ForumF30, F31, F34 & F80
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. F30, F31, F34 & F80
  7. Bremsscheibe- und beläge hinten

Bremsscheibe- und beläge hinten

BMW 3er F30
Themenstarteram 6. April 2018 um 16:31

Moin zusammen,

ich habe einen F30 328i mit aktuell ziemlich genau 80.000km.

Ich bin heute zum Freundlichen gefahren und habe ihn über meine Bremsen hinten schauen (nur von außen) lassen.

Hintergrund: Der anstehende Wechsel der Sommerreifen, das in einem Abwasch gemacht werden könnte und ich habe seit ca. 10.000km in der Anzeige 3.300km Restlaufzeit stehen im Boardcomputer.

Ich bin etwas verwundert, dass ich jetzt auch neue Scheiben hinten benötige und hinterfrage dies auch.

Ich habe mir einen KV machen lassen und bin doch etwas überrascht wie kostspielig das Ganze ist, und wollte mal fragen, was Ihr davon haltet, bzw. was ihr bezahlt habt. Egal, ob Händler, selbst, oder freie Werkstatt.

Ich bin mir auch nicht ganz im Klaren über alle aufgeführten Punkte:

- Service Standardumfang (2 AW)

Service Bremse hinten:

- Service Bremse hinten 7 AW (~80€)

- Scheiben aus und einbauen/ersetzen 4 AW (~45€)

- diverse Schrauben

- Bremsscheibe benlüftet (2x)

- Reparatursatz? (~120€)

- Bremsbeläge (2x)

- Bremsbelagfühler (1x)

- Bremsenreiniger

- Bremsklotzpaste

- Haltefeder

- Führungsschraube (4x) (~75€)???

Rabatt habe ich ca. 10% bekommen.

Insgesamt: 715€

Normaler Preis beim Freundlichen?

Vielen Dank!

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@JappoBS schrieb am 6. April 2018 um 18:52:52 Uhr:

Zitat:

@maxmosley schrieb am 6. April 2018 um 18:06:17 Uhr:

...die Notwendigkeit eines Reparatursatzes erscheint fraglich, ebenso die Erneuerung der Führungsschrauben.

Bei einer nur äußerlichen Anschau ist das seriöserweise nicht zu beurteilen.

Ich würde in eine freie Werkstatt fahren.

Das einzig BMW-spezifische ist das elektrische Zurücksetzen der Bremskolbenspindeln der Parkbremse, das üblicherweise per Wartungsprogramm erledigt wird. Darauf würde ich dann explizit hinweisen.

Das Zurücksetzten geht alternativ auch mechanisch.

Ich weiss nicht mal wofür der Reparatursatz und die Führungsschrauben gut sind. Auch die ganzen anderen Schrauben, die da so drauf stehen. Nachdem ich den Preis gesehen habe, habe ich den KV direkt eingesteckt und bin erst mal gefahren, sonst hätte ich gleich gefragt, was das damit auf sich hat.

Reparatursatz und Führungsschrauben machen zusammen ca. 200€. Und dann heisst es hier, dass man das evtl gar nicht benötigt. Ganz schön seriös wieder....

Vor allem ist interessant, ob die 700€ Standardpreis sind bei einem BMW-Händler bzw. Werkstatt

Der Reparatursatz sind eigentlich die Bremsbeläge. Gib mal die Teilenummern zu deiner Aufstellung durch, dann kann man mehr sagen.

Es gäbe noch den Reparatursatz Bremsbacken und den Reparatursatz Federn - sind beide für die Feststellbremse.

Der Preis scheint zumindest nicht zu hoch zu sein für eine Wartungsreparatur beim Freudlichen. Beim 335i kannst du nochmals einen 1000er draufschlagen (für die komplette Wartung). (Wesentlich) Günstiger kommst du nur mit Fachhandelsrabatt, Do-it-Yourself und/oder Onlinehändlern. Da lässt sich tatsächlich einiges sparen, aber die Wortkombination "Sparen" in Verbindung mit "Bremsen" gefällt mir gar nicht.

Denn wenn du keinen Zugang zu Fachhandelspreisen hast, dann kannst du ggfs. nur günstige Onlineangebote schießen - und da wäre ich extrem vorsichtig, wenn man sich nicht auskennt. Der Freundliche verdient an der Bremsenreparatur gewiss ordentlich, aber gönne ihm lieber dort das Geld, als woanders dein Leben!

Wenn du günstiger wegkommen wolltest, könntest du in eine freie Werkstatt, aber ich bin mir nicht sicher, ob es die bessere und letztlich viel günstigere Wahl werden wird.

