• Online: 1.376

MOTORBASAR.de - Der MOTOR-TALK Fahrzeugmarkt mit über 400.000 Anzeigen

10.02.2008 01:08    |    Multimeter28119    |    Kommentare (30)    |   Stichworte: Fahrzeugpflege

Hallo zusammen,

 

anbei ein kleiner Bericht zu einer Leidenschaft, die eigentlich jeder Autofahrer - zumindest in groben Zügen - besitzen sollte: Die Autowäsche :D Autowäsche bedeutet dabei natürlich Handwäsche ;) Mich packt es vorzugsweise jeden Samstag, je nach Wetterlage.

 

Vielleicht vorher zu meinem Pflegetyp: Ich würde mich nicht - meine Nachbarn sind da anderer Ansicht - als pflegeverrückt, sondern eher als pflegebegeistert bezeichnen. Es macht mir Spaß, ich kann ein wenig "abschalten" und nebenbei wird mein Avant auch noch sauber! Grade bei so schönem Wetter wie heute gibt es doch (fast) nichts Besseres. Den Anspruch, auch den letzten Quadratzentimeter Lack porentief rein zu bekommen, habe ich aber nicht. Es ist Spaß und das soll es auch bleiben!

 

Wie schon gesagt soll es hier "nur" um die Wäsche gehen. Einige denken jetzt vielleicht: Wäsche? Was ist daran so "schwer"? Wasser, Shampoo, fertig. Na ja, wenn man mehr erreichen möchte, als einfach nur den Dreck auf seinem Lack zu verwischen, sollte man vielleicht doch ein paar Grundregeln beachten. Dann klappt es später auch besser mit der Lackversiegelung.

 

Grundlage ist natürlich ein gutes Equipment. Angefangen mit dem Shampoo. Es gibt ja die These, dass es bei diesem Pflegemittel die geringsten Unterschiede zwischen gut und schlecht gibt. Gering hin oder her, ich finde, es gibt sie. Aktuell benutze ich das Citrus Wash + Gloss von Chemical Guys. Ein hochkonzentriertes, sehr ergiebiges Shampoo-Konzentrat mit Zitronen-Duft :) Und einer überragender Waschleistung. Wichtig bei diesem Produkt ist die richtige Konzentration. Normal dosiert ist es absolut wachssicher. In hoher Konzentration kann man es schon fast als Lackreiniger verwenden, eine Wachsschicht ist dann aber hinüber. Wie auf den Fotos zu sehen, flockt es -und zwar bereits nach kurzer Standzeit- stark aus. Das ist aber kein Mangel! Kurz geschüttelt und alles ist wieder gut. Als Alternative empfiehlt sich übrigens das Zaino Z7.

 

Mindestens genau so wichtig wie das Shampoo ist die Wasch-Bürste. Besser gesagt der Wasch-Handschuh. Ich benutze keinen aus Mikrofaser, sondern aus Lammfell. Diese sind noch weicher und nehmen extrem viel Wasser auf. Ein nicht zu unterschätzender Vorteil. Und das "Waschgefühl" ist einfach klasse. Ich habe immer vier Stück im Einsatz. Einen für den Lack, einen für die Felgen, einen für die Schweller und den letzten für - den Auspuff :cool: Lammfellhandschuhe sollten übrigens nicht in der Maschine gewaschen werden!

 

Da ich die "Zwei-Eimer-Methode" anwende, benutze ich konsequenterweise auch zwei Eimer :D Einen mit klarem Wasser zum Ausspülen des Handschuhs und einen mit dem Shampoo-Wasser. In den Ausspül-Eimer habe ich zusätzlich ein Plastiksieb gesteckt, an dem ich bei jedem Eintauchen den Handschuh abstreife um zumindest gröbere Schmutzpartikel zu entfernen. Außerdem verhindert man so relativ einfach, dass Schmutzpartikel in das Waschwasser gelangen. Grid Guard für Arme eben. Ein original Grid Guard ist dabei nichts anderes als ein Plastikeimer mit einem Siebeinsatz. Dieser soll die Schmutzpartikel am Boden des Eimers binden. Eine interessante Methode, die wohl auch funktionieren soll. Das kleinste Modell kostet aber immerhin €30. Und es bleibt halt doch nur ein Plastikeimer.

