• Online: 5.004

designs-world-of-weblog

von Aufbereitung bis Zubehör rund um´s Thema Auto

22.08.2011 21:03    |    Designs    |    Kommentare (8)    |   Stichworte: Fahrzeugpflege, Versiegelung

img-5940img-5940

Sommerzeit und damit auch wieder Fahrzeugpflegezeit - und deshalb wird mal wieder ein neues Poliermittel ausprobiert. Bestellt habe ich mir schon vor längerer Zeit eine NANO Hochglanzpolitur von Krauss (www.krauss-tools.com)

Mit 13,20€ für 500ml nicht sonderlich teuer und die Beschreibung verspricht doch so einiges.

Hier der Auszug aus der Website:

 

Produktbeschreibung

Die silikonfreie Hochglanzpolitur SF vermittelt durch die Verwendung feinster Poliermittel (Nanopartikel), eine ausgezeichnete Versiegelung verbunden mit einer sehr hohen Glanzvermittlung.

 

Entfernt dauerhaft Polierschleier, Hologramme und feinen Kratzern. Selbst auf dunklen Problemfarben wird ein brillantes, 100%ig hologrammfreies Hochglanz-Finish erzeugt.

 

Anwendungsbereich

Für die Versiegelung und Pflege von neuen, neuwertigen oder mit den Schleifpasten K5/K10 grundgereinigten Autolacken. Im Besonderen für die Anwendung auf Nanolacken (Ceramic Clear Lacken) geeignet und abgestimmt.

 

Verarbeitung

Die Verarbeitung kann wahlweise von Hand, oder mit der Poliermaschine erfolgen. Die besten Ergebnisse werden mit unserer Poliermaschine SZ-81803 bzw. TP-95184 erzielt.

 

Das Produkt vor der Anwendung kurz schütteln. Die Politur mit einem Poliertuch gleichmässig auf den Lack auftragen und leicht antrocknen lassen, anschließend abpolieren.

 

Bei maschineller Verarbeitung geringe Menge spiralförmig auf den Polierschwamm und überlappend im Kreuzgang polieren. Feine Kratzer durch leichten Druck- und weitere Drehzahlerhöhung beseitigen. Vor Beendigung nochmals die gesamte Fläche mit niedriger Drehzahl bearbeiten (optimales Finish) und anschließend mit einem Microfasertuch Rückstände beseitigen.

 

Verpackungseinheit:

0,5 Ltr. Flasche: EUR 13,20

1,0 Ltr. Flasche: EUR 18,50

5,0 Ltr. Kanister: EUR 72,60

 

inkl. UST, zzgl. Versandkosten

 

-----------------------------------------------------------

 

Leichte Kratzer entfernen, dauerhafter Schutz - genau das war das Ziel.

Also mit mittlerer Drehzahl und passend dazu bestellten Poliertellern und Polierschwämmen (extra weich) aufgetragen. Die maschinelle Verarbeitung war im ersten Schritt relativ problemlos.

 

Ohne die Politur lange eintrocknen zu lassen, wollte ich die Rückstände wie üblich mit einem Mikrofasertuch entfernen. Hier ist schon recht schnell aufgefallen, dass die Rückstände relativ stark haften und das Abreiben mühsam gestalten. Dennoch war das Ergebnis relativ gut. Hoher Glanz ist vorhanden, allerdings mit leichten Schleiern, die erst nach einem zweiten Gang mit dem Mikrofasertuch und ordentlich Druck halbwegs zu entfernen waren.

 

Alles in allem nicht perfekt, aber halbwegs mit dem Ergebnis zufrieden, habe ich die Arbeit beendet und war gespannt auf die anhaltende Schutzwirkung. Schließlich ist NANO in aller Munde und suggeriert immer ein dauerhaft abperlendes Ergebnis.

Doch die Ernüchterung folgte schon am nächsten Tag. Alle Stellen, die nicht mit akribischer Intensität im zweiten Gang nachgeputzt wurden, haben über Nacht hässliche Rückstände entstehen lassen. Diese waren am Vortag absolut nicht sichtbar, weshalb ich diese im ersten Moment gar nicht zuordnen konnte. Entfernen konnte ich diese nur mit Druck und einem feuchten Mikrofasertuch. Leider habe ich vor lauter Verzweiflung vergessen dies auf Bild festzuhalten.

 

Natürlich zweifelt man erst an sich selbst, vielleicht hat man nicht sauber genug gearbeitet? Oder die Anwendung war nicht ganz richtig? Kein Problem, schließlich gibt es bei Krauss ein Kontaktformular. Und da habe ich kurzerhand meine Vorgehensweise und mein Problem bei der Anwendung beschrieben und freundlich um Hilfe bzw. Antwort gebeten.

