• Online: 5.135

Black Biturbo

Hier geht es um alles was mir gerade einfällt

26.09.2020 17:14    |    Black Biturbo    |    Kommentare (11)    |   Stichworte: G4, Subaru, WRX STI

Das Kind im Manne wurde wach und hat in den Weiten des Internets einen kleinen STI gefunden. Durch eine gewisse Umstellung im Haus ( ein Welpe ist wieder eingezogen, nachdem Heinrich uns viel zu früh Verlassen hat) hatte ich eh Urlaub und Zeit und ich war örtlich sehr gebunden, also Zeit zum Basteln.

 

Der echte Ansporn war tatsächlich den großen als kleinen zu haben, daher habe ich auf ein set von Tamyia zurückgriffen. Unterbau ist das TT 02 ich habe es durch Metallkugellager etwas optimiert und andere Dämpfer sollten auch noch rein, aber große "sportliche" Ambitionen habe ich nicht.

 

Aber macht auch mit knapp 40 spass mit dem kleinen etwas zu fahren.

 

Natürlich ein paar Bilder dazu.

 

Achso, auf den Lack bin ich etwas Stolz schaut wirklich fast wie der originale aus und Kennzeichen hat er auch - natürlich auch verpixelt ;)

Hat Dir der Artikel gefallen? 6 von 6 fanden den Artikel lesenswert.

27.04.2020 17:02    |    Black Biturbo    |    Kommentare (9)

Da mein STI jetzt seine erste HU hatte und auch eine Inspektion nötig war habe ich den Wagen nach Friedberg gebracht (im übrigen 5 Sterne, sehr nett, unkompliziert und kompetent) hatte ich die Möglichkeit etwas aus dem Angebot von Subaru zu fahren.

 

Ich fange mit dem Forester eBoxer an.

 

Ich hatte den Wagen über Nacht und etwa 200km gefahren. Es war das "kleine" Model, also ohne Schiebedach und navi (nur mit Handy Anbindung).

 

Der erste Eindruck: Stattliches Auto mit sehr viel Platz. Optisch gefällig aber nicht aufregend und schon gar nicht wie es heute ja Mode ist aggressiv. Etwas interessant an der Formensprache finde ich, dass er eher wie ein etwas hoher Kombi wirkt als wie ein SUV (bei der Mode heute zwar eine Abwechslung, aber wo selbst ein 2WD im Geländewagen look verkauft wird wo man denkt man durch den Regenwald fahren ungewöhnlich). Sonst wirkt alles am Fahrzeug sehr solide und auch eigentlich wertig.

 

Innenraum:

Die Sitze bieten wenig Seitenhalt, sind aber auch auf längeren Strecken bequem. Die Gesichtserkennung für das Memory habe ich nicht genutzt, denke aber ist eine sehr nette Sache. Ablagen finden sich überall im Auto - da gibt es nichts zu meckern. Die Bedienung ist im grunde sehr einfach und auch wenn man frisch im Auto sitzt blind. Das Lenkrad ist subaru typisch etwas überfrachtet, wenn man die Logik aber kennt nicht verwirrend. Klima ist sehr einfach zu bedienen und macht einen guten Job. Man kann gar nicht viel dazu schreiben - es ist alles unauffällig aber nichts stört. Der Laderaum ist sehr groß (ich denke größer als beim Cayenne), die sitze hinten können per fernentrieglung umgeklappt werden - gefällt mir. Und - nicht ganz unwichtig - ich kann unter der (elektrischen) Heckklappe trotz 1,93 stehen und ich habe im Kofferraum auch 12V Steckdosen entdeckt. Mehr kann man dazu denke ich nicht schreiben.

 

Motor/Getriebe:

Hmm - passt zum Innenraum. Tut was er soll, man kann ausreichend flott an Geschwindigkeit zulegen (Beschleunigung würde ich es nicht nennen), die angegebene vmax wird erreicht. Im nicht Sport Modus wirkt allerdings alles etwas lethargisch. Im Sport Modus passt es aber. Der Hybrid ist unauffällig aber macht seinen Job recht gut (negativ ist das immer wieder zu spürende anschalten des verbrenners - das können andere etwas besser). Die Automatik mit den simulierten schaltstufen ist weniger schlimm als gedacht und eigentlich keine blöde Idee für einen saugmotor. Manuell habe ich nicht eingriffen - habe da keinen sinn drin gesehen. In Sport ist das drehzahlniveau für meinen Geschmack etwas zu hoch. Verbraucht habe ich (1/3 BAB, 1/2 Landstraße rest Stadt) ca 8l. Denke das ist absolut OK. Die Laufruhe ist Boxer typisch sehr gut.

 

Fahrwerk:

Eher auf der soften seite angesiedelt und unsportlich. Das ist aber keine Kritik, es muss nicht jedes Fahrzeug sportlich sein. Bei flotterer Kurvenfahrt fährt man nur auf der VA die auch recht früh ankündigt, das man es etwas gemütlicher angehen sollte. Aber berechenbar und sehr gut beherrschbar, das ESP setzt sehr sanft fast unmerklich ein ( das habe ich schon schlimmer erlebt). Die Lenkung - mist. Sorry aber ich kann es nicht anders sagen. Sie ist komplett entkoppelt hat sehr viel spiel und ist indirekt das knallt. Da müssten sie nacharbeiten ( sollte ja eigentlich sogar per SW gehen). Natürlich hat es auch zur folge, dass er mit einem finger zu lenken ist - aber man soll nicht mit einem Finger lenken. Die Traktion empfand ich für gut (es war aber trocken und ich war nur sehr kurz mal auf einem Feldweg) aber im vergleich zum STI schon schwach. Grade beim schnellen abbiegen hat der wagen regeln müssen trotz des schwachen motors. Ob das nun an den Reifen lag - ich weiss es nicht. Vielleicht hätte man mit dem sog. X Mode spielen müssen. Die Bodenfreiheit ist mit 22cm angeben - denke das ist sehr stattlich und auch im leichten Gelände ausreichend. Ein aufschaukeln war auch provoziert nicht möglich. Also sehr sicher aber auch sehr spassbefreit.

 

Mein Fazit: Wenn ich mir den Listenpreis von 35T€ anschaue (der hauspreis lag nochmal tiefer) ein top Auto, wenn man ein sicheres, praktisches, preiswertes (auch im Unterhalt) Fahrzeug sucht, welches auch mal Abseits der Straße eine recht gute figur macht. Für meinen Geschmack ist das ganze doch zu vernünftig.

 

ISight: Funktioniert und nervt. Also ich mag ja keine meckernden Beifahrer aber es sagt einem ganz klar - augen auf die straße, kurvenschneiden wird mit nem gepiepse und leichten lenkeingriffen "belohnt". Aber es macht was es soll und passt ja in das Auto. Es ist nicht zum aktiven Fahren gedacht, sondern um stressfrei von A nach B zu kommen und wenn es sein muss kann auch mal ein Feldweg dazwischen liegen.

 

Und dann zum zweiten:

 

BRZ

Ich bin den wagen nur etwa 1h gefahren - also zum Verbrauch kann ich nichts sagen. BC hatte dannach 16l stehen - aber das sollte man nicht ernst nehmen.

