ForumSuperb
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Skoda
  5. Superb
  6. Superb 1 & 2 Forum

Skoda Superb 1 & 2 Forum

3U & ET, 2002-2015

273 Themen

Herzlich willkommen im Forum zum Skoda Superb 1 und 2 auf MOTOR-TALK.de!

Hier findest Du Gleichgesinnte, die Dir bei all Deinen Fragen rund um die ersten beiden Generationen des Skoda Superb mit Begeisterung und Kompetenz zur Seite stehen.

Im Forum zum Skoda Superb 1 und 2 findest Du spannende Themen und interessante Diskussionen zu den ersten beiden Generationen. Alle Themen zur aktuellen dritten Generation findest Du in unserem ForumSkoda Superb 3. Über die Suchfunktion hast Du Zugriff auf alle bereits vorhandenen Themen zu Deiner Fragestellung.

Die erste Generation des Skoda Superb wurde Anfang März 2001 auf dem Genfer Salon als Studie namens Skoda Montreux vorgestellt. Als großer Bruder des Skoda Octavia sollte der Superb das Skoda-Modellportfolio nach oben hin abrunden. Zu den Händlern kam der Superb 1 im Herbst 2001, produziert wurde er im tschechischen Skoda-Zweigwerk in Kwasiny. Wie die Passat-Baureihen 3B und 3BG basierte der Skoda Superb 1 auf der VW-Konzernplattform PL45, auf welcher auch die beiden Audi-Modelle A4 B5 und A6 C5 aufbauen. Anders als seine Plattformbrüder war der Superb nur als Stufenheck-Limousine erhältlich. Eine Kombiversion des Superb 1 wurde nicht angeboten.

Die Basismotorisierung des Superb 1 bildete ein Vierzylinder-Saugbenziner in Vierzylinder-Bauweise mit zwei Litern Hubraum und 115 PS. Neben einem 1,8-Liter-Turbobenziner mit 150 PS konnte der Superb 1 auch mit einem 2,8-Liter-V6-Aggregat mit 193 PS bestellt werden. Bei den Dieseln standen den Skoda-Kunden im Laufe der Bauzeit des Superb 1 sieben verschiedene Selbstzünder mit Hubräumen zwischen 1,9 Litern und 2,5 Litern und Leistungswerten zwischen 101 PS und 163 PS zur Auswahl. Die beiden 2,5-Liter-Diesel waren als Sechszylinder in V-Bauweise konstruiert. Je nach Motorisierung standen entweder Fünf- oder Sechsgang-Schaltgetriebe, oder ein Fünfstufen-Automatikgetriebe zur Verfügung. Alle erhältlichen Getriebe leiteten die Antriebskraft an die Vorderräder des Superb 1 weiter.

Im Sommer 2006 unterzog Skoda den Superb 1 einer leichten Modellpflege. Äußerlich lässt sich das Facelift-Modell an den Rücklichtern mit geänderter Leuchtengrafik, der überarbeiteten Frontschürze und dem neuen Kühlergriff unterscheiden. Die Topausstattung des modellgepflegten Superb 1 bildeten die neuen Austattungslinie Laurin und Klement.

Auf dem Genfer Autosalon im März 2008 stellte Skoda den Nachfolger Superb 2 vor. Wie Passat B6 und Passat CC aus dem Wolfsburger Mutterkonzern basierte der Superb 2 auf der neuen Plattform PQ46 für quer eingebaute Motoren. Der ab Juli 2008 erhältliche neue Superb 2 wuchs dank der neuen Plattform insbesondere im Innenraum auf ein beträchtliches Maß heran, wodurch der Superb 2 trotz der konzerninternen Zuordnung zur Mittelklasse häufig eine Klasse höher in der oberen Mittelklasse verortet wurde. Anders als das Vorgängermodell besaß der Superb 2 wie der Octavia eine große Heckklappe wie beim Fließheck. Diese sogenannte „Twindoor“ konnte in zwei Stufen geöffnet werden. Außer als Limousine war der Superb in der zweiten Modellgeneration nun auch als Kombi erhältlich.

Als Basismotorisierung des Superb 2 stand ein 1,4-Liter-TSI-Benziner mit 125 PS zur Auswahl. Das Topmodell bei den Benzinern war erneut ein V6 – nun mit einem Hubraum von 3,6 Litern und 260 PS. Bei den Dieseln gab es insgesamt fünf verschiedene Selbstzünder, deren Hubraum zwischen 1,6 Litern und 2 Litern lag, mit Leistungswerten zwischen 105 und 170 PS. Sechszylinder-Selbstzünder wie beim Vorgänger wurden für den Superb 2 nicht angeboten. Je nach Modellvariante gab es den Superb 2 mit Fünf- oder Sechsgang-Schaltgetrieben oder Direktschaltgetrieben mit sechs oder sieben Gängen. Neben dem serienmäßigen Frontantrieb war der Superb nun in der zweiten Generation abhängig von der Motorisierung auch mit Allradantrieb erhältlich. Ab 2013 erhielten der 1.4 TSI und alle Dieselmotoren eine serienmäßige Start-Stopp-Automatik.

Im Juni 2013 unterzog Skoda den Superb 2 einer Modellpflege. Diese brachte dem Superb 2 äußerlich neue Front-Scheinwerfer, der Kombi war nun außerdem mit LED-Rückleuchten erhältlich. Daneben gab es einige Änderungen im Innenraum des Superb 2, wie ein neues Lenkrad und ein modifiziertes Armaturenbrett. Auf technischer Seite wurde die Motorenpalette des Superb 2 überarbeitet. Der Superb 2 blieb bis Juni 2015 im Skoda-Modellprogramm, dann wurde er durch den im März 2015 auf dem Genfer Salon vorgestellten Superb 3 abgelöst.