ForumGolf 4
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 4
  7. Kurzstreckenverträglichkeit Gilf TDI

Kurzstreckenverträglichkeit Gilf TDI

Themenstarteram 2. Februar 2009 um 12:52

Hallo,

ich haben heute einen schönen 2002´er TDI mit 100.000 km für 8000€ angeboten bekommen. Der Wagen ist für meine Frau. Sie fährt tägöich ca. 3 KM zur Arbeit und 3 zurück.

Was glaubt ihr. Hält der TDI die Kurzstrecekn durch bzw. hat jemand Erfahrung damit.

Gruß aul Limbrug

Beste Antwort im Thema

Ach ist das hier immer herrlich zu lesen, wie gut andere Handeln können....8000 Euro ist zu viel, gibt´s viel günstiger....

Danach hat der Ersteller dieses Themas aber gar nicht gefragt....

Ich muß das hier einfach mal loswerden, das hier immer soviele Klugscheißer schreiben und alles immer irgendwie günstiger bekommen....

Jetzt kommt wieder: Du brauchst dich ja deswegen nicht aufregen, dann schreib halt nicht, bla bla bla....

Aber seien wir ALLE doch mal ehrlich: wenn ihm das Auto für 8000 Euro gefällt, dann soll er es halt kaufen....muß man da immer so viel Besserwisserisch sein?

Zurück zum Thema: Kurzstrecke = würde auf jedenfall von Longlife auf kurze Intervalle (15 tkm) umstellen lassen und evtl. 2x im Jahr Öl wechseln....

36 weitere Antworten
Ähnliche Themen
36 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von Klausel

... Wenn keine Ampel im Spiel ist,

hab ich nach Kaltstart nach 3 km 6 l

Durchschnitt erreicht beim TDI. ...

Das klingt aber für mich doch sehr - ich sag' mal - "optimistisch". Heute morgen noch habe ich die MFA unseres Variants (siehe Sig.) betrachtet, und die zeigte nach ca. 3 km eher etwas zwischen 8 und 10 l / 100 km an - bei ruhiger Fahrt auf der Landstraße. Nur zur Einordnung: Ich bin kein "Heizer". Nach 20 km Landstraßenfahrt zeigte die MFA 5,2 l / 100 km an!

Wenn ich die Verbräuche sehe, die ich mit unseren Fahrzeugen im Durchschnitt über eine längere Zeit erziele (93er Vento mit 1,8-l-Motor (55 kW): 6,5 l / 100 km (siehe -> hier), 2000er Golf Variant mit 1,9-l-TDI-Motor (85 kW): ca. 5,7 l / 100 km) und dann berücksichtige, dass der Vento einen Motor vom Konstruktionsstand Ende der 80er Jahre (Normalbenzin, Zentraleinspritzung) mit überproportional großen Hubraum (und entsprechenden Reibungsverlusten) hat, kann ich mir vorstellen, dass ich mit einem moderneren, kleinen Benziner durchaus im Verbrauchsbereich eines Diesels liegen würde. Schon der etwas modernere AEE-Motor (höhere Verdichtung (Super-Kraftstoff), Mehrpunkteinspitzung) des Golf III ermöglicht geringere Verbräuche (um die 6 l / 100 km).

Denn auch wenn das Dieselprinzip selbst noch so effizient ist, so ein Golf TDI ist eben nicht gerade ein leichtes Fahrzeug und die Reibungswiderstände eines 1,9-l-Dieselmotors sind auch nicht zu vernachlässigen.

Wenn ich dann noch berücksichtige, dass das Verbrennen von 1 l Diesel mehr CO2 produziert als 1 l Benzin bin ich mir noch nicht so sicher, ob ein Diesel immer das bessere Kurzstreckenfahrzeug ist. :confused:

Gut, ich gebe zu, dass mein oben angestellter Vergleich nicht so ganz das Szenario "fast ausschließlicher Kaltlauf und Kurzstreckenbetrieb" trifft. :D Wie das speziell dabei aussieht, dazu kann ich leider (oder zum Glück) keine Erfahrungen beisteuern. Aber selten werden Fahrzeuge ja ausschließlich so extrem eingesetzt.

Schönen Gruß

Zitat:

Original geschrieben von Klausel

 

Soweit also einig, daß sowohl der TDI als auch der

Benziner hin und wieder richtig warm werden muß,

wenn auch aus verschiedenen Gründen.

Kannst Du Verbrauchszahlen für Deinen 1,6

Benziner nach den ersten 3 km nennen, oder

hast Du keine Anzeige, die genau genug

geht ?

"nimmt sich einen guten Schluck" ist ja

zum Diskutieren nicht hilfreich.

Wenn keine Ampel im Spiel ist,

hab ich nach Kaltstart nach 3 km 6 l

Durchschnitt erreicht beim TDI.

