• Online: 3.026

designs-world-of-weblog

von Aufbereitung bis Zubehör rund um´s Thema Auto

24.07.2017 12:47    |    Designs    |    Kommentare (57)    |   Stichworte: 1 (WA6), Coat, Coating, Ford, Fusso, Fusso Coat, S-Max, Soft99, Versiegelung, Wachs, Wunder-Wachs

Schon seit längerem schaue ich mir in diversen Foren oder auf Youtube Videos und Testberichte zum "Wunder-Wachs" Fusso Coat an. Eine scheinbar überragende Standzeit und gigantisches Perl- und Abfließverhalten werden dort überall bescheinigt.

Und ich habe mir geschworen, dass ich es irgendwann auch versuche. Und der Zeitpunkt ist jetzt gekommen. Nachdem unser neues Mäxchen erst von mir poliert wurde, wäre der richtige Zeitpunkt ein vernünftiges Coating aufzutragen.

 

 

Shopping..

 

Das Fusso Coat von Soft 99 ist ja mittlerweile überall online zu haben. In meinem Fall habe ich wieder auf meine Lieblingsbeschaffungsquelle Amazon zurückgegriffen. Und schon ein paar Tage später war es da. Eine Dose Fusso Coat dark, für dunkle Lacke, Kostenpunkt rund 25€.

Passend dazu gibt sich an diesem Wochenende das Wetter. Trocken, aber bewölkt, Temperaturen von 17-20 Grad.

 

 

Fusso Coat dark von Soft99Fusso Coat dark von Soft99

 

 

 

Vorreinigen

 

Die Verarbeitungstemperatur sollte über 15 Grad liegen, heißer Lack oder Sonneneinstrahlung ist zu vermeiden. Das einzige was heute heiß ist, bin ich, weil die Neugierde groß ist. :D

 

Einen Lackreiniger – online wird sehr oft das Dodo Juice Lime Prime empfohlen – habe ich nicht verwendet, da der Lack erst von mir mit einer 4500er Hochglanz-Schleifpolitur bearbeitet wurde. Ebenso arbeite ich nicht mit Isoproanol zur Entfernung von Silikonresten etc. Ich habe als ersten Step das Auto einfach gewaschen und zwar mit warmen Wasser, einem guten Schuss Spülmittel und meinem Meguiars MFT-Waschhandschuh. Die enthaltenen Tenside tun ebenso ihr übriges, um Versiegelungsreste zu entfernen, was man auch sehr schön am Wasser sieht. Während links noch ein Perleffekt besteht, bildet sich rechts schon ein flächiger Wasserteppich auf dem Lack.

 

 

Entfernen restlicher Wachse mit Spülmittel u. WasserEntfernen restlicher Wachse mit Spülmittel u. Wasser

 

 

 

Nachgespült wird mit klarem Wasser, sauber abgetrocknet wird dann mit dem Orange Babies MFT. Wo ich noch einzelne Unregelmäßigkeiten gefunden habe, bin ich nochmals mit Reinigungsknete drüber, nochmal kurz nachwaschen – fertig.

 

 

Wachs auftragen

 

 

Dann kommt der erste Versuch mit dem Fusso Coat. Ich fange einfach gleich direkt mit der Motorhaube an und nehme den enthaltenen Schwamm (der mir etwas grob erscheint, eventuell kann man auch ein anderes Applikator-Pad verwenden), reibe ein wenig Fusso Coat auf und beginne das Wachs auf der rechten Hälfte in Längsbewegungen nach unten aufzutragen. Von kreisender Bewegung rät man ab.

 

Das Wachs selbst hat eine etwas grünliche Farbe in der Dose, auf dem Lack aufgetragen wirkt es eher durchsichtig. Der Geruch ist einfach wachstypisch, ohne irgendwelche direkten Geruchsstoffe, die auffallen.

