ForumGolf 4
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 4
  7. Hoher Ölverbrauch bei Golf 4

Hoher Ölverbrauch bei Golf 4

Themenstarteram 22. August 2005 um 13:29

Bei meinem nun 4 Jahre alten Golf4, 1,4 ltr, jetzt 40.000 km stelle ich einen ständig steigenden Ölverbrauch fest.

Während der ersten 20.000 km verbrauchte ich ca. 1 ltr. pro 10.000 km was ich als normal empfand. Seitdem steigt der Verbrauch ständig an, jetzt brauche ich ca. 1 ltr pro 3.000 km. In der VW Werkstatt sagte man mir dazu "dies ist normal, kein Grund zur Beunruhigung". Ich sehe dies nicht so, von allen meinen Bekannten ist mein Wagen der mit Abstand mit dem höchsten Ölverbrauch. Weiter ist es ein erheblicher Kostanfaktor. Das verwendete Langlauföl kostet ca. 22 Euro pro Liter.

Ich fahre moderat. Etwa 50 % Fahrleistung im Stadt+Kurzverkehr, 50% im Überlandverkehr wobei 140-150 km/h fast nie überschritten werden.

Meine Fragen: Ist der genannte Ölverbrauch wirklich normal?

Wenn nicht, was kann ich dagegen machen?

Kann man anstatt des teuren Langlauföls auch normales Motoröl 10-40SAE verwenden?

Ich bin Autolaie. Danke für jeden Tip.

Pinkopalili

Beste Antwort im Thema

Versuch einfach mal 10W-40!

Lass aber den Serviceintervall bei VW auf feste 15tkm umstellen.

Additive würd ich erst mal weglassen...

Den 1.4er 16V gibts ja seit '98, im Jahr 2000 wurde dieser Longlife-Kram eingeführt. Möglicherweise war die Motorkonstruktion einfach nicht "reif" genug für Longlife.

Jedenfalls braucht mein 1.4er BJ98 mit knapp 140.000km so gut wie kein Öl (10W-40)!

Erst seit ich vor kurzem mal probehalber Mobil1 0W-40 fahre, merke ich einen Ölverbrauch. Bin aber noch zuwenig damit gefahren um genaues sagen zu können.

Der 1.4er Motor wird hier immer gleich schlecht geredet,

der 1.6er 16V ist praktisch identisch;)

Ist ärgerlich...klar...

nur der "Inspektionsvergleich mit TÜV/AU" mit 300€ beim Mercedes und 1300€ bei VW vom verärgerten (Ex)VW-Kunden weiter oben liest sich wie eine Schlagzeile der Bildzeitung:D

Sorry, aber eine "normale" Inspektion mit TÜV/AU kostet niemals 1300€. Hätten die bei Mercedes die selben Teile gemacht;), kommt man bei Cermedes auch auf die 1300 Steine...

 

Gruß

Oli

53 weitere Antworten
Ähnliche Themen
53 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von nos-power-1

Zitat:

Original geschrieben von tochan01

ich weis nicht was ihr alle habt. guckt ma ins handbuch 1L auf 1000km sind normal laut hestellerangaben. ...

... Meiner Meinung nach ist das ein Unding und nur eine faule Absicherung gegenüber den Kunden um bei Nichtgefallen (sprich: Reparaturauftrag) dem noch mehr Geld aus der Tasche zu ziehen. :rolleyes:

Exakt!

Zitat:

Original geschrieben von tochan01

... ob 0w30 der 5w30 ist nur für arktische gegenden intersant

Oh je, oh je. Wo hast du denn diese Weisheit her? Der Rest deiner Ausführungen war ja einigermaßen i. O., aber das ...???

Wer sich für die Bedeutung der Viskositätsangaben beim Motoröl interessiert, sollte sich Kapitel 1.3 aus der Zusammenfassung von Sterndocktors Beiträgen der ersten ca. 80 Seiten des großen "Welches Motoröl?"-Thread im Motoren-Unterforum durchlesen. Dabei aber immer im Kopf behalten, dass dies nur eine Eigenschaft (neben vielen anderen) des Motoröls ist. Daher ist die oben gemachte Aussage grundfalsch! (Als wenn VW für Mitteleuropa ernsthaft Schmiermittel für die Arktis vorschreiben würde ... :rolleyes: Hintergrund: LL-III-Öle müssen nach der VW-Norm 504 00 / 507 00 immer eine 5W-30er Viskosität aufweisen.)

