• Online: 5.843

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

15.02.2013 15:29    |    jennss    |    Kommentare (58)

schaltungautomatikschaltungautomatik

Früher war klar festgelegt, dass sportliche Autos ein Schaltgetriebe haben müssen. Inzwischen fahren aber auch Porsche, Ferrari etc. mit Automatik. Ein Polo GTI ist gar nur mit DSG lieferbar. Wie beurteilt ihr den Fahrspaß zwischen Schaltung und Automatik? Ist Automatik jetzt nicht nur komfortabler, sondern bringt auch noch mehr Fahrspaß? Oder geht mit der Automatik die Kontrolle über den Motor verloren und damit auch der Fahrspaß?

j.


21.02.2013 14:39    |    jennss

Geld ist aber nicht unbegrenzt, zumindest nicht für jeden :). Ist es nicht so, dass man sich meistens eine Preisgrenze setzt und dann schaut, was man dafür bekommt? Es gibt immer einen noch besseren Motor, der noch mehr Spaß macht. Die Frage wäre, ob das DSG nicht in gleichem Maße des Spaß erhöht wie ein stärkerer Motor. Man kann das Spiel auch zwischen 140 PS mit DSG und 180 PS ohne DSG spielen :).

j.


21.02.2013 18:59    |    Rostlöser265

Der stärkere Motor ist immer besser wenn du nicht vom DSG überzeugt bist

Das schöne am DSG ist halt das man hin- und her schalten kann ohne Zugkraftunterbrechung

 

Besonders an größerer Steigung kann ein Handschalter eigentlich nicht mehr mithalten denn ein selbst ein kurzer Tritt auf die Kupplung kostet wertvolle km/h

 

Und auch bei großen Drehzahländerungen wird fast immer relativ sanft und schnell eingekuppelt

 

Außerdem ist das Schalten beim DSG eine freiwillige Sache also kann man sich im Stadtverkehr einfach zurücklehnen und das Getriebe entscheiden lassen


23.02.2013 14:52    |    ramosoft

Ich fahre seit meinem 1. Auto 1984 (450SE) mit Automatik und kann nur sagen - der pure Fahrspass. Speziell die neueren Automatikgetriebe lassen keine Wünsche offen. Ich war vorher 6 Jahre nur Beifahrer und habe mich immer wieder gewundert was am Schalten lustig sein soll, an jeder 2. Kreuzung den falschen Gang eingelegt, laufende Gangwechsel weil andere Verkehrsteilnehmer einen dazu zwingen, verzögerte bis heikle Überholvorgänge weil der Gang nicht rein will, das Spiel mit der Handbremse bei jedem Berganfahren etc. etc.

 

Außer in meiner "alten A-Klasse" (Bj.1999) in keinem meiner Fahrzeuge (500SEL, 560SEL, 600SEL) Probleme bzw. Rep. Kosten durch die Automatik. Leider jetzt nach 13 Jahren ist das Steuergerät des Automatikgetriebes in der A-Klasse defekt und ich werde auf die neue A-Klasse wechseln - natürlich mit Automatik.

 

Kann eigentlich nur jedem das Automatikgetriebe empfehlen.


23.02.2013 16:40    |    jennss

Wenn man viel Schaltung fährt, geht das eigentlich auch ziemlich automatisch von der Hand und Schaltfehler sind ganz selten. Eigentlich vermisse ich keine Automatik. Aber ich bin vor einiger Zeit mal den Auris Hybrid gefahren. Der Antrieb war ok., hat mich aber nicht außergewöhnlich überzeugt. Dafür gefiel mir die Automatik durchaus. Es war entspannend. Trotzdem erscheint mir die Handschaltung dynamischer. Man muss etwas mitdenken mit den Gängen und weiß immer, wann man wie viel Kraft zur Verfügung hat (Drehzahlmesser). Das hat auch was. Ich weiß noch nicht, ob mir ein DSG so viel Aufpreis wert wäre, aber es fällt auf, dass viele Automatikfahrer echt davon überzeugt sind.

j.


25.02.2013 11:06    |    riedochs

Ich bin mit meinem 2003er Passat das erste mal mit Automatik gefahren (5 Gang mit TipTronic) Nie mehr ohne. Unser Passat und der Scirocco haben DSG.

Das 6 Gang vom Passat ist ein Traum, das 7 Gang im Scirocco ist nicht der Hit. Trotzdem will ich keinen Handschalter mehr. Gestern hatten wir Familienfeier und es gab wieder die Aussage: Bis du Rentner oder was weil du Automaik fährst? Der Gute ist noch nie einen Automaten gefahren, es sei ihm verziehen. :)


25.02.2013 13:53    |    jennss

Gibt es denn nicht auch Menschen, die überzeugt zurück zur Handschaltung gewechselt haben?

j.


