• Online: 2.811

designs-world-of-weblog

von Aufbereitung bis Zubehör rund um´s Thema Auto

23.10.2014 20:21    |    Designs    |    Kommentare (4)    |   Stichworte: 89, Audi, Cabriolet

wer wird´s?wer wird´s?

Im ersten Teil gab´s ja schon einen kleinen Exkurs über meine netten Erfahrungen mit der Besichtigung von Gebrauchtwagen.

Wenn man sich einen jungen Gebrauchten ansieht (1-3 Jahre), weiß man in der Regel, was einen erwartet. Im Segment der 15-18jährigen sieht es da schon etwas anders aus. Da ist die Welt nicht mehr ganz so rosig.

Und so geht es fröhlich weiter, mit Besichtigungen und leeren Versprechungen.

 

Kandidat Nr. 4

Cabrio 2,6, 122tkm, LEDER, TOP ZUSTAND! - So lautet die Anzeige.

Für 4999€ könnte das ja tatsächlich ein Schnäppchen sein. Ein geringer und angeblich nachvollziehbarer Kilometerstand. Das Inserat selbst weckt die Hoffnung, dass ich hier ein gepflegtes Originalfahrzeug mit guter Historie vorfinde! Der Händler (eigentlich nur eine etwas größere Einfahrt mit Doppelgarage) hat das Cabrio bereits hergerichtet, es sind rote Nummern montiert, der Motor läuft sich gerade warm.

Erster Fehler - ich will keinen vorgewärmten Motor, ich will den brutalen, realen Kaltlauf hören!

Na gut, sei´s drum. Erster Check - laut Händler unfallfrei. Die Spaltmaße an der Stoßstange vorne passen nicht, die Halterung des NSW ist ausgerissen, eine Lackspinne verrät den Aufprallpunkt. Alle 4 Felgen sind derart verschrammt, dass ich mich frage, wer so mit einem Auto umgeht? Im Innenraum modert es etwas unter den hinteren Fußmatten. Die Gummibänder des Verdecks sind gerissen, der Innenhimmel hängt planlos umher. Die Heckscheibe wurde irgendwie mit Kleber nachgedichtet ist laut Händler aber "auf jeden Fall super dicht!"

Ah ja, natürlich.. was auch sonst.

Der letzte TÜV-Bericht (wurde bei diesem Händler gemacht) ohne Mängel, die beiden davor hat er im ersten Anlauf nicht bestanden. Ich will ja nichts unterstellen, aber.. naja, ihr wisst schon.. ;)

Der Zahnriemen ist übrigens auch fällig, die Reifen sowieso runter. Na gut - ich frage mich langsam, wo er das inserierte Auto geparkt hat? Dieser kann´s ja kaum sein.

In 10 Minuten Besichtigung nehmen wir das halbe Auto auseinander, listen ihm gefühlte 159 Mängel auf. Die Frage, ob wir bei Audi arbeiten, verneinen wir. Ich gebe den Schlüssel zurück - eine Probefahrt erspare ich ihm und mir. So unterschiedlich fallen wohl die Ansichten eines "TOP Zustands" aus...

 

Kandidat Nr. 5

Okay - es ist ein A4 Cabrio mit dem 1.8T, Baujahr 2004, läuft angeblich einwandfrei und soll 5400€ kosten. Kann nicht sein? Ja, denke ich mir auch, der Preis ist unrealistisch günstig, aber so ein klein wenig hofft man ja auf das Schnäppchen schlechthin. Die Bilder sehen gar nicht übel aus. Mit 200tkm schon gut was gelaufen, aber was solls? Meine Fahrleistung beträgt max. 5000km / Jahr, da sollte der noch lange halten!

Also ans Telefon. Es meldet sich jemand in gebrochenem Deutsch, ich vereinbare einen Besichtigungstermin. Erstes Gefühl..? Irgendwie habe ich damit gerechnet, dass sich dort kein Deutscher meldet. Entschuldigung, wenn ich hier das Klischee bediene, ich habe wirklich nichts gegen Ausländer, aber hinsichtlich Autos habe ich damit bisher keine so guten Erfahrungen gemacht. Aber ich denke positiv! Ich will ja niemandem was unterstellen!

1 Stunde bevor ich losfahre, sollte ich mich nochmals kurz bei ihm melden. Wir vereinbaren eine Uhrzeit und ich möchte noch seine Adresse wissen. Die bekomme ich aber nicht - stattdessen möchte er sich mit mir auf dem MC Donalds Parkplatz treffen.

Aha... ok? Gibt´s hier jetzt noch Leser, die immer noch an das Gute im Menschen glauben?