Schönen Gruß

am 30. Juni 2008 um 16:47

Sterndoctor.... der hat mich damals mit seinem Wissen wirklich beeindruckt. Dank ihm tanke ich seit Jahren nur 5W40 von meguin. Und spare ne Menge Geld dabei.

Mein Golf 4 genehmigt sich praktisch kein Öl. Nachkippen ist unnötig.

das ist alles selbsterabeites halbwissen ^^. ich hab das irgendwi gelesen, habs dann aber auch nicht hinterfragt. ^^

am 30. Juni 2008 um 19:34

mein 4er braucht auch relativ viel öl, liegt aber hauptsächlich an fahrweise und das der motor im juli stolze 10 jahre alt wird. aber sowas stört nich, hauptsache es fährt :p

Moin!

Ich reihe mich hier gerne ganz hinten in der Schlange derjenigen ein, die ihren 1.4er auch zum Teufel wünschen. Der Themenstarter erzählt praktisch meine Geschichte, Selenum auch und hat in Konsequenz die Kiste verkauft. GemFire hat recht, den 1.4er kann man gar nicht mies reden, der ist echt mies. Ebenso sind unfähige VW-Werkstätten wie arrogante Aussagen aus Wolfsburg dazu an der Tagesordnung.

Suche bemühen mit dem Stichwort "Steigender Ölverbrauch" und meine Story erscheitn mit allen Infos.

Bei den Inspektionen langt der :) zu, als gäb´s kein Morgen mehr.....

Nie wieder VW, bis in alle Ewigkeit! Warne hier jeden vor dem 1.4er , wenn ich das damals alles gewußt hätte......

G5 hat den sch...Motor immer noch; Grundlage für TSI und so ist der auch.

So, nun ist mir etwas wohler!

Schönen Gruß

P.S.: Immerhin bringen die Schrottkisten beim Verkauf noch etwas Geld, besonders, wenn sie schwarz oder silber sind.

am 5. Februar 2009 um 9:08

Hab leider Gottes das gleiche Problem mit meinem erst vor kurzem gebraucht gekauften, der Händler hat mir jetzt empfohlen das 5w30 Longlifeöl abzulassen und dafür 10w40 reinzukippen. Schön und gut wenn damit das Problem ein Ende haben sollte.

Habe dann allerdings gestern von einem Bekannten, der wegen diesem Problem mal einen VW Werkstadt Mitarbeiter gefragt hat, die Aussage bekommen, das bei einem so hohen Ölverbrauch warscheinlich die Schaftabdichtung der Kolbenringe defekt sei und der Motor dann wohl bald die Grätsche machen würde. Wenn das Auto aber scheckheft gepflegt sei könne man bei VW versuchen auf Kulanz einen neuen Motor einbauen zu lassen. Habe da aber so meine Bedenken da der Wagen auch schon BJ2001 und ca 60000km drauf hat. Neuer Motor soll ca. 4700€ kosten. Wenn die hier jetzt bei jedem der dieses Öl Problem hat den Motor auf Kulanz tauschen würden, könnten die den Laden in Wolfsburg glaub ich bald dicht machen :)

Hat in der Hinsicht von euch schon jemand Erfahrungen gemacht?

@oelbaron4:

Hallo, und willkommen "im Club",

das Thema kommt hier öfter vor. Daher bietet sich zunächst eine Recherche im "Golf IV & Bora"-Unterforum mit Hilfe der Suchfunktion und Begriffen wie "Ölverbrauch 1.4" oder "Ölverbrauch Kolbenring" oder "Ölverbrauch Kulanz" an (so findet man z. B. den Thread -> "Golf4 Motorschaden - Regressforderung!?").

Hast du dich denn schon mal mit den evtl. günstigeren Lösungen (neuer Öldeckel, Umstellung auf das feste 15.000-km-Intervall und Verwendung eines guten vollsynthetischen Öls) beschäftigt? (Also - ich meine - nicht nur gedanklich?)

(Und Achtung, wichtig, falls dein Wagen den 1,4er-Motor hat: Hat dein Wagen schon die elektrisch beheizte Kurbelgehäuseentlüftung?)

Wenn du dich in die ganze Ölverbrauchs-Problematik (und den evtl. billigeren Lösungen) weiter einlesen willst, kannst du dich ja -> hier und -> hier (siehe die dortigen Links aber auch die ) mal durcharbeiten. Meines Wissens nach haben auch dort Foristen schon mal etwas zum Thema VW-Kulanz geschrieben.

