ForumE46
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E46
  7. Umrüstung auf LPG/Erdgas lohnt es sich noch?

Umrüstung auf LPG/Erdgas lohnt es sich noch?

BMW 3er E46
Themenstarteram 28. Dezember 2010 um 0:40

Hallo,

der Spritpreis geht schon wieder richtung Rekordpreis.

Ein Kollege fährt schon seit 5Jahren mit LPG, allerdings meint er eine Umrüstung würde sich jetzt nicht mehr lohnen. Vorallem für mich nicht.

Ich fahre einen e46 Cabrio 325i mit 191 PS, BJ 2002 und 110tkm aufm Tacho. Das Auto wird nur im Sommer (04-10) ca. 13-15tkm bewegt. Ich fahre täglich 5km zur Arbeit und dann noch weitere Strecken beliebig (zur Freundin 20km einfach, zu Freunden 10-15km usw.).

Im mom Verbrauch ich 10-11L was somit bei 15000tkm 2500 euro im Jahr an Spritkosten ausmacht bei einem Preis von 1,5€/L.

Wie sieht es 2011 aus. Lohnt sich eine Umrüstung eher mehr oder eher weniger? Die Ümrustung sollte doch günstiger werden?

Was muss alles gemacht werden? Mit welchen Nachteilen muss ich rechnen? Was ist mit Kurzstrecken? Wie ist das im Winter? Erfahrungen bei dem 6 Zylinder den ich habe in sachen Leistung, Verbrauch usw.?

Danke

Ähnliche Themen
43 Antworten

Hier kannst du deine Daten eingeben und es wird ausgerechnet,was am günstigsten ist.

Verbrauchskosten

Das Größte Problem wohl ist das niemand so recht weiß wie sich die Gaspreise in zukunft entwickeln werden aber ich persönliche gehe mal davon aus das sie auch immer höher steigen werden, die differnz zu Benzin immer kleiner wird.

Es gibt genug Leute welche einen nutzen davon hätten, mächtige Leute mit haufenweise Geld. Ich bin mir sich wenn die Erspranis durch GAS zu groß werden würde dann würden diese leute wege finden den Gaspreis künstlich in die höhe zu treiben. Alles eine frage der Zeit.

Das Beste hier ist eigentlich wirklich ein Diesel welcher umgebaut wird. Pflanzenöl aus dem Supermarkt lässt sich schwer mit zusätzlichen Steuern belegen, das wäre das wohl sicherste Pferd um vor weiteren enormen Preisanstiegen einigermasen sicher zu sein.

Ein gutes Beispiel für nicht nachvollziehbare, künstliche Preistreiberei ist die Kopplung des Gaspreises an den Rohölpreis. Die verdienen zig milliarden für eigentlich überhaupt nichts, der Gaspreis hat keinen Grund so hoch zu sein aber durch die Kopplung verdienen sich alle eine goldene Nase. Passt auf wenn sie den Gas an den bezinpreis koppeln... und sagt jetzt besser nicht "das passiert niemals"... die Ölindustrie hat mehr als genug Geld und ist dadurch unberechenbar mächtig. Wer weißt wieviele Politiker auf deren Gehaltlisten so stehen. Wenn die so etwas wollen, dann bekommen sie es auch, früher oder später, egal mit welchen mitteln.

Allein vom wirtschaftlichen Aspekt her würde ich sagen, dass es sich nur unter bestimmten Randbedingungen lohnt.

Die Umrüstungen werden nicht günstiger. Eine gute Prins-VSI-Umrüstung liegt immernoch bei ca. 2.500 Euro. Je günstiger die Umrüstung, desto größer die Pfusch-Gefahr.

Bei Deinem Fahrprofil (hoher Kurzstreckenanteil) sparst Du von Deinen 2.500 Euro Spritkosten weniger als 1.000 Euro im Jahr ein, Du müsstest das Auto also schon weitere 3 Jahre fahren. Dann ist es 12 Jahre alt.

