• Online: 3.220

MOTORBASAR.de - Der MOTOR-TALK Fahrzeugmarkt mit über 400.000 Anzeigen

09.12.2021 17:46    |    jennss    |    Kommentare (52)

ID.3ID.3

Ich bin mit unserem ID.3 mit nur ca. 420 km WLTP-Reichweite (real 250 bis 350 km) zwar sehr zufrieden, aber wenn man den Schwerpunkt Langstrecke hat oder nicht zuhause laden kann, ist eine größere Reichweite schon sehr nützlich. Hier ein paar aktuell erhältliche E-Autos mit größerer Reichweite, die preislich am unteren Ende liegen (was natürlich nicht super günstig ist, aber immerhin relativ). Die Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. In Fettdruck das Preis-Reichweitenverhältnis. Preise sind mit abgezogener Umweltprämie, aber ohne weitere Rabatte:

 

VW ID.3 Pro S, Hinterradantrieb, 204 PS, 7,9 s. auf 100, 38 Min. bis 80%, keine Zuglast, ab 32890 €, 549 km, 59,9 €/km

(Bald auch als Cupra Born mit 77 kWh)

 

Skoda Enyaq 77 kWh, Hinterradantrieb, 204 PS, 8,7 s. auf 100, 38 Min. bis 80%, 1000 kg Zuglast bei 12%, ab 35180 €, 541 km, 65 €/km

 

VW ID.4 77 kWh, Hinterradantrieb, 204 PS, 8,5 s. auf 100, 38 Min. bis 80%, 1000 kg Zuglast bei 12%, ab 35345 €, 517 km, 68,4 €/km

 

Polestar 2 Long Range, Frontantrieb, 231 PS, 7,4 s. auf 100, 32 Min. bis 80%, 1500 kg Zuglast, ca. 78 kWh, ab 38930 €, 542 km, 71,8 €/km

 

Audi Q4 e-tron 40 (Sportback) 76,6 kWh, Hinterradantrieb, 204 PS, 8,5 s. auf 100, 38 Min. bis 80%, 1000 kg Zuglast bei 12%, ab 37930 €, 521 km, 72,8 €/km

 

Hyundai Ioniq 5 72,6 kWh, Hinterradantrieb, 217 PS, 7,4 s. auf 100, 18 Min. bis 80%, 1600 kg Zuglast 12%, 481 km, 35530 €, 73,9 €/km

 

Ford Mustang Mach E Long Range, Hinterradantrieb, 99 kWh, 294 PS, 7,0 s. auf 100, 750 kg Zuglast, 610 km, 45180 €, 74 €/km

 

Kia EV6, 77,4 kWh, Hinterradantrieb, 229 PS, 7,3 s. auf 100, 18 Min. bis 80%, 1600 kg Zuglast, 529 km, 39420 €, 74,7 €/km

 

Tesla Model 3 LR, Allradantrieb, ca. 78 kWh, ca. 440 PS, ab 45990 €, 614 km, 74,9 €/km

 

Tesla Model 3, Hinterradantrieb, 60 kWh, 325 PS, 36990 €, 491 km, 75,3 €/km

 

BMW i4 eDrive40, Hinterradantrieb, 340 PS, 590 km, 51225 €, 86,8 €/km

 

Tesla Model Y LR, Allradantrieb, ca. 440 PS, ca. 78 kWh, ab 50990 €, 507 km, 100,6 €/km

 

Zum Vergleich: Mercedes EQS 450+, Hinterradantrieb, 768 km, 106374 €, 138,5 €/km

 


Später kommen noch:
Mercedes EQE 660 km, Preis aber vermutlich deutlich über 60000 €
Nissan Ariya 500 km, Preis wohl über 40000 €

 

Zwar gibt es bei den kleinen Autos wie Dacia Spring noch bessere Werte beim Preis-Reichweitenverhältnis in €/km, aber hier geht es ja um große Reichweiten. Spannend wird es auch, wie sich das weiterentwickelt, vor allem in der Kompaktklasse. Beim ID.3 Pro S ist der eigentliche Aufpreis ggü. dem Pro mit 58 kWh nur ca. 3000 €, aber beim Pro S hat man automatisch dabei das Interieur-Style-Paket, 19" Alufelgen und 204 PS statt 145 PS. Ohne das wäre der Pro S noch mehr Schnäppchen, aber er bietet auch so das beste Preis-Reichweiten-Verhältnis. Ein Opfer der konsequenten Bauweise ist die fehlende Zuglast. Warum der Enyaq mehr Reichweite als der ID.4 hat, weiß ich nicht.

