• Online: 3.636

08.04.2009 21:56    |    HyundaiGetz    |    Kommentare (17)    |   Stichworte: Alto, Günstig, Klein, Kleinwagen, Suzuki, Wendig

Ja er passt direkt in mein Beuteschema. Klein, wendig, sparsam und recht günstig im Anschaffungspreis. Da musste natürlich eine Probefahrt her!

 

Der Alto ist jetzt erst ein paar Tage offiziell auf dem Markt. Daher sieht man wohl noch nicht so viele Fahrzeuge davon, lt. Suzuki-Verkäufer haben sie aber schon 20 Fahrzeuge verkauft - was wohl nicht zu letzt an der Abwrackprämie liegt.

 

Aber kommen wir zum Auto:

 

Die Optik

Die Farbe ist grenzwertig. Keine Frage. Ich finde sie zwar recht schick, würde sie aber nie kaufen. Für ein junges Mädel ist es aber sicher eine passende Farbe. Und zum Auto passt sie auch... ein wenig.

Was soll man sonst großartig zur Optik sagen? Kein großes Designwunder. Aber auch nicht wirklich hässlich. Große Frontscheinwerfer sind ja in dieser Fahrzeugklasse normal ("Kindchenschema" eben). Ansonsten recht unauffällig. Hübsch finde ich die Alufelgen.

 

Der Innenraum

Hartplastik. Ich habe nichts anderes erwartet. Es scheint aber wirklich gut verarbeitet zu sein. Man muss natürlich mal schauen, wie es sich so nach 30 tkm anfühlt und auch anhört. Positiv: Kein (bzw. ganz wenig) unverkleidetes Blech im Innenraum. Die Türverkleidungen sind aber recht Kratzempfindlich. Der Innenraum ansich ist recht unauffällig gestylt - fast schon langweilig. Praktisch sind auch die vielen Ablagen, leider gibt es kein Handschuhfach. Ich hätte das Cockpit gerne in einer Farbe gehabt, das zweifarbige sieht doch etwas hässlich aus - vielleicht wird es ja bei der nächsten Modellpflege überarbeitet. Der Drehzahlmesser sieht ganz lustig aus, kennt man aber schon aus dem Splash.

 

Platz & Sitze

Mein Beifahrer und ich hatten ausreichend Platz - und wir sind beide um 190 cm groß. Der Einstellbereich für den Fahrer ist ausreichend groß. Höhenverstellung für Sitz und Lenkrad ist vorhanden. Die Sitze scheinen recht ordentlich zu sein - auf jedenfall dicker gepolstert als bei meinem C1, ob auf Langstrecke tauglich kann man bei einer Probefahrt natürlich nicht beurteilen. Auf der Beifahrerseite ist das Cockpit etwas weiter nach vorne gezogen, sodass der Beifahrer mehr Beinfreiheit hat. Auf der Rückbank ist natürlich weniger Platz. Für Kinder aber ausreichend. Wir sind jeweils mit den Haaren an's Autodach gekommen. Der Kofferraum ist natürlich auch nicht rießig - und leider nur unpraktisch per Schlüssel oder Hebel im Innenraum zu öffnen.

 

Der Motor

Wer hat denn den Rasenmäher Motor da in's Auto gepackt? Kleiner Scherz... Ich bin den rauhen Lauf des 3-Zylinders schon gewohnt. Gerüchte das der Motor der gleiche wie im Citroen C1 sei kann ich nicht bestätigen - die Hubräume sind unterschiedlich. Jedenfalls hat der Motor auch 68 PS, die für den kleinen Wagen reichen. Dreizylinder-Typisch auch hier, das der Motor gut hoch dreht. Man merkt natürlich leichte Vibrationen im Stand, aber das ist schon in Ordnung. Gespannt wäre ich ob man wirklich die 4,4 Liter schafft - allerdings mache ich mir da bei meinem Fahrstil keine Sorgen.

 

Bremsen & Getriebe

Die Bremsen sind in Ordnung, sicherlich keine Bremsen auf Topniveau aber für einen Kleinwagen der hauptsächlich in der Stadt bewegt wird total in Ordnung. Auch die Dosierbarkeit ist gut. Das Getriebe könnte etwas Feinschliff vertragen. Etwas unexakt muss man die Gänge einlegen, aber ich bin von meinem C1 ja nichts anderes gewöhnt. Die Kupplung ist gewöhnungsbedürftig weich.

