• Online: 5.651

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

20.04.2013 10:30    |    cleanfreak1    |    Kommentare (23)    |   Stichworte: Fahrzeugpflege, Pad, Polierschwamm

wie es der Titel oben schon ausdrückt, geht es hier um die Frage welche Polierschwamm (Pad) Größe verwende ich am besten für welche Situation an der Karosserie des Fahrzeuges. Die sind ja bekanntlicher weise in den letzten Jahren Runder, Kantiger und kleiner geworden.

Anhand von ein paar Beispielen will ich das etwas näher bringen ;)

 

Ich selber bin ein großer Fan der 4" und 3,5", also 100mm und 80mm Pad´s geworden, da man hier die Maschine (vorwiegend Rota) besser im Griff hat und man gegenüber dem 5", 125mm Pad genauso gut und schnell arbeiten kann.

Die 125mm Pad kommen überwiegend auf dem Exzenter zum Einsatz, da hier noch der kleine Exzenter (in dem Fall die Rotex RO 90) in meiner Sammlung fehlt für die kleinen Pads.

Jetzt die 160mm Pad, liegen nur noch im Schrank. Die hatte ich mir als ich damit angefangen habe gekauft weil ich dachte damals, je Größer um so schneller fertig :rolleyes::confused:

 

Als Auswahl habe ich hier 3,5" / 4" / 5" / 6" Pads vorbeireitet

 

Polierschwamm GrößePolierschwamm Größe

Polierschwamm Größe 6"Polierschwamm Größe 6"

Polierschwamm Größe 5"Polierschwamm Größe 5"

Polierschwamm Größe 4"Polierschwamm Größe 4"

Polierschwamm Größe 3,5"Polierschwamm Größe 3,5"

 

 

Als Musterbeispiel nehme ich dazu ein frisch lackiertes GFK Bauteil und später dazu ein Beispiel am Fahrzeug.

 

Zuerst aber schauen wir uns das GFK an, das doch einige Überraschungen aufgrund der Bauform mit sich bringt und daran wird auch schnell klar werden, welche Pad Größe die sinnvollere Auswahl ist!

 

Polierschwamm GrößePolierschwamm Größe

Polierschwamm GrößePolierschwamm Größe

Polierschwamm GrößePolierschwamm Größe

Polierschwamm GrößePolierschwamm Größe

Polierschwamm GrößePolierschwamm Größe

 

Ja, solche Bauteile können einem schon etwas abverlangen wenn man nicht das richtige Werkzeug zur Hand hat oder man darauf zurück greifen kann ;)

Klar würden einige jetzt sagen, an dieser Stelle geht auch ein Großes Pad, was nicht verkehrt ist. Sobald es aber weiter an die Rundung geht, habe ich weniger Platz und weiters sprizt mir auch mehr Mittel vom Pad runter und die Gefahr das ich irgend was an oder abschleife ist auch größer :eek::(

Somit sind hier die kleineren Pads ganz klar von Vorteil ;)

 

 

Jetzt das ganze noch am Fahrzeug wo immer mehr Rundungen und Kannten in der Karosserie vor zu finden sind.

 

Polierschwamm GrößePolierschwamm Größe

Polierschwamm GrößePolierschwamm Größe

Polierschwamm GrößePolierschwamm Größe

Polierschwamm GrößePolierschwamm Größe

Polierschwamm GrößePolierschwamm Größe

 

 

Auch hier ist es schön zu sehen, wo die Großen Pads ihre Grenzen in meinen Augen haben und ich einfach besser den Vorteil von den kleinen nutzen kann.

 

 

Ich hoffe das dieser kleine Beitrag hilfreich war in der Findung und Kaufentscheidung für die nächste Bestellung bei Polierschwämmen/ Pads.

Aber auch für die Einsteiger die sich noch nicht so gut auskennen ;)

 

 

 

Und nun dürft ihr was dazu schreiben.... :p


20.04.2013 10:41    |    Roland0815

Was bitte ist ein Polierschwamm, und wozu soll der gut sein?


20.04.2013 11:25    |    Thorsten1967

Servus,

 

das Bild am Kotflügel stellt mein problem mit der SLK Haube da,jede Menge Pfalze. Fährst Du da drüber oder Paralel zur Pfalz?

 

Gruß aus Essen Thorsten


20.04.2013 11:31    |    Shibi_

Zitat:

Was bitte ist ein Polierschwamm, und wozu soll der gut sein?