 

Innenräumchen:

Eng, etwas komische Lenkradposition (für mich egal was man einstellt) und ein auch runtergefahren erstaunlich hoher Fahrersitz (im Sportwagen eh komisch und durch das Flache Dach für mich grenzwertig). Die Verarbeitung wirkt wieder makellos, das Infotainment ist sehr sehr altbacken und nicht eingänglich (muss gestehen kenne mich in FB nicht gut aus und auf der suche nach schönen strecken habe ich mich etwas verfahren also brauchte ich das navi um zurück zu kommen - ich hatte eine Zorn). Aber fuchst man sich bestimmt auch rein. Die Klima ist schlicht naja sehr naja - pustet gar nicht oder arktisch trotz Automatik. Aber geht ja bei dem Fahrzeug nicht darum. Die Rundinstrumente sind sehr gut abzulesen ( durch den 981 fast sehr vertraut - ist eigentlich gleich). Die Sitze biten bei ausreichender Polsterung einen tollen seitenhalt und auch viel gefühl für das Fahrzeug - gefällt mir sehr gut 2cm tiefer würde ich von perfekt sprechen. Ein und Aussteigen - es ist halt ein Sportwagen und es geht. Der Laderaum ist eher winzig, aber man hat hinten noch die Notsitze - wenn man nicht grad zu Ikea fährt sollte es immer reichen.

 

Motor/Getriebe

Wer meint 200PS sind zu wenig soll das Auto fahren. Passt wie faust auf auge. Die Verbindung Gaspedal Motor ist auf einem Niveau zum 981 - also man fühlt sich verbunden. Bummeln geht auch bei 1500umin - aber dann ist es halt bummeln. Lebendig wird der Motor bei etwa 4500umin aber dann schiebt er sehr schön nach vorne. Die Laufruhe ist sehr gut. Zum Getriebe: macht spass recht knackig tolles Gefühl auf der Kupplung recht kurze Schaltwege und recht präzise. Der Motorsound ist im übrigen klasse.

 

Fahrwerk/Lenkung

Die Sternstunde vom FAHRzeug. ja es ist hart, aber hat restkomfort (STI ist eher noch kanckiger). Aber nach 10 Minuten kennt man den wagen man hat vertrauen, es sagt einem in einer ganz deutlichen sprache wie das grip Level ist. Klar, der wagen liebt das übersteuern aber nicht wie ein mittelmotor Fahrzeug welches dann zickig wird - nein das Heck zieht einfach etwas raus und stellt den wagen richtig in die kurve, etwas mehr gas in trac Modus und es macht einfach nur spass. Die Lenkung trägt durch sehr viel Feedback auch dazu bei. Also am ende Haarnadel kurve 2ter gang 4000umin beherzt aufs gas heck läuft berechenbar raus nase dreht sich ein, die Lenkung sagt einem was man grad tun soll und der popo sagt einem auch noch ob man noch im sicheren Bereich ist. beim verlassen von eben diesem fängt der wagen an zu schlagen und ohne groben Unfug kann man da keinen mist bauen. Wie lange bei dem Fahrzeug allerdings die 215er HR halten will ich nicht wissen.

 

Mein Fazit: Ein toller kleiner englischer Sportwagen - aus Japan. Vielleicht ein Fahrzeug was es nicht mehr so oft gibt und das ist sehr schade.

 

An der Stelle möchte ich natürlich mich nochmal bei Subaru Allrad Auto in Friedberg bedanken, die mir die Fahrten ermöglicht haben ohne Berechnung und trotz meiner klaren Aussage, dass kein Kaufinteresse besteht.

 

Achso vielleicht sollte ich noch erwähnen, dass der STI erwartungsgemäß ohne Mängel durch die HU kam und auch bei der Inspektion nicht festgestellt wurde.

Hat Dir der Artikel gefallen? 8 von 9 fanden den Artikel lesenswert.

24.10.2019 12:20    |    Black Biturbo    |    Kommentare (15)    |   Stichworte: G4, Subaru, WRX STI

Der STI hat jetzt als Alltagswagen knapp 25T runter. Erstmal dasd positive: er macht spass fast wie am ersten tag und grade bei den jetzt herbstlichen Bedingungen zeigt der wagen auch wieder was für einen brutalen grip er hat. Aber mann muss auch sagen, dass er im erst auf losem Untergrund wirklich auflebt (und da gefühlt mehr grip hat als ein Kuga auf trockenem Asphalt). Und immer wieder der vergleich zum 981 - sorry Zuffenhausen - Japan hat besser kopiert und das Auto ist verbindlicher und fühlbarer (vor allem auf der Vorderachse - da kann der 981 nicht mithalten). Auch der RS3/4 setzt gefühlt keinen stich, der M140i wirkt sogar wie nen träges Dickschiff. Aber ist subjektiv - Rundenzeiten sagen ja was anderes. Dennoch bin ich trotz vielen Fahrzeugen die ich fahren durfte noch nie (außer in einem preissegment, was jenseits von gut und böse ist) nich ein Fahrzeug gefahren, wass Otto Normal Fahrer so hart fahren kann ohne überrascht zu werden. Zu dem Thema "will it drift": Ja tut er aber nur auf losem Untergrund oder mit groben Unfug auf trockenem oder feuchten Asphalt.

 

Also alles toll - leider nur fast. Die Bremsen waren jetzt rundum fertig (nach etwa 23Tkm - ich fahre das Fahrzeug aber auch manchmal etwas flotter) und in meinem Geiz habe ich auf die original Subaru scheiben und beläge verzichtet und dachte mit Brembo macht man nichts Falsch. Leider ein Fehler. Die Scheiben und beläge taugen sehr wenig. Wenn die Bremse halbwegs kühl ist alles super auch besser als original - finde ich toll ( also pedal fühlt sich noch besser an und es ist klasse an der blockiergrenze zu dosieren). ABER: Die Bremsen zeigen ein Fading welches ich so noch nie erlebt habe. nach etwa 20km harter fahrt ( also 20,8 eher) geht es zum Bremsversagen - die Bremsen qualmen, die scheiben sind auch schon leicht blau (wurden eingefahren). das ist natürlich sehr enttäuschend. Ich werde sie runter fahren ( sollte auch nicht lange dauern) und halt den wagen dann immer wieder abkühlen lassen wenn man es mal flotter angeht - aber das sollte es nicht sein, zumal mit der Original Ausrüstung gab es das Problem nie - man konnte auch 10 runden ( oder einen Tank) voll fahren ohne dass man was an der Bremse merkt (ok, etwas mehr Pedalweg aber alles im rahmen).

 

Daher von mir ein Tipp: Nehmt nicht diese scheiben wenn ihr auch mal das Fahrzeug etwas flotter bewegen wollt.

Hat Dir der Artikel gefallen? 3 von 3 fanden den Artikel lesenswert.

04.07.2019 16:50    |    Black Biturbo    |    Kommentare (11)    |   Stichworte: 2 (92A), Cayenne, Porsche

Wie die zeit vergeht, der Cayenne hat jetzt auch die 50Tkm geknackt. Eine etwas genauere Beschreibung kann man im Blog finden, aber hier naoch mal, was nach der doch langen zeit gefällt oder auch weniger gefällt.

 

Erstmal wie der Antrieb: Auch nach 50Tkm unauffällig und man lernt das hybride fahren besser. Wo ich unten noch schreibe 8,5-9,5l sibnd die regel sind verbräuche unter 7 und unter 8l je nach Profil wirklich gut machbar. Für das gebotene dinde ich das hervorragend ( zumal es unter der werksanagabe liegt - was eher selten ist). Was auch dem Antrieb geschuldet ist, ist der extrem geringe Bremsenverschleiß. Die möglichen Fahrleistungen liegen etwas unter der papiertieger form - man muss halt den e Motor etwas abrechnen ( er geht halt nicht immer). Aber wenn man es denn mal eilig hat reicht der 3l Kompressor auch sehr gut aus und wirkt vor allem nie angestrengt. Und durch den meist vorhanden boost vom e Motor fühlt es sich auch oft stärker an - aber eben nur, wenn der boost zur verfügung steht. Aber garde zum einfädeln und überholen stellt er eigentlich immer ausreichend Leistung zur Verfügung.

