ForumE60 & E61
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 5er
  6. E60 & E61
  7. AGR Rate verstellen via tool32 - Frage

AGR Rate verstellen via tool32 - Frage

BMW 5er E61
Themenstarteram 7. Januar 2017 um 21:44

Hallo zusammen,

es existiert ja die allseits bekannte Anleitung von Coding Expert zum Verstellen der AGR Rate über tool32:

Diagnose-Laptop mit Diagnose-Interface am Fahrzeug anschließen

Zündung auf Stufe 2 stellen (aktivieren)

INPA starten

Baureihe auswählen

Motor

Korrekte Motorsteuergeräte-Variante auswählen (ggf. durchprobieren)

Fehlerspeicher lesen

Oben schauen, welche Varianten-Datei gewählt wurde (beispielsweise D71N47D0.prg)

INPA beenden

Tool32 starten

Datei -> SGBD, Gruppendatei laden

In Schritt 6 festgestellte Varianten-Datei auswählen und öffnen

Job "abgleich_lesen" auswählen

Im Feld "Arguments" "agr" bzw. "agr_rueck" eingeben und Doppelklick auf "abgleich lesen" ausführen

Überprüfen, ob bei "agr" bzw "agr_rueck" ein korrekter Wert ausgelesen werden konnte

Job "abgleich_verstellen" auswählen

Im Feld "Arguments" "agr;NEUERWERT" bzw "agr_rueck;NEUERWERT" eingeben (je nachdem welcher Wert erfolgreich war), NEUERWERT gegen den veränderten Wert ersetzen

Programmiert wird der veränderte Wert dann mit dem Job "abgleich_prog"

Fertig!

(Quelle: http://www.coding-expert.de/.../...-verandern-bmw-e38-e39-e46-e60.html)

Ich hab das so noch nie gemacht (bisher über RG).

Da ich jedoch gerne auf 80mg/Hub gehen würde, was ja RG nicht zulässt, würde ich es gerne über tool32 versuchen.

Ich frage mich, warum es in der Anleitung den Schritt "Job abgleich_verstellen auswählen" gibt bzw. was das bringen soll. Ich hätte jetzt einfach das, was er bei abgleich_lesen als Wert augespuckt hat, kopiert, bei abgleich_prog als Argument eingefügt, aus der 40 eine 80 gemacht und das ganze dann über Job einmal ausführen programmiert.

Wozu braucht es "abgleich_verstellen"?

Vielleicht kann mich hier ja jemand aufklären :)

Danke!

Beste Antwort im Thema

Kapitän, das liegt aber nicht am Öl sondern am Verbrennungsprinzip der 2-Takter. Diese haben wesentlich schlechtere Abgaswerte, weil sie einen Teil des angesaugten Kraftstoff-Luftgemisches unverbrannt durch Überspülen verlieren. Heißt einfach gesagt dass er beim Aushub des verbrannten Kraftstoffes bereits wieder Frischluft + Öl-/Kraftstoffgemisch ansaugt und ein Teil davon direkt mit in den Auspuff rüber wandert wo es dann unvollständig verbrannt (Rauchfahne) ins Freie geht.

Beim 4-Takter hast du diese Spülverluste nicht da dort erst das Abgas komplett ausgestoßen, das Auslassventil geschlossen, danach erst frische Luft angesaugt und verdichtet wird. Anschließend wird erst der Kraftstoff eingespritzt. Das 2-Takt-Öl im Diesel entzündet sich sofort mit dem Diesel und hat gar keine Chance sich auf Kolben oder Zylinderwänden abzusetzen.

Geeignete 2-Takt-Öle verbrennen pur im übrigen sauberer als mineralischer Dieselkraftstoff. Bin vor Jahren aus der Not heraus (dachte ich schaffe es noch zur übernächsten Tankstelle) mal 3 Liter 2-Takt Öl pur gefahren da dieser angebrochene 5-Liter-Kanister es das einzige war was ich dabei hatte als er ca. 3 bis 4 km vor der Tankstelle zu stottern begann. So weich lief der Motor nie wieder und es gab keinerlei Rußausstoß.

Man darf nicht vergessen dass 2-Takt Öl chemisch völlig anders aufgebaut ist im Vergleich zu 4-Takt Motoröl. 2-Takt Öl wird ja entwickelt um möglichst sauber zu verbrennen und das tut es sehr gut da es z.B. keinerlei Additive gegen Oxidation und für die Langlebigkeit enthält. Es muss nur den kurzen Moment wo es im Motor ankommt etwas schmieren und danach möglichst rußfrei und rückstandslos verbrennen. Genau deshalb ist es ja für den Einsatz im Dieselmotor geradezu prädestiniert.

101 weitere Antworten
Ähnliche Themen
101 Antworten

Bei Tool geht es bis 87. Mit Gold nur bis 40 mg/hub

Danke Euch, dass ihr da nochmal nachgehakt habt!! Hab mich grad nochmal schnell rangesetzt und auch auf 87 gestellt.

 

Besten Dank!!!!

Zitat:

@monty111 schrieb am 30. April 2017 um 22:13:54 Uhr:

Zitat:

@gabriel1973 schrieb am 14. März 2017 um 09:20:31 Uhr:

 

Zitat:

@monty111 schrieb am 30. April 2017 um 22:13:54 Uhr:

Zitat:

@gabriel1973 schrieb am 14. März 2017 um 09:20:31 Uhr:

 

 

Dann abgleich_verstellen mit Argument "agr;87" oder "agr_rueck;87" (je nachdem was bei abgleich_lesen raus kam).

und dann Doppelklick auf abgleich_verstellen ?

Danach abgleich_prog ohne Argument.

Doppelklick?

