• Online: 2.138

03.03.2008 22:57    |    SerialChilla    |    Kommentare (5)    |   Stichworte: Golf, Golf II (19E), Volkswagen

... der rostet! Nicht, dass mein Auto in den letzten Jahren irgendwann rumstand, aber die braune Pest zeigte sich trotzdem.

In solchen Fällen ist es ganz praktisch, wenn man im näheren Bekanntenkreis einen Karosseriebauer hat :)

 

Also frisch ans Werk:

 

Das hier ist der Grund für die ganze Aktion:

 

 

Der Windlauf hat schon fröhlich vor sich hingeblüht, als ich das Auto gekauft hab. Also war es jetzt höchste Zeit für eine Kur. Zum Glück ist der 2er Golf verhältnismäßig schrauberfreundlich, also begann ich mit der Demontage. Allet raus, was irgendwie stören könnte,

 

 

das Armaturenbrett aus dem Weg räumen und die Scheibe "ausbauen" *hust* :)

 

 

Die Scheibe hat das ganze nicht überlebt, der Schaden war aber eingeplant. Das Verbundglas hatte sich schon an einer Stelle gelöst, also hab ich in weiser Voraussicht eine nagelneue Blaukeilscheibe eingekauft. Beim Berliner Standard Zubehörteiledealer so zu haben für 60 €ier inklusive Dichtung. Ist okay :)

Das Grauen offenbarte sich dann unter der Dichtung:

 

 

... und der Rest des Rahmens sah auch nicht besonders toll aus:

 

 

Während sich mein Karosseriebauer mit der Flex bewaffnete, machte ich mich nützlich, indem ich die Radlaufverbreiterungen abbaute. Normalerweise gammelts dahinter auch ganz anständig, aber bei mir war keine Spur von Rost.

 

 

Dreck gabs da zwar ohne Ende, aber damit kann man ja leben.

Nebenbei hab ich noch die "Special" Schriftzüge mit nem Heißluftfön und nem "Radiergummiaufsatz" für die Bohrmaschine entfernt.

 

 

An der Front gabs auch Fortschritte. Das Antennenloch wurde fürs Schweißen vorbereitet

 

 

und die rostige Stelle sah auch lange nicht mehr so schlimm aus.

 

 

Gut, die Löcher sind natürlich suboptimal (abgesehen vom Ablauf), aber nach ein paar weiteren Minuten war alles verschweißt, geglättet und versiegelt:

 

 

Leider sind wir heute nicht so weit gekommen wie erhofft. Ich bin also erstmal mit meinem inoffiziellem Zweitwagen (nem Micra K11... schön sparsam!) unterwegs...

Morgen sollten wir weitestgehend fertig werden.

Die Heckscheibe haben wir heute schon rausgenommen, primär, um die schwarze Dekorfolie zu entfernen. Blöderweise steht an dieser Stelle morgen auch Arbeit an:

 

 

 

Immerhin: Die Heckscheibe hat den Ausbau überstanden.

Neben den offensichtlichen Arbeiten werden vorne noch die Radläufe gebördelt und eine Tür getauscht... Fotos & ein Bericht sind natürlich fest eingeplant.

 

An dieser Stelle möchte ich natürlich noch sowohl meinem Karosseriebauer Stephan, als auch den pOOh ("schmeiß weg die Karre!") und gti 88er pf danken. Ohne deren Arbeiten / Hilfe / Halle / Werkzeug wäre das ganze immernoch ein Gedanke irgendwo ganz hinten in meinem Kopf.


04.03.2008 15:57    |    Golffather

Fleißig, fleißig...

 

Was ist eigentlich ein "Radiergummiaufsatz"?

Wie ging die Demontage der Radläufe von statten?

Klingt nach ordentlich Arbeit, viel Spaß und weiter so!

 

Gruß

Golffather


04.03.2008 21:43    |    SerialChilla

Der Radiergummiaufsatz ist schwer zu beschreiben. Das ganze fühlt sich halt an wie ein Radiergummi, ist ungefähr 5 cm im Durchmesser und 1 cm in der Höhe und kommt direkt an den Akkuschrauber / die Bohrmaschine.

Bei den Radläufen haben wir nur die Nieten aufgebohrt und die Teile dann abgezogen, geht ohne Probleme!


23.05.2008 21:02    |    Trackback

Kommentiert auf: VW Golf I, II & Jetta I, II:

 

Lakieren aber wie am besten?

 

[...] Hab das grade hinter mir: http://www.motor-talk.de/blogs/bar-on/wer-rastet-t1744299.html (+ die nächsten 3 Artikel).

Bei mir wurde aber n bisschen mehr lackiert, als nur die geflickten Stellen [...]

 

Artikel lesen ...


02.06.2008 20:29    |    Trackback

Kommentiert auf: VW Golf I, II & Jetta I, II:

 

Rost entfernen Golf 2, wie am besten?

 

[...] So wirds gemacht ;)

 

Und wenn du das Auto noch ne Weile fahren willst, dann würde ich von Gepfusche absehen [...]

 

Artikel lesen ...


03.06.2008 12:47    |    Heinzhassel

Hi,

 

Also die Themen dort helfen mir nur bedingt weiter...,

Was ich suche ist ein Ratschlag was man am besten nimmt um ein kleines Loch von ca 1 - 2 cm durchmesser zuzumachen ? Extra das blech ausschneiden und neues einschweißen find ich nen bisschen übertrieben an der kleinen stelle, hinten am abschlepphaken.

Abschleifen bis nirgends mehr rost ist, ist klar...

Spachteln auch mittleichweile durch die anderen Texte^^

Aber wo ich nun entscheidungsprobleme hab sind die Rostumwandler und so.

Oft lese ich von "Fertan" und "Hammerite" oder wie des geschrieben wurd...

Gibts da noch alternativen oder reicht des für die nächsten 3 - 4 Jahre...

Zur info, es soll nicht unbedingt schön werden da die stelle eh unter der Stoßstange ist..

 

Danke für eure hilfe,

 

gruß Tina


Deine Antwort auf "Wer rastet..."

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 13.06.2016 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Godfather

SerialChilla SerialChilla

Wade Wilson

Ford

 

Stammgäste (187)

Mein GTI

Mein Quattro

Zuletzt hier

  • anonym
  • AudiJunge
  • SerialChilla
  • TTCQ225
  • James75CH
  • st3ckd0se
  • Dusty135
  • dodo32
  • boddah
  • dandin

Tweets

News