• Online: 1.788

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

01.05.2013 11:15    |    cleanfreak1    |    Kommentare (18)    |   Stichworte: Fahrzeugpflege

anahnd folgender Bilder möchte ich hier mal zeigen, das man nicht immer gleich aufgeben sollte und zum lackieren gehen. Einen Versuch gibt es immer und wenn dieser dann schief geht, so kann immer noch der andere Weg genommen werden.

 

Diese Fahrzeuge und Bilder sind schon etwas Älter, aber dennoch für einen kleinen Beitrag gut um somit anderen etwas mehr Mut zu zu sprechen ;)

 

 

Als ersten Fall hätten wir hier eine ausgebleichte Motorhaube von einem Opel Omega die eher Milchig aussieht und man den Metallichlack schon darunter nicht mehr erkennt :eek:

 

carclean001carclean001

carclean002carclean002

 

 

Für das Arbeiten wählte ich damals aus dem 3M Programm die harten Geschütze auf meiner Rupes Rota und das erforderte mehrere Durchgänge di im späteren Verlauf auf ein milderes Geschütz reduziert wurden (Maschinenpolitur und Hochglanz)

 

carclean005carclean005

 

 

Für das Finsih gab es zu dem Zeitpunkt bei mir noch im Programm das Meguiars Techwax, mit dem ich nie so richtig warm geworden bin!

 

carclean006carclean006

carclean007carclean007

 

 

Wichtig war hier nur, das die Motorhaube dem Rest wieder gleich sieht und man den Wagen so besser verkaufen konnte :rolleyes:

 

carclean008carclean008

carclean009carclean009

 

 

 

Als weiteren Fall, gibt es noch das ausgbleichte Mexicorot von einem Opel Astra.

Auch hier legte ich zu Testzwecken Hand an, um einfach zu sehen was daraus zu machen ist.

 

carclean010carclean010

carclean011carclean011

 

Hier wurde ein ähnliches Programm gefahren wie bei der Haube vom Omega und das hatte dann auch entsprechende Auswirkungen auf die Polierpads :mad:. Diese waren danach reif für die Tonne

 

Aber es konnte sich nach dem auftragen des Techwax sehen lassen

 

carclean012carclean012

carclean013carclean013

carclean014carclean014

 

 

 

Also wie geschrieben, nicht jedes Problem muss gleich zum lackieren. Einen Versuch sollte man sich immer gönnen ;)

 

So habe ich schon bei unzähligen Fahrzeugen viel Geld einsparen können, da hier einfach der Punkt "Smartrepair" oder auch etwas Geduld und Zeit ein akzeptables Ergebnis ans Tageslicht gebracht hat.


01.05.2013 11:26    |    richta

Ich würd dir gerne mein "neues" Auto als Versuchsobjekt zur Verfügung stellen. Der bräuchte dringend eine Behandlung! ;)


01.05.2013 11:55    |    Duftbaumdeuter18971

So einen richtig shlimmen Wagen hatte ich noch nie, aber da ist der Unterschied eben immer dramatisch :)


01.05.2013 11:58    |    Arnimon

Zitat:

Ich würd dir gerne mein "neues" Auto als Versuchsobjekt zur Verfügung stellen

War gerade auch mein Gedanke. ;)


01.05.2013 12:05    |    cleanfreak1

naja Jungs, wäre alles kein Problem wenn ihr nicht soweit weg wärt :p

 

Solche Fahrzeuge eignen sich bestens für den Versuch von neuen Produkten oder als Lernobjekt für Neueinsteiger. Habe ich zweiters bei mir, besorge ich meistens solche Fahrzeuge oder er bringt seinen eigenen Wagen mit.

 

In zwei Tagen ist wieder so ein Fall bei mir :cool:


01.05.2013 12:13    |    richta

Falls es dich im Urlaub mal nach Süden zieht dann meld dich bei mir. ;)

Was empfiehlst du um rauhen Lack wieder eine glatte Oberfläche zu verleihen, fühlt sich so wie Sprühnebel an?


01.05.2013 12:17    |    cleanfreak1

Zitat:

Was empfiehlst du um rauhen Lack wieder eine glatte Oberfläche zu verleihen, fühlt sich so wie Sprühnebel an?

hast du den schon einmal den Lack mit einer Lackreinigungsknete behandelt? Den danach dürfte sich der Lack nicht mehr so anfühlen.


01.05.2013 12:21    |    richta

Bis jetzt hab ich noch nichts daran gemacht, der technische Zustand war mir wichtiger als die Optik. Vom Glanz her ist der Lack ok, nur beim anfassen merkt man das da was drauf ist.

Also Lackreinigungsknete und anschließend versiegeln? Werde mich mal in deinen alten Blogs nach einer Empfehlung umsehen. Aufbereiter wäre natürlich auch eine Option, aber mich juckts in den Fingern das ganze mal selbst zu versuchen.


