• Online: 1.014

31.10.2023 14:56    |    jennss    |    Kommentare (42)

Welche Cam würdet ihr am liebsten unter dem Weihnachtsbaum finden?

Es ist im Blog ja nicht festgelegt, ob es Autothemen sein müssen. Jetzt mal eine andere Umfrage, gerichtet an die Foto-Fans :). Wenn ihr reichlich Geld für eine Kamera und System zur Verfügung hättet, welche wäre eure Wahl?

 

- Leica SL2

- Leica M11-P

- Leica M11 Monochrom

- Leica Q3 oder Q2 Sondermodell

- Leica M6 (analog, neu)

- Nikon Z8 oder Z9

- Canon EOS R3

- Canon EOS R5/R5c

- Sony A1

- Sony A9 II

- Fujifilm GFX100 II

- Pentax 645Z (gibt es bald nicht mehr)

- Hasselblad X2D 100C

 

Demnächst kommen wohl EOS R1 und A9 III raus, können wir hier ohne Specs aber nicht berücksichtigen. Die Leica S3 lasse ich mal raus, weil die preislich zu weit darüber liegt.

 

Was ist für euch von besonderer Bedeutung? Bildqualität, Auflösung, AF, Videofunktion...?

Ich habe 2019 auf DSLM gewechselt (Sony A9) und bin total überzeugt davon, jedoch nur in Verbindung mit Stacked Sensor (kein Sucherblackout). Eine DSLR ohne echten Augen-AF wäre für mich jetzt ein Rückschritt. Vor kurzem habe ich nach 4,5 Jahren A9 gewechselt auf die A1. Hatte auch einen Systemwechsel zur Z8 in Betracht gezogen, wäre aber nicht billiger geworden, da ich die A1 gebraucht gekauft habe. Bevor ich meine A1 bei jemandem gekauft habe, hatte ich noch einen anderen Verkäufer im Auge, bei dem ich aber zu spät kam. Interessanterweise haben beide mit Leicas geliebäugelt bzw. schon gekauft. Ich finde Leica auch klasse, weil das tolle Feeling/Design der Cam sicherlich auch motiviert. Aber letztlich ist mir die Technik wichtiger und Leica bietet bisher keinen Stacked Sensor (kein Sucherblackout, kein Geräusch mit el. Auslöser). Bei der Messe Photopia in Hamburg fand ich die Leica M11 Monochrom super (als Zweitcam interessant). Auch wenn ein Monochrom-Sensor nicht unbedingt so sinnvoll ist (beim Farbsensor geht das mit den Filtern quasi über die Weißabgleichseinstellung nachträglich in Lightroom), hat er schon einen besonderen Reiz, abgesehen von der extremen Auflösung ohne Bayer-Filter und von der besseren Lichtempfindlichkeit (+1 Blende). Allerdings kann man bei der normalen Kamera mit elektronischem Sucher den SW-Modus ebenfalls einstellen und eine Monochrom-Kamera quasi simulieren, wobei die RAWs aber in Farbe bleiben.

 

Welche würdet ihr am liebsten unter dem Weihnachtsbaum finden? :)

j.

 

Btw: Um den Bogen zu Autos zu schlagen: Bei Digitalkamera sieht es mit dem Werterhalt wohl genauso aus wie bei E-Autos. Zum Sammeln taugen sie kaum, auch wenn es Sondermodelle gibt. Oder wie seht ihr das? Allerdings könnte es bei sehr teuren E-Autos mit dem Akku wiederum wurscht sein, weil der da im Preis keine besondere Rolle spielt. Ein neuer Akku im Rimac Nevera kostet sicher nur einen Bruchteil der 2 Millionen Neupreis des Autos. Also wenn man einen 30 Jahre alten Nevera kauft, kann man sich auch noch locker einen neuen Akku dazu leisten. Bei Brot-und-Butter-Autos hat der Akku dagegen einen großen Kostenanteil.

Hat Dir der Artikel gefallen? 2 von 2 fanden den Artikel lesenswert.

