• Online: 5.251

MOTORBASAR.de - Der MOTOR-TALK Fahrzeugmarkt mit über 400.000 Anzeigen

21.02.2020 21:09    |    jennss    |    Kommentare (99)

Seit wir beim BMW erstmals ein Schiebedach haben und beim Smart sogar ein Cabriodach, genieße ich die Luft von oben. Sie ist viel angenehmer und verträglicher als ein offenes Fenster, gar kein Vergleich. Dabei bin ich kein Raucher.

 

Mit Sorge beobachte ich vor allem bei e-Autos den Trend zur Sparvariante (?), dem nichtzuöffnenden Glasdach. Der ID.3, Corsa-e, Honda e, Model 3, Taycan und andere haben nur noch das feste Glasdach im Angebot. Finde ich superschade. Beim Mini Cooper SE gibt es zwar noch eins zum Öffnen, aber nur im Trim XL, 8000 € über Trim S und zwangskombiniert mit Lederpolstern etc., obwohl Trim S schon viel drin hat (LED-Scheinwerfer, Navi, Sportsitze, DAB-Tuner, Multifunktionslenkrad, 11 kW AC etc.). Auch der BMW i3 hat noch eins, wenn auch kleines mit Mittelsteg. Beim Nissan Leaf gibt es nicht mal ein Glasdach. Im e-Up hat man es mit dem Facelift (oder schon mit der Preissenkung davor) auch weggespart. Da gibt es jetzt weder Glas- noch Schiededach. Hyundai hat noch eins, immerhin.

 

Ich frage mich, warum so viele darauf verzichten. Klar, es wiegt mehr als ein einfaches Dach und es ist geschlossen minimal schlechter in der Aerodynamik, aber das kann es doch wohl kaum sein. Der Trend zu Paketen statt Einzelextras ist es auch eher nicht, denn beim Taycan gibt es eine extrem lange Aufpreisliste, aber kein zu öffnendes Dach. Was meint ihr?

j.

 

Btw: Auch elektrische Cabrios sind selten. Derzeit gibt es wohl nur das Smart EQ Cabrio mit E-Antrieb.

Hat Dir der Artikel gefallen? 5 von 5 fanden den Artikel lesenswert.

23.02.2020 21:57    |    v8.lover

Ich hasse Schiebedächer, ist mit daher egal :-D ':-)


24.02.2020 00:47    |    paelzerbu

Wir hatten oder haben bei unseren Autos seit etwa 30 Jahren immer Schiebedächer. Bei meinem ersten neuen Auto habe ich selbst nach wenigen Monaten die Säge angesetzt und damals ein Klappdach eingebaut. Danach musste ich das (leider) auch bei Bekannten machen. Dicht waren alle Dächer auch nach mehr als 10 Jahren.

Unser derzeitiger Skoda Fabia wird wohl einen anderen Nachfolger haben müssen, da ein Schiebedach nicht mehr angeboten wird.

Ich wollte mir eigentlich keinen Neuwagen mehr kaufen, habe mich dann aber doch anders entschieden, weil ich unbedingt ein Schiebedach haben wollte, in meinem Fall ein Glas-Panoramadach.

Der Grund war auch mein vorheriger Peugeot 206CC, den ich (mittlerweile leider) in Zahlung gegeben habe. Das Cabriodach war auch nach rund 13 Jahren dicht und tat unauffällig seinen Dienst. Leider werden sowohl die Cabrios weniger, als auch die Wagen mit Schiebedach. Eine Klimaanlage ist für mich kein Ersatz, sondern bestenfalls eine Ergänzung.

Wenn ich die Vorbehalte gegen Schiebedächer hier lese, muß ich daran denken, daß die Autoren sicher mit Hosenträgern und Gürtel herum laufen, weil ja ein Teil seinen Dienst einstellen könnte.

Ein Auto, bei dem man das Dach nicht öffnen kann, kommt mir nie auf den Hof, egal wie gut es sonst sein sollte.

Das Wummern ist doch nicht schlimm, ein Fenster hinten einen Spalt geöffnet, und schon ist Ruhe.

