• Online: 4.388

MOTORBASAR.de - Der MOTOR-TALK Fahrzeugmarkt mit über 400.000 Anzeigen

19.03.2009 12:07    |    Patriots    |    Kommentare (83)

Hallo ,

 

heute geht es um fliegende Autos. Ja ihr habt richtig gehört.:D

Jüngst hat so ein Hybride in den USA seinen Erstflug, ähh oder Fahrt bestritten. :D

Wenn solche Gefährte in naher Zukunft Reailtät werden sollten, hoffe ich das sie wenigsten noch ansehnlicher werden.

 

Die Verwandlung zum Flieger dauert 30 Sekunden. In der Luft ist eine Spitze von 190 km/h möglich.

Die Reichweite beträgt 720 km.

 

Und ein Problem gäbe es da noch, so wie es aussieht braucht man wohl doch eine Startbahn, und eine Fluglizenz.

 

Hier ist der Artikel, da stehen alle Infos drinnen.

http://www.globalmotors.net/.../

 

Grüße

Wolfgang


19.03.2009 12:18    |    XC70D5

Auf "dem Land", also in den weiten der USA oder Australiens, macht so ein Teil bestimmt Sinn, aber in Mitteleuropa ja wohl eher nicht. Wobei mit 115km/h Fluggeschwindigkeit der Vorteil gegenüber dem Auto sehr gering oder gar nicht vorhanden ist.

 

 

Gruß

 

Martin


19.03.2009 12:40    |    andyrx

ja hab ich mal auf NTV gesehen,ist schon witzig die Idee und Umsetzung....für Deutschand aber eher nicht zu gebrauchen;)

 

mal die flying doctors im outback anfragen;)

 

mfg Andy


19.03.2009 14:58    |    br403

Wieso, 115 Km/h ohne Stau, praktisch als Schnittgeschindigkeit ist doch sehr gut. Außerdem kann man immer Luftlinie fliegen, also ist der Weg auch nicht so lange.


19.03.2009 15:17    |    XC70D5

Ich wusste, dass diese Einwände kommen, aber im Outback und auf Land in USA bin ich von geraden Straßen ausgegangen.

 

Der Vorteil ist natürlich schon da, wenn es kurvig oder bergig wird.

 

 

Gruß

 

Martin


19.03.2009 15:22    |    br403

OK, musst ja dazu schrieben. Aber in USA usw. kannst auch nicht 115 als Schnitt fahren.


19.03.2009 15:25    |    XC70D5

Können schon.... ;)

 

Aber alles in allem, Start, Landung, geeignete Start-/Landebahn finden etc., wird der Vorsprung doch immer kleiner. Ist wie bei jedem Ding, es wird Leute geben, denen es was bringt und anderen nicht. Und dann noch die, die es einfach nur haben wollen ;)

 

 

Gruß

 

Martin


19.03.2009 15:29    |    br403

Hehe, schön gesagt, haben wollen...:D


19.03.2009 15:47    |    knolfi

Also als "Helikopterauto" würde ich als sinnvoller erachten....muss mal bei Q anfragen, ob der sowas bauen kann:D:D


19.03.2009 22:34    |    Spiralschlauch190

OhOh. :eek: Ein Fehler, Klein aber Schwerwiegend

 

Im Artikel steht 190km/h in der Luft (115mph). Ansonsten wäre der Aufwand des Motors sicherlich viel zu groß um die Masse in der Luft zu halten. Das Ding würde abschmieren wie eine Schmalzfliege auf ein Klodeckel :D

 

Für mich wäre das Teil ideal. Damit könnte ich dirket zu meinen Arbeitsplatz, den Airbus Werkshallen fliegen/fahren. Nur wo soll ich starten, wenn ich zur Arbeit will und wo soll ich wieder landen nach Feierabend?^^


19.03.2009 22:53    |    Patriots

Ich könnte schwören , das da am Anfang 115 km/ h standen.

