• Online: 5.979

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

rotherbach

SportsLounge Alles was mich an Autos interessiert.

11.10.2016 19:08    |    Rotherbach    |    Kommentare (10)    |   Stichworte: 1J, 4 (1J), Bora, Golf, Golf 4, Golf IV, Kaufberatung, Variant, Volkswagen, VW

Einleitung

 

Die vierte Baureihe des VW Golfs löste seinen Vorgänger ab 1997 ab. Die Limousine auf Basis des Golfs trug diesmal den Namen Bora und sollte ursprünglich sportlicher als Konkurent des 3er BMWs aufgestellt werden. Preislich war der Golf selbstbewusst eingepreist, jedoch billiger als Konkurenzmodelle von Mercedes Benz, Audi und BMW. Der Golf 4 wirkt optisch außen wie innen noch nicht veraltet aus, dafür gilt er als vergleichsweise unübersichtlich. Achtung! Beim Golf 4 Cabrio handelt es sich um ein optisch aufgewertetes Golf 3 Cabrio.

 

Die Motorenpalette des Golf 4 ist sehr breit und bietet für fast jeden Geschmack die richtige Motorisierung. Sparsame und genügsame Kunden konnten den Golf 4 bereits mit einem 75 PS starken 1.4L Motor ordern. Dieser gilt jedoch als etwas schlapp. Neben einer breiten Basis an Alltagsmotoren wird die Baureihe auch mit verschieden starken 1.8L Turbos, einem VR5 und zwei VR6 Motoren veredelt. In der Regel wurden Schaltgetriebe verbaut, einzelne Modelle konnten jedoch auch mit Allrad und Automatikgetrieben kombiniert werden. Beim R32 Topmodell mit 241 PS gab es zudem die Option ein Doppelkupplungsgetriebe zu ordern. Bei den Dieseln begann die Motorpalette mit einem 68 PS Saugdiesel und wurde schlussendlich von einem 150 PS TDI Motor gekrönt. Alle Benziner besitzen eine gute Steuereinstufung, einige der späten TDI Modelle erhalten bereits ab Werk eine grüne Plakette. Ein Teil der TDI Modelle konnte auf eine grüne Plakette aufgerüstet werden.

 

Ein Golf 4 ist in der Regel eher unterdurchschnittlich ausgestattet, da viele Extras als Option verfügbar und vergleichsweise teuer waren. Entsprechend sind gut ausgestattete und dastehende Golf 4 nach wie vor teuer. Das Platzniveau für Fahrer und Beifahrer ist gut, im Fond ist es etwas eingeschränkt und der Kofferraum ist etwas klein. Der Golf 4 ist komfortabel mit akzeptabler Agilität abgestimmt und verfügt über gute Bremsen und nach wie vor über ein hohes Sicherheitsniveau. Während der Korrosionsschutz beim Golf 3 noch unterdurchschnittlich war, ist der Korrosionsschutz des Golf 4 sehr gut gelungen.

 

Beim Golf 4 handelt es sich aktuell um ein reines Gebrauchs- und Verbrauchsfahrzeug. Einzig der R32 ist bereits ein gesuchtes Fahrzeug, Sondermodelle des GTI und der V6 Modelle beginnen langsam anzuziehen. Verschleißteile und viele weitere Ersatzteile gibt es günstig im Zubehör oder gar gebraucht. Teuer ist lediglich der Gang zum VAG Händler.

 

Typische Schwachstellen des Golf 4 / Bora:

 

4 Zylinder Benzinmotoren:

  • Verkürzte Zahnriemenwechselintervalle beachten
  • Zylinderkopfrisse bei 1.8 Turbo
  • schnatternde, defekte Ladedruckventile 1.8 Turbo
  • verkokte Turbolader
  • 1.4L: Zufrierender Ölrücklauf
  • defekte Wasserpumpen
  • defekte Luftmassenmesser
  • defekte Zündspulen
  • defekte Lichtmaschinen
  • 1.6L & 2.0L: kann sehr hohen Ölverbrauch aufweisen
  • FSI Motoren nicht für E10 freigegeben, Risiko von Korrosion der Hochdruckleitungen und Verschraubungen
  • FSI Motoren: DeNOx Kats defekt

 