Grüße Klaus

Die Verbrauchsanzeige ist ja nicht wirklich Aussagekräftig, meine zeig z.B. immer ca. 0,5-1L zu viel an.

Ich hab wenn ich jetzt im Winter die 2 km zur Arbeit fahre (im Sommer immer mit dem Fahrrad im übrigen) 7 Ampeln und nur Stop und Go (es spricht übrigens für sich das ich mit dem Fahrrad 10min und mit dem Auto fast das doppelte an Zeit brauche) in der MFA meist 10L stehen. Ich behaupte auch nicht das mein 1.6er z.B. ein Auto zum sparen ist, ganz im Gegenteil sogar.

Deshalb empfehle ich ja auch weiter oben auf einen kleinen Benziner auszuweichen 1.0-1.2L maximal. Es geht hier ja nicht drum ob jetzt dein TDI oder mein 1.6er besser für Kurzstrecken ist, beide sind dafür nicht unbedingt gut, da sind wir uns denke ich einig oder ? Bei einem kleinen Benziner schaut das nun wieder ganz anders aus.

Zum Thema "mal richtig warmfahren", man muss das nicht unbedingt wegen dem gelben Zeug. Man kann es auch einfach lassen, im Sommer ist es eh weg passieren tut da nix.

Was beim TDI wieder anders ausschaut wenn der Turbo nicht ab und an mal frei geblasen wird oder warm gefahren wird und sich dann zusetzt hat man irgendwann so ziemlich gelitten.

Ich fahr ja auch einen TDI beruflich und der sieht eigentlich nur Strecken über 20km.

Im übrigen hat dieser auch eine MFA und in dieser bescheuerten Stadt ist auf den ersten paar KM die Anzeige meist auch bei 9-10L. Muss halt dazu sagen das hier oft Rückstaus sind von den vielen Ampeln und der besch.... Verkehrsführung.

Selbst, wenn er bei diesen Strecken 10l / 100km verbraucht: Wen juckts ?

Das sind bei einem täglichen Arbeitsweg von 2 x 3 km und bei 22 Arbeitstagen pro Monat 13 l Diesel, die man verbraucht!!!

Ich weiß nicht, ob diejenigen, die hier dauernd mit Umweltschutz ankommen, auch nur 13l / Monat an Sprit verfahren, um zur Arbeit und zurück zu kommen. Wenn das bei jedem so wäre, dann sähe es umwelttechnisch ganz gut aus...

...und bei einem gleichstarken Benziner wären es 13L Benzin, also spricht kein Argument für beide.

Das einzig SINVOLLE wie ich schon gesagt habe ist ein kleines leichtes Autos mit kleinem Motor. Und das ist weder eine TDI noch ein 1.6er (o.ä)und schon gar kein Golf 4.

Ich müsste mir zwar selbst an die Nase fassen, allerdings fahr ich mit meinem 1.6er 2x Pro 80km Autobahn (40 hin und 40 zurück), von daher passt das dann wieder.

Würde ich nur hier in der Stadt rumgurken würde ich mir auch ne andere Karre zulegen.

Zitat:

Original geschrieben von unbrakeable

Zitat:

Original geschrieben von Klausel

... Wenn keine Ampel im Spiel ist,

hab ich nach Kaltstart nach 3 km 6 l

Durchschnitt erreicht beim TDI. ...

Das klingt aber für mich doch sehr - ich sag' mal - "optimistisch".

Hab das Wundertier AFN im G3, und "optimistisch"

bin ich außerdem, das geb ich zu. :)

Aber versprochen, ich schau es mir wieder an,

sobald es geht (wochentags bin ich mit Fahrrad

unterwegs :) , Frau fährt, die verbraucht auch mehr!).

Aber 10 l zeigt er bei mir an, wenn ich 2

Häuserblocks hinter mir hab, und dann gehts

schnell abwärts.

Die MFA hat noch nie mehr als 0,2 abgewichen,

bis 160 tkm immer 0,2 l zu wenig angezeigt,

dann nach Düsentausch zunächst 0,2 zuviel (!)

angezeigt, jetzt gehts bei 210 tkm wieder

allmählich auf +- 0 . Das hängt mit dem

Düsenquerschnitt zusammen, der verändert

sich durch Verschleiß, das Steuergerät kennt

aber nur die Einspritzdauer ...

Grüße Klaus

 

Zitat:

Original geschrieben von unbrakeable

Das klingt aber für mich doch sehr - ich sag' mal - "optimistisch". Heute morgen noch habe ich die MFA unseres Variants (siehe Sig.) betrachtet, und die zeigte nach ca. 3 km eher etwas zwischen 8 und 10 l / 100 km an - bei ruhiger Fahrt auf der Landstraße. Nur zur Einordnung: Ich bin kein "Heizer". Nach 20 km Landstraßenfahrt zeigte die MFA 5,2 l / 100 km an!