 

Ich gehe mal davon aus, dass du kein Selbstschrauber bist, daher würde ich angesichts der Fahrleistung des Fahrzeugs in den sauren Apfel beißen und das Auto beim Freundlichen reparieren lassen. Die 10% sind schon einmal ganz gut für einen Endkunden, um den Lohn kommst du so und so nicht und die paar Kleinteile, die wirklich fraglich wären - auf die kommt es echt nicht an.

Manche Schrauben (Führungsschrauben z.B. Faustsattel) gehören dann in jedem Fall gewechselt, wenn bspw. das Gewinde nicht mehr einwandfrei ist - das siehst du aber erst, wenn der Sattel herunten ist.

Vielleicht sind diese deshalb aufgeführt, um den Kunden schon einmal eine Hausnummer zu nennen und ggfs. weglassen zu können, wenn diese nicht benötigt werden - dann freut sich der Kunde, dass es doch 30 EUR günstiger wurde. Andersherum ist meistens schlechter, wenn es nochmals 30 EUR teurer wird. Vielleicht geht die Werkstatt aber auch kein Risiko ein und macht aufgrund eigener Erfahrung auch die Führungsschrauben immer neu. Das weisst du nicht und das kann dir auch hier keiner sagen, solange er nicht deine Bremse vor sich in der Hand hat.

Manche Schrauben müssen gewechselt werden (z.B. Halteschrauben Bremsträger [sind bspw. tw. Dehnungsschrauben]), Federn/Spreizfedern gehören nach spätestens 48 Monaten gewechselt...u.s.w.

Jetzt kann man sich darüber streiten, ob ein bestimmtest Kleinteil tatsächlich gewechselt werden muss - und ich sag ja. Erstens unterliegen auch diese einer Ermüdung, die man diesen augenscheinlich nicht ansieht und zweitens dient auch ein frühzeitiger Ersatz der Langlebigkeit der Bremsanlage.

Ich habe selbst schon Bremsanlagen gesehen, da war alles korrodiert - oder die Feststellbremse (bei meinem eigenen vorigen Wagen) war bis zu mir niemals mitgewechselt worden, so dass sich die FSB irgendwann während der Fahrt verabschiedet hat. Die Folge dann: kompletter Wechsel: FSB => Bremsscheibe => Beläge => Sensoren = umso teurer (und dann eigentlich richtig unnötig).

Was ist also jetzt richtig? Nur das Allernötigste tauschen? Dann kann man quasi beim Belagsensor anfangen. Wechselst du deine Beläge neu, dann könntest du evtl. diesen nochmals nutzen. Nein, das macht man nicht! Erstens kannst du dir nicht sicher sein, ob der Sensor noch im Belag hält und dann ist er ja auch dem Bremsstaub, Nässe und Salz im Winter ausgesetzt und letztlich einfach ein sicherheitsrelevantes Teil.

Du kannst gerne alle Teile des KV mal auflisten, mit ET-Nummer. Ich bin aber sicher, dass nichts unsinnig bei der Bremsanlage vom Freundlichen aufgeführt wurde. Geht ja letztlich auch um dein (und ggfs. unser) Leben.

Davon unabhängig: Ob die Bremsenwartung grundsätzlich fällig ist, ergibt sich aus der Dicke der Bremsscheibe (hierfür gibt es Bremsenmesschieber; oben/mitte/unten und dann das Verschleißmaß [nicht Mindestdicke] beachten) sowie aus dem Verschleißbild.

Du kannst dir also für 30 EUR einen Bremsenmessschieber (nimm aber Schnabellänge 80 und nicht die Standard 50) und kannst deine Bremsscheiben messen. Letzter Einsatz von Bremsbelägen kommt in Frage, wenn die Scheibe an allen (drei) Punkten/Stellen noch mindestens die Mindestdicke (MTH) aufweist - das ist das Maß, was auch auf den Bremsscheiben aufgestanzt/gelasert ist.

Dann schaust du dir das Verschleißbild von Vorder- UND Rückseite an (schwierig ohne Bühne ;) ) und dann kannst du abwägen, ob der Tausch gerechtfertigt ist oder du noch etwas sparen kannst.

Bei den Belägen will ich gar keine Diskussion anfangen, denn da ist der Punkt schwer zu ermitteln, wann der kostengünstigste, noch vertretbare Zeitpunkt wäre. Diese müssen gewechselt werden, wenn der Sensor anschlägt und sollten zumindest gewechselt werden, wenn es sich wirklich nur noch um wenige mm handelt.

