• Online: 5.465

MOTORBASAR.de - Der MOTOR-TALK Fahrzeugmarkt mit über 400.000 Anzeigen

24.06.2009 13:59    |    MOTOR-TALK    |    Kommentare (252)

Hattest Du nach dem Kauf Deines Gebrauchtwagens irgendwelche Probleme?

omega-von-vorn-nach-lackenomega-von-vorn-nach-lacken

Du hast Dir schon mal einen Gebrauchtwagen gekauft? Dann bist Du danach ganz bestimmt völlig ausgeflippt! Entweder vor Freude über den genialen Deal oder aber vor Ärger über die plötzlich auftretenden Probleme, die Dir beim Kauf wohlweislich verschwiegen wurden.

 

Der Gebrauchtwagenkauf – ein schier unerschöpfliches Thema. So mancher kriegt da heute noch Zustände, wenn er an den so genannten „Top-Zustand“ denkt, in dem ihm sein erstandener Gebrauchtwagen angepriesen wurde. Manch anderer wiederum kann die ganze Aufregung nicht verstehen, da der Kauf seines Gebrauchtwagens ein Glücksgriff auf ganzer Linie war.

 

Leider ist es tatsächlich so, dass der Kauf eines Gebrauchtwagens oftmals mehr Glücks- als Verstandssache ist. Viele haben es sogar schon persönlich erlebt. Im schlimmsten Fall in der Art, dass der vermeintliche „so-gut-wie-neu-Wagen“ sich schon kurz nach dem Kauf als frischlackierter Haufen Schrott entpuppte – aber das dann immerhin im trendigen Vulkanschwarz.

 

Manchmal kann man eben selbst als Autokenner gar nicht so fachkundig sein, wie es die Raffinesse manches um keinen Trick verlegenen Gebrauchtwagenverkäufers erfordert. Deshalb möchten wir von den Gebrauchtwagenkäufern unter Euch wissen, ob – und wenn ja welche – Probleme beim oder nach dem Kauf Eures Gebrauchtwagens auftraten.


18.08.2010 00:17    |    Schlauer Hund

12.000 Euro Reparaturkosten in 4 Jahren. Abgerundet.

für 10.000 ge- und für 2.000 wieder verkauft=8.000 Euro Wertverlust.

Macht 5000 Euro pro Jahr. Da waren aber Sprit, Versicherung etc. noch gar nicht dabei...

Der im Alter von 4 bis 8 Jahren über 120.000 km bewegte Multipla meiner besseren Hälfte. Wäre das Ding nicht so kultig, ich hätte schon viel eher die Notleine gezogen. Manomann! Aber wenn er lief, hatten wir einen Reisenspaß mit dem Ding.


27.08.2010 17:48    |    dragonx1234

kauf eines vw 1.4 liter bj 98 mit 139543km auf tacho!

 

nach 1 woche, in werkstatt, batterie tot, Drosselklappe verdreckt!

nach 3 wochen wieder werkstatt, 1000km gelaufen, 1liter öl gefressen!!!!! ->werkstatt verweist auf VW BUCH 1liter öl auf 1000km sei normal!!!!!! (WAS FÜR EIN SCHWACHSINN!!!!!!!)

 

nach 1 monat wieder werkstatt, wagen hat total macke, geht dauernd aus beim fahren und lauft nur noch auf 3 zylinder!!!!!!

 

ich war sogut wie jede woche in dem autohaus, da kauf ich nie wieder ein auto!!!!!!!!!

 

jetzt hat der wagen 161345km runter und im anderen autohaus sagte man mir, die ventildeckeldichtungen usw,,, sind sogut wie am arsch, die waren schon von anfang an kaputt, das autohaus wollte bloß nicht reparien denke ich wegen garantie 1 jahr!!!


30.08.2010 10:16    |    schlawiner2430

Ich habe im August 2009 einen 10 Jahre alten Jeep Grand Cherokee gebraucht beim Autohaus Pauli in Buchloe gekauft. Im Juli 2010 bei Kilometerstand 113000 hatte ich Geräusche im Antriebsstrang. Beim Besuch der Werkstatt, wo mein Fzg trotz Mittagszeit, sofort untersucht wurde, hat der Mechaniker einen Schaden am Trieblingslager festgestellt. Da Teile bestellt werden mussten, habe ich einen Termin 5 Tage später für die Reparatur erhalten. Für die Zeit der Instandsetzung erhielt ich einen Leihwagen, der mich bis auf die Treibstoffkosten keinen Euro gekostet hat. Ausserdem erhielt ich auf die Arbeitszeit noch 50% Rabatt. Obwohl das Auto beim Kauf 106000 km auf dem Buckel hatte und jeder Kenner weiss das der Cherokee Probleme im Antrieb hat, war die Reparatur günstig. Mein Fazit: Beim richtigen Händler kauft man immer noch besser als von privat. Es kommt natürlich immer auf das Alter und den Preis des Fzgs an. Ich kann nicht erwarten ein Auto für 2000,00 Euro zu kaufen und dann ein Fahrzeug ohne kleine Mängel zu erwerben. Die Relation muss stimmen.


