• Online: 4.370

MOTORBASAR.de - Der MOTOR-TALK Fahrzeugmarkt mit über 400.000 Anzeigen

20.09.2013 17:44    |    cleanfreak1    |    Kommentare (33)    |   Stichworte: Ansaugbrücker, Luftverteiler, Mercedes, M-Klasse, W163

carclean000carclean000 mein ML hat jetzt auch eine neue Ansaugbrücke eingebaut bekommen, da sich der Fehlerteufel eingeschlichen hat :mad:. Jetzt nach dem Einbau und einigen gefahrenen Kilometern danach kann ich nur sagen, es ist ein ganz anderes Fahrgefühl geworden. Mehr dazu aber etwas später ;)

 

 

 

Angefangen hat das ganze Spektakel am Samstag Abend als urplötzlich die Leistung ausblieb und der Motor in den Notlauf ging. Das fühlte sich an, als ob man mit einem 72PS Diesel aus den 70er Jahren unterwegs ist :eek::D. Mein Glück war, das es kurz vor Zuhasue passierte und ich mit dieser Situation so noch die kurze Strecke fahren konnte.

 

 

 

Zuhause angekommen, wurde gleich die Carsoft Diagnose angeschlossen zum FSP auslesen. Somit war ich schon wieder über den Kauf und die Entscheidung dazu froh ;).

Der Fehler wurde gleich im "CDI" angezeigt als "P1189 Einlasskanalabschaltung und Ladedruck zu gering". Somit ging die Suche vom LMM über die Schläuche zur Ansaugbrücke/ Luftverteiler. Bis dorthin war auch alles i.O.

Eine weitere Suche und auch eine kurze Recherche im Netz führten mich dann zum Stellmotor und dem Gestänge. Mein Glück dabei war, das die Klappe vom 1. Zylinder ausgehangen war und sich diese ganz leicht ein hängen ließ. Aber was war die Ursache dafür :confused:

Diese fand ich auch gleich, die Klappe hat zuviel Spiel und somit stand das Gestänge am Ölkühler an :(.

 

Nach dem einhängen war auch sofort wieder die volle Leistung da und darüber war ich auch erst mal froh, den in der Zwischenzeit wurde es Dunkel und fing auch zu Regnen an.

 

carclean001carclean001

carclean002carclean002

 

Ich konnte mich noch so am Rande an den Beitrag dazu von Sippi erinnern und hab den erst mal hier im Forum gesucht, damit ich weiß was da auf mich zu kommt. So richtigen Bock dazu hatte ich wirklich nicht und dachte ob man es nicht noch etwas schieben kann!!

Auch die Suche nach eine Ansaugbrücke und deren Preis ging ich sofort an.

 

Da dann am Sonntag und Montag nichts weiter passiert ist, dachte ich, hast wieder mal was Glück gehabt :). Kaum ausgedacht bei einer kurzen Fahrt am Abend und schon wieder war der Notlauf da :eek::( . Also kurz rechts ran und Werkzeug raus um das Gestänge ein zu hängen an der Klappe. Somit stand der Einbau einer neuen Ansaugbrücke fest.

 

Nur wo bekomme ich jetzt auf die schnelle so eine Ansaugbrücke (A.612.090.19.37) her und naklar auch zu welchem Preis. Die von MB war mir zu teuer und die aus dem Netz, da sind halt die Lieferzeiten vorhanden!

Dann ist mir eingefallen, das ich mal schnell bei unserem Zubehörlieferanten Online ins Lager schaue ob der evtl. so was da hat (meistens muss der auch über die Nacht bestellen!). Und siehe da, er hat es am Lager liegen.

Dienstag Morgen gleich angerufen und nach dem Preis gefragt und ob das Teil auch wirklich vorhanden ist. Die ist zwar nun geringfügig teurer als die aus dem Netz, dafür aber vor Ort. Somit lies ich mir das Teil anliefern am Vormittag ;)

 

Ebenfalls lies ich mir auch noch die O-Ringe A.601.997.06.45 zu den Kraftstoffleitungen von MB anliefern, da ja eh der Filter ausgebaut werden muss für die Reparatur.