VG

Chris

53 weitere Antworten
Ähnliche Themen
53 Antworten
Themenstarteram 9. April 2018 um 18:27

Zitat:

@ChrisH1978 schrieb am 9. April 2018 um 05:59:19 Uhr:

Zitat:

@JappoBS schrieb am 6. April 2018 um 18:52:52 Uhr:

 

Ich weiss nicht mal wofür der Reparatursatz und die Führungsschrauben gut sind. Auch die ganzen anderen Schrauben, die da so drauf stehen. Nachdem ich den Preis gesehen habe, habe ich den KV direkt eingesteckt und bin erst mal gefahren, sonst hätte ich gleich gefragt, was das damit auf sich hat.

Reparatursatz und Führungsschrauben machen zusammen ca. 200€. Und dann heisst es hier, dass man das evtl gar nicht benötigt. Ganz schön seriös wieder....

Vor allem ist interessant, ob die 700€ Standardpreis sind bei einem BMW-Händler bzw. Werkstatt

Der Reparatursatz sind eigentlich die Bremsbeläge. Gib mal die Teilenummern zu deiner Aufstellung durch, dann kann man mehr sagen.

Es gäbe noch den Reparatursatz Bremsbacken und den Reparatursatz Federn - sind beide für die Feststellbremse.

Der Preis scheint zumindest nicht zu hoch zu sein für eine Wartungsreparatur beim Freudlichen. Beim 335i kannst du nochmals einen 1000er draufschlagen (für die komplette Wartung). (Wesentlich) Günstiger kommst du nur mit Fachhandelsrabatt, Do-it-Yourself und/oder Onlinehändlern. Da lässt sich tatsächlich einiges sparen, aber die Wortkombination "Sparen" in Verbindung mit "Bremsen" gefällt mir gar nicht.

Denn wenn du keinen Zugang zu Fachhandelspreisen hast, dann kannst du ggfs. nur günstige Onlineangebote schießen - und da wäre ich extrem vorsichtig, wenn man sich nicht auskennt. Der Freundliche verdient an der Bremsenreparatur gewiss ordentlich, aber gönne ihm lieber dort das Geld, als woanders dein Leben!

Wenn du günstiger wegkommen wolltest, könntest du in eine freie Werkstatt, aber ich bin mir nicht sicher, ob es die bessere und letztlich viel günstigere Wahl werden wird.

 

Ich gehe mal davon aus, dass du kein Selbstschrauber bist, daher würde ich angesichts der Fahrleistung des Fahrzeugs in den sauren Apfel beißen und das Auto beim Freundlichen reparieren lassen. Die 10% sind schon einmal ganz gut für einen Endkunden, um den Lohn kommst du so und so nicht und die paar Kleinteile, die wirklich fraglich wären - auf die kommt es echt nicht an.

Manche Schrauben (Führungsschrauben z.B. Faustsattel) gehören dann in jedem Fall gewechselt, wenn bspw. das Gewinde nicht mehr einwandfrei ist - das siehst du aber erst, wenn der Sattel herunten ist.

Vielleicht sind diese deshalb aufgeführt, um den Kunden schon einmal eine Hausnummer zu nennen und ggfs. weglassen zu können, wenn diese nicht benötigt werden - dann freut sich der Kunde, dass es doch 30 EUR günstiger wurde. Andersherum ist meistens schlechter, wenn es nochmals 30 EUR teurer wird. Vielleicht geht die Werkstatt aber auch kein Risiko ein und macht aufgrund eigener Erfahrung auch die Führungsschrauben immer neu. Das weisst du nicht und das kann dir auch hier keiner sagen, solange er nicht deine Bremse vor sich in der Hand hat.

Manche Schrauben müssen gewechselt werden (z.B. Halteschrauben Bremsträger [sind bspw. tw. Dehnungsschrauben]), Federn/Spreizfedern gehören nach spätestens 48 Monaten gewechselt...u.s.w.

Jetzt kann man sich darüber streiten, ob ein bestimmtest Kleinteil tatsächlich gewechselt werden muss - und ich sag ja. Erstens unterliegen auch diese einer Ermüdung, die man diesen augenscheinlich nicht ansieht und zweitens dient auch ein frühzeitiger Ersatz der Langlebigkeit der Bremsanlage.

Ich habe selbst schon Bremsanlagen gesehen, da war alles korrodiert - oder die Feststellbremse (bei meinem eigenen vorigen Wagen) war bis zu mir niemals mitgewechselt worden, so dass sich die FSB irgendwann während der Fahrt verabschiedet hat. Die Folge dann: kompletter Wechsel: FSB => Bremsscheibe => Beläge => Sensoren = umso teurer (und dann eigentlich richtig unnötig).