Entweder wollte man mir aber dort kein Gehör schenken, oder es hat schlicht niemanden interessiert, schließlich habe ich ja schon bezahlt...? Antwort habe ich bis heute jedenfalls nicht erhalten - schade, so hält man keine Kunden.

Schließlich muss man in der heutigen Zeit durchaus damit rechnen, dass man dadurch in einem kleinen Test-Blog-Artikel nicht ganz so gut weg kommt ;)

 

Also bin ich auf mich alleine gestellt und habe es etwas später einfach nochmals versucht, diesmal mit etwas anderer Vorgehensweise. Den ersten Auftrag habe ich genauso gestaltet, wie vorher. Selber Schwamm, selbe Drehzahl. Nur folgte diesmal nach leichter Antrocknungszeit ein zweiter Gang mit der Poliermaschine mit höherer Drehzahl - ohne erneuten Poliermittelauftrag.

Dadurch spare ich mir schon eine ganze Menge an Nacharbeit mit dem Mikrofasertuch und das Endergebnis war vergleichbar mit dem ersten Mal. Allerdings nicht viel weniger anstrengend, speziell in Bezug auf meine Poliermaschine, die nach ca. 1,5h Dauereinsatz ziemlich warm geworden ist...

 

Nun also einmal schlafen und gespannt sein auf den nächsten Tag. Kommen die selben Rückstände wieder zum Vorschein, oder nicht? Und natürlich kommen Sie wieder, wenn auch in deutlich reduzierter Anzahl. Es waren nur ein paar Stellen, die ich scheinbar nicht sauber genug abgefahren habe - was allerdings auch schwer ist, da man es am Tage der Politur ja nicht sieht! Diese waren allerdings relativ schnell entfernt.

 

Die Wirksamkeit des Mittels dagegen war nicht schlecht. Ich denke man kann durchaus ca. 8 Wochen als Maßstab nehmen, den die Pflege fühlbar anhält. Weicher Lack auch nach einfacher Wäsche und Trocknen mit dem Mikrofasertuch ohne zusätzliche Erneuerung des Schutzes. Kratzer dagegen konnte ich leider nicht wirklich entfernen und waren genauso vorhanden, wie vorher..

 

Fazit: Für mich persönlich nicht empfehlenswert, da die Verarbeitung einfach zu schwierig ist. Wenn es denn ein Anwendungsfehler gewesen ist, hätte man es mit Service am Kunden sicher gutmachten können, aber auch hier Fehlanzeige - schade! Positiv ist lediglich das Ergebnis, da weder Hologrammbildung, noch sonstige größere Verschleierung aufgetreten ist. Das genügt aber nicht. Ich würde sagen wir testen einfach weiter...

 

PS: Wie ich gerade gesehen habe gibt es die Polierschwämme, die ich seinerzeit bestellt habe, gar nicht mehr im Shop. Vielleicht hatte es ja damit zu tun ;)


22.08.2011 21:50    |    Mr. Moe

Klingt erst mal nicht so berauschend das Zeug.

 

Ein paar Gedanken dazu hätte ich trotzdem.:) Die magelhafte Kratzerentfernung kann man durchaus auf Fehler bei der Verarbeitung zurückführen. Wie groß waren die bearbeiteten Teilflächen? Sollten etwa 40x40cm sein. Welche Maschine hast du benutzt? Rotationsmaschine? Exzentermaschine? Baumarkt-Teil-mit-2-Griffen-links-und-rechts-aka-Der Spaghettitopf? Wie viel Druck hast du ausgeübt? Wie schnell hast du die Maschine bewegt? Und wie lange hast du eine Teilfläche bearbeitet?

Wenn du für das ganze Auto nur 1,5h gebraucht hast bist du förmlich über den Lack geflogen. Gewissenhafte Polituren dauern schonmal 5-10h.

 

Wenn eine Sache nicht stimmt kann das schon am gewünschten Ergebnis vorbeigehen. Außerdem schreibst du, dass du sehr weiche Polierschwämme benutzt hast, mit weichen Schwämmen kann man keine Kratzer entfernen. Da solltest du harte nehmen.

 

Die Sache mit dem schweren abtragen und dem nachschwitzen spricht aber ganz klar gegen das Produkt selber. Ich nehm an du hast dich etwa an die vorgegebene Trockenzeit gehalten? Dann sollte sich so ein Produkt fast wie staubwischen abtragen lassen. Alles was mehr als leichten Druck und ein paar mal wischen erfordert wäre bei mir unten durch und reif für die Tonne.

 

8 Wochen Standzeit für ein Kombiprodukt aus Politur und Konservierung finde ich dagegen in Ordnung. Mehr kann man damit nicht erwarten. Will man mehr sollte man sich eine reine Politur und eine reine Versiegelung oder Wachs zulegen.