Schönen Gruß

Hab auch nen 1.4 AXP

Der hat schon 120000km und braucht absolut kein Öl??

Verwendet ihr alle ein falsches Öl oder was?:rolleyes:

am 5. Februar 2009 um 13:23

@ unbreakable,

Vielen Dank für deine Rückmeldung, werde mich gleich mal in den von dir geposteten Links einlesen.

Ich habe bisher noch nichts weiteres unternommen ausser regelmäßig Ölstand zu checken und nachzukippen, da ich die letzten 2 Monate da absolut keinen Nerv und Zeit zu gefunden habe.

Irgendwie verstehe ich leider immer noch nicht was das mit diesem ominösen Öldeckel auf sich haben soll, bessere Be/Entlüftung, was hatt das den mit dem Ölverbrauch zu tun? Aber da mich ca. 10€ dafür auch nich arm machen werd ich das wohl mal ausprobieren und evtl. auf 10W40 wechseln. Falls da jetzt aber wirklich die Schaftabdichtung der Kolbenringe defekt sind und der Motor dann früher oder später doch abstirbt wärs halt ärgerlich das nicht schon früher über Kulanz versucht zu haben. Ich denke der hohe Ölverbaruch hat halt seine Ursache in einem zusammen gepfuschten Motor und 10W40 wird vieleicht den Öl-Verbrauch mildern aber der Motorschaden ist da ja evtl. schon vorprogrammiert. Muss halt einen dieser doch reichlich vorhandenen Montags Motoren erwischt haben :(

Werde evtl. heute Abend nochmal bei der nächsten VW Werkstadt vorfahren und fragen was die von der Sache halten.

Werde euch auf dem laufenden halten was sich in der Sache tut :)

@ markus20202

hab momentan folgendes Öl in Verwendung:

Castrol Powerflow SLX Longlife 3| 5W-30

Das Öl ist weiterhin einsetzbar in allen Fahrzeugen der VW Gruppe, die darüber hinaus folgende Spezifikationen erfordern:

VW 500 00/502 00/505 00/503 01/503 00/506 00 und VW 505 01*/506 01*

*) Ausgenommen V10- und R5-Pumpe-Düse-Motoren in Phaeton und Touareg sowie VW Pumpe-Düse-Motoren ohne LongLife-Service

hab mir davon bei mapodo (Onlineshop) 5L für nen günstigen Kurs geordert, an der Tanke wollen die für 1l davon ca. 25€ haben (absolute Abzocke, aber das ist ein anderes Thema)

Das Auto ist scheckheft gepflegt übernommen, von daher geh ich mal davon aus das da auch immer das richtige Öl reingekippt wurde.

ich schätze den momentanen Öl-Verbrauch auf ca. 1,2l / 1000km.

 

Zitat:

@ markus20202

Original geschrieben von oelbaron4

@ unbreakable,

Vielen Dank für deine Rückmeldung, werde mich gleich mal in den von dir geposteten Links einlesen.

Ich habe bisher noch nichts weiteres unternommen ausser regelmäßig Ölstand zu checken und nachzukippen, da ich die letzten 2 Monate da absolut keinen Nerv und Zeit zu gefunden habe.

Dann wird es aber jetzt Zeit dafür, ;)

Zitat:

@ markus20202

Original geschrieben von oelbaron4

Irgendwie verstehe ich leider immer noch nicht was das mit diesem ominösen Öldeckel auf sich haben soll, bessere Be/Entlüftung, was hatt das den mit dem Ölverbrauch zu tun? Aber da mich ca. 10€ dafür auch nich arm machen werd ich das wohl mal ausprobieren und evtl. auf 10W40 wechseln.

Hier der direkte Link zur -> Deckel-Nummer und hier der zu unterschiedlichen Erklärungen seiner Wirkungsweise. :confused:

Zitat:

@ markus20202

Original geschrieben von oelbaron4

Falls da jetzt aber wirklich die Schaftabdichtung der Kolbenringe defekt sind ...

Es sind die Kolbenringe und / oder die Schaftabdichtungen der Ventile verschlissen. Schaftabdichtungen der Kolbenringe gibt es nicht!