Bild

13.09.2010 13:46    |    DetteK

Ich sage nur, Anfangskatastrophe Omega B,

der sollte vor der Abholung (Händler ist aus Neu Zittau) vom ACB Köpenick noch ein paar Sachen gemacht bekommen. VDD, falsch und nur auf einer Seite gemacht, VDD kurze Zeit später nochmal gewechselt in anderer Werkstatt, DIS Modul nicht befestigt, lag auf der Ansaugbrücke lose rum ( O Ton, das war schon so, hätte das Autohaus wahrscheinlich nicht bezahlt) dadurch auf der BAB liegengebleiben. Ausgeschlagene Achsbuchsen und eine überhaupt nicht funktionierende Handbremse wurde dort nicht mal vom TÜV bemerkt. ACB hat die Achsbuchsen bestritten, "bist ja schon 10tkm seit dem Kauf gefahren, da gehen die schon mal kaputt". Der TÜVer, der mir meine Felgen zu diesem Zeitpunkt eintragen sollte, wollte mich nicht mal mehr vom Hof lassen. Die, sagte der, sind schon seit ewigen Zeiten kaputt!!! Und, und, und!! Ich hör auf, der Puls steigt schon wieder.

Auf jeden Fall hatte ich nochmal richtig Geld in die Hand nehmen müssen, aber jetzt läuft er.


22.09.2010 08:00    |    DasSpezielle

Wer "Pontiac Bonneville SSEi" in google eingibt wird weitergeleitet auf meine verzweifelte Rettungsaktion meines Bonnevilles hier im Forum...der Wagen hat nach 14 Tagen einen Kurbelwellen-Schaden gehabt.

Wie ich erfahren habe hat der Verkäufer 0-Cent sondern ein Kasten Bier für den Wagen hingelegt, so hat mir der Käufer des kaputten Wagens mir erzählt...Rache kommt dafür noch!


22.09.2010 08:40    |    Jlaebbischer

Sorry, aus deinem Post werd ich gar nicht Schlau


03.10.2010 12:01    |    PureVernunft

Bei meinem Clio habe ich schon auf der Probefahrt gemerkt, dass was mit der Kupplung nicht stimmt. Und wer ein Auto für 800€ und ohne jegliche Zettel im Motorraum, die über Zahnriemen- oder Ölwechsel informieren, kauft, sollte diese Reparaturen sowieso einplanen.

Nach ein paar Telefonaten mit einem Mechaniker aus dem Bekanntenkreis habe ich zugeschlagen!

Die Kupplung war doch schneller hinüber als vermutet, hat ca. 3 Wochen gehalten. Also habe ich besagtem Mechaniker den Clio auf den Hof gestellt und ihn basteln lassen. Ein paar Tage und ca. 450€ später war der Wagen "generalüberholt" und fit für die nächsten paar tausend Kilometer.

 

Mittlerweile hat sich ein weiteres Problem eingestellt: Das Radlager vorn links quietscht manchmal in Rechtskurven. Muss demnächst getauscht werden.

 

Fazit: Ich habe 1250€ für ein Auto mit neuem Zahnriemen, frischem Öl, neuer Bremsflüssigkeit und Kupplung ausgegeben und es fährt seit über 2 Monaten und 6.000km ohne Probleme zu machen.

Für das Geld hätte ich natürlich auch ein etwas neueres und stärkeres Auto bekommen können, bei dem der Händler mir sicherlich das Blaue vom Himmel versprochen hätte, aber wir wissen ja: Vertrauen ist gut, selber machen ist besser!


03.11.2010 20:21    |    Heinjoaussem

Hallo

 

Habe 2003 einen Jahreswagen MB W203 Cl ca 7000 Km gekauft. NUR ÄRGER MIT DEM SCHROTT.

Einige Beispiele: Lack ab Heckklappe; Kompressor defekt ; Lenkhilfe defekt, mehrmals Koppelstangen getauscht, Motorluftklappe defekt, Unzählige male Motormanagement Lampe an meistens keine Fehler zu erkennen, KI Kabel gebrochen , Heizklappen Stellmotoren defekt, APS 30 Display defekt 2X, und schon wieder blendet die MOTORMANAGEMENTLAMPE. Steuergerät defekt? Verindungsschlauch zur Heckklappe gerissen.