 

Fahrwerk

Natürlich etwas holperich - bei dem Radstand normal. Aber dennoch mit etwas Restkomfort - jedenfalls im Vergleich zu seiner Konkurrenz. Der Alto lässt sich aber wirklich gut und sicher um die Kurven treiben. Macht wirklich sehr viel Spaß auf Engen Parkplätzen.

 

Ausstattung

Schon die Basisausstattung für 8.900 € hat el. Fenster, ZV mit Funk und Servolenkung serienmäßig. Die Topausstattung - die mein Testwagen hatte - verfügt weiterhin über Klimaanlage, ein MP3-Radio (Wirklich gut!), Alufelgen, ESP, Kopfairbags. Alles für 10.900 €.

 

Fazit

Es war nur eine kurze Probefahrt. Aber ich bin ganz begeistert. Der Alto fährt sich etwas erwachsener als mein C1. Die Ausstattung ist für den Preis wirklich sehr gut. Motor und Fahrverhalten überzeugen. Kleinigkeiten stören (Heckklappe, zu großer Innenspiegel) aber mit denen könnte man schon gut leben.

 

Wenn jemand jetzt einen Kleinwagen sucht, würde ich mir den Alto genau anschauen. Besonders weil es noch ein Angebot gibt, mit einer 0,01 % Finanzierung.


08.04.2009 22:03    |    meehster

Du hast ichtig bemerkt, daß der Motor ein anderer als Deiner ist. Es handelt sich beim Alto um die direkte Konkurrenz zum Daihatsu Cuore - dessen Motor der Gleiche wie bei Dir ist ;)

 

Ein paar Fragen wird es von mir noch geben.


08.04.2009 22:07    |    HyundaiGetz

Zitat:

Es handelt sich beim Alto um die direkte Konkurrenz zum Daihatsu Cuore

Ich persönlich würde den Alto dem Cuore aber definitiv vorziehen. Der Cuore hat zwar den größeren Kofferraum und mehr Platz auf der Rückbank, aber der Alto fühlt sich deutlich erwachsener an.


08.04.2009 22:20    |    fabi221

Darauf habe ich gewartet , allerdings habe ich erst für nächste Woche einen Probefahrttermin bekommen,

aber das scheint wohl die Lösung zu sein , denn für 10k die Beste Ausstattung, und dabei noch nichtmal so rausscheinend, passt!

Hast du nach Rabatten bzw Lieferzeiten gefragt?

 

Gruß


08.04.2009 22:26    |    HyundaiGetz

Zitat:

Hast du nach Rabatten bzw Lieferzeiten gefragt?

Lieferzeit: Mitte Sommer. Je nach Ausstattung auch kürzer. Also die Topausstattung "Comfort" wäre schneller Lieferbar als die Basisausstattung.

 

Über Rabatt haben wir nicht direkt gesprochen. Ich hab mir ein Angebot geholt (Rein Interessehalber) und er meinte, Rabatt wäre nicht so wirklich drin, da es zur Zeit das 0,01 % Finanzierungs-Angebot gäbe, und das Autohaus die Hälfte der eigentlichen Zinsen tragen müsste.


08.04.2009 22:30    |    fabi221

Naja, Finanzierung , weiß nicht so recht...

Comfortausstattung wirds sowieso , aber im Sommer ists definitiv zu spät, und alle Vorführwagen sind in diesem Sch.....önem Rosa lackiert, weshalb die auch ausscheiden :(

Leider gibt es das Weißmetallic nur in Verbindung mit Rosanem Innenraum , wär sonst mein Favorit :D

Was hat dich eigentlich an der Heckklappe gestört? Ihre Anwesenheit? Scheint ja eh nich wirklich groß zu sein ,die Ladelücke :O

 

Gruß


08.04.2009 22:41    |    HyundaiGetz

Zitat:

Was hat dich eigentlich an der Heckklappe gestört? Ihre Anwesenheit? Scheint ja eh nich wirklich groß zu sein ,die Ladelücke :O

Die Heckklappe kann man nur mit dem Schlüssel öffnen oder einem Hebel im Innenraum. Sie ist nicht an die ZV gekoppelt was eher unpraktisch ist.