 

Wir treffen den Verkäufer, der als Unterstützung einen Freund mitgebracht hat, und das mit rotem Kennzeichen bestückte Objekt der Begierde - wenn man das so nennen kann. Ein A4 Cabrio in grau-metallic. Als erstes fallen zwei schlecht lackierte Kotflügel auf. "Unfallwagen?" - "Na na, is sich nur bissl nachlackiert!"

Wir öffnen die Motorhaube. Erstmal nicht groß auffälig, abgesehen davon, dass eine Ölstandkontrolle schwierig wird, wenn jemand den Ölmesstab abgerissen hat..

Der Innenraum offenbar eine zerfetzte Türdichtung im Einstiegsbereich, vergrabbelte Knöpfe, einen Lichtschalter, auf dem kein einziges Symbol mehr erkennbar ist (Ja, der Softlack ist anfällig, aber ein Lichtschalter bei einem Fahrzeug mit Lichtsensor ist eher seltener in Benutzung...??) Die Ausziehbare Beinauflage offenbart etwas Grünspan in der Ritze. Das Verdutze Gesicht meines Kumpels, als er den Sitz umklappen wollte, quittiert der Verkäufer gleich mit dem Satz; "Der Griff liegt in der Mittelkonsole!"

Allgemein scheint es sich wohl um einen Bodybuilder oder um einen grundsätzlich aggressiven Typen zu handeln, denn auch der Griff für die Entriegelung des Verdeckkastens ist abgerissen.

Aber genug der Kritik, denn es erfolgt sofort der aufheiternde Satz: "Aba sonst is Auto sssubba Zuschtand!" Ich kann mich der Euphorie leider nicht ganz anschließen, auch wenn die hinteren Bremsen neu sind und das Verdeck tatsächlich noch ordentlich aussieht und sogar öffnet und schließt. Die laut Anzeige vorhandenen Xenonscheinwerfer entpuppen sich als normale Halogenscheinwerfer - aber auch das liegt laut Verkäufer nur daran, weil er die Lampe kürzlich gewechselt hat. Äh - ja - natürlich... mein Fehler :rolleyes:

 

Gesamtdauer der Besichtigung: ca. 5 Minuten, Ergebnis: ernüchternd und irgendwie klar - was sollte um diesen Preis auch sonst da stehen.

Probefahrt: Nein danke, kein Bedarf!

 

Kandidat Nr. 6

Der momentan letzte interessante Kandidat - zumindest gemäß Verkaufsanzeige, der im geplanten Budget von 5000€ liegt. Nämlich genau 10€ darunter. Wieder handelt es sich um einen 2.6er V6 mit Handschaltung, Klimaanlage, Sitzheizung, Tempomat, el. Verdeck. Also eigentlich eine ordentliche Ausstattung. Die Fotos sind vielversprechend - aber wir wissen ja mittlerweile, dass das täuschen kann. Technisch wurden angeblich bereits viele Teile gewechselt. Wollen wir mal sehen.

 

Der erste Eindruck: Ordentlich! Frisch geputzt mit offenem Verdeck steht er da. Wenigstens weiß dieser Verkäufer, wie man ein Auto präsentiert. Der blaue Perleffektlack glänzt in der Sonne. Erst vor wenigen Monaten wurde ordentlich Geld in den Wagen gesteckt. Neuer Querlenker, neue Kupplung, Motor komplett neu gedichtet, inkl. aller Simmerringe, Zahnriemen u. Wasserpumpe gewechselt, neues KW Gewindefahrwerk, neuer Edelstahlauspuff ab Kat. Das Fahrzeug ist seit 5 Jahren in seinem Besitz, wurde nur im Sommer gefahren. Anhand der beruflichen Veränderung scheint es sich eher um einen ungeplanten Notverkauf zu handeln. Der Lack braucht etwas Pflege (da ist er bei mir genau richtig) ist aber sonst in gutem Zustand, ohne großartiger Kratzer oder Dellen. Der typisch anfällige Kabelbaum wurde bereits erneuert.

Natürlich finden sich auch hier einige Kleinigkeiten. Die Lederausstattung (Teilleder + Alcantara) braucht Pflege, auf dem Fahrersitz ist ein kleines Loch, die Heckscheibe ist teilweise etwas angelaufen und matt und muss aufpoliert werden. Der untere Teil der Stoßstange hat einen kleinen Sprung (Katze 0 - Audi 1), auch in der Kofferraumblende ist an der dünnen Stelle - wie bei fast allen - ein kleiner Riss.