22.10.2023 19:28    |    jennss    |    Kommentare (119)

Welche 3 Autos von diesen wären in eurer engeren Auswahl?

bis45000eurobis45000euro

Wenn man bis etwa 45000 € (nach Bafa-Abzug, plus ggf. Extras) für ein E-Auto ausgeben möchte, hat man jetzt eine ordentliche Auswahl. Es gibt Power-Autos, wie auch solche mit guter Reichweite, jedoch nicht über 500 km und gleichzeitig über 400 PS, nur entweder-oder. Ich habe die Bafa ab 2024 eingerechnet, jedoch keine zusätzlichen Rabatte, die es bei einigen Herstellern gibt.

 

Preise nach Abzug der kompletten Umweltprämie 2024 (ca. -4785 € komplett bzw. -3000 € Bafa, auch wenn im Konfigurator noch der höhere Herstellerbetrag aus 2023 abgezogen ist):

 

- ID.4 Pro mit Infotainment-Paket, 286 PS, 180 km/h, 6,7 s. auf 100, 550 km, 43850 €

- Enyaq 85, 286 PS, 6,7 s., 180 km/h, 563 km, 44115 €

- ID.3 Pro S, 204 PS, 575 km, 180 km/h, 42810 €

- Cupra Born, 231 PS, 551 km, 41765 €

- MG4 xPower, 3,8 s. auf 100, 200 km/h, 435 PS, 385 km, 41312,50 €

- MG4 Trophy Extended Range, 6,5 s. auf 100, 180 km/h, 520 km, 245 PS, 40312,50 €

- MG Marvel R Luxury (FWD), 7,9 s. auf 100, 402 km, 200 km/h, 41312,50 €

- Mini Countryman (AWD), 313 PS, 5,6 s. auf 100, 430 km, 44715 €

- BMW iX1 eDrive20 (FWD), 204 PS, 474 km, 43105 €

- Volvo EX30 AWD, 450 km, 180 km/h, 3,6 s. auf 100, 43705 €

- Volvo XC40 475 km, 7,3 s. auf 100, 41823 €

- Volvo C40 485 km, 7,3 s. auf 100, 41823 €

- Smart #1 Brabus, 180 km/h, 428 PS, 400 km, 44205 €

- Smart #3 Premium, 272 PS, 455 km, 41705 €

- Astra Sports Tourer Electric GS, 156 PS, 411 km, 9,0 s., 41772,50 € (ohne GS und Tourer 37202,50 €)

- Tesla Model 3, 6,1 s. auf 100, 201 km/h, 513 km, 39990 €

- Tesla Model Y, 6,9 s. auf 100, 217 km/h, 455 km, 41890 €

- Hyundai Kona 66 kWh, 218 PS, 514 km, 172 km/h, 7,9 s., 43055 €

- Hyundai Ioniq 6, 53 kWh, 151 PS, 185 km/h, 429 km, 8,8 s., 39115 €

- Hyundai Ioniq 5, 58 kWh, 170 PS, 185 km/h, 8,5 s., 39115 €

- Abarth 500e Cabrio, 255 km, 155 PS, 7,0 s., 36205 €

- Renault Megane e-Tech Equilibre EV60 220hp, 7,4 s., 41815 €

- Toyota Bz4x, 436 km, 204 PS, 7,5 s., 42705 €

- Kia Niro, 65 kWh, 204 PS, 460 km, 40905 €

- Kia EV6, 169 PS, 8,5 s., 185 km/h, 394 km, 42115 €

- Peugeot E-308 SW, 156 PS, 51 kWh, 412 km, 9,0 s., 40980 €

 

Wähle ca. 3 Modelle aus, die bei dir in die engere Auswahl kämen. Die Liste hat natürlich keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

 

Bei den superschnellen sehe ich 3 Fahrzeuge: Den Volvo EX30 AWD, den Smart #1 Brabus und den MG4 xPower. Das sind quasi die elektrischen GTIs, wobei sie jedoch unter 4 s. auf 100 brauchen, dafür aber maximal 200 km/h schnell sind. Ich sehe von diesen dreien den Volvo vorne, weil er die größte Reichweite hat, warum auch immer. Der Mini mit 313 PS ist auch stark, aber noch 2 Sek. langsamer als der EX30, was doch ziemlich viel Unterschied ist. Ein Golf GTI Clubsport braucht auch 5,6 s., der normale GTI 6,2 s.