 

 

leicht grünliches Wachsleicht grünliches Wachs

 

 

 

 

Es wird eine Trocknungszeit von ca. 10 Minuten empfohlen, die ich einfach mal abwarte. Man sieht schon, dass das Wachs dann einen weißlichen Film bildet. Mit einem separaten MFT reibe ich es wieder ab. Teilweise geht das schon etwas streng, was wohl daran liegt, dass ich etwas zu viel verwendet habe und einen großen Überschuss abreiben musste. Der Lack ist danach jedoch extrem glatt, aber die Begeisterung über das Ergebnis mäßig.

 

Nicht selten habe ich von Fleckenbildungen gerade auf dunklem Lack gelesen. Und so scheint es auch hier zu sein. In Richtung der Längsstreifen zeichnen sich diverse Schattierungen und Streifen ab. Nicht sehr stark, so dass es mit der Kamera kaum zu erfassen ist, aber sie sind da und damit eben nicht perfekt. Dennoch versuche ich die zweite Hälfte. Diesmal nehme ich weniger Wachs, gerade nur so viel, dass der Schwamm gleitet, vermeide Umkehrpunkte, die zu einer Anhäufung führen und ziehe jede Bahn 2-3 mal nach.

 

Nach nur rund 5min trage ich den Überschuss diesmal etwas früher wieder ab. Und siehe da – diesmal ist alles einwandfrei und in einheitlichem Glanz.

 

 

Mit Lerneffekt den Rest versiegeln

 

So kämpfe ich mich nun mit dieser Erkenntnis rund ums ganze Auto und versuche mein Glück einfach auch mal auf dem Glas-Panoramadach, sowie auf den Seitenscheiben. Die Frontscheibe lasse ich natürlich unbehandelt.

 

Man sollte sich auf jeden Fall mehrere MFTs bereitlegen, denn wenn das Auto etwas größer ist, nimmt das Tuch irgendwann nicht mehr genug auf. Lieber mal ein neues verwenden, um ein perfektes Finish zu erreichen. Ich habe 2 Stück zum nachpolieren benutzt. Meiden sollte man auf jeden Fall schwarze Kunststoffe, denn dort hinterlässt das Fusso Coat weiße Ränder.

Ein paar Stunden später bin ich dann soweit. Das Auto glänzt. Da zwischendurch die Sonne rauskam, habe ich mich unter Dach in den Schatten gestellt. Jetzt stelle ich den S-Max in die Sonne. Angeblich soll sich der Glanz nach komplettem Antrocknen nochmal verstärken.

 

 

Glänzende Aussichten

 

Und ich muss sagen das Ergebnis überzeugt dieses Mal. Ein wahnsinniger Tiefenglanz, der sogar meiner Frau auffiel. Frei von Schlieren oder sonstigen optischen Fehlern. Ich denke zumindest den Glanz kann man auch an den Bildern ganz gut erkennen.

 

Danach ein erster Test in Sachen Beading und Sheeting. Das Wasser bildet einzigartige Perlen, per Giesskanne aufgetragen fließt es fast komplett einfach direkt ab, was ich auch in diesem Video festgehalten habe – für mich einfach faszinierend.

 

VIDEO AUF YOUTUBE

 

 

schöner Perleffektschöner Perleffekt

 

 

gutes Ergebnisgutes Ergebnis

 

 

 

Nun gibt es noch ein paar Faktoren zu beobachten:

  • Wie verhält sich der Schmutz?
  • Wie einfach ist die Reinigung?
  • Wie lange hält der Effekt wirklich?
  • Wie gut hält sich das Fusso auf Glas?

 

Was ich ebenso testen werde ist das Wachs auf weißem Lack zu benutzen. Dafür gibt es eigentlich ein extra Fusso Coat für helle Lacke – das scheint aber eher Marketing zu sein. Es gibt bisher keine Anhaltspunkte, warum es auf hellen Lacken anders wirken sollte.

 

 

Vorläufiges Fazit

 

Es gibt einige Sachen zu beachten und man braucht wohl auch ein wenig Übung. Hat man den Dreh aber raus, ist das Ergebnis schon beeindruckend. Ob es wirklich ein absoluter Anwendungs-Tipp ist, zeigt sich wohl erst mit der Langzeiterfahrung.

 

Ich werde berichten!