 

Nun versuche ich es kurz zu halten: Fahrverhalten: Für ein SUV sportlich und mit viel Rückmeldung, der Allrad arbeitet ordentlich, der Komfort ist je nach Einstellung sehr gut bis gut. Gut fahrbar ist er aber nur auf sportlicher Fahrwerkseinstellung. Also agiles SUV, im vergleich mit agilen Fahrzeugen maximal ein Nilpferd unter Speed.

 

Und warum mag man dann das Dickschiff: Weil es so ein tolles reisen ist, Tempomat an ( er bremst und beschleunigt sehr angenehm solange man nicht Sport an hat) und die fahrt genießen. Je nach gewünschtem Verbrauch geht das auch als D Zug ( auch Geschwindigkeiten zwischen 180-240 sind sehr angenehm zu fahren) muss es nicht nur gemütlich sein. Das Geräuschniveau im Innenraum ist für mich sehr gering ( bin aber schlimmes gewohnt), die Unterhaltungselektronik wie auch die Zielführung sind auch einfach aber einfach gut. Und zu den Sitzen: wären sie nicht so potthäßlich würde ich sie mir in das Wohnzimmer stellen ( nur die Belüftung hat mir etwas Kreuzschmerzen eingebracht - aber selber schuld). Sie bieten ausreichend Seitenhalt ohne wie im Unternehmensbruder oder im bauernporsche sehr eng zu wirken.

 

Emotion: Ja sollte bei einem (wie auch immer geartetem Porsche ja auch etwas wichtiger sein): Mir gefällt der wagen und auch hat man einen gewissen stolz das Fahrzeug zu sehen. Aber das ist ja nur die Außenwirkung. Freue ich mich, wenn ich mit ihm fahre: Jain, leider nicht. ich freue michmit dem Fahrzeug am besten eine längere Strecke zurückzulegen und entspannt anzukommen und ja auch z.B. vor dem Hotel mit dem Fahrzeug vorzufahren. Aber die fahrt selber. Im Sinne, dass es darum geht eine Distanz ohne stress zurückzulegen - ja da freue ich mich drauf. Aber Spass am fahren zu haben - eigentlich nein. Eher versuche ich den Verbrauch immer weiter zu drücken. Eigentlich schlimmer noch: Ich freue mich auf der B über einen LKW vor mir, wo ich mich dahinter klemmen kann und weiss jetzt fast nix zu brauchen. Aber aktives fahren geht zwar damit, aber er animiert nicht dazu und dankt es auch zu wenig.

 

Dennoch finde ihn es ist ein tolles Auto. In den 50Tkm gab es keinen unnatürlichen verschleiß, es sieht gewaschen aus wie neu, auch beim fahren fühlt sich alles an wie am ersten tag der übernahme.

 

Aber ich kann schon etwas das gemäckel der echten Porsche Fans zu dem Cayenne (macan, panamera) verstehen. Wenn man in den Boxster einsteigt wirkt zwar sehr vieles sehr vertraut ( die gesamte Bedienung ist gleich), aber beim fahren würde man nicht eine sekunde denken, dass die Fahrzeuge von einem Hersteller sind ( und zumindest nach wohlwollenden werbetexten der gleichen DNA ( was das bei einem Auto auch immer sein soll) folgen sollen).

 

So noch ein paar Bilder

 

Achso, der segel Modus ist toll und wenn man die Kontrolle selber übernimmt ( nicht dem Tempomat überlässt) kann man sehr weite strecke segelnd oder mit wenig antriebsenergier zurücklegen.

Hat Dir der Artikel gefallen? 3 von 5 fanden den Artikel lesenswert.

28.05.2019 18:34    |    Black Biturbo    |    Kommentare (23)    |   Stichworte: G4, Subaru, WRX STI

img-20190527-162742inkgelbimg-20190527-162742inkgelb

Mal schauen ob ich es dran lasse, aber im Augenblick gefällt es mir ganz gut. Neongelbe Einfassung für den Grill und die Spiegel.

Hat Dir der Artikel gefallen? 0 von 1 fand den Artikel lesenswert.

11.04.2019 19:49    |    Black Biturbo    |    Kommentare (0)    |   Stichworte: G4, Subaru, WRX STI

Es hat den Subaru nun nach einem Jahr doch getroffen ( bzw. nach 2 gesamt Jahren und 16Tkm) - der linke Endschalldämpfer hat gescheppert.

 

Anfangs sehr selten, nur beim kalten Fahrzeug und recht leise ( habe es am Anfang für den Kennzeichenträger gehalten), aber es wurde immer mehr. Mein Händler ( der Ansonsten wirklich sehr sehr gut und freundlich ist) meinte das wäre normal, aber ich war da doch anderer Meinung und Friedberg ist nicht so weit von mir weg.

 

So habe ich mich letzte Woche (ohne Termin oder sonstiges) auf den weg dorthin gemacht und das Problem ist dort wohl auch bekannt. Es wurde ein neuer Endtopf bestellt und heute Montiert. Ich war mit dem Hund in der Zeit Gassi und nach einer halbe Stunde war die Sache zum Glück gegessen. Und sollte (ich vermute mal sie wird) die andere Seite auch anfangen soll ich nur anrufen und sie bestellen diesen.

 

ich habe das Glück wirklich nicht so weit weg von Friedberg zu wohnen, aber es ist schon ärgerlich und nimmt etwas Vertrauen, wenn der ortsansässige Händler entweder nicht sehr geschult bei dem Fahrzeug ist oder einen gar anlügt ( das glaube ich allerdings weniger).

 

Aber dafür ist der Kontakt mit Subaru Deutschland sehr gut (Terminabsprache war sehr Einfach, das personal ist freundlich und wirkt kompetent). Die Räumlichkeiten sind hingegen eher schlicht. Erstaunlich war die persönliche, namentliche Begrüßung bei der Werkstattannahme (ich war wie gesagt einmal davor für 10 Minuten da und ein kleiner Familienbetrieb ist das in Friedberg nun auch nicht).

Hat Dir der Artikel gefallen? 1 von 1 fand den Artikel lesenswert.

27.03.2019 10:13    |    Black Biturbo    |    Kommentare (5)    |   Stichworte: G4, Subaru, WRX STI

Ein paar Bilder nach dem Frühjahresputz am STI. Da der Wagen ja leider nicht in die Waschstraße darf und ich denke nach dem Winter ist eine Unterbodenreinigung doch nicht unwichtig kam er zum Fahrzeugputzer, wurde hier etwa 7h geputzt und gewienert und schaut auch wieder sehr schön sauber aus. Und ich für meinen Teil bekomme es außen nicht so gut hin (im großen und ganzen zwar schon aber grade bei den Details ist das Ergebnis besser. Im innenrraum schafft man es selber schon aber es ist keine schöne arbeit, man gibt auch Geld für Reinigungsmittel aus und am ende hat diese nur einen Aufpreis von 30 euro gekostet.

Hat Dir der Artikel gefallen?

