• Online: 5.862

Haehnchens Blog

Die Geschichte meines Lancia Y 840

24.02.2018 21:39    |    HalbesHaehnchen    |    Kommentare (170)    |   Stichworte: 1er, BMW, E87 (Fünftürer)

Hallo,

 

ich wollte schon länger mal wieder was neues im Fuhrpark haben, da er seit meinem Mazda MX5 NBFL Projekt, welches sich von September 2016 bis März 2017 zog, unverändert war.

So habe ich seit Mitte 2017 immer mal wieder nach einem Auto geschaut, welches mir gefallen könnte. Allerdings nie mit wirklich ernsthaften Kaufabsichten.

Ernsthaft wurden diese erst, nachdem ich seit September beruflich ~100Km am Tag zurücklegen muss und darauf auf Dauer mit meinem Lancia Y keine Lust habe. Zumal der nur noch TÜV bis 12/17 hatte und neuer TÜV äußerst fraglich war.

So habe ich meine Suche ab Dezember 2017 intensiviert und beschlossen, dass es ein kleineres Auto mit potentem Dieselmotor sein soll.

 

Was genau es werden soll, stand da noch nicht fest. Das änderte sich, als ich auf einem Treffen den M135i von Wollschaaf gefahren bin und zuvor auch schon absolut begeistert vom 118d von plaustri20 war: Es soll ein 1er werden. Am liebsten als Vorfacelift e87 120d ohne DPF (robuster, kräftiger Motor und kein potentiell kaputt gehender DPF).

Stattdessen wurde es dann letztendlich ein 2008er Facelift e87 120d mit DPF. Die Ausstattung ist gut: Navi, Klimaautomatik, Schiebedach, Sitzheizung, 4x E-Fenster, Mufu, abnehmbare AHK,...

 

 

VorneVorneSeite hintenSeite hintenSeite vornSeite vornInnenraum dreckig :DInnenraum dreckig :DHintenHinten

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Steuerkettenprobleme sind da inklusive. Meiner machte nur leise Schabgeräusche. Da ich solche Dinge überhaupt nicht ab kann, habe ich mich ziemlich schnell dazu entschlossen, den Kettentrieb komplett zu erneuern. Und wenn man schon mal alles auseinander hat, dann gibts auch gleich ein neues Zweimassenschwungrad und eine neue Kupplung. Schadet nach 140tkm sicher nicht.

Also habe ich mich erkundigt, wie und wo ich die Sachen am besten tauschen kann.

Shibi_ hatte relativ spontan Zeit. Außerdem verfügt er über ordentliches Werkzeug, eine Garage und einen Motorkran - perfekt.

Motor und Getriebe raus, Teile tauschen, alles wieder zusammen setzen. Wenn es in der Praxis nur auch so einfach wäre..

 

 

MotorausbauMotorausbauKettenwechselKettenwechselGetriebeausbauGetriebeausbau

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

So waren wir 5 Tage lang in der Garage beschäftigt, während andere Fastnacht gefeiert haben (geplant waren eigentlich 3 Tage, länger hatte ich auch keine Zeit. Eigentlich. Naja, 2 Fehltage in der Berufsschule sind verkraftbar) :D

Wobei wir an 2 der 5 Tage quasi nichts tun konnten, da wir auf einen Gleithammer, den wir bestellt hatten, warten mussten, nachdem sich der 4. Injektor nicht lösen lies. Mit dem Gleithammer ging es dann völlig problemlos.

Spontan besorgten wir dann noch einen neuen Rillenriemen, da der alte ziemlich rissig war.

Insgesamt beliefen sich die Materialkosten auf ca. 900€. Absolut OK für ein neues Zweimassenschwungrad, eine neue Kupplung, einen neuen Kettentrieb, einen neuen Keilriemen, Öl, Kühlwasser, diverse Dichtungen und Spezialwerkzeug (natürlich alles Markenteile von LUK, INA o.ä.).

Als wir am 5. Tag nach einigen Höhen und Tiefen dann ziemlich spät am Abend fertig waren, starteten wir den Motor hoffnungsvoll. Er sprang direkt an und klang völlig gesund (die alten Ketten waren aber nicht einen Millimeter gelängt...die Geräusche kamen bei mir von welligen Gleitschienen). Allerdings gingen im selben Moment diverse Fehlermeldungen im Kombiinstrument an:

-Lenkunterstützung ausgefallen

-DTC ausgefallen

-Reifendruckkontrollsystem ausgefallen

-Kraftstoffpumpe defekt

Weiterhin ging der Drehzahlmesser nicht und der Bordcomputer spielte verrückt.