08.04.2009 22:48    |    fabi221

Nagut, fraglos nicht perfekt gelöst, andererseits , wenn in Indien der Kofferraum daueroffen ist , ist das nicht sonderlich förderlich für den Verkauf & den Besitzer :) Andererseits sind wir in Deutschland , klar, aber sonst gibts keine Möglichkeit für 12.000 was anständiges zu kaufen , dank Abwrackprämie... Hoffentlich ist das ganze bald vorbei :/

Wirst du noch den iQ Probefahren? Wär die einzige Alternative für mich , jedoch sitzen da ja Lieferzeiten für den Winter drauf , lt. dem lokalen Toyotahändler. :/

 

 

Gruß


08.04.2009 22:51    |    meehster

Diese Heckklappenbedienung ist mir sehr vertraut und ich empfinde das sogar als vorteilhaft.


08.04.2009 23:01    |    HyundaiGetz

Zitat:

Wirst du noch den iQ Probefahren?

Das steht noch nicht fest. Eventuell in ein paar Wochen mal. Problem am IQ bei mir ist sowieso das ich mit den Haaren an's Dach komme, und für mich das Auto im Prinzip eh raus ist. Aber vielleicht mal rein Interesse halber.

 

Zitat:

Diese Heckklappenbedienung ist mir sehr vertraut und ich empfinde das sogar als vorteilhaft.

Es ist sicherlich eine Frage der Gewohnheit. Aber man hätte es schöner lösen können, indem man einen zusätzlichen Knopf auf den Schlüssel gemacht hätte - so wie es Ford beim Ka auch hat. Beim manuellen Aufschließen kommen sicherlich schnell Kratzer auf der Heckklappe, und beim Öffnen per Knopf im Fahrerfußraum steht der Einkauf etc. erstmal noch im Regen...


09.04.2009 03:05    |    LSirion

Der Motor im Pixo/Alto ist sicherlich ein anderer als der aus dem Hause Daihatsu/Toyota/TPCA.

 

Suzuki hat da aber anscheinend auch schon einiges an Erfahrung (Wagon +R) und da der Motor etwas höher verdichtet als der von Daihatsu, will ich dessen Sparsamkeit nicht bezweifeln.

 

Allerdings ist der Alto wohl etwas schwerer als die TPCAs/Cuore und ich würde meinen, dass das Getriebe etwas kürzer übersetzt ist (in anderen Foren liest man von einem besseren Durchzug). Somit kann ich nicht wirklich glauben, dass er sich im realen Betrieb tatsächlich sparsamer als ein TPCA/Cuore fahren lässt.

 

4,4 Liter sind sicherlich möglich, aber meiner Meinung nach im Vergleich schwerer zu erreichen.

 

 

Insgesamt ein gelungenes Konzept (wie die TPCAs für Europa ausgelegt, breiter gebaut als Kei-Cars) und im Moment (und wohl auch noch die nächsten Jahre) der "preiswerteste" Kleinwagen auf dem Markt. Dass dies nur mit einer günstigen Fertigung in Indien erreicht wird, ist ein etwas fader Beigeschmack, aber was soll´s...

 

Suzuki ist ja auch in Japan der härteste Konkurrent für Daihatsu (Toyotas Kleinwagensegment):

 

Suzuki Japan

Daihatsu Japan

 

 

Edit:

 

4,4 Liter/100 km schaffe ja sogar ich mit dem genauso schweren Sirion mit einem dann doch etwas veralteten Motor... Einfach nicht schneller als 80 fahren oder auf der Autobahn hinter einen LKW klemmen (Sicherheitsabstand 50 m) und schon landet man bei 4 Liter/100 km und weniger. Interessanter fände ich einmal so einen aktuellen 3-Zylinder in meinen Sirion zu bauen...

 

TPCAs haben sowieso keine Heckklappe (die Ladekante ist ja eine Unverschämtheit), der IQ hat kein Handschuhfach um vorzugaukeln er hätte mehr Platz (was im Vergleich zum Cuore nicht stimmt), genauso der Alto/Pixo, Hutablagen gibt es heute sowieso nichtmehr... wo kann man denn noch sparen ?