Weil ich es zweimal kontrolliert habe.

 

Aber naja, vielleicht habe ich mich auch getäuscht.

 

Sorry Jungs für den Fehler.

War ja ein ziemlich schlimmer, weil fast alle Antworten darauf gezielt haben.

 

Wolfgang


20.03.2009 06:50    |    Spannungsprüfer46806

@Chaker:

 

Weiß nicht, ob das mit dem Teil da auch ginge, aber versuchs doch mal mit nem Autogyro... hab letztens nen Report gesehen von nem Typen der sowas als Pendelflugzeug benutzt, Start aufm Privatflugplatz um die Ecke, Landung via permanenter Außenlandegenehmigung beim Arbeitgeber vor der Halle im Industriegebiet...


20.03.2009 09:24    |    uwedgl

Die 115KM/H sind garantiert ein Mißverständnis. Das kann einfach nicht sein. Das ist garantiert nur schlampig übersetzt, denn die Geschwindigkeitsangabe ist für Flugzeuge in Seemeilen pro Stunde = Knoten. Ich weis jetzt nicht, was die Kiste für einen Motor hat, aber es sind daher garantiert eher 115 Knoten.

 

Aha-guck mal-wenn man dem Link dazu folgt, kann man es auch lesen:

"Transition can fly up to 450 miles (720 km) at over 115 mph (190 km/h). To fly it you would need Sport Pilot license."

 

190km/h passt schon eher-also Motor Talk Schreiberlinge, ein bisschen mehr Mühe geben, ok?

 

Bei uns müsste das Ding nach JAR-FCL zertifiziert werden. Den VLA gibt es bei uns nicht. Die VLA Kategorie beinhaltet eine Regelung, dass, wer schon einen US Autoführerschein hat, braucht nur wenige Stunden Theorie und/oder nur eine praktische Einweisung, um den Apparat fliegen zu dürfen.


20.03.2009 09:25    |    shutteh

ja den chef mit seinem Gyrocopter hab ich auch gesehen, sehr geile sache. start und landebahn muss nicht wirklich lang sein. der startet auf nem feld vom bauern und landet auf ner strasse im industriegebiet.

 

so nen dingen kostete dann um die 60k, also auch nciht wirklich teuer, und ne fluglizenz haelt sich auch in grenzen. man will ja kein airbusfliegen :D

 

Zitat:

Und ein Problem gäbe es da noch, so wie es aussieht braucht man wohl doch eine Startbahn, und eine Fluglizenz.

naja stell dir mal vor man müsste keine fluglizenz dafür machen, dann siehts in der luft bald aus wie in südlichen laendern auf der strasse...chaos pur!

 

wenn sowas wirklich massentauglich werden würde dann gaebs bald auch staus in der luft :D


20.03.2009 09:35    |    uwedgl

LOL-ich habe eine Pilotenlizenz und einen Autoführerschein-ich könnte das Ding fliegen.


20.03.2009 09:44    |    uwedgl

Als Antrieb dient ein Rotax 912S mit 100PS. Das ist ein guter Motor. Bewährt und einfach zu bedienen. Im Prinzip dreht man nur am Schlüssel und die Maschine läuft. Der Vierzylinder-Boxer schluckt "Mogas", was dem Super Plus an der Autotanke entspricht-daher kann man auch an jeder Tankstelle im Strassenmodus tanken. Die Zylinderköpfe sind wassergekühlt und als Schmiermittel dient normales 10W40, das sicher jeder in der Garage hat. Leider sind 194000 Scheinchen noch etwas viel-aber das kostet eine Cessna mit einem Garmin 1000 auch. Dafür fallen zusätzliche Kosten für's Hangarieren weg, weil man in einer normalen Garage zuhause vor der Tür parken kann. Schon witzig.


20.03.2009 10:03    |    Druckluftschrauber28046

die entwicklung von aerocars ist schon eine lange geschichte ;)

hier ein interessanter link

flog nicht sogar bond oder einer seiner gegenspieler in einem skycar davon?