SCHEIßE.

 

 

Kombiinstrument bei laufendem MotorKombiinstrument bei laufendem Motor

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Naja, egal. Es ging auf eine kurze Probefahrt...leider war auch die ernüchternd: Starke Vibrationen unter Last, vor allem zwischen 40 und 70 Km/h.

Da ich absolut keine Lust und Zeit mehr hatte, das Auto vor Ort nochmal auseinander zu schrauben, beschloss ich, einfach so die 250Km nach Hause zu fahren. Auf halbem Weg fing der Drehzahlmesser plötzlich an auf und ab zu tanzen, die Fehlermeldungen gingen mal aus, mal an. Da stand für mich fest: Es muss irgendwo ein Stecker nicht richtig sitzen, feucht sein, oder ein Kabel einen Wackelkontakt haben.

So war es letztendlich auch. Heute hatte ich die Elektronikbox nochmal freigelegt, alle Stecker nochmal ausgesteckt, gereinigt und dünn mit Kontaktspray benetzt, jetzt sind die Fehler weg. Seit 70Km und 10 Minuten rütteln an den Kabeln :D

Ebenso habe ich mich heute um die Vibrationen gekümmert. Das Mittellager der Kardanwelle war falsch herum eingebaut - doofer Fehler.

Jetzt läuft der Wagen auf alle Fälle komplett fehlerfrei und sollte die nächsten Jahre ohne zu große Probleme mitmachen.

Ich bin gespannt, wie der 1er sich im Alltag bewährt. Bisher bin ich begeistert von dem Wagen. Fährt sich toll, hat mit der ersten Tankfüllung nur 4,9l auf 100Km verbraucht (bei 177 PS) und der Komfort, den der 1er bietet, ist auch mal eine nette Abwechslung zu dem, was ich von Y und Mx5 gewohnt bin.

 

An meinen anderen Autos hat sich auch wieder einiges getan, mal sehen, wann ich mich dazu aufraffen kann, dazu mal wieder was zu schreiben :D

 

PS: Der BMW kam nicht statt dem Y, sondern zusätzlich zum Y...zumindest vorerst :D

Hat Dir der Artikel gefallen? 14 von 14 fanden den Artikel lesenswert.

24.02.2018 21:48    |    nick_rs

Na zum Glück ist es ein zuverlässiger BMW geworden :)


24.02.2018 21:49    |    HalbesHaehnchen

Das muss sich noch zeigen. Davon, dass er das ist, gehe ich aber stark aus.^^


24.02.2018 22:01    |    PIPD black

https://m.youtube.com/watch?v=BSHMcIsQRKc

 

Gut, wenn es Leute gibt, die sowas kostengünstig bis kostenlos reparieren. Dürfte sonst schon nah am wirtschaftlichen TS kratzen oder?:confused::(

 

 

Schon mal den Aschefüllstand des DPF ausgelesen? Wieviel hat er noch gut?

 

Gute Fahrt dennoch mit dem BMW.:)


24.02.2018 22:17    |    HalbesHaehnchen

Für alles, was wir gemacht haben, hätte man bei BMW mindestens 4000€, eher 5000€ oder noch mehr bezahlt.

Ne, keine Ahnung wie voll der DPF ist. Sah innen zumindest optisch noch gut aus. Und wenn er voll ist kommt er halt zum freibrennen, ist einfach auszubauen und kostet dann 300-400€...wenns denn mal sein muss. Da mache ich mir aber keine Sorgen...zumal der BMW bei mir so gut wie keine Kurzstrecken sehen wird.

 

Vielen Dank ;)


24.02.2018 22:20    |    PIPD black

Zitat:

eher 5000€ oder noch mehr bezahlt

Lag ich ja nicht so falsch.

 

Hab inzwischen mal geguckt: Aktuell gehen 120d aus 2008 bei mobile bei ca. 7 Mille los.

 

Wahnsinn.....einfach nur Wahnsinn.

 

Wie gesagt, da kann man echt nur dankbar sein, solche Leute zu kennen.:)


24.02.2018 22:25    |    HalbesHaehnchen

Jop.

