• Online: 4.303

Black Biturbo

Hier geht es um alles was mir gerade einfällt

26.12.2008 20:35    |    Black Biturbo    |    Kommentare (8)

Hallo MT´ler!

 

Hier wollte ich mal mein neues spielzeug für den Audi Vorstellen.

 

Es ist ein kleiner Philips LCD Monitor mit DVBT, DVD und USB eingang. Es stellt sich natürlich immer die frage ob man sowas braucht - und ehrlich gesagt man braucht es eher nicht zwingend. Trotzdem spiele ich schon seid einiger zeit mit dem gedanken meinem Auto ein wenig mehr Unterhaltung zu genehmigen. Meine erste überlegung war ein deckenmonitor mit DVD u.s.w., allerdings hätte diese lösung nur den vorteil einer besseren optik. Der einbau an sich wäre wegen dem schiebedach sehr komliziert und wahrscheinlich nicht sehr sicher und man könnte das gerät nicht mobil nutzen.

 

App. nutzen: Ich wollte ein Tv im Auto haben, da ich vorhabe ab und an den S4 als mobiles Basislager für sehr kurzfristige ausflüge zu nutzen. Durch einen mehr oderweniger freiwilligen zwischenfall musste ich den wagen schon als schlafstätte nutzen und es ing erstaunlich gut. Inzwischen liegt im Auto ein Heckzelt und alles nötige für 1 WE. Man kann sich natürlich fargen warum man da nicht das WoMo nutzt - die antwort ist aber sehr einfach: wenn ich schnell und mobil irgendwo hinmöchte führt kein weg am KFZ vorbei - auch ein WoWa würde nicht viel bringen. Mit dem S kann ich immer einen schnitt von über 100km in der stunde schaffen, was wiederum bedeutet, dass ich in recht kurzer zeit verschiedene Wochendziele anfahren kann. Aber am abend ist es wieder sehr schön einen Fernseher bzw. DVD spieler dabei zu haben.

 

Nun zu dem Gerät:

Wie schon beschrieben ist es von philips. Die diagonale sind 8,5" ( 16/9) - nich üppig aber für meine zwecke ausreichend. Die auflösung ist recht gering ( 400irgendwas mal irgendwas pixel), das Bild aber dennoch sehr gut und es hat auch recht ordentliche Farben. Abspielentut er die meisten viedeoformate und auch mp3´s. Der Tv empfang ist eigentlich sehr gut. Ferner ist ein akku verbaut, dass etwa 3h im DVD betrieb durchält. Die KFZ halterung ist recht simpel aber funktionstüchtig.

 

Alles in allem würde ich sagen ein für meine zwecke ganz ordentlicher Fernseher.

 

Gruß

BB


12.12.2008 17:16    |    Black Biturbo    |    Kommentare (12)    |   Stichworte: Reisen, WoMo

Hallo MT´ler!

 

Kleiner Reisebericht über ein Wochenende in Seefeld Tirol.

 

Erstmal vorweg: Es war das erste mal, dass ich richtiges Wintercamping gemacht habe. Entsprechend hatte ich nicht sehr viel Ausrüstung dabei (keine Schneeketten, keinen Elektroheizlüfter und vor allem viel zu wenig Tücher um den Boden trocken zu halten).

 

ich war auf dem Platz "CampAlpin" in Seefeld und der Platz war wirklich sehr sehr gut! Er hat (gegen Gebühr) Einzelwaschkabinen mit Badewanne oder Dusche (hab ich nicht gebucht), ein Dampfbad und Sauna, Gas an jedem Platz, Wasser an jedem Platz (aber nicht im Winter) und auch Kabelanschluss an jedem Platz. Die Anlage war (soweit man es unter dem vielen Schnee beurteilen konnte) sehr gepflegt und das Personal ausgesprochen freundlich. Gelegen ist der Platz sehr schön, zum Ort sind es etwa 10minuten zu Fuß. Direkt am Platz sind ein Skilift und auch eine Loipe und gute Wandermöglichkeiten (letztere habe ich genutzt). Schade fand ich, dass mir kein Brötchenservice angeboten wurde (es gibt aber einen kleinen Markt) - egal, ich habe selber welche aufgebacken.