 

Wichtig ist auch das Ladetempo. Dies habe ich hier unberücksichtigt gelassen, wie auch die Serienausstattung. Letztlich sind die Eigenschaften der Autos eh so unterschiedlich, dass man keine pauschale Empfehlung geben kann.

 

Ich wollte diese Liste einfach mal erstellen, weil ich diese E-Auto-Klasse für besonders interessant und zukunftsträchtig halte. E-Autos mit großer Reichweite werden vermutlich den kleinsten Wertverlust haben.

j.

Hat Dir der Artikel gefallen? 5 von 9 fanden den Artikel lesenswert.

12.12.2021 10:09    |    Golfinator

Tesla Model 3 SR, Hinterradantrieb, ca. 58 kWh, ca. 306 PS, 36990 €, 491 km, 75,3 €/km

 

Er heißt nicht mehr SR, hat 495km WLTP mit 19" Felgen. Mit 18" 514km. Stadtreichweite 605km. Akkukapazität 60kWh und 325PS.

15.12.2021 14:53    |    jennss

Danke, stimmt, SR ist auch weg, dachte, nur das Plus fällt weg. Leistung ist schwierig zu finden, weil Tesla selbst nichts angibt. Offizielle Reichweite nach Homepage ist 491 km. Woher hast du die 495 km? Von 60 kWh habe ich inzwischen auch irgendwo was gelesen. Ich ändere es mal im Artikel.

j

15.12.2021 15:50    |    tomcat092004

Wie sieht es mit dem Polestar 2 von Tesla aus?

Kostenmäßig bewegt der sich bei 41K und schafft ca. 450km.

15.12.2021 19:52    |    Old Faithful

Der Polestar 2 kommt aus dem Hause Geely/Volvo und kostet ab 45.500 €.

15.12.2021 21:07    |    Gravitar

Lahme Autos gibt es eigentlich nicht mehr. Ich fahre gelegentlich mit Oldtimern, die zeitgenössisch eher zu den fixeren gezählt wurden. Zuletzt einen Porsche 356, dann einen MB 240D/8 3.0, dann einen 190SL von 1958. Allesamt waren im Vergleich zu Basismotorisierungen heutiger Mittelklassewagen vom Schlage eines 318i oder C180 mit 1,5l Hubraum und 190PS eher lahme laute Enten.

 

Jetzt solche Fahrzeuge angesichts etwas besserer Beschleunigungen von BEV als lahm abzustempeln ist albern. Alles, was in etwa 10s auf 100 beschleunigt und 200km/h Spitze läuft, ist mindestens ausreichend motorisiert. Selbst unser Golf7 mit 86PS ist in 95% der Alltagssituationen ausreichend motorisiert und läuft 180km/h Spitze, überholen klappt auch prima. Deshalb günstiger Preis bei großer Reichweite wäre für mich erklärtes Entwicklungsziel für zukünftige BEV. Und eine Dauerhaltbarkeit von mindestens 80% Restkapazität des Akkus nach 10 Jahren müssten auch sein, dann wirds auch was mit einem Kauf.....

 

Gruß

 

Gravitar

15.12.2021 22:39    |    jennss

Zitat:

@tomcat092004 schrieb am 15. Dezember 2021 um 15:50:50 Uhr:

Wie sieht es mit dem Polestar 2 von Tesla aus?

Kostenmäßig bewegt der sich bei 41K und schafft ca. 450km.

Vorsicht: Bei ~42k ist der Herstelleranteil vom E-Bonus schon abgezogen. Der hat 415 bis 444 km nach WLTP. Daher habe ich lieber den größeren Akku in die Liste genommen.

https://www.polestar.com/de/polestar-2/configurator/

j.

15.12.2021 22:44    |    jennss

Zitat:

@Gravitar schrieb am 15. Dezember 2021 um 21:07:02 Uhr:

Deshalb günstiger Preis bei großer Reichweite wäre für mich erklärtes Entwicklungsziel für zukünftige BEV.

Ja, darum geht es hier ja gerade :). Ich hoffe auch, dass sich da noch einiges tut. Der ID.3 könnte gerne noch nackter mit 77 kWh angeboten werden. Dann läge er nach Abzug der Umweltprämie unter 30000 €.