 

Meiner liegt mit allen Investitionen aktuell noch unter 8000€. 8-fach neu bereift, frischer TÜV,...

Da kann man nichts sagen :D

 

Und jop, es ist absolut genial, wenn man solche Sachen allein oder mit Kumpels machen kann und so den kompletten oder zumindest einen großen Teil des Arbeitslohns sparen kann.


24.02.2018 22:37    |    PIPD black

Kommt immer darauf an, ob man da so wirklich Bock drauf hat und auch die Kohle für die folgende Investition beim Kauf eingespart hat, oder ob man es selbst fixen muss, weil alle Kohle für den Kauf draufgegangen ist und man nun vor den Trümmern steht, die einem beim Kauf nicht bewußt waren.

 

Keine Ahnung, welcher Fall bei dir vorliegt, aber ich persönlich hätte auf beides keines Lust.

 

Sollten diese Fehler ein BMW-typisches Problem sein und man kein Fahrzeug ohne solche Probleme finden, hätte ich von dem Fahrzeugkauf ohnehin abgesehen. Ist dann ja nur ne Frage der Zeit, bis der gleiche Mist wieder auftritt.


24.02.2018 22:46    |    HalbesHaehnchen

Ich hatte eigentlich auch auf keines Lust :D

Wollte eigentlich ein Auto, was einfach nur problemlos fährt. Die Kettengeräusche habe ich bei der Besichtigung ehrlich gesagt auch nicht gehört - obwohl ich wirklich darauf geachtet hatte.

Und nun wollte ich halt alles schnell gefixt haben, damit Ruhe ist.

Handlungsbedarf war bei mir keiner...die Ketten waren, wie gesagt, keinen Millimeter gelängt. Ich hatte die Kettengeräusche nur, weil die Gleitschienen leicht wellig waren. Zu einem Schaden hätte das die nächsten mindestens 50tkm wohl nicht geführt.

Naja, die schlimmsten Sachen, für die Motor oder Getriebe raus müssen, sind jetzt gemacht. Falls in Zukunft mal wieder was kommt, dann ist das nicht so wild. Turbo und DPF sind leicht zu wechseln, die Injektoren gehen jetzt auch alle gut raus,...

 

Das die Kette die nächsten 100tkm nochmal Probleme macht, hoffe ich jetzt mal nicht. Habe extra noch ein Steuerkettenadditiv von Liqui Moly und teures 0w40 von mobil1 in den Motor gekippt :D


25.02.2018 08:47    |    Goify

Ein Auto, was einfach nur problemlos läuft, wünscht sich jeder. Mit jedem Kauf meint man, jetzt endlich mal ein paar Jahre Ruhe zu haben und da ist es egal, ob Neuwagen oder 1.000-€-Auto.

Wenn mein 202 mal richtig läuft, werde ich ihn wahrscheinlich verkaufen und der Nachbesitzer fährt dann 5 Jahre sorgenfrei. :D

 

Um dem ganzen dauerhaft zu entgehen überlege ich schon, mir ein E-Bike und eine ÖPNV-Jahreskarte zu kaufen. Eine Bahncard habe ich schon. Alternativ mache ich einen Flugschein und besorge mir ein kleines STOL-fähiges Flugzeug. Das kann ich in meinem Garten landen und starten. Und Flugzeuge sind in der Regel von hoher Qualität - nicht wie Autos, wo nur der Preis zählt.


25.02.2018 08:51    |    Dynamix

Wäre auch doof wenn du gerade mitten in der Luft bist und dir kackt irgendein Teil ab nur weil der Hersteller meinte in der Produktion irgendwo 2,50 Mark einsparen zu müssen :D


25.02.2018 09:07    |    Goify

Ich wäre auch bereit, 50.000 € für ein kleines, sparsames, aber extrem langlebiges Auto zu investieren. Also eins, was mind. 20 Jahre fast keinen Verschleiß zeigt und keine Defekte haben wird. Konstruktiv wäre das sicherlich möglich, man müsste nur jedes Teil 10 % überdimensionieren.


25.02.2018 09:32    |    nick_rs

Zitat:

Sollten diese Fehler ein BMW-typisches Problem sein und man kein Fahrzeug ohne solche Probleme finden, hätte ich von dem Fahrzeugkauf ohnehin abgesehen. Ist dann ja nur ne Frage der Zeit, bis der gleiche Mist wieder auftritt.