Etwas nachteilig mag für große Leute die etwas geringere Kopffreiheit sein. Bei mir passt das eben gut. Das Gewicht in ungünstiger Position ist höher, und der Preis des Wagens natürlich auch, aber es ist den Gegenwert auf jeden Fall wert, und wenn man nicht Rekorde auf der Rennstrecke fahren will, ist das vernachlässigbar.


24.02.2020 16:01    |    Terrra

Ich mag die Schiebedächer und will es nicht wissen. Mein Corsa BJ 1995 hatte eins und war immer dicht. Der Passat hatte eins und war immer dicht. Das Stoffdach vom Beetle Cabrio war immer dicht. Und beim i30n wollte ich es unbedingt dazu haben, weil es den Innenraum aufwertet. Durch das Licht von oben sieht es einfach besser aus. Wenn man schon so ein Glasdach verbaut, kann man ruhig die Steuerung mit verbauen. Öffnen oder schließen kann ja jeder selbst entscheiden. Auch wenn die bisherigen Kommentare eher sehr kritisch sind. Ich will es nicht missen.


25.02.2020 07:24    |    dk_1102

Der Leon jetzt ist nach dem Passat das zweite Auto mit Panoramadach. Das ist einfach nur klasse! Hatte früher schon Autos mit Schiebedach. Ein nicht zu öffnendes Glasdach finde ich auch irgendwie total Sinnlos. Der neue Caddy5 hat jetzt auch so eins. Sie werben groß mit dem größten Panoramadach in der Klasse. Das es nicht zu öffnen ist verschweigen sie allerdings.


25.02.2020 09:06    |    kautsky2

Für mich ist ein SD ein absolutes Must Have. Dafür ein fixes Glasdach genau das Gegenteil. An besten war hier mein seliger X5, dessen Panoramadach echtes Cabriofeeling brachte. Und ausserdem bin ich ein Gegner der Meinung, daß eine AC ein SD ersetzt. Das sind für mich 2 total verschiedene Dinge mit ebensolchen Nutzen. Zum fixen Glasdach. Was bringt´s, wenn ich den Himmel sehe, aber nicht spüren kann?


25.02.2020 13:25    |    paelzerbu

Die letzten Beiträge zeigen, daß ich mit meiner Meinung nicht so ganz alleine bin. Eine Klimaanlage kann kein Schiebedach ersetzen, nur ergänzen. Für ein Cabrio ist es zwar ein schlechter Ersatz, aber immer noch besser als in einer geschlossenen Blechdose sitzen zu müssen. Die immer kleiner werdenden Fenster der modernen Autos machen es da nicht besser. Außerdem entschleunigt ein offenes Dach.

Im Cabrio war das mögliche Tempo meist sehr zweitrangig und man ärgerte sich auch nicht über irgendwelche Schleicher. Man war bzw ist einfach gechillter. Ein Teil davon bringt auch ein offenes Dach.


25.02.2020 16:59    |    Trottel2011

Ich bin über Umwege daran gekommen...

 

Lange hatte ich ein Stahlschiebedach im ersten Auto.

Dann hatte ich kein Schiebedach im danach folgenden Auto.

Dann kaufte ich ein Jaguar mit Glasschiebedach.

Dann kam ein Jaguar mit Stahlschiebedach.

Dann kam ein Fiat 500 mit Panoramaglasdach

Dann kam ein Fiat 124 Spider mit dem offensten Dach überhaupt: ein Verdeck! ;)

 

Glasdach ist schön, aber auch ganz schön heiß im Sommer. Nochmal würde ich keins haben wollen.


25.02.2020 18:49    |    Brot-Herr

Mir wäre ein Stahlschiebedach lieber als mein Glasdach. Aber besser Glasdach als wenn es gar nicht aufgehen würde.


25.02.2020 19:41    |    Alexander67

Zitat:

@Trottel2011 schrieb am 25. Februar 2020 um 16:59:50 Uhr:

....

Glasdach ist schön, aber auch ganz schön heiß im Sommer. Nochmal würde ich keins haben wollen.

Nee, zu heiß kann (fast) nicht sein!

OK, so 10 Tage im Jahr sind grenzwertig.

 

Außerdem kann man wenn da Gefahr besteht den Rolladen zu machen.

 

PS.: Das gilt für Glasdächer die man nicht öffnen kann.

 

Und ja, Cabriolet ist auch sehr gut.