20.02.2019 11:53    |    Black Biturbo    |    Kommentare (4)    |   Stichworte: G4, Subaru, WRX STI

Wie in der Überschrift schon geschrieben: Der Subaru begleitet mich jetzt seid ziemlich genau einem Jahr ( Kinders wie die zeit vergeht) und ich sehe die Zeit im Grunde sehr positiv. ich versuche die Eindrücke zu unterteilen, damit es etwas übersichtlich bleibt

 

 

Fahrverhalte/Fahrspass: Immernoch hoch und mir macht es noch genauso viel spass den wagen zu treiben wie am ersten tag ( eher etwas mehr, da ich ihn kennen gelernt habe). Wenn man es will und etwas angstfrei ist gibt es kaum ein straßenzugelassenes Auto, was so viel mechanischen Grip bietet und noch weniger, die dann sogar mit einer (nicht fake) Aerodynamik nachhelfen. das fühlt sich einfach klasse an und unheimlich kompetent. Er verzichtet dankenswerter weise drauf sich wie eine Diva zu verhalten - nein er macht das was man erwartet und das auch eigentlich immer. Im Paket führt das zu einem sehr agilen Fahrzeug (wie ich schon geschrieben habe - trotz etwa 100kg mehr steht er dem 981 Boxster in nichts nach), welches aber trotz einer gewissen Grundhärte auch Langstrecken tauglich ist. Etwas angemopst bin ich von der Bremse. Im Grunde alles gut und bremst und ist toll dosierbar hat einen tollen Druckpunkt - aber sie rubbelt bei harten Bremsungen aus dem hohen geschwindigkeits Bereich - das sollte so nicht sein.

 

 

Inneraum: Gibt ja genug Bilder und ist natürlich im Grunde ein Impreza bzw. Levorg ( der ist von innen extrem ähnlich). Die Verarbeitung ist gut - aber nicht perfekt. Vor allem kommt es ab und an zu einem gewissen klappern aus dem Bereich der Hutablage. Ist sehr gering ich werde auch trotz garantie nicht machen - ginge aber besser. Sonst ist der Innenraum gut gemacht. Die Sitze sind Langstrecken tauglich ( für schlanke Personen), die Klima macht das was sie soll (ist aber nicht Oberklasse - also sie plüstert ab und an etwas stark), die zweistufige Sitzheizung ist reaktionsschnell und die zwei stufen reichen ( also stufe 2 wird sehr schnell sehr warm, 1 ist nicht störend aber gemütlich). Die Bedienbarkeit würde ich für sehr gut halten - grade nach einer Eingewöhnung ist fast alles blind zu bedienen. Das Multimedia Modul ist etwas altbacken - aber es funktioniert und lenkt sehr wenig ab. Es wird fast alles abgespielt was man so abspielen möchte ( Videos müssen aber vorher auf die Auflösung gebracht werden - ein down oder upscailing unterstützt das gerät scheinbar nicht. Die Online Fähigkeiten sind stark begrenzt aber das stört mich nicht weiter ( dennoch können das andere deutlich besser). Die inneraum lautstärke ist so eine sache. Vorne klingt er gut ohne aufdringlich zu sein ( der ein oder andere hätte sicher gerne etwas mehr Sound), hinten ist er leider extrem basslastig und es stört wohl hinten sitzende.

 

 

Die Stauräume sind gut bemessen: der Kofferraum ist gar nicht mal so klein und mit umgeklappter Rückbank bekommt man auch bis zu knapp 2m lange gegenstände rein ( wenn der Beifahrersitz ganz vorne steht mit grader lehne). Das die Ladefläche bei umgelegter Rückbank nicht ganz flächig ist stört aber etwas. Dafür ist der Kofferaum sehr gut zu beladen ( niedrige Ladekanten höhe und der ausschnitt ist recht breit für eine Limo), Die hinteren Türen könnten sich aber etwas weiter öffnen lassen - aber das stört mich nicht ( habe einmal einen Kindersitz eingebaut - da ist es schon etwas nervig).

 

Die H/K Stereoanlage ist im übrigen wirklich sehr gut - ich saß vorgestern in einem Mercedes glaube 13er oder 14er E mit Burmester - ja etwas besser aber bei normlautstärke absolut für meine schlechten ohren vergleichbar.

 

 

Motor: ich denke das ist das schwächste Kapitel beim STI: Die Leistung glaubt man dem wagen zwar ( er geht schon wenn gewünscht gut nach vorne - sogar mit meinen schaltkünsten habe ich die 0-100 werksangabe unterboten auch die vmax liegt höher als angegeben ( GPS war bisher das maximum 269km/h - real immer zu erreichen sind 264km/h GPS) - aber er kommt sehr spät aus dem Quark. Oder anders gesagt: Wenn man schnell sein will muss man das Fahrzeug immer über 3500 umin halten. Darunter fährt er zwar gut und auch ausreichend flott aber sportlich ist da gar nichts. Und das wirkt sich natürlich auch auf den verbrauch aus - und das ist wirklich eine schwäche von dem wagen. Er säuft immer - mal mehr mal weniger. Beim schnellen fahren kann man sich von verbräuchen mit einer 1 davor leider verabschieden - in der regel liegt er bei schnellen BAB etappen oder flotten Landstraßen fahrten über 20l auf 100km - das ist schon eine Hausnummer. Auch bei reinen Stadt fahrten bekomme ich den STI nicht unter 15-16l. Jetzt nach 15Tkm liegt der gesamt durchschnitt bei 12,6l/100km - er liegt also gleich mit meinem alten S4, der aber über 100kw mehr hatte und noch gute 150kg mehr gewogen hat ( ich hatte bei diesem einen durchschnitt auf 10Tkm von 13l).

 

 

Getriebe: Erstmal ist es toll - wenn der wagen warm ist und man sportlich fahren möchte. da passen die Schaltwege (Kurzschaltgestänge) die anschlüsse passen perfekt, die Kupplung hat gefühl und viel druck - also man kann ihn unglaublich schnell schalten. Doof ist nur, dass es für die Geschwindigkeiten 30km/h, 50km/h und 70km/h keinen passenden gang gibt - das hilft so gar nicht beim spritsparen. 30 heißt leider 2ter gang, 50 3er oder 4ter ( je nach Steigung), 70 4 oder 5 - passt also nicht gut. Ab etwa 90 kann man in der höchsten gangstufe sauber fahren. Und man sollte es erwähnen - wenn der wagen kalt ist, ist er ohne echtes Zwischengas fast nicht zu schalten. nach etwa 5 Minuten flutscht alles aber diese ersten 5 sind schon schlimm. Dafür (zähle es wegen der örtlichen nähe zum getriebe) ist die Handbremse ein traum - so schön gleichmäßig und zugreifend - wenn man sie nicht nur zum Parken nutzt ist es ein kleiner quell der Freude.

 

 

Allrad: Sicher eines der Theman beim STI. Mehr aufwand für einen 4 rad antrieb kann man wohl kaum betreiben - aber es zahlt sich aus. Oder anders: wenn man in einem echten Audi quattro ist und sich denkt der allrad ist dreck ( was er nicht ist - das torson quattro ist ein hervorragender Antreib) hat subaru etwas richtig gemacht. Der Grip den man hier aufbauen kann ist pervers. Auch die sperren Vorne und Hinten sind auffällig ( grade sie sperre hinten muss man zum schnell fahren wenn man es nicht gewohnt ist üben). Aber was sich auf trockener straße kompetent anfühlt ist auf Schnee, eis, schotter, wiese, schlamm einfach hmmm - ich bin nie etwas besseres gefahren. Es fühlt sich etwas aggressiv an aber nach ich sage mal 2000km Nutzung fühlt sich jeder andere Allrad an wie nen hilfsantrieb. Die Verstellung ist noch so eine nette Spielerei - nicht nötig aber man kann den wagen wirklich etwas auf die laune und den Untergrund abstimmen - braucht man aber eigentlich nicht.