Das ist ein Schwamm zum Polieren. Sagt doch der Name... oO

Wenn man eine Poliermaschiene verwendet sind das die Schwämme die man dort rauf macht. Auf die Schwämme kommt dann die Politur, die Maschine dreht sie fleißig im Kreis und das Auto glänzt hinterher wie neu. ;)

 

 

Ich verwende für meine Excenter eigentlich nur 5". Damit kommt man (fast) überall gut ran. Aber die meisten Autos die ich behandel sind auch älter als 10 Jahre und noch nicht so extrem gewellt und zerklüftet wie die modernen Autos.

Manchmal würde ich mir allerdings auch ein kleineres Pad wünschen, aber dafür bräuchte ich dann auch einen kleineren Teller und der fehlt mir (noch).


20.04.2013 11:42    |    lexusburn

Hast du ernsthaft die Schwämme an die dreckige Karosserie gehalten? :eek:

 

Ich kann mich nur Thorsten1967 anschließen: Wie gehst du bei Pfalzen um?

Als nächstes Auto habe ich den CLA ins Auge gefasst und da ich mir meine erste Excenter erst noch zulege mache ich mir schon Sorgen wie ich da am besten mit Sicken und so Dingen wie den "Powerdomes" auf der Haube umgehen soll.

 

Viele Grüße

lexusburn


20.04.2013 11:44    |    cleanfreak1

Zitat:

das Bild am Kotflügel stellt mein problem mit der SLK Haube da,jede Menge Pfalze. Fährst Du da drüber oder Paralel zur Pfalz?

kann ich jetzt nicht sagen, da ich deine Motorhaube nicht kenne. Hast evtl. ein Link zu einem Bild!

 

 

und Shibi, sehr gut erklärt :cool:


20.04.2013 11:47    |    Thorsten1967

Ok,

 

hier mal ein Bild bzw Link :http://www.mer-tec.de/images/Scheinw_171.jpg ich hoffe man erkennt die Pfalz.

 

Grüsse


20.04.2013 12:10    |    cleanfreak1

@ lexusburn,

der Lack wurde vorher abgespritzt bzw. hier regnet es gerade und somit ist da kein Dreck vorhanden (und zudem ist ja der BSD drauf). Weiters fliegen die Pads eh in die Waschmaschine ;)

 

Also wenn ihr die kleine schmalen Kanten meint, dazu habe ich eben die kleinen Pads und eine kleine Rota (siehe Rupes Blog) wo man so besser diese Flächen polieren kann. Weiters poliere ich an solchen Stellen vorsichtiger und mache lieber einige Runden mehr brvor ich den Lack abschleife oder einen Schaden anrichte.


20.04.2013 15:19    |    Roland0815

Zitat:

...Das ist ein Schwamm zum Polieren. Sagt doch der Name... oO

 

Wenn man eine Poliermaschiene verwendet sind das die Schwämme die man dort rauf macht. Auf die Schwämme kommt dann die Politur, die Maschine dreht sie fleißig im Kreis und ...

Soweit so gut.

 

Zitat:

...das Auto glänzt hinterher wie neu....

Und wozu soll das gut sein? Einmal gefahren, und der Glanz ist wieder Geschichte. Mir ist meine Zeit zu Schade für diese Einmaleffekte... :D

 

Übrigens: Nach einem Regen glänzt das Auto auch...


20.04.2013 15:38    |    FastEddy

@ cleanfreak1:

Ich benutze eigentlich nur die Lake Country CCS 6,5 inch Pads, zum Scheibenpolieren nehme ich die Surf City Garage 6 inch Pads. Mit den Riesendingern komme ich ganz gut zurecht, ich werde mir aber noch einen kleineren Stützteller für die Flex zulegen (oder basteln ;)), dann könnten auch 120mm Schwämme eingesetzt werden.

 

@ Thorsten1967 und lexusburn:

Die Pfalz wird nicht poliert, was sollen denn da die Pfälzer sagen? Die Falzen am Auto können aber poliert werden – am besten wird immer entlang der Falz gearbeitet.


20.04.2013 16:09    |    cleanfreak1

Fasteddy, von welcher Flex sprichst du!?

 

 

@Roland0815,

das ist halt Ansichtssache ob der Lack glänzen soll oder nicht. In deinem Fall sollte bei dir der Lack matt lackiert sein :D;)

 

Spaß bei seite, jeder hat nun mal sein Hobby und das sollte man auch respektieren.