 

Material war nun vorhanden, jetzt muss nur noch jemand das ganze einbauen :rolleyes:. Dazu war von mir der Mittwoch eingeplant, da ich freien Zugriff auf die Hebebühne bekommen konnte.

 

Aber wie es dann doch so kommt, konnte ich nicht anderst und hab Dienstag Mittag damit angefangen. Punkt 12uhr fing ich an mit de3m ausbau der ganze Sache.

ML hoch auf der Bühne, Rad runter, Radhausverkleidung ausbauen und danach ging der ausbau oben am Motor los.

 

carclean003carclean003

carclean004carclean004

carclean005carclean005

carclean006carclean006

carclean007carclean007

carclean010carclean010

 

Als Werkzeug reicht hier der 1/4" Ratschenkasten mit den Nussen 7,8,10 für Torx und den Verlängerungen. Weiters wird eine kurze Torx TX40 benötigt um die Schrauben am AG-Krümmer zu lösen. Achso, Handleuchte nicht vergessen :D

Nach 2h war die Ansaugbrücke ausgebaut und eine riesen Sauerei unter dem Wagen und meine Hände bzw. Arme angeschrammt. Weiters ging mir auch noch die Kraftstoffleitung vom Filter zur Pumpe defekt.

 

carclean008carclean008

carclean009carclean009

carclean011carclean011

 

Jetzt im ausgebauten Zustand kann man den Schaden an den Klappen deutlich sehen :eek:. Die sind alle ausgeschlagen bzw. ganz schön verschlissen.

 

carclean012carclean012

carclean013carclean013

carclean014carclean014

carclean015carclean015

 

und so sieht es dann neu aus

 

carclean017carclean017

 

 

Ich selber hab erst mal eine Pause gebraucht und musste mich ja noch um die KS-Leitung A.612.070.31.32 kümmern. Die war zum Glück auch bei MB am Lager. Weiters hatte ich noch das Problem, das unser kleinster Drehmomentschlüssel zu groß war für den geringen Platz den man beim einau und anziehen mit den 10Nm hat.

 

Somit habe mir diesen von MB mit der Leitung zusammen bringen lassen, damit der einbau wieder beginnen kann. In der Zwischenzeit wurde der Arbeitsplatz mal gesäubert und auch die Stellen am Zylinderkopf.

 

Nach dem dann alles andere auch vorhanden war ging die Arbeit wieder von vorne los mit dem einbauen. Zuerst wollte ich die Ansaugbrücke und den Abgaskühler in einem Stück einsetzten, was aber nicht ging. Also den Abgaskühler zuerst reinsetzten und danach die Ansaugbrücke. Das war eine verflixte Arbeit, bis die ersten Schrauben angesetzt waren (hab etliche mal geflucht). Hierzu sei noch zu erwähnen, das ein Drehmomentschlüssel 1/4" die richtige Wahl ist wegen dem gringen Platz ;)

 

 

Aber auch diesen Spuck konnte ich in 3h erledigen, so das gegen 18:30uhr der Motor wieder gestartet werden konnte nach dem Kühlwasser und Lenköl aufgefüllt waren. Bei den Kraftstoffleitungen, habe ich die vom Filter zur Pumpe gleich mit Diesel vorgefüllt damit nicht so viel georgelt werden muss. Es hat ingesammt 4 mal den Versuch gebraucht bevor der Motor wieder lief. Der lief auch schön rund, nur der weiße Qualm hinten störte mich dann doch etwas :eek::(

Dieser wurde immer mehr und ich machte mir doch so langsam einen Kopf woher das kommen mag :confused::confused:

 

Nach einiger Zeit bemerkte ich, das im Endschalldämpfer Kondenswasser reichlich vorhanden ist. Kurz um wurde ein Loch gebohrt um das Wasser ab zu lassen. Bei der anschließenden Probefahrt war hinter mir alles weiß vor lauter Rauch. Das hielt so lange an, bis der Motor die volle Betriebstemperatur erreicht hat. Danach war es weg und kam auch nicht wieder (Schwein gehabt :D ).