Zitat:

@ markus20202

Original geschrieben von oelbaron4

und der Motor dann früher oder später doch abstirbt wärs halt ärgerlich das nicht schon früher über Kulanz versucht zu haben. Ich denke der hohe Ölverbaruch hat halt seine Ursache in einem zusammen gepfuschten Motor und 10W40 wird vieleicht den Öl-Verbrauch mildern aber der Motorschaden ist da ja evtl. schon vorprogrammiert. Muss halt einen dieser doch reichlich vorhandenen Montags Motoren erwischt haben :(

Werde evtl. heute Abend nochmal bei der nächsten VW Werkstadt vorfahren und fragen was die von der Sache halten.

Das ist eine gute Idee. Sicherheitshalber würde ich auch noch direkt bei 0800/VOLKSWAGEN anrufen und nachfragen. Aber viele Hoffnungen würde ich mir dafür nicht machen. :(

Zitat:

@ markus20202

Original geschrieben von oelbaron4

hab momentan folgendes Öl in Verwendung:

Castrol Powerflow SLX Longlife 3| 5W-30

Schon klar, das ist sogar das bessere Longlife-III-Öl nach VW-Norm 504 00 / 507 00. Ich befürchte aber, dass er die Ölwechsel vorher das unrühnliche LL-II-Öl (immer ein 0W-30er nach VW-Norm 503 00 / 506 00 / 506 01) bekam, das bekannt dafür ist, die Lebensdauer des Motors ungünstig zu beeinflussen.

Zitat:

@ markus20202

Original geschrieben von oelbaron4

hab mir davon bei mapodo (Onlineshop) 5L für nen günstigen Kurs geordert, an der Tanke wollen die für 1l davon ca. 25€ haben (absolute Abzocke, aber das ist ein anderes Thema)

Bei Autohäusern und Tankstellen sollte man das Zeug auch nie kaufen. Hier z. B. allem Anschein nach günstige seriöse -> Bezugsquellen aus dem Netz.

Zitat:

@ markus20202

Original geschrieben von oelbaron4

Das Auto ist scheckheft gepflegt übernommen, von daher geh ich mal davon aus das da auch immer das richtige Öl reingekippt wurde.

ich schätze den momentanen Öl-Verbrauch auf ca. 1,2l / 1000km.

Das ist ja schon ne Menge und liegt auch über der von VW noch als tolerabel angesehenen Grenze von 1 l / 1.000 km. Auf Kulanz kannst du allein deshalb wahrscheinlich nicht hoffen, da VW die meist von regelmäßigen Inspektionen (und Ölwechseln) in einem VW-Autohaus abhängig macht. Das können die, da Kulanz eine rein freiwillige Leistung ist und die daher beliebige Bedingungen stellen können.

Meine Empfehlung: Nimm zunächst einmal gutes vollsynthetisches Öl (hier konkrete -> Empfehlungen) und den neuen Deckel und dann schaust du mal weiter. (Zur Erklärung: Wenn du von LL auf das feste 15.000 km Intervall umstellst, kannst du als (anspruchsvollste) Ölnorm die 502 00 verwenden. Drunter gibt es - glaube ich - aber nur ein 10W-40er. Also keine Angst vor einem 5W-40er oder auch 0W-40er.)

Schönen Gruß

Hi oelbaron4!

1,2 l / 1.000 km bei einer Laufleistung von nur 60.000 km sind schon heftig und eindeutig zuviel.

Zum Öl: Unbreakable hat schon alle wichtigen Hinweise und Links gegeben. Wenn Du u. U. noch den Kulanzweg gehen möchtest, empfehle ich ein Öl mit der Freigabe 502.00 (kein LL mehr, sondern festes Intervall) zu verwenden, um sich nicht dem Vorwurf der unsachgemäßen Behandlung auszusetzen. Die allermeisten 10W-40 Öle erfüllen nicht die Freigabe 502.00. Ich fahre LM Synthoil 5W-40 (502.00, vollsynth., knapp € 11 / l).

In meinem Thread findest Du noch weitere Hinweise zu Schaftdichtungen, Kolbenringen, Öldeckel, Reparatur und zum Thema Kulanz. An Neuigkeiten zur Kulanz bin ich immer sehr interessiert, da es in meinem Fall aufgrund des Fahrzeugalters schon abgelehnt wurde, obwohl ein VW-Scheckheft vorliegt. Wenn Du es mit Kulanz versuchen willst, würde ich keine Zeit verlieren.

Ergänzen möchte ich, daß es für bestimmte MKB beim 1.4er eine Veänderung beim Heizelement der Kurbelgehäuseentlüftung gegeben haben soll. Die Rede ist von Kurbelwellendurchlüftung. Dazu bitte die Suche befragen.