Hat Dir der Artikel gefallen? 19 von 19 fanden den Artikel lesenswert.

13.08.2017 18:15    |    florianz

Was ich bisher lesen konnte, neigt nur das Dark zur Wolkenbildung, daher der Griff zum light.

Der Citroen wurde gewaschen, geknetet, mit verschiedenen Polituren vorbereitet usw.; egal wie dick, dünn, egal was ich zur Vorbereitung genommen hatte, es gab Wolken. Der DS5 ist ne große Karre, wenn man da den Lack aufbereitet und dann merkt, dass die Arbeit fürn Ar... war, nicht so schön. Ich bin zwar nicht so ein Pro wie manche in den einschlägigen Foren, mach das aber schon ne Weile, aber sowas hab ich noch nie erlebt.

Beim Tank der alten Shadow (schwarz mit ein bisserl Effekt) wiederum: nüscht, ausßer top Glanz und Optik, keinerlei Probleme. Man ließt immer wieder, dass manche Lacke offensichtlich nicht zum Fusso passen.


13.08.2017 19:34    |    Designs

Ja, leider. Ich fürchte trotzdem, dass das light hier nicht anders aussieht. Dass Wolken immer nur beim dark auftreten liegt wohl eher an den dunklen Lacken, die hier nichts verzeihen. Und da wendet ja keiner das light an. Oder kennst du schon konkrete Berichte, dass das light auf dunklen Lacken dann funktioniert hat?

Du musst das alte Fusso ja auch erstmal wieder abbekommen..


13.08.2017 19:47    |    florianz

Ich war beim Fusso mit dem Glanz, der Haltbarkeit usw. sehr zufrieden, die Wasserperlen waren beim Fusso so gut wie beim Petzolds Premium Wachs (einfach Bombe), und es ist nicht so teuer ist wie andere Produkte. Das hat mich zum erneuten Kauf verleitet...

 

Und ich bin der Meinung, gelesen zu haben, dass auf dunklen Lacken das light problemloser war.

Gut ich werde es rausfinden, ob das stimmt...

 

Statt dem Fusso hab ich letzten August dann das Menzerna Flüssigwachs genommen. Dafür musste aber das Fusso wieder runter, was echt schwer ging, und erst mit einem wilden Mix aus Spüli und Küchen-Fettlöser geklappt hatte. Das fusso hat mir quasi den Mittelfinger gezeigt :-) aber vehement...

 

Da ich lange nix am Citroen gemacht habe, muss ich kein Wachs entfernen, sondern den Lack nochmal neu aufbereiten. Aber das Fusso letztes Jahr runter zu bekommen war echt kagge... was wiederum für das Fusso spricht.

 

Ich hoffe mal sehr, dass das light mich nicht hängen lässt.


14.08.2017 12:00    |    Designs

Ja, das Fusso hält sich hartnäckig :D Da hättest du evtl. einen Polycracker, z.B. von Petzolds verwenden können, die schaffen das.

 

Ich drücke dir jedenfalls die Daumen! Würde mich freuen, wenn du hier nach deinem Test mit dem Fusso light kurz Bericht erstattest.

 

Gruß Jürgen


15.08.2017 18:45    |    GlenOrd

Moinsen,

 

ich habe das Fusso auch schon auf meinem metallicweißen Wagen verwendet und vom Preis/Leistungsverhältnis ist es top. Auch hier wird immer gerne etwas durcheinander geworfen: das Fusso ist eine Versiegelung und kein Wachs. Das kann man auch fühlen, wenn man über die versiegelten Flächen streicht. Ein Wachs - ich verwende zu 99% Produkte von Petzoldt's - fühlt sich "weicher" an und gibt auch deutlich mehr Tiefenglanz, als eine Versiegelung es kann.

Weshalb ich das Fusso eher selten verwende, liegt weniger an der Standzeit (meiner Erfahrung nach bis zu 7 Monaten), sondern an der notwendigen und gründlichen Vorarbeit, damit die Versiegelung auch wirklich mit dem Lack die Verbindung eingehen kann. Waschen, reinigen, kneten, mit Iso-Mischung die Reste runterholen... das zieht sich...

