• Online: 2.901

MOTORBASAR.de - Der MOTOR-TALK Fahrzeugmarkt mit über 400.000 Anzeigen

21.04.2019 14:31    |    jennss    |    Kommentare (62)

esbleibtwashaengenesbleibtwashaengen

Vor einigen Tagen kam auf allen News-Kanälen die Meldung, dass das Münchener Ifo-Institut eine Studie zum E-Auto herausgebracht hat und diese das E-Auto ggü. dem Diesel bzgl. CO2 schlecht aussehen lasse. Das E-Auto stoße über die Lebensdauer 11 bis 28% mehr CO² aus als der Diesel. Hier der direkte Link (PDF):

https://www.cesifo-group.de/.../...-karl-buchal-motoren-2019-04-25.pdf

 

Auf der 4. Seite des PDFs findet sich der Satz, auf den die Berechnungen u.a. basieren:

 

 

Zitat:

Nach dem NEFZ-Verfahren der EU verbraucht ein Tesla Model 3 pro 100 km nur eine Energie von 15 kWh an der Ladesäule.

Kenner von E-Autos wundern sich jetzt: Es gibt Nefz-Werte zum Model 3? Schnell ergooglet stellt sich auf Wikipedia heraus, dass es ein EPA-Wert ist. Leider haben die Professoren also offenbar Nefz mit EPA vertütelt. Nefz ist ein Laborwert, an den die Praxis so gut wie nie herankommt. Er wurde oft kritisiert, aber immerhin taugt er zur Vergleichbarkeit. Nur liegt der nicht zum Model 3 vor. Die neue europäische Norm ist hier WLTP, die schon deutlich realistischer ist (bei warmen Temperaturen erreichbar). Noch realistischer ist der amerikanische EPA-Wert. Beim Vergleichsauto Mercedes 220d hat man jedoch den NEFZ-Wert 4,4 l./100 km herangezogen. Dieser ist so unrealistisch wie die Nefz-Werte bei E-Autos. Alleine diese Tatsache der vertütelten Werte als Grundlage machen die Studie nutzlos. Wirklich nutzlos? Nun ja, Zweifel am E-Auto werden immerhin genährt...

 

Ein anderer Punkt ist aus meiner Sicht, dass da ein 194 PS-Diesel mit einem sehr viel stärkeren E-Auto verglichen wurde. Es ist nicht erklärt, welche Variante des Model 3 herangezogen wurde. Tesla hat nur Beschleunigungsdaten etc. auf der Homepage, keine PS-Angaben, aber auf Wikipedia findet man sie. Die 15 kWh/100 km EPA-Wert passen jedenfalls zum LongRange-Modell mit 287 PS und entsprechen nach Nefz ungefähr 12,5 kWh/100 km. Der ca. 490 PS-starke Performance (Allrad) hat 16 kWh/100 km nach EPA, was wohl immer noch einem Nefz-Wert von geschätzt 13,4 kWh/100 km entsprechen dürfte. Beim Model S stehen auf Wikipedia EPA, wie auch NEFZ-Werte. Daher kann man das ungefähr abschätzen. Es hätte außerdem leistungsmäßig mindestens der 300d herangezogen werden müssen (245 PS).

 

Es gibt noch viel mehr Kritik an der Studie. Hier steht dazu einiges:

https://www.electrive.net/.../

 

Oder auch in diesem Posting:

https://www.heise.de/.../

 

Die Bundesregierung, die durch die Ifo-Studie indirekt angegriffen wird, wehrt sich: https://ecomento.de/.../

 

Zitat:

Das Bundesumweltministerium und auch das Umweltbundesamt verteidigten die Klimabilanz von Elektroautos. Sie verwiesen auf eine umfassende Studie des Heidelberger Ifeu-Instituts, nach der die alternative Antriebsart schon heute einen deutlichen Klimavorteil hat.

Das Dumme an der ganzen Sache ist, dass die Studie viel Aufsehen erregt, die spätere Kritik daran aber nicht die gleiche Beachtung findet bzw. fast untergeht. Somit bleibt immer etwas hängen, wie schon bei der "legendären" Schweden-Studie, die noch Jahre danach zwecks Argumenten gegen E-Autos gerne aufgegriffen wird.

 

Mein Tipp: Ich würde lieber beim durchaus kritischen ADAC nachsehen. Dieser erscheint mir sehr neutral, soweit es jedenfalls möglich ist. Auch da gibt es Konstellationen, bei denen das E-Auto ggü. dem Diesel mehr CO² bringt, aber im Großen und Ganzen schneidet das E-Auto deutlich besser ab. Das E-Auto hat vor allem eine günstigere Zukunftsprognose, denn der Strommix wird von Jahr zu Jahr klimafreundlicher. Auch hier (PDF) finden sich Strommix-Infos.