Vor allem auf Kurz- und Mittelstrecke.

Auf Langstrecke (über 100 km) und dann nach Tagen wieder zurück ist es schwierig den richtigen Zeitpunkt für so eine Fahrt zu erwischen.


25.02.2020 20:15    |    Brot-Herr

Das mit dem Zumachen kenne ich auch von Glasschiebedächern. Da war bei mir bisher jedes Mal eine Abdeckung, die man so davorschieben konnte (mir fällt grad das richtige Wort nicht ein).


27.02.2020 00:18    |    Grasoman

Zitat:

Btw: Auch elektrische Cabrios sind selten. Derzeit gibt es wohl nur das Smart EQ Cabrio mit E-Antrieb.

Selten ja, aber da gibt's schon mehr als "nur" das Smart EQ Cabrio:

 

Renault Twizy mit ohne Türen: "sehr viel Frischluft"

Venturi Fetish

Tesla Roadster

Bollore BlueSummer

Citroen e-Mehari

 

Nobe 100 GT

https://mynobe.com/product/nobe-100-gt/

 

Und wer Geld hat: Newport Convertibles baut auch Model S zu Cabrios um.

https://newportconvertible.com/tesla-model-s-convertible/

Kommend sicherlich auch Model 3.

 

 

Und vom Ankündiger :-) : VW id.r Roadster / Audi TT als BEV

https://www.auto-motor-und-sport.de/.../

VW id.Buggy -- mal schauen, ob das was wird

und auch Porsche 718 e-Boxster.


27.02.2020 00:34    |    Alexander67

Es gibt auch Firmen die Fahrzeuge auf BEV umrüsten. Für Käfer (gibt es ja auch offen) und Ente müsste es fertige Lösungen geben.

Für andere evtl. auch.

Und Einzelumbauten sind bestimmt auch möglich.


27.02.2020 08:56    |    jennss

Ein festes Glasdach verhindert die Möglichkeit, ein Schiebedach nachträglich einbauen zu lassen. Vielleicht sind solche Teile wie von Webasto gar nicht so schlecht. (?)

j.


27.02.2020 10:48    |    gator68

Welchen Sinn hat bitte ein nicht zu öffnendes Glasdach? Dass sich das Fahrzeug im Sommer richtig schön aufheizt, ohne dass die heiße Luft wieder abziehen kann? Willkommen im Saunabereich, welchen Aufguss hätten Sie gerne? Ich bleibe im Sommer bei meinem Cabrio und im Winter bei einem geschlossenen Fahrzeug.

 

Ein Schiebedach ist natürlich ein netter Kompromiss für alle, die sich kein Cabrio trauen oder es aus praktischen Gründen nicht wollen. Besser als mit offenem Fenster ist es allemal. Probleme mit einem Schiebedach kannte ich bei einem alten Audi 80 aus den 70ern. Der war so undicht, dass wirklich das Dach an den Rändern um das Schiebedach massiv durchrostete.

 

Später hatte ich einen BMW E30, dann einen Mercedes W124 und jetzt einen Jeep Cherokee mit Schiebedach, bei allen dreien gab/gibt es auch im hohen Fahrzeugalter keinerlei Probleme damit.


27.02.2020 10:56    |    Alexander67

Zitat:

@gator68 schrieb am 27. Februar 2020 um 10:48:34 Uhr:

Welchen Sinn hat bitte ein nicht zu öffnendes Glasdach? Dass sich das Fahrzeug im Sommer richtig schön aufheizt, ohne dass die heiße Luft wieder abziehen kann? Willkommen im Saunabereich, welchen Aufguss hätten Sie gerne? Ich

....

OK, das Cabriolet im Sommer ist einfach....

Und ja, im Sommer kann es heiß werden.

Aber es gibt ja den Rollo den man zu machen kann, dann ist das wie ein normales Blechdach.

Vor allem beim Parken sollte man so weit denken, beim Fahren nicht so.

 

Im Winter gibt es dieses Problem natürlich nicht, da heizt das Glasdach zwar auch, aber das will man ja im Winter.

Ich mag Glasdach im Winter und grundsätzlich im Erstwagen.


27.02.2020 10:58    |    Dynamix

Bei vielen sind die Scheiben doch eh schon entsprechend abgetönt um die Hitze draussen zu halten und im Winter besser zu isolieren. Dazu noch ein Rollo und das Problem ist gelöst.