Welchen MKB hast Du?

Viel Erfolg!

am 5. Februar 2009 um 19:22

So, hab der VW-Werkstadt gerade einen Besuch abgestatet.

Auf die Frage ob dieses Problem denn dort auch schon öfters vorkam, sagte mir der Mitarbeiter das dies bisher nur bei einem Kunden der Fall war und er hier das Öl auf 10W40 umgestellt hat, was das Problem wohl so ziemlich behoben haben soll. Hab mich dann auch auf den Umstieg mit 10W40 und 15.000Km Intervallen und dem Speziellen Öl-Deckel entschieden und einen Termin für nächsten Mi. zum Ölwechsel vereinbart.

Ansonsten meinte er das sich bei hauptsächlichen Kurzstreckenfahrern (bin ich auch, ca. 5km je morgens und abends auf die Arbeit und zurück) das Öl vermehrt mit Sprit angereichert und dadurch bei Langstreckenfahrten extrem mehr Öl verbrannt würde.

Angst um meinen Motor bräuchte ich mir nicht machen. Ich solle dann anschließend alle 500km vorbeikommen um den Ölstand überprüfen zu lassen. Falls dann immer noch Probleme auftreten sollten müsste man mal weiterschauen, evtl. nach dem beheitzen Kurbelwellengehäuse.

Das Öl zum Wechsel könnte ich auch selber mitbringen, aber ich denke die werden schon wissen was Sie da reinkippen sollten. Ansonsten könnte man ja auch falls es doch noch irgendwann zu einem Kulanzfall kommen sollte die Werkstadt hierfür zur Rechenschaft ziehen.

Werde euch auf dem laufenden halten was sich da jetzt so ergibt...

Vielen Dank euch allen, vor allem unbreakable, für eure super Unterstützung :)

am 6. Februar 2009 um 14:34

Hi

Ich habe letzes Jahr ende September anfang Oktober auch einein 1,4 L 16V gekauft. Grund für den Kauf war, er sollte als Winterauto dienen. Dementsprechend ausser Klimaanlage nichts drin.

Nachdem ich dann festgestellt hatte, dass das Fahrzeug massiv Öl braucht. Ca. 1L auf 1500km, habe ich komplett umgestellt auf 15W40, das Öl ist nicht teuer und es war ein Versuch den Verbrauch an ÖL zu reduzieren.Zusätzlich habe ich noch 150ml Olverluststopp von Liquy- Moly hinzugetan.

Ergebnis nach ca. 3000km fahrt. Ölverbrauch nahezu Null.

ERGO: Hat sich das Umstellen auf das dickflüssigere Öl gelohnt. Dieses Synthetiköl ist nichts für den Motor.

Ich kann hier leider nur meine Erfahrungen posten und entsprechend sagen was sich bei mir nach Änderungen der Ölspezifikation und des Ölverluststopps geändert hat.

Desweiteren werde ich schauen in wie weit der Ölverlust sich nun minimiert hat und ob das dauerhaft bleibt. Es gibt nämlich aussagen von Personen die nach gewissen Abständen (Km weiss ich nicht mehr Genau) wieder den gleichen Verbrauch hatten.Diese haben auch das Ölverluststopp von Liquy Moly verwendetz.

Ich bin mal gespannt obs sich bei mir nun endlich erledigt hat oder ob ich wieder nachfüllen muss.

Mein bisheriges Ergebnis ist sehr Zufriedenstellend.

Und so Hochgezüchtet sind die Maschinen nicht, dass man da das Beste vom Besten reinschütten muss.

Zitat:

Original geschrieben von oelbaron4

... . Hab mich dann auch auf den Umstieg mit 10W40 und 15.000Km Intervallen und dem Speziellen Öl-Deckel entschieden und einen Termin für nächsten Mi. zum Ölwechsel vereinbart.

Ist auch o. k., wenn es ein anständiges 10W-40er ist. Hier mal zwecks Einschätzung ein Überblick über die -> VW-Ölnormen. Poste doch bitte hier mal, welche dieser Normen das 10W-40er erfüllt.

Zitat:

Original geschrieben von oelbaron4

Ansonsten meinte er das sich bei hauptsächlichen Kurzstreckenfahrern (bin ich auch, ca. 5km je morgens und abends auf die Arbeit und zurück) das Öl vermehrt mit Sprit angereichert und dadurch bei Langstreckenfahrten extrem mehr Öl verbrannt würde.