20.04.2013 16:43    |    FastEddy

Ich habe mir irgendwann einmal die Flex XC 3401 VRG mit dem serienmäßigen 140mm Teller zugelegt und bin sehr zufrieden damit. Einen zweiten 140mm Teller gibt's auch noch, den wollte ich mir mal abdrehen – allerdings dürfte der Kauf eines 115mm Tellers, wenn er denn irgendwann einmal verfügbar ist, einfacher sein. :)


20.04.2013 17:12    |    cleanfreak1

Zitat:

allerdings dürfte der Kauf eines 115mm Tellers, wenn er denn irgendwann einmal verfügbar ist, einfacher sein. :)

schau dazu mal auf Ebay Kleinanzeigen, da wird einer angeboten :)


20.04.2013 17:55    |    Roland0815

Zitat:

...das ist halt Ansichtssache ob der Lack glänzen soll oder nicht. In deinem Fall sollte bei dir der Lack matt lackiert sein :D;)

Ein Mattlack macht viel mehr Arbeit, weil man auf dem tatsächlich jeden Fliegenschiss und Fingerabdruck sofort sieht. Den Fleckfrei zu bekommen ist nicht so einfach. Einmal zu fest gerieben und der fängt an zu glänzen...

 

Die aktuellen Orangenhäute, die bei den Neuwagen heutzutage als Lack verkauft werden, sind den Aufwand eh nicht mehr Wert den Ihr hier treibt.

 

Aber nix für Ungut. Jeder hat halt seine Hobbys. :D


20.04.2013 17:57    |    FastEddy

Roland0815,

nicht jeder fährt (und pflegt) Neuwagen. ;)

 

cleanfreak1,

danke, vielleicht schlag ich dort zu.


20.04.2013 20:21    |    Shibi_

Zitat:

Und wozu soll das gut sein? Einmal gefahren, und der Glanz ist wieder Geschichte. Mir ist meine Zeit zu Schade für diese Einmaleffekte...

Übrigens: Nach einem Regen glänzt das Auto auch...

Wieso ist der Glanz weg nach einmal fahren? Solang ich nicht gerade 10 Ehrenrunden durch eine Waschstraße drehe kann ich mehr als nur einmal fahren bis der Glanz auch nur ansatzweise nachlässt. Ich Polier mein Auto 2 mal im Jahr, aber 1 mal wäre vermutlich auch ausreichend und einen hohen Glanzgrad zu halten.

Und wieso soll ein Auto nach einem Regen glänzen? Außer vielleicht wenn der Lack schon so lange nicht mehr gewachst/versiegelt wurde, dass sich eine perfekt gleichmäßige Wasserschicht bildet und man wunderbaren Nassglanz hat. Zumindest bis das Auto wieder etwas trocknet.

 

Zitat:

Die aktuellen Orangenhäute, die bei den Neuwagen heutzutage als Lack verkauft werden, sind den Aufwand eh nicht mehr Wert den Ihr hier treibt.

Dem stimme ich zu, aber mein Dicker ist 14 Jahre alt, damals waren Orangenhäute noch nicht so modern. ;)


20.04.2013 21:11    |    Elchtest2010

so, das habe ich vom lesen... habe mir gerade mal einen kleinen Stützteller und ein paar 3" Pads bestellt.... :)


20.04.2013 21:12    |    cleanfreak1

bin mal auf deine Erfahrung mi den kleinen Pads gespannt ;)


20.04.2013 21:13    |    __NEO__

20.04.2013 21:58    |    flesh-gear

Mal am Rande. Man nimmt immer die Schleifaufsätze die auch passend zum Hersteller der Politur gehören. Die Größe hierbei ist eher Zweitrangig. Ich verwende hierbei nur 3M die genau abgestimmt zur Produktpalette der Politur die passenden Schwämme anbieten.

Da kann man auch nicht irgent ein Schwamm nehmen. Schon gar nicht irgent ein Baumarktzeug.


20.04.2013 22:24    |    Elchtest2010

?

Zitat:

20.04.2013 21:58 | flesh-gear

 

Mal am Rande. Man nimmt immer die Schleifaufsätze die auch passend zum Hersteller der Politur gehören. Die Größe hierbei ist eher Zweitrangig. Ich verwende hierbei nur 3M die genau abgestimmt zur Produktpalette der Politur die passenden Schwämme anbieten.