 

 

Licht/Sicht/Sicherheit: Innenlicht - naja reicht ist Ok und sehr schön Retro - aber das ist schon billig gelöst - aber passt. Instrumenten Beleuchtung: Passt sehr gut, alle Anzeigen sind bei fast jeder Witterung gut abzulesen ( das Hochglanz navi mag kein direktes Sonnenlicht) und leider kann die Rückfahrkamera nicht abdunkeln ( das stört im dunkeln wirklich - das Display ist viel zu hell). Auch ist die Rückfahrkamera wirklich nur das uund nicht mehr. es gibt weder optische noch akustische Hilfestellungen. Das Tagfahrlicht ist einfach aber ganz gut gelöst - die nebler gehen gedrosselt an - schaut ganz gut aus und passt. Das Abblendlicht ist wirklich gut ( selbes Niveau wie bei modernen deutschen Fahrzeugen mit HIDs), allerdings hat der 17er noch kein kurvenlicht und nur LEDs für das Abblendlicht. die Fernscheinwerfer sind HB3 halogen. Dort habe ich die Osram nightbraker laser verbaut - das passt aber und ist sehr hell. Der Fernlichtautomat ist hektisch aber macht seinen Job nicht schlecht. Auf BABs sollte man ihn zum Teil ausschalten, da er den Gegenverkehr nicht sicher erkennt ( was grade LKWs wohl stark blendet).

 

Erwähnenswert ist die unglaublich gute Rundumsicht - erstaunt mich immer wider ( grade wenn ich vom Kuga, Boxster oder Cayenne umsteige) - man sieht gefühlt wirklich alles. Eine wirklich tolle tugend die immer mehr in Vergessenheit gerät. Die assis ( sind ja nicht so viele) machen ihren Job halb gut. Toll ist der rückwärts querverkehrs warner ( für mich besonders, da ich oft rückwärts aus einer Stichstraße fahren muss und er warnt sehr zuverlässig. Der Totwinkel warner ist gut - wenn man es nicht eilig hat - dann steigt er aus. Tempomat ist halt ein Tempomat ohne bremse - geht aber naja geht halt.

 

 

Und am Ende: Der wagen wird extrem positiv aufgenommen ( dachte ich beim kauf nicht dachte eher man wird ausgelacht). Ich bin noch nie auf ein Fahrzeug so oft angesprochen worden, man wird oft gefragt ob man ein Bild von machen darf und allgemein wird er sehr sehr positiv wahrgenommen und trotz der Optik bemerke ich auf der straße auch keine spieler. Wenn man mit dem Porsche fährt gibt es oft jemanden, der sich "messen" möchte - beim Subi gab es das in den 15Tkm vielleicht 2x (und nicht ganz ohne stolz aber auch Scham über das etwas unreife verhalten kann ich sagen, dass einer dieser ein 996 Turbo auf meiner Hausstrecke war - naja Hausstrecke ( sehr eng sehr ländlich, sehr sehr kurvig mit teilweise üblem belag) - konnte ihm auf etwa 10km eine ampelrotlänge abnehmen ( mal wieder zum schnell fahren bringt gar nichts - da stand er dann ja wieder neben mir) aber selbst der Turbo Fahrer hatte nur einen Daumen nach oben übrig ( befürchte nur, dass er weniger super 98 verbrannt hat).

 

 

Und ein wenig macht das den STI aus. Er ist mehr Sportwagen als die anderen Limos ( M, RS, AMG - auch wenn diese zum teil deutlich flotter sind) kann aber trotzdem ein richtiges Alltagsauto sein. Klar er hat nur 220kw aber die reichen im grunde außer auf der BAB auch aus ( ok, 50-100kw mehr wären kein fehler - kommt zeit kommt frei kommt Turbo oder wie war das - schlimmer kann das turboloch ja eh nicht werden). Von den Fahrzeugen die ich kenne ( ein ganz kleiner Querschnitt) ist er am nächsten an dem was ich Sportwagen nennen würde - manchmal erinnert er sogar an einen Rennwagen. Selbst ein 981 oder 991 sind nicht so direkt - im vergleich eher GTs ( und da kann man so viele Fehlzündungen einprogrammieren wie man will - das macht es auch nicht sportlicher). Ich hatte vor einiger Zeit mal die Möglichkeit einen 2003er 996 GT3 zu fahren - das ist komplett anders natürlich (sauger und Heckantrieb) aber es fühlt sich gleich an ( wobei durch die enorme Gleichheit auch bei der Lenkung und Bremse und Handling denke ich, dass hier etwas kopiert wurde - aber warum nicht.

 

Es ist etwas schade, dass Subaru den wagen eingestellt hat - würde man eigentlich nur beim Motor etwas arbeiten ( den WRX Motor nehmen und aufarbeiten - wäre optimal) wäre er fast perfekt. Der STI mit dem 2l B4 Turbo und ich sage mal etwa 260-280kw - naja egal gibt es nicht - gibt ja aber nen großen Zubehör markt....

 

Nach dem viel zu langen text noch ein paar Bilder.

Hat Dir der Artikel gefallen? 6 von 6 fanden den Artikel lesenswert.

19.11.2018 12:26    |    Black Biturbo    |    Kommentare (6)

inklsubiinklsubi

So, nochmal ein kurzer Zwischenbericht zum STI: Ich fahre ihn jetzt seid etwa 12Tkm und dadurch, dass der absolute Reiz des neuen (ein wenig) vorbei ist wird denke ich die Betrachtung etwas nüchterner und ich bin auch wieder mehr Fahrzeuge am quer gefahren.

 

 

Wirklich etwas verändert hat sich am Auto natürlich nichts, auch sind ( erwartungsgemäß) bisher weder Fehler noch alterungserscheinungen aufgetreten. Im Innenraum sind trotz nicht penibler Reinigung keine alterungs bzw. abnutzungsspuren zu sehen ( außer leichte Kratzer im unteren Bereich der Fahrer und beifahrertür innen - das hartplastik nimmt jede Berührung ein wenig übel). Wie schon geschrieben wurde ist die Bedienung grade nach der Eingewöhnung im Grunde super und mit das beste was ich kenne. Eigentlich gibt es im Vergleich zu Deutschen Fahrzeugen 3 kleine fehler. Die Sitzheizung sitzt wirklich zu weit hinten ( auch jetzt noch sucht man nach dem taster), der nicht verkleidete Kofferraum ist dadurch nur mit sehr viel Vorsicht zu beladen (das stört wirklich) und Starlink ist leider für den popo. Dafür hat es Subaru sehr gut hinbekommen, dass es auch mit wenig Eingewöhnung möglich ist fast nie die Hände vom Lenkrad zu nehmen. Fast alle Funktionen lassen sich von hier steuern - und das ganze auch sehr logisch und einfach. Auch liegt alles was man sehen muss recht gut im Blick. Und grade wenn man von anderen Autos umsteigt ( bei mir Ford Kuga, Porsche Boxster und Cayenne) ist man jedes mal wieder erstaunt wie extrem gut die Übersichtlichkeit und Rundumsicht ist. Selbst die Spiegel helfen hier, die eine scheinbar größere Spiegelfläche haben als die anderen genannten. Kling unglaublich banal und spießig, aber es macht das Fahren wirklich entspannter. Auch der Flügel hinten stört gar nicht beim rückwertigen Blick.