09.04.2009 07:53    |    HyundaiGetz

Zitat:

Allerdings ist der Alto wohl etwas schwerer als die TPCAs/Cuore und ich würde meinen, dass das Getriebe etwas kürzer übersetzt ist (in anderen Foren liest man von einem besseren Durchzug). Somit kann ich nicht wirklich glauben, dass er sich im realen Betrieb tatsächlich sparsamer als ein TPCA/Cuore fahren lässt.

Das Getriebe des Alto ist eigentlich auch recht lang übersetzt. 50 km/h im 4. Gang - 1.500 Umdrehungen. Ich glaube nicht, dass das Daihatsu Getriebe länger ist oder?


09.04.2009 12:58    |    LSirion

Echt so wenig ?

 

Dann kann der Durchzug aber auch nicht mehr besonders sein, wenngleich es Kraftstoff spart. Also wenn die Konstrukteure den Alto tatsächlich noch länger als den Cuore / die TPCAs übersetzt haben, dann Hut ab, wenngleich der ADAC schon dem Cuore eine "schlechte", weil viel zu lange, Übersetzung angekreidet hat.

 

Na dann wird sich zeigen, ob er wirklich so sparsam ist und ob er sich auch so fahren lässt, denn Runterschalten scheint somit an Autobahnsteigungen vorprogrammiert.

 

Mein Sirion mit 89 Nm dreht bei 50 km/h im 4. Gang 1.920 und im 5. Gang 1.570 U/min und schon das fährt sich einigermaßen zäh. Hast du noch andere Daten zu Drehzahlen bei bestimmten Geschwindigkeiten, insbesondere im 5. Gang ?


09.04.2009 13:09    |    sir_d

Willst du dir was neues gönnen, Fabian? ;)

 

Der Motor ist ja der gleiche wie im Agila/Splash, nur etwas leistungsgesteigert.


08.09.2009 21:18    |    der_Derk

Aus aktuellem Anlass könnte ich noch meine Erfahrungen mit dem Alto beisteuern - der Jimny ist gerade zur Winter-Vorbereitungs-Kur (Unterboden aufarbeiten, Hohlraumkonservierung erneuern, etc.), und als Ersatz hat man mir genau das gleiche Modell mitgegeben, wie es oben beschrieben ist. Das heißt - nur beinahe, es fehlt das Radio (selber Singen ist angesagt...), die Alufelge, der Drehzahlmesser und das riesige Suzuki-S auf der Seite.

 

Ich mach's mir mal einfach und hangele mich an der Inhaltsvorgabe entlang... ;)

 

 

Die Optik

Die Farbe ist grenzwertig, aber für mich nicht unbekannt. Mein verflossener Lancia Y sah ähnlich aus, nur ihm stand sie irgendwie besser. Warum es beim Alto unbedingt fünf Türen sein mussten weiß ich nicht, vermutlich will das die Mehrheit heutzutage so? Naja, ich bin jetzt mehrmals um das Fahrzeug herum gelaufen, ohne dabei eine wirklich schöne Ansicht zu finden. Aber es soll ja auch mehr praktischen Nutzen haben, also haken wir diesen Punkt einfach schnell ab.

 

 

Der Innenraum

Ja, es musste billig sein. Leider findet sich nicht ein Detail, das diese Fertigungsprämisse nicht überdeutlich in Erinnerung rufen würde. Um mal die ersten positiven Worte zu verlieren: Bedienbarkeit und Übersichtlichkeit der Armaturen sind tadellos, es klappert (noch) nichts, und man hat auch nicht das Gefühl irgendetwas kaputt machen zu können. Überraschender Weise ist das Lenkrad sogar höhenverstellbar - ein Luxus, der selbst im Vitara lange Zeit nicht vorzufinden war. Eine Wassertemperaturanzeige wäre aber dennoch nett gewesen.