 

Die Schlauchutensilien bestehen aus einem Standard-Gardena Schlauch und einer Gardena Spritze. Die Spritze ist im Übrigen Spitze :D Ein lohnendes Investment und absolut empfehlenswert. Getrocknet wird mit einem Schwamm und danach mit Trockentüchern. Aktuell benutze ich Tücher von Aristoclass und Cobra.

 

Bei der eigentlichen Wäsche beginne ich immer mit den Felgen. Zwei Felgen nacheinander einshampoonieren, abspülen, fertig. Nach allen vieren wird das Wasser natürlich gewechselt. Die Felgen (Sommer wie Winter) versiegele ich zwei- dreimal im Jahr mit der 3M-Hochglanzversiegelung. Das reicht völlig aus, um Schmutz später relativ leicht wieder zu entfernen. Felgenreiniger sind für mich übrigens tabu (und bei regelmäßiger Pflege auch nicht notwendig).

 

Bei der Anmischung des Shampoowassers bin ich kein "Schaum-Fan". Der Eimer wird zu 3/4 mit Wasser gefüllt, Shampoo rein, kurz umrühren und dann den Eimer ganz auffüllen. Viel Schaum bedeutet nicht unbedingt auch eine gute Waschleistung. Es ist in erster Linie das im Wasser gelöste Shampoo, welches die Reinigungswirkung entfaltet.

 

Nach der Felgenwäsche geht es von oben nach unten weiter. Dach, Vorderwagen, Seite rechts/links, Heck, Schweller und Radkästen. Wichtig ist, die zu reinigenden Stellen immer nass zu halten. Zumindest hier gilt die Devise, lieber zu viel Wasser als zu wenig. Dutzende male mit dem Waschhandschuh auf einer Stelle zu kreisen bringt dabei relativ wenig. Es reicht völlig aus, zwei- dreimal über den entsprechenden Bereich zu wischen. Für alles was danach noch auf dem Lack ist benötigt man eh eine Knete oder einen Lackreiniger. Sobald ein Abschnitt einshampooniert ist kommt das Shampoo auch schon wieder runter. Einweichen und zentimeterdicke Schaumdecken sind nicht mein Ding. Wenn man das Shampoo zu lange "einwirken" lässt, verdunstet das Wasser und der Schaum trocknet samt Dreck wieder auf dem Lack an. Grade an wärmeren Tagen passiert das schneller als gedacht. Und man fängt wieder von vorne an. Nicht zu vergessen sind natürlich Türfalze, Einstiegsleisten, Tankdeckel innen usw. All die kleinen Ecken, in denen sich der Dreck unbemerkt ansammelt. Und über die Zeit wird dieser nicht weniger.

 

Zum Trocknen verwende ich zuerst ein Schwamm, danach ein Trockentuch. Der Schwamm nimmt das meiste Wasser auf, das Trockentuch verhindert Schlieren und Wasserflecken. Trockenrubbeln ist dabei nicht nötig. Einfach das Tuch -mit leichtem Druck- über den Lack ziehen. Man kann natürlich auch nur mit Trockentüchern arbeiten. Für einen A4 Avant benötigt man dann aber zwei, besser drei Stück.

 

Wenn ihr bis hier hin durchgehalten hab, sollte euer Schmuckstück eigentlich ordentlich sauber sein. Wer noch nicht genug hat greift jetzt zu einer Politur, einer Knete oder gleich zu einem Wachs bzw. einer Versiegelung. Das ist aber ein anderes Kapitel.