 

Wenn du höhere Ansprüche an die Fahrzeugpflege stellst, ließ dich doch mal in unserem Fahrzeugpflegeforum ein und stöber im Angebot der in den FAQ verlinkten Shops. Ich hab gesehen, das Forum hast du ja schon gefunden:)

Ich sage mal wenn der Lack noch dran ist kann man die meisten Fahrzeuge wieder in optischen Neuwagenzustand versetzen wenn man sich in die Handhabung der Produkte einließt und sich für die Sache genug Zeit nimmt.


22.08.2011 22:01    |    Designs

Hi,

 

vielen Dank für deine Tipps. Das Fahrzeugpflegeforum habe ich schon immer nebenbei im Auge.

 

Ich verwende eine Rotationspoliermaschine, Drehzahlgeregelt mit Softstart.. Nichts besonderes, aber auch kein Spaghettitopf :)

Die 1,5h waren übrigens nur der zweite Gang zum "Nachpolieren", um mir die extrem mühsame Arbeit per Mikrofasertuch zu ersparen. Ansonsten dauert eine typische Fahrzeugreinigung im Frühjahr für gewöhnlich von früh morgens bis spät abends. Pausen zum Pinkeln und zur Nahrungsaufnahme sind dabei allerdings gestattet :D

Die bearbeiteten Teilflächen sind bei mir etwas größer als 40x40, eine Motorhaube mache ich auf ca. 3x, eine Tür auf 2x. Einen härteren Schwamm hatte ich dafür leider nicht parat, kann aber sicher ein Grund dafür sein.

 

Durchgefallen ist es aber - wie du schon sagst - alleine auf Grund der schlechten Verarbeitung. Ich würde es verstehen, hätte ich das ganze 10 Minuten in der prallen Sonne einbrennen lassen.. aber nicht so.

 

Gruß Jürgen


22.08.2011 22:19    |    Celsi

Hallo Designs,

 

danke für den Bericht. Mr. Moe hat schon alle Punkte gewissenhaft "abgearbeitet", mir fällt kaum noch was dazu ein, außer:

 

- Zuviel Produkt könnte die schlechte Wirkung und das schwere Abnehmen verursachen ?

- Wie lange alt ist das Produkt schon, älter als 3 Jahre, evtl. ist es "umgekippt" ? Hast Du vorher gut geschüttelt ?

 

Gruss,

Celsi

 

P.S. Kennen wir uns nicht irgendwie "von früher" aus dem 8P Forum :) ?


24.08.2011 19:41    |    Designs

@Celsi

 

Ich würde sagen wir sind uns bei Audi zwangsläufig schon das ein oder andere Mal über den Weg gelaufen ;)

Im Fahrzeugpflegeforum bin ich sonst meist nur stiller Mitleser..

 

Aber zum Produkt: Der erste Test war ein paar Monate nach Kauf. Wie lange es allerdings beim Hersteller stand..? Gut geschüttelt - eh klar. Und ein Freund von übermäßigem Einsatz von Mitteln bin ich eh nicht. Ich trage immer relativ gering auf, aber trotzdem sicherlich ein guter Hinweis.

Im großen und ganzen glaube ich einfach, dass das Mittel nichts taugt.. :D

 

Gruß Jürgen


28.04.2012 10:48    |    Pingback

Kommentiert auf: Top-Preis FALLER 232209 – 3 Gartenhäuser | Gartenhaus Selber Bauen


11.06.2012 02:24    |    Pingback

Kommentiert auf: Bewertungen Goki 51957 – Puppenhaus, 3 Etagen | Barbie Puppen


Deine Antwort auf "Im Test: Krauss Nano Hochglanzpolitur SF"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 07.12.2016 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

Designs Designs

Putzteufel

Audi

fanatischer Putzteufel.. zum Übel meiner Frau allerdings mehr am Auto als im Haus. Fahre am liebsten alles, was schnell ist und Spaß macht. Nicht mehr taufrisch, aber noch zu jung für´s alte Eisen!

Lebensmotto: Quer geht mehr!

Blogleser (265)

HERZLICH WILLKOMMEN!

Herzlichen Glückwunsch!

 

Du hast es geschafft, dich in meinen Blog zu verirren! Und wenn du schon einmal da bist, dann kannst du dir auch den ein oder anderen Artikel durchlesen. Immerhin scheinst du ja Langeweile zu haben... ;)

Blog Ticker

Wir waren hier...

  • anonym
  • Florensik
  • Fiesta 1.6TDCI
  • Pause45
  • Lucretia
  • Tommydeluxe
  • TinoB-D
  • jsfire
  • Christian_13
  • A3 Armageddon

Banner Widget