• Online: 3.719

27.08.2010 22:05    |    HyundaiGetz    |    Kommentare (42)    |   Stichworte: Alltag, Auto, Erkennung, Kennzeichen, Leben, lustig, Sinnlos

Fährst Du mit einem Wunschkennzeichen rum?

kennzeichenkennzeichen

Ob Initialen, Geburtsdatum, Hochzeitstag, Zahlen von Fußballballvereinen oder sonstige persönliche Angaben... fast jeder ist mittlerweile mit einem Wunschkennzeichen unterwegs.

 

Aber was haltet ihr insgesamt von einem Wunschkennzeichen? Seit ihr auch damit unterwegs oder ist euch das vollkommen egal?

 

Bei vielen Fahrern finde ich es interessant, darüber zu spekulieren, ob nun die Zahlenkombination ihr Geburtsdatum oder doch die Telefonnummer ist... der Fantasie sind da fast keine Grenzen gesetzt!

 

Ich muss sagen, seitdem ich ein eigenes Auto hab, bin ich mit dem selben Kennzeichen unterwegs. Es ist der Anfangsbuchstabe meines Namens und Tag - Monat - Jahr meines Geburtstag. Bisher habe ich auch noch nicht wirklich darüber nachgedacht, mir ein anderes Kennzeichen (z. B. bei meinem kürzlichen Fahrzeugwechsel) zuzulegen. Irgendwie gehört das Kennzeichen zu mir! :D


22.08.2010 14:05    |    HyundaiGetz    |    Kommentare (21)    |   Stichworte: Citroen C1, Hyundai, Hyundai i20, Kleinwagen, Neu, Test

HyundaiGetz hat ein neues Auto! Juhu... :)

 

Wie bereits öfter geschrieben, ist es ein Hyundai i20 in der Fifa-WM Edition mit Zusatzpaket geworden. Das Fifa-WM Modell baut auf der Basisversion "Classic" auf und hat durch das Zusatzpaket noch folgende Ausstattung: lackierte Außenspiegel u. Türgriffe, Colorverglasung, Funkzentralverrieglung (mit Klappschlüssel ;) ), el. Fenster, Klimaanlage und el. Außenspiegel. Sachen wie 6 Airbags, ESP und ein Radio mit CD / MP3 sowie Aux-Anschluss sind bereits in der Basisversion Classic.

 

Inzwischen bin ich etwas über 500 km gefahren, aber ein richtiges Urteil kann man sich da ja noch nicht erlauben. Insgesamt wirkt der i20 natürlich hochwertiger und vollwertiger als der Vorgänger C1. Das fängt beim Innenraum an, geht bei den Sitzen und dem Fahrwerk weiter und hört bei der angenehmen Geräuschdämmung auf.

 

Die Materialien im Innenraum sind für eine Basisversion in Ordnung. Es ist natürlich Hartplastik, das sicherlich etwas Kratzempfindlicher ist, als hochwertigerer Kunststoff. Aber man kann ja auch vorsichtig sein! Ich habe mich vorher ja auf dem Markt umgeschaut, und in einem Toyota Yaris, VW Polo (Trendline), Opel Corsa (Selection, Edition) oder Renault Clio (Authentique) ist kein besseres Hartplastik verbaut... und das darf man ja nicht vergessen. (Ein Polo Team ist Innen natürlich hochwertiger, aber ist ja auch von der Ausstattungsvariante her ja garnicht vergleichbar).

 

Mit dem Motor bin ich bisher auch zufrieden. Für mich persönlich reicht er vollkommen aus, er kommt gut mit meiner spritsparender Fahrweise zurecht und kommt auch mit den sauerländischen Bergen ganz gut zurecht.

 

Es gibt zwar auch noch ein paar Sachen, an die ich mich gewöhnen muss, aber das klappt irgendwann auch... der i20 ist natürlich etwas größer, daher muss man sich beim Einparken erstmal an die Größe gewöhnen... und auch die analoge Tankanzeige ist für mich sehr ungewohnt.

 

In Zukunft wird es sicherlich noch den einen oder anderen Bericht über meinen i20 (auch mit besseren Bildern ;) ) geben... wollte nur mal fix eine schnelle Vorstellung des Autos bringen...