20.03.2009 10:12    |    uwedgl

Allein von der Aerodynamik ist das schon interessant. Ein Canardstabilisator vorne, der vermutlich starr, oder als Trimmruder ausgelegt ist und eine dann lastfreie Höhenflosse am Heck. Runter kommen sie natürlich alle, aber diese Konfiguration gilt als beinahe narrensicher. Auch wenn sich nicht viele diese fliegende Golftasche leisten können, ist es doch gut, dass sowas mal in Tat umgesetzt wird. Mit entsprechender Serienproduktion könnte sowas dann auch viel preiswerter werden. Taxidienste könnten beispielsweise in neue Dimensionen vorstoßen. Bei Tage und gutem Wetter wird geflogen, Nachts und bei schlechter Sicht kann zur Not eine normale Strasse benutzt werden-dann hängt man wenigstens nicht irgendwo fest. Man kann vor allem auch gefährliche Abflüge von problematischen Gebirgsflugplätzen meiden (Dichtehöhe/Leistungsverlust) und erstmal talwärts fahren, um sich einen besseren Startplatz zu suchen.

 

Hier geht's zur Herstellerseite:

http://www.terrafugia.com/index.html

 

p.s.: Das mit dem fliegenden Citroen DS war übrigens ein Fantomas Klassiker mit Jean Marrais und Louis de Funes.

http://cache-foo.gawker.com/.../Fantomas-DS.flv.jpg


20.03.2009 10:38    |    uwedgl

Man könnte damit auch einiges an Verkehr von der Strasse bekommen. Deutschland hat so ziemlich das dichteste Netz an Landeplätzen, sodass man beinahe auf Autobahnen verzichten könnte. Der Verbrauch des Rotax-Motors liegt nach Werksangabe zwischen 17 und 20 Liter pro Stunde. Wenn man das pro 100km umrechnet, kommt man etwa auf 10 Liter. Der Motor benötigt seine volle Leistung nur beim Start (Fünf Minuten Vollgas, die braucht man aber nicht), dann wird er über den manuellen Pitch (Constant speed Prop über Getriebe) schon kurz nach dem Abheben auf 65%-75% heruntergeregelt. Damit kann man den Verbrauch im Reiseflug auch auf 15 Liter/h drücken. Der Propeller dreht dabei langsamer, als der Motor. Der macht maximal 5500 Touren, der Prop dagegen etwa 2700. Bei einer Katana DA 20 gibt es eine Drehzahlanzeige nur für den Prop, wogegen die Motorleistung über die Manifold Pressure an den Vergasern angezeigt wird. Coole Sache-so eine Katana mit Strassenzulasung steht bei mir schon lange auf dem Wunschzettel.


20.03.2009 11:10    |    uwedgl

Momentan kann man im unkontrollierten Luftraum (Golf u. Echo) herumfliegen, wie man will. Alle unkontrollierten Plätze sind über Info ansprechbar. Beschränkungszonen sind in den Luftfahrtkarten ausgewiesen, ansonsten kann einem keiner was verbieten und in den oberen Luftraum mit seinen Mindestgeschwindigkeitanforderungen über FL100 kommt man mit dem Rotax sowieso nicht hin. In die Kontrollzonen der Verkehrsflugplätze kann man einfliegen, wenn man sich per Funk anmeldet. Das macht dann leider noch eine vollständige, traditionelle Pilotenausbildung notwendig.


20.03.2009 11:34    |    v_1

Naja, ist nichts halbes und nichts ganzes. Da kann man sich auch einen klappbaren Elektroroller und ne Columbia holen, macht für mich mehr Sinn, da starten und landen eh nur auf Flugplätzen geht. Oder du fährst zum Abflugplatz mit dem eigen Auto und am Landeplatz nimmst du dir einen Mietwagen oder das courtesy car. Wir in Deutschland haben auch noch Grasbahnen, kann das Teil auf denen runter (in 500m)? In den USA haben die Flugplätze fast alle Asphalt und 1000m.