Eigentlich ist das für den E46 325 kein Problem ... nicht die 12 Jahre und unter 300.000 km sind auch kein problem. Aber es gibt immer mal wieder Pech-Fälle, da fallen dann Teile aus oder lass es einfach nur einen Unfall sein - das lässt sich nicht vorher kalkulieren.

Ich halte die Amortisationsrechner allesamt für Quatsch - bei einem Auto, das um die 10 Liter Sprit verbraucht und seine 15.000 km im Jahr gefahren wird geht man einfach von weiteren 4 Jahren Haltedauer aus und schon ist man auf der lohnenswerten Seite.

Man darf dabei auch nicht vergessen, dass aufgrund der deutlich geringeren Spritkosten auch mehr gefahren wird ...

Es sind dann also keine 1.500 Euro Spritkosten im Jahr, sondern eher 2.000 Euro im Jahr, somit kommt das mit den 4 Jahren wieder hin.

Und mit der Laufleistung steigen auch andere Kosten, wie z.B. der Reifenverschleiß, denn auf der Autobahn wird dann nicht mit 130 rumgekrochen, sondern eben mit 200 km/h gefahren, weil's nicht sooo viel kostet.

Unterm Strich bleibt das Lächeln bei jedem Tanken, der Mehr-Spaß durch mehr Kilometer für's gleiche Budget und eben die Alternative jederzeit trotzdem Benzin tanken zu können, falls man das möchte (möchte man aber nicht).

Der Motor macht das locker mit ... ich fahre nun schon 170.000 km auf Gas.

Gruß, Frank

Zitat:

Original geschrieben von MondeoRider

Das Größte Problem wohl ist das niemand so recht weiß wie sich die Gaspreise in zukunft entwickeln werden aber ich persönliche gehe mal davon aus das sie auch immer höher steigen werden, die differnz zu Benzin immer kleiner wird.

Es gibt genug Leute welche einen nutzen davon hätten, mächtige Leute mit haufenweise Geld. Ich bin mir sich wenn die Erspranis durch GAS zu groß werden würde dann würden diese leute wege finden den Gaspreis künstlich in die höhe zu treiben. Alles eine frage der Zeit.

Das Beste hier ist eigentlich wirklich ein Diesel welcher umgebaut wird. Pflanzenöl aus dem Supermarkt lässt sich schwer mit zusätzlichen Steuern belegen, das wäre das wohl sicherste Pferd um vor weiteren enormen Preisanstiegen einigermasen sicher zu sein.

Ein gutes Beispiel für nicht nachvollziehbare, künstliche Preistreiberei ist die Kopplung des Gaspreises an den Rohölpreis. Die verdienen zig milliarden für eigentlich überhaupt nichts, der Gaspreis hat keinen Grund so hoch zu sein aber durch die Kopplung verdienen sich alle eine goldene Nase. Passt auf wenn sie den Gas an den bezinpreis koppeln... und sagt jetzt besser nicht "das passiert niemals"... die Ölindustrie hat mehr als genug Geld und ist dadurch unberechenbar mächtig. Wer weißt wieviele Politiker auf deren Gehaltlisten so stehen. Wenn die so etwas wollen, dann bekommen sie es auch, früher oder später, egal mit welchen mitteln.

ja so ist es auch, finde ich sehr schade. ich rege mich über jeden cent auf den ich jetzt einfach so mehr bezahlen muss, wer sowas verkraftet kann sich ne gasanlage einbauen, 2018 werden wohl die ersten steuern drauf kommen..

Zitat:

Original geschrieben von lncognito

Allein vom wirtschaftlichen Aspekt her würde ich sagen, dass es sich nur unter bestimmten Randbedingungen lohnt.

Die Umrüstungen werden nicht günstiger. Eine gute Prins-VSI-Umrüstung liegt immernoch bei ca. 2.500 Euro. Je günstiger die Umrüstung, desto größer die Pfusch-Gefahr.