 

Zum Fahrverhalten. Ich hatte ja schon geschrieben, dass es sehr gut ist - ich würde jetzt nach einiger zeit sagen es ist eher überragend für den Straßenverkehr. Die Mischung aus Sportlichkeit, überragendem Grip und dazu die Beherrschbarkeit - habe ich so noch nicht erfahren dürfen. Die Sportwagen die ich kenne bieten zwar auch extrem viel Grip und auch Fahrspass - aber sie sind kritischer. bei den mir bekannten Sportwagen liegt das Grip Niveau zwar sehr hoch, aber beim erreichen der grenze reagieren sie doch eher zickig und vor allem recht plötzlich - das ist dem Subaru trotz vergleichbarer Kurvengeschwindigkeiten gänzlich fremd. Er zeigt das Ende der fahenstange sehr schön an und wenn man es dann noch etwas weiter treibt reagiert er dennoch absolut berechenbar und gutmütig - und das auf jedem Untergrund. Das ganze wird natürlich durch ein recht hartes fahrwerk und eine sehr schwergängige und dirkete Lenkung erkauft, die einem auch ganz klar ansagt was los ist ( und es gibt bei einer kante auch mal nen richtigen schlag ins Lenkrad) - ist erst etwas ungewohnt und lässt das Auto nervös erscheinen - aber legt sich sehr sehr schnell und die meisten anderen Autos kommen einem einfach unagil vor.

 

Zum Platzangebot: Der Impreza gehört ja eigentlich zur Kompaktklasse - aber da bietet er mehr gefühlten Raum ( als z.B. ein Golf oder Focus) und auch einen recht guten Laderaum. Eigentlich erinnert das Platzangebot eher an einen B7 Audi A4. Was immer noch nervt sind die nicht gut nutzbaren ablagen - aber gut man gewöhnt sich dran. Allerdings stört hinten wohl die Geräuschkulisse etwas ( ich saß da noch nie im fahrenden Auto). Aber laut aussage ist er hinten sehr brummig und basslastig, so dass die Mitfahrer wenig von vorne verstehen und ab und an über Kopfschmerzen klagen. Auch Hunde gehen ungern in das Auto. Vorne ist das ganze kein Problem - der ein oder andere würde es sich wahrscheinlich auch etwas lauter wünschen. Es gab jetzt auch ein paar mehr Langstrecken und die Sitze sind für mich hervorragend - trotz meiner Größe von über 1,90m sitze ich bequem mit sehr viel Seitenhalt und einer angenehm sportlichen Sitzposition.

 

 

Also so weit alles gut und klingt fast nach dem perfekten Auto ( selbst der Fahrkomfort ist besser als man die ersten Meter denkt - ja er ist hart, aber dafür federt er kleine kanten und stöße deutlich besser weg als jedes mir bekannte SUV) - ABER

 

 

Der Motor: Er ist ausreichend flott, klingt gut, ist extrem laufruhig und ich finde was man sieht, sieht gut aus. Auch macht die Art wie er Leistung abgibt schon spass. Und auch das getriebe ist ehrlich gesagt das beste was ich bisher geschaltet habe ( auch gegen Porsche und BMW - oder es ist kalt und der wagen ist klat - da ist er im grunde nicht schaltbar) - ist aber auch bitter nötig, da man ständig schalten muss - entweder im flott zu sein, oder nicht gar so viel zu brauchen.

 

 

Und da ist das wirklich dicke ABER: Er säuft und wirklich der wagen hat ein echtes Trinkproblem. Ja, man kann ihn auch einstellig fahren ( das geht sogar ganz gut, aber das hält man auf dauer einfach nicht aus) - aber real ist das sicher nicht. Mein jetzt 11.500km Verbrauch liegt bei 14,2l und ich bin sicher nicht nur geheizt. Beim schnell fahren träumt man da auch von - da steht immer eher eine 2 oder 3 vorne. Es ist also durchaus ohne große Anstrengung möglich den 55l tank in knapp 200km zu leeren. Aber auch beim recht normalen fahren ( und man fährt das Auto nicht um nie etwas spass zu haben) reicht eine Tankfüllung für 350-400km - mehr ist real im grunde nicht möglich. Und ganz ehrlich: dafür ist das Auto zu leicht und zu lahm. Eigentlich ist das ein verbrauch eines V8 SUVs und nicht eines 4zyl. Kompaktwagens. ich habe mich damit arrangiert und rechne es mir schön ( das klappt auch noch - vielleicht) und im Grunde sind die paar euro mehr pro 100km ein Freizeitpark Zuschlag - also dann wieder recht billig. Und eines auch noch dazu: das Fahrzeug ist ja mit ~11l auf 100km ab werk angegeben. So gesehen braucht er im alltag grade mal 20-25% mehr als die Werksangabe. Macht den wert zwar nicht geringer - aber die es ist ehrlicher ( was zum Auto passt - der ist ehrlich). Wenn ich da an den alten Benz denke mit einem Werksverbrauch von 6,7l 100km der faktisch nie unter 10l zu halten war ( bei deutlich entspannterer Fahrweise hatte dieser nach 25Tkm einen schnitt von 11,4) wusste man zumindest worauf man sich einlässt. Aber hier sollte man selber schauen wo man etwas in welche Richtung machen kann. ich denke der absolute Verbrauch wird nicht sinnvoll zu reduzieren sein, aber die Leistung sollte bei etwa gleichem Verbrauch zu steigern sein. Und eine gewisse Leistungssteigerung würde dem Fahrzeug auch recht gut stehen.

 

 

Zum Abschluss noch etwas an alltagserfahrungen mit dem japsen: Ich dachte vor dem kauf - oha das kann ja lustig werden mit so einem Auto durch die gegend zu fahren - ich meine optisch ist es ein auto für pupertiernde Kinder in den 80ern ( irgendwie der Rest vom Auto auch) und naja die aller ersten reaktionen auf das Auto waren durchwachsen ( was gelogen ist - es war ein einstimmiges: ist nicht dein ersnt - muss dass sein - echt mit dem Spoiler - der Focus ist doch billiger - der Golf ist doch billiger und ein VW). Aber es stimmt so nicht ( außer bei meienr Familie - da gibt es nur eine person die inzwischen das auto schön findet) - die reaktionen auf das Auto sind 99% positiv und oft da. Ob es die Rennleitung ist, die einem ein freundlich gesinntes Daumen hoch geben. über wildfremde Menschen aller Schichten und jedem Alters die eine echte freude zeigen das auto zu sehen und dem freundlich gesinnt gegenüber stehen (vom Bus/Bahn Fahrer über dacia, Opel, VW, BAM, Porsche, McLaren ( ok ein mal). Ein schönes Erlebniss: Auf einem Rewe Parkplatz kam ein älterer Herr zum mir ( denke ca.70 - fahrer eines A7 Diesel) und fragt ob ich ihn gestern da und da überholt habe - ich konnte mich ehrlich gesagt nicht erinnern aber die Strecke hat gepasst. Ich dachte jetzt kommt nen anschiss - ne er hat etwas wehmütig gesagt, dass er ein paar jahre jünger auch das auto fahren würde. Etwas überrascht war er, dass der subaru von innen wirklich wie ein normales Auto ausschaut. Auch hat es was von den alten Motorrad zeiten, dass es wieder fahrzeuge gibt die Grüßen ( im grunde alle WRX oder STI - auch Evos lassen sich dazu herab wenn man mal einen sieht, aber allgmein subarus grüßen wohl). Und das ist im Grunde erstaunlich. Die Deutschen Marken mit einer Riesen fangruppe und unheimlich langer historie wecken heute weniger emotionen als ein - sorry japse - der inbegriff der automobilen langeweile.