 

Der Bericht ist natürlich keineswegs vollständig. Hilfreiche Tipps und Erfahrungen sind herzlich willkommen.

 

Viele Grüße und viel Spaß,

roughneck


10.02.2008 01:10    |    Patriots

Hallo roughneck,

 

wirklich ein super Bericht, mit schönen Detailbildern.

Danke das du in meinem Blog mitschreibst.

 

Grüße Wolfgang

 

PS: ich habe deinen Bericht noch veröffentlicht, evt. hast du es übersehen.


10.02.2008 09:08    |    Spiralschlauch10848

Hallo roughneck,

 

danke für die ausführliche Beschreibung, bei mir als eingefleischtem Waschanlagenbenutzer bleibt eigentlich nur eine Frage offen:

Ziehst du das Programm so auch im Winter durch? Klingt bei dem Aufwand nach bleibenden Frostschäden an den äußeren Extremitäten :D

 

Grüße,

 

Micha


10.02.2008 09:34    |    Multimeter173

Hallo roughneck,

 

wirklich ein schön langer und ausführlicher Bericht über die Autowäsche.

 

Drei Dinge hätte ich aber anzumerken.

 

1. Der Profi wäscht nie aus dem Eimer ! Selbst in dem Klarwassereimer ist ganz feiner Dreck, den du immer wieder mit dem Handschuh aufnimmst und somit wieder über das Fahrzeug reibst. Das beste ist den Handschuh unter fließend Wasser auszuwaschen.

 

2. Als Shampoo reicht das billigste Haarwaschshampoo von Aldi völlig aus. Da muss man nicht zu teuren Mittelchen greifen. Ich habe damit selbst über 10 Jahre Black Magic Perleffekt gepflegt und der Lack hat immer top ausgesehen.

 

3. Keine Ahnung, ob du aus Deutschland kommst, aber das Waschen des Autos vor dem Haus/der Garage ist aus Umweltgründen verboten. Gut, dass du dein Kennzeichen "unsichtbar" gemacht hast. Es könnte sonst Ärger mit dem OA geben. Ein missgünstiger Nachbar reicht manchmal auch schon aus.

 

Trotzdem noch viel Spaß beim Autowaschen. Ich werde demnächst bei meinem neuen auch wieder anfangen. :)

 

Gruß

 

Martin


10.02.2008 19:47    |    reijada1

Hallo, schöner Bericht, das mit dem Malersieb werde ich auch mal ausprobieren, hört sich gut an. Zu Golf starter: mit Haarshampoo löst Du deine Wachsschichten auf dem Lack, hab ich auch jahrelang gemacht und mich gewundert, das alle Wachse die ich probierte eine schlechte Standzeit hatten


10.02.2008 22:07    |    Patriots

Also Haarshampoo das habe ich auch noch nie gehört.

 

Wolfgang


10.02.2008 22:29    |    Multimeter28119

Hallo zusammen,

 

also auf Haarshampoo wäre ich jetzt auch nicht gekommen. Weiß auch nicht, ob das wirklich so gut ist. Vor allem weil die Preisunterschiede bei Shampoos -im Vergleich zu Wachs & Co.- ja relativ gering sind.

 

@Micha:

Die Jahreszeit spielt eigentlich keine Rolle :D Wenn es nicht regnet oder schneit ist es ja auch kein Problem. Die Temperaturen sollten natürlich nicht zu sehr unter Null liegen. Diesen "Winter" ist mir mal der Scheibenreiniger auf der Heckscheibe gefroren. Dann ist es definitiv zu kalt! Aber zumindest bisher sind auch alle Körperteile immer wieder aufgetaut :D

 

@Martin:

Klar, perfekt sind die zwei Eimer nicht. Funktioniert aber trotzdem ganz gut. In dem Shampooeimer ist nach der Wäsche zumindest kein sichtbarer Dreck. Und Kratzerprobleme hatte ich bisher keine *auf Holz klopf*. Die Nachbarn sind übrigens kein Problem :)

 

Viele Grüße,

roughneck


11.02.2008 00:16    |    Patriots

@roughneck

 

wie bringst du den Dreck vom Lammfellhandschuhe , wenn er nicht in der Maschine gewaschen werden darf?