25.02.2013 17:58    |    ramosoft

@jennss

 

Das kann ich mir fast nicht vorstellen, aus welchem Grund sollte jemand zurück zum "Schalter" wechseln wenn einen die Automatik alles bietet ?

 

Grüße aus Tirol


25.02.2013 18:04    |    svente29

Also ich habe sozusagen von einer Automatik zum Schalter gewechselt. Ich durfte, bzw. musste ein 3/4 Jahr einen X3 3,0d mit Automatik fahren. War in diesem Fall von der Automatik ganz angetan, weil sie gut zum Motor passte. Als ich dann vor der Entscheidung stand Golf 6 1,2TSI mit oder ohne DSg ist es ganz klar der ohne geworden. Das DSG bietet zwar einiges mehr an komfort, aber die Kombination mit dem 1,2 TSI geht meienr Meinung nach gar nicht. Das Auto ist schon generell nicht schnell, aber mit DSG mutiert es gefühlt zur Wanderdüne. Meinen jetzigen würde ich auch immer wieder als Schalter nehmen, da ich super zufrieden bin. Der nächste hat aber dann ein DSG :D


27.02.2013 15:39    |    MattR

Ganz klar nur noch Automatik für den Alltagswagen einen klassischen Wandler (aktuell E350 Coupe Benz) und für das Wochenende ein Doppelkungs Getriebe (aktuell Porsche 997 GTS).


27.02.2013 20:10    |    Cruiser-Benz

Ein DSG-Getriebe als "sportlich" zu bezeichnen ist ein schlechter Scherz. DSG Getriebe wie auch Wandlergetriebe vermitteln nunmal nicht den Fahrspaß eines Schaltgetriebes in einem Sportwagen. Daher Gearpaddles gehören in die Playstation, aber nicht in ein Auto.

 

Eine Viper, Corvette oder auch die 911er als reinrassige Sportwägen mit klassischer Schaltkulisse - einfach, pur, auf das Minimale reduziert: Fahrspaß.

 

Für den Boulevard und für fehlendes Talent ist eine Automatik natürlich besser geeignet. Automatisches Zwischengas beim Herabschalten, kein peinliches Abwürgen vor der Eisdiele...

 

 

Nochmals, wir reden über Fahrspaß und nicht über Alltagssituationen, in denen ich eine Automatik bevorzuge. Auch in einem CLS AMG ;)


27.02.2013 23:20    |    jennss

Ah, endlich mal eine andere Ansicht :). Darauf hatte ich schon gewartet und mich eigentlich gewundert, dass bisher nichts in der Richtung kam. Ich war eigentlich auch der Ansicht, dass das Schalten durchaus Spaß macht. Wobei ich aber eben keine lange Automatik-Erfahrung habe. Mit der Automatik kommt wohl vor allem Fahrspaß durch Bequemlichkeit auf. Bei der Schaltung ist es das aktive Rühren im Getriebe. Eigentlich ist mir das auch im Alltagsauto nicht lästig, aber wenn man mal Automatik gefahren ist, lässt es einen vielleicht nicht so leicht wieder los und das Geschalte kommt einem wie überflüssige Arbeit vor.

j.


01.03.2013 09:55    |    jennss

Zitat:

Das DSG bietet zwar einiges mehr an komfort, aber die Kombination mit dem 1,2 TSI geht meienr Meinung nach gar nicht. Das Auto ist schon generell nicht schnell, aber mit DSG mutiert es gefühlt zur Wanderdüne.

Ich dachte, DSG macht nicht langsamer, eher schneller. -?

 

Kann DSG auch in Schubabschaltung fahren? Liegt der Verbrauch eher höher oder niedriger als mit Schaltung?

j.


01.03.2013 14:52    |    Rostlöser265

Das DSG fühlt sich bei kleinen Motoren etwas schwach an weil die Drehzahl im D-Modus sehr niedrig ist und im S-Modus zu hoch

Es fehlt m.E. ein Modus bei dem die Drehzahl immer über 1500 U/min bleibt und trotzdem früh geschaltet wird

 

Die Schubabschaltung ist immer aktiv sobald man vom Gas geht (außer man hat Freilauf) und dann werden die Gänge runtergeschaltet wenn die Drehzahl unter 1000 U/min fällt

 

Beim kleinen 1.2 TSI ist das weit sparsamer als Leerlaufrollen weil es sowieso fast keine Motorbremse gibt (kleiner Motor -> weniger Reibung)

 

DSG mit Freilauf macht erst bei größeren Motoren wirklich Sinn

 

Beim Verbrauch gibt es verschiedene Meinungen aber im Alltag sind 7-Gang DSG und Handschalter etwa gleichauf wobei man beim DSG weit weniger Disziplin und fahrerisches Können braucht um sparsam zu fahren


04.03.2013 14:52    |    jennss

Ah, ok., danke.

j.


