• Online: 2.774

PartyBlazer

Meine Autos, Ich und alles andere drumherum !

21.02.2010 15:12    |    PartyBlazer    |    Kommentare (31)    |   Stichworte: Mike, Oldfield

mike-oldfield-tubular-bells-frontalmike-oldfield-tubular-bells-frontal

Mike Oldfield

 

Oldfields Eltern sind Maureen und Raymond Oldfield. Seine Schwester Sally und sein Bruder Terry haben auf mehreren seiner Alben mitgewirkt. Sally Oldfield hat mehrere eigene Alben herausgebracht und hatte z. B. mit dem Titel Mirrors einen kommerziellen Erfolg.

 

Oldfields berühmteste Komposition (und gleichzeitig Debütalbum) ist Tubular Bells, das er 1972 aufgenommen und am 25. Mai 1973 veröffentlicht hat. Sein Vorgehen war bahnbrechend, da er als gerade 19-Jähriger eigenhändig in vielschichtiger Weise verschiedene musikalische Stile mit 20 verschiedenen Instrumenten auf mehreren Tonspuren aufnahm. Nach der Veröffentlichung verkaufte sich das Album schneller als der damals kleine Plattenladen Virgin Records aus London die Platten nachpressen lassen konnte. Tubular Bells machte dieses Label und dessen damaligen Besitzer Richard Branson über Nacht berühmt.

 

Das Album erreichte schnell die "Top 10" der britischen Albumcharts und blieb beeindruckende 247 Wochen lang in den Charts. Heute ist Tubular Bells das erfolgreichste Instrumentalalbum eines einzelnen Musikers weltweit.

 

In den Vereinigten Staaten wurde Tubular Bells vor allem deshalb bekannt, weil eine kurze Sequenz daraus im erfolgreichen Horrorfilm Der Exorzist verwendet wurde. Oldfields zweites Album Hergest Ridge war pastoraler und melodiöser gehalten, unter anderem enthält es aber auch die Passage „Electronic Thunderstorm“, in welcher 90 Gitarren (per Overdub) gleichzeitig zu hören sind. Das Album war in Großbritannien drei Wochen auf Platz 1 der Charts. Der Nachfolger Ommadawn enthielt viele folkloristische Elemente und stellt ein frühes Beispiel für Weltmusik dar.

 

Für den schüchternen Mike Oldfield war der plötzliche Erfolg eine Belastung; es kam zu Fluchtreaktionen und Zusammenbrüchen. Erst mehrere Therapien halfen ihm. Um Menschen zu ermutigen, psychiatrische Hilfe in Anspruch zu nehmen und um Akzeptanz dafür zu werben, gründete er in den 90ern die Stiftung Tonic, die jedoch ein paar Jahre später wieder aufgelöst wurde.

 

Vor der Veröffentlichung des Doppelalbums Incantations 1978 nahm Oldfield an dem Selbstsicherheitstraining Exegesis teil. Aufnahmen aus dieser Zeit wurden auf dem Album Exposed veröffentlicht. Incantations fasste viele Aspekte von Hergest Ridge und Ommadawn in vier Stücken von 17 bis 20 Minuten Länge zusammen.

 

In den frühen 1980er Jahren wendete sich Mike Oldfield der damals populären Musik zu. Anfangs veröffentlichte er kürzere Instrumentalstücke und Coverversionen auf den Alben Platinum und QE2 (benannt nach dem Schiff Queen Elizabeth 2), bei dem auch Phil Collins bei zwei Stücken als Schlagzeuger mitwirkte. Kurz darauf begann er eigene Lieder zu schreiben. Gesungen von verschiedenen Künstlern, begleitete er diese mit der Gitarre, meist mit einem längeren Solo.

 

1981 veröffentlichte ein Schallplatten-Label unter Oldfields Namen ein Album „The Consequences Of Indecisions“. Tatsächlich handelte es sich aber dabei um das bereits 1977 veröffentlichte Album „Keesojen Lehto“ des finnischen Musikers Pekka Pohjola. Unter anderem wirkten Mike und Sally Oldfield auf dem Album mit.