Und ich glaube es gibt verschiedene Lammfellh. Hast du da Erfahrungen?

 

MFG Wolfgang


11.02.2008 16:50    |    Rostlöser28123

Hallo roughneck

ich habe früher auch viel per Hand gewaschen. Leider hat man manchmal nette Nachbaren, die einen den Spass verderben (Anzeige).

Hast Du kein Problem damit?

 

MFG Erich


11.02.2008 18:46    |    ScaniaChris

Für die Spaß verderbenden Nachbarn gibt es ja Gelände (Waschplätze) auf denen das Waschen zulässig ist.

 

Optimal wäre eigentlich eine Mischung zwischen Eimer mit Wasser und fließendem Wasser. Unter fließendem Wasser löst sich der Dreck im Innern der Fasern nicht. Um diese da raus zu bekommen, braucht man den Eimer. Aber es ist auch klar, dass man dann auch wieder den Schmutz aus dem Wassereimer aufnimmt. Also einfach danach nochmal kurz unter fließendem Wasser auswaschen.

 

Hauptaufgabe des Schampoo's sollte sein, dass dem Schmutz der Sauerstoff entzogen wird. Der Sauerstoff hält den Schmutz nämlich zusammen. Mit dem, was so allgemein verwendet wird, entsteht dieser Effekt nicht. Daher muss man aufpassen, dass man den Lack nicht, mit dem aufgenommenen Dreck verkratzt.

 

Nach dem Waschen sollte der Lack wieder versiegelt werden. Damit werden die Poren wieder geschlossen und daran gehindert, dass sich der Dreck in den Lack einnistet. Hierfür nimmt man für den Lack einfach eine Politur ohne Schleifkörper.

 

Der Profi geht sektionsweise und von oben nach unten vor, wobei er gerne zuerst die Felgen vorbehandelt und die Wirkstoffe während der restlichen Reinigung einwirken lässt. Eine Glaubensfrage ist, ob man zuerst die Scheiben vorbehandelt - was bei anhaftenden Fliegen durchaus Sinn macht - oder ob man strikt von oben nach unten vorgeht.

 

Nicht nur Lack, sondern auch Kunststoffe und Gummis wollen gepflegt werden. Bei Kunststoffpflege sollte man für eine Anwendung außen oder innen differenzieren. Eine gute Kunststoffpflege, aber auch eine gute Gummipflege und auch eine gute Lederpflege geben wieder Stoffe zurück, welche durch die Witterung entzogen wurden. Gut gepflegte Autos brauchen keine Kunststofffarbe, um wieder schön auszusehen.

 

Nebenher sollten auch gleich die Scharniere nochmal versorgt werden.

 

Für die Flancken der Reifen gibt es Reifenschaum. Danach sehen die wieder aus, wie neu.

 

Die Firma Polytop (http://www.polytop.de) hat ein Baukastensystem entwickelt, das von den führenden Fahreugherstellern für ihre empfindlichen Lacke zertifiziert wurde. Diese Sachen werden von den Aufbereitern verwendet. Die einzelnen Produkte sind darauf geprüft, dass sie nicht miteinander reagieren. Zudem haben die Produkte eine UBA-Nummer, was die biologische Abbaubarkeit bestätigt und ziemlich wenig orangene Aufkleber, welche massivere Gefahren mit den Produkten signalisiert.


11.02.2008 21:59    |    Multimeter28119

Hallo zusammen,

 

@Wolfgang:

 

Ich mache meine Lammfellhandschuhe in etwa so sauber, wie ScaniaChris beschrieben hat. Zuerst unter fließendem Wasser, danach wasche ich sie noch mal in einem Eimer aus. Klappt eigentlich ganz gut. Problem bei der Maschinenwäsche ist wohl hauptsächlich auch nicht das Fell, sondern das Innenleder. Das wird durch die Maschinenwäsche anscheinend zu stark strapaziert.