 

Es gibt auch eine Gaststätte am CP. Zu dieser kann ich allerdings nichts sagen, da ich sie nicht genutzt habe (selbst kocht der Mann).

 

Ich war mit meinem Hund dort und muss sagen, dass es ein sehr erholsames Wochenende war, und ich sehr schöne Gassistrecken gefunden habe. So war ich jeden Tag etwa 3-4h unterwegs. Beim ersten Gassigang (etwa 2h) habe ich aus geiz die Heizung ausgeschaltet und muss sagen das es ein Fehler war - besser wäre es gewesen sie auf kleinster Stufe mitlaufen zu lassen.

 

Zur Anfahrt: Naja, den Zirlerpass hoch mit einem 78PS WoMo mit vollen Tanks und allem möglichen Zubehör ist nicht so lustig - teilweise ging es nur noch im 2ten gang mit 25km/h. Da ich ja ein netter Mensch bin, bin ich an einer sehr ordentlichen Steigung an einer Haltebucht rausgefahren um die Schlange vorbeizulassen und das war ein Fehler! Das anfahren bei etwa 16% Steigung war nicht ganz einfach (und hierbei würde ich sagen, dass die kontrollierte Kernfusion eher als einfach zu beschreiben ist). Aber es ging. In Seefeld habe ich dann meine ersten Erfahrungen mit einem nicht ABS Fahrzeug auf verschneiten Straßen machen können - und ich muss sagen es geht. der Goodyear Vector hat eine gute Figur abgegeben.

 

Zum "wohnen" im WoMo: Erstmal das Beste: das WoMo scheint dicht zu sein *freu*. Dennoch gab es ein paar Punkte zu bemängeln.

Zu allererst die Trittstufe: Diese ist etwas lebensgefährlich, da sie dank dunklem Metall am Tag recht "warm" wird und dann nachts eine schöne glatte Eisfläche bildet. Wenn man morgens noch verschlafen den Hund raus lässt eine böse falle.

Weiter wäre eine Gasfüllstandsanzeige etwas sehr angenehmes. Die Vorstellung das nachts die Heizung ausfällt ist ja nicht gerade die schönste und der gewichtstest ist a) sehr ungenau und b) sehr aufwändig (Flasche entzurren, rausholen hochheben). Da ich keinen elktroheizofen mithatte hätte es bedeutet, dass ich mitten in der Nacht raus muss und die Flaschen umstecken muss - gottseidank hatte ich aber Glück und die 1te Flasche hat über das WE.

Nun zu diesen Auffahrdingern, damit das WoMo grade steht: Was ich da habe ist der letzte Mist!!!! Man schleudert sie zwar lustig über den CP, halten tun sie aber nicht für 5 Pfennig. Naja, der Platz war aber eh recht eben.

Und jetzt zu dem blödesten Manko: Da es sich hier ja um ein nicht integriertes WoMo handelt ist die Isolierung vorne eher mies. Auch strömt vorne keine Luft von der Heizung aus. Das Ergebnis sind kalte Füße auf der vorderen Sitzbank - und man kann trotz Vorhang nichts dagegen machen (auch wenn man das WoMo auf etwa 180°C Umluft aufheizt bleiben die Füße kalt (wie soll das erst werden wenn die Freundin mitfährt :o ). Ich habe dieses Problem inzwischen sehr unelegant gelöst - mit einem e Heizlüfter im "Führerhaus". Der ist natürlich nur mit einem 220V Stromanschluss zu betreiben.

 

Schön war es aber trotzdem! hab natürlich wie es der gute deutsche Camper macht als fast erstes die satschüssel ausgerichtet und den Abend auch in die glotze geschaut :D .