Ein Halteband des Innenhimmels ist gerissen und muss wieder genäht werden, die vorderen Bremsen werden zum nächsten TÜV (ist jetzt neu) wohl fällig sein, zwei Reifen sind runter, die anderen gehen noch max. 1 Saison.

 

Aber auch alle defekten Lampen im Cockpit wurden erneuert, die Tank- und Wassertemperaturanzeige funktionieren (Audi-Fahrer kennen die Problematik :-)), auch die Zusatzanzeigen (Öltemp, Öldruck etc) funktionieren. Der Gurt wurde bereits erneuert (rollt sich ja leider oft nicht mehr auf, wenn er alt wird), Silikonspray hilft dann nur noch bedingt.

Hier habe ich mich sogar erstmalig hinreißen lassen direkt den Fehlerspeicher zu checken - natürlich mit Erlaubnis. Dank Tablet und VCDS war schnell klar, dass auch hier keine Probleme anstehen.

 

Im Grunde also tatsächlich eine solide Basis - im Vergleich zu den bisherigen ehrlich gesagt sogar eine sehr gute - auf der man mit wenig Invest ein paar Schönheitskorrekturen durchführen kann und die erstmal eine sorgenfreie Fahrt ermöglichen sollte. Dank der Verhandlungen bleibt auch noch etwas Budget übrig, denn für 4500€ könnte er mir gehören. Leider war keine Probefahrt möglich, da das Fahrzeug abgemeldet ist und die roten Kennzeichen nicht verfügbar waren.

Ich bin ja nicht unbedingt für spontane Entscheidungen, also erstmal ab nach Hause und eine Nacht darüber schlafen und die Pro und Contras abwägen... Gefühlt könnte das aber tatsächlich passen. Preis/Leistung scheint hier angemessen.

 

To be continued..

Hat Dir der Artikel gefallen? 1 von 1 fand den Artikel lesenswert.

22.10.2014 12:20    |    Designs    |    Kommentare (31)    |   Stichworte: 89, Audi, Autosuche, Cabriolet, Kaufempfehlung, Mobile.de

Es ist jetzt schon 4 Jahre her, als ich mein schönes altes Audi Cabrio verkauft habe. Es war mit kleinen Mängeln, aber in tollem Zustand, hatte den soliden V6 an Board und es war mit Baujahr 97 sicher nicht mehr das jüngste Auto - aber es hat einfach Spaß gemacht bei schönem Wetter offen zu cruisen.

 

So richtig loslassen konnte ich aber nie, es war immer ein wenig schmerzhaft, wenn die ersten Sonnenstrahlen kommen und sich rundum alle Verdecke öffnen. Tja.. und dann gibt es noch so liebe Freunde, die einen in eine Facebook-Gruppe einladen, in welcher es nur um die Leidenschaft zum Cabrio geht. (Vielen Dank übrigens.. :D)

 

Und so hat sich dieses Jahr dann der Entschluss gefestigt, dass ich mit überschaubarem Budget wieder in den Club der Cabriofahrer einsteigen wollte. Die beste Zeit für den Kauf ist ja in der Regel das Saisonende. Und so habe ich mich nach dem Sommerurlaub dran gemacht den Markt etwas zu beobachten und zu durchforsten. Ein Radius von ca. 250km war für mich akzeptabel. Also los geht´s mit Suchaufträgen bei Autoscout, Mobile oder Ebay Kleinanzeigen - eben die üblichen verdächtigen Plattformen.

 

Und was man da so alles erleben kann, ist es fast wert einen kleinen Blogbericht zu verfassen :)

 

Was sind also die Grundkriterien für mein nächstes Cabrio?

 

1. Das Budget:

Es ist nicht so groß - Da der Q5 als Hauptauto fungiert und auch der Zweitwagen (der gute alte A4) aus Platzgründen nicht durch ein Cabrio ersetzt werden kann, wird es also wieder ein Drittwagen für rein schöne Tage. Das eigen gesetzte Limit habe ich mit 5000€ veranschlagt. Gerne natürlich auch weniger.

 

2. Die Marke:

Ich bin kein Fan von Roadstern. Ich mag eher die klassisch eleganten 4-Sitzer. BMW war noch nie mein Fall, auch wenn ein E46 (sofern nicht verbastelt) eine schöne Linie hat. Der Innenraum ist aber nicht mein Geschmack.

Mercedes - das hebe ich mir mal für die Rente auf (kleiner Spaß). Ein schöner alter Benz hätte was - fällt aber aus Budgetgründen aus. Die bezahlbaren Varianten sind mir zu bieder.