 

Ob es verschiedene Fellarten gibt kann ich leider nicht sagen. Bei meinen gab es jedenfalls in der Produktbeschreibung keine Hinweise. Und vom Gefühl her unterscheidet sich das Fell auch nicht.

 

@Erich:

 

Also über meine Nachbarn kann ich mich diesbezüglich wirklich nicht beschweren. Da gibt es überhaupt keine Probleme. Außerdem wohnen wir etwas außerhalb, also auch nicht so viel Publikumsverkehr :)

 

Viele Grüße,

roughneck


12.02.2008 08:21    |    ScaniaChris

Besser wäre es umgekehrt. Zuerst in den Eimer und dann unters fließende Wasser. Im Eimer kann man die tief festsitzenden Körnchen lösen, die ggf. den Lack zerkratzen. Sind sie erst einmal gelöst, können sie unproblematisch ausgeschwaschen werden.

 

Die Trocknung mit Lappen finde ich nicht so gut. Lieber eine längere Gummilippe, dann kann der Dreck im gezogenen Wasserschwall vom Lack wegwirbeln; beim Tuch wird er auf den Lack gedrückt.

 

Von Wachs und ähnlichem Zeugs halte ich nicht viel. Eine Politor ohne Schleifmittel reicht vollkommen aus und erfüllt den Zweck. Dann einfach die Politur sektionsweise auftragen und mit Lappen nachbearbeiten. Hierfür haben sich Lappen aus Mull am besten bewährt.


12.02.2008 15:30    |    Patriots

@ roughneck

 

wo hast du deinen Lammfellh. gekauft , wenn ich fragen darf.

 

Wolfgang


12.02.2008 19:52    |    Multimeter28119

Hi Wolfgang,

 

meinen habe ich von autopflege24.net. Nicht ganz billig, aber von der Qualität wirklich sehr gut. Ist der ganz Rechte auf dem Bild oben. Die anderen habe ich von einem kleinen Zubehörladen bei mir um die Ecke.

 

http://www.autopflege24.net/.../Lammfell-Waschhandschuh::153.html

 

Viele Grüße,

roughneck


12.02.2008 20:41    |    Patriots

Danke.

Bei denen habe ich auch schon bestellt.

 

Wolfgang


23.02.2008 11:58    |    Multimeter3255

Ja das hört sich ganz gut an.

 

Klar ist auch das man immer etwas mehr oder beser machen kann aber ich denke 2 eimer Technik ist schon oki.

Was mich interessieren würde ist was du so an wachsen benutzt?


23.02.2008 15:38    |    Patriots

@ roughneck

wenn du mal wieder auf Einkaufstour gehst, hier gibt es ein Set mit dem Grid Guard.

Nicht mal so teuer , wie ich finde.

 

http://www.car-kosmetik.de/.../product_info.php?...

 

Wolfgang


24.02.2008 01:50    |    Multimeter28119

@Wolfgang:

 

Danke für den Link. Den Laden kannte ich noch gar nicht! Und zum Frühjahr hin müssen eh ein paar Bestände wieder aufgefüllt werden. Vielleicht ringe ich mich dann auch zu einem Grid Guard durch :)

 

 

@nutella:

 

Aktuell benutze ich das "Banana Armour Hard Wax" von DODO Juice. Bin damit wirklich sehr zufrieden. In nächster Zeit werde ich mir eventuell das "Light Fantastic" oder das "Diamond White" bestellen. Die sollen speziell für helle Lacke sein, dass wäre ja genau das Richtige für meinen weißen. Mal sehen ob es tatsächlich was bringt.