 

Ich habe 25 Jahre Ford gefahren die hatten auch ihre Macken aber es war im Rahmen........

 

Mfg.

H.J.A


13.11.2010 19:20    |    toledohorst

Habe letztes jahr mir einen 02er Audi A4 Avant 2,5Tdi Quattro 180Ps bei einem renter in Verl gekauft.

Das auto stand bei mobile drin. 80000km Leder Tiptronik Bose usw. für 10500 Euros.

Vor 2 Monaten hab ich den Audi an einen Händler verkauft mit 108000km und ein paar kratzer mehr für 10000 Euros.

 

Also bis jetzt ne super erfahrung gemacht :-)


20.11.2010 15:13    |    chris80106

Hab einmal einen gebrauchten unfallfreien(Aussage von Händler!)Passat Variant Bj 95 von Händler gekauft wegen Garantieansprüche mit frischen TüV!Hatte das Auto keine Woche waren Bremsen vorn runter,Motor riegelte bei ca 4500 ab(Verteiler falsch aufgesetzt),Stoßdämpfer hinten defekt(tropften),Tacho fiel ganz aus,Gurt hinten war angeschnitten, Türöffner hingen(alle 4,man zog am Griff Tür blieb zu), linke Seite war mal neu lackiert und zum Schluß fiel noch die Klima aus.Händler wehrte sich da etwas zu übernehmen!!!Und das von einen seriösen Mazda Händler!War das erste und letzte mal das ich von Händler was kaufte.Hab mit private Anbieter nur gute Erfahrung(Preis etwas drücken können für eventuell spätere Rep.-Kosten


01.12.2010 09:29    |    schlawiner2430

Zitat

Hab einmal einen gebrauchten unfallfreien(Aussage von Händler!)Passat Variant Bj 95 von Händler gekauft wegen Garantieansprüche mit frischen TüV!Hatte das Auto keine Woche waren Bremsen vorn runter,Motor riegelte bei ca 4500 ab(Verteiler falsch aufgesetzt),Stoßdämpfer hinten defekt(tropften),Tacho fiel ganz aus,Gurt hinten war angeschnitten, Türöffner hingen(alle 4,man zog am Griff Tür blieb zu), linke Seite war mal neu lackiert und zum Schluß fiel noch die Klima aus.Händler wehrte sich da etwas zu übernehmen!!!Und das von einen seriösen Mazda Händler!War das erste und letzte mal das ich von Händler was kaufte.Hab mit private Anbieter nur gute Erfahrung(Preis etwas drücken können für eventuell spätere Rep.-Kosten

 

 

Was hast du für das Fahrzeug bezahlt? Im ersten Jahr greift die Gewährleistung des Händlers, und die Probleme sollten beseitigt werden. Das mit den Türöffnern und dem angeschnittenen Gurt hättest du bei der Besichtigung feststellen müssen. Das Abregeln des Motors wäre dir bei einer Probefahrt aufgefallen.

Entweder entspricht dein Bericht nicht der Wahrheit, oder du hast ein Auto gekauft ohne Probefahrt und vorheriger Besichtigung.


14.12.2010 18:21    |    senioreninfo

hierzu meine enttäuschenden Erfahrung bei Audi. Auch die Autozeitung hat im November

einen negativen Bericht über den Audi-Werkstatttest geschrieben, den ich unterdessen

zu 100 % bestätigen kann.

-> an kundenbetreuung@audi.de

bereits vorher hatte ich meine Beschwerde bei Ihnen vorgebracht. Leider nimmt es

kein Ende. s.u. Mein Vertrauen ist gebrochen.

 

-> an AudiZentrumNürnberg-Feser

Heute möchte ich meine Enttäuschung über den Wagen und den gesamten Vorgang mitteilen.

Wie ich erfahren konnte, begann bei Ihnen im Hause schon die gelinde gesagt "schlampige Eintragung"

der internen Audi-Fahrzeug-Eintragung zu meinem Wagen. Nach dem Checkheft wurde eine

Eintragung überhaupt nicht gemacht. Andere nur teils. So war es nicht verwunderlich,

dass die folgenden Werkstätten damit in die Irre geführt wurden. Es stellte sich heraus,

dass Sie mir einen teils oder sogar ganz unüberprüften Wagen verkauft haben. Sonst

wäre es wohl nicht nötig dass ich bereits 7 mal die Werkstatt aufsuchen musste bei gerade

einmal 6.000 km Fahrleistung erbrachte und bisher ~ 3.700 € bezahlen musste. Die

Inspektion wäre dabei allerdings abzuziehen. Hinzu kommt, dass Audi-Bach die Garantie

nicht richtig gemeldet hat und ich noch auf die Rückzahlung warte. Dort die Reparatur