Was ist also jetzt richtig? Nur das Allernötigste tauschen? Dann kann man quasi beim Belagsensor anfangen. Wechselst du deine Beläge neu, dann könntest du evtl. diesen nochmals nutzen. Nein, das macht man nicht! Erstens kannst du dir nicht sicher sein, ob der Sensor noch im Belag hält und dann ist er ja auch dem Bremsstaub, Nässe und Salz im Winter ausgesetzt und letztlich einfach ein sicherheitsrelevantes Teil.

Du kannst gerne alle Teile des KV mal auflisten, mit ET-Nummer. Ich bin aber sicher, dass nichts unsinnig bei der Bremsanlage vom Freundlichen aufgeführt wurde. Geht ja letztlich auch um dein (und ggfs. unser) Leben.

Davon unabhängig: Ob die Bremsenwartung grundsätzlich fällig ist, ergibt sich aus der Dicke der Bremsscheibe (hierfür gibt es Bremsenmesschieber; oben/mitte/unten und dann das Verschleißmaß [nicht Mindestdicke] beachten) sowie aus dem Verschleißbild.

Du kannst dir also für 30 EUR einen Bremsenmessschieber (nimm aber Schnabellänge 80 und nicht die Standard 50) und kannst deine Bremsscheiben messen. Letzter Einsatz von Bremsbelägen kommt in Frage, wenn die Scheibe an allen (drei) Punkten/Stellen noch mindestens die Mindestdicke (MTH) aufweist - das ist das Maß, was auch auf den Bremsscheiben aufgestanzt/gelasert ist.

Dann schaust du dir das Verschleißbild von Vorder- UND Rückseite an (schwierig ohne Bühne ;) ) und dann kannst du abwägen, ob der Tausch gerechtfertigt ist oder du noch etwas sparen kannst.

Bei den Belägen will ich gar keine Diskussion anfangen, denn da ist der Punkt schwer zu ermitteln, wann der kostengünstigste, noch vertretbare Zeitpunkt wäre. Diese müssen gewechselt werden, wenn der Sensor anschlägt und sollten zumindest gewechselt werden, wenn es sich wirklich nur noch um wenige mm handelt.

VG

Chris

Danke allen und insbesondere Dir für die ausführliche Antwort!

Das mit dem Reparatursatz habe ich tatsächlich durcheinander gebracht. Es handelt sich dabei um die Bremsbeläge. Es stand untereinander im KV und hatte mich dementsprechend durcheinander gebracht.

Bei den Bremsen ist "Sparen" sicher nicht die beste Variante. Aber unabhängig davon, war ich schon erschrocken, als ich den Preis gehört habe, und wollte hier einfach mal wissen, was so Gang und Gebe ist oder ob es bei mir besonders teuer ist. Ich hab bei einem BMW selbst nie die Bremsen machen müssen und habe damit keine Erfahrungswerte. Mir ist schon klar, dass es Fahrzeuge gibt, die günstiger sind im Unterhalt. Es ging nicht darum jeden Cent zu sparen, sondern Preise zu zahlen, die der Realität entsprechen.

Selbst zu tauschen, da habe ich weder die Erfahrung, noch die Lust dazu. Auch weil insbesondere Bremsen für mich immer ein schwieriges Thema sind, weil sicherheitsrelevant.

Ich war heute noch mal dort und habe den Termin gemacht. Aber noch mal mit dem Hinweis, dass bei den Scheiben doch bitte nochmal geschaut werden sollte, ob die auch wirklich ausgetauscht werden müssen, weil ich mir da nicht so sicher bin.

"Selbstverständlich werden die Scheiben noch einmal geprüft, und wenn ein Wechsel nicht nötig sei, so wird auch nicht gewechselt. Es ist erst einmal nur alles aufgeführt im KV", so die Antwort. Ich war/bin mir da aber nicht so sicher, ob das ohne den nochmaligen Hinweis auch wirklich so geplant war. Wenn die Scheiben runter müssen, dann müssen sie es dann halt.

Und die Führrungsschrauben tauschen sie wohl immer aus.

Den Rabatt (Prozentzahl unterschiedlich, beim Service waren es mehr) bekomme ich immer, weil ich auch explizit vor Erstellung eines KV nachfrage. Hab schon beim großen Service im letzten Jahr einige 100€ gespart. Oder die andere nette Features bekommen, wie z.B. Radnabentöpfe lackiert bekommen (wegen dem Rost). Ich habe da auch schon einiges machen lassen (Performance ESD, Heckspoiler, Service, alle Reifenwechsel etc). Man muss nur fragen. Ob das jetzt knausrig oder geizig ist, können andere entscheiden. Ich denke am Ende sind damit beide Seiten glücklich.