Und leider lässt sich das Fusso nicht schichten.

Da unsere Wagen im Allgemeinen immer top gepflegt sind, habe ich den CX-3 meiner Frau in einer guten Stunde frisch gewachst. Nach einer Stunde habe ich beim Fusso noch nicht einmal die Dose geöffnet... Und denkt bitte daran, dass man beim Verarbeiten des Fusso unbedingt Einweg-Handschuhe tragen sollte. Die Versiegelung ist nicht ohne...

 

Ansonsten: munter bleiben


15.08.2017 18:54    |    Antriebswelle96

Die Vorarbeit unterscheidet sich bei einem Wachs und einer Versiegelung üblicherweise nicht nennenswert - oder klatscht du ein Wachs auf einen dreckigen Lack?

 

Zum Schichten: Ich verwende als Versiegelung das Sonax Netshield. Da schlägt eine Schicht in Sachen Standzeit jedes Wachs, das ich vorher ausprobiert habe. Warum sollte ich mehrere Schichten auftragen, wenn eine vollkommen ausreicht?


15.08.2017 19:29    |    GlenOrd

Moin,

 

Dein Frage war - denke ich - rhetorisch. Unsere Wagen werden 1x wöchentlich gewaschen und stehen in der Firma und zuhause in der Garage. Fahre ich einen der Wagen nach der Wäsche bei BestCarwash in die Halle, ist der Lack so sauber, dass ich im Allgemeinen direkt eine neue Wachsschicht auftragen kann. Der Lack ist glatt und sauber und hat keinerlei Rückstände von Bienenkot, Insektenleichen oder Harz.

Also geht das deutlich schneller, als wenn ich erst alles an Restwachs für's Fusso runterholen muss.

 

Liquid Glass ist auch eine Versiegelung. Und die lässt sich schichten.

Ist ein Lack ohne Schutz, bekommt er bei mir 2 Schichten Wachs. Da ich es aber nie so weit kommen lasse, reicht dann eine.

 

Bunten Abend noch...


15.08.2017 21:22    |    florianz

Gut, LG taugt ja nix, wenn man nicht drölftausend Schichten auflegt... Ich bin jedenfalls der Meinung, dass zumindest zwei Schichten bei den ollen Seitendecklen aus Chrom von der Honda was gebracht haben.

Heute kam das Paket vom Polituren-Dealer, hurra der Stoff ist da :-) Vertura Bond, Koch Green Star und Fusso light.

Fürchterlich, wie unsere zwei Karren aussehen, ich kann mich nicht erinnern, dass ich in den letzen Jahren mein Automobil hab so verkommen lassen, wie momentan. Ich werde berichten u. ein paar Fotos schießen.


15.08.2017 22:07    |    Antriebswelle96

Wenn der Lack "glatt und sauber" is, ddann kannst du auch eine Versiegelung auftragen. Und zum LG sage ich mal nur so viel: Das Zeug ist von vorgestern.


16.08.2017 12:22    |    Designs

@GlenOrd

Zitat:

Auch hier wird immer gerne etwas durcheinander geworfen: das Fusso ist eine Versiegelung und kein Wachs. Das kann man auch fühlen, wenn man über die versiegelten Flächen streicht. Ein Wachs - ich verwende zu 99% Produkte von Petzoldt's - fühlt sich "weicher" an und gibt auch deutlich mehr Tiefenglanz, als eine Versiegelung es kann.

Ja, gut.. es ist eine Versiegelung, auch wenn´s allgemein immer als Wachs bezeichnet wird. Die Basis von Fusso ist ja eigentlich Teflon. Allerdings muss ich sagen, dass ich weder am Glanz, noch an der "Weichheit" des Lacks irgendwelche Nachteile gegenüber den typischen Wachsen feststellen kann. Wenn überhaupt reden wir da sicher von Nuancen, die kaum noch merkbar sind.