 

Allgemein sind diese Vergleiche bei der aktuellen Datenlage (Kaum ein Hersteller von Batterien gibt Daten zum CO²-Verbrauch heraus) sicher nicht so einfach bzw. dehnbar, aber so offensichtliche Fehler wie bei der Ifo-Studie hätte man echt vermeiden können.

j.

Hat Dir der Artikel gefallen? 7 von 9 fanden den Artikel lesenswert.

03.04.2019 23:21    |    jennss    |    Kommentare (7)

autonewsseitenautonewsseiten

Die Motor-Talk-News sind weg und ich vermisse sie noch immer. Irgendwie fehlt mir da noch eine Erklärung, warum es wirklich so kam. Naja, nun muss man nach Alternativen gucken. Ich habe ein paar Seiten gelistet, aber es gibt noch viel mehr (bitte ggf. in den Kommentaren erwähnen). Einige sind speziell für Elektromobilität, andere allgemeine Autoseiten. Die Reihenfolge spiegelt keine Beurteilung wider. Ich habe die meisten Seiten nur grob durchgesehen. Welche Seite lest ihr regelmäßig?

 

https://ecomento.de:

Das ist in meinen Augen DIE Seite für Elektromobilität. Es gibt täglich einige News und da sind auch kritische dabei. Die schreiben auch z.B., wenn Lauda die Elektromobilität für einen Irrweg hält und sowas. Das macht die Seite authentisch. Außerdem ist da viel los in den Kommentaren zu den News, ähnlich wie bei Motor-Talk ehemals.

 

https://edison.handelsblatt.com:

Interessante E-Auto-Seite zur Papierzeitschrift, starke Konkurrenz für Ecomento.

 

https://www.elektroauto-news.net:

Auch eine gute E-Auto-Seite mit vielen News.

 

https://www.zeit.de/thema/elektroauto:

Ganz ok., aber nicht so viele Meldungen wie bei obigen Seiten.

 

https://www.heise.de/autos:

Allgemeine Autoseite. Viele News und reichlich Kommentar-Volk, wobei ich die Struktur nicht so übersichtlich finde. Die Tests sind ausführlich. Mir fehlt ein Datum bei den Meldungen auf der Startseite. Das Datum sieht man erst, wenn man einen Bericht anklickt. Gute Inhalte.

 

https://www.focus.de/auto mit Unterseite https://www.focus.de/auto/elektroauto und https://efahrer.chip.de :

Gute Seiten mit vielen News, auch mit Videos dabei.

 

https://www.auto-motor-und-sport.de (AMS) :

Viele News, aber nicht in so richtig chronologischer Blog-Form. Es ist nicht gleich ersichtlich, was die neusten Meldungen sind, ist dafür nach Themenbereichen sortiert.

 

https://www.autobild.de:

Ähnlich wie AMS, aber ohne Themensortierung. Online-Version zur Zeitschrift, mit noch vielen Inhalten davon, sowie Videos, wie es in einer Zeitschrift nicht geht. Ich habe AutoBild trotzdem als Zeitschrift im Abo.

 

https://www.autozeitung.de:

Vergleichbar mit AMS und Autobild.

 

https://de.motor1.com:

Schön gemachte Seite mit vielen Tests.

 

https://www.welt.de/motor/news:

Sehr viele News, interessant.

 

https://aktuelle-auto-news.de

Ohne Elektro-Autos? Schöne Seite für Menschen mit Benzin im Blut :). Auch Oldies sind dazwischen.

 

https://www.cleanthinking.de/tag/elektroauto:

Gute Infos, aber nicht sehr viele News.

 

https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/thema/elektroauto:

Ganz ordentlich gemacht. Teils kostenpflichtige Inhalte.

 

https://www.adac.de:

Die ADAC-Seite ist besonders. News findet man nicht gleich, aber es kommt immer mal was dazu. Herausragend sind die Tests (PDFs kostenlos), aber auch über Elektromobilität findet man viel. Man muss nur suchen.

 

j.

Hat Dir der Artikel gefallen? 2 von 2 fanden den Artikel lesenswert.

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 06.02.2020 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

jennss jennss


 

Besucher

  • anonym
  • MaxM00
  • Gazer
  • Der_neue_Volvofan
  • kbch
  • Brot-Herr
  • sigi301
  • BenderT101
  • HMan9700
  • GT-I2006

Archiv