Bei Deinem Fahrprofil (hoher Kurzstreckenanteil) sparst Du von Deinen 2.500 Euro Spritkosten weniger als 1.000 Euro im Jahr ein, Du müsstest das Auto also schon weitere 3 Jahre fahren. Dann ist es 12 Jahre alt.

Eigentlich ist das für den E46 325 kein Problem ... nicht die 12 Jahre und unter 300.000 km sind auch kein problem. Aber es gibt immer mal wieder Pech-Fälle, da fallen dann Teile aus oder lass es einfach nur einen Unfall sein - das lässt sich nicht vorher kalkulieren.

Ich halte die Amortisationsrechner allesamt für Quatsch - bei einem Auto, das um die 10 Liter Sprit verbraucht und seine 15.000 km im Jahr gefahren wird geht man einfach von weiteren 4 Jahren Haltedauer aus und schon ist man auf der lohnenswerten Seite.

Man darf dabei auch nicht vergessen, dass aufgrund der deutlich geringeren Spritkosten auch mehr gefahren wird ...

Es sind dann also keine 1.500 Euro Spritkosten im Jahr, sondern eher 2.000 Euro im Jahr, somit kommt das mit den 4 Jahren wieder hin.

Und mit der Laufleistung steigen auch andere Kosten, wie z.B. der Reifenverschleiß, denn auf der Autobahn wird dann nicht mit 130 rumgekrochen, sondern eben mit 200 km/h gefahren, weil's nicht sooo viel kostet.

Unterm Strich bleibt das Lächeln bei jedem Tanken, der Mehr-Spaß durch mehr Kilometer für's gleiche Budget und eben die Alternative jederzeit trotzdem Benzin tanken zu können, falls man das möchte (möchte man aber nicht).

Der Motor macht das locker mit ... ich fahre nun schon 170.000 km auf Gas.

Gruß, Frank

naja ob man dann mit gas mehr fährt oder nicht, ob schneller oder nicht ist eher charackter-sache.

P.S. weißt du überhaupt wo LPG Gas gewonnen wird und wie viel vorkommen es gibt? bei google finde ich darüber überhaupt nichts..

Aufgrund der aktuellen Entwicklung des LPG-Preises würde ich eine Umrüstung nur empfehlen wenn man soviel fährt dass es sich nach spätestens 2 Jahren ammortisiert hat. Alles andere wäre mir persönlich zu unsicher, zumal es bei der Umrüstung immer noch ein gewisses Restrisiko gibt dass was schiefläuft. Ich habe mich daher gleich für einen Diesel entschieden, ist zwar ein echt harter Umstieg wenn man vorher nur 6- und 8-Zylinder Benziner gewohnt war aber für Vielfahrer hinsichtlich Spritkosten und Wartungsaufwand einfach die beste Lösung.

Moin!

Ich hab jetzt gezielt einen bereits auf LPG umgerüsteten 318i Automatik gekauft. Nach jetzt knapp 4 Wochen ein bischen Erfahrung:

Bei den aktuellen Wetter und Strassenverhältnissen ist der Gasverbrauch ziemlich hoch (zwischen 12 und 14 Litern, je nach Stadtanteil) und die Benzinphase im Warmlauf ziemlich lang (etwa 2 km).

Die Benzin-Tanknadel bewegt sich, aber über Verbräuche kann ich noch nix sagen. Da im Winter auch der Energiegehalt von LPG durch eine "Wintermischung" geringer ist, wird der Verbrauch im Sommer wohl deutlich sinken.

Aktueller Gaspreis hier 70,9 Cent. Solange der Gaspreis unter der Hälfte von Super liegt, lohnt sich das auf jeden Fall. Und die vielbeschworene Steuerrerhöhung 2018 beträgt effektiv irgendwas unter 20 Cent/Liter. LPG ist eine Mischung aus Propan und Butan und fällt bei der erdölproduktion als "Abfall" an. An den Rohölpreis gekoppelt ist Erdgas (CNG).

