ForumE46
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E46
  7. CDV ausbauen - (Langzeit)erfahrungen?

CDV ausbauen - (Langzeit)erfahrungen?

BMW 3er E46
Themenstarteram 10. September 2010 um 11:26

Moin zusammen!

Nachdem ich jetzt eine Woche stolzer Besitzer meines 320i FL Touring bin, muss ich mich doch schon mal wieder ans Forum wenden. Der Grund: Ich komme mir beim Anfahren vor wie der letzte Fahrschüler. Wenn ich ganz entspannt Gas geben und die Kupplung kommen lassen will, hüpft das Auto vorwärts als wär irgendwo ein Känguruh eingesperrt. Mit etwas mehr Gas und leicht schleifender Kupplung gehts besser, aber das kann ja kaum Sinn der Sache sein. Nach etwas Stöbern im Forum bin ich auf ziemlich viele Leute gestoßen, die ein sehr ähnliches Problem haben und einige waren der Meinung, dass das Clutch Delay Valve (CDV) daran Schuld sein könnte und ein einfacher Ausbau Abhilfe beim ruckeligen Anfahren bringen würde.

Gibt es hier Leute, die das CDV rausgenommen haben und wenn ja: Wie sind eure Erfahrungen damit? Insbesondere auf lange Sicht betrachtet. Konntet ihr größeren Verschleiß am Antrieb feststellen oder hattet sonstige ungewünschten Nebeneffekte?

Danke und viele Grüße,

Nils

Ähnliche Themen
30 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von RoverR

Wenn ich ganz entspannt Gas geben und die Kupplung kommen lassen will, hüpft das Auto vorwärts als wär irgendwo ein Känguruh eingesperrt. Mit etwas mehr Gas und leicht schleifender Kupplung gehts besser, aber das kann ja kaum Sinn der Sache sein.

Das hat nix mit dem CDV zu tun, denn wenn Du die Kupplung weniger schnell kommen lässt, funktioniert es ja.

Das CDV begrenzt die Einkuppelgeschwindigkeit indem die Hydraulikleitung künstlich verengt wird.

Das CDV zu ersetzen bringt nur was, wenn bei sehr sportlicher Fahrweise der Kraftschluss zu sehr verzögert einsetzt. Aber nur sehr wenige Fahrer können den Fuß schneller vom Kupplungspedal nehmen als die Kupplung aufgrund des CDV schließen kann.

Ich verweise gern auf den Motorsport. In den Serienwagenklassen der Langstreckenmeisterschaft auf dem Nürburgring bleibt das CDV unverändert und kein Fahrer leidet da nennenswert drunter, sondern profitiert davon, dass es der Kraftschluss nicht so schnell einsetzt, dass er materialmordend wird.

Das CDV ist ein Schutz vor Drehmomentspitzen, falls der Fahrer mit dem Fuß vom Kupplungspedal abrutscht.

Gruß, Frank

Themenstarteram 10. September 2010 um 12:10

Soweit ich mich erinnere, war der Tenor derjenigen, die das CDV ausgebaut hatten aber, dass das Kupplungsgefühl einfach deutlich direkter wird ohne den Penöpel?!

Was wäre denn deine Interpretation meines Problems? Verschlissene Kupplung?!

Ich würd sagen du lässt es wie's ist, und übst noch ne Woche :D Das wird schon ;)

Zitat:

Original geschrieben von RoverR

Soweit ich mich erinnere, war der Tenor derjenigen, die das CDV ausgebaut hatten aber, dass das Kupplungsgefühl einfach deutlich direkter wird ohne den Penöpel?!

Was wäre denn deine Interpretation meines Problems? Verschlissene Kupplung?!

Bei dir ist alles in Ordnung und es liegt wie du schon richtig vermutet hast am CDV, man muss sich erst daran gewöhnen, aber selbst danach kommt es hin und wieder vor das man den Kraftschluss nicht gleichmäßig hin bekommt.

Also raus damit oder mit leben und das Anfahren danach umgewöhnen.

Es wird auch an diesem Bauteil liegen, dass bei den großen Motorisierungen die Kupplungen frühzeitig ihren Dienst quittieren.

Das Beispiel mit dem Motorsport ist hier nicht anwendbar, denn ich nehme an die werden nicht ständig aus dem Stillstand anfahren und bei einem Fahrzeug, dass sich in gleichmäßiger Bewegung befindet kann das Ruckeln nicht auftreten.

Themenstarteram 10. September 2010 um 16:56

Zitat:

Original geschrieben von BMW-Turbo

Zitat:

Original geschrieben von RoverR

Soweit ich mich erinnere, war der Tenor derjenigen, die das CDV ausgebaut hatten aber, dass das Kupplungsgefühl einfach deutlich direkter wird ohne den Penöpel?!

Was wäre denn deine Interpretation meines Problems? Verschlissene Kupplung?!

Bei dir ist alles in Ordnung und es liegt wie du schon richtig vermutet hast am CDV, man muss sich erst daran gewöhnen, aber selbst danach kommt es hin und wieder vor das man den Kraftschluss nicht gleichmäßig hin bekommt.

Also raus damit oder mit leben und das Anfahren danach umgewöhnen.

Es wird auch an diesem Bauteil liegen, dass bei den großen Motorisierungen die Kupplungen frühzeitig ihren Dienst quittieren.

Das Beispiel mit dem Motorsport ist hier nicht anwendbar, denn ich nehme an die werden nicht ständig aus dem Stillstand anfahren und bei einem Fahrzeug, dass sich in gleichmäßiger Bewegung befindet kann das Ruckeln nicht auftreten.