Hmm mal überlegen. 3 von 3 Diesel 1er der Youngsters hatten teure Steuerkettenprobleme. 1 von 3 einen Motorschaden.

Neeee, von BMW kann das nicht kommen. Weil wenn die Youngsters sagen BMW beschte!!!, dann BMW beschte!!!

 

Zitat:

Um dem ganzen dauerhaft zu entgehen überlege ich schon, mir […] eine ÖPNV-Jahreskarte zu kaufen.

Das kenne ich nur in noch unzuverlässiger als ein Auto.

 

Zitat:

Ich wäre auch bereit, 50.000 € für ein kleines, sparsames, aber extrem langlebiges Auto zu investieren. Also eins, was mind. 20 Jahre fast keinen Verschleiß zeigt und keine Defekte haben wird. Konstruktiv wäre das sicherlich möglich, man müsste nur jedes Teil 10 % überdimensionieren.

Wenn es so einfach wäre. 20 Jahre ohne Verschleiß, dann wäre das Auto richtig schwer und nicht mehr sparsam. Ob das so klug wäre? Ein Auto ist immer ein Kompromiss.


25.02.2018 09:36    |    Bayernlover

@Goify für ein Zehntel davon kriegst du einen zuverlässigen E46, Interesse? :D


25.02.2018 09:40    |    Goify

Die E46 haben mittlerweile einen so schlechten Ruf, die würde ich nicht mal geschenkt nehmen. Insbesondere die Diesel sind ein ganz böses Groschengrab.


25.02.2018 09:42    |    Bayernlover

Deshalb gibt’s von mir nur den Premium-330i!


25.02.2018 09:47    |    Turboschlumpf6

MUFU? Das ist doch wieder etwas Versautes! ;)


25.02.2018 10:19    |    Turboschlumpf6

Ansonsten Glückwunsch zum neuen Auto! Immer eine Handarbeit Luft zwischen dem Blech und den Bäumen.

 

Auf jeden Fall ist es ein sehr zuverlässiges Auto, welches keine Arbeit macht.


25.02.2018 10:28    |    Luke-R56

... also, bis auf die 5 Werkstatttage mit Motorausbau :D


25.02.2018 10:33    |    Dynamix

Ich mag XGs Sarkasmus :D


25.02.2018 10:58    |    Turboschlumpf6

So ein Motor ist auch nur ein Mensch. Der will auch mal raus an die frische Luft. :D Fünf Tage auszukommen ist vergleichsweise selten. ;)


25.02.2018 10:58    |    Dynamix

Wie sagte Walter Röhrl:

 

Man kann ein Auto nicht wie ein menschliches Wesen behandeln, es braucht Liebe!


25.02.2018 11:09    |    Goify

So ein älterer BMW belebt wenigstens den Blogbereich mit den zahlreichen Reparaturen. :D

Wobei ich da explizit Mercedes nicht ausnehmen möchte, da das im Alter auch schnell komplex wird. Würde ich von jeder Reparatur an meinem hier Bloggen, würde ich bald den Trottel mit seinen britischen Damen überholen. ;)


25.02.2018 11:13    |    PIPD black

Zitat:

Auf jeden Fall ist es ein sehr zuverlässiges Auto, welches keine Arbeit macht.

Klar. Die Arbeit hat ja auch jemand anderes.:p


25.02.2018 11:17    |    PIPD black

@HalbesHaehnchen

Kannst du mir mal erklären, inwiefern der 1-er kleiner als der Y ist?

 

Zitat:

nachdem ich seit September beruflich ~100Km am Tag zurücklegen muss und darauf auf Dauer mit meinem Lancia Y keine Lust habe. Zumal der nur noch TÜV bis 12/17 hatte und neuer TÜV äußerst fraglich war.

So habe ich meine Suche ab Dezember 2017 intensiviert und beschlossen, dass es ein kleineres Auto mit potentem Dieselmotor sein soll.

Und was ist aus dem Y geworden?


25.02.2018 11:19    |    Dynamix

Ich glaube das meinte er generell im Autokontext und nicht auf den Ypsie bezogen ;)

 

Ein 1er ist ja jetzt nicht gerade die Ausgeburt an Platz, zumindest was die Rückbank anbelangt.