 

Nach einigen Tagen und Kilometern kann ich nur sagen, die Aktion war eigentlich lange überfällig da der ML jetzt um längen besser und ruhiger läuft. Auch das Schaltverhalten hat sich sehr viel gebessert, zum Teil merkt man die Schaltvorgänge nicht mehr!!

 

 

Es sei aber an alle die es vor haben gesagt, es ist eine Schinderei da einfach kein Platz vorhanden ist und wenn man keine Hebebühne hat, dann gleich zweimal ;)


20.09.2013 22:50    |    sp89

Was hat die neue Ansaugbrücke jetzt gekostet ?


21.09.2013 06:21    |    cleanfreak1

im Netz gibt es diese zur Zeit für ca. 230€ und meine lag etwas darüber. Ist aber immer noch günstiger als die beim freundlichen zu kaufen ;)


21.09.2013 13:39    |    peter_pott

Das kommt davon, wenn die Teile heut zu Tage aus Plastik gefertigt werden bei vielen Herstellern. Billigste Materialien..:rolleyes:


21.09.2013 13:43    |    cleanfreak1

sehe ich leider genau so.

Bei dem Gewicht vom Fahrzeug, würde eine Produktion aus Aluguß nicht ins Auge fallen :rolleyes:


21.09.2013 15:39    |    sp89

Das geht ja noch beim freundlichen kostet die Glaube ich um die 600 Euro wenn ich das richtig in Erinnerung habe. Ist einfach ne Fehlkonstruktion das Ganze.


23.09.2013 16:29    |    misterraven

Hey.

 

Toller Blog. Das Thema passt mir sehr gut, denn an unserem ML steht der Wechsel der Ansaugbrücke auch auf dem Plan. Ich war natürlich vorher bei unserem örtlichen MB-Händler. Dieser hat mir auch ein Angebot gemacht für den Austausch. Die Brücke sollte 400 € kosten und der Aus/Einbau sollte nochmal ca. 800 € kosten. :eek:

Das ist mir denn doch ein bisschen zu viel für unseren alten ML. Ich habe die Andaubbrücke jetzt bei Ebay für 230 € bestellt und in 2 Wochen baut mir ein Bekannter die ein.

 

Hier mal die ebay-Ansaugbrücke:

http://www.ebay.de/itm/300969148296?...

 

Dort sind ja schon Dichtungen dabei. Benötige ich trotzdem noch die von dir genannten Dichtungen (Kraftstoffleitung) ?

 

 

Gruss Stephan


23.09.2013 20:42    |    cleanfreak1

also die Dichtungen bzw. O-Ringe für die KS-Leitung solltest dir auf jedenfall kaufen. Ich habe 4 Stück gekauft ;)

 

Den nach dem lösen der Leitung am Hauptfilter muss der O-Ring der Leitung ersetzt werden, ansonten kann er darüber Luft ziehen und du hast Blasenbildung in der Leitung.

Weiters besorge dir auch noch 4 Schlauchklemmen für die Leitungen am Kraftstoffkühler bzw. am Filter.

 

Die Ansaugbrücke hätte ich mir auch bestellt, wenn mehr Zeit gewesen wäre.

 

Und nun viel Spaß beim montieren :D


24.09.2013 16:09    |    misterraven

Hey.

 

Danke für die schnelle Antwort. Also muss ich vier mal die Teilenummer von dir (A.601.997.06.45) bestellen, richtig ?