3 mal mit Rückgabe erfolgte und erbetene Rückrufbitte nicht erfolgen. Fast hätte ich

Audi-Klein als Kompetent angesehen, da diese in der 1. Rg einen Mangel entdeckt haben,

der mir auch einleuchtete. Dann aber die Enttäuschung. Luftfederung! Absenkung in Stufe

1 und 2. Nicht jedoch in Stufe 3 und 4, wie ich feststellte und meldete. Zunächst wusste

man nicht wie der Fehler zu beheben sei. Eine Werksnachfrage sollte erfolgen und die

geschätzten Kosten von 1.000 € wurden als Maximum genannt. Also willigte ich ungern ein.

20 Tagen nach Abgabe wurde mir dann 2.700 € genannt. Da sagte ich ab. Dafür habe ich vor

40 Jahren einen nagelneuen Opel Kadett bekommen. Wie ist eigentlich das Verhältnis.

Für ~1.400 € wurde der Wagen nach 26 Tagen ohne Erfolg und mit nicht defekten Teilen ausgelöst.

Bei Nichtzahlung wäre das Auto auf Jahre gesperrt worden.

So kann es nicht sein. Jetzt werde ich meine Möglichkeiten nutzen. Das kann über Medien,

Werksmeldung, Gutachter und letztlich Gericht erfolgen. Das lasse ich mir nicht gefallen.

Hier nun die bisherigen Rechnungen

11.01.10 Auto Bach Oberursel Auftrag 65932, Kd# 227699, Rg010092, 13.01.10 155,96€

06.07.10 Auto Bach Oberursel Auftrag 05107, Kd# 533944, Rg027882, 07.07.10 208,27€

07.07.10 Auto Bach Oberursel Auftrag 05234, Kd# 533944, Rg028668, 15.07.10 602,69€

28.10.10 Auto Klein Ffm Auftrag ?, Kd# ?, Rg?, 02.11.10 1425,59€

28.10.10 Auto Klein Ffm Auftrag ?, Kd# ?, Rg?, 06.12.10 1379,00€

" Unterbrechung, Nachforschung im Werk und Fortsetzung 10.11.10

 

-> an info@vvd.de (Gebrauchtwagengarantie Nr. 76778163)

im Nov.2009 habe ich meinen Audi A6-Allroad bei AudiZentrumNürnbergFeser mit

VVD-Gebrauchtwagengarantie gekauft.

... (verkürtzt da oben schon beschrieben)

Bisher hatte ich den Abläufen der Werkstätten vertraut, nun jedoch glaube ich nicht

mehr daran und möchte Nachforschungen einleiten. Es besteht der Verdacht entweder

überhaupt nicht tätig geworden zu sein oder es wurden falsche Angaben gemacht.

Hiermit erbitte ich Auskunft was und wie viel zur Reparatur bei Ihnen eingereicht

und bezahlt wurde. Von den Werkstätten erhoffe ich die gleichen Angaben. Es kann

nicht sein, dass für mein eigenes Auto hinter meinem Rücken und ohne mein Wissen

gemauschelt wird. Da wäre dem Betrug Tür und Tor geöffnet. Jedenfalls wurden bisher

keine Angaben zur Gebrauchtwagengarantie gemacht.


15.12.2010 19:47    |    Abbeylein

Wer einen Gebrauchten kaufen (oder auch vekaufen) will, hat die Möglichkeit, beim TÜV vorstellig zu werden und sich ein Attest ausstellen zu lassen über den Zustand des Fahrzeugs. Z.B. Unfallschäden werden darin dokumentiert bzw. es wird unfallfrei bestätigt. Das ist doch schon mal was! Kostenpunkt ich glaube 36 Euro oder so.

 

Denn mal ehrlich, selbst wenn man sich ein bischen auskennt, was heißt das? Ohne Hebebühne ist schlecht druntergucken und im Motor oder im Getriebe steckt man nicht drin.


15.12.2010 20:16    |    Jlaebbischer

Die können allerdings auch nur eine Momentaufnahme erstellen.

 

Wenn dir morgen nach dem Tüv-Termin das Getriebe um die Ohren fliegt, aber während des Termins brav seinen Dienst verrichtet hat, ists halt einfach Pech.


15.12.2010 21:34    |    Frankiboi

ja kann ich schon Verstehen, ist irgend wo dumm gelaufen, aber einen Audi niemals mit nem billig Opel vergleichen, hattest beide mal auf der Hebebühne,dann weiste was ich meine ohne in den Motor zu sehen.....