Da kann man auch nicht irgent ein Schwamm nehmen. Schon gar nicht irgent ein Baumarktzeug

ob das so stimmt weiß ich nicht. Ok - Billigschwämme sind das eine, aber ich denke unabhängig von der Politur wird man mit Rot Weiss, Hex Logic, 3M, Koch Chemie, Lake County etc. etc auch ähnlich gute Ergebnisse bekommen. Am Ende kommen einige davon vielleicht aus der gleichen Manufaktur. Who knowes ?


20.04.2013 22:34    |    FastEddy

Zitat:

Original geschrieben von flesh-gear

Mal am Rande. Man nimmt immer die Schleifaufsätze die auch passend zum Hersteller der Politur gehören. Die Größe hierbei ist eher Zweitrangig. Ich verwende hierbei nur 3M die genau abgestimmt zur Produktpalette der Politur die passenden Schwämme anbieten.

Da kann man auch nicht irgent ein Schwamm nehmen. Schon gar nicht irgent ein Baumarktzeug.

:eek:

Verd****!

Ich habe u.a. Polituren von Prima, mit denen ich sehr gerne arbeite – der Hersteller bieten aber keine Polierschwämme an!

Außerdem habe ich hier 16 Polierschwämme von Lake Country, ein paar davon noch nagelneu und unbenutzt – Lake Country stellt keine Polituren her!

Was mach ich nur? Was mach ich nur? Alles weg werfen? Wird wohl das beste sein, und die Pads haben ja auch nur knapp 12,- €uro / Stück gekostet.

 

Danke auch für die Information, dass die Größe keine Rolle spielt*. Da hab' ich doch tatsächlich immer gedacht, dass die Klettfläche des Stütztellers keinesfalls größer als der Polierschwamm sein sollte, damit die Klettfläche nicht über den Lack schruppt – aber, mein Gott! Was mache ich mir da Gedanken?

[/ironie]

 

* das redet sich wohl so mancher Mann auch ein… :D


20.04.2013 22:53    |    Shibi_

Natürlich sagt so mancher Hersteller, dass man die Pads auch von ihm kaufen muss wenn man die Politur kauft. Immerhin macht er dann mehr Gewinn. Wären ja blöd wenn sie das nicht behaupten würden.

Das ist allerdings völliger Blödsinn. Was unterscheidet die Pads von Chemical Guys z.B. von Lake Country? Die einen haben Wabenmuster, die anderen kleine Löcher. Evtl. gibt es auch noch minimale Unterschiede im Material aber im Endeffekt können beide so ziemlich das gleiche. Und ob ich da nun 3M, Menzerna, Meguiars oder Chemical Guys Politur darauf verwende macht auch keinen Unterschied.

Bisher ist mir weder ein Pad explodiert noch hat sich die Politur beklagt und ich mixe die Hersteller der Pads und Polituren munter durch.


21.04.2013 10:33    |    Antriebswelle96

Zitat:

Mal am Rande. Man nimmt immer die Schleifaufsätze die auch passend zum Hersteller der Politur gehören. Die Größe hierbei ist eher Zweitrangig. Ich verwende hierbei nur 3M die genau abgestimmt zur Produktpalette der Politur die passenden Schwämme anbieten.

Wenn du mit "Schleifaufsätze" die Schaumstoff-Polierpads meinst, dann ist deine Aussage schlicht Quatsch. Zur Verwendung von Pads verschiedener Hersteller wurde ja schon durch meine Vorredner alles gesagt.

 

Zur Größe: Mit der Größe beeinflusst du durchaus, wie stark abrasiv du arbeitet. Auf einer Exzenzer-Maschine haben kleinere PAds den Nachteil, dass die Abrasivität abnimmt. Bei Rotationsmaschinen ist es umgekehrt.


Deine Antwort auf "eine Frage der Polierschwamm/ Pad Größe (4" / 5" /6")...!?"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 13.07.2015 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Hinweis

Der Blog ist auf die Auflösung Größe "L" ausgelegt. Einstellung dazu siehe am Ende der Seite.

Blogleser (213)

Besucher

  • anonym
  • born_hard
  • cafedelmar80
  • staplerschrauber1
  • vectracaravan
  • Ceedo
  • Serj
  • Halver1
  • Fimpen
  • borsi112

Blog Ticker