• Online: 4.901

MOTORBASAR.de - Der MOTOR-TALK Fahrzeugmarkt mit über 400.000 Anzeigen

10.09.2010 12:10    |    MOTOR-TALK    |    Kommentare (276)    |   Stichworte: Global Positioning System, GPS, MOTOR-TALK, Navi, Navigation, Navigationsgerät, Umfrage

Wie wichtig ist Dir ein Navigationsgerät?

GPS – 3 Buchstaben, die das Verkehrsleben erleichtern. Bis zum Jahr 2000 war das „Global Positioning System“ ausschließlich der Navigation und Positionsbestimmung des Militärs vorbehalten.

 

Das neue Jahrtausend machte es dann aber auch zivilen Nutzern zugänglich, die seitdem tagtäglich der Stimme an ihrer Windschutzscheibe vertrauen. Aber hat das kleine Gerät die Straßenkarte wirklich ersetzt? Ist das Fahren ohne Navi überhaupt noch denkbar?

 

Passend zum Jubiläum wollen wir von Dir wissen, wie sehr Dir der elektronische Helfer ans Herz gewachsen ist.


10.09.2010 12:21    |    Polakmaster

Pffffff.... wenn man in Unbekantes gebiet fährt ist es ein muss...... aber ich hab angekreutzt das ich ohne es nicht mehr leben kann.... des das geld war es wert und zeit hat es auch gesparrt.


10.09.2010 12:21    |    Mac_User

Navis sind definitiv eine der praktischsten Erfindung im Straßenverkehr. Es ist einem möglich ohne Stress und Umwege an jedne beliebigen Ort zu kommen, und kann dabei noch auf aktuellste Stau, Wetter und Parkinfos zugreifen und sogar die Preise des nächsten Parkhauses checken. ;)

 

Ich fahre unbekannte Strecken mittlerweile grundsätzlich per Navi weil es einfach die entspannteste Möglichkeit ist.


10.09.2010 12:31    |    Twinni

GPS gibt es schon viel, viel länger. Ich hatte bereits 1993 ein Sony Pyxis zum Bergwandern dabei. Auch viele private Schiffe waren mit Systemen ausgestattet, die bereits Karten darstellen und Routen berechnen konnten. Im Jahr 2000 wurde nur die künstliche Verfälschung der Signale reduziert. Navis gab as - auch in KFZ - bereits deutlich früher. Also: Kein Geburtstag. ;)

 

Trotzdem will ich nicht mehr ohne Navi. Gibt's eigentlich noch Karten auf Papier? :D

 

Andreas


10.09.2010 12:37    |    zumheulen

Ohne mein Navi kann ich nicht mehr leben! Es ist mein ständiger Begleiter und bringt mich immer auf den richtigen Weg.

 

Nicht A & B ; Ich habe es immer im Auto dabei & nutze es wo es geht ABER hätte ich keins würde ich auch nicht sterben!


10.09.2010 12:40    |    ThaFUBU

hab genau das navi auf dem bild, 60 euro und läuft sehr gut, ohen wäre ich oft hilflos....


10.09.2010 12:42    |    mcaudio

Ich finde es trägt auch zur Sicherheit bei. Man muß nicht auf irgendwelche Autobahnschilder oder Straßenschilder achten und fährt ganz entspannt zum Ziel. Nie mehr ohne!!


10.09.2010 12:47    |    RollyHH

Ohne Navi geht gar nichts bei mir, es warnt mich immer

vor Radar und hat sich dadurch schon nach 3 Tagen bezahlt gemacht.

 

Rolly


10.09.2010 13:24    |    i need nos

ohne Navi geht auch bei mir nix mehr. Und die neueste Kartensoftware muss auch drauf sein. Mir klappen sich immer sofort die Zähennägel hoch, wenn das Navi wegen veralteten Kartenmaterials mal wieder beständig neben einer neuen Straße her fahren will....

 

Vielerorts kommt es mir sogar so vor, als wenn die Straßenplaner an Beschilderungen sparen, weil sowieso jeder ein Navi hat.


10.09.2010 13:35    |    italeri1947

Ich brauche es nicht, da sind mir Karten lieber. Ich fahre lieber mal auf einen Parkplatz und lese im Atlas nach (der immer im Handschuhfach meines Renault Safrane liegt), oder ich nehme den Atlas vorher mit ins Haus und schreibe mir eine Liste, wie ich fahren muss. Das ist preiswert und am zuverlässigsten überhaupt, denn wenn ich mir so anschaue, was wegen Navigationssystemen schon alles passiert ist, habe ich kein Vertrauen in diese Geräte.


10.09.2010 14:08    |    deepsilver

[x] Das Navi kann auf unbekannten Strecken schon nützlich sein. Aber im Großen und Ganzen versuche ich, mich selbst zurecht zu finden.