01.05.2013 12:24    |    cleanfreak1

gut, dann besorge dir die Informationen bzw. lese dich ein wie man mit der Lackknete umgeht und was du sonst so alles dazu benötigst!


01.05.2013 12:34    |    Shibi_

Die Ergebnisse sehen ja richtig gut aus. Wir haben mal auf einem Treffen des Autopflegeforums ein uraltes Auto poliert dessen Lack so ziemlich das schlimmste war das ich je gesehen habe. Völlig fertig, sah aus als wäre es grünes Plastik. Hinterher hat er wieder geglänzt. Nur die Rostlöcher ließen sich nicht wegpolieren. :D

 

Zitat:

Falls es dich im Urlaub mal nach Süden zieht dann meld dich bei mir.

Woher bist du denn aus dem Süden? Bin auch hobbypolierer und bin aus dem Süden. Könnte dir helfen falls du nicht zu weit weg wohnst. ;)


01.05.2013 12:52    |    richta

ca. 1h von Passau entfernt in Österreich

3-Ländereck: Österreich, Deutschland, Tschechische Republik


01.05.2013 19:03    |    Shibi_

Das ist ja schon bald mehr Osten als Süden. ;)

Bin aus Augsburg, das ist doch noch ein ziemliches Stück.


02.05.2013 08:11    |    r-o-b-e-r-t

So eine komische, milchige, ausgebleichte Stelle hatte ich letzens auf meinem Dach entdeckt (ca. 5x5cm groß). Ging aber auch bei mir ganz leicht wegzupolieren.

 

Frage mich aber trotzdem, woher das kam. Sonne kann es ja nicht gewesen sein, denn wie wir alle wissen, hat die sich den Winter über nie blicken lassen.:rolleyes:


02.05.2013 08:43    |    cleanfreak1

liegt soviel ich weiß am Klarlack bzw. es muss beim lackieren irgend ein Fehler passiert sein.

 

An einem neueren Corsa Modell hatte ich es letztens, das der Klarlack sich gelöst hat und man diesem mit dem Fingernagel abkratzen kann. Mein Glück war aber ein Hagelschaden und somit konnte ich neu lackieren lassen 


02.05.2013 08:48    |    Shibi_

Solche Stellen entstehen oft wenn z.B. Laub auf dem Dach liegt und längere Zeit (einige Tage/Wochen) nicht entfernt wird. Es beginnt dann langsam zu verrotten und der Klarlack wird von den entstehenden Säuren angegriffen.

Solch ausgeblichene, matte Stellen sind fast immer Klarlackschäden.

 

Ein bisschen rüberpolieren bis der Klarlack wieder eben ist und es sieht aus wie neu. Geht natürlich nur solange bis der Schaden durch den Klarlack durch ist und den Basislack angreift.


02.05.2013 09:36    |    richta

Zitat:

Das ist ja schon bald mehr Osten als Süden.

Bin aus Augsburg, das ist doch noch ein ziemliches Stück.

Stimmt, naja werd mir bei ebay die blaue Knete und das passende Mittel von Petzolds zulegen, wahrscheinlich noch eine zweite Flasche Detailer dazu. Dann krieg ich das schon irgendwie hin. :)


02.05.2013 13:52    |    Shibi_

Zwischen der Knete und der Versiegelung/Wachs würde ich dir noch raten das Auto zu polieren wenn der Lack nicht mehr so toll aussieht. Die Knete ist eigentlich mehr als Vorarbeit für das Polieren gedacht. Sie entfernt Schmutz, frischt aber nicht den Lack auf.


02.05.2013 15:50    |    richta

Das entscheide ich dann nach dem Kneten. Der Lack sieht soweit aber noch ganz ok aus.


30.09.2014 05:47    |    Trackback

Kommentiert auf: Problemfälle - Flecken, Abrieb, Kratzer, Verfärbungen, Rost:

 

Entfernung von Lack-Flecken möglich?

 

[...] für Fahrzeuge geben kann aus entsprechenden Baujahren. So etwas ähnliches hatte ich hier mal in dem Blog Artikel gezeigt.

 

Von Handpolieren wirst du hier nicht weiter kommen. Hier sollte man das ganze an einer Stelle [...]

 

Artikel lesen ...


Deine Antwort auf "...man muss nicht immer gleich das schlimmste denken bzw aufgeben!"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 13.07.2015 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Hinweis

Der Blog ist auf die Auflösung Größe "L" ausgelegt. Einstellung dazu siehe am Ende der Seite.

Blogleser (154)

Besucher

  • anonym
  • chrisleibnitz
  • unzipper
  • pentium122
  • hackson007
  • grachanese
  • jawosisndees
  • brennatuatsguat
  • Minacoo
  • blau_schatzi

Blog Ticker