 

Was die Rundumsicht angeht - ich bin verwöhnt, wie mir scheint. Sowohl vorne wie auch hinten müssen die Fahrzeuggrenzen erahnt werden, hinter der ebenso breiten wie auch schrägen A-Säule können sich andere Altos bequem verstecken, der Innen-Rückspiegel verzerrt und ist nicht abblendbar (Hallo Suzuki: Den Hebel gab es sogar im garantiert noch billiger produzierten SJ410 von Anno dazumal - warum in aller Welt ist diese durchaus wichtige Funktion dem Rotstift zum Opfer gefallen?), und die Außenspiegel sind wahrhaft winzig. Akustisch omnipräsent ist neben den Fahrgeräuschen noch das Sirren der Lüftung.

 

 

Platz & Sitze

Naja - zugegeben, ich bin mit meinen 1,92 auf den vorderen Plätzen nirgendwo angeeckt, aber eine brauchbare Sitzposition habe ich nicht einnehmen können. Wenn ich die Sonnenblende ausklappe sehe ich die Straße nicht mehr, die Sitze haben keinerlei Schenkelauflage, kurzum: Ich bin mal wieder zu groß. Da hilft es auch wenig, dass ich den Sitz so weit nach hinten schieben kann, dass das Lenkrad beinahe außer Reichweite kommt.

Das Gestühl würde ich ansonsten in Passform und Qualität knapp oberhalb dem eines Twingo ansiedeln, ich hab' als direkten Vergleich leider einen Smart und den Y zur Hand - und das ist beinahe schon unfair. Selbst das Mobiliar im Jimny ist besser, und da bin ich eigentlich schon davon ausgegangen, dass es nicht viel billiger, bzw. simpler geht. Um es mal diplomatisch auszudrücken: Langstreckenqualität würde ich dem Alto damit nicht unbedingt zuschreiben.

 

Hinten wird das Kapitel noch dunkler, die Bank hätte man ebenso gut weglassen können, zugunsten des Kofferraums (zu dem komme ich gleich...). Ich komme zwar durch die Tür 'rein, aber an Sitzen ist nicht zu denken. Bevor nun der Einwand kommt, dass das für Leute meiner Körpergröße ja auch nicht vorgesehen ist: Im Y ging es, selbst im Jimny kann ich noch eine halbwegs menschenwürdige Position finden. Im Alto - sorry, grenzt es an Körperverletzung.

 

Der Kofferraum brachte die nächste Überraschung, leider wieder negativer Natur. Ich hatte noch eine Wasserkiste dabei, schwungvoll aus dem Jimny 'raus und - verdammt, wohin? Ah, erstmal die Kofferraumabdeckung ausbauen, und dann... passt sie so gerade eben durch die Öffnung. Eine zweite Kiste würde vielleicht vom Volumen her noch Platz finden, passt aber nicht mehr durch die nun halb verstellte Öffnung. Da müsste ich dann wahlweise die Rückbank bemühen oder umklappen. Kaum zu glauben, dass hier noch weniger Platz als im Jimny ist, wobei dieser bei fast identischer Grundfläche auch noch richtig viel Länge für die Motorhaube verschenkt, von solchen Dingen wie Leiterrahmen und zusätzlichen Getrieben ganz zu schweigen.

 

 

Der Motor

... tarnt sich akustisch zunächst einmal als Diesel, legt aber immerhin unerwarteten Durchzug an den Tag. Komfort ist sicher nicht seine Stärke, der Verbrauch scheint jedoch angenehm niedrig - woran ursächlich aber das Getriebe ebenfalls einen größeren Anteil haben wird. Beim Anlassen muss man relativ lange orgeln, von Suzukis größeren Motoren kenne ich das nicht - und auch der Smart ist schneller aufgewacht.

 

 

Bremsen & Getriebe

Endlich - ich kann doch noch etwas Positives schreiben :)

Die Bremsen lassen sich gut dosieren und beißen bei Bedarf auch fast schon giftig zu, die Schaltung hat relativ kurze Wege und rastet ebenso sauber wie spielerisch durch die Gassen. Geradezu hervorragend gelungen ist die Getriebeabstufung. Ich habe zwar keinen Drehzahlmesser zur Verfügung gehabt, aber bei den üblichen, erlaubten Höchstgeschwindigkeiten von 30, 50, 70 und 100 km/h stellt sich in den Gängen 2, 3, 4 und 5 jeweils die Drehzahl ein, bei der der Motor gerade nicht mehr unwillig brummelt und noch nicht nervig laut wird. Das dürfte auch einen nicht unwesentlichen Einfluss auf die Verbrauchswerte haben - man kann die Geschwindigkeiten halt mit der geringstmöglichen Drehzahl im passenden Gang halten.