Och, ich fahre 8 Km, wenn ich da bin hats Wasser 90 Grad (wenns draußen nicht grad -10 Grad sind), ich einen warmen Innenraum und die MFA sagt mir das ich grad mit 5,8 Litern/100 Km fahre. Der TDI nimmt sich nicht sonderlich viel wenn er kalt ist, der trekkert einfach, egal was für ein Wetterchen herrscht. Mit meinem 1,4er hatte ich damals nach den 8 Km teilweise Verbräuche von 12-13 Litern auf der MFA stehen. Also optimistisch sind Klausels Werte nicht, eher realistisch. Wenn man gemütlich tuckert braucht der unwesentlich mehr als sonst, so meine Erfahrung.

Zitat:

Original geschrieben von Klausel

 

Die MFA hat noch nie mehr als 0,2 abgewichen,

bis 160 tkm immer 0,2 l zu wenig angezeigt,

dann nach Düsentausch zunächst 0,2 zuviel (!)

angezeigt, jetzt gehts bei 210 tkm wieder

allmählich auf +- 0 . Das hängt mit dem

Düsenquerschnitt zusammen, der verändert

sich durch Verschleiß, das Steuergerät kennt

aber nur die Einspritzdauer ...

Grüße Klaus

Mal off-topic: Meine MFA driftet langsam zu Abweichungen nach oben (anfangs ca. 0,3l zuwenig, jetzt 0,5l zuviel). Die Düsen wurden nicht getauscht. Was heisst das? Der Düsenquerschnitt kann sich doch nicht verkleinern.... (verlängerte Einspritzdauer durch engere Düsen??). Verhalten ansonsten unauffällig

AMen

Hab ich Dich richtig verstanden, bei Dir gehts

mit der Abweichung andersrum als bei mir ?

Sie zeigt allmählich immer mehr zuviel an als

Du wirklich verbrauchst ?

Wenn das so ist, hab ich keine Ahnung, warum.

Du hast PD, ich hab AFN VP, vielleicht ist da

was anders.

Ich hab es bei mir so verstanden, daß mit der

Zeit die Ränder der Einspritzlöcher durch Erosion

gaanz leicht zurückweichen und daher in

derselben Einspritzzeit bei gegebenem

Druck mehr Diesel durchgeht,

daher höherer Verbrauch als das STG annimmt.

Grüße Klaus

Zitat:

Original geschrieben von Klausel

Hab ich Dich richtig verstanden, bei Dir gehts

mit der Abweichung andersrum als bei mir ?

Sie zeigt allmählich immer mehr zuviel an als

Du wirklich verbrauchst ?

Wenn das so ist, hab ich keine Ahnung, warum.

Du hast PD, ich hab AFN VP, vielleicht ist da

was anders.

Ich hab es bei mir so verstanden, daß mit der

Zeit die Ränder der Einspritzlöcher durch Erosion

gaanz leicht zurückweichen und daher in

derselben Einspritzzeit bei gegebenem

Druck mehr Diesel durchgeht,

daher höherer Verbrauch als das STG annimmt.

Grüße Klaus

Jepp, Du hast das richtig verstanden. Im Prinzip hab ich das nie beachtet, aber Deine Bemerkung zur Ursache einer schleichenden Änderung der Genauigkeit liess mich nachfragen. Theoretisch müssten bei meinem die Düsen also zugehen. Aber ich hab keine verkokenden Piezodüsen... . Immerhin bin ich inzwischen bei fast 1l/100km Mehrverbrauchsanzeige.

Amen

Ach ist das hier immer herrlich zu lesen, wie gut andere Handeln können....8000 Euro ist zu viel, gibt´s viel günstiger....

Danach hat der Ersteller dieses Themas aber gar nicht gefragt....

Ich muß das hier einfach mal loswerden, das hier immer soviele Klugscheißer schreiben und alles immer irgendwie günstiger bekommen....

Jetzt kommt wieder: Du brauchst dich ja deswegen nicht aufregen, dann schreib halt nicht, bla bla bla....

Aber seien wir ALLE doch mal ehrlich: wenn ihm das Auto für 8000 Euro gefällt, dann soll er es halt kaufen....muß man da immer so viel Besserwisserisch sein?

Zurück zum Thema: Kurzstrecke = würde auf jedenfall von Longlife auf kurze Intervalle (15 tkm) umstellen lassen und evtl. 2x im Jahr Öl wechseln....

Jo genau hast eigentlich recht, für was auf die Frage "Kurzstreckenverträglichkeit Golf TDI" antworten, ist ja eigentlich Jacke wie Hose.

