ForumF30, F31, F34 & F80
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. F30, F31, F34 & F80
  7. Bremsscheibe- und beläge hinten

Bremsscheibe- und beläge hinten

BMW 3er F30
Themenstarteram 6. April 2018 um 16:31

Moin zusammen,

ich habe einen F30 328i mit aktuell ziemlich genau 80.000km.

Ich bin heute zum Freundlichen gefahren und habe ihn über meine Bremsen hinten schauen (nur von außen) lassen.

Hintergrund: Der anstehende Wechsel der Sommerreifen, das in einem Abwasch gemacht werden könnte und ich habe seit ca. 10.000km in der Anzeige 3.300km Restlaufzeit stehen im Boardcomputer.

Ich bin etwas verwundert, dass ich jetzt auch neue Scheiben hinten benötige und hinterfrage dies auch.

Ich habe mir einen KV machen lassen und bin doch etwas überrascht wie kostspielig das Ganze ist, und wollte mal fragen, was Ihr davon haltet, bzw. was ihr bezahlt habt. Egal, ob Händler, selbst, oder freie Werkstatt.

Ich bin mir auch nicht ganz im Klaren über alle aufgeführten Punkte:

- Service Standardumfang (2 AW)

Service Bremse hinten:

- Service Bremse hinten 7 AW (~80€)

- Scheiben aus und einbauen/ersetzen 4 AW (~45€)

- diverse Schrauben

- Bremsscheibe benlüftet (2x)

- Reparatursatz? (~120€)

- Bremsbeläge (2x)

- Bremsbelagfühler (1x)

- Bremsenreiniger

- Bremsklotzpaste

- Haltefeder

- Führungsschraube (4x) (~75€)???

Rabatt habe ich ca. 10% bekommen.

Insgesamt: 715€

Normaler Preis beim Freundlichen?

Vielen Dank!

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@JappoBS schrieb am 6. April 2018 um 18:52:52 Uhr:

Zitat:

@maxmosley schrieb am 6. April 2018 um 18:06:17 Uhr:

...die Notwendigkeit eines Reparatursatzes erscheint fraglich, ebenso die Erneuerung der Führungsschrauben.

Bei einer nur äußerlichen Anschau ist das seriöserweise nicht zu beurteilen.

Ich würde in eine freie Werkstatt fahren.

Das einzig BMW-spezifische ist das elektrische Zurücksetzen der Bremskolbenspindeln der Parkbremse, das üblicherweise per Wartungsprogramm erledigt wird. Darauf würde ich dann explizit hinweisen.

Das Zurücksetzten geht alternativ auch mechanisch.

Ich weiss nicht mal wofür der Reparatursatz und die Führungsschrauben gut sind. Auch die ganzen anderen Schrauben, die da so drauf stehen. Nachdem ich den Preis gesehen habe, habe ich den KV direkt eingesteckt und bin erst mal gefahren, sonst hätte ich gleich gefragt, was das damit auf sich hat.

Reparatursatz und Führungsschrauben machen zusammen ca. 200€. Und dann heisst es hier, dass man das evtl gar nicht benötigt. Ganz schön seriös wieder....

Vor allem ist interessant, ob die 700€ Standardpreis sind bei einem BMW-Händler bzw. Werkstatt

Der Reparatursatz sind eigentlich die Bremsbeläge. Gib mal die Teilenummern zu deiner Aufstellung durch, dann kann man mehr sagen.

Es gäbe noch den Reparatursatz Bremsbacken und den Reparatursatz Federn - sind beide für die Feststellbremse.

Der Preis scheint zumindest nicht zu hoch zu sein für eine Wartungsreparatur beim Freudlichen. Beim 335i kannst du nochmals einen 1000er draufschlagen (für die komplette Wartung). (Wesentlich) Günstiger kommst du nur mit Fachhandelsrabatt, Do-it-Yourself und/oder Onlinehändlern. Da lässt sich tatsächlich einiges sparen, aber die Wortkombination "Sparen" in Verbindung mit "Bremsen" gefällt mir gar nicht.

Denn wenn du keinen Zugang zu Fachhandelspreisen hast, dann kannst du ggfs. nur günstige Onlineangebote schießen - und da wäre ich extrem vorsichtig, wenn man sich nicht auskennt. Der Freundliche verdient an der Bremsenreparatur gewiss ordentlich, aber gönne ihm lieber dort das Geld, als woanders dein Leben!

Wenn du günstiger wegkommen wolltest, könntest du in eine freie Werkstatt, aber ich bin mir nicht sicher, ob es die bessere und letztlich viel günstigere Wahl werden wird.