 

Den Aus- und Einbau mache ich zum Glück nicht selbst. Ich schraube zwar auch selbst, aber in diesem Fall hole ich mir lieber Hilfe. ;)

 

 

Gruss Stephan


24.09.2013 17:04    |    cleanfreak1

normal benötigst du nur 1 O-Ring für die Leitung am Filter. Aber aus Vorsicht da mal schnell etwas defekt geht, habe ich 4 gekauft. Sicher ist sicher ;).

 

Denke auch noch an das Lenkungsöl und das Glysantin G48 (nach MB-Freigabe), das du in den entsprechenden Mengen da haben solltest.

 

Weiters solltest du noch am Mischergehäuse beim kleinen Zwischenstück die zwei O-Ringe A.026.997.43.48 erneuern und ebenfalls den O-Ring von Schlauch Ladeluftkühler zum Mischergehäuse (für den richtigen O-Ring musst du von dem Schlauch die MB Teilenummer abschreiben. Es gibt hier 2 O-Ringe)


25.09.2013 14:27    |    misterraven

Alles klar. Das kling alles sehr gut. Dann kanns ja demnächst los gehen. Danke nochmal...

 

 

Gruss Stephan


25.09.2013 16:30    |    cleanfreak1

bin mal gespannt was du nach der ganzen Arbeit hier zu schreiben hast bzw. dazu sagst ;):D


25.09.2013 16:34    |    misterraven

Ich meld mich gern zurück, aber wie gesagt das wird wahrscheinlich erst Ende Oktober was...

 

 

Gruss Stephan


04.11.2013 22:12    |    Trackback

Kommentiert auf: Mercedes ML W163:

 

Ansaugkrümmer

 

[...] Schau mal in diesen Blog:

http://www.motor-talk.de/.../...erteiler-fuer-den-ml-270-t4687694.html

 

 

Gruss Stephan

[...]

 

Artikel lesen ...


18.02.2014 13:04    |    misterraven

Hey.

 

Bin zwar ziemlich spät dran, aber ich melde mich trotzdem. Also nachdem mich mein Bekannter mehrfach versetzt hatte und ich beruflich den ML brauchte, habe ich endlich letzte Woche die Ansaugbrücke tauschen lassen. Aber von vorne:

Ich hatte den Winter über öfters Probleme mit dem Wagen. Die Heizung ging ab und zu nicht. Ich hatte Probleme mit dem Getriebe (er blieb einfach im 1.Gang hängen, nach Neustart wieder ok). Und ein immer lauter werdendes "Zischen" wenn die Motor lief. Also habe ich ihn in die Taxi-Werkstatt Rostock gebracht. Ich war dort öfters schon (Getriebespülung & Durchsichten) und die haben einen guten Ruf. Also habe ich meine Ansaugbrücke und die ganzen Dichtungen eingepackt und hab den ML nach Rostock gebracht. Ich hatte ne Woche Urlaub und die Jungs dort sollten den ML wieder komplett flott machen in der Zeit. Natürlich sollten sie sich melden, wenn irgendwas besonderes gemacht werden musste.

 

Also folgendes wurde gemacht:

- neue Batterie verbaut (Problem mit der Heizung gelöst)

- Ansaugbrücke verbaut (Motor läuft viel besser und ölt nicht mehr)

- Stellmotor auf Anraten der Werkstatt mit getauscht (kostete 150,- € brutto)

- irgend ein Schlauch an der Servolenkung wurde getauscht (das Zischen war erledigt)

- diverse Fehler im FSP wurden gelöscht (die Fehler sind fast alle durch die Unterspannung der alten Batterie entstanden)

 

Was soll ich groß sagen, der Wagen ist und fährt sich besser denn je. Im Stand hört sich der Motor jetzt viel ruhiger an. Und vorallem hat er an Leistung odentlich zugelegt. Wenn der Motor warm ist, schaltet sich ja die C-Tronic zu und dann geht der "alte" ML richtig gut vorwärts. Ich war bei der ersten Probefahrt wirklich sehr erfreut. :D Durch die kaputte Batterie (die ich wirklich nie bemerkt habe) sollen auch die Probleme mit der Heizung und dem Getriebe lt. Werkstatt entstanden sein. Das mit der Heizung habe ich hier im Forum schonmal gelesen, aber das mit dem Getriebe kann ich mir nicht erklären. Aber egal, ich bin jetzt seit knapp einer Woche wieder mit dem ML unterwegs und keiner der Fehler ist wieder aufgetretten. Das freut mich wirklich sehr !!!