Vorteil im Winter: Radmuldentank mit knapp 50 Liter Nutzinhalt ersetzt den Zementsack im Kofferraum. Jedenfalls hat meiner erheblich mehr Traktion als der 1er von einer Kollegin. :)

Erfahrenen Umrüster suchen und machen. Allein das schöne Gefühl beim Tanken (Volltanken für 30 Euro) belohnt einen schon subjektiv.;)

Zitat:

Original geschrieben von Lewellyn

Moin!

Ich hab jetzt gezielt einen bereits auf LPG umgerüsteten 318i Automatik gekauft. Nach jetzt knapp 4 Wochen ein bischen Erfahrung:

Bei den aktuellen Wetter und Strassenverhältnissen ist der Gasverbrauch ziemlich hoch (zwischen 12 und 14 Litern, je nach Stadtanteil) und die Benzinphase im Warmlauf ziemlich lang (etwa 2 km).

Die Benzin-Tanknadel bewegt sich, aber über Verbräuche kann ich noch nix sagen. Da im Winter auch der Energiegehalt von LPG durch eine "Wintermischung" geringer ist, wird der Verbrauch im Sommer wohl deutlich sinken.

Aktueller Gaspreis hier 70,9 Cent. Solange der Gaspreis unter der Hälfte von Super liegt, lohnt sich das auf jeden Fall. Und die vielbeschworene Steuerrerhöhung 2018 beträgt effektiv irgendwas unter 20 Cent/Liter. LPG ist eine Mischung aus Propan und Butan und fällt bei der erdölproduktion als "Abfall" an. An den Rohölpreis gekoppelt ist Erdgas (CNG).

Vorteil im Winter: Radmuldentank mit knapp 50 Liter Nutzinhalt ersetzt den Zementsack im Kofferraum. Jedenfalls hat meiner erheblich mehr Traktion als der 1er von einer Kollegin. :)

Erfahrenen Umrüster suchen und machen. Allein das schöne Gefühl beim Tanken (Volltanken für 30 Euro) belohnt einen schon subjektiv.

Hi, was hast du für eine Anlage drin? Meiner hat im Moment eine Umschaltstrecke von knapp 800 m bei -2,5 °C. Mein Verbrauch liegt bei viel Stadt bei etwa 11 L Gas, Fast nur Autobahn sinds dann etwa 9,5 L.

Landirenzo Omegas.

Ich hab aber noch die alte 4-Gang-Wandlerautomatik drin, die wirkt nicht besonders spritsparend, erst recht nicht mit kaltem Öl in der Stadt. ;)

Die Prins ist wohl auch deutlich fixer beim umschalten. Egal, wird auch wieder Sommer. Irgendwann. ;)

Zitat:

Original geschrieben von Lewellyn

Landirenzo Omegas.

Ich hab aber noch die alte 4-Gang-Wandlerautomatik drin, die wirkt nicht besonders spritsparend, erst recht nicht mit kaltem Öl in der Stadt. ;)

Die Prins ist wohl auch deutlich fixer beim umschalten. Egal, wird auch wieder Sommer. Irgendwann. ;)

ahso, bei mir ist es schon die 5-Gang. Also ich habe die Temperatur nochmal anpassen lassen auf 40 °C. auf 35 wollte ich nicht gehen, solange ich nicht selber anpassen kann. Etwas Feintuning muss bei mir auhc noch gemacht werden an meiner Anlage, leider ist der Umrüster im Moment im Urlaub.

Ich persöhnlich würde auch jetzt oder in einem Jahr noch umrüsten lassen.

Ich kann mich mit einem Diesel einfach nicht anfreunden,und somit habe ich mich für die Umrüstung entschieden,da ich so die Vorteile eines schön klingenden 6 Zylinders mit der Sparsamkeit (geldlich gesehen) eines Diesels vereint habe.