 

Besonders universell finde ich ID.4 und Enyaq mit dem neuen Motor (286 PS). Dass er neben mehr Power auch noch mehr Reichweite bringt, ist bemerkenswert.

 

Die 800 V-Fraktion sehe ich hier nicht im Vorteil, denn der größere Akku beim ID.4 bringt mehr. Sogar das Laden bis zur gleichen Reichweite ist nicht langsamer. (ca. 170 kW jeweils). Hätte Hyundai den größeren Akku nicht zwangsgekoppelt mit größerer Ausstattung, wären Ioniq 5 und 6 hier auch mit dem 77 kWh-Akku drin. Beim Ioniq 6 sogar mit 614 km und 800 V (bis 240 kW).

 

Will man ein Schiebedach, ist die Auswahl ziemlich begrenzt. Da wären Astra, Enyaq, iX1 und evtl. weitere bei größeren Ausstattungspaketen (EV6, Ioniq 6, Volvo XC40).

j.

Hat Dir der Artikel gefallen? 3 von 6 fanden den Artikel lesenswert.

09.10.2023 14:26    |    jennss    |    Kommentare (47)

Welcher große BMW SUV wäre eure Wahl?

Im vorigen Heft von AMS ist der BMW XM getestet worden und interessanterweise wird da auch endlich die rein elektrische Beschleunigung gemessen. So braucht der XM bis 100 km/h 11,4 Sek. und bis 120 km/h 16,2 s., während er inklusive Verbrenner 4,0 bzw. 5,3 s. braucht (besser als Werksangaben mit 4,3 s.). Das ist schneller als ein Mercedes E400e im gleichen Heft (14,1 s. auf 100 elektrisch) und immerhin auf dem Level eines Smart EQ ForTwo. Dank der 95 km elektrischen Reichweite lt. AMS werden sicher viele Fahrer möglichst oft den Verbrenner kalt lassen.

 

Der iX M60 ist das rein elektrische Gegenstück, wenn auch deutlich günstiger und etwas kleiner. (3,8 s. auf 100) Der iX xDrive50 hat etwas mehr Reichweite (633 km) und immer noch sehr gute Fahrleistungen.

 

Konfiguratoren:

iX M60 / eDrive50

XM

 

Daten:

iX eDrive50

385 kW (523 PS) bzw.

0-100 in 4,6 s.

200 km/h

Reichweite nach WLTP 633 km

Ladeleistung 22 kW AC/195 kW DC

4.953 mm x 1.967 mm x 1.696 mm

Anhängelast 2,5 t.

107900 €

 

iX M60

455 kW (619 PS)

0-100 in 3,8 s.

250 km/h

Reichweite nach WLTP 564 km

Ladeleistung 22 kW AC/195 kW DC

4.953 mm x 1.967 mm x 1.696 mm

Anhängelast 2,5 t.

143100 €

 

XM

480 kW (653 PS), V8 + E-Motor

0-100 in 4,3 s (AMS hat 4,0 gemessen)

250 km/h

Reichweite nach WLTP 83 km (AMS hat 95 km gemessen)

Ladeleistung 7,4 kW AC/- kW DC

5.110 mm x 2.005 mm x 1.755 mm

Anhängelast 2,7 t.

178000 €

 

Welchen würdet ihr eher wählen, wenn Geld egal wäre? :D

j.

Hat Dir der Artikel gefallen? 1 von 2 fanden den Artikel lesenswert.

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 06.02.2020 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

jennss jennss


 

Besucher

  • anonym
  • Tete86
  • jennss
  • soare
  • Frostnase
  • tourtour
  • the_WarLord
  • Omtor
  • Mario_G7
  • Eselvieh

Archiv