 

Gruß Jürgen


27.08.2017 20:38    |    Designs

So, es ist jetzt 6 Wochen her, seit ich den S-Max mit dem Fusso behandelt habe. Gewaschen habe ich ihn seitdem nur zweimal, obwohl er immer draußen steht und es wirklich viel geregnet hat.

So richtig dreckig sah er aber nicht aus, der Schutz des Fusso ist klasse. Auch nach der Wäsche immer noch sehr starker Glanzgrad.

Trotzdem würde ich sagen, dass der Perleffekt schon etwas nachgelassen hat - trotzdem aber immer noch top ist.

 

Mit meinem Allroad bin ich letztens fast 2000km Autobahn gefahren. Die Insekten auf der Front waren mit dem Mikrofaserhandschuh und dem Koch Nano magic Shampoo spielend zu entfernen.

 

Bisher noch eine volle Empfehlung.. ich werde weiter berichten.

 

Gruß Jürgen


Bild

29.10.2017 15:40    |    BravoI

Ich habe früher auch meine Autos mit dem Autowacks behandelt, dann habe aufgehört - zu viel Aufwand.

Heute habe ich neu Auto mit dunkele Lack. Ich reinige meine Auto von den Garage mit feuchte Lappen.

Bei diese Metode am dunkele Lack bleiben Schlierspuren zu sehen.

Heute habe ich was neues ausprobiert -

zu erst habe ich eine sanfte lappen mit Autowacks feucht gesetigt gemacht und lasse das ustrocknen,

nach dem Lackreinigen mit feuchte Puzlappen habe ich gewartet wann alles trocken ist,

und dann habe ich schlierspuren mit wackstrockene Puzlappen bearbeitet,

in manche Stellen waren leichte Spuren von Wacks gebildet, habe mit saubere Lappen weg gemacht.

Endergebniss gefehlt mir sehr gut - alles läuft schnell und Lack glänz, ich habe nur so viel Wacks verbrauch, was es nötig war.

Ich möchte weiter so machen.

 

Gruß. I.


19.04.2018 14:39    |    NIREVES

Gibt es mittlerweile Langzeiterfahrungen? Hat es bei dir 12 Monate gehalten?

Weil hier steht, dass es 4-8 Monate hält.

https://poliermaschine-autopolitur.de/soft99-fusso-coat/


19.04.2018 20:32    |    Designs

Ja, die gibt es. Also die 12 Monate sind schlichtweg unmöglich, zumindest bei den gegebenen Bedingungen. Beim S-Max handelt es sich ja um ein Auto, das immer im Freien steht.

Ich würde sagen man kann realistisch betrachtet von einer halbwegs vernünftigen Standzeit im Bereich von ca. 3-4 Monaten ausgehen. Bei einem Garagenfahrzeug lässt sich das sicher auch auf eine Sommersaison ausdehnen. Im Winter gebe ich dem ganzen witterungsbedingt eher 2-3 Monate.

 

Ich werde also dazu übergehen meinen Autos im Frühjahr eine Kur zu verpassen und das ganze vor dem Winter nochmal zu wiederholen. Damit sollte man einen vernünftigen Schutz erreichen.

Da das Wachs wirklich ergiebig ist, geht auch der Kostenfaktor voll in Ordnung. Ein Wunder-Wachs ist es also sicher nicht, aber dennoch halte ich es für empfehlenswert.

 

Gruß Jürgen


04.05.2018 19:10    |    JoeCotty

Hallo,

 

nach all den tollen Berichten hab ichs mal an meiner Motorhaube vom A8 und Kofferraum vom Cabriolet getestet. Die Flächen ziehen nun den Staub an wie ein Magnet. man sieht exakt bis wohin das Mittel gekommen ist und wo nicht. Das ist Blütenstaub.

Gott sei Dank hab ich nicht das ganze Auto gemacht ....

 

Das ist genau das Gegenteil was ich erwartet habe ...


Bild

07.05.2018 14:10    |    Designs

Interessant. Evtl statisch? Was man merkt - wenn ich beim Auftragen z.b. die Kunststoffgläser der Scheinwerfer mitmache, knistert es nur so vor statischer Aufladung.