 

[/quote

Bei meinem B47 Motor konnte per RG um 0,4 verstellen, hebe gelesen dass mit Tool32 bis 0,6 geht, was muss ich eingeben wenn ich z.B 0,6 verstellen möchte ?

Hallo,

welche Datei hast Du für den B47 Motor ausgewählt?

Servus, :)

 

Also bei meinem E60 530DA LCI 2007er 235PS mit M57TÜ2 Motor lässt sich +87 einstellen mit Tool 32 das behält der dann auch so bei. Gefühlt läuft er jetzt im Leerlauf Ruhiger & zieht unten rum auch besser durch (kann aber auch nur Placebo sein :) )

 

MfG

Marco :)

Hallo!

Was will mal damit bezwecken oder wofür ist das gut?

Weiß leider nichts damit anzufangen, würde mich freuen, wenn jemand kurz und knapp es mir erklären kann.

Danke

Damit das AGR Ventil nicht so schnell verkoken kann und dann zu Störungen durch Klemmen kommen kann.

Also keine Nachteile sondern nur Vorteile und bei jedem Fahrzeug anwendbar ? Wenn ich erst alle Problem erledigt habe, komme ich auf sowas zurück .

Vielen Dank für die Info .

Zitat:

@Kenan68 schrieb am 28. Januar 2019 um 22:27:26 Uhr:

Also keine Nachteile sondern nur Vorteile und bei jedem Fahrzeug anwendbar ? Wenn ich erst alle Problem erledigt habe, komme ich auf sowas zurück .

Vielen Dank für die Info .

Manchmal wird noch gemunkelt, dass der Wagen länger braucht zum warm werden, aber ich kann das für meinen nicht bestätigen, auch jetzt im Winter wird der ziemlich schnell betriebswarm.

Also meiner braucht definitiv ca. 5 km länger um auf BT zukommen. Ich fahre seit 2006 die gleiche Strecke zur Arbeit und bin mir ziemlich sicher.

am 13. März 2019 um 17:47

Hallo zusammen,

ich suche jemanden im Kreis Erlangen-Höchstadt der mir den Wert auf +87 codieren kann, natürlich nicht umsonst ;)

hallo leute,ich habe es auch heute mit T32 versucht, aber ich finde AGRnicht.

im Job "abgleich_lesen" ausgewählt.

dann Im Feld "Arguments" "agr" eingegeben und Doppelklick auf "abgleich lesen"

dann findet er nur adr

mache ich da was falsch?

Zitat:

@Spiderman-600ce schrieb am 24. März 2019 um 21:50:50 Uhr:

mache ich da was falsch?

Keine Ahnung, aber das sollte helfen:

https://www.youtube.com/watch?v=UihTCYF-Tpc

danke, jetzt gehts, endlich kann er frisch durchatmen

Von frisch kann man hier nicht sprechen. Diese Frischluftanhebung via BMW-Tools bringt nicht wirklich den großen Effekt.

Im Leerlauf benötigt der 3 Liter M57 Diesel z.B. reell ca. 500 mg/Hub Luftmasse. Davon werden, wenn das AGR aktiv ist, etwa 250 mg/Hub Frischluft und etwa 250 mg/Hub Abgas verwendet. Erhöht man die Frischluftmasse um 87 mg/Hub dann sind es halt 337 mg/Hub Frischluft und immer noch 163 mg/Hub Abgas. Bei vollständiger Deaktivierung des AGR's hat man dagegen 500 mg/Hub Frischluftmasse und 0 vom AGR.

Im Teillastbereich bis 3000 U/Min. in dem das AGR aktiv ist, steigt die AGR-Rate teilweise noch über 50 %, dort liegen Gesamtluftmassen von 650 oder 750 mg/Hub an, entsprechend sind die 87 mg/Hub mehr Frischluftmasse dort eher ein Tropfen auf dem heißen Stein.

Diese Frischluftanhebung passiert im zulässigen Rahmen der Fahrzeug-ABE und daher sollte jedem klar sein dass der Effekt nicht sehr groß sein kann. Wer da einen Unterschied spürt, hört vermutlich auch Flöhe husten. :p :D

Zitat:

@tommy_c20let schrieb am 26. März 2019 um 12:06:04 Uhr:

Von frisch kann man hier nicht sprechen. Diese Frischluftanhebung via BMW-Tools bringt nicht wirklich den großen Effekt.

Im Leerlauf benötigt der 3 Liter M57 Diesel z.B. reell ca. 500 mg/Hub Luftmasse. Davon werden, wenn das AGR aktiv ist, etwa 250 mg/Hub Frischluft und etwa 250 mg/Hub Abgas verwendet. Erhöht man die Frischluftmasse um 87 mg/Hub dann sind es halt 337 mg/Hub Frischluft und immer noch 163 mg/Hub Abgas. Bei vollständiger Deaktivierung des AGR's hat man dagegen 500 mg/Hub Frischluftmasse und 0 vom AGR.

Im Teillastbereich bis 3000 U/Min. in dem das AGR aktiv ist, steigt die AGR-Rate teilweise noch über 50 %, dort liegen Gesamtluftmassen von 650 oder 750 mg/Hub an, entsprechend sind die 87 mg/Hub mehr Frischluftmasse dort eher ein Tropfen auf dem heißen Stein.

Diese Frischluftanhebung passiert im zulässigen Rahmen der Fahrzeug-ABE und daher sollte jedem klar sein dass der Effekt nicht sehr groß sein kann. Wer da einen Unterschied spürt, hört vermutlich auch Flöhe husten. :p :D

Dem kann ich zustimmen.

Ich kann keinen nennenswerten Unterschied nach der Anhebung auf 87mg feststellen. AGR und Ansaugbrücke sind nach wie vor verrußt.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 5er
  6. E60 & E61
  7. AGR Rate verstellen via tool32 - Frage