 

 

Fahrwerk

Gut, bei dem Radstand sind eine Wunder zu erwarten. Er federt zwar erwartungsgemäß besser als Smart und Jimny, muss sich dem Y aber geschlagen geben. Die Seitenneigung könnte vielleicht etwas geringer sein, aber es ist ja kein Rennwagen. Ich musste allerdings gerade erstmal Suzukis Internetauftritt konsultieren um nachzusehen, ob da wirklich eine Servolenkung drin ist - denn ich merke keine. Die Lenkung geht angesichts der 155er Asphaltschneider ziemlich schwer, vermittelt dabei annähernd keine Fahrbahnrückmeldungen, und als besonders nervige Eigenschaft hat sie fast gar kein Verlangen sich zurückzustellen. Das schief stehende Lenkrad ist da eher ein kosmetisches Problem.

 

 

Ausstattung

Klimaanlage, Fensterheber, ESP, eine ausreichende Anzahl an Airbags - das Wesentliche ist drin, das Unwesentliche wie Drehzahlmesser und Radio steht in der Aufpreisliste. Mir fällt zumindest nichts ein, was er zwingend haben müsste, aber nicht erhältlich ist - außer vielleicht der Kühlwassertemperaturanzeige.

 

 

Fazit

Grundsätzlich bin ich ja Suzuki nicht abgeneigt, was man auch an meiner Fahrzeughistorie sehen kann - aber machen wir uns nichts vor, keine 10 Pferde könnten mich zum Kauf eines Alto drängen. Fairerweise sehen die Eigenschaften bei den Aygo/ C1/107-Drillingen vermutlich nicht anders aus, vielleicht tue ich dem Alto auch mit den Vergleichen unrecht - aber gerade der Vergleich mit dem alten Y drängt sich eigentlich auf, der wurde zum Ende seiner Bauzeit zu ähnlichen Preisen verramscht. Punkte die da für den Alto sprechen sind der (vermutete) Verbrauch sowie die Anzahl an Airbags und das ESP, alles Andere kann der Y besser - am Beispiel der Sitze sogar um mehrere Größenordnungen.

 

:( Sorry Alto - ich zähle die Stunden, bis ich wieder im Jimny sitze... ;)

 

Gruß,

 

Derk


04.05.2012 18:09    |    Trackback

Kommentiert auf: Allgemeine Kaufberatung:

 

Suzuki Alto 1.0- ja oder nein?

 

[...] noch etwas weitergehen: Unerlässlich ;).

 

Wenn Du schon etwas im Forum gesucht hast, müsstest Du über diesen Blogeintrag gestolpert sein (wenn nicht, dann jetzt zwangsläufig ;)).

 

Dort hatte ich mich auch schon zum Alto [...]

 

Artikel lesen ...


15.08.2013 17:36    |    Trackback

Kommentiert auf: Allgemeine Kaufberatung:

 

Günstiges Auto für Arbeitswege

 

[...] sogar mehr Kofferraum (wenn man bei letzterem nicht umklappt) - lediglich eine Sitzreihe weniger ;).

 

Hier wäre etwas Lesestoff zum Alto. Wäre nicht meine erste Wahl, gerade auch bei der Körpergröße - ist aber [...]

 

Artikel lesen ...


12.08.2014 09:54    |    Trackback

Kommentiert auf: HyundaiGetz:

 

HyundaiGetz fährt Citroen C1.

 

[...] Euro-Norm gibt es objektiv betrachtet nicht allzuviel, was sie mehr können als der von Dir getestete Suzuki Alto, und das ist 5 Jahre her. Bei dem hat es sogar für eine vollständige Türverkleidung gereicht.

[...]

 

Artikel lesen ...


Deine Antwort auf "HyundaiGetz fährt Suzuki Alto."

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 29.10.2008 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Verursacher.

HyundaiGetz HyundaiGetz

Seat

 

Treue Anhänger. (149)

Beobachter.

  • anonym
  • Franko1
  • sauredrops
  • bubu61
  • Nero-
  • HyundaiGetz