• Online: 3.659

Black Biturbo

Hier geht es um alles was mir gerade einfällt

06.04.2009 14:00    |    Black Biturbo    |    Kommentare (4)    |   Stichworte: Reisen, WoMo


Hallo MT´ler!

 

Hier ein kleiner Reisebericht von unserer Südengland Rundreise. Statt den eigentlich angesetzten 14 Tagen hatten wir nur 10 Tage Zeit - da musste man sich halt ein wenig beeilen.

 

Wir sind mit Seafrance von Calais nach Dover gefahren. Die Überfahrt war so weit in Ordnung und dir Fähre sogar neuer als die Victory ( aber nicht viel). Sehr angenehm ist der WoMo Stellplatz im Hafen von Calais. Der ist genau neben dem Check In und kostenlos ( allerdings auch ohne Strom).

 

Die 1. Nacht haben wir auf einem CP in Brighton verbracht und uns dort die Stadt angeschaut. Alles in allem sehr sehr sehenswert. Man sollte sich auf jeden Fall den Royal Pavillon anschauen.

 

Die 2. Nacht waren wir in der Nähe von Poole. Wir haben und Bournemouth und Poole angeschaut. Bournemouth ist eigentlich nicht soo schön, das Aquarium direkt am Strand ist aber sehr sehenswert. Poole an sich ist sehr schön und nicht überlaufen.

 

Die 3. Nacht verbrachten wir in Plymouth und haben uns Exeter und Playmouth angeschaut. in Exeter sind die Docks sehenswert und die Kathedrale. Alles in allem hat die statt recht viel Atmosphäre. Plymouth hat eine sehr schöne altstadt, und ist einfach sehr schön.

 

Die 4. Nacht standen wir im Dartmoor NP. Auf dem weg dorthin haben wir einen umweg über St Austell gemacht und uns das Edenprojekt angeschaut. Obwohl ich kein großer Blumenfreund bin, war das schon sehr beindruckend. Der Dartmoor NP ist auf jeden Fall eine eigene Reise wert. Wir haben bei einem Pub in Princetown genächtig mit Blick auf das Dartmoor Prison. In dem Pub gab es ein sehr leckeres Jail Ale und man konnte fast den Hund von Baskervilles jaulen hören.

 

Die 5. Nacht waren wir in der nähe von Bath und haben uns die Stadt angeschaut. Schön aber IMHO überschätzt.

 

Die 6. Nacht waren wir in Portsmouth und haben uns auf dem Hinweg Stonehenge angeschaut - was soll ich sagen ich war ein wenig enttäuscht. Portsmouth hat aber entschädigt. Die Shoppingwut des Weibleins wird Befriedigt und die Historic Dockyards sind einfach nur interessant. Die Victory ist denke ich auch für Leute interessant die sich sonst nicht mit der Seefahrt beschäftigen - und für mich war es ein absolutes Highlight.

 

Die 7. und 8. nacht waren wir in London. Wir haben am Crystal Palace auf dem gleichnamigen CP genächtig und uns halt die statt angeschaut. Immer wieder schön.

 

Die 9. Nacht waren wir auf einem wunderschönen CP in Hastings. Die Stadt war auch schön aber etwas alte pracht.

 

Die 10. Nacht waren wir dann in bzw. in der nähe von Dover auf einem CP. Gut, Dover ist halt ein notwendiges Übel.

 

 

Alles in allem war es sehr schön und nur zu empfehlen. Allerdings sind die Straßen zum Teil sehr eng. Daher würde ich mir üblergen eine solche rundreise mit dem WoWa oder einem sehr großen WoMo zu machen. Wenn mann nach London möchte braucht man mit dem WoMo a) gute nerven und b) irgendeine Umweltplakette. Allerdings gibt es wohl (noch) eine außnahmereglung bei welcher man nur verwarnt wird und nichts zahlen muss.

 

Parkplätze haben wir mit dem WoMo in jeder Stadt gefunden.

 

Gruß

BB


07.04.2009 02:00    |    meehster

Schöne Sache das :)

 

Hier wird mal wieder die unterschiedliche Benutzung eines Wohnmobils im Vergleich zu einem Wohnanhänger deutlich. Für eine Rundreise ist das Reisemobil klar im Vorteil :)

 

Irgendwie juckt es mich jetzt, auch mit einer mobilen Behausung in den Urlaub zu fahren :)


22.10.2009 19:11    |    Bobber Willy

Schöner kurzer Reisebericht, danke.

 

Wir sind vor einigen Tagen auch ein wenig in Südengland unterwegs gewesen und die Sache mit den engen Straßen kann ich vollumfänglich bestätigen. Speziell wenn man weiter richtung Cornwal fährt, wird es teils schon richtig abenteurlich. Einspurige sehr steile und kurvige Straßen und dann hohe Hecken und Büsche direkt (also ich meine wirklich direkt) an der Strasse. Das ist Fahrtechnisch schon Level II :eek:

 

Wir waren nun schon zwei mal auf der Insel und sind immer mit dem Zug gefahren und waren total begeistert, weil es so schnell geht. Wie lange dauert das denn eigentlich mit der Fähre und wieviel kostet die Überfahrt ?

 

Anbei noch ein Bild von unserem Nacht-Stellplatz direkt an Stonehenge ... man kann schlechter stehen:p

 

Greetz

 

Bobber Willy


Bild

10.11.2009 15:28    |    Black Biturbo

Die Fahrt dauert so 2h und wir haben ( 2 Personen + WoMo mit 6,5m) glaube ich 100€ hin und zurück gezahlt. Ich finde, dass man da nicht meckern kann. und man hat dazu noch einen schönen Blick of die WhiteCliffs bei Dover.

 

Gruß

BB


04.12.2009 12:40    |    Bobber Willy

Ja, den Ausblick haste aus dem Zug natürlich nicht und die Tickets sind auch ein wenig teurer. Wir sind jeweils nachts gefahren und haben pro Strecke etwa € 100 geblecht, ging aber auch wirklich flott, so etwa 1h vom einchecken bis zur Umstellung auf Linksverkehr ;). Bei bei dem Preisunterschied werde ich das nächste Mal wohl auch mal die Fähre checken. Wir wollen nächstes Jahr evtl. nach Schottland, aber ich glaube da fahren wir weiter gen Norden mit der Fähre, ich glaube die Anfahr über Land von Dover/Folkestone ist zu langwierig.

 

Grüße

 

BW


Deine Antwort auf "WoMo Rundreise Südengland"

Blogautor(en)

Black Biturbo Black Biturbo

Subaru

 

Besucher

  • anonym
  • Black Biturbo
  • Sebastian0904
  • David1
  • Eifel
  • jepatelSynack
  • Superbernie1966
  • Dave1989
  • all4rd
  • Hardy128

Blogleser (62)

Meine Bilder