 

Ansonsten wäre mir bisher nicht aufgefallen, dass hier stärkere Anziehung gegenüber meinen anderen Autos/Lacken besteht.

Der Vorteil dagegen ist, dass ich nur einmal mit dem Dampfstrahler drübergehe (nur Glanzspülen) und sofort alles wieder sauber ist. Dann ein kurzes Stück Landstraße und zuhause die letzen Tropfen mit dem Lappen abwischen - fertig!

In deinem Fall dürfte also auch eine Gießkanne klares Wasser genügen und alles ist wieder top :-)

 

Gruß Jürgen


06.01.2020 06:34    |    Trackback

Kommentiert auf: Außen- & Lackpflege:

 

1989er Audi Metallic polieren / 1K Nano entfernen

 

[...] hier noch ein Erfahrungsbericht über das FussoCoat https://www.motor-talk.de/.../...s-oder-marketing-masche-t6091723.html

[...]

 

Artikel lesen ...


09.06.2021 15:15    |    bleifuss77

Hallo,

 

da ich immer mal wieder lese, dass es Probleme mit Fusso gibt, ich selbst aber sehr gute Ergebnisse erzielt habe nach dem ersten ausprobieren, kann ich vielleicht mit einer kurzen Anleitung weiterhelfen, dann ist das Fusso leicht zu handhaben.

-wichtig ist, dass das Auto wirklich sauber ist, d. h. wirklich alles an Schutz runter zu bekommen. (Spezialreiniger für Insektenflecken, kleine Teerflecken, klebrige Baumharz, etc.) sollte der Lack älter sein, aufjeden Fall mindestens mit einer Clay Bar, idealerweise würde ich das Auto polieren.

 

-beim Auftragen ist es wichtig, dass das Auto nicht der Sonne ausgesetzt ist, sonst trocknet das Fusso zu schnell an und es ist dann mehr Arbeit beim runterpolieren bzw. ist das dann nichtmehr möglich, was in Schlieren enden kann.

-wie bei jedem anderen Wachs ist es wichtig nur jeweils eine hauchdünne Schicht auf den Schwamm aufzutragen, sonst hat man zuviel arbeit beim runterpolieren, oder es setzt sich Wachs in Ritzen fest

-nur kleine teile jeweils bearbeiten, d.h. Wachs nur auf kleine Bereiche (ca jeweils ¼ der Motorhaube z.B.) auftragen, dann ca. 5-8 Minuten ablüften lassen, runterpolieren, bis es perfekt glänzt und keine Rückstände zu sehen sind und dann zum nächsten Bauteil das Ganze wiederholen

Sollte man einen der Schritte nicht vollständig durchführen können, wird sich das erbarmungslos auf die Standzeit auswirken.

Ich kann folgendes Video empfehlen, weil meiner Meinung nach, kein wichtiges Detail zum Auftragen von Wachsen ausgelassen wird oder unnötiger Quatsch enthalten ist:

https://youtu.be/14rak7lhtJc


Deine Antwort auf "Fusso Coat (Soft99) - Wunder-Wachs oder Marketing-Masche?"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 07.12.2016 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

Designs Designs

Putzteufel

VW

fanatischer Putzteufel.. zum Übel meiner Frau allerdings mehr am Auto als im Haus. Fahre am liebsten alles, was schnell ist und Spaß macht - onroad und OffRoad. Nicht mehr taufrisch, aber noch zu jung für´s alte Eisen!

Lebensmotto: Quer geht mehr!

Blogleser (213)

HERZLICH WILLKOMMEN!

Herzlichen Glückwunsch!

 

Du hast es geschafft, dich in meinen Blog zu verirren! Und wenn du schon einmal da bist, dann kannst du dir auch den ein oder anderen Artikel durchlesen. Immerhin scheinst du ja Langeweile zu haben... ;)

Blog Ticker

Wir waren hier...

  • anonym
  • muckiaudi
  • Molo37
  • MLF
  • pcc
  • meyerhel
  • jensen-k
  • woidcruiser
  • antonbrummi05
  • Golf2_1,8T

Banner Widget