Peugeot vielleicht? Ein 306er Cabrio - ganz elegant. Aber die PSA Gruppe - damit hatten wir schon unsere Erfahrungen. Abgelehnt.

Opel vielleicht? Auch da leider schon zu viele negative Erfahrungen.

Und so bleibt das naheliegende, zurück zu dem, was ich schon hatte. Ein Audi Cabrio vom Typ89, bewährte Technik und die Schwachstellen sind mir schon bekannt - das kann ja nicht schaden.

 

3. Ausstattung, Motor und Zustand:

Die Basis sollte natürlich in Ordnung sein. Rost ist in der Regel nicht das Problem des vollverzinkten Audis. Er soll ja einige Jahre halten. Ein bißchen Pflege bringe ich gerne mit. Als Motorisierung kommt nur etwas in Frage, das den Spaß am Cruisen unterstreicht. Und das ist für mich der Klang des V6 - auch wenn hier viele sicher auf den 5-Zylinder schwören. Bei guter Pflege läuft der V6 ewig - trotzdem habe ich mein Limit auf 200tkm festgesetzt. Es gibt genug Angebote, die in Richtung 300tkm oder darüber liegen.

Das Verdeck sollte elektrisch sein (gehört irgendwie dazu), Klima ist bei einem Cabrio als Sommerauto für mich keine Pflicht, eher nice2have. Sitzheizung dagegen ein Muss, alles andere Option. Die Projektorscheinwerfer sollte er haben, das sieht einfach moderner aus - Baujahr daher ab ca. 1996.

 

Mit diesen Ansprüchen geht´s also los... Und so folgen die ersten Anrufe und Besichtigungstermine. Im Vorfeld muss ich noch sagen, dass die Preisspanne dieser Cabrios von ca. 1500€ (völlig runtergerittene Modelle) bis 10.000€ (erste Hand, Garage, Sommerfahrzeug) reicht.

Ich versuche in der goldenen Mitte einen guten Kompromiss dazwischen zu finden, wollte also schon durch den Preis die zerschundenen Modell aussortieren.

 

 

Kandidat 1:

Ein Cabrio in rot, Baujahr 1996, angeblich guter Zustand, motorisiert mit dem damals stärksten V6, dem 2.8 Liter Benziner. Die Kraft geht per Automatik an die Vorderräder. Preis 4300€

Bis auf einen Kratzer am hinteren linken Seitenteil tatsächlich ein guter allgemeiner Zustand. Innen sehr gepflegt, nichts verbastelt. Ein sehr seriöser, privater Verkäufer, Scheckheft gepflegt, Kundendienst aber jetzt fällig. Nur das Fahrzeug hatte einen Heckschaden. Grundsätzlich nicht allzu schlimm, denn es scheint nichts heftiges gewesen zu sein. Allerdings sind die Stoßstange und die beiden Seitenteile lackiert worden. Und mit der Farbe hat man es wohl nicht so genau genommen. Wer also auf ein zweifarbiges Cabrio steht, der wäre hier gut beraten. Auch wenn Kundendienst, Zahnriemen und neue Reifen noch auf den Kaufpreis draufzurechnen sind.

In der Probefahrt zeigt sich ein tadelloses Fahrwerk, aber ein Automatikgetriebe was bei zügigem Anfahren eher seltsame Geräusche von sich gibt. Und so endet Besichtigung Nr. 1 ohne Einigung - auch wenn der Preis der Verhandlung mittlerweile bei 3500€ liegt. Obendrauf noch die Erkenntnis, dass ein Automatikgetriebe ziemlich Leistung schluckt und ab jetzt aus der Suche ausgeschlossen wird.

 

Zirka eine Woche nach dem Besichtigungstermin wurde ich nochmals vom Verkäufer angerufen. Kundendienst, Reifen und Zahnriemen bekommt das Cabby noch neu - dann allerdings mit Fixpreis 3900€. Wäre der Part mit der Automatik nicht gewesen, hätte dies dann doch noch ein ernsterer Kandidat werden können. Allerdings wäre dann noch eine Lackierung/Folierung in Betracht zu ziehen. Ich habe also trotzdem abgelehnt.

 

Kandidat 2:

Dieser Kandidat hätte ein Kandidat werden können. Ein schickes blaues Cabrio, Baujahr 99, 190tkm, angeblich sehr guter Zustand (die Bilder sahen wirklich nicht schlecht aus). Leider fast 300km entfernt. Aber egal - Also ab ans Telefon:

- Sie haben ein Cabrio inseriert, bin ich da bei Ihnen richtig?

"..ja das Cabrio hab ich noch!"