 

Und das ist zwar irrational aber irgendwie auch schön und erfreut einen, wenn regelmäßig das fahrzeug von leuten angeschaut wird und ( erfreut weniger) fotos von gemacht werden ( ich meine keine radarkontrollen - in 10 monaten mit dem fahrzeug keine Geschwindigkeitsüberschreitung).

Hat Dir der Artikel gefallen? 2 von 2 fanden den Artikel lesenswert.

08.08.2018 21:30    |    Black Biturbo    |    Kommentare (18)    |   Stichworte: G4, Subaru, WRX STI

Wie in der Überschrift: Mir war etwas Fad Bewegung bei den Temperaturen kaum möglich also habe ich ein paar Bilder von den Boxern gemacht. Ich finde ja sie passen sehr gut und interessanter weise schaut der Boxster von hinten aus wie der subi von vorne.

 

Und auch sonst passen sie ganz gut zusammen - das fahren ist recht ähnlich - beides recht neue Fahrzeuge aber Fahrerautos nach alter schule.

Hat Dir der Artikel gefallen?

16.07.2018 15:53    |    Black Biturbo    |    Kommentare (16)    |   Stichworte: G4, Subaru, WRX STI

whatsapp-image-2018-07-16-at-15-45-24whatsapp-image-2018-07-16-at-15-45-24

Da ich heute im starkregen etwas im Auto warten musste bis ich mich rausgetraut habe, habe ich etwas am navi rumgespielt und die Nutzungsstatistik gefunden. Alles in allem eh ganz lustig, aber die maximal gefahrene vmax ist interessant mit 264km/h. Das Fahrzeug ist laut subaru auf 255km/h begrenzt und es wurde nichts an dem Fahrzeug verändert. Jetzt würde mich natürlich interessieren wie eng es andere Hersteller mit den 250 sehen. Mein b5 S4 hat Serie bei ziemlich genau 250 zu gemacht.

Hat Dir der Artikel gefallen?

05.06.2018 12:04    |    Black Biturbo    |    Kommentare (0)    |   Stichworte: Audi, B5/8D, G4, S4, Subaru, WRX STI

Also ein paar Eindrücke aus dem Alltag mit dem Subaru

 

Der Wagen ist tatsächlich ohne Einschränkungen alltagstauglich. Die Federung ist zwar knackig aber im Grunde gibt es keine härteren Schläge als in den meisten SUVs der Mittelklasse. Also Stufen und Kanten werden ohne rücken Schläge gemeistert einzig bei unebenen strecken wackelt es im Innenraum, da der Wagen hier wenig ausbügelt. Fühlt sich aber sogar ganz angenehm an. Die Federn schlagen unter keinen Umständen durch.

 

Die Klimatisierung ist ok, aber das können andere besser. Die Kühl und Teilleistung ist zwar ausreichend oder sogar gut, aber man könnte sagen es plüstert. Auf dem Rücksitz ist die Klimatisierung wohl auch ok - es gab zumindest noch nie klagen.

 

Die Bedienung ist nach der Kennenlernphase unheimlich einfach und geht ohne Ablenkung von der Hand. Natürlich hat er nicht so viel Ausstattung wie andere Fahrzeuge, aber ich mag es wirklich ein Fahrzeug zu fahren, wo man alles blind machen kann, was man während der Fahrt so macht.

 

Im Alltag ist der Wagen auch eigentlich praktisch. Er ist nicht sehr groß oder breit hat aber dennoch Platz für 4 Leute, das Lade Volumen ist für einen Sedan wirklich gut, das umklappen geht schnell und einfach (leider nicht 100% eben), Mit Umgeklappten sitzen hat man etwa eine Laderaumlänge von 2m - das ist im Grunde wirklich gut. Selbst die kleine Lippe am Kofferraum ist sehr praktisch zum Öffnen und Schließen des Gepäck Fachs.

 

 

Die Kompfortfunktionen sind zwar übersichtlich, funktionieren aber so unauffällig wie gut. Keyless Go hat bisher immer ohne Probleme funktioniert (kein nachziehen am Griff, kein x-mal drücken zum abschließen). Die Sitzheizung ist zwar nur 2 stufig, aber flott und auf der kleinen stufe auch auf Dauer angenehm. Die Assistenten funktionieren - nur der totwinkel assi steigt leider bei Geschwindigkeiten über 200 aus - und wie schon geschrieben nicht sofort wieder an. Das nervt etwas. Der Querverkehrswarner ist zuverlässig, Fernlichtassi auch. Die Rückfahrcamera ist nicht nötig, aber sie tut was sie soll und manchmal schon sehr nett zu haben.

 

 

Der Verbrauch geht stetig etwas nach unten - was sicher am eingefahrenen Motor liegt, aber mehr noch am Fahrer. In einer frischen Beziehung lässt man es ja auch öfter krachen als nach 10 Jahren ehe. Seid Erwerb also etwa 5500km liegt er laut bc bei 13,6, die letzten beiden Tankfüllungen lag er bei rund 12l (fahre einen echten drittelmix 1/3 Stadt 1/3 Land 1/3 BAB). Sehr sehr negativ fällt der zu kleine tank auf. Er hat ich glaube 60l aber entweder er schreit sehr früh und ich habe zu viel schiss (gehe spätestens bei 0km Rest tanken) aber ich konnte noch nie über 51l nachtanken. Das ergibt eine leider wirklich sehr sehr schlechte Reichweite. Zum Glück fahre ich nicht sehr oft sehr lange Strecken - da würde es mich schon nerven (nein nervt mich jetzt auch).

 

Die mangelnde Geräuschdämmung mag anfangs etwas irritieren - aber ganz ehrlich - das ist klasse. Regen prasselt wie im Zelt, man hört jedes Kiesel Steinchen und auch alles was das Auto so an Lärm macht. aber der lärm ist schön. Und es ist nicht brutal laut es ist nur präsent (nicht wie beim Boxster wo es teilweise schon laut ist).

 

Der Motor scheint mir etwas lebendiger geworden zu sein (oder verblasst die Erinnerung an den S) aber er geht schon gut. Vmax fährt er Tacho 275 Tacho 270 entsprechen nach dem BoardGPS 261 km/h (hm - angeblich bei 255 begrenzt - GPS am Handy und Auto falsch oder haben sie es nicht sehr genau genommen).

 

 

Es gibt nochmal zwei Video Links - nur anschauen mit zu viel Zeit nicht wirklich spannend.

 

https://www.youtube.com/watch?v=DO5VFAfCiHM

https://www.youtube.com/watch?v=7i1wC56mSHE

https://www.youtube.com/watch?v=aJ-Ouxy7_dc

 

 

Erste ist standklang, zweite im grunde der Fernlichtassi, dritte fast vmax

Hat Dir der Artikel gefallen?

14.05.2018 12:54    |    Black Biturbo    |    Kommentare (1)    |   Stichworte: 2 (92A), Cayenne, Porsche

So um es mal auf nen aktuellen Stand zu bekommen:

 

Seid jetzt 3 Jahren begleitet uns ein Cayenne s hybrid. Das Ganze wird auch eine kurze Vorstellung mit meiner Meinung ;-).