Gefällt Dir das Auto @TE ? Dann kaufs Dir ist eigentlich egal was hier geschrieben wird :rolleyes:.

Ich kanns eigentlich kaum glauben das hier in dem Thread der TDI so viel Zusprüche für den Kurzstreckenbetrieb erntet.

Zitat:

Original geschrieben von Noctes666

Ich kanns eigentlich kaum glauben das hier in dem Thread der TDI so viel Zusprüche für den Kurzstreckenbetrieb erntet.

Ich hab halt keinen anderen :)

Und seit fast 7 Jahren macht der seine

Kurzstreckensache wie ein Musterknabe.

Daher interessiert mich immer mehr,

ob das nur ein Zufall ist.

Zitat:

Original geschrieben von Noctes666

Gefällt Dir das Auto @TE ? Dann kaufs Dir ist eigentlich egal was hier geschrieben wird :rolleyes:.

Hast wirklich recht, und RickA auch ..

Grüße Klaus

Zitat:

Original geschrieben von Klausel

Zitat:

Original geschrieben von Cabrioracer-Tr

.. mein Motor ist noch nicht auf 90 Grad, wenn ich ankomme (Winter). Ich behaupte deshalb mal, dass der TDI Motor nur für Kurzstrecken ungeeignet ist.

Ich frag mich, wo das Problem liegt - wenn er nicht

90° hat, dann hat er halt meinetwegen 70°.

Wenns kalt ist, bleibt er auf Landstrasse ewig bei

80 ° stehen.

Heizen tut er doch ab Kühlwasser 45° ganz manierlich.

Ich würde wirklich gern mal wissen, wer bei

seinem TDI bei viel Kurzstrecke schon mal diese

Öl/Wasser-Pampe am Deckel gesehen hat oder

gar einen eingefrorenen Motor hatte.

Grüße Klaus

Es geht mir weniger ums Heizen, sondern um die Öltemperatur, die noch lange nicht im Bereich der Betriebstemperatur ist, auch wenn das Wasser schon 90 Grad erreicht hat. Wenn man den Motor nicht regelmäßig ordentlich warm fährt, bildet sich mit der Zeit Kondenswasser im Öl. Gilt auch für Benzinmotoren. Was das für die in Öl laufenden Teile bedeutet, kann sich jeder denken. TDI-Motoren oder deren Turbolader kosten ja nicht die Welt... :D

Zitat:

Original geschrieben von Klausel

Zitat:

Original geschrieben von Noctes666

Ich kanns eigentlich kaum glauben das hier in dem Thread der TDI so viel Zusprüche für den Kurzstreckenbetrieb erntet.

Ich hab halt keinen anderen :)

Und seit fast 7 Jahren macht der seine

Kurzstreckensache wie ein Musterknabe.

Daher interessiert mich immer mehr,

ob das nur ein Zufall ist.

Zitat:

Original geschrieben von Klausel

Zitat:

Original geschrieben von Noctes666

Gefällt Dir das Auto @TE ? Dann kaufs Dir ist eigentlich egal was hier geschrieben wird :rolleyes:.

Hast wirklich recht, und RickA auch ..

Grüße Klaus

Danke....endlich auch mal einer der das so sieht

Zitat:

Original geschrieben von unbrakeable

Zitat:

Original geschrieben von Klausel

... Wenn keine Ampel im Spiel ist,

hab ich nach Kaltstart nach 3 km 6 l

Durchschnitt erreicht beim TDI. ...

Das klingt aber für mich doch sehr - ich sag' mal - "optimistisch". Heute morgen noch habe ich die MFA unseres Variants (siehe Sig.) betrachtet, und die zeigte nach ca. 3 km eher etwas zwischen 8 und 10 l / 100 km an

Hallo !

Heute hats mal geklappt mit meinem

TDI-Kurzstreckenverbrauchstest.

Fahrzeug: Golf 3 , AFN 110 PS VP, 210 tkm,

Reifen 195, 55, 15 .

Außentemperatur und Kühlwasser beim Start: 0°

Allererste MFA Anzeige nach 100 m: 12,3 l.

Nach weiteren 100 m : 10,0 l .

Nach 3 km (davon 50% freie Landstrasse

mit 70 km/h, vorher Häuserblocks und

1 Sauampel :mad:):

MFA auf 6,4 l .

Die 5,0 (weiterhin Landstrasse) erschien

bei km 8.

Dann kamen wieder Ampeln. Öltemperatur

war bei 56 ° zu diesem Zeitpunkt.

Er wird recht langsam warm, aber den

Verbrauch find ich irre.

Grüße Klaus

PS: Die MFA geht exakt bei meinem.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 4
  7. Kurzstreckenverträglichkeit Gilf TDI