 

Ich gehe mal davon aus, dass du kein Selbstschrauber bist, daher würde ich angesichts der Fahrleistung des Fahrzeugs in den sauren Apfel beißen und das Auto beim Freundlichen reparieren lassen. Die 10% sind schon einmal ganz gut für einen Endkunden, um den Lohn kommst du so und so nicht und die paar Kleinteile, die wirklich fraglich wären - auf die kommt es echt nicht an.

Manche Schrauben (Führungsschrauben z.B. Faustsattel) gehören dann in jedem Fall gewechselt, wenn bspw. das Gewinde nicht mehr einwandfrei ist - das siehst du aber erst, wenn der Sattel herunten ist.

Vielleicht sind diese deshalb aufgeführt, um den Kunden schon einmal eine Hausnummer zu nennen und ggfs. weglassen zu können, wenn diese nicht benötigt werden - dann freut sich der Kunde, dass es doch 30 EUR günstiger wurde. Andersherum ist meistens schlechter, wenn es nochmals 30 EUR teurer wird. Vielleicht geht die Werkstatt aber auch kein Risiko ein und macht aufgrund eigener Erfahrung auch die Führungsschrauben immer neu. Das weisst du nicht und das kann dir auch hier keiner sagen, solange er nicht deine Bremse vor sich in der Hand hat.

Manche Schrauben müssen gewechselt werden (z.B. Halteschrauben Bremsträger [sind bspw. tw. Dehnungsschrauben]), Federn/Spreizfedern gehören nach spätestens 48 Monaten gewechselt...u.s.w.

Jetzt kann man sich darüber streiten, ob ein bestimmtest Kleinteil tatsächlich gewechselt werden muss - und ich sag ja. Erstens unterliegen auch diese einer Ermüdung, die man diesen augenscheinlich nicht ansieht und zweitens dient auch ein frühzeitiger Ersatz der Langlebigkeit der Bremsanlage.

Ich habe selbst schon Bremsanlagen gesehen, da war alles korrodiert - oder die Feststellbremse (bei meinem eigenen vorigen Wagen) war bis zu mir niemals mitgewechselt worden, so dass sich die FSB irgendwann während der Fahrt verabschiedet hat. Die Folge dann: kompletter Wechsel: FSB => Bremsscheibe => Beläge => Sensoren = umso teurer (und dann eigentlich richtig unnötig).

Was ist also jetzt richtig? Nur das Allernötigste tauschen? Dann kann man quasi beim Belagsensor anfangen. Wechselst du deine Beläge neu, dann könntest du evtl. diesen nochmals nutzen. Nein, das macht man nicht! Erstens kannst du dir nicht sicher sein, ob der Sensor noch im Belag hält und dann ist er ja auch dem Bremsstaub, Nässe und Salz im Winter ausgesetzt und letztlich einfach ein sicherheitsrelevantes Teil.

Du kannst gerne alle Teile des KV mal auflisten, mit ET-Nummer. Ich bin aber sicher, dass nichts unsinnig bei der Bremsanlage vom Freundlichen aufgeführt wurde. Geht ja letztlich auch um dein (und ggfs. unser) Leben.

Davon unabhängig: Ob die Bremsenwartung grundsätzlich fällig ist, ergibt sich aus der Dicke der Bremsscheibe (hierfür gibt es Bremsenmesschieber; oben/mitte/unten und dann das Verschleißmaß [nicht Mindestdicke] beachten) sowie aus dem Verschleißbild.

Du kannst dir also für 30 EUR einen Bremsenmessschieber (nimm aber Schnabellänge 80 und nicht die Standard 50) und kannst deine Bremsscheiben messen. Letzter Einsatz von Bremsbelägen kommt in Frage, wenn die Scheibe an allen (drei) Punkten/Stellen noch mindestens die Mindestdicke (MTH) aufweist - das ist das Maß, was auch auf den Bremsscheiben aufgestanzt/gelasert ist.

Dann schaust du dir das Verschleißbild von Vorder- UND Rückseite an (schwierig ohne Bühne ;) ) und dann kannst du abwägen, ob der Tausch gerechtfertigt ist oder du noch etwas sparen kannst.

Bei den Belägen will ich gar keine Diskussion anfangen, denn da ist der Punkt schwer zu ermitteln, wann der kostengünstigste, noch vertretbare Zeitpunkt wäre. Diese müssen gewechselt werden, wenn der Sensor anschlägt und sollten zumindest gewechselt werden, wenn es sich wirklich nur noch um wenige mm handelt.