16.08.2010 21:55    |    HyundaiGetz    |    Kommentare (26)    |   Stichworte: Abschied, Bilanz, Citroen C1, Ende, Geld, Kilometer, Verbrauch

Liebe Blog-Leser,

 

zumindest für mich, ist dieser Beitrag doch ein recht trauriger... Nach 3 Jahre 2 Monaten und 14 Tagen habe ich heute meinen kleinen Citroen C1 - liebevoll Carl genannt - mit 90.447 km beim Hyundai Händler abgegeben. 90.447 km mit vielen Erlebnissen, kleineren Ärgernissen und vielen Erfahrungen!

 

Schon 2006 - mit meinem Führerschein mit 17 - war ich schon auf der nach meinem ersten Auto, was passend zu meinem 18. Geburtstag Anfang Juni 2007 da sein sollte. Mein Budget lag damals bei ca. 8.000 - 9.000 EUR - je günstiger desto lieber natürlich.

 

Erst habe ich über einen gebrauchten Corsa nachgedacht, allerdings musste man da für ordentliche Fahrzeuge auch gut 8.000 EUR rechnen und für diesen Betrag gab es eben auch schon kleinere Neuwagen. Für mich war daher: Lieber einen kleinen neuen, als einen größeren gebrauchten.

 

Ich habe viele Probefahrten gemacht: Vom Daihatsu Cuore über den Ford Ka zum VW Fox. Also alles, was ungefähr in meinem Budget liegt musste daran glauben. Zum Schluss bin ich wieder beim Peugeot 107 gelandet (das war das erste Auto was ich getestet habe...) und meine Entscheidung war zu dem Fahrzeug getroffen. Da ich wusste, das Toyota Aygo / Citroen C1 und Peugeot 107 baugleich sind, habe ich mir bei den örtlichen Händlern eingeholt. Peugeot und Toyota lagen in der jeweiligen Basisausstattung bei über 9.000 EUR, der Citroen dank Citroen-Angebots-Tagen bei 7.500 EUR. Da mir der Citroen auch optisch gut gefallen hat, sollte es der nun werden. Im Internet bin ich auf das Autohaus Simonis in Elsterswerda (ca. 550 km von mir entfernt) gestoßen. Nachdem ich die Erfahrungsberichte davon im Internet gelesen habe, stand für mich die Entscheidung fest: Dort bestelle ich. Erst hatte ich die Basisausstattung mit Servolenkung bestellt, habe dann aber noch auf die Style-Variante (also mit el. Fenster, ZV mit Funk etc. - ein wenig Luxus darf man sich ja auch mal leisten! ;) ) umgeschwenkt. Im Mai 2007 wurde der C1 dann bis vor meine Haustür geliefert und lagerte bis zum 02.06.2007 in unserer Garage.

 

Am 02.06.2007 habe ich dann mit ein wenig Chaos den Kleinen angemeldet und an meinem Geburtstag (04.06.) konnte es dann gleich los gehen - die erste Fahrt ohne Mutter auf dem Beifahrersitz. Ein herrliches Gefühl! :D

 

Naja, die Zeit ging schnell um, Inspektionen standen an, Reifen wurden gewechselt, ein paar Garantiefälle gab es auch... also ein typisches Autoleben. Ich möchte euch gerne eine kleine Übersicht meiner Kosten und der verschiedenen Reparaturen geben... Da ich meinen Spritmonitor-Account gut gepflegt habe, kann ich die Daten davon übernehmen.

 

Allein die Versicherung hat für den Zeitraum 2.700 EUR gekostet. Hört sich zwar viel an, allerdings muss man bedenken, dass das Auto direkt auf mich angemeldet wurde (haben ein gutes Angebot von der Versicherung bekommen... ) und man ja unter 23 Jahren deutlich mehr bezahlt. Dazu schwankten die angegebenen Jahreskilometern von 12.000 und 30.000 km - was ja preislich auch schon ein Unterschied macht.

 

Steuern habe ich 4 x 67 EUR bezahlt, wobei mir natürlich die im Juni diesen Jahres bezahlten Steuern teilweise erstattet bzw. mit den Steuern des neuen Autos (nur noch 26 EUR :D ) verrechnet werden.

