• Online: 5.588

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

30.08.2016 18:05    |    jennss    |    Kommentare (44)

autoklassenautoklassen

Was mir gerade mal so durch den Kopf geht... was spart man denn ganz grob, wenn man ein kleineres Auto nimmt? Kann man diesen Weg gehen, um woanders mehr Geld zur Verfügung zu haben? Für 2000 € jährlich kann man schon einen netten, zusätzlichen Urlaub machen. Oder jedes Jahr eine Vollformatkamera kaufen :) oder sonstwas für ein Hobby. Oder halt weniger arbeiten und mehr Freizeit genießen.

 

Also was kostet ein besseres/größeres/stärkeres Auto monatlich oder jährlich mehr als ein "Referenz-Minimum", welches ich hier mal auf den 90 PS-VW Up! festgelegt habe? Dies sind nur ganz grobe Zahlen, zur Orientierung. Die Ausstattungen sind relativ mager gewählt. Ich habe nur Monatskosten von Finanzierungsrate und Sprit bei 20000 Jahreskilometern berücksichtigt, keine Steuer+Versicherung+Wartung (was die Differenz noch weiter vergrößern würde). In den Monatskosten ist ja der Wertverlust enthalten, was zur Berechnung ganz praktisch ist. Bei 20000 Jahreskilometern entsprechen 1000 € höherer Fahrzeugpreis etwa 10 € mehr Monatsrate.

 

Kosten Beispiel VW/Audi:

VW Up! TSI 90 PS ca. 15000 €, Verbrauch ca. 5 l. > Referenz-Minimum (Ohne Anzahlung und Rabatt kostet er rund 150 € Monatsrate und 110 € Spritkosten im Monat, d.h. zusammen ca. 3120 €/Jahr)

 

VW Polo 110 PS ca. 20000 €, Verbrauch ca. 6 l., monatlich ggü. Up +50 € Monatsrate +25 € Sprit = 75 €/jährlich 900 €

 

VW Polo BlueGT 150 PS ca. 22000 €, Verbrauch ca. 6,5 l., monatlich ggü. Up +70+35 €= 105 €/jährlich 1260 €

 

VW Polo GTI 192 PS ca. 24000 €, Verbrauch ca. 7,8 l., monatlich ggü. Up +90+65 €= 155 €/jährlich 1860 €

 

Audi A3 Limousine 150 PS ca. 28000 €, Verbrauch ca. 6,5 l., monatlich ggü. Up +130+35 €= 165 €/jährlich 1980 €

 

VW Golf GTI 220 PS ca. 31000 €, Verbrauch ca. 8,2 l., monatlich ggü. Up +160+75 €= 235 €/jährlich 2820 €

 

Audi S1, 231 PS ca. 32500 €, Verbrauch ca. 9 l., monatlich ggü. Up +175+100 €= 275 €/jährlich 3300 €

 

Fahrleistungen:

VW Up! TSI 90 PS 9,9 s. 0-100/ 15 s. 80-120 im 5. Gang

VW Polo 110 PS 9,3 s./11,0 s.

VW Polo BlueGT 7,8 s./8,0 s.

VW Polo GTI 192 PS 6,7 s./6,5 s.

Audi A3 Limousine 150 PS 8,2 s./~8,5 s.

VW Golf GTI 220 PS 6,5 s./6,0 s.

Audi S1, 231 PS 5,9 s./~6,0 s.

 

Man kann mit Autos doch eine Menge Geld verbraten. Ich habe einen Bekannten, der mit seiner Familie ganz auf ein Auto verzichtet (geht, weil er in der City wohnt) und dafür große Urlaube macht - gar nicht übel. Ein anderer Bekannter hat gerade seine Stundenzahl von ~38 auf ~31 reduziert und sagt, dass er das schon längst hätte machen sollen - ein satter Gewinn an Lebensqualität, und der Gehaltsverzicht geht noch gerade (liegt aber sicher noch über der monatlichen Differenz zwischen 90 PS-Up! und Audi S1).

 

Habt ihr schon mal überlegt, was euch ein gutes Auto wert ist? Klar, es hängt immer davon ab, wie viel Reserven man hat. Wer es locker hat, braucht sich da nicht viele Gedanken machen. Aber nicht wenige Leute müssen einfach hier oder dort immer mal etwas sparen bzw. irgendwo mal verzichten. Ein schönes Auto ist schon ein teures Hobby. Der starke Audi S1 (oder Vergleichbares) kostet im Jahr mal eben über 3000 € mehr als ein 90 PS-Up!. Das ergäbe z.B. ein nettes Weihnachtsgeschenk. Oder halt einen tollen Sommerurlaub. :)

 

Welches dieser hier genannten Autos seht ihr als reizvoll genug, aber preislich sinnvoll an bzw. welches aus diesem Beispiel wäre für euch das persönliche Minimum, um mit einem Auto noch glücklich zu sein? Ich weiß, das ist eigentlich zu individuell (Anforderungen, Nutzen, Wünsche...) und die Antworten werden nicht sonderlich vergleichbar sein. Daher habe ich hier auf eine Umfrage verzichtet. Aber ich wollte dieses Thema mal als Gedankenanstoß bringen und schauen, was für Kommentare kommen. Ging euch schon einmal Ähnliches durch den Kopf?

 

In Anbetracht des neuen 90 PS-Up's kam mir das echt mal in den Sinn, ob der Lütte vielleicht schon attraktiv (und groß) genug wäre, um mich zu einem Spar-Auto zu bringen und welche Zwischenstufen es zu meinem "Maximal-Wunsch" (Golf GTI) gibt. Allzuoft fahren wir ja keine Langstrecken. Bei den Fahrleistungen ist jedoch besonders zum 110 PS-Polo doch ein deutlicher Schritt zu sehen (15 vs. 11 s. bei 80-120 im 5. Gang) und zum BlueGT ein noch deutlicherer. Aufgrund des Verbrauchs ist der BlueGT doch um einiges günstiger als der Polo GTI, obwohl der im Neupreis nur 2000 € darüber liegt.

Interessieren würden mich auch klassenübergreifende Erfahrungen, also wie groß sich die Unterschiede zwischen Up!/Polo/Golf anfühlen.

BTW: Ein Up! GTI mit 110 PS wäre eine interessante, weitere Alternative. Ob sowas noch kommen wird?

j.

Hat Dir der Artikel gefallen? 7 von 9 fanden den Artikel lesenswert.

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 06.02.2020 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

jennss jennss


 

Besucher

  • anonym
  • Bert1956
  • GT-I2006
  • Schwarzwald4motion
  • BaldAuchPrius
  • notting
  • jennss
  • Habuda
  • der_Nordmann
  • Goify

Archiv