Hast du das Teil noch drin?

Das mit dem frühzeitigen Verschleiß der Kupplung ist eigentlich nur logisch - ruckfrei anfahren kann man mit den Karren deutlich besser, wenn man die Kupplung ein wenig schleifen lässt - auf Dauer ist das natürlich für'n A****.

Hatte das auch schon bei einer Probefahrt mit einem 325ci festgestell: Da dachte ich noch, die Kupplung sei hinüber, habe u.a. deswegen auch von einem Kauf Abstand genommen. Mit zunehmender Recherche-Dauer ist aber immer offensichtlicher geworden, dass die Kupplung nicht kaputt ist.

Nagut, dann werde ich das Teil vielleicht mal rausbasteln - wieder reinschrauben ist im Nachhinein ja auch kein Thema.

Hallo RoverR,

nach deiner Beschreibung glaube ich nicht dass es am CDV liegt.. Ich hatte in meinem 330Ci damals Probleme mit den Kupplungsbelägen, besonders bei Kälte und Feuchtigkeit war Anfahren kaum ohne deutliches Kupplungsrupfen möglich. Damals hat es geholfen, die Kupplung mal für ein paar Sekunden kräftig schleifen zu lassen (Handbremse anziehen, 3. Gang rein, Gas geben, Kupplung leicht schließen und 3-5 Sekunden so halten). Dadurch wird der Kupplungsbelag heiss und störende Einlagerungen (Wasser und ähnliches) verdampfen. Sollte man natürlich nicht zu lang machen um Schwungrad / Anpressplatte nicht zu schädigen und auch nicht zu oft wegen Verschleiß. Aber wenns ein bissl nach Kupplung stinkt ist es genau richtig :D

Viele Grüße

Markus

Zitat:

Damals hat es geholfen, die Kupplung mal für ein paar Sekunden kräftig schleifen zu lassen (Handbremse anziehen, 3. Gang rein, Gas geben, Kupplung leicht schließen und 3-5 Sekunden so halten). Dadurch wird der Kupplungsbelag heiss und störende Einlagerungen (Wasser und ähnliches) verdampfen. Sollte man natürlich nicht zu lang machen um Schwungrad / Anpressplatte nicht zu schädigen und auch nicht zu oft wegen Verschleiß. Aber wenns ein bissl nach Kupplung stinkt ist es genau richtig :D

Aha! Kupplung also morgens kräftig 3-5 Sekunden lang im 3. Gang schleifen lassen, sodass es danach bissl nach Kupplung stinkt. Sehr gut! Sollten wir das nicht in die FAQ aufnehmen? :rolleyes:

Lies dirs nochmal durch.. Steht ja deutlich dabei dass man das nicht oft machen soll :rolleyes:

Wenns daran lag merkt man ja dass es danach wieder gut ist und wenn mans dann trotzdem jeden Morgen macht ist sowieso alles zu spät... Ich hab das ungefähr 2x im Jahr machen müssen um rupffrei anfahren zu können, das dürfte die Kupplung aushalten, oder?

Da würd ich lieber das CDV ausbauen :D Das kommt billiger

Ich würde das CDV eigentlich drinlassen auch wenn es etwas stört. Einen Sinn wird es schon haben. Okay, wenn man die "Schleif-Methode" auf 2-3x im Jahr beschränkt und es was bringt finde ich es in Ordnung. Jeden Morgen wäre es halt etwas zu viel des Guten. :D

Also ich habs schon ein paar Monate draussen, aber ein bischen Dämpfung wäre manchmal nicht verkehrt. Werde es wohl wieder einbauen.

Bei mir hats generell nicht soo viel gebracht, was besser wurde, war die Schaltanbindung 1-2. Allerdings gemäß meinen Recherchen gibt es Unterschiede je nach Modell und Bj.

bei meinem ist es raus, und das ist gut so:D:D

das schalten funzt besser wie vorher mit dem schaltenausbauen und entlüften 1/4 stunde mit hebebühne

@Alle ohne CDV

Was passiert, wenn Ihr jetzt z.B. steht, 1. Gang einlegt und etwas zügiger die Kupplung etwa bis zur Häfte kommen lässt (so, als ob ihr zügig den Wagen um einige cm nach vorne zum Rollen bringen wollt) und dann wieder die Kupplung tretet? Gibt es ein Knallen im Antrieb aufgrund der fehlenden Dämpfung?

Zitat:

Original geschrieben von silverminer

@Alle ohne CDV

Was passiert, wenn Ihr jetzt z.B. steht, 1. Gang einlegt und etwas zügiger die Kupplung etwa bis zur Häfte kommen lässt (so, als ob ihr zügig den Wagen um einige cm nach vorne zum Rollen bringen wollt) und dann wieder die Kupplung tretet? Gibt es ein Knallen im Antrieb aufgrund der fehlenden Dämpfung?

Aha. Du regst dich drüber auf, dass ich ein kurzes Schleifenlassen der Kupplung empfehle, animierst aber die Forumskollegen dazu, ihr ZMS auf Anschlag zu bringen? Nur zur Info: diese Impacts führen mittelfristig zur Zerstörung des Schwungrads, denn darauf ist es nicht ausgelegt. Damit sollte man äußerst vorsichtig sein, denn ein ZMS ist wesentlich teurer als eine neue Kupplung.

Grüße

Markus

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E46
  7. CDV ausbauen - (Langzeit)erfahrungen?