• Online: 5.572

designs-world-of-weblog

von Aufbereitung bis Zubehör rund um´s Thema Auto

26.06.2010 22:12    |    Designs    |    Kommentare (16)    |   Stichworte: A8, Audi, D4/ 4H

So, Zeit für einen neuen Bericht über eine Testfahrt mit einem weiteren Fahrzeug, das zweifellos der automobilen Spitzenklasse angehört.

 

Diesmaliges Objekt der Begierde: Der neue Audi A8 4,2TDI Quattro.

 

350PS, 800Nm Drehmoment, 0-100km/h in 5,5 Sekunden und das ganze bei einem kombinierten Verbrauch von 7,6l/100km und nur 199g CO² Ausstoß. Klingt unglaublich - ist es im ersten Moment auch.

Das ganze könnte schon zu einem Preis von 90.800€ in jedermanns Besitz übergehen - wäre da nicht eine äußerst verlockende Ausstattungsliste, die mit jedem Häckchen den Preis nach oben zieht.

So sollte man schon mindestens mit 19" Rädern, so wie auch der Testwagen bereift ist, ins Rennen gehen, um die Proportionen wenigstens ein wenig wirken zu lassen - und schon sind die ersten 1550.-€ obendrauf zu zählen.

 

Aber zuerst beginnen wir mal einzusteigen.. Eine sanfte Berührung des Türgriffs und das Fahrzeug entriegelt dank Komfortschlüssel (950€). Ich steige ein. Die Tür fällt zu. Ein satter Klang. Den Rest der Verriegelung erledigen die Servos und ziehen die Tür komplett ins Schloss (achja, 640 Euro..) Als erstes fallen die Sitze ins Auge. Sehr schön geformt und mehr als bequem. Dank der 22fachen Einstellmöglichkeit findet man immer die optimale Sitzposition. Alles wird hier pneumatisch unterstützt, Sitzheizung mit verschiedenen Zonen, ja sogar Massagefunktion ist hier an Bord. Ich wüsste nicht, welche Wünsche da noch offen sind. Zu haben ist das ganze ab 2710 Euro Aufpreis. Wer sich da spielen möchte kann in der Exklusiv-Variante eigentlich alles nach seinem Wunsch gestalten, dafür sind dann aber nur fürs Leder bis zu 14.400 Euro fällig.. Davon kaufen sich andere ein Auto.

 

Platz gibts genug, keine Frage. Auch wenn ich hinten auf einem der beiden Einzelsitze Platz nehme (4090 Euro) bleibt selbst bei größerem Fahrer immer noch genug Beinfreiheit. Per Knopfdruck kann ich hinten auch eine Liegeposition anfahren. Ein Schläfchen während der Fahrt - klasse und bequem. Da stößt aber die Beinfreiheit an Ihre Grenzen. Alles ab 1,90m Körpergröße muss sich dann auf dem Vordersitz schon ein wenig kleiner machen. Ein weiterer Knopfdruck und ich aktiviere auch hier Belüftung und Massagefunktion. Während die für die Vordersitze nur 1610 Euro Aufpreis kostet, werden im Fond dafür 3020 Euro fällig. :eek:

Üppige Mittelkonsole mit eigenem Klimabedienteil (4-Zonen Klima 1200 Euro) ist auch vorhanden. Hier hinten kann man sich´s gut gehen lassen, keine Frage. Nur an der Beleuchtung wurde ein wenig gespart. Eine seitliche LED-Leseleuchte, die Ihren Namen nicht wirklich verdient hat. Aber hier soll wohl künftig nachgebessert werden. Sehr schön allerdings die Ambientebeleuchtung an der B-Säule, sowie der Rahmen um das Bedienfeld am Dachhimmel vorne. Die kann sogar noch in 3 Farbabstufungen justiert werden. Polar, Elfenbein und Rubin (530 Euro extra)

Wer jetzt hinten noch mehr Ruhe möchte, fährt die elektrischen Rollos an den Seitenscheiben und dem Heck hoch (990€). Damit ist man fast komplett abgeschottet.