G.Frankiboi

PS der Vergleich ist einfach lächerlich.....


15.12.2010 22:33    |    Abbeylein

Mir ist schon klar, daß es keine letztendliche Garantie gibt. aber weil gerade auch verschwiegene Unfallmängel genannt worden sind, wär so ein TÜV Attest immerhin dahingehend nützlich.


16.12.2010 10:11    |    senioreninfo

Hallo Frankiboi, das hast Du aber falsch verstanden. Es ist kein Audi mit Opel verglichen worden. Es ist damit nur gesagt für eine Reparatur von 2 vorderen Luftfedern wird heute soviel verlangt wie früher für ein nagelneues Auto. Aber ich freue mich, wenn Du bisher nur gut bedient wurdest und kein Pech hattest. Erlaube mir aber bitte meine Meinung zu schreiben sonst empfehle ich Dir dieses Forum schliessen zu lassen. Bisher dachte ich, dass man sich im Forum eher hilft als Meinungen verteufelt. Manche hatten auch schon ähnliche Probleme wo man gern mal was dazu hört


20.12.2010 23:53    |    f_native

Hallo und guten Abend!!

 

Eigentlich haben in unserer Familie "Gebrauchte" eine lange Tradition.

 

Mein Dad hat schon seinen "X"-ten.

Die meisten waren eigentlich OK, bis auf 3 Ausnahmen: VW K70 (hatte in "unserer" Zeit 5 Anlasser...:eek:), Opel Ascona B (Kolbenfresser bei 160 auf der Autobahn, natürlich Heiligabend :( ) und Opel Omega B (vom Händler, wurde "kaputtrepariert")

 

Mein aktueller: Toyota Corolla E12J Hatchback 1,4l VVT-I, 97 PS, BJ 2003, 159.000 km

Ausstattung Linea Sol (8 Airbags, el. Fensterheber, Klimaautomatik, etc, etc.. siehe Google)

gekauft: November 2009 mit 124.000 km, komplettes Service-Checkheft

 

Fazit: nix dran und rennt...

 

zwischendurch: 150.000er Inspektion sowie Bremsscheiben und Klötze vorne, 2x Ölwechsel

 

gekauft bei: Opel-Händler in Her.., mit 1 Jahr Garantie (tat mir leid, das Töff zwischen all den "Evil Opelz" :D )

 

Preis: € 6.750,- abzüglich € 500,- für Hageldellen im Dach (sieht man kaum).

Inkl. TÜV und AU

 

Gruss, Frank


18.01.2011 23:51    |    Creeper45

Mein letzter Gebrauchtwagenkauf ging für mein mageres Wissen noch relativ gut über die Bühne. Vorn links hat sich der Fensterheber frei genommen (geht wieder)

 

Beinahe hätte ich ihn nicht genommen, denn der Knilch kam mir mit der Masche "da gibts noch 2 Jungs, die wollen ihn auch..." Wenn ich nicht son gutes Gefühl gehabt hätte, hätt er die 2 anrufen können. Auf die Knappheitstour kann ich gar nicht.

 

Aber - Blech gut, Verteiler gewechselt, ansonsten Kleckerkram und neue Reifen, das wars soweit.

Beim Verteilerwechsel stellte sich raus, dass die den drüben schon geupgradet haben auf die 1 Jahr jüngere Version - gab n bissl Verwirrung beim Teilehändler, aber hey löpt. Sicherheitshalber hab ich ne Zündspule auf Halde.

 

Die Blicke sinds mir immer noch wert und zaubern ein Grinsen in mein Gesicht :D


20.01.2011 13:09    |    fhMemo

ja Sonstiges.

 

War ein Firmenwagenrückläufer, gefahren war es damals 80k km. Es war ein Audi A3 2,0TDI.

 

1. Leuchtweitenregelung defekt> Garantie griff hier erneut.

2. Getriebeschade> Garantie griff.

3. Turbodefekt, er brachte nicht die volle Leistung.>Gebrauchtwagengarantie griff

 

Problematisch war nur, dass in der Zeit die LEistung der Gebrauchtwagen, wegen den zusätzlichen km abnahm und gegen Ende ich für den Turbo 800€ bezahlte.

 

Danach ging der Wagen nach einem Jahr und knapp 10000€ Verlust zurück an den Händler.

 

Gekauft für 17k€. Verkauft für 9€. Die einzelnen Reperaturen, Reifenwechseln und etc. fraßen sich ebenfalls ins Portmonnaie rein...