 

Kommen wir zu den Reparaturen. Dieser Punkt nimmt 450 EUR ein. Folgende Reparaturen wurden vorgenommen: Reifenreparatur (2x), Bremsscheiben + Beläge, Auspuff schweißen, Auspuff ersetzen, neue Türdichtung auf der Beifahrerseite. Auf Garantie wurde dazu noch ersetzt: Die Wasserpumpe, die Fensterführung auf der Fahrerseite, Rost wurde unter den Türdichtungen auf der Fahrer- und Beifahrerseite entfernt (bekanntes Problem, Produktionsfehler) und dabei auch die Türdichtungen ersetzt. Das war es...

 

Im Juni diesen Jahres war Carl dann beim TÜV, dieses kostet 77 EUR. Den TÜV bestand der C1 ohne erkennbare Mängel.

 

Natürlich brauchte Carl auch neue Reifen. Die Reifen haben insgesamt 713 EUR gekostet. Diese Kosten setzen sich wiefolgt zusammen: 1x Winterkomplettsatz mit Barum Polaris 2, 2x Reifenwechsel, 4x neue Sommerreifen Fulda EcoControll und 2x Winterreifen Michelin Alpin.

 

Alle Inspektionen wurden bei einer Citroen Werkstatt gemacht. Insgesamt haben die Inspektionen 782 EUR gekostet. Diese Kosten verteilen sich auf 5 Inspektionen, wobei die günstigste 114 EUR und die teuerste 217 EUR gekostet hat - insgesamt also recht preiswert wie ich finde. Die Einfahrinspektion zwischen 1.500 und 2.500 km ist Pflicht, aber kostenlos.

 

Ein guter Punkt ist der Bereich "Erstattung". Insgesamt wurden mir in der Zeit 301 EUR erstattet. Dazu zählen Dienstresisen, Kilometergeld für Vorstellungsgespräche und meine Musterung.

 

Ersatzteile habe ich für insgesamt 104 EUR gekauft. 1x Radkappe, 4x Halogenlampen (ich wechsel immer Paarweise, also 2x gewechselt), 1x Lackstift und 1x Teil der Türverkleidung waren dabei.

 

Auch ein wenig Zubehör habe ich mir zugelegt. Insgesamt für 270 EUR. Zum Zubehör zähle ich das Radio, die Lautsprecher (2x), eine Kofferraumlampe, Einstiegsleisten, 1x "Winterpaket" (Eiskratzer etc.), 1x Felgenbaum, 1x Feinstaubplakette, 1x "Forum-Aufkleber, 2x CD-Taschen, 1x Fußmatten.

 

Für Pflegemittel habe ich insgesamt 32 EUR bezahlt. Dabei war z. B. Gummipflege, Scheibenreiniger, Teerentferner... eine Waschanlage hat der C1 bei mir nie gesehen.

 

Unter dem Punkt "Sonstiges" habe ich die Spritkosten für Leihwagen und die Anlieferung bis vor die Haustür (hat Aufpreis gekostet, war aber günstiger als die eigene Fahrt zur Abholung) mit 325 EUR berechnet.

 

Achja, ein kleines Tuning in Form einer kurzen Aluantenne für 5 EUR habe ich mir auch geleistet. Die Antenne war aber nur ein paar Tage am Auto, danach hat sie mich genervt...

 

Nicht zu vergessen: Die Zulassung mit Schildern und Wunschkennzeichen hat 70 EUR gekostet.

 

Kommen wir noch zum teuersten Punkt mit 5.566 EUR: Die Benzinkosten. Da ich am 07.07.2010 zuletzt vollgetankt habe, bezieht sich die Spritauswertung auf diesen Zeitpunkt, allerdings wird der Verbrauch wohl bei den letzten Fahrten nicht stark angestiegen sein. Also durchschnittlich habe ich über die kompletten Kilometer 4,52 Liter / 100 km benötigt. Minimaler Wert liegt bei 3,51 Liter, der maximale Wert bei 5,39 Liter. Insgesamt ein sehr zufriedenstellender Wert, wie ich finde!