 

Die größten kommerziellen Single-Erfolge Oldfields waren in den Achtzigern des 20. Jahrhunderts: Moonlight Shadow, von dem fälschlicherweise oft angenommen wird, dass es den Tod von John Lennon thematisiert , gesungen von Maggie Reilly, war 1983 die drittmeistverkaufte Platte in Deutschland. Weitere Hits folgten mit Shadow On The Wall (1983, gesungen von Roger Chapman), To France (1984), Discovery (1984) und Pictures in the Dark (1985). 1984 komponierte Oldfield zu dem Film The Killing Fields von Roland Joffé den gleichnamigen Soundtrack. Nach einer kreativen Auszeit folgte 1987 Islands und 1989 Earth Moving.

 

n der Folgezeit kam es zu Auseinandersetzungen mit seiner Plattenfirma Virgin Records, da sich diese als nächstes Album ein Instrumentalstück in Form eines Tubular Bells II vorstellte (das erst später verwirklicht wurde). Oldfields rebellische Antwort war das Album Amarok (1990), ein einstündiges Werk mit beständig wechselnden Themen, möglicherweise, um das Auskoppeln einer Single unmöglich zu machen, und z.T. ungemein hoher Dynamik. Dies erschwerte das Pressen auf Vinyl stark. Der durchgängige 60 Minuten lange Track auf der CD ließ sich auch nicht einfach in zwei Teile für die beiden Seiten einer LP teilen. Der auf dem Album enthaltene Morsecode bei Minute 48 bedeutet „fuck off r b“, was seine Streitigkeiten mit Richard Branson, dem Chef von Virgin, unterstreichen sollte. Tontechnisch interessant, stellte Amarok ein imposantes Werk dar, da es eines der ersten volldigital aufgenommenen Alben war. Es handelt sich hierbei um ein experimentelles Album mit humoristischen Parts und abwechslungsreichen Stilrichtungen.

 

Auf Oldfields letzter Platte für Virgin, „Heaven’s Open“ (die er 1991 als „Michael Oldfield“ veröffentlichte), sang er alle Stücke selbst, wofür er eigens Gesangsunterricht nahm.

 

Für das Label Warner kehrte Oldfield zu seinen Wurzeln zurück und komponierte Tubular Bells II (1992), eine Interpretation seines ersten Albums mit neuen musikalischen Einflüssen. Es folgten The Songs of Distant Earth (eine Vertonung basierend auf dem gleichnamigen Roman von Arthur C. Clarke), das folkloristische Voyager und Tubular Bells III, das von der Techno- und Dance-Musik seiner damaligen Heimat Ibiza geprägt ist. 1999 veröffentlichte Mike Oldfield das Album Guitars, bei dem sämtliche Töne mit Hilfe von Gitarren erzeugt wurden.

 

Am 14. März 2008, drei Tage vor der Veröffentlichung in Großbritannien, erschien Oldfields Album Music Of The Spheres in Deutschland. Darauf kehrt er in Zusammenarbeit mit Musikern wie dem Pianisten Lang Lang und der neuseeländischen Sopranistin Hayley Westenra wieder zu seinen klassischen Wurzeln zurück. Bereits eine Woche zuvor (7. März) wurde das Werk im Guggenheim-Museum in Bilbao, Spanien, vor geladenen Gästen und unter Beteiligung von Hayley Westenra uraufgeführt.

 

Moonlight Shadow

Shadow on the Wall

Tubular Bells

To France

 

*Quelle: Wikipedia/YouTube


21.02.2010 15:14    |    Spiralschlauch11740

Ein Kumpel von mir ist absoluter Oldfield Fanatiker! Er hat ALLE Lieder die da jemals gemacht wurden. Er geht auf Treffen usw.

 

Irgendwann nervt es einen dann nur noch :D Sein Lieblingslied soll irgendwie 30 Min. lang sein... Solange könnte ich nie zuhören :D

21.02.2010 15:17    |    Faltenbalg33989

@DDD:

Ich hatte früher die alten auf dem Plattenteller, eine Flasche Whisly neben mir. Dann konnte die nächtliche Programmiersession starten. :D:D:D Die Nachbarn beschwerten aich auch so manches mal ob der Lautstärke. Aber Mike Oldfield ist wie Genesis, Pink Floyd und JM Jarre einfach Kult.