 

Zitat:

Und eine Dauerhaltbarkeit von mindestens 80% Restkapazität des Akkus nach 10 Jahren müssten auch sein, dann wirds auch was mit einem Kauf.....

Das wird bei den meisten der Fall sein. Nur die Garantie ist halt auf den Worstcase ausgelegt. Man rechnet bei guten E-Autos mit ca. 1500 Vollzyklen im Schnitt. Ein Auto, das 300 km pro Zyklus schafft, wird dann bei ca. 450000 km die 70%-Grenze erreicht haben. Der Einfluss der Alterung ist allerdings noch recht unklar.

j.

16.12.2021 06:57    |    tomcat092004

Zitat:

@jennss schrieb am 15. Dezember 2021 um 22:39:23 Uhr:

Zitat:

@tomcat092004 schrieb am 15. Dezember 2021 um 15:50:50 Uhr:

Wie sieht es mit dem Polestar 2 von Tesla aus?

Kostenmäßig bewegt der sich bei 41K und schafft ca. 450km.

Vorsicht: Bei ~42k ist der Herstelleranteil vom E-Bonus schon abgezogen.

...

Das war für mich nicht ersichtlich. Danke für den Hinweis.

 

Ein Schnäppchen ist er nicht, jedoch im Vergleich nicht viel teurer.

29.12.2021 16:57    |    jennss

Es wird wohl kein Folgemodell zum Hyundai Nexo geben:

https://www.golem.de/.../...o-entwicklung-auf-eis-2112-162078.amp.html

j.

29.12.2021 17:42    |    Old Faithful

Alle Fachleute wissen es: Wasserstoff/Brennstoffzelle im Pkw ergibt keinen Sinn, weil,

Zu komplex,

Zu teuer,

Zu Wartungsaufwendig

Zu ineffizient

Zu Platzraubend: ein kg Wasserstoff hat bei 700 bar Druck bei 20 Grad C einen Platzbedarf von 25 Litern in sehr sperrigen, dickwandigen Druckflaschen. 6 kg brauchen netto 120 Liter Platz, nicht irgendwo, sondern in Gasflaschen. Das passt kaum noch in einen Pkw, auch wenn man es auf 3-4 Flaschen verteilt. Ist leider eine Naturkonstante und lässt sich nicht „wegerfinden“, auch wenn viele daran glauben.

29.12.2021 20:10    |    jennss

Zitat:

@tomcat092004 schrieb am 16. Dezember 2021 um 06:57:03 Uhr:

Zitat:

@jennss schrieb am 15. Dezember 2021 um 22:39:23 Uhr:

Vorsicht: Bei ~42k ist der Herstelleranteil vom E-Bonus schon abgezogen.

...

Das war für mich nicht ersichtlich. Danke für den Hinweis.

Das machen sogar viele Fachzeitschriften falsch. Es ist bei Tesla erst am Ende des Konfigurators ganz klein zu sehen, dass der Herstelleranteil bereits abgezogen ist. So "unauffällig" hat das kein anderer Hersteller erwähnt. Ich würde das als Trick betrachten. Außerdem gibt es bei Tesla keine Rabatte, nicht mal für Schwerbehinderte.

j.

26.01.2022 14:44    |    Golfinator

Zitat:

@jennss schrieb am 15. Dezember 2021 um 14:53:28 Uhr:

Danke, stimmt, SR ist auch weg, dachte, nur das Plus fällt weg. Leistung ist schwierig zu finden, weil Tesla selbst nichts angibt. Offizielle Reichweite nach Homepage ist 491 km. Woher hast du die 495 km? Von 60 kWh habe ich inzwischen auch irgendwo was gelesen. Ich ändere es mal im Artikel.

j

Erstmal sorry das ich mich jetzt erst melde. 495km steht in meinem CoC drin, offiziell 491km ist auch ok.

24.02.2022 17:51    |    Sp3kul4tiuS

so sehr es schmerzt aber als große Reichweite betrachte ich nichts was weniger im Winter schafft als mein Subaru Turbo von 2005.

Mit etwas weniger* wäre ich wohl zufrieden aber als groß bezeichne ich das nicht.

 

*wir wollen das aber auch mal nicht übertreiben. Ein bisschen

Deine Antwort auf "Die günstigsten E-Autos mit großer Reichweite"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 06.02.2020 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

jennss jennss


 

Besucher

  • anonym
  • petergun6666
  • jennss
  • iCure
  • Marc2480
  • Amen
  • HD_Tech
  • EG_XXX
  • Lucas
  • HamZter

Archiv