01.04.2013 19:56    |    bbbbbbbbbbbb

Zitat:

Eine Halbautomatik zeichnet sich dadurch aus, daß die Kupplung automatisch ist, das Schalten jedoch herkömmlich mit Knüppel um H-Schema vorgenommen wird, vgl. NSU Ro80, Renault Twingo Easy, ...

 

Ich habe so etwas im Mercedes W168 kennengelernt und bin durchaus angetan.

Ich habe es in genau diesem Fahrzeug ebenfalls kennengelernt, als Mitfahrer, und ich hatte schon nach ein paar Anfahrvorgängen die Nase voll davon: Schaltvorgang ruckend und rüpelhaft, wie ein Fahranfänger. Grausam.

 

Zum Thema: Ich finde, jede Art von Getriebe hat ihre eigenen spaßigen Seiten. Beim Wandlerautomat besonders der Kickdown und die sanft verschwommenen Schaltvorgänge oder das sehr schonende Anfahren am Berg, beim Handschalter die Möglichkeit, durch eigenes Engagement optimierend eingreifen zu können (Zwischengas oder sanftes Schalten).


05.07.2013 16:16    |    marko999

Ich kenne selbst vor allem Handschaltung und DSG. Lange Jahre war ich absoluter Befürworter der Handschaltung bis ich einmal gezwungen war einige Wochen ein neueres Fahrzeug mit DSG zu fahren.

Schon nach kurzer Zeit war mir klar ich will nie mehr was anderes fahren selbst wenn das theoretisch einen kleineren Motor bedeuten würde.

Sportlich hin oder her, ein gutes DSG schaltet so schnell und komfortabel daß keine Handschaltung da mithalten kann egal ob es um sparsames oder halt sportliches Fahren geht.

Was die wenigsten wohl wirklich machen ist das manuelle Schalten mit DSG.

Ich habe jetzt ein Fahrzeug mit DSG und Schaltpaddles am Lenkrad.

Wenn man diese wirklich ausnutzt, sprich sich mal einge Zeit zwingt die Dinger konsequent einzusetzen (denn nur dann beherrscht man sie auch) dann gibt es einfach nichts Effektiveres . Das einzige Argument dagegen bleibt dann ein rein psychologisches, und zwar wenn jemand den Tick hat selbst eine Kupplung treten zu müssen. Das ist dann zwar fahrtechnisch gesehen nicht besser aber so ein Mensch fühlt sich dabei dann halt besser.

Ich kann aber nur jedem raten mal beide Varianten möglichst unvoreingenommen auszuprobieren.

Zu einer moderen Wandlerautomatik kann ich wie gesagt weniger sagen, hatte mal eine bei einer Vorführfahrt (8Gang). Im reinen Automatikbetrieb fiel mir in der kurzen Zeit kein greifbarer Unterschied zum DSG auf. Beim manuellen Schalten kam sie mir aber im Vergleich zum DSG (7Gang) etwas träge vor. Sowas liegt aber auch an der vom Hersteller gewählten Abstimmung die sowohl bei DSG wie beim WANDRLER sehr unterschiedlich ausfallen kann. Einer Handschaltung würde ich heutzutage aber Beide mit Abstand vorziehen.


06.07.2013 15:42    |    jennss

Vielleicht mache ich nochmal eine Umfrage: Golf 7 105 PS mit DSG vs. 140 PS mit Handschalter. Liegt ja preislich fast gleichauf.

j.


07.07.2013 18:28    |    jennss

Ich meine, beim Autokauf ist der Preis schon entscheidend und durchaus einige schwanken, ob sie das DSG haben wollen oder nicht. Mehr PS haben ebenso einen gewissen Reiz. Daher habe ich mal eine Umfrage erstellt, die den konkreten Fall bei annähernd gleichem Preis abfragt.

http://www.motor-talk.de/.../...handschalter-mit-mehr-ps-t4597379.html

j.


13.02.2015 01:20    |    Gorilla666

Also ich liebe Automatik. Fahre jetzt seit 5 Jahren meinen Phaeton und muss sagen, es ist das geilste Auto ever


Deine Antwort auf "Fahrspaß Automatik vs. Schaltung"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 06.02.2020 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

jennss jennss


 

Besucher

  • anonym
  • Standi
  • hlmd
  • Dynamix
  • opel-infos
  • dodo32
  • mark29
  • nbgxc90
  • ronker
  • Bayernlover

Archiv