Wie hier schon erwähnt wurde ist der LPG Preis noch immer etwa bei der Hälfte des Benzinpreises,das war die vergangenen Jahre so und das wird denke ich auch die nächsten 7 Jahre etwa so bleiben.Somit kann sich ja nun jeder selbst ausrechnen ob sich die Umrüstung für ihn lohnt oder nicht.

Bezüglich der Umschaltzeiten muß man noch erwähnen,daß hier pauschal von Wegstrecken gesprochen wird bis ein Anlage umschaltet. Dies ist aber nicht objektiv,da ich den Motor bei stop and go in der Stadt bsp. schneller auf Umschalttemperatur habe als wenn ich vor meiner Haustür eine Landstrasse habe auf der ich gleich mit 100 Km/h fahren kann.Dann kann es durchaus sein das ich in der Stadt schon nach 1Km die Umschalttemperatur erreicht habe und auf einer Landstrasse erst nach 3Km.

Pauschal betrachtet lohnt es sich bei deiner Fahleistung sowiso nicht, oder erst nach vielen vielen Jahren. Und dann weiß immer noch keiner was der Liter LPG in 2 Jahren kostet..... Selbst bei meiner Fahrleistung (ca. 60.000 km p.a) würde ich mir es momentan- in Anbetracht der derzeitigen Gaspreise- gut überlegen ob nicht doch ein Diesel sinnvoller wäre.

Ich bin froh dass ich vor einem Jahr umrüsten hab lassen, und somit immerhin ein Jahr mit günstigem LPG viel Geld sparen konnte, so dass ich die Umrüstkosten schon längst wieder raus habe.

Verbrauchstechnisch liegt mein 320iA Touring konstant bei 11-11,5 Liter LPG.

Zitat:

Original geschrieben von bmwstar481

Pauschal betrachtet lohnt es sich bei deiner Fahleistung sowiso nicht, oder erst nach vielen vielen Jahren. Und dann weiß immer noch keiner was der Liter LPG in 2 Jahren kostet..... Selbst bei meiner Fahrleistung (ca. 60.000 km p.a) würde ich mir es momentan- in Anbetracht der derzeitigen Gaspreise- gut überlegen ob nicht doch ein Diesel sinnvoller wäre.

Ich bin froh dass ich vor einem Jahr umrüsten hab lassen, und somit immerhin ein Jahr mit günstigem LPG viel Geld sparen konnte, so dass ich die Umrüstkosten schon längst wieder raus habe.

Verbrauchstechnisch liegt mein 320iA Touring konstant bei 11-11,5 Liter LPG.

Klar ist,ob es sich lohnt oder nicht muß sich jeder selbst ausrechnen.

Aber was verleitet dich zu der Annahme das der LPG Preis überproportional zu den Benzin und Diesel Preisen steigen wird?

Meine Prognose: Der LPG Preis wird sich die nächsten Jahre immer etwa bei 50% +/-5% des Benzinpreises befinden. Warum sollte das im kommenden Jahr anders sein als in den vergangenen Jahren?

Ein Diesel ist immer eine Alternative. Allerdings nur wenn man mit der Motorcharakteristik und dem Traktorsound Freund werden kann.Für mich war es damals,sowie heute nicht vorstellbar auf das Klangbild und die Leistungsentfaltung eines Benziners zu verzichten.

Themenstarteram 28. Januar 2011 um 2:14

Kennt ihr einen guten Umrüster im Allgäu oder im Süden Bayerns?

Wie ist das überhaubt, wenn ich jetzt Stadt fahre und der schaltet um auf Gas, und dann wird der Motor schon wieder abgestellt, dass muss doch super schlecht für das Material sein oder?

Also ich fahr schon immer wieder längere Strecken (40-150km am Stück) aber halt auch jeden Tag (vorallem im Winter, da es bei uns Saukalt ist) ca 3,5km zur Arbeit.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E46
  7. Umrüstung auf LPG/Erdgas lohnt es sich noch?