 

Lange Rede kurzer Sinn. Ich würde allen ML270 Fahrer empfehlen die Ansaugbrücke zu wechseln wenn das Fahrzeug ein gewisses Alter und/oder Laufleistung erreicht hat. Ihr werdet euch echt erschrecken wie sich der Motor verändert...

 

 

Gruss Stephan


10.04.2014 19:35    |    Trackback

Kommentiert auf: Mercedes ML W163:

 

Welchen Ansaugkrümmer?

 

[...] ich habe eine vom Zubehör gekauft und verbaut, siehe hier im Blog

[...]

 

Artikel lesen ...


29.05.2014 18:59    |    Trackback

Kommentiert auf: Mercedes ML W163:

 

EKAS ausbauen

 

[...] schaust du hier ;)

So sah die ganze Arbeit bei mir aus.

[...]

 

Artikel lesen ...


12.08.2014 18:11    |    Trackback

Kommentiert auf: Mercedes ML W163:

 

270CDI, nach kurzer Strecke nicht über 2000U/min

 

[...] und -filter hab ich gleich mit besorgt.

Beim Einbau werde ich mich an die Anleitungen von cleanfreak1 (klick) und Sippi-1 (klick) halten. Dafür schon mal herzlichen Dank, auch für die telefonischen Infos von Sippi-1. [...]

 

Artikel lesen ...


26.06.2015 15:32    |    Trackback

Kommentiert auf: Mercedes ML W163:

 

Ansaugkrümmer 270CDI aus und einbauen

 

[...] Hallo,

neben den Beschreibungen in diesem Thema gibt es z. B. noch http://www.motor-talk.de/.../...erteiler-fuer-den-ml-270-t4687694.html .

Da ich seinerzeit bei meinem ML mit defektem Motor an diesem ebenfalls die Anaugbrücke ausgebaut [...]

 

Artikel lesen ...


28.03.2016 21:31    |    borsi112

Ich bin echt stinksauer. Bei 190tkm hatte ich die Ansaugbrücke gewechselt. Heute habe ich nach ca. 1,5 Jahren 215tkm drauf und das Teil ist schon wieder undicht, sodass der Schmodder in der Einfahrt auf die Erde tropft.


29.03.2016 05:21    |    cleanfreak1

mal die andere Frage, hast du einen Ölverbrauch und wenn wie hoch??


29.03.2016 09:43    |    borsi112

Nicht wirklich. Von einem Ölwechsel zum anderen kippe ich vielleicht so 0,5 bis 1 Liter nach.


29.03.2016 11:43    |    cleanfreak1

bezeichne ich jetzt mal bei ca. 20tkm Wechselinterwall als o.k., ich gehe mal eher davon aus was es der Ölkohle Belag ist der sich da bemerkbar macht


29.03.2016 14:07    |    borsi112

25000 km alt und alles ist wieder voll geschmoddert. An jeder Achse der Drallklappen hängt ein Tröpfchen dran.



15.12.2017 17:29    |    connypaul

Hier noch mal eine Frage zum erneuern der Ansaugbrücke.Muß Ich die Schrauben auch NEU machen?Sprich,sind das Dehnschrauben mit Drehmoment?


16.12.2017 06:29    |    cleanfreak1

Schrauben habe ich die alten verwendet, aber auf das Drehmoment solltest du achten beim anziehen


16.12.2017 09:38    |    connypaul

War 16 NM. Oder? Danke für die Antwort...


30.06.2019 12:41    |    morphium122

Hallo Freunde!