 

Ich werde nie wieder einen Firmenwagen kaufen, es sei denn, es ist meins.;)


27.01.2011 12:08    |    Kadett-E-Cyrus

Mängel wurden verschwiegen, Reparaturen nur Mangelhaft und Schäbig durchgeführt...dennoch sehr gepflegtes Auto!


27.01.2011 20:02    |    wien_a4_sline

Also ich hab einmal einen gebrauchten Mercedes S Klasse gekauft. Da war ich noch etwas jünger ;-)

 

Neben dem vielen Rost - was das geringere Problem war: Die Elektrik war total im A. Zweimal musste ich eine neue Lichtmaschine kaufen, bis man drauf gekommen ist, dass sämtliche Anschlüsse falsch (neu) verlegt waren.

 

Dann kamen noch einige weitere schwere Mängel am Motor zu Tage.

 

Ich habe das dann (mit ehrlicher Angabe der Schäden) an einen Bastler weiterverkauft. Der war glücklich - ich nicht.

 

Wirklich manchmal eine Frechheit, dass beim Gebrauchtwagenkauf (wahrscheinlich auch heute noch) mehr betrogen wird als in der Mafia.


27.01.2011 22:19    |    Creeper45

Ich hab auch noch nie beim selben Händler zweimal gekauft :(


28.01.2011 01:13    |    f_native

Habe mittlerweile mitbekommen, dass das J bei der Typenbezeichnung wohl was Wert ist...

E12J ist aus Japan, da gibts auch welche aus GB und der Türkei.

Bei denen soll die Qualität stark schwanken...

Glück gehabt, wusst ich vorher auch nicht.

 

P.S.: Mittlerweile fast 162.000 km and running !

 

Edit: Siehe Beitrag weiter oben, Toyo Corollski E12J, 1,4l VVT-i (Motor 4ZZ-FE)


06.03.2011 16:24    |    Domeus

Habe 5 BMW und 3AUDI`s als gebrauchte mit wenig KM gekauft.

Alle waren Super in Ordnung.

Den letzten AUDI-Quattro fahre ich jetzt 19 Jahre,geht wie ein

Uhrwerk.


06.03.2011 16:33    |    f_native

Zitat:

Habe mittlerweile mitbekommen, dass das J bei der Typenbezeichnung wohl was Wert ist...

 

E12J ist aus Japan, da gibts auch welche aus GB und der Türkei.

 

Bei denen soll die Qualität stark schwanken...

 

Glück gehabt, wusst ich vorher auch nicht.

 

 

 

P.S.: Mittlerweile fast 162.000 km and running !

 

 

 

Edit: Siehe Beitrag weiter oben, Toyo Corollski E12J, 1,4l VVT-i (Motor 4ZZ-FE)

Hab nach gefahrenen 41.000 km (komplett hat er 165.000 drauf) einen Getriebelagerschaden.:(

Kupplung muss auch neu.

Komplett € 1.900,-:rolleyes:

 

War aber vorher nicht abzusehen.

Wenn ich ihn damals neu gekauft hätt, wärs mir jetzt wohl auch passiert.

Ich lass ihn reparieren und gut ist.;)

Da das bei meinem Modell die grössten Schwachstellen sind, sollt ich dann ja erst mal Ruhe haben.

 

Ansonsten: kein Rost, Maschinchen rennt und sonst ist auch nix dran.

 

Gruss, Frank.


23.03.2011 12:10    |    xY2kx

Bei mir hat sich nach dem Kauf rausgestellt, dass das Auto doch kein ABS hatte, so wie eigentlich angegeben. Auch war er Euro 1 und nicht Euro 2.

Dazu fiel mir dann nach Monaten auf, dass der Stecker der Airbagleuchte gezogen worden ist, damit man nicht sieht, dass die Airbags defekt sind. So mit dem Leben anderer Leute umzugehen ist wirklich krass!


23.03.2011 20:12    |    f_native

Zitat:

Bei mir hat sich nach dem Kauf rausgestellt, dass das Auto doch kein ABS hatte, so wie eigentlich angegeben. Auch war er Euro 1 und nicht Euro 2.

 

Dazu fiel mir dann nach Monaten auf, dass der Stecker der Airbagleuchte gezogen worden ist, damit man nicht sieht, dass die Airbags defekt sind. So mit dem Leben anderer Leute umzugehen ist wirklich krass!

Das ist schon mehr als Betrug...:eek:

Gibts da keine rechtliche Handhabe?

 

Sowas (von Verkäufer) gehört aus dem Verkehr gezogen.

Egal ob privat oder gewerblich...:mad:

 

Gruss, Frank.