 

Ansonsten habe ich noch von 3M die Hochglanzversiegelung und das Rosa-Wachs im Keller stehen. Beides auch Top-Produkte. Aber momentan bin ich auf dem DODO-Trip :)

 

MfG

roughneck


27.02.2008 17:40    |    Multimeter3255

Ja DoDo hat schon was :D


08.05.2008 14:49    |    Faltenbalg29158

Hallo ,

wie steht ihr zu ,,Amor All,, Tiefenpfleger- gibts denn gar was besseres ?

...und Patriots - guter Blog.


12.05.2008 23:30    |    Patriots

Danke woerni.

 

 

Zur Kunstoffpflege verwende ich Zaino Z16.

Benutze es für das Plastik aussen und für die Reifen.

 

Grüße Wolfgang


17.05.2008 09:32    |    ladafahrer

@ roughneck:

Samstägliche Fahrzeugpflege zum "Abschalten" ist die passende Erklärung auch bei mir.

 

Danke für den Tip mit dem Waschhandschuh aus Lammfell. Genau so etwas, auch mit dem abgesetzten Handschuhdaumen, habe ich gesucht.

Die Lackqualität ist bei meinem Auto auf "sehr kalt" bis "ganz unangenehm kalt" ausgelegt. Also weich.

Zuletzt habe ich einen Naturschwamm benutzt, vorher einen kreisabschnittgeformten Viskoseschwamm wie ich ihn aus den frühen 80er Jahren kannte, wenn ich bei der Wäsche von Vaters Auto Gelegenheit zur Verhaltensoptimierung nutzen durfte und zwischendurch testweise auch einen Billigwaschhandschuh aus Synthetikfaser (der lies sich aber nicht ordentlich reinigen während der Wäsche).

 

Zwei-Eimer-Methode nutze ich auch, aber bei einer Waschboxanlage, deren Betreiber die Handwäsche tolerieren.

Viel Wasser ist wichtig, der Schmutz muß schwimmen.

 

Abtrocknen mit zwei trangegerbten Ledern.

Ggf. noch mit Baumwolle oder MF-Tuch polieren.


20.05.2008 16:22    |    Multimeter28119

Ja, ein Lammfell-Waschhandschuh ist schon wirklich spitze. Ich kenne da bisher nix besseres. Ein großer Vorteil ist auch, dass er extrem viel Wasser aufnimmt - was die Kratzergefahr deutlich senkt!

 

MfG

roughneck


20.05.2008 16:24    |    Trackback

Zu lesen auf Audi A6 4F:

 

Handwäsche in welcher Form optimal?:

 

[...] einen kleinen Artikel verfasst. Sollte als erster Leitfaden eigentlich alles Wichtige enthalten :) :

 

http://www.motor-talk.de/blogs/patriots/die-autowaesche-t1719140.html

 

 

Und frag besser nicht beim Ordnungsamt nach ;)

 

MfG

roughneck

[...]


23.01.2009 22:45    |    Federspanner45819

Hallo Jungs,

Euren Enthusiasmus find´ich gut! Bin seit Herbst - nach vielen Jahren der Waschstraße - auf dem Selbstpflegetrip angekommen. Hab mir einen Kärcher angeschafft, das ist der erste Arbeitsgang. Dann Shampoo von Swizöl, Waschen mit Frotteetüchern (maschinenwaschbar) und viel Wasser, wieder Kärcher, die Swizölsilikonlippe zum Wasserabziehen, nochmal Trocknen mit Frottee, Swizöl Saphir Wachs.

Vielleicht ist ja Zaino/Chemical Wachs NOCH besser im Glanz, Standzeit, etc.

Ich steh´auf das Swizöl Zeug, riecht gut, ungiftig, wird per Hand aufgetragen (was Spaß macht:)) , könnte mir das Zeug zur Handpflege vorstellen. Bin sehr zufrieden, was Standzeit (erstmals im Herbst aufgetragen, immer noch "voll da") und Abperlen angeht.

