• Online: 1.539

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

05.01.2014 10:42    |    cleanfreak1    |    Kommentare (14)    |   Stichworte: Common-Rail, Injektorabzieher, Mercedes, ML, Reinigungsbürsten, W163

injektorinjektor

jeder von Euch kennt das Problem, wenn der CDI-Motor schlecht startet oder nicht anspringen will.

 

Da ich vor kurzen selber wieder davon betroffen war (hier war es ein defekter Dichtring im Injektorschacht) und man für solche Arbeiten entsprechendes Werkzeug benötigt, was man ja bekanntlicher Weise nicht immer gerade zur Hand hat, stelle ich Euch hier mal etwas vor ;)

 

Ich selber habe zwar die Möglichkeit auf das Originale Werkzeug von Mercedes zurück zu greifen, bin es aber Leid es jedes mal zu Organisieren. Aus diesem Grund habe ich mir nach und nach 3 Werkzeugkoffer mit entsprechendem Inhalt für kleines Geld angeschafft und diese stelle ich hier nun mal etwas vor.

Damit hoffe ich, das der ein oder andere auch seinen Nutzen davon hat :rolleyes:

 

 

 

 

raildruck01raildruck01raildruck02raildruck02

Dieser Koffer bzw. der Inhalt dient zum die Rücklaufmenge zu messen. Damit kann auf die schnelle ein defekter Injektor ausgemacht werden, der den Druck der zum starten bentötigt wird nicht mehr halten kann. Oftmals geht dieser Test auch mit einem OBD-Tester, aber selber habe ich schon erlebt, das der Tester grünes Licht gab und aber doch ein Injektor diese Füllstandröhrchen schneller gefüllt hat als die anderen. Somit war auch klar, wo die Ursache liegt (nach dem Injektor tausch war der Fehler nicht mehr vorhanden). Diesen Werkzeugkoffer gibt es jetzt in verschiedenen Ausführungen (mit Adaptern) für kleines Geld und ist aus meiner Sicht eine gute Investition, wenn man einen CDI-Motor im Fahrzeug hat.

 

 

 

injektorzieher01injektorzieher01injektorzieher02injektorzieher02injektorzieher03injektorzieher03

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mit diesem Werkzeug dem "Injektor Auszieher" gehen wir schon etwas weiter, wo ich gleich sage, man muss wissen auf welche Arbeit man sich damit einlässt!!

Diese Werkzeug habe ich mir jüngst nach dem letzten Vorfall gekauft. Glücklicherweise konnte ich hier für ganz wenig Geld einen Treffer landen und hoffe doch das ich ihn so schnell nicht benötige.

Der Werkzeugkoffer ist genau damit ausgestattet, was ich beim OM612 benötige um einen Injektor zu ziehen (hier gleich noch der Hinweis, Injektoren die damit gezogen werden, sollten lauft MB ersetzt werden). Das Werkzeug sieht Solide aus und ist was ich auf den ersten Blick erkennen kann, nicht schlechter als das Original. Einzigster Unterschied ist der Preis!!

 

 

 

swbuersten01swbuersten01swbuersten02swbuersten02swbuersten03swbuersten03

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Als dritten Werkzeugkoffer wird benötigt, um den Injektorschacht zu reinigen bzw. die Verkokungsrückstände zu entfernen, die Reinigungsbürste. Auch hier habe ich eine andere Lösung gefunden wie das Original-Werkzeug. Hier bietet SW-Stahl ein Bürstensortiment an, das Vielseitig eingesetzt werden kann. In dem Fall ist auch die richtige Bürste für den Injektorschat dabei, so das man diesen sehr gut damit reinigen kann. Preislich war das jetzt der teuerste Werkzeugkoffer, aber in meinem Fall mit ca. 50€ lag das ganze noch im Rahmen.