So "funktioniert" das eben bei extremem Kurzstreckenbetrieb (siehe Anhang -> hier).

Zitat:

Original geschrieben von oelbaron4

Angst um meinen Motor bräuchte ich mir nicht machen. Ich solle dann anschließend alle 500km vorbeikommen um den Ölstand überprüfen zu lassen. Falls dann immer noch Probleme auftreten sollten müsste man mal weiterschauen, evtl. nach dem beheitzen Kurbelwellengehäuse.

Nach der Beheizung dieser Kurbelgehäuseentlüftung, also ob die schon verbaut ist (von VW gibt es dafür eine kostenlose Nachrüstaktion) bzw. ob die auch funktioniert sollte er auf jeden Fall und zeitnah schauen. Es gab deswegen (hier im Forum berichtet) schon mehrere kapitale Motorschäden (KGE vereist, Öl wird aus Motor gedrückt, Motor frisst fest => Exitus!).

Zitat:

Original geschrieben von oelbaron4

Das Öl zum Wechsel könnte ich auch selber mitbringen, aber ich denke die werden schon wissen was Sie da reinkippen sollten. Ansonsten könnte man ja auch falls es doch noch irgendwann zu einem Kulanzfall kommen sollte die Werkstadt hierfür zur Rechenschaft ziehen. ...

Also entweder verlässt du dich auf den oder machst dich selbst schlau (hast ja hier einiges an Material dafür).

[Ironie an] Und keine Sorge, einen Kulanzfall wegen des Öls wird es für die Werkstatt nicht geben. Sollte der Motor dadurch stärker verschleißen, merkst du das erst in einigen Jahren. Sonst hätte der Motor vielleicht 100.000 km länger gehalten. Dann kannst du aber nichts mehr nachweisen. Im Zweifelsfall wird das alles auf ein Materialproblem geschoben oder darauf, dass du ja jetzt schon mal Ärger mit erhöhtem Ölverbrauch, also wahrscheinlich erhöhtem Verschleiß, hattest. [Ironie aus]

@HiFi-Guru:

Zitat: "Und so Hochgezüchtet sind die Maschinen nicht, dass man da das Beste vom Besten reinschütten muss."

Nicht muss, aber man kann mit dem "Besten vom Besten" beides haben: Optimalen Schutz und Ölwechsel umsonst, ja man bekommt dabei sogar noch Geld heraus! :eek: (siehe -> hier)

Schönen Gruß

am 12. Februar 2009 um 11:27

Hi, so war gestern in der Werkstadt, Ölwechsel wurde durchgeführt, hab jetgzt folgendes Öl in der Wanne:

Castrol TXT 505 01 10W40 mit 15000km ServiceIntervall

Außerdem wurde der Öldeckel auf den genannten Spezial Deckel (030 103 485 AE) gewechselt.

leider war der Meister gestern nich mehr in der Werkstadt als ich das Auto abgeholt hab, der sollte eigentlich noch nachschauen ob da jetzt schon ein beheitztes Kurbelwellengehäuse eingebaut ist. Hab dem Kollegen ausgerichtet das er sich doch heute nochmal bei mir melden solle, dies ist bisjetzt aber noch nicht geschehen.

Desweiteren wurden hinten beide Bremsen erneuert, weil eine wohl schon festhing und die Klötze ziemlich runter waren.

Heute morgen hab dich dann direkt einen Schock bekommen als ich zur Haustüre rausging und mein Auto nicht an seinem gewohnten Platz stand. Ist ein leicht abschüssiger Hof und das Auto ist dann sehr zur Unfreude meiner Vermieterin, die mich dann auch direkt unter beschuss genommen hat) in Ihre Blumen Beet gerollt. Im Moment sind da eh keine Blumen drin von daher weiß ich gar nich was die will, najs egal, dadurch ist es zumindest gebremst worden und nicht in den dahinterliegenden zaun gerollt.

Ich leg normallerweise immer den 1sten Gang ein, der war dann aber iregendwie draußen und die Handbremse war noch einigermaßen fest angezogen. Sowas iss mir noch nie passiert und kommmt mir alles sehr merkwürdig vor. Heute Abend werd ich die Bremse auf jedenfall mal deutlich fester anziehen und mal schauen wie es dann morgen aussieht.

Schöne Grüße,

oelbaron

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 4
  7. Hoher Ölverbrauch bei Golf 4