 

Ein wenig traurig bin ich schon, das die Zeit mit dem C1 vorbei ist. Trotzdem freue ich mich natürlich auf die neue Zeit mit meinem Hyundai i20. In der Zeit habe ich den C1 mal geliebt, mal gehasst. Aber im großen und ganzen hat das Auto gut zu mir gepasst: Ab und an zickig, aber dennoch liebenswert. ;)

 

Danke das Du mich die ganze Zeit nicht im Stich gelassen hast, mich Sommer wie Winter immer an mein gewünschten Ziel gebracht hast und mir kleine Fahrfehler so großzügig verziehen hast. Mit Dir habe viel erlebt, manche Menschen die mal auf Deinem Beifahrersitz verweilen durften, sind schon wieder aus meinem Leben getreten - aber Du warst da, auf Dich konnte ich mich verlassen. Es war eine schöne Zeit... Mach's gut Carl! Hoffen wir, dass Dein neuer Besitzer gut mit Dir umgeht...


06.08.2010 18:32    |    HyundaiGetz    |    Kommentare (18)    |   Stichworte: ASX, Auto, Corsa D, Diesel, Geländewagen, Mitsubishi, Opel, Probefahrt, SUV, Test

HyundaiGetz fährt... Mensch, geht das schon wieder los? :D Nun hat er doch Anfang Juli noch verkündet, dass er sich einen Hyundai i20 bestellt hat (dieser ist noch nicht mal geliefert :( ) und nun schon wieder ein Probefahrtsbericht?

 

Nunja, als Auto-Fan ist man doch immer auf der Autosuche oder zumindest auf der Autoschau - was gibt es Neues, was bietet Automarke XY etc. Da trifft es sich doch gut, dass auch mein Bruder überlegt sich ein neues Auto zuzulegen. Gerade fährt er einen 2008er Opel Corsa D mit 125 PS Diesel Motor... mit Sportsitzen die auf Dauer unbequem sind, mit einem Sportfahrwerk wo man jeden Kieselstein merkt und einen Diesel-Motor mit einem interessanten Drehzahlverlauf... dazu noch ein paar kleinere Mängel die sich irgendwie nicht abgstellen kann. Also: Man hält Ausschau nach etwas Neuem.

 

Die Merkmale die das neue Auto haben soll sind recht schnell aufgestellt: Größer, höhere Sitzposition, Allrad (reicht auch Zuschaltbar), Anhängerkupplung. Also landet man schnell bei den SUVs, Cross-Over-Fahrzeuge oder wie man diese Fahrzeugklasse nun auch immer nennen möchte (über Sinn oder Unsich dieser Fahrzeuge brauchen wir nun aber nicht diskutieren...).

 

Einige Fahrzeuge haben wir uns schon angeschaut (wie z. B. Nissan QQ, Suzuki Grand Vitara...) und sind schlussendlich beim Mitsubishi ASX gelandet, da dieser alle Faktoren vereint und dabei nicht zu groß oder übertrieben ist.

 

Die Probefahrt war schnell vereinbart und heute Nachmittag ging es los! Der ASX ist für mich ein rundum gelungenes Auto. Die Front wirkt recht bullig, die Seitenlinie ist ganz schick, nur mit dem Heck steh ich etwas auf Kriegsfuß... die Rückleuchten könnten ruhig etwas anders aussehen. Aber dennoch ein recht stimmiges Aussehen, ohne dabei nun auf übertriebene Art und Weise auf Geländewagen zu machen. Kleinere Design-Elemente (wie z. B. der Kühlergrill) könnten zwar auch bei anderen Herstellern zu finden sein, allerdings ist das in der heutigen Autowelt ja fast schon normal. Die Außenfarbe Schwarz steht dem ASX ganz gut, ich würde dennoch eher ein Silber oder Weiß tendieren - Schwarz ist mir im Alltag einfach zu empfindlich.

 

Tür auf, Probesitzen! Als erstes fällt die angenehm hohe Sitzposition auf. Man fühlt sich echt erhaben, weil man ein paar Zentimeter über den anderen Verkehrsteilnehmern sitz. Auch die Sitze gefallen ganz gut und bieten ausreichende Verstellmöglichkeiten (ich etwas über 190 cm, mein Bruder ca. 175 cm groß, beide können gut sitzen!). Der Innenraum ansich ist auch ganz schick gemacht. Man findet sich auf anhieb gut zurecht, okay, bei den wenigen Knöpfen ist das nun auch nicht verwunderlich. Auch das Anfassen ist ganz gut: leicht aufgeschäumte Oberflächen. Alles in allem ganz gut. Gut, die Schalter der Klimaautomatik könnten etwas besser aussehen... aber, kleine Abstriche muss man ja machen.