 

 

 

Mit dieser kleinen Vorstellung hoffe ich ich, dem ein oder anderen einen Tipp gegeben zu haben und sich die Unsicherheit bei der Anschaffung solcher Werkezugkoffer etwas legt. Klar ist auch, das man es nicht unbedingt jeden Tag benötigt, aber meistens passieren solche Defekte dann, wenn keine Werkstatt in der Nähe ist. Viele Werkstätten leihen auch keine Werkzeuge aus!

Aus meiner Sicht hat sich die Anschaffung gelohnt, da ich zwei CDI-Fahrzeuge (mit MB Motoren) habe und somit bin ich etwas unabhängiger, bis auf die Ersatzteile :rolleyes:.

 

Ansonsten Danke für´s lesen ;)


05.01.2014 11:33    |    Pipe-line

Hallo,

 

cool das du dir die mühe gemacht hast dass hier auf zu listen,

kannst du mir sagen wo du denn ersten Koffer erworben hast?

Die Schaugläser sind echt genial, schon öfter mit gearbeitet.

 

Eine einweg Bürste gibt's im Normalfall aber zu einem neuen Injektor bei MB immer dazu.

Schnell in den Akkubohrer spannen und ab gehts. Funktioniert natürlich nur wenn da nichts hoffnungslos "verschmolzen" ist.

 

Hoffe du hast die MB Spezialpaste zum einschmierern der Injektoren genommen.

 

Gruß und schönen Sonntag

Philipp


05.01.2014 12:24    |    Hartgummifelge

Es fehlt der Ring und das Oszilloskop zum Prüfen des Spritzbildes.

Das ist das Wichtigste, um das lokale Überhitzen im Brennraum, das Lochen eines Kolbens und das Eindringen von Diesel ins Öl zu verhindern.


05.01.2014 13:01    |    omidoc

schönes werkzeug, wo hast du es bezogen ?

 

das spritzbild eines injektors wird weder am fahrzeug noch am prüfstang geprüft ...


05.01.2014 13:17    |    motorina

Zitat:

Original geschrieben von omidoc

das spritzbild eines injektors wird weder am fahrzeug noch am prüfstang geprüft ...

Aha, demzufolge gar nicht :confused: ... oder wie?

Ich habe z.B. dies im Netz gefunden: teurer Prüfstand und andere Möglichkeiten ... klick


05.01.2014 13:27    |    omidoc

es gibt solche geräte, aber das sagt nichts aus ...

 

beim injektor wird nur die einspritzmenge / rücklaufmenge und die dichtheit geprüft.

 

ein injektor besteht aus mehreren teilen und nicht nur aus ner düse.

 

wenn z.b. ein hydraulischer / mech. defekt im injektor ist, siehste das nicht am spritzbild. das kann bei einem solchen defekt perfekt sein, der injektor würde aber viel zu viel kraftstoff einspritzen ... das gibt z.b. manchmal ein loch im kolben.

 

er kann auch durch verschleiss zu wenig einspritzen, das siehste am strahlbild auch nicht.

 

du kannst dann 100x das spritzbild so "prüfen", aber der injektor bleibt kaputt.

dann kannste mit dem injektor dessen spritzbild i.o ist, aber bei volllast viel zu viel kraftstoff fördert, jedesmal nach ner autobahnfahrt mit volllast die kolben tauschen

 

ich bin dieseltechniker bei einem bosch-diesel-center. ich repariere und prüfe jeden tag injektoren von bosch und anderen herstellern

 

weder bosch noch delphi z.b. prüft prüft das spritzbild bei injektoren ... es sagt im falle eines injektors einfach nichts aus


05.01.2014 13:28    |    cleanfreak1

Zitat:

schönes werkzeug, wo hast du es bezogen ?

den Bürstenkoffer habe ich bei unserem Zubehör Lieferanten gekauft und die anderen beiden Werkzeugkoffer jeweils auf Ebay für max. 25€ pro Werkzeugkoffer.

 

Und was die Sache mit dem Tester angeht, kann man diese auch für geringes Entgeld in einem Fachbetrieb prüfen lassen der auch die entsprechende Einrichtung dazu hat.