27.02.2020 17:31    |    tartra

Ich kann nach jahrelanger Erfahrung mit älteren Mazda, Alfa, BMW, Ford nicht nachvollziehen warum die alle undicht sein sollten? So wie ich die Technik verstanden habe, zumindest bei unseren Wagen, dabei waren Glas&Stahl Schiebe und Klapp Dächer darunter .... Die Dichtung muss garnicht zu 100% abdichten, selbst bei Regen und leicht angeklappten Schiebedach, was super im Sommer ist, damit sich der Wagen nicht so aufheizt, hatten wir nie Probleme mit Feuchtigkeit...

 

Genau dafür ist konstruktionsbedingt so eine Art Regenrinne umlaufend vorhaden, Problematisch wird es erst wenn die Abläufe verstopft sind... Da helfen Foren, um die Abläufe zu finden und regelmäßig frei zu halten ....


27.02.2020 17:34    |    dk_1102

Sind auch nicht undicht. Totaler Quatsch!


27.02.2020 17:57    |    gato311

Das Problem ist ja der Rahmen mit der Rinne, wenn der bricht.


27.02.2020 18:10    |    Alexander67

Zitat:

@dk_1102 schrieb am 27. Februar 2020 um 17:34:36 Uhr:

Sind auch nicht undicht. Totaler Quatsch!

Nichts ist ganz dicht.

Ich auch nicht ;-).

OK, zurück zum Ernst.

Ich hatte schon mal geschrieben, meine waren ausreichend dicht, aber einer war nach Wolkenbruch feucht.

Ich vermute die Dichtung auf der die Glasplatte aufgelegten ist.

Das Glasklappdach war dann überflutet und damit auch die Lücke zw Glas und Rahmen und hierdurch Wasser auf der Dichtung und das konnte sich mit der Zeit rein drücken.

Könnte natürlich auch eine Undichtigkeit zw. Rahmen und Blech gewesen sein, aber das hätte Spuren am "Himmel" hinterlassen müssen an die ich mich nicht erinnere.


27.02.2020 18:22    |    tartra

Zitat:

@gato311 schrieb am 27. Februar 2020 um 17:57:02 Uhr:

Das Problem ist ja der Rahmen mit der Rinne, wenn der bricht.

Zumindest bei unseren Alfa und BMW war diese Unterkonstruktion aus Blech, das einzige was da passieren kann ist durchrosten ... wenn es soweit gekommen ist, ist es auch egal ...:D:D


27.02.2020 19:12    |    gato311

Bei den neueren BMW z. B. E60 ist er aus Plastik.


27.02.2020 20:59    |    judyclt

Erstaunlich wie viele Schiebedachliebhaber es gibt. Bin auch so ein unter 100kmh immer offen Fahrer. Niemals käme mir ein Auto ohne zu öffnendes Dach in den Besitz. Nutze ich sicher an 10x so vielen Tagen wie die Klimaanlage.


27.02.2020 21:20    |    paelzerbu

Ich finde es auch erstaunlich. Bei der Anzahl derjenigen, die ein Schiebedach möchten wundert es mich, wenn die Hersteller dies offensichtlich nicht berücksichtigen und immer mehr Modelle ohne Schiebedach anbieten.

Wir hatten beispielsweise zwei Skoda Fabia mit Schiebedach. Jetzt gibt es ihn nur noch ohne Schiebedach......und damit gibt es auch sicher keinen Fabia mehr.

Selbst bei meinem Hyundai I30 war meine Suche nach einem Importwagen oder Gebrauchtwagen mit Schiebedach nicht gerade ergiebig, weshalb ich mich erst daraufhin entschlossen habe, ihn neu zu kaufen.


27.02.2020 21:29    |    motor_talking

Gerade wegen der vielen Schiebedach- Genießer hier bleibt die Frage, warum es einige Hersteller nicht mehr anbieten. Die Aufzählung von jennss ist bedrohlich lang (ID.3, Corsa-e, Honda e, Model 3, Taycan, e-up und Leaf). War wirklich die Ausrüstungsquote bei den Vorgänger- Modellen nicht mehr ausreichend? Oder glauben die Hersteller nur, besser zu wissen, was die Kunden wollen?