24.03.2011 13:11    |    Generation Golf

sowas hatte ich auch, bei mir wurde einfach ein ESP-Schalter gekauft und eingesetzt. Hab ich auch erst später mitbekommen.


17.04.2011 17:56    |    ensting

In den Jahren nach der Wende 300 Mercedes als Kombi, denn AUdi B4 , A6 Limo und dann vor 7 JAhren A6 Avant. Nur der B4 Audi 80 war eigentlich o.a.Nie wieder Mercedes. Was ich dan in HH in den Werkstätten erlebt habe. Nein Danke! Und bei den A 6. Der 5-Zylinder. Überall sprangen schon beim Straten die Zahnriemenscheiben mit Bruch von der Welle. Aber nur nicht den Motor tauschen sagt dann Travag. Nach 1 Jahr und 32 Tagen war dann alles im A.... Über 9000 Dm mußte ich für den Ersatzmotor hinlegen. Keine Kulanz war möglich. Und der a 6 Avant! Lest meinen Thread zu Alarmanlage macht was sie will. Wir sitzen seit 7 Jahren damit in ganz Europa damit an! AUDi ist ja nicht schlecht aber der Service bei Mängeln die beim Hersteller liegen ist nur noch mit 6 zu bewerten.


17.04.2011 18:48    |    Domeus

Habe nur gebrauchte bezw.Jahreswagen von Händlern gekauft.

Ford Capri,BMW,zur Zeit fahre ich einen Audi Quattro 2,8lt.schon 20

Jahre.Ist wie Neu!


17.04.2011 18:55    |    Creeper45

Au mann, Autokauf is ja das reinste Minenfeld. Zwischen hot und Schrott liegen nur Millimeter!


17.04.2011 19:34    |    cng-lpg

Wenn ein Händler einen Gebrauchtwagen vermarkten will, muß er je nach Fahrzeugklasse mal eben 500 bis 1.000 € drauflegen, um den Wagen ohne Gewinn wieder verkaufen zu können. Weil er aber Gewinn machen will, schlägt er 1.000 bis 2.000 € drauf.

 

Der für 6.500 € eingekaufte Wagen steht dann für 8.000 € zum Verkauf...

 

So ein Auto kaufe ich dann lieber für 7.000 € direkt vom Vorbesitzer. Da haben beide etwas davon, der Verkäufer und ich als Käufer.

 

Die meisten meiner Autos waren Gebrauchtwagen von Privat (bis auf eine Ausnahme: Ein Gebrauchtwagen, den ich zu Sonderkonditionen in dem Autohaus kaufte, in dem ich damals angestellt war), die Neuwagen stammten von unterschiedlichen Händlern. Meine Erfahrung: Je seriöser, desto unseriöser... Paradox? Nein. Glaspalast, aber Inspektionen werden nicht korrekt erledigt und berechnet... So in der Art mehrfach erlebt. Nächste Stufe: Freier Händler mit EU-Fahrzeugen. Hier stimmte die Beschreibung nicht und es gab kleinere Probleme, aber weniger als bei den schicken Vertragshändlern. Und dann ein Fähnchenhändler: Den hatte ich über mobile.de gefunden, weil er das gesuchte EU-Fahrzeug recht günstig anbot. Abwicklung perfekt.

 

Ich möchte beim Autokauf KEINE Glaspaläste finanzieren müssen! Sicher, ich gönne den Autoverkäufern den Arbeitsplatz mit dem edlen Ambiente, aber warum soll ich dafür bezahlen, daß der Verkäufer seinen Hintern in einen edlen Ledersessel flezen kann?

 

So böse bin ich meinem Geld nicht, daß ich es beim Gebrauchtwagenkauf den Verkäufern und Händlern in den Rachen werfen muß.

 

Beim Neuwagen kommt man um Händler nicht herum, aber da zählt nur das Auto und der Preis. Weshalb ich auch mal im 500 oder 600 km entfernten Autohaus kaufe (und daher erst Recht keinen Glaspalast brauche).

 

Sofern ich nicht irgendwann mal wieder in einem Autohaus angestellt sein sollte, werde ich ganz sicher nie wieder einen Gebrauchtwagen vom Händler kaufen.

 

Ich will ein Auto und keinen Ärger.

 

Gruß Michael


18.04.2011 15:09    |    Creeper45

"Ich will ein Auto und keinen Ärger"

 

Besser hätte ich es nicht sagen können.