VR5/VR6 Motoren & R32

  • verstopfte Ventile in der Ölpumpe verschleißen Ölpumpe und Steuerkettenspanner, in der Folge Steuerkettenlängung
  • hohe thermische Belastung führt zu Zylinderkopfproblemen und Zylinderkopfdichtungsproblemen

 

TDI Dieselmotoren:

  • Zahnriemenwechselintervall sehr knapp bemessen, zeitiger Wechsel dringend anzuraten
  • defekte Injektoren
  • verkokte Turbolader
  • defekte Wasserpumpen
  • defekte Luftmassenmesser
  • defekte Lichtmaschinen

 

Getriebe und Antrieb:

  • verschleißfreudige Kupplung v.a. bei TDI und Benzinern ab 180 PS
  • Verschlissene Antriebswellen, defekte Manschetten
  • Getriebeschäden bei 1.4/1.6L Benziner und 1.9 SDI durch sich lösende Nieten

 

Fahrwerk:

  • Vorderachse: ausgeschlagene Spurstangenköpfe, defekte Stabilisatorbefestigung
  • defekte Hinterachsaufhängung

 

Sicherheit:

  • Bremsflüssigkeitsverlust an hinterer Bremsanlage
  • gebrochene und verzogene Befestigung der Sitzgestelle
  • defekte und ausgeschlagene Lenkgetriebe bis Mitte 1998
  • defekte Zündschlösser
  • festgehende Scheibenwischergestänge
  • ABS/ESP Steuergerätedefekte

 

Komfort:

  • Interieur sehr verschmutzungsfreudig
  • defekte Auspuffanlage (durchblasen)
  • Ausfall Instrumenteneinheit
  • defekte, gestörte Fensterheber
  • verzogene Sitzgestelle
  • ablösende Softlacke im Innenraum
  • defekte elektrische Fensterheber
  • Ausfall Zentralverriegelung
  • sich lösende Türdichtungen
  • vergleichsweise viele Störungen in der Elektrik und Elektronik
  • Wassereinbruch in Kofferraum durch undichte Rückleuchtendichtungen oder undichte Kofferraumzwangsentlüftung

 

Karosserie & Korrosion:

  • Heckklappe
  • Griffmulde Heckklappe
  • Federbeindöme
  • Zusammenlauf von Kotflügel, A-Säule und Schweller vorne

 

Bitte beachten: Gebrauchte Fahrzeuge hatten ein Leben vor dir. Daher können sie neben den typischen Mängeln auch ungewöhnliche Mängel, Macken und Fehler haben, die zu ermitteln unmöglich ist. Daher muss man jedes Auto individuell begutachten und darf sich nicht darauf verlassen, dass in einer Kaufberatung wirklich alle Fehler aufgeführt sind. Aus diesem Grund ist eine Kaufberatung ein Hilfsmittel und ersetzt im Zweifel keinen Fachmann und keine ausgiebige Begutachtung. Außerdem bemühe ich mich zwar ein möglichst vollständiges Bild zu geben, kann aber leider nicht gewährleisten, dass ich wirklich jeden Mangel recherchieren konnte.

 

Copyright: Rotherbach, 2016, Artikel darf bei Angabe der Quelle im Rahmen der Copyleft Regeln frei verwendet werden.

Aktualisierungen 2016, 2017

Hat Dir der Artikel gefallen? 3 von 3 fanden den Artikel lesenswert.

11.10.2016 19:08    |    Rotherbach

Hallo,

 

Du möchtest zu der Informationssammlung etwas beitragen? Du hast einen Fehler gefunden?

 

Dann poste diese Informationen bitte als Kommentar. Ich werde Fehler natürlich prüfen und freue mich über die Ergänzung weiterer Schwachstellen und Stärken.

 

LG Kester


11.10.2016 19:17    |    Trackback

Kommentiert auf: Allgemeine Kaufberatung:

 

Kaufberatung BMW e36/46, Golf 4gti oder A3 1.8T

 

[...] Moin,

 

Vielleicht hilft dir das ja ein wenig weiter ...

 

Kaufberatung BMW E36

 

Kaufberatung BMW E46

 

Kaufberatung Audi A3 8L

 

Kaufberatung VW Golf 4 und Bora

 

LG Kester

[...]

 

Artikel lesen ...