Man hat ja nicht jeden Tag so einen Fall!!


05.01.2014 13:35    |    motorina

Danke, @omidoc, für die ausführliche Aufklärung; damit kann ich jetzt was anfangen.:)

Mir wurde auch gesagt: "Haben das Spritzbild der Injektoren bei Delphi prüfen lassen":rolleyes: ...


10.01.2014 08:58    |    joshuar

Servus,

 

ein Werkzeug fehlt aber noch. Und zwar die Messingkleinteile um den Brennraum zu verschließen.

Damit der Dreck nicht in den Brennraum fällt welchen Du mit den Bürsten versuchst zu entfernen.

 

 

Achja noch etwas ist mir eingefallen, es gibt das Wort "einzigster" nicht im Deutschen. Einen Imperativ "einzig" kann man nicht steigern :-)

 

Ciao

Josh


10.01.2014 16:55    |    cleanfreak1

immer die kleinen Hinweise ;):D


15.01.2014 15:33    |    schemus

Hallo, da ich auch mit dem gleichen Werkzeug arbeite noch ein Hinweis. Du schreibst, dass Injektoren zu ersetzen sind, wenn sie mit diesem Werkzeug gezogen wurden. Das ist nicht ganz richtig! Nur wenn du den Kopf des Injektors abschraubst um mit der Kappe des Werkzeugsatzes zu arbeiten (auf dem Bild das Teil oben links, das einzige welches nicht phosphatiert ist, sondern verkadmet), solltest du den Injektor reparieren lassen. An sich hinterlässt das Werkzeig einen sehr zuverlässigen Eindruck. Habe selbst sehr fest sitzende Injektoren aus einem CDI damit gezogen!


25.02.2014 23:39    |    Trackback

Kommentiert auf: Mercedes ML W163:

 

Thermostat,Umwälzpumpe gewechselt... Injektor Undicht..

 

[...] Schau mal hier !

 

 

LG Ro

[...]

 

Artikel lesen ...


14.04.2014 17:28    |    naalsogehtdoch

"einzigster" ist kein Imperativ, sondern ein Superlativ. :)

 

Sorry, aber das mußte sein! :D


14.04.2014 17:50    |    Pipe-line

Zitat:

Hallo, da ich auch mit dem gleichen Werkzeug arbeite noch ein Hinweis. Du schreibst, dass Injektoren zu ersetzen sind, wenn sie mit diesem Werkzeug gezogen wurden. Das ist nicht ganz richtig! Nur wenn du den Kopf des Injektors abschraubst um mit der Kappe des Werkzeugsatzes zu arbeiten (auf dem Bild das Teil oben links, das einzige welches nicht phosphatiert ist, sondern verkadmet), solltest du den Injektor reparieren lassen. An sich hinterlässt das Werkzeig einen sehr zuverlässigen Eindruck. Habe selbst sehr fest sitzende Injektoren aus einem CDI damit gezogen!

Ebenfalls nicht 100%ig richtig, Daimler schreibt vor Piezo Injektoren grundsätzlich zu erneuern, falls ein aus schlag Werkzeug zum Einsatz kommt. Ob dies in der Praxis unbedingt nötig ist weiß ich nicht aber ohne Grund wird es der Hersteller nicht vor schreiben.

Liebe Grüße

Philipp


14.04.2014 20:47    |    cleanfreak1

als Hersteller musst du immer auf neu Teile verweisen, ansonsten nimmt die Flut von Garantie kein Ende ;)


Deine Antwort auf "Diesel/ Injektor Werkzeug für Störungen im Common-Rail beim OM612"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 13.07.2015 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Hinweis

Der Blog ist auf die Auflösung Größe "L" ausgelegt. Einstellung dazu siehe am Ende der Seite.

Blogleser (213)

Besucher

  • anonym
  • artkos
  • boyco69
  • LT 4x4
  • bootsfreunde.com
  • Serj
  • borsi112
  • Fimpen
  • JesseKatzur
  • calypso77

Blog Ticker