 

Unter der Motorhaube werkelt ein 150 PS Diesel - ein ganz angenehmer Begleiter! Vom Corsa sind wir ein großes Turboloch gewohnt - das fehlt beim ASX komplett. Der Motor zieht von unten raus gut los. Ein Turboloch fehlt. Dieseltypisch hört so bei 3.000 Umdrehungen das Drehzahlband auf - aber okay. Die Schaltung ist etwas hackelig, aber auch daran gewöhnt man sich. Insgesamt macht der Motor aber richtig Spaß und ist mit dem ASX keineswegs überfordert. Bei meinem Bruder müsste man fast schon überlegen, ob sich der Diesel noch lohnt, allerdings steht als Alternative nur ein 117 PS Benziner vor Auswahl, der hier im Sauerland wohl leicht überfordert wäre. Ein größerer Benziner ist meines Wissens leider nicht geplant.

 

Das Fahrverhalten ist "SUV"-typisch natürlich etwas weicher - gut, wir sind wie geschrieben auch ein Sportfahrwerk im Corsa gewöhnt und da ist fast jedes andere Fahrwerk sehr angenehm! Natürlich ist der ASX kein Auto für kurvige Landstraßen, man fährt automatisch etwas ruhiger und gelassener. Macht auf jedenfall sehr viel Spaß!

 

Das Fahren ansich ist mit dem ASX wirklich ganz angenehm. Der Motor ist super, das Fahrverhalten für einen "SUV" ganz gut und die Übersicht ist ausgezeichnet (die Außenspiegel sind rieeeßig! Aber auf eine Einparkhilfe würde ich dennoch nicht verzichten).

 

Mit dem ASX ist Mitsubishi echt ein guter Wurf gelungen. Er verbindet viele Faktoren zu annehmbaren Preisen. Wir werden uns den ASX auf jedenfall nochmal genauer anschauen und dann mal überlegen, ob der ASX ein Nachfolger für den Corsa wäre. Natürlich werden wir auch nochmal bei der Konkurrenz vorbeischauen. Ich werde berichten!


02.08.2010 14:43    |    HyundaiGetz    |    Kommentare (36)    |   Stichworte: Beziehung, Frau, Gesellschaft, Liebe, Lügen, Mann, Sex

Fremdgehen

Je länger eine Beziehung dauert, desto schwieriger ist es für viele Menschen treu zu sein - ob Mann oder Frau, in diesem Punkt sind viele gleich.

 

Viele Faktoren können ein "Grund" zum Fremdgehen sein: In der Beziehung passt es nicht, man möchte gerne etwas "Neues" ausprobieren, die Verführung des anderen ist zu groß oder welche anderen individuellen Faktoren auch immer.

 

Statistisch gesehen, gehen glaube ich eher Männer als Frauen fremd - könnt ihr das bestätigen? Ich glaube viele kennen das "Problem": Wenn man vergeben ist, gibt es nette Angebote und Möglichkeiten, ist man aber Single, interessiert sich niemand mehr für einen...

 

Was "haltet" ihr vom Fremdgehen? Seid ihr selbst schon Fremdgegangen oder wurdet ihr schon einmal betrogen? Wie geht ihr mit dem Fremdgehen um? Würdet ihr Fremdgehen verzeihen oder habt ihr soetwas schon einmal verziehen? Oder ist eine "Offene Beziehung" eine gute Möglichkeit dem Fremdgehen vorzubeugen?

 

Damit sich hier niemand als Fremdgeher outen muss (man weiß ja nie, wer hier noch so mitliest ;) ) habe ich mal eine Umfrage erstellt... wer dennoch was dazu schreiben will, kann das natürlich gerne machen! :)


Blogempfehlung

Mein Blog hat am 29.10.2008 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Verursacher.

HyundaiGetz HyundaiGetz

Seat

 

Treue Anhänger. (149)

Beobachter.

  • anonym
  • Franko1
  • sauredrops
  • bubu61
  • Nero-
  • HyundaiGetz