21.02.2010 16:33    |    Achsmanschette3643

Willkommen im Club:D

 

Mein Avatar sagt wohl alles...;)

21.02.2010 16:35    |    Arnimon

Obwohl ich nie ein Fan seiner Musik war,so ist mir doch vieles von den hier genannten

Titeln bekannt und ein Teil der Musik der 80iger Jahre.

Auch Titel seiner Schwester Sally sind mir nicht unbekannt.

 

Ich sollte wirklich mal meine ganzen Cassetten aus den 80igern digitalisieren.

21.02.2010 16:53    |    Erwachsener

Oldfield ist einer von den Guten.

21.02.2010 17:09    |    Antriebswelle238

Habe ich da was übersehen, oder wurde Five Miles Out ignoriert :confused:

 

maldieVinylaufdenGarrardwerf :D

 

@ Arnimon:

viel Spass damit! Hab das schon hinter mir. Ein paar hundert LP´s, Singles, Shapes, Schellacks, MC´s und Spulenbänder ergaben dann fast 20.000 Titel auf der Festplatte. Mach dich auf reichlich Nachtsitzungen gefasst, wenn du genug Rohmaterial hast. ;)

21.02.2010 17:24    |    daran0815

@DDD:"Sein Lieblingslied soll irgendwie 30 Min. lang sein"

 

Jo, das ist das beste :D

21.02.2010 17:52    |    andyrx

Geil:cool:

 

Zigarre ansteck und Jack Daniels einschenk:p

 

mfg Andy

21.02.2010 21:01    |    nightwolf2801

Gratuliere Party ... schöner Thread ... spiegelt meinen Mukke-Geschmack wieder und versetzt mich in meine Jugend zurück. Ich dachte schon, ich wäre einer der wenigen, der Oldfield mag und alles von ihm hat.

Gruß NW

05.03.2010 19:57    |    B4-Rocker

Da kommen schöne musische Erinnerungen in mir hoch!

 

Bin zwar eher der Rocker, aber totzdem fast "offen" für alles andere mit einem gewissem Anspruch!

 

Ein toller Thread der Intresse hervorruft und Spass macht!

Vielleicht findet sich der Klangvisionär JEAN MICHEL JARRE auch mal hier ein! :)

 

 

 

 

Liebe Grüsse!!!

05.03.2010 20:05    |    Faltenbalg33989

Oxygene IV?

 

Welcher Rock?

05.03.2010 20:12    |    B4-Rocker

Ich meine damit dass mein Musikgeschmack sehr vielfältig ist!

 

Von Doublebassgehämmer a´la Slayer über Progressiv Rock bis zum Klangkünstler J M JARRE ist so ziemlich alles dabei ausser Aprés-Ski natürlich!!! ;)

 

 

Liebe Grüsse!!!

05.03.2010 20:14    |    Faltenbalg33989

Bei mir ähnlich. Jedoch kein Tauchnix, BumBum, Volksgejodel und das ganze Partygedöns. ;)

05.03.2010 20:24    |    B4-Rocker

Die Threads in diesem Blog sprechen mich sehr an, von Musclecars über Youngtimer bis zu gewissen zeitgeistigen Musikbeiträgen und Serien und Filmen in denen bekannte Fahrzeuge vorkamen!

 

Bin halt ein Kind der 70er und 80er!

 

Danach muste ich "erwachsen" werden! :)

 

 

LG

05.03.2010 20:29    |    Faltenbalg33989

Willkommen im Verein. Ich bin BJ 68 ;)

05.03.2010 20:39    |    B4-Rocker

Bin Baujahr 74!

 

Fühle mich aber auch wie ein 68er, meine süsse Freundin ist in diesem Jahr vom Band gelaufen, deswegen klappt es auch so gut!!! :cool:

05.03.2010 20:40    |    Faltenbalg33989

Ich gehöre zu den Klassischen Altrockern. AC/DC, Kiss, Van Halen, CCR,...

05.03.2010 20:53    |    B4-Rocker

Da reihe ich mich doch gerne ein!

 

Habe früher selbst aus Spass mit einer Combo aus drei Mitgliedern, meinereiner an der "Schiessbude" mit natürlich zwei Bassdrums, viele der von dir genannten Bands versucht zu covern!