 

Achso, und dann gab es noch eine Bastelstunde im WoMo: Da ich mit der Beleuchtung nicht ganz zufrieden war habe ich 4 LED Spots Verbaut (vorne Steuerbord - da gab es sonst keine Beleuchtung), dann noch eine indirekte LED Beleuchtung über den Schränken (siehe Bilder - aber diese sind vom Handy und sehr schlecht). und zu guter letzt habe ich jedem oberen Hängeschrank noch eine automatische Beleuchtung spendiert (da die Lampen darunter angebaut sind sieht man abends in den schränken sonst nichts).

 

Soweit war es dann erstmal alles!

 

Gruß

BB


07.12.2008 18:55    |    Black Biturbo    |    Kommentare (4)    |   Stichworte: Test

Hallo liebe MT´ler!

 

Hier mal ein Testbericht von unserem Airedale Terrier:

 

Erstmal vorweg: Beim Airedale handelt es sich um den größten Terrier also quasi der Mercedes unter den nervensägen. Eingesetzt wurden sie in früheren Zeiten vor allem als Polizei und Kriegshund, selten auch als Jagdhund und Rettungshund.

 

Verarbeitungsqualität: Eigentlich sehr gut, allerdings gibt es teilweise laute Geräusche von sich. Auch das recht Ohr wurde nicht zu 100% angepasst, weshalb es oft eine etwas lustige knighaltung hat. Auch verliert er relativ häufig Flüssigkeit.

 

Motor: Sehr temperamentvoll und kaum zu zügeln. Auch bei langer Beanspruchung zeigt er keine Ermüdungserscheinungen und läuft auch nicht heiß. Das beschleuningunsverhalten ist sehr gut ( Haustür couch unter 5 Sekunden, couch Briefträger unter 3 Sekunden), die vmax kann sich auch sehen lassen.

 

Fahrwerk/ Bremse: Dank der Spikes und dem vierbeinantrieb ist das fahrverhalten eigentlich sehr sicher und die Traktion enorm. bei zu schnell angerannten kurven kommt es aber besonders bei glätte zum übersteuern was aber durch die backenbremse wieder eingefangen wird. Auch hohe Sprünge werden komfortabel abgefangen.

 

Karosse: selbsttragende Skelettbauweise. die schulterhöhe beträgt etwa 64-65cm, die breite etwa 27cm ( im Bereich der a-säule). Sie zeichnet sich durch ein lockiges und festes stoffgeflecht aus die auch bei tiefen Temperaturen für ein gutes Klima sorgt. Die Antenne ( UKW - ultra Kringel welle) ist schweinsförmig ausgeführt.

 

Verbrauch: Geht so, aber sehr wählerisch - da kannst den billigsprit vergessen. Allerdings benötigt das Wollkleid eine mindestens 1/3 jahrliche Überholung.

 

Besonderheiten: der Terrier verfügt werksseitig über ein 3cm Zahnwerk, welches auch selten stillsteht. auch verfügt er über ein durchaus freundliches Wesen das allerdings fremden gegenüber eher misstrauisch ist. Die Verbaute Alarmanlage ist sehr laut und sehr sensibel, allerdings hat sie auch sehr oft Fehlalarme ( saß schon mit dem VAG com davor, bekomm den Stecker aber nicht rein). Dafür ist der eingebaute BC ( mit künstlicher Intelligenz) sehr treu und zu 95% gehorsam. Auch ist der Airedale absolut Wassertauglich. Egal welches gewässer ( Bach, Fluss, See, Meer) - es wird sofort beschwommen. Auf das sonderzubehör "Jagdtrieb" habe ich verzichtet und bin auch ganz froh darüber.

 

Preis: viel zu teuer aber jeden cent wert.

 

 

Achso, das Modell heißt Dagobert und ist inzwischen seid 3 Jahren bei uns.

 

Gruß

BB


Blogautor(en)

Black Biturbo Black Biturbo

Subaru

 

Besucher

  • anonym
  • Black Biturbo
  • Sp3kul4tiuS
  • der_Derk
  • Woffi2
  • suppenkasper123
  • rallediebuerste
  • Bernd_57
  • legooldie
  • NDLimit

Blogleser (77)

Meine Bilder