VG

Chris

53 weitere Antworten
Ähnliche Themen
53 Antworten

Also ich hab jetzt bei knapp 97.000 km beim 330d die hinteren Bremsen machen lassen. Waren die ersten Scheiben und Klötzer. Wollte eigentlich nur die Klötzer machen lassen, aber die Scheiben waren etwas eingelaufen und bei 18,6 mm - Verschleißgrenze ist glaube bei 18,5 oder 18,4 und da ich das Fahrzeug in ziemlich genau einem Jahr abgebe, habe ich auch gleich die Scheiben mit machen lassen. Sonst wären die dann nächstes Jahr beanstandet worden.

Als ich angerufen wurde und der Meister mit mir das durchgegangen ist, hat er gesagt, es solle alles zusammen ca. 550,- € brutto kosten. Bin mal gespannt, wenn nächste Woche die Rechnung kommt.

Ich habe auch beim freundlichen nachgefragt , soll komplett 850 Euro kosten . Vorne und hinten ohne HB . Sind beim 1er die gleichen Teile .

Zitat:

@JanusLanus schrieb am 6. April 2018 um 19:54:29 Uhr:

Anbei Bilder

Hast du die Sättel selber lackiert? Wenn ja, mit welcher Farbe?

Bei meinem F30 328i habe ich die Beläge hinten schon gemacht, die Scheiben aber drauf gelassen. Dazu hatte ich mal einen eigenen thread geschrieben: https://www.motor-talk.de/.../...nten-bei-ueber-99-000km-t6119295.html

am 7. April 2018 um 21:35

Also für BMW ist der Preis von 700€ eigentlich normal. Ich mache Bremsen aber grundsätzlich immer allein, daher habe ich immer nur die Materialkosten, die auch bei Originalteilen von leebmann24.de ganz in Ordnung sind.

Zitat:

@Car-freak schrieb am 7. April 2018 um 16:49:43 Uhr:

Zitat:

@JanusLanus schrieb am 6. April 2018 um 19:54:29 Uhr:

Anbei Bilder

Hast du die Sättel selber lackiert? Wenn ja, mit welcher Farbe?

Sind selber lackiert, die Farbe heißt Vintage Copper metallic und ist von foliatec

Zitat:

@JanusLanus schrieb am 8. April 2018 um 10:24:38 Uhr:

Zitat:

@Car-freak schrieb am 7. April 2018 um 16:49:43 Uhr:

 

Hast du die Sättel selber lackiert? Wenn ja, mit welcher Farbe?

Sind selber lackiert, die Farbe heißt Vintage Copper metallic und ist von foliatec

OK. Danke.

Hast du die Bremssättel abgebaut oder am Auto lackiert?

Ich denke mal ohne Abbauen wird das nicht vernünftig?

Zitat:

@Car-freak schrieb am 8. April 2018 um 11:25:45 Uhr:

Zitat:

@JanusLanus schrieb am 8. April 2018 um 10:24:38 Uhr:

 

Sind selber lackiert, die Farbe heißt Vintage Copper metallic und ist von foliatec

OK. Danke.

Hast du die Bremssättel abgebaut oder am Auto lackiert?

Ich denke mal ohne Abbauen wird das nicht vernünftig?

Doch, tatsächlich im angebauten Zustand, ich habe auch bewusst nur die Sichtbare Hälfte lackiert und genau in der Mitte, also dort wo die zwei Hälften des Bremssattels zusammen kommen abgeklebt.

Mal sehen, vielleicht besorg ich mir auch eine Farbe von Foliatec.

Aber sag mal, warum hast du kein Felgenschloss?

Zitat:

@Car-freak schrieb am 8. April 2018 um 13:39:06 Uhr:

Mal sehen, vielleicht besorg ich mir auch eine Farbe von Foliatec.

Aber sag mal, warum hast du kein Felgenschloss?

Habe so das Gefühl, dass Felgenschlösser in der Regel sowieso nichts bringen. Außerdem sind die Felgen auch nichts besonderes, da ist jede Original Felge mehr Wert.

Zitat:

@JanusLanus schrieb am 8. April 2018 um 13:58:34 Uhr:

Zitat:

@Car-freak schrieb am 8. April 2018 um 13:39:06 Uhr:

Mal sehen, vielleicht besorg ich mir auch eine Farbe von Foliatec.

Aber sag mal, warum hast du kein Felgenschloss?