- Könnte ich das mal besichtigen?

"Klar, aber den Preis haben Sie gesehen, oder?"

- Ja, 4999€, steht ja in der Anzeige. Bei gutem Zustand wäre das akzeptabel, ist aber sicher noch darüber zu reden, oder?

"Ich lass da höchstens 100€ nach, das sag ich Ihnen gleich, sonst brauchen Sie gar nicht kommen!! Sonst behalt ich den selber!"

- Ist denn etwas daran zu machen? Wie sind die Reifen? Ist Kundendienst und Zahnriemen gemacht?

"Die Reifen sind platt, Kundendienst ist immer gemacht worden, hab aber keine Ahnung, wann der fällig ist. Zahnriemen.. weiß ich nicht, müsste ich mir erstmal alles raussuchen... Rufen Sie einfach in ein paar Tagen nochmal an..."

- Aha.. ok, na dann schönen Abend.. :confused:

 

Ehrlich gesagt - Sympathie spielt auch beim Autokauf eine Rolle, ob dieser Herr das Auto wirklich verkaufen wollte, weiß ich nicht so genau. Ich habe mich jedenfalls nicht mehr gemeldet.

 

Kandidat Nr. 3:

Ein 2.6er Cabrio in dunkelgrünmetallic - ich bin ja ein Fan von Farben und außergewöhnlichen Kombinationen. Das passende dunkelgrüne Stoffdach erscheint stimmig, eine Lederausstattung in grau-grün oder wie auch immer man das bezeichnen mag, ist dann schon fast wieder gewagt. Aber die Bilder sind verschwommen, das alte IPhone 3 gibt laut Verkäufer nicht mehr her. Ursprünglicher Inseratspreis 3990€. Ein nettes Telefonat bringt die Info, dass technisch schon einiges investiert wurde, speziell die anfälligen Querlenker seien gemacht, als Schönheitsfehler gibt´s eine gerissene Frontstoßstange. Schon telefonisch konnte ich herausbekommen, dass 3000€ das persönliche Limit des Verkäufers ist. Ich beobachte das Inserat eine Weile. Innerhalb 3 Wochen fällt der Inseratpreis bis auf 3190€ - sicher nicht zuletzt durch die Farbkombination. Ich beschließe ihn anzuschauen.

Technisch vielleicht nicht der schlechteste, aber sicher auch nichts besonderes. Die Ledersitze sind mehr als pflegebedürftig - mit der ungewöhnlichen Lederfarbe könnte ich an sich durchaus leben. Aber rundum finden sich Kratzer, Dellen, die hintere Stoßstange ist ebenfalls beschädigt, der Kofferraum hat 3 Beulen. Auf der Hebebühne dann weitere Details: Bremsleitungen stark angerostet, der Auspuff fast durch. Der laut TÜV-Bericht ölfeuchte Motor schwitzt wie einer der "Biggest Loser" nach dem Tagestraining.

Hier konnte mich auch der Preis von 2500€ nicht mehr locken. Der nötige Invest, um dieses Fahrzeug optisch ansehnlich zu machen und technisch fit zu kriegen, ist einfach zu hoch.

 

Tja, ich stelle schon jetzt fest, dass Fotos und Realität nicht immer zusammenpassen und das Spektrum beim Kauf eines Autos im Bereich von 15-18 Jahren recht groß ist. Aber damit für heute genug - mehr dazu in Kürze..

Versprochen, es wird noch lustiger :)

 

Hier geht es zu Teil 2

.. und zu guter Letzt: Teil 3 - das Finale

Hat Dir der Artikel gefallen? 7 von 7 fanden den Artikel lesenswert.

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 07.12.2016 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

Designs Designs

Putzteufel

Audi

fanatischer Putzteufel.. zum Übel meiner Frau allerdings mehr am Auto als im Haus. Fahre am liebsten alles, was schnell ist und Spaß macht. Nicht mehr taufrisch, aber noch zu jung für´s alte Eisen!

Lebensmotto: Quer geht mehr!

Blogleser (265)

HERZLICH WILLKOMMEN!

Herzlichen Glückwunsch!

 

Du hast es geschafft, dich in meinen Blog zu verirren! Und wenn du schon einmal da bist, dann kannst du dir auch den ein oder anderen Artikel durchlesen. Immerhin scheinst du ja Langeweile zu haben... ;)

Blog Ticker

Wir waren hier...

  • anonym
  • Chris.-
  • Pause45
  • mac.hase
  • Dr.Jargus
  • haudegen99
  • hannes52
  • MZ-Markus
  • chief70
  • mat76

Banner Widget