 

Habt ihr auch schon Händler erlebt, die auf einmal "merken" daß sie die Märchensteuer (oder was anderes) noch draufrechnen müssen - um dann den eingetauschten Wagen umsonst zu bekommen? Ich schon. Grrrrr


21.04.2011 14:50    |    Hausgrund

Gebrauchtwagen von Privat

Habe mir kürzlich einen Laguna gekauft, von privat. Zahnriemen und ganz viele Verschleißteile gerade neu gemacht. Aber nun machte plötzlich noch eine Zündspule Mätzchen, die der Verkäufer nicht auch noch reparieren wollte. Na ja, Kleinigkeit dachte ich und kaufte. 300 km Heimfahrt, dann zur Tankstelle, und festgefahren !!! Motor tot, ein Ventil wohl in den Zylinder gefallen. Also daher das Ruckeln zeitweise... Nicht die Zündspule. Nun ist mir auch klar, warum er kurz nach so einer "Generalreparatur" das Auto los werden wollte.


21.04.2011 15:09    |    cng-lpg

Ok, dann noch eine andere Erfahrung:

 

Zeitungsanzeige, ein interssanter Volvo, der eigentlich ein DAF war.

Die Mutter der Eigentümerin erzählte von den Defekten und dem lächerlich geringen Angebot einer der Schrauber der Werkstatt, aber auch, daß sich ansonsten keiner gemeldet habe...

Mit diesem Wissen konnte ich den Wagen gnadenlos herunterhandeln - ein Superschnäppchen!

Tolles Auto und die Verkäuferin habe ich auch gleich genommen.

Den Wagen habe ich recht schnell wieder weggegeben, die Frau behalten.

Das ist knapp 22 Jahre her und unsere Kinder sind inzwischen schon fast erwachsen...

 

So geht's auch!

 

;)


21.04.2011 15:45    |    chris230379

Autokino 1998

 

BMW 318i E30 4/87 4150 Eur 1. Hand Tüv neu 155tkm

Hab ihn geplagt ohne Ende, hatte nie Probleme damit.

 

Zeitung 2000

 

BMW 520i E34 4/88 7. Hand 4200 DM 171tkm

mein Traum, mein erster E34 } >ein Fehler< {

 

Ebay 2003 Angebot

 

BMW 520i E34 (Bild) 9/89 Tüv ohne Mängel Euro 2 und aus 3. Hand 1521 Euro 134tkm

auch hervorragender optischer Zustand, keine Kratzer, keine Dellen, 4 Steinschläge...

 

Mobile.de 2010

 

BMW 518i E34 1/95 Euro 2 Tüv ohne Mängel aus 2. Hand für 1800 Euro

akzeptabler optischer Zustand, keine Probefahrt möglich, >abgemeldet

 

Fakt: E2 Einstufung, alle Querlenker & Spurstangen ausgeschlagen,

} > Hinterachslager und Pendelstange / Koppelstütze HA ebenfalls,

} > Motor verliert Öl, Getriebe möglicherweise auch, Schweller Rost


22.04.2011 23:55    |    Creeper45

Au Mann, ich hätte noch nicht mal gewußt, dass der ne Koppelstütze hat - geschweige denn, was das ist

und beim TÜV wär dann das große Drama gekommen...


23.04.2011 06:45    |    olli27721

Zitat:

Ich will ein Auto und keinen Ärger.

-

 

Deswegen geht mein Weg immer zum freundlichen Opel-Händler auf dem Lande (Familienbetrieb).

 

Sicher - um einen "Aufschlag" kommt auch der nicht rum.

 

Aber ich fahre nun jahrelang Pannen- und Ärgerfrei, habe ausser Inspektionen nichts in die Fahrzeuge investieren müssen.

 

Daher geht für mich die Rechnung vollkommen auf.


03.05.2011 21:45    |    -cmr-

- Die Stahlfelgen aller 8 Räder waren verbogen. => Ich hätte eine Probefahrt auf der Autobahn machen sollen, dann hätte ich es zumindest bei den Sommerrädern gemerkt.

- Von den 4 im Kauf enthaltenen Winterrädern waren 2 völlig abgefahren. => Ich hätte mir die Reifen einfach genauer anschauen sollen.

- Die Wasserpumpe wurde nicht erneuert, obwohl zuvor versprochen wurde, den Zahnriemen incl. Spannrolle und Wasserpumpe zu erneuern. => Hätte ich schriftlich machen sollen.

- Bremsscheiben und -beläge mussten 1 Jahr nach dem Kauf ausgewechselt werden - aber da hatten sie schon länger nicht mehr richtig gebremst. => Ich hätte mir die Bremsscheiben genauer anschauen sollen.

 

Aber immerhin noch keine größeren Probleme nach 2 Jahren.


Deine Antwort auf "Wer (gebraucht)wagt, gewinnt? Was sind Eure Erfahrungen beim Gebrauchtwagenkauf?"