27.02.2020 21:36    |    gato311

Weil einfach die paar Leute, die es haben wollen, hier nur schreiben.

Dazu kommen die Garantiefälle und die Tatsache, dass fast jede Variante eine getrennte WLTP-Prüfung braucht.

Ev. kommt man mit dem nicht öffnenden Glasdach mit weniger Zusatzgewicht noch gerade in dem Fenster oft hin, wo es keine neue Zyklusprüfung braucht. Es wird irgend so einen Grund geben, den die Insider sicher wissen.


28.02.2020 12:35    |    tartra

Da sehe ich jetzt auch nicht, woher die Statistik kommt, das es viele gut finden, weil hier, wenn es hoch kommt 10 Leute schreiben, ja super? Das sind dann evtl. 0,000000000001% der Autobesitzer .... :D

 

Ich finde SD selber gut, ist es für mich ein zwingendes muss ... nein ... Haben möchten immer viele alles, wenn es ums bezahlen geht, dann doch nicht mehr so viele;) .... und wenn das SD nicht ganz oben auf der Must-have Liste steht, ist es beim Gebrauchtwagenkauf auch eher Zufall ob ja oder nein ... ...


28.02.2020 12:38    |    Dynamix

Glaube das Thema spricht einfach die Schiebedachfans besonders an. Denke dem Großteil der Autofahrer ist es egal. Zumindest in Deutschland soll es wohl so sein das man das Schiebedach immer als Ersatz für die Klima genommen hat.

 

Jetzt wo Klimaanlagen mehr oder weniger Standard sind bzw. nur geringen Aufpreis kosten sind Schiebedächer bei den meisten einfach nicht mehr beliebt. Seit es Klimaanlagen gibt haben meine Eltern auch keine Schiebedächer mehr und die Autos von denen hatten oft welche.


28.02.2020 12:53    |    Brot-Herr

Ich bestehe auf beides: Klimaautomatik und Dach, das sich öffnen läßt. Keines von beiden hat auch nur den Hauch einer Chance, das jeweils Andere zu ersetzen.


28.02.2020 13:00    |    motor_talking

Dank Klimaanlage sind die Zeiten zum Glück vorbei, wo man mit offenen Fenstern und Dächern gegen Hitze ankämpfen MUSSTE.

Heute macht man ein Schiebedach während der Fahrt nur bei gemäßigten Temperaturen auf, weil man WILL.

Es ist zur seltener bestellten Luxus- Ausstattung geworden. Ebenso Luxus wie ein Glasdach, das man auch will oder eben nicht will. Ich persönlich will es aber öffnen können.

Somit kommt ein Model 3 auch bei günstigen Angeboten nicht in Frage.


28.02.2020 16:09    |    paelzerbu

Ich bin und war bereit, für ein Schiebedach ordentlich zu bezahlen, der Aufpreis für das Cabrio war es mir auch wert. Aber zum Fahren braucht man das alles ja nicht unbedingt. Die meisten Autos werden aber gerne mit mehr Ausstattung und mehr PS genommen, da ist ein Schiebedach auch nur ein Teil.

Wenn ich das Geld nicht hätte, würde ich natürlich auch darauf verzichten können. Dann wäre mir aber auch die Klimaanlage ebenso nicht mehr so wichtig wie Alufelgen, viel PS, oder gar eine Sitzheizung und anderer Schnick-Schnack. Selbst die Optik des Wagens wäre sekundär....

Aber wer kauft schon mit der Einstellung einen Neuwagen?


28.02.2020 17:07    |    TT-Fun

In meinem damaligen Honda Civic FK hatte ich 11 Jahre lang ein festes, großes Glaspanoramadach, was ca. 2/3 der Dachfläche einnahm. Für die Kids hinten war es klasse, wenn sie am Frankfurter Flughafen die einfliegenden Jets über ihren Köpfen beobachten konnten.

Zudem erhellte das Dach den Innenraum ungemein. Ein Rollo konnte bei Bedarf die Sonneneinstrahlung mindern. Den Rest (z.B. Hitzeausgleich) übernahm die Klimaanlage.