Wir haben auch gerade die Ansaugbrücke ausgebaut. Bei der neuen ist ein Dichtsatz dabei, wobei wir nicht wissen wo die Metalldichtung mit den zwei Löchern hingehört? Könnte uns bitte jemand auf die Sprünge helfen!

 

Danke


04.07.2019 06:17    |    cleanfreak1

stelle dazu doch bitte Bilder ein


30.08.2020 11:19    |    artkos

Auch wenn schon länger nicht kommentiert, hole ich den Block mal vor. Bei der Metalldichtung geht es um diese hier auf dem beiden Bildern 1 u. 2:

 

Allerdings weiß ich auch noch nicht, warum die beiliegt, bzw. an welcher Stelle sie montiert werden soll. Vielleicht kann es jemand zuordnen?

 

Falls es Euch interessiert, ich bin nun auf ein völlig neu konstruierten Dichtungs- und Reparatursatz, der den Konstruktionsfehler in der Materialausführung mit der Drallklappenmechanik von Daimler Benz beseitigt, gestoßen.

 

Damit wird die zu säubernde alte Ansaugbrücke wieder zum vollen Leben erweckt. Sie ist nach Revision in Selbsthilfe definitiv besser, als eine neue Originalbrücke. Da die Reparaturteile aus hochwertigem Material bestehen, kann zu Recht eine wirklich lange Standzeit erwartet werden. Noch mehr wird die Situation verbessert, wenn über einen zwischengeschalteten Ölfänger dem in den Luftverteiler geleiteten Ölnebel aus der Kurbelwellenentlüftung vorweg Öl über Kondenswirkung abgefängt. Sicher, noch ein weiteres, eigenes Thema zur Optimierung des ML.

 

Bilder 3-6 zeigen, Rep.-Satz nun nicht mehr aus billigem Kunststoff wie das Original in der Drallklappenmechanik, sondern aus Metall, zusätzlich mit verbesserter Abdichtung der Drallklappenbohrlöcher.



30.08.2020 18:17    |    borsi112

Soweit ich mich erinnere, kommt die Metalldichtung neben der Brücke (unterhalb der Frontscheibe) an den Anschluss der Abgasrückführung.

 

Wäre noch interessant, wenn du uns die Bezugsquelle des Reparatursatzes verraten würdest.


Bild

31.08.2020 12:06    |    artkos

Daß heißt, diese Blech-Dichtung ist nicht unbedingt zu verbauen, wenn man nur den Ansaugkrümmer demontiert. Das eingekreiste Teil habe ich gar nicht lösen müssen. Wird wahrscheinlich nur nötig, wenn der ganze Zylinderkopf runter muß, vermute ich jetzt mal, oder?

 

Wer am Repsatz interessiert ist, schreibt mir PN mit Mailadresse und ich leite gern weiter.


31.08.2020 19:12    |    cleanfreak1

viele bauen das AGR mit aus, das sich dann der Rest besser und schöner reinigen lässt....


31.08.2020 21:00    |    artkos

Das kann ich jetzt nicht wirklich zuordnen. AGR sitz doch vorn am Ansaugkrümmer. Der wird zwangsläufig abgebaut und kann gereinigt werden. Hinten, in Höhe des 5 Zylinders, braucht man doch gar nicht ran, Brücke geht raus, ohne das letzte Teil demontieren zu müssen. Was und warum sollte da auch noch gereinigt werden? Mach ich jetzt einen Denkfehler, fehlt mir Hintergrundinfo?


Deine Antwort auf "eine neue Ansaugbrücke (Luftverteiler) für den ML 270"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 13.07.2015 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Hinweis

Der Blog ist auf die Auflösung Größe "L" ausgelegt. Einstellung dazu siehe am Ende der Seite.

Blogleser (213)

Besucher

  • anonym
  • Lilly_Kessler
  • nmw87
  • CaddyDomi
  • STausU
  • Audi-Garage
  • AB530e
  • Halver1
  • Speed989
  • matzinho

Blog Ticker