• Online: 5.461

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

15.06.2015 07:51    |    cleanfreak1    |    Kommentare (9)    |   Stichworte: Fahrzeugpflege, Koch-Chemie, Schleifpolitur, verwitterte Lacke

carclean001carclean001 auf der Suche nach einer groben Politur für verwitterte Lacke, die nicht ganz so scharf ist wie der 3M Fast-Cut, bin ich auf diese Heavy-Cut von KC gestoßen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Deren Eigenschaften werden wie Folgt beschrieben (Quelle Lupus):

Zitat:

Innovative Maschinenpolitur zur schnellen Aufarbeitung stark verwitterter Lacke, zur Beseitigung von tiefen Kratzern und zur effektiven Entfernung von Lackiernebeln und Anschliffen bis 1.500er Körnung. Durch das extrem homogene Schleifkorn erzeugt Heavy Cut 8.02 einen äußerst hohen Cut bei sehr gutem Glanzgrad. Lässt sich bei geringer Staub- sowie Spritzentwicklung extrem lange polieren ohne einzubrennen und ist perfekt abwischbar. Für alle Lackarten (sowohl weiche als auch kratzfeste) bestens geeignet.

 

Schleifgrad: 8,5

Glanzgrad: 5,0

 

Warum kauft man sich noch zusätzlich diese Politur, wenn man schon die guten Produkte zur Hand hat :confused::confused:

Aus meiner Sicht recht einfach erklärt, bei diesem Projekt bzw. dem so verwitterten Uni-Lack war mir die 3M Fast-Cut etwas zu Stark und das spiegelte sich so, dass das Polierpad recht schnell zu war! Auf der anderen Seite bin ich jemand der gerne neue Dinge testet und so konnte ich auch nicht wiederstehen diese Politur zu kaufen, da ja auch mal die perfekte Oberfläche vorhanden war :rolleyes::D.

 

carclean005carclean005

 

Die Heavy-Cut hat mit der gleichen Kombi wie bei der 3M beim ersten Einstieg am Lack sehr gut gearbeitet und ich konnte so das Pad etwas länger nutzen. Auch der Glanzgrad kam sehr gut durch, ggf. musste ich weitere Durchgänge machen. An gewissen Stellen wie z.B. die Entfernung von Typenzeichen oder Aufklebern, bin ich anschließend mit der 3M Fast-Cut nach gefahren, da die hier den besseren biß hat und so die Stellen beseitigt hat.

 

Aber schaut selber was den Glanz angeht ;)

 

carclean002carclean002

carclean003carclean003

carclean004carclean004

 

 

Fazit:

Ich bin sehr zufrieden diesen Kauf gemacht zu haben und werde diese Politur und ggf. noch die Feinschleifpolitur dieser Serie in mein Sortiment aufnhemen. Daher von meiner seite eine klare Kaufempfehlung.

Hat Dir der Artikel gefallen? 3 von 3 fanden den Artikel lesenswert.

15.06.2015 08:15    |    golffreiburg

benutze diese Politur ebenfalls, ich habe alle Polituren von Koch Chemie, somit für jeden Anwendungszweck etwas parat, allerdings in den 250ml Versionen. wenn ich genau darüber nachdenke nutze ich nur noch Koch Chemie in allen Bereichen, da mich jedes Produkt bisher bestens überzeugt hat


15.06.2015 08:38    |    sanosuke2012

Wow, das wünscht sich jedes Feuerwehr Auto. :D *Daumen hoch*

Kannst Du das bitte genauer erklären: "...das spiegelte sich so, dass das Polierpad recht schnell zu war."? :o

 

MfG sano


15.06.2015 08:48    |    cleanfreak1

@sanosuke2012,

 

ein verwitterter Lack der dann auch noch Uni ist, hat sehr viel Unreinheiten und so zu sagen Schmutz aufliegen und das muss ja bekanntlich beseitigt werden. Hier kann man jetzt hingehen und mit einer milden Politur etliche Durchgänge machen bis man zum gewünschten Resultat kommt, oder man nimmt eine grobe Politur die hier schneller arbeitet. Weiteres kommt aber auch hinzu, das beim polieren von Uni-Lacken das ganze in einer Material Schlacht endet und somit das Material also die Polierpads recht schnell am Ende sind, also gewechselt werden müssen (ist halt kein Klarlack vorhanden).

Es bringt einfach nicht mit einem Pad zu arbeiten, wo sich der Schaumstoff zugesetzt hat. Da schmiert man nur noch auf dem Lack herum.

 

Für die Motorhaube habe ich insgesamt 5-6 Pads in verschiedenen Größen benötigt


15.06.2015 09:24    |    sanosuke2012

Danke für die ausführliche Schilderung. ;)

Ich wusste nicht, dass bei Uni-Lacken die Pads viel schneller gesättigt sind.

Da werde ich wohl mal den Bestand aufstocken müssen... ^^

Kann mir aber jetzt vorstellen, dass es für dich am Ende ein "Blutbad" gab.? :D

 

MfG sano


15.06.2015 09:41    |    cleanfreak1

Zitat:

Kann mir aber jetzt vorstellen, dass es für dich am Ende ein "Blutbad" gab.? :D

sagen wir mal so, ich bin gerade dran die 6te Waschmaschine ein zu schalten, damit ich all die Tücher und Pads wieder frisch bekomme. Die Polierpads und die Schwämme waren jeweils ein Tag eingeweicht in Wasser.


15.06.2015 09:48    |    sanosuke2012

^.^b


15.06.2015 10:18    |    Trackback

Kommentiert auf: Rund um Produkte und Zubehör zur Fahrzeugpflege:

 

Koch Chemie Heavy Cut 8.02 (grobe Schleifpolitur)

 

[...] hier alles zum Thema der "Koch Chemie Heavy Cut 8.02"

[...]

 

Artikel lesen ...


15.06.2015 13:06    |    golffreiburg

Zitat:

Ich wusste nicht, dass bei Uni-Lacken die Pads viel schneller gesättigt sind.

Da werde ich wohl mal den Bestand aufstocken müssen... ^^

Aber doch nur wenn der UNI-Lack ohne Klarlack ist. Bei heutigen Uni-Lackierungen ist Klarlack vorhanden und somit kein Unterschied zu Metallic- oder Perlmuttlackierungen. Da schließlich nur auf dem Klarlack gearbeitet wird.


15.06.2015 22:18    |    sanosuke2012

Ich beackere manchmal ja auch ältere Autos(, bisher Metalliclacke). :D

Warum zahlt man dann für Metallic ca. 500 € Aufpreis? :o


Deine Antwort auf "Koch Chemie Heavy Cut 8.02"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 13.07.2015 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Hinweis

Der Blog ist auf die Auflösung Größe "L" ausgelegt. Einstellung dazu siehe am Ende der Seite.

Blogleser (213)

Besucher

  • anonym
  • mivaupel
  • chrweber
  • thomaswi
  • Crissihf
  • born_hard
  • cafedelmar80
  • staplerschrauber1
  • vectracaravan
  • Ceedo

Blog Ticker