Habe so das Gefühl, dass Felgenschlösser in der Regel sowieso nichts bringen. Außerdem sind die Felgen auch nichts besonderes, da ist jede Original Felge mehr Wert.

Naja auf jeden Fall braucht der Dieb etwas länger und muss Spezialwerkzeuge einsetzen. Aber natürlich kann jedes Schloss, egal welcher Art, geknackt werden.

Zitat:

@Car-freak schrieb am 8. April 2018 um 15:13:48 Uhr:

Zitat:

@JanusLanus schrieb am 8. April 2018 um 13:58:34 Uhr:

 

Habe so das Gefühl, dass Felgenschlösser in der Regel sowieso nichts bringen. Außerdem sind die Felgen auch nichts besonderes, da ist jede Original Felge mehr Wert.

Naja auf jeden Fall braucht der Dieb etwas länger und muss Spezialwerkzeuge einsetzen. Aber natürlich kann jedes Schloss, egal welcher Art, geknackt werden.

Ich schätze mit so einer Universalnuss dauert es genauso lange als wären keine Felgenschlösser verbaut

 

https://www.fluidonline.de/.../?...

Themenstarteram 8. April 2018 um 22:18

Vielleicht noch mehr Leute, die etwas zu ihren Kosten bzgl. Bremsenaustausch (insbesondere hinten) beitragen können?

Werde meinen in ca. 2 Wochen mit 60tkm zum Bremsenwechsel (hinten) in die Garage/BMW Händler bringen. Erfolgt dann in Verbindung mit Sommerräderwechsel. Bin auch bereits gespannt was heraus kommt ... für die vorderen lag ich bei rund 800 Euro

Zitat:

@JappoBS schrieb am 6. April 2018 um 18:52:52 Uhr:

Zitat:

@maxmosley schrieb am 6. April 2018 um 18:06:17 Uhr:

...die Notwendigkeit eines Reparatursatzes erscheint fraglich, ebenso die Erneuerung der Führungsschrauben.

Bei einer nur äußerlichen Anschau ist das seriöserweise nicht zu beurteilen.

Ich würde in eine freie Werkstatt fahren.

Das einzig BMW-spezifische ist das elektrische Zurücksetzen der Bremskolbenspindeln der Parkbremse, das üblicherweise per Wartungsprogramm erledigt wird. Darauf würde ich dann explizit hinweisen.

Das Zurücksetzten geht alternativ auch mechanisch.

Ich weiss nicht mal wofür der Reparatursatz und die Führungsschrauben gut sind. Auch die ganzen anderen Schrauben, die da so drauf stehen. Nachdem ich den Preis gesehen habe, habe ich den KV direkt eingesteckt und bin erst mal gefahren, sonst hätte ich gleich gefragt, was das damit auf sich hat.

Reparatursatz und Führungsschrauben machen zusammen ca. 200€. Und dann heisst es hier, dass man das evtl gar nicht benötigt. Ganz schön seriös wieder....

Vor allem ist interessant, ob die 700€ Standardpreis sind bei einem BMW-Händler bzw. Werkstatt

Der Reparatursatz sind eigentlich die Bremsbeläge. Gib mal die Teilenummern zu deiner Aufstellung durch, dann kann man mehr sagen.

Es gäbe noch den Reparatursatz Bremsbacken und den Reparatursatz Federn - sind beide für die Feststellbremse.

Der Preis scheint zumindest nicht zu hoch zu sein für eine Wartungsreparatur beim Freudlichen. Beim 335i kannst du nochmals einen 1000er draufschlagen (für die komplette Wartung). (Wesentlich) Günstiger kommst du nur mit Fachhandelsrabatt, Do-it-Yourself und/oder Onlinehändlern. Da lässt sich tatsächlich einiges sparen, aber die Wortkombination "Sparen" in Verbindung mit "Bremsen" gefällt mir gar nicht.

Denn wenn du keinen Zugang zu Fachhandelspreisen hast, dann kannst du ggfs. nur günstige Onlineangebote schießen - und da wäre ich extrem vorsichtig, wenn man sich nicht auskennt. Der Freundliche verdient an der Bremsenreparatur gewiss ordentlich, aber gönne ihm lieber dort das Geld, als woanders dein Leben!

Wenn du günstiger wegkommen wolltest, könntest du in eine freie Werkstatt, aber ich bin mir nicht sicher, ob es die bessere und letztlich viel günstigere Wahl werden wird.