 

Doch ich wechsle wieder den Platz und gehe zurück nach vorne. Design und Anmutung entspricht voll meinen Erwartungen. Sehr hochwertig und zweifellos eine Klasse höher als der Vorgänger. Die Rundinstrumente liegen etwas vor dem dahinter liegenden großen Display, so dass eine tolle Tiefenwirkung erzielt wird. Tankanzeige und Temperatur werden durch LED-Balken, statt herkömmlichen Zeigern dargestellt. In der Mittelkonsole geht man zurück auf eine analoge Runduhr, die sofort ins Auge sticht.

Der Schaltknauf der neuen 8-Gang Tiptronic erinnert eher an ein Flugzeug.

 

Genug der Blicke, es folgt der Moment, der immer eine gewisse Spannung birgt. Der Start des Motors. Also drücke ich den Knopf und.. ja und? Was erwartet man denn eigentlich von einem 4,2 Liter Motor in einer Luxuslimousine? Ein kurzes Anlassergeräusch und nahezu unbemerkt hört man plötzlich ein leises, kaum wahrnehmbares Brummeln. Der Drehzahlmesser schnellt auf Leerlaufdrehzahl und das war´s. Der TDI wartet auf seinen Einsatz - irgendwie unspektakulär, oder?

Die Tiptronic in "D" gestellt rollen 2 Tonnen Leergewicht langsam los. Eigentlich wirkt der A8 recht übersichtlich und kompakt, auch wenn das angesichts der Länge von über 5m sicherlich etwas abwegig erscheint. Spätestens wenn man auf etwas engeren Straßen unterwegs ist, die man mit seinem eigenen (etwas kleineren) Auto gewohnt ist, kommt der Unterschied zum Vorschein. Trotzdem bleibt er übersichtlich und ist gut einzuschätzen.

 

Also erstmal ein wenig fahren.. Er hängt gut am Gas, die 350PS kommen mit dem Gewicht problemlos zurecht. 0-100km/h in 5,5sec. - kein schlechter Wert für eine Limousine, die so manchen (Möchtegern-)Sportwagen schnell alt aussehen lässt. Auch zügige Starts sind dank Quattro kein Problem. Tritt man in Kurven aufs Gas, kann man die leicht hecklastige Abstimmung des Allrads spüren, denn das Heck zieht schön herum. Bevor es kritisch wird, greift allerdings frühzeitig das ESP ein. Weitere Drifttests habe ich mir anhand des Fahrzeugwerts verkniffen ;)

 

Sehr interessant ist das Fahrzeugsetup, welches das Fahrwerk, als auch einige andere Details entsprechend anpasst. Im Komfort-Modus lässt sich so wirklich angenehm gleiten, Unebenheiten werden komplett geschluckt, das Lenkrad kann mit einem Finger durch die Kurven dirigiert werden. Beim Wechsel in den Dynamic-Mode verhärtet das Fahrwerk sofort spürbar, der A8 liegt satter und straffer, die Servolenkung wird sofort heruntergeregelt, es ist ab sofort mehr Lenkkraft nötig, aber auch mehr Rückmeldung vorhanden. Die Tiptronic schaltet direkt einen Gang zurück, die Gasannahme wird verschärft. Ein nettes Gimmick, das dem A8 deutlich mehr Sportlichkeit verleiht. Allerdings bleibt die Frage, ob dies die Anforderung an solch ein Fahrzeug ist? Wer will mit einem A8 schon Rennen gewinnen. Um mit der Geschwindigkeit immer im legalen Bereich zu bleiben, bietet sich übrigens die Kamerabasierte Erkennung von Tempolimits an, die dann im Bildschirm des Navis angezeigt wird. Diese 150 Euro kann man sich aber sparen, wenn man immer schön gemütlich unterwegs ist ;)

 