Lederpflege ist auch gut, kurzer Schreck nur danach: am Beifahrersitz konnte ich plötzlich (frisch Leder gepflegt, Fahrt mit Sitzheizung) alle Nähte/Falten der Barbourjacke meiner Freundin sehen - Nachpolieren hat es entfernen können.

Auch positiv: Swizöl hat am Telefon eine richtig gute Beratung zu Details und Kleinigkeiten, ruft auch zurück, bin SEHR angetan.

Fazit: Ihr habt schon einen Knall, ... ich aber auch ... Grüße, apogee

 

PS: schöner blog, hab wieder was dazugelernt!

PPS: Kommentar meiner Freundin, mich im Herbst aus halbgeschlossenen Augen aus dem Liegestuhl dabei beobachtend:"total spießig!" ... grins ...


24.01.2009 00:03    |    Patriots

Hallo apogee,

 

kleiner Tipp , kauf dir ein guten MF-Waschhandschuh zum Waschen, und ein MF Tuch zum Trocknen.

Da kannst du mir 100 % vertrauen, ist schonender als die Handtücher.

Falls gewünscht, habe ich ein paar Links.

 

Wolfgang


27.01.2009 11:43    |    Sandkutscher

Ja Wolfgang, Links sind gewünscht, ist ein Lammfellhandschoh nicht besser wie MF?

 

 

Gruß Sandkutscher


27.01.2009 15:22    |    Patriots

Das ist aktuell woll der beste auf dem Markt.

 

http://www.devilgloss.com/.../

 

Mit Lammfell habe ich keine Erfahrung.

Ich würde behaupten, das ist eine Glaubensfrage.


02.02.2009 07:38    |    Federspanner45819

Hi Wolfgang, wie hier im forum bereits öfters beschrieben, gibt es ja MF Tücher, die Lack zerstören können - Glasfaseranteile im Tuch.

WELCHE MF Tücher empfiehlst Du?

 

Grüße, Ulrich

 

PS: warum bist Du nicht auf der Dolomiten Tour dabeigewesen?


02.02.2009 11:18    |    Patriots

Die MF-Tücher müssen speziell für die Fahrzeugpflege ausgelegt sein.

 

Glasfaseranteile haben meistens Tücher die im Haushalt verwendet werden.

 

Die Tücher bei allen gängigen Internetshops sind zu empfehlen.

 

( Devilgloss, autopflege24, car-cosmetik)

 

Besonders stechen hier das Trockentuch von den Chemical Guys raus ( Der Miracle Dryer)

Und das Zaino Tuch, um z.B Wachs abzutragen.

 

Diese beiden Tücher sind aktuell die Benchmark.

 

PS: DT = hatte viel zu tun, und ehrlich gesagt wäre es mir wahrscheinlich zu teuer geworden

 

Wolfgang


19.05.2009 15:58    |    Trackback

Kommentiert auf: Fahrzeugpflege:

 

Hilfe bei Autowäsche

 

[...] Trockentücher

 

 

Vor einiger Zeit habe ich mal einen kleinen Blog-Beitrag zum Thema "Autowäsche" verfasst:

Die Autowäsche

 

MfG

roughneck

[...]

 

Artikel lesen ...


Deine Antwort auf "Die Autowäsche"

Blogautor(en)

  • Der A3 2 TDi
  • JanA6Avant
  • Meteor542
  • Patriots
  • princepolo
  • s4cabrioman

Informationen

ZUM NFL-BLOG : Hier lang bitte !!

Besucher

  • anonym
  • Christian_98
  • banbani
  • schnuffibaerbun
  • pizzawilli
  • WeltenbummlerDJ
  • Christian_13
  • JohnDoe61
  • Patriots
  • henkomat

Die Elite (52)

Bilder

Es ist soweit...

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 31.03.2008 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Letzte Kommentare

Informationen

Weitere Blogfavoriten:

 

Bitte Klicken

Blog Ticker