@JappoBS Hört sich alles sehr vernünftig an. Und Nachfragen kostet auch schließlich nichts. Wie du siehst gibt es auch unterschiedliche Auffassungen was tatsächlich (unbedingt) nötig ist und was nicht. Aber es scheint sich zu bewahrheiten, dass die BMW Werkstatt lieber ein Teil mehr in den KV nimmt, als später dann wegen ein paar Schrauben etc. den Kunden zu verärgern. Die Nachfrage nach der Scheibendicke war sicherlich vernünftig, ansonsten sei jedem eine solche Bremsenmessschieblehre empfohlen (Schnabellänge 80mm) - kostet ca. 35 EUR und man kann selbst mal nachmessen (oder man verlässt sich auf die Werkstatt). So denn, weiterhin knitterfreie Fahrt!

VG

Christian

Also heute kam die Rechnung von der hinteren Bremse (Scheiben und Beläge) beim 330d - waren 541,- € bei BMW.

Zitat:

@schall-und-rauch schrieb am 9. April 2018 um 10:23:14 Uhr:

...

Wenn ich mich recht erinnere, sagt der BC eine Restlaufzeit von 60.000 km für die hinteren Beläge voraus, das muss ich mir aber nochmal anschauen (wie auch die Beläge selbst)...

Sorry, Fake-News meinerseits. Hab heute Morgen geschaut - sind noch 21.000 km errechnete Restlebensdauer für die hinteren Beläge (also insgesamt ~70.000 km). Die Beläge selbst habe ich noch nicht genauer anschauen können, aber ich hatte mich ja auch eher wegen der Scheiben gewundert.

Demnächst sind ohnehin die vorderen Beläge dran (evtl. mit Scheiben, muss ich dann mal messen wie weit die runter sind), dann kann ich die hinteren Scheiben auch mal messen.

Zitat:

@Beetle007 schrieb am 9. April 2018 um 20:22:22 Uhr:

Also heute kam die Rechnung von der hinteren Bremse (Scheiben und Beläge) beim 330d - waren 541,- € bei BMW.

€540 bei BMW geht ja sogar noch. :)

Der Preis ist Top. Welcher BMW Partner für 541??? ... BMW Langer ruft für Scheiben und Beläge 635 auf. Nur Beläge ca. 340 Eurönchen

Apro Bremsfühler tauschen obwohl noch i.o. , ich wollte einen Getriebeölwechsel bei meinen Schalter machen lassen , da wollte mir doch der Freundliche verklickern das beide Schrauben gewechselt werden müssen ( Stück 30 Euro !!!! ) , anstatt nur den Dichtring zu erneuern . Habe es dann dankend abgelehnt ... Sollte statt beim E90 früher 70 Euro nun 150 Euro kosten , die spinnen doch langsam !

Zitat:

@316limo schrieb am 10. April 2018 um 09:26:09 Uhr:

Apro Bremsfühler tauschen obwohl noch i.o. , ich wollte einen Getriebeölwechsel bei meinen Schalter machen lassen , da wollte mir doch der Freundliche verklickern das beide Schrauben gewechselt werden müssen ( Stück 30 Euro !!!! ) , anstatt nur den Dichtring zu erneuern . Habe es dann dankend abgelehnt ... Sollte statt beim E90 früher 70 Euro nun 150 Euro kosten , die spinnen doch langsam !

Und weil die alle so spinnen, kosten beide Verschlussschrauben fürs Getriebe zusammen c.a. 28,00 € und den Dichtring gibt es nicht einzeln.

Schönen Tag noch.

Aber bei den Verschlussschrauben (Nr. 5) bzw. => ist doch gar keine Dichtung dabei? Und die Schrauben müssen nach TIS nicht erneuert werden => bzw. =>.

Wurde denn etwas dazu gesagt, weshalb diese hätten erneuert werden sollen?

Mir wurde gesagt 60 Euro für beide , sonst hätte ich keine Garantie auf Dichtigkeit . Bei der Nachfrage bei einen anderen BMW Händler wurde mir gesagt das nur die Dichtung gewechselt würde ( 90 Euro ) ... aber wenn es den Dichtring angeblich nicht einzeln gibt , ist mir das ganze ein Rätsel .

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. F30, F31, F34 & F80
  7. Bremsscheibe- und beläge hinten