Also cruisen wir doch lieber gemütlich weiter und reihen uns in den fließenden Verkehr ein, dem wir völlig sorgenlos mit der Adaptive Cruise Control mit Stop&go Funktion folgen. Dieses 2000 Euro teure Extra kommt inklusive Audi pre sense front und hält immer schön den Abstand zum Vordermann - wie der Name schon sagt auch bis zum völligen Stillstand. Ein Feature, das mir ehrlich gesagt so richtig gut gefällt und in meinen Augen absolut sinnvoll ist. Es könnte ja immer passieren, dass man mal einen Moment abgelenkt ist, denn so zwischendurch erwischt man sich sicher mal beim Scrollen im Navi (MMI Navigation plus mit MMI touch inklusive Audi music interface und Bluetooth-Schnittstelle 2900€), auch wenn die Eingabe ja eigentlich per Sprache oder neuerdings per Touchpad (man kann da lustigerweise auch Nummern mit dem Finger malen, die dann erkannt werden - sehr spaßig aber eigentlich völliger Quatsch) möglich ist.

Vielleicht schwelgt man aber auch nur gerade so dahin, während man die Klänge seiner Lieblings-CD über das BOSE Surround Sound System (1150 Euro) hört, welches aber ehrlich gesagt im Bassbereich etwas unterdimensioniert ist. Knackigen Auftritt eines Subwoofers sucht man hier vergebens. Möglicherweise schafft hier aber auch die Bang&Olufsen Adavanced Sound Variante hier Abhilfe. Dafür muss man dann allerdings schon stattliche 6500 Euro Aufpreis hinlegen. Früher hat man sich bei zu wenig Bass eben für 100 Euro einen Subwoofer in den Kofferraum gelegt.. :D (Ok, das ist jetzt nicht ganz ernst zu nehmen)

Immerhin könnte man diesen nun standesgemäß präsentieren, wenn der Kofferraum per Knopfdruck elektrisch öffnet und schließt (590 Euro).

 

Bevor es nun dunkel wird, treten wir aber den Heimweg an. Klar, wir wären mit den BiXenon Scheinwerfern inklusive Kurvenlicht garantiert bestens ausgerüstet und würden sicherlich nichts übersehen. Wer´s noch exklusiver will bekommt für 1800 Euro VollLED Scheinwerfer mit Fernlichtassistend, Autobahnlicht, statischem Abbiegelicht und weiterem Schnick-Schnack. Im Zweifelsfall hilft auch noch der Nachtsichtassistent mit Fußgängererkennung für 2000 Euro, aber irgendwann muss es ja auch genügen.

Zuhause parken wir also schön brav ein und kontrollieren den Weg dank der Rückfahrkamera (im Paket Einparkhilfe plus für 1260 Euro).

 

Wer sich jetzt entspannen möchte legt sich entweder zuhause im Wohnzimmer vor den Fernseher - oder aber man aktiviert nochmal die Massagesitze im A8 und sieht sich seinen Lieblingsfilm dank TV-Empfang und DAB für 1730 Euro einfach direkt dort an. Es könnte ja auch sein, dass nach dem stattlichen Kaufpreis (dieses sicherlich üppig aber nicht voll ausgestatteten Vorführwagens) von 140.000 Euro kein Geld mehr für eine Wohnung übrig war...

 

Vielen Dank für´s Lesen :)


Blogempfehlung

Mein Blog hat am 07.12.2016 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

Designs Designs

Putzteufel

Audi

fanatischer Putzteufel.. zum Übel meiner Frau allerdings mehr am Auto als im Haus. Fahre am liebsten alles, was schnell ist und Spaß macht. Nicht mehr taufrisch, aber noch zu jung für´s alte Eisen!

Lebensmotto: Quer geht mehr!

Blogleser (266)

HERZLICH WILLKOMMEN!

Herzlichen Glückwunsch!

 

Du hast es geschafft, dich in meinen Blog zu verirren! Und wenn du schon einmal da bist, dann kannst du dir auch den ein oder anderen Artikel durchlesen. Immerhin scheinst du ja Langeweile zu haben... ;)

Blog Ticker

Wir waren hier...

  • anonym
  • thommmi
  • Idefix17
  • iCrowd
  • BruceWayne
  • bigote
  • Domme2602
  • mick3663
  • fleKs.
  • grande_cochones

Banner Widget