Außerdem sind Pusher vom Konzept her immer schlecher.

 

@uwedgl: So einfach ist das Fliegen in Europa nicht mehr, so wie du das beschreibst. Da gibt es schon ein "paar" Regelungen mehr.

 

In den USA war das schön, kaum Funk und als wir den Hudson rauf wollten, brauchten wir uns blos beim Controler melden. Das man so leicht in 300 Fuß an der Freiheitsstatur in Europa vorbeifliegen könnte glaub ich nicht.


20.03.2009 11:57    |    uwedgl

@V_1

 

Doch isses-ehrlich. Ich habe die PPL-A nach JAR-FCL (Einmot bis 2Tonen MTOW). Vor kurzem die praktische Prüfung bestanden. Es gibt einige Verwirrung zwischen US und EU Regelungen, aber es ist genau so, wie ich sage. Nur die Vereins- und Segelflugplätze sind Grasbahnen. Alle Anderen sind befestigt und nur wenige sind unter 500m lang, aber auch das reicht, um mit einer Katana hoch zu kommen. Lies mal im Luftrecht nach, dann siehst Du klarer. Bitte keine Falschmeldungen verbreiten. Wenn man nett fragt, darf man nämlich so gut wie alles.


20.03.2009 12:29    |    v_1

Naja, durch keinere Kontrollzonen kannst du oft, z.b. Dortmund, aber bei den großen ist das nicht so einfach. Ja einer Katana reichen 500m, kenne ich selbst aus Aachen-Merzbrück. Selbst bei Zwei-Mots und Mooneys reicht das. Cessnas kannst du eh überall runterwerfen.

Ich stelle hier nichts falsch da, ich rede aus Erfahrung. Und die ist nunmal so, dass Wegen Abgaswerten, Lärmemissionen, unsinnigen Personenkontrollen (Backroundcheck) die Privatfliegerei unnötig erschwert und verteuert wird. Hatten wir schon, dass Anzeigen kamen wegen Lärmbelästigung und so. Und das LBA kassiert dann gerne ab. Aber wo bischen Geld hintersteckt wird halt immer vom Staat gemolken, das wissen Autofahrer ja genauso.

 

Für Nachtflug brauchst du neben einer Berechtigung auch einen aufgegebenen und aktivierten Flugplan. In den USA fliegst du einfach los in der Nacht, auch wenn keiner im Tower ist, da machst du die Bahnbeleuchtung per Funk an und los gehts.

 

Ich hab selber noch keinen Schein, aber von meinem Vater kenne ich das ganz gut. Vieleicht musst du diese Erfahrungen noch machen. Sprich vieleicht mal mit Piloten die schon seit vierzig Jahren fliegen, die werden dir sagen, dass durch verschärfte Regelungen schon viel Freiheit verloren ging.


20.03.2009 12:53    |    Patriots

@uwedgl

 

du kennst dich ja super aus , in der der Materie.

Sehr interresant zu lesen.

 

Wolfgang


20.03.2009 13:11    |    PS-Schnecke34011

dann können wir ja nur noch hoffe, dass die Straßenschilder in den Himmel wachsen ;-)


20.03.2009 13:14    |    Patriots

Ja genau. :D


20.03.2009 13:49    |    Schattenparker32816

wow, der fliegt. ich wäre schon mal glücklich wenn mein smart auf der strasse problemlos fahren könnte.

 

 

ich würde niemal einen smart-motor in so einem ding erlauben. niiiie!


20.03.2009 15:30    |    neo-angin

Der Großteil ist (trotz Führerschein) nicht einmal in der lage anständig ein Bodenfahrzeug zu bewegen, was für ein Chaos wäre dann los wenn alle anfangen in der Luft rumzuschwirren.


