• Online: 1.332

11.08.2008 13:04    |    HyundaiGetz    |    Kommentare (9)

Immer länger, immer breiter. Auch die Kleinwagen wachsen in die Länge. Aber irgendwann sollte doch einmal Schluss sein?

 

Ein Kleinwagen im klassischen Sinne ist doch eher als praktisches Stadtauto gedacht: Klein, wendig, flink. In (fast) jeder Parklücke findet man Platz. Doch langsam werden die Kleinwagen meiner Meinung nach immer Unpraktischer. Über 4 Meter wird langsam doch eher "Stadtwagenuntauglich", und die neuen Kleinen werden sicherlich noch größer.

 

Früher waren 4 Meter Golf Größe! Also Kompaktklasse! Gut, die Kleinwagen werden durch ihre Größe natürlich für andere Zwecke interessanter: Als Familienfahrzeug. Die Wirtschaftliche Familie braucht keinen Großraumvan, oder SUV um von A nach B zu kommen.

 

Trotzdem, die Fahrzeuge in der Größe 3,60 und 4,00 Meter werden immer weniger.

 

Ich finde die Fahrzeughersteller sollten eher mal clevere Ideen entwickeln, um auf möglich kleinen Raum, viel Platz zu bieten. Auf über 4 Meter Länge ein relativ ordentliches Platzangebot hin zubekommen ist wohl nicht so schwer. Für mich ein gutes Beispiel ist der Toyota Yaris, oder auch der neue Mazda 2!

 

Also Autohersteller, nicht Größer, sondern Kleiner werden! Dafür aber mal mit mehr kreativen Ideen. Und bitte auch ein bisschen auf's Gewicht achten! Nicht jeder Kleinwagen sollte einen Motor mit über 90 PS brauchen um einigermaßen Vorran zu kommen!


11.08.2008 13:09    |    Batterietester48692

die entwicklung kann man gut beobachten. ich stand letztens auch neben dem aktuellen clio mit meinem 3er golf... mein erster gedanke war: da stimmt doch was nicht.


11.08.2008 14:09    |    Druckluftschrauber2011

Da Wagen entwachsen ihrer eigentlichen Klasse. Was jetzt ein Golf V Variant ist, war von 10 Jahren noch ein Passat. Sehr schön auch am FoFo Turnier zu sehen. Den gibt es ja in „riesig“.

 

Dafür werden dann aber wieder neue Modelle eingespielt – z.B. Fox, den Polo in der Klasse ablöst. Warum dies so ist, ist eigentlich schnell erzählt.

Die Ansprüche der Leute wächst und somit auch das Auto. Man will halt irgendwie immer alles drin haben…

Nehmen wir mal den Mini. Kleiner Flitzer… aber extrem unpraktisch. Lifestyle. Praktisch wird immer gleich als langweilig und Emotionslos verkauft…


11.08.2008 14:19    |    murxer666

Aber was hat man von der Größe?

Dicke Holme, steife Fahrgastzellen sind ja gut und schön,

aber irgendwie werden die Wagen immer größer und

im Innenraum ist weniger Platz, vom Kofferraum ganz zuschweigen.

Was hat man früher nicht alle in einem Peugeot 106, Fiat Punto 1 oder

Ford Fiesta Mk2 transportieren können?

Und das obwohl die Rückbank nur am Stück umklappbar war und nich mal von verschieben

geträumt hat.

Das Beispiel Mini greif ich gerne auf, da meine Mutter das Teil unbeding wollte:

ein riesen Auto, dennoch sitzt man beengt vorne, hinten besser gar nicht.

Für einen normalen Wocheneinkauf mit zwei Sprudelkisten muss die Rückbank umgelegt werden.

Mit den oben genannten KLeinwagen konnte man als Student in einer Fahrt umziehen!

 

Murxer


11.08.2008 15:22    |    Druckluftschrauber2011

Eine gewisse Größe ist schon einmal von Vorteil, will man beim NCAP punkten. Das erkauft man sich dann über die Größe etc.

 

btw.

Also den Mini fand ich im Fond nicht all zu schlimm. Da ist es im KA und Puma wesentlich schlimmer


11.08.2008 20:53    |    Olli the Driver

Diesen Trend, neue Autos immer größer zu machen verstehe ich auch nicht. Bei "Golf" muss ich immer zuerst an den Golf II denken, von mir aus könnte jeder neue Golf in dieser 4 m Klasse bleiben. Aber heutzutage ist ein Polo schon so groß. Klar, die Tester meckern immer "hier zu klein, da zu eng", dann wird der Nachfolger größer, schwerer und teurer, und gemeckert wird immer noch. Der Golf wird immer größer und größer, hat bald so viel Platz wie früher mal ein Passat und kostet auch so viel.

 

Wir als Kunden können wohl nichts dagegen machen. Außer einfach über den eigenen Schatten springen und eine "Klasse" kleiner kaufen. Derjenige der früher einen Peugeot 205 mochte kann sich heute ja vielleicht mit einem 107 anfreunden?


12.08.2008 05:54    |    meehster

Mich stört es sehr, daß die Autos in alle Richtungen immer mehr wachsen. Wie praktisch geringe Abmessungen sind, sehe ich ja gerade an meinem Fiat Panda, der 3,40m "lang" und 1,48m "breit" ist.

 

Ein Problem wird aber auch immer mehr die Höhe. Wenn ich daran denke, daß deswegen ein aktueller Daihatsu Cuore nicht mehr in meine Garage paßt...


12.08.2008 19:52    |    Olli the Driver

Doppelparker?

 

Ich war mal in einem Hotel in einer Altstadt, das Haus wurde offenbar schon vor der Erfindung des Autos gebaut und irgendwann später der Keller zu einer Garage umgebaut. In der Garage war die Höge ok, aber die Rampe runter hatte nur 1,60 Durchfahrtshöhe, kein Problem für meinen Volvo, aber der Kollege mit einem Touran musste draußen parken :D


12.08.2008 20:12    |    meehster

So ähnlich wie in Deinem Beispiel, Olli. In dem Haus wurde im Keller eine Garage "nachgerüstet". Allerdings ist bei ca. 1,50 m Höhe am Tor Schluß, drinnen kann ich meine Kofferraumhauben gnadenlos aufreißen ;)


30.09.2008 10:15    |    Turboschlumpf32852

Guten Tag

 

Größenachstum schön und gut, aber zu welchem Preis?

Es wäre Okay, wenn:

- die Autos weiterhin übersichtlich werden würden, anstelle immer engere Fenster zu bekommen, dickere Säulen und unübersichtliche Nasen

- Kleinwagen mal wieder vom Trend: immer dicker, immer aggressiver und eben: immer größer wieder runterkommen könnten.

- Kleinwagen mal wieder verstärkt nach klassischen Designmustern orientieren, anstatt sich auf Retro, Crossoverlook etc. sich zu beschränken.

 

MFG, ein Sindar


Deine Antwort auf "Wann ist Klein zu Groß?"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 29.10.2008 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Verursacher.

HyundaiGetz HyundaiGetz

Skoda

 

Treue Anhänger. (89)

Beobachter.

  • anonym
  • HerrLehmann
  • profil35
  • Manitoba Star
  • Miwo-91
  • jkuester