• Online: 5.676

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

08.05.2014 19:43    |    cleanfreak1    |    Kommentare (12)    |   Stichworte: Mercedes, ML, W163

image006image006 immer wieder erblickt man beim Gegenverkehr oder wenn man hinter anderen Verkehrsteilnehmern fährt eine lose Unterbodenabdeckung die wenn sie sich ganz ablöst, eine Gefährdung sind. Ab und an liegen diese dann auch mal am Straßenrand.

 

Die lose werdenden Abdeckungen erzeugen hin und wieder Geräusche die man nicht auf die schnelle zu ordnen kann!

 

Über das Thema mit den Abdeckungen hatte ich mich die Tage mit einem User unterhalten und ich sagte ihm auch, das es jedesmal blöd ist diese Plastik Stopfen zu entfernen und lange halten die eh nicht ganz fest. Darauf hin sagte dieser mir, das er Einzugsmuttern verbaut hat für die Befestigung :eek:.

 

 

 

Somit stand für mich fest, das ich mir diese Sache doch etwas genauer ansehen muss :D. Heute war ich eh gerade auf der Hebebühne für einen Kontrollblick und somit nutzte ich die Chance für den umbau.

 

image001image001

image002image002

 

Diese Plastikclip halten zwar, aber es ist immer die Frage wie lange!!??

 

Bevor ich mich aber an die Arbeit machte, schaute ich erst ob ich solche Einzugsmuttern da habe. Weiteres musste auch das passende Werkzeug zum einziehen vorhanden sein mit dem richtigen Adapter. Nachdem das alles vorhanden war, konnte die Arbeit losgehen ;).

 

Die alten Plastikclips mit der Zange entfernt und die entsprechenden Löcher mit einem 9mm Bohrer aufgebohrt. Da ich eh anrostungen gesehen habe, so wurde dieser entfernt und dach schwarz nach lackiert.

 

Anschließend das Einzugswerkzeug auf die richtige länge eingestellt, so die die Einzugsmuttern fest sitzen, aber das Gewinde nicht beschädigt wird was sehr schnell passieren kann.

 

image003image003

 

Nachdem alle Löcher versehen waren, konnte die Unterbodenabdeckung mit M6x20 Schrauben und großen Unterlagscheiben wieder montiert werden.

 

image004image004

image005image005

 

Die Unterbodenabdeckung sitzt jetzt wieder richtig fest, was sie vorher mit den Plastikclips nicht war.

 

 

Ich stell jetzt auch nicht in Frage ob das ab Werk sein muss, letztendlich soll das jeder für sich selber entscheiden. Ich finde das es eine gute Idee ist ;).

Hat Dir der Artikel gefallen? 4 von 4 fanden den Artikel lesenswert.

08.05.2014 21:44    |    Rockport1911

Gute Idee, meine Unterbodeabdeckung saß mir auch etwas sehr locker. Deshalb hab Ich die weniger elegante Methode mit Kabelbindern gewählt. aber eine echte Schraubverbindung wie bei dir würde Ich auch bevorzugen.

 

Ich habs mal bei meinem Vater im Auto miterlebt wie auf der Bahn der Unterbodeschutz auf die Straße gefallen ist.

Noch bevor wir das schleifende Geräusch zuordnen konnten wurde das Plastikteil auch schon von einem Vorderreifen engezogen und weggeschleudert, zum Glück rechts in einen Grünstreifen.

War glaube Ich ein Passat 3b.


08.05.2014 22:19    |    LT 4x4

Hast du auch aufbohren müssen ?

Oder ist das von den Einziehmuttern abhängig ?

Ich hab damals um 0,5 mm erweitert.

Zumal die Löcher auch unterschiedliche Maße hatten.

 

Als Schraube hab ich M6x30 mm Edelstahl Sechskant mit 30er Karosseriescheibe genommen.

 

Schöne Doku.

 

 

LG Ro


09.05.2014 05:39    |    cleanfreak1

ich musste das ganze auch um ca. 0,5mm aufbohren, da die Einzugsmuttern genau 9mm sind. Die Variante Edelstahl muss ich auch noch angehen, hatte ich leider keine im Schraubensortimet.

 

@Rockport1911,

Kabelbinder ist auch eine Möglichkeit zur Befestigung, aber nicht bei jedem Fahrzeug wird das so gehen!


09.05.2014 13:00    |    Goify

Sicher eine bessere Lösung, aber so ganz zufrieden wäre ich damit nicht.

Früher waren diese Abdeckungen bei Mercedes geschraubt und die Schraubenköpfe befanden sich in Vertiefungen.

Bei deiner Lösung kann schon mal ein Schraubenkopf verbogen werden und im schlimmsten Fall kleine Beschädigungen an massiven Bauteilen bewirken.


09.05.2014 13:53    |    cleanfreak1

da kann ich dich beruhigen, das hier die Schrauben etwas verursachen. Diese sind direkt an massiven Bauteilen eingeschraubt ;)

 

Wie würde den deine Variante dazu aussehen!


09.05.2014 13:55    |    Goify


09.05.2014 13:58    |    cleanfreak1

man kann immer noch nach bessern ;):D


10.05.2014 11:58    |    LT 4x4

@ Goify,

 

das mit dem flacheren Kopf ist nur Theoretisch besser.

 

Wenn der Kopf tatsächlich angeschliffen wird, durch welch Umstände auch immer, wirds schwierig mit dem Öffnen. Das ist dann bald genau so dämlich wie die alten Originalbefestigungen.

 

Das hier gezeigte System hat sich schon über Jahre bewährt.

Ist auch mal ein Kopf beschädigt geht mit der Zange schon noch was.

Bei dem von dir gezeigten Schraubenkopf hilft dann noch die Bohrmaschine.

Das gleiche für Imbus oder Flachimbus.

 

LG Ro


14.05.2014 12:22    |    cleanfreak1

kurze Info, die Schrauben werden nun getauscht und zwar in die Ausführung "Edelstahl", da habe ich 25 Stück M6x25 (Sechskant) für 3€ incl. Versand gekauft ;)


30.12.2015 19:33    |    Blizzi49

Welchen Durchmesser haben denn Einziehmuttern fuer M5 Gewinde? Koennen die das Aufbohren ersparen?

Gruss


01.01.2016 19:42    |    LT 4x4

Nein, klemmt nicht richtig.

 

LG Ro


02.01.2016 13:27    |    cleanfreak1

und die M5 Schrauben sind dann auch zu klein!


Deine Antwort auf "Andere Art der Befestigung für die Unterbodenabdeckung am Fahrzeug (hier beim W163)"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 13.07.2015 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Hinweis

Der Blog ist auf die Auflösung Größe "L" ausgelegt. Einstellung dazu siehe am Ende der Seite.

Blogleser (213)

Besucher

  • anonym
  • born_hard
  • cafedelmar80
  • staplerschrauber1
  • vectracaravan
  • Ceedo
  • Serj
  • Halver1
  • Fimpen
  • borsi112

Blog Ticker