 

Ich gehe mal davon aus, dass du kein Selbstschrauber bist, daher würde ich angesichts der Fahrleistung des Fahrzeugs in den sauren Apfel beißen und das Auto beim Freundlichen reparieren lassen. Die 10% sind schon einmal ganz gut für einen Endkunden, um den Lohn kommst du so und so nicht und die paar Kleinteile, die wirklich fraglich wären - auf die kommt es echt nicht an.

Manche Schrauben (Führungsschrauben z.B. Faustsattel) gehören dann in jedem Fall gewechselt, wenn bspw. das Gewinde nicht mehr einwandfrei ist - das siehst du aber erst, wenn der Sattel herunten ist.

Vielleicht sind diese deshalb aufgeführt, um den Kunden schon einmal eine Hausnummer zu nennen und ggfs. weglassen zu können, wenn diese nicht benötigt werden - dann freut sich der Kunde, dass es doch 30 EUR günstiger wurde. Andersherum ist meistens schlechter, wenn es nochmals 30 EUR teurer wird. Vielleicht geht die Werkstatt aber auch kein Risiko ein und macht aufgrund eigener Erfahrung auch die Führungsschrauben immer neu. Das weisst du nicht und das kann dir auch hier keiner sagen, solange er nicht deine Bremse vor sich in der Hand hat.

Manche Schrauben müssen gewechselt werden (z.B. Halteschrauben Bremsträger [sind bspw. tw. Dehnungsschrauben]), Federn/Spreizfedern gehören nach spätestens 48 Monaten gewechselt...u.s.w.

Jetzt kann man sich darüber streiten, ob ein bestimmtest Kleinteil tatsächlich gewechselt werden muss - und ich sag ja. Erstens unterliegen auch diese einer Ermüdung, die man diesen augenscheinlich nicht ansieht und zweitens dient auch ein frühzeitiger Ersatz der Langlebigkeit der Bremsanlage.

Ich habe selbst schon Bremsanlagen gesehen, da war alles korrodiert - oder die Feststellbremse (bei meinem eigenen vorigen Wagen) war bis zu mir niemals mitgewechselt worden, so dass sich die FSB irgendwann während der Fahrt verabschiedet hat. Die Folge dann: kompletter Wechsel: FSB => Bremsscheibe => Beläge => Sensoren = umso teurer (und dann eigentlich richtig unnötig).

Was ist also jetzt richtig? Nur das Allernötigste tauschen? Dann kann man quasi beim Belagsensor anfangen. Wechselst du deine Beläge neu, dann könntest du evtl. diesen nochmals nutzen. Nein, das macht man nicht! Erstens kannst du dir nicht sicher sein, ob der Sensor noch im Belag hält und dann ist er ja auch dem Bremsstaub, Nässe und Salz im Winter ausgesetzt und letztlich einfach ein sicherheitsrelevantes Teil.

Du kannst gerne alle Teile des KV mal auflisten, mit ET-Nummer. Ich bin aber sicher, dass nichts unsinnig bei der Bremsanlage vom Freundlichen aufgeführt wurde. Geht ja letztlich auch um dein (und ggfs. unser) Leben.

Davon unabhängig: Ob die Bremsenwartung grundsätzlich fällig ist, ergibt sich aus der Dicke der Bremsscheibe (hierfür gibt es Bremsenmesschieber; oben/mitte/unten und dann das Verschleißmaß [nicht Mindestdicke] beachten) sowie aus dem Verschleißbild.

Du kannst dir also für 30 EUR einen Bremsenmessschieber (nimm aber Schnabellänge 80 und nicht die Standard 50) und kannst deine Bremsscheiben messen. Letzter Einsatz von Bremsbelägen kommt in Frage, wenn die Scheibe an allen (drei) Punkten/Stellen noch mindestens die Mindestdicke (MTH) aufweist - das ist das Maß, was auch auf den Bremsscheiben aufgestanzt/gelasert ist.

Dann schaust du dir das Verschleißbild von Vorder- UND Rückseite an (schwierig ohne Bühne ;) ) und dann kannst du abwägen, ob der Tausch gerechtfertigt ist oder du noch etwas sparen kannst.

Bei den Belägen will ich gar keine Diskussion anfangen, denn da ist der Punkt schwer zu ermitteln, wann der kostengünstigste, noch vertretbare Zeitpunkt wäre. Diese müssen gewechselt werden, wenn der Sensor anschlägt und sollten zumindest gewechselt werden, wenn es sich wirklich nur noch um wenige mm handelt.

VG

Chris

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. F30, F31, F34 & F80
  7. Bremsscheibe- und beläge hinten