 

Fahrzeug: Cayenne S hybrid BJ 2014- Weiß uni Espresso Braun Naturleder, Alu leisten, die Ausstattung ist recht vollständig. ich denke es fehlt das Panorama Dach, abblendende innen und Außenspiegel (was ein grr ist), Garagentoröffner und das Luftfahrwerk. Rest ist verbaut.

 

Antrieb: Das Cayenne ist ein hybrid, verfügt also über einen Verbrenner und e Motor (alter Bekannter aus dem S4 - V6 3l Kompressor mit 333PS und einem 47 PS Starken e Motor). der Akku hat eine reale Kapazität von ca. 2kwh. Es ist also kein Plug-in hybrid, sondern ein "normaler". Dennoch funktioniert das ganze wirklich recht gut. Der Antrieb stellt, wenn gewünscht ausreichend Leistung zur Verfügung (380PS bei glaube 580 nm ab 1000umin), schwach fühlt sich das ganze nicht an und auch weniger dieselig als die Werte sich anhören. Wenn gewünscht denke ich ist man kaum langsamer als mit dem V8 unterwegs. Allerdings verfehlt man dann das Thema Hybrid. der Wagen schiebt dann zwar gut nach vorne erreicht sogar GPS die magischen über 250 säuft dann aber als ob es kein Morgen gibt. Wenn man den Wagen aber ich sage mal normal bewegt ist der Verbrauch relativ gesehen sehr gut. Durchnittswerte von 8,5-9.5l sind einfach zu erreichen auch eine 7 vor dem Komma ist relativ einfach. Die 8 Gang Automatik macht einen unauffälligen aber guten Job. Ich fühle mich selten verführt den Wagen manuell zu schalten - macht einfach keinen Sinn. Von dem hybrid bekommt man eigentlich nicht viel mit, wenn man sich nicht den Drehzahlmesser anschaut. er geht sehr oft aus und unauffällig wieder an - läuft im Hintergrund. Ich finde so muss ein hybrid sein. Ein Zugeständnis musste Porsche aber an den Hybrid machen - er ist leise (auch der V6) - passt aber zum Auto.

 

Fahrwerk: Es ist ein SUV und das Auto wiegt 2,4 Tonnen - das ist eine Hausnummer, die man auch immer im Hinterkopf haben sollte, da das Auto einen dreist ins das Gesicht lügt. Und wir wir alle wissen haben lügen kurze Beine oder ausgehende Straßen. Das Ganze heißt: Der Wagen fährt sich sogar absolut betrachtet sehr agil und sogar im Grunde sportlich. Und das ist großartig und wenn man schon nen Porschewappen auf einen Touareg klebt richtig. Aber er wiegt halt und hat einen recht hohen Schwerpunkt. Bis zu einem gewissen Grade vertuscht der Wagen das - aber irgendwann gewinnt schlicht die Physik. Und wenn man es etwas wild treibt und die Fuhre ist in Bewegung merkt man, dass man keine 1300 oder 1500kg einfangen muss sondern ungünstig verteilte fast 2,5 Tonnen. Aber dennoch fährt er sich hervorragend, hat einen sehr guten Komfort auch im Sport Modus (Mitbewerber haben trotz einer weniger sportlichen Auslegung eine sehr deutlich härteres Feder verhalten). Lenkung ist sehr gut (nicht auf Sportwagen Niveau aber schon sehr sehr gut), die Bremsen sind auch hervorragend - aber man nutzt sie selten (lieber schaut man mit dem e Motor zu Bremsen).

 

 

Karosse/Innenraum:

Außen kann man den Cayenne mögen - muss es aber nicht. Mir gefällt er auch wenn das Heck arg japanisch ist. Verändert wurde die AGA - ist jetzt eine 4 Rohr Anlage - Bilder reiche ich nach. Sonst ist er halt nen Cayenne - nichts sehr besonderes im Straßenbild. Innen ist er erstmal sehr schön verarbeitet und schön. Das Vollleder sieht gut aus packt sich gut an riecht sogar gut. Platz hat der Cayenne genug aber etwas weniger als man denkt. Vorne und Hinten können auch erwachsene sehr gut sitzen - auch lange Strecken (was nötig ist, da der 100l Tank auch für über 1000km gut ist). Ablagen sind da und auch genug. Aber der Becherhalter ist Mist (warum nicht wie beim Boxster ????). Sonst hat es vorne hinten viele ablagen und Fächer - das passt sehr gut. Der Gepäckraum ist groß aber für die Fahrzeug Größe wieder übersichtlich. bei mir ist noch ein hundegitter mit Trennung vom PTC verbaut mit einer Wanne. ganz toll für den Köter - Laderaum hat man aber keinen mehr. Aber jammern auf hohem Niveau - noch hat alles reingepasst. Der Sitzkomfort ist hervorragend. Die Bedienung - was soll man dazu sagen. ich mag sie aber in einer Stunde kompletter Langeweile habe ich mal die knöpfe im Cockpit gezählt und kam auf 109!!!!!. Das ist eine Hausnummer. Aber klingt alles schlimmer als es ist - einen Monat in dem Auto und man findet alles blind und schnell (Ok fast alles). das navi ist analog zum Boxster - nicht das neuste System aber ein gutes. Schnell und einfach zu nutzen und bringt einen dahin wo man will - mehr muss es ja auch nicht können. Sound/Audio ist wirklich gut (es ist das Bose System verbaut) aber natürlich "nur" Bose. BW und co können es besser aber eigentlich ist es quatsch. Es klingt gut kann laut werden und hat keine Sound Schnitzer. Schade ist, dass er trotz des DVD Wechslers keine Video DVDs abspielen kann.

 

Fazit: jetzt etwa 30Tkm und ich mag das Auto. Es kann schnell sein aber auch sparsam (beides zusammen funktioniert leider noch nicht). Aber ich habe meinen Kompromiss gefunden (also knapp 10l dafür etwas Spaß), auch durch die assis ist er ein unglaublich großartiges langstreckenfahrzeug. Zu den assis (verbaut ist der spurhalte/Spurwechsel assi, regeltempomat - mehr gibt es auch nicht) und diese funktionieren super. schade das der spurwechselassi im hängerbetrieb aussteigt - aber ok. Die Übersichtlichkeit ist gut - nicht sehr gut.

 

Als Abschluss: ist der Cayenne ein Porsche? Ich würde sagen ja schon ein bisschen. Aber im Grunde merkt man natürlich, dass es ein sehr gut bearbeiteter Touarg ist aber halt nur das. Ich kann natürlich einem Esel die Ohren abschneiden und unter Speed setzten - es wird dennoch kein Araber. Trotzdem ist es ein unglaublich gutes Auto, welches Vernunft mit Spaß verbindet.

 

Offroad: Nicht wirklich probiert um ehrlich zu sein - deswegen sage ich nichts dazu.

 

So, jetzt bei den Bildern noch eines mit der 4 Rohr AGA

Hat Dir der Artikel gefallen? 4 von 4 fanden den Artikel lesenswert.

Blogautor(en)

Black Biturbo Black Biturbo

Subaru

 

Besucher

  • anonym
  • NDLimit
  • schuto08
  • franzelutza
  • Black Biturbo
  • corsaterror
  • muzzer68
  • Olli the Driver
  • garrettv8
  • klaus77777

Blogleser (78)

Meine Bilder