25.02.2018 12:10    |    Goify

Welche Rückbank? Meinst du die Taschenablage hinten? :D


25.02.2018 12:17    |    Dynamix

Ja, ich meine die Ablagebank für Kinder ohne Beine. Der 1er bietet auf der Rückbank leider genauso viel Platz wie ein Smart ForFour (alleine der Name ist schon blanker Hohn gegenüber den 2 armen Schweinen die tatsächlich länger als 300m da hinten drin sitzen müssen) und der ist was das angeht echt eine Zumutung.


25.02.2018 12:28    |    Luke-R56

Ich verbitte mir das, dass über meinen BMW Bro Tymo so hergezogen wird!


25.02.2018 12:36    |    Dynamix

Zitat:

... also, bis auf die 5 Werkstatttage mit Motorausbau :D

Du meinst in etwa so? :D


25.02.2018 12:41    |    HalbesHaehnchen

Zitat:

Ein Auto, was einfach nur problemlos läuft, wünscht sich jeder. Mit jedem Kauf meint man, jetzt endlich mal ein paar Jahre Ruhe zu haben und da ist es egal, ob Neuwagen oder 1.000-€-Auto.

 

Wenn mein 202 mal richtig läuft, werde ich ihn wahrscheinlich verkaufen und der Nachbesitzer fährt dann 5 Jahre sorgenfrei. :D

Jop, da hast du wohl leider recht. Vor allem wenn man so pingelig ist, wie ich und vermutlich auch du :D Ich kann technische Mängel überhaupt nicht ab...andere würden damit 5 Jahre lang herumfahren.

 

Zitat:

Hmm mal überlegen. 3 von 3 Diesel 1er der Youngsters hatten teure Steuerkettenprobleme. 1 von 3 einen Motorschaden.

 

Neeee, von BMW kann das nicht kommen. Weil wenn die Youngsters sagen BMW beschte!!!, dann BMW beschte!!!

Meiner hatte keine Steuerkettenprobleme. Überraschenderweise. Die Ketten hätten von 200tkm definitiv keine Probleme gemacht.

 

Zitat:

MUFU? Das ist doch wieder etwas Versautes! ;)

Mudda Fucka heißt das. Haben die meisten BMWs integriert :D

 

Zitat:

Ansonsten Glückwunsch zum neuen Auto! Immer eine Handarbeit Luft zwischen dem Blech und den Bäumen.

 

 

 

Auf jeden Fall ist es ein sehr zuverlässiges Auto, welches keine Arbeit macht.

Danke :D Ich hoffe aktuell wirklich, dass es nur wenige Probleme mit dem Auto gibt ab jetzt :D

 

Zitat:

@HalbesHaehnchen

 

Kannst du mir mal erklären, inwiefern der 1-er kleiner als der Y ist?

 

 

 

Zitat:

 

nachdem ich seit September beruflich ~100Km am Tag zurücklegen muss und darauf auf Dauer mit meinem Lancia Y keine Lust habe. Zumal der nur noch TÜV bis 12/17 hatte und neuer TÜV äußerst fraglich war.

 

So habe ich meine Suche ab Dezember 2017 intensiviert und beschlossen, dass es ein kleineres Auto mit potentem Dieselmotor sein soll.

 

Und was ist aus dem Y geworden?

Das obere hat Dynamix schon beantwortet. Wobei der Y auf der Rückbank tatsächlich mehr Platz hat als der 1er, zumindest in der Breite :D

Meine 3 Mittagspausenkollegen gingen nur mit Pressen in den 1er :D :D

 

Aus dem Y ist noch nichts geworden. Fährt ganz normal weiter. Letzte Woche komplett durch, weil der 1er mit dem Elektronikproblem und dem Kardanwellenproblem still stand.


25.02.2018 13:00    |    nick_rs

„Kein Steuerkettenschaden“


Bild

25.02.2018 13:08    |    HalbesHaehnchen

Die neue ist exakt gleich^^ Das muss so :D


25.02.2018 13:15    |    Dynamix

Warum habt Ihr dann ne neue eingebaut wenn die alte so gut war? :confused:

 

Das hat nicht mal die Werkstatt bei meinem Peugeot gemacht als meine Spanner im Arsch waren. Die haben die Kette gecheckt, ausgemessen, für "wie neu" befunden und wieder eingebaut.