20.03.2009 15:39    |    Patriots

Stimmt, alle dürften es auf keinen Fall sein.

Die Idee dahinter ist sicher noch nicht ausgereift.

 

Wolfgang


20.03.2009 16:02    |    uwedgl

Ich habe hier auf fast allen Plätzen im Raum NRW/RLP/Köln/Koblenz schon Platzrunden gekloppt. Merzbrück kenne ich natürlich auch.


20.03.2009 17:01    |    uwedgl

Hier bewegte Bilder vom Terrafugia:

http://www.youtube.com/watch?v=VyR2E1QGTCk&feature=related

Interessant die doppelte Steuerung mit Lenkrad und abklappbaren Knüppel. Auch der Klappmechanismus für die Tragflächen wird vorgeführt.

 

p.s.: Der Rotax 912 ist KEIN Smart-motor. Der Rotax hat immerhin 1200ccm. In der Katana DA20 hat er 80PS und einen Verstellpropeller.


20.03.2009 17:24    |    uwedgl

Die hier nebenbei erwähnten Gyrocopter/Tragschrauber sind übrigens Ultraleichtflugzeuge. Dafür braucht man eigentlich nur einen Sportgeräteschein SPL. Der ist natürlich deutlich billiger, als ein PPL-A. Mit PPL-A kann man sich aber auch auf Tragschrauber anlernen lassen. Das finde ich auch interessant.


20.03.2009 17:51    |    Twinni

Ich würde den hier nehmen. Okay, man braucht einen See dafür. ;)

 

Andreas


20.03.2009 18:39    |    Patriots

Zitat:

Ich würde den hier nehmen. Okay, man braucht einen See dafür. ;)

Geil,und der heißt sogar A5.:D


20.03.2009 18:43    |    Twinni

Die S-Modelle haben zwei Rotax in Reihe (8-Zylinder) und der RS ist mit einer Turbine ausgestattet. :D

 

Andreas


20.03.2009 18:46    |    Patriots

Zitat:

Hier bewegte Bilder vom Terrafugia:

 

http://www.youtube.com/watch?v=VyR2E1QGTCk&feature=related

Danke für das Video.


20.03.2009 19:01    |    uwedgl

Das Icon Amphibium hat auch ein Fahrwerk und funktioniert natürlich auch auf festen Pisten. Ja, auch ganz nett.


20.03.2009 19:29    |    v_1

Ich wär eher für das hier (235 kts / 430 km/h Reise). Das ist ausgereiftes Design. In D gibt es (wenn überhaupt noch) einen Wasserlandeplatz. Und mit 100 kts kann man auch mit guten ULs, wie der CT locker fliegen.


20.03.2009 19:32    |    Patriots

Zitat:

In D gibt es (wenn überhaupt noch) einen Wasserlandeplatz.

Echt ?

 

Wo liegt der wenn ich fragen darf ?


20.03.2009 19:56    |    v_1

Der ist glaub ich in Friedrichshafen am Bodensee. Da war er jedenfalls mal. Scheit aber jetzt wieder anzulaufen klick.

 

Scheit aber doch noch paar mehr zu geben, ich hab mal nachgeschaut:

Hamburg

Berlin

Flensburg

Bremen

Mecklenburgische Seenplatte


Deine Antwort auf "Ist das die Zukunft ??"

Blogautor(en)

  • Der A3 2 TDi
  • JanA6Avant
  • Meteor542
  • Patriots
  • princepolo
  • s4cabrioman

Informationen

ZUM NFL-BLOG : Hier lang bitte !!

Besucher

  • anonym
  • WeltenbummlerDJ
  • Christian_13
  • JohnDoe61
  • Patriots
  • henkomat
  • bit27
  • keingerede
  • R997
  • LX21

Die Elite (52)

Bilder

Es ist soweit...

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 31.03.2008 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Letzte Kommentare

Informationen

Weitere Blogfavoriten:

 

Bitte Klicken

Blog Ticker