11.11.2016 18:07    |    DerBasse

Echt super. Werde fleißig mitlesen!

 

Mal eine Frage:

 

"Getriebeschäden bei 1.4/1.6L Benziner und 1.9 SDI durch sich lösende Nieten"

 

Woran kann man das frühzeitig erkennen? Getriebeschaden klingt jetzt nicht so witzig.


19.11.2016 10:56    |    Rotherbach

Hallo,

 

Vielen Dank für deinen Kommentar.

 

Soweit ich weiß - aber dies ist akademisches Wissen ohne eigene Erfahrung - schaltet sich das Getriebe zuerst schwer, weil die Toleranzen im Getriebe nicht mehr passen. Dann verliert das Getriebe entweder Gänge, die sich nicht mehr einlegen lassen oder es ist komplett defekt.

 

Und ja, da hast du Recht - ein Getriebeschaden ist nicht witzig, vor allem weil dieses Problem lange nicht gelöst wurde und gebrauchte Getriebe auch betroffen sind.

 

LG Kester


19.11.2016 21:53    |    DerBasse

Gerne doch. Danke für deine Antwort.

 

Bei unserem gehen die Gängelung schon schwer rein. Ein befreundeter VW-Mensch meinte jedoch, daß sei nicht ungewöhnlich...

 

Muss das weiter beobachten.


24.11.2016 21:17    |    Rotherbach

Nunja, VW Getriebe sind im Vergleich mit anderen Marken immer ein wenig schwerer zu schalten. Das ist also durchaus normal. Das entscheidende ist, dass es sich verschlimmert.


19.01.2017 12:59    |    MarMor2000

das mit dem nietenproblem hatte mich seinerzeit auch betroffen. man denkt erst das die kupplung vielleicht hin ist weil gänge rutschen dann geht man zur Werkstatt und die sagen einem nee nee sehen se mal da ist ein loch in der getriebeglocke. neues rein kost 2000 euro :-(

 

kündigt sich also erst kurz vorher an bzw da war es schon "explodiert" aber ich kann den tip geben, ein generalüberholtes zu verbauen (lassen), das kam mich rund 550 euro plus den einbau also für 800 oder so glaube ich damals war der wieder flott (das generalüberholte wurde dann die getriebeglocke zugeschweißt und andere nieten oder sowas benutzt jedenfalls so das das nicht nochmal passieren kann).


07.02.2017 23:02    |    Trackback

Kommentiert auf: VW Golf 4:

 

Review - Kaufberatung Golf und Bora

 

[...] freuen, wenn Ihr meine Beratung mal prüft und mir mitteilt, was an Informationen bei mir noch fehlt?

 

http://www.motor-talk.de/.../...atung-vw-golf-4-und-bora-t5833639.html

 

Ich lese selbstredend hier und in meinem Blog mit

 

Beste Grüße,

 

Kester

[...]

 

Artikel lesen ...


08.02.2017 10:38    |    Spiralschlauch61

Also bei unserem Golf äußerte sich das kaputte Getriebe dermaßen, dass es sich beim Anfahren nach dem Schalten in den Rückwärts- oder 1. Gang anfühlte, als führe man über einen Bordstein, also so, als müsse man mit den Reifen ein Hindernis überwinden. Zusätzlich gab es ein knackendes Geräusch aus dem Motorraum.

 

Zwischen dem Auftreten dieser ersten Symptome und dem völligen Ende des Getriebes lag nur eine kurze Zeitspanne. Heißt, wenn man das merkt, ist es auch schon zu spät.

 

Probleme beim Schalten hatten wir nicht.


08.02.2017 22:07    |    Rotherbach

Krass ... ich hab es bisher in der Regel als "langsam" fortschreitend" geschildert bekommen. Aber gut - defekt ist defekt und bei dem einen schlägt es schlimmer zu als beim nächsten.


Deine Antwort auf "Kaufberatung VW Golf 4 und Bora"

Informationen

gesperrte User

Folgenden Usern ist das Posten von Kommentaren und Beiträgen ausdrücklich untersagt, da Ihre Beiträge regelmäßig gegen die notwendigen Objektivitäts- und Wahrheitskritierien verstoßen.

  • Meehster
  • rudi333
  • Knecht ruprecht 3434
  • guruhu

Blogleser (90)