Härtere Gangart war auch dabei, von Motörhead bis Metallica etc.

05.03.2010 20:57    |    Faltenbalg33989

:D Habe auch Metallica und Meatloaf im Portfolio, Doro und Warlock...

05.03.2010 21:00    |    B4-Rocker

Progressivrock a´la Pink Floyd oder auch Marillion finden sich auch in meiner Sammlung!

05.03.2010 21:05    |    Faltenbalg33989

Japp. Axxis, Boinfire, Scorpions, Hydrotoxin,...

05.03.2010 21:09    |    B4-Rocker

Auf langen Autobahnfahrten dürfen es auch mal die tiefsinnigen RAMMSTEIN sein!

 

Der Schlagzeuger der Formation THUNDERHEAD aus Hannover war der Sohn meiner damaligen sehr hippen Klassenlehrerin auf der Realschule!

 

Coole Zeit!!!

05.03.2010 21:15    |    Faltenbalg33989

Ab und zu sogar Country. Aber da nur ausgewählte Stücke. G'n'R, Uriah heep,...

05.03.2010 21:17    |    B4-Rocker

Johnny Cash darf mich hin und wieder auch besuchen!

05.03.2010 21:23    |    tino27

Entweder hab ich es übersehen oder es kam noch nicht.

 

Mein Lieblingslied von ihm wurde von Anita Hegerland gesungen. Manche kennen die vlt vom Duett mit Roy Black - schön ist es auf der Welt zu sein.

 

Innocent

05.03.2010 21:44    |    nightwolf2801

Oh, es gibt doch eine Menge Gleichgesinnter ... ;).

Ich gehe trotzdem einmal noch ein paar Jahre zurück, in meinen Jahrgang ... da wären noch Led Zeppelin, Steppenwolf, Iron Butterfly, Jimi Hendrix u.v.m. zu nennen.

Mike Oldflied ... viele Jahre verkannt, ist für mich einer der Oberhammer. Zu meinen Favoriten gesellen sich noch Chris Rea (für die sanften und romantischen Stunden ... ;)) und aus der Deutschrockecke der Mann, der 40 Jahre Deutschland, Europa und die Welt mit seinen Projekten begeistert hat: Peter Maffay.

05.03.2010 21:52    |    Faltenbalg33989

Fast komplett ja. Statt P. Maffay würde ich Westernhagen wählen. ;)

05.03.2010 21:53    |    nightwolf2801

Ok ... damit kann ich auch sehr gut leben.

05.03.2010 21:59    |    Faltenbalg33989

Im Hintergrund ob des Momentanen Wetters...

http://www.youtube.com/watch?v=k8HsEbb-9sA

 

:D

06.03.2010 06:34    |    nightwolf2801

Um zum Thema zurück zukommen ... letztendlich schein die Oldfield Family eine sehr musikalische zu sein, denn auch Sally hat einige gute Scheiben auf den Markt gebracht und damit einen Teil der Menschheit erfreud, jedoch konnte sie nie so richtig aus den Schatten ihres Bruders veraustreten.

22.03.2010 16:54    |    Spurverbreiterung50255

Als Fan darf ich hier natürlich nicht fehlen. Für mich die beste Musik aller Zeiten. Ich höre seine Musik auch heute regelmäßig mit Begeisterung. Meine absoluten Sahnestücke. www.youtube.com/watch   www.youtube.com/watch

 

Damals hatte ich auch sehr viel für Alain Parson über, den höre ich heute erheblich seltener, obwohl EVE und Pyramid auch klasse Scheiben sind.

Deine Antwort auf "*Zeitgeist: Mike Oldfield*"

BlogBoss

PartyBlazer PartyBlazer

Deppenmagnet

Skoda

 

Freigeister...

  • anonym
  • ralle35i
  • oldtoro
  • Knacki42
  • caliban_freak
  • buntschneiderlein
  • Sascha1919
  • Ubuntu_Man
  • dreamer030
  • Overdrive77

Hardliner....(234) (129)

Was geht aaaaabbb ?????

Letzte Kommentare

Countdown

Einer mehr