 

Mein erstes, eigenes Auto hatte ein Glasschiebe-/Hubdach. Das machte nach ein paar Jahren Probleme. Die Mechanik wurde sehr schwergängig - habe dann versucht, mit gängigen Schmierstoffen und Reinigungsversuchen dem entgegen zu wirken, was nur bedingt erfolgreich war. Zum Schluß ließ ich es zu, da ich das Risiko vermeiden wollte, das Dach nicht mehr schließen zu können.

 

Zudem zeigt sich ein weiteres Problem: Rost! Anscheinend waren die Abläufe verschmutzt und nicht mehr richtig freigängig. Das hatte wohl zur Folge, das es in den Dachholmen der A-Säule anfing zu rosten.

 

Mein jetziger Civic X hat auch wieder ein Panorama-Glasschiebe-/Hubdach. Die jetztige Dachöffnung ist aber viel kleiner als bei meinem Civic FK. Auch stören mich die typischen Verwirbelungsgeräusche bei zugiger Fahrt, trotz Windabweiser.

 

Ich hätte ein festes, dafür größeres Panoramaglasdach vorgezogen.


28.02.2020 18:08    |    jennss

Man könnte seinen Porsche Taycan Turbo S mit Stahldach kaufen und dann ein Schiebedach Reinsägen lassen. Ein guter Handwerker sollte das auch dicht bekommen.

j.


29.02.2020 14:52    |    the_WarLord

Bloß nicht, dann besser kein Schiebedach...

 

@gato311

 

Wie oft geht eine solche Kunststoffkassette kaputt?

Das ist verhältnismäßig selten, da gibt's mit der Mechanik mehr Schwierigkeiten (und selbst die macht kaum Schwierigkeiten)...


29.02.2020 14:58    |    jennss

Also bei einem e-Up würde ich das schon riskieren, aber beim Taycan eher nicht :). Da schluckt man dann lieber die Kröte des geschlossenen Dachs.

j.


29.02.2020 15:08    |    gato311

Die Mechanik kann man reparieren.

 

Kaputte Kassette steht ein Auto im Schnitt bei jedem Dritten Mal in der Werkstatt eines Kunden von mir, wenn ich da vorbeikommen (meist Audi oder BMW).


29.02.2020 15:10    |    gato311

Den ganzen Rahmen rausreißen... ist echt nen Akt. Oft Totalschaden für das Auto, wenn älter.


29.02.2020 15:57    |    motor_talking

Ein erheblicher Teil der Neuwagen wird nicht gekauft, sondern geleast. Ein nachträgliches Aufsägen des Daches ist dann nicht erlaubt. Wer das Schiebedach unbedingt haben will, entscheidet sich gegen ID3 und Model 3.


29.02.2020 16:26    |    jennss

Leider bleiben kaum E-Autos mit lieferbaren Schiebedächern übrig.

j.


29.02.2020 18:27    |    cafedelmar80

Auf der ersten Seite dieses Blogs habe ich es ja schon genauer beschrieben. Auch für mich heißt es schon immer: "Kein Schiebedach -kein Kauf!".

Woran das Wegfallen des Schiebedachs bei neuen E-Modellen oder auch neuen Verbrennern wohl liegen könnte? Hat das was mit "noch" ungünstigeren "Verbrauchswerten" (Luftwiderstand) bei E-Autos zu tun?

Ich war schon sehr erstaunt als ich herausfand, dass selbst die teure "Premiummarke" Tesla beim Model 3 kein Schiebedach anbietet, sondern nur ein festes Glasdach.

 

Für "Frischluftfanatiker" wird die Attraktivität eines E-Autos jedenfalls nicht unbedingt zukünftig gesteigert, mit dem Wegfall eines optionalen Schiebedachs.

Auch "massenmarkttaugliche" Cabrios (egal ob E-Auto oder Verbrenner) findet man ja weder gegen Geld noch gute Worte momentan.

Einer der letzten Roadster, der übrig bleibt ist der Mazda MX-5.


Deine Antwort auf "Trend: Festes Glasdach statt Schiebedach"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 06.02.2020 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

jennss jennss


 

Besucher

  • anonym
  • Robboss1
  • Zauberlotte
  • SQ5-313
  • notting
  • Zarrooo
  • E2906
  • 1sted
  • Brot-Herr
  • tomate67

Archiv