25.02.2018 13:17    |    HalbesHaehnchen

Weil der Motor schon draußen war und die neuen Ketten neben uns lagen? :D


25.02.2018 13:18    |    Dynamix

Und Ihr bestellt neue Ketten wenn Ihr genau wisst das die alte nicht defekt ist? Schwer zu glauben ;)


25.02.2018 13:28    |    PIPD black

Für mich als Fazit aus diesem Blog:

 

1. BMW 1-er als Diesel = VW TSI = Mist.

 

2. Brauche ich ein Hobby, kaufe ich mir was Gebrauchtes, brauche ich was Zuverlässiges, dann bleib ich bei Neuwagen/Tageszulassungen.

 

Dir weiterhin viel Spaß mit deinem Bimmer und ich hab wieder was gelernt.:)


25.02.2018 13:40    |    HalbesHaehnchen

Zitat:

Und Ihr bestellt neue Ketten wenn Ihr genau wisst das die alte nicht defekt ist? Schwer zu glauben ;)

Natürlich nicht. Ich habe neue Ketten bestellt, weil der Kettentrieb Geräusche gemacht hat und ich definitiv nicht davon ausging, dass die Kette noch so einwandfrei sind.

Am Ende lags bei mir aber an den Gleitschienen, die waren leicht wellig. Das sorgt für das Geräusch. Ist aus technischer Sicht aber unbedenklich.

 

Zitat:

Für mich als Fazit aus diesem Blog:

 

 

 

1. BMW 1-er als Diesel = VW TSI = Mist.

 

 

 

2. Brauche ich ein Hobby, kaufe ich mir was Gebrauchtes, brauche ich was Zuverlässiges, dann bleib ich bei Neuwagen/Tageszulassungen.

 

 

 

Dir weiterhin viel Spaß mit deinem Bimmer und ich hab wieder was gelernt.:)

Kann man fast so sagen. Wobei die M47 Diesel in den 1ern bis 2007 keine Probleme machten. Erst die N47 danach (die sind aber halt locker nen Liter sparsamer bei mehr Leistung und sind zudem auch noch drehfreudiger und laufruhiger).

 

Ansonsten bin ich bei dir.


25.02.2018 14:05    |    tartra

"Ich wäre auch bereit, 50.000 € für ein kleines, sparsames, aber extrem langlebiges Auto zu investieren. Also eins, was mind. 20 Jahre fast keinen Verschleiß zeigt und keine Defekte haben wird. Konstruktiv wäre das sicherlich möglich, man müsste nur jedes Teil 10 % überdimensionieren."

 

Hab ich immer noch als Altagsauto seit ~190 000km bis jetzt 296 000 km, gibt es also, ist das billigste Auto was ich je hatte und das zuverlässigste ... noch nie liegen geblieben... Toyota Starlet. :p

 

Test Starlet ~550 000km

 

Ganz anders mein BMW liegt aktuell bei ~240 000 , aber schon 2 x Abschlepper nötig, Spritpumpe und Nockenwellensensor. Von den ganzen wehwehchen ganz zu schweigen (Elektronik, Fahrwerk!), die letzten Nerven wurden mir von den elektr. Fensterhebern geraubt:mad:, beim Toyota fahr ich die Dinger schon aus Spass hoch und runter, bei einer gefühlt doppelt so großen Seitenscheibe ... geht nicht kaputt:o... Was haben die Japaner da so viel richtiger gemacht??

 

Ich bin auch davon überzeugt, man könnte ein Auto konstruieren was 20 jahre problemlos läuft, das muss noch nicht mal 50 000 kosten, wie geschrieben so ein Starlet ist da schon nah dran, und der hat irgendwas um 97 rum ~10 000 DM gekostet... also es geht ... Selbst Rost kaum vorhanden...nach mittlerweile ~22 Jahren harten Wintereinsatz ohne besondere Pflege.


25.02.2018 15:51    |    Schlawiner98

Zitat:

Welche Rückbank? Meinst du die Taschenablage hinten? :D

Dieses Gejammere über 1er, 3er BMW, C-Klasse etc. kann ich absolut nicht nachvollziehen. Ich bin etwa durchschnittlich groß und hätte bei jenem dieser Autos kein Problem damit, mehrere 100 km auf der Rückbank zu sitzen. Zu dritt wird es sicherlich verdammt unbequem, aber das gilt wohl für alle Autos unterhalb Touran und co.

 

Ansonsten auch an dieser Stelle noch einmal herzlichen Glückwunsch zum Premiumdeutschen, Timo! ;)


Deine Antwort auf "Wenn 2 Autos nicht genug sind.."