 

 

Im Umkreis von ~100km von meinem Dorf kenne ich so gut wie alle Strecken, daher ist es da unbrauchbar.

Aber vorallem in München zur Rush-Hour hat es mir mal beste Dienste geleistest, sonst wäre ich da wohl nie mehr rausgekommen. :D


10.09.2010 14:09    |    Erwachsener

Bislang habe ich kein Navi gebraucht. Augen im Kopf und eine gute Karte haben mich immer problemlos ans Ziel gebracht, auch im Ausland. Ich hoffe mal, daß die Straßenverkehrsbehörden nicht demnächst auf den Trichter kommen, die Leute habe eh alle Navis, also sparen wir ab sofort die Straßenschilder ein.

 

In den letzten Jahren gucke ich mir allerdings bei manchen Fahrtzielen vorher Luftaufnahmen an (Google Maps & Co.), um nicht lange Parkplätze suchen zu müssen. Das ist ggf. ein netter Vorteil, den das Internet bietet. Allerdings, wenn inzwischen umgebaut wurde, steht man genauso dumm da wie mit mit einem Navi mit veralteter Kartenbasis. :(


10.09.2010 14:21    |    theASH

Navi ist meiner Meinung nach SEHR hilfreich, allerdings habe ich es bisher auch immer ohne geschafft.

Vorher mal den Atlas oder Googlemaps bemüht und schon weiß man, wie man zu fahren hat.

Wenn ich mich dann trotzdem mal verfahre, DANN schlägt die Stunde des Navis!


10.09.2010 14:23    |    errol777

Hab mein Navi eigentlich immer an.

Der Poiwarner ist recht praktisch und auch die Warnung bei 30er Zonen,...

(Nicht, dass ich deswegen grundsätzlich zu schnell fahr, aber einige 30er Zonen übersieht man einfach und da meckert dann das Navi.)

 

Außerdem finde ich es lustig, mit der Text2Speech Funktion in bekannten Gebieten zu fahren.

Da lernt man in kurzer Zeit alle Straßennamen.

(Auch wenn die Stimme meines Garmins so einen "hochdeutsch-gelangweilt-genervt" Charme versprüht.)

 

Bei Außenterminen spart einem das Navi einfach viel Zeit, weil ich zuvor immer viel länger gebraucht hab, bevor ich mein Ziel erfolgreich eingekreist hab. ;-)


10.09.2010 14:30    |    stef9580

Bei meinem Orientierungssinn würd ich ohne nicht lang überleben. :(

 

Find mich ja nichtmal in meiner näheren Umgebung (so ab 15km Entfernung, darunter kenn ich mich einigermaßen aus;)) selbstständig den Weg.:rolleyes:


10.09.2010 15:12    |    meehster

Ich habe noch nie ein Navi gebraucht, auch im Kurierdienst bei den Direktfahrten nicht. Da habe ich vorher im Netz nen Routenplaner beguckt und gut war.


10.09.2010 15:14    |    eachi

Ich nutze mein Navigon meist nur in fremden Städten. Da hilft es enorm.

Auf Urlaubsreisen verlasse ich mich nicht blind auf die vorgeschlagene Route.

Toll finde ich TMC. Möchte es nicht missen. Auch Suchfunktionen (Parken, Tanken, Pannendienste, Fähren usw.) sind eine angenehme Sache, die ich gerne nutze.  ;-)


10.09.2010 15:16    |    Rostlöser144

Ich hab mittlerweile 3 Navis... :)

 

http://www.chip.de/ii/109192205_34637933a9.jpg

http://www.1ashop.at/bilder/PR0040937.jpg

http://www.maclife.de/.../...a5222cc01b602adee55f4f0e07_1283531485.jpg


10.09.2010 15:26    |    Marc A3

Für mich eine der sinnvollsten Erfindungen der letzten 10 Jahre (oder wielange es die Dinger auch gibt) - wenn ich bedenke, wie man früher rumgeeiert ist - die verschwendete Zeit - Geld und nicht zueletzt der Nervenkrieg, wenn man wo sein mußte und es nicht finden konnte....

 

Wirklich - derjenige, der das erfunden hat möchte ich knutschen....:-))

 

Gruß

Marc


10.09.2010 15:41    |    p4pe512

Eine der genialsten Erfindungen überhaupt. Oh man, wenn ich nur zurück denke, wie genervt ich und meine Frau waren, als sie als Navigator mit dem Strassenatlas für den richtigen Weg sorgen mußte. Ich habe bis heute schlechtes Gewissen...


10.09.2010 16:08    |    Eifelswob

Hi,

wenn ich ständig beruflich in neuen Gegenden unterwegs wäre, ist ein eigenes Navi genial. Als Otto-Normalnutzer benutze ich allerdings mein GPS Handy. Hier empfehlen sich die Nokiahandys mit dem Offline System Ovi Maps. Ich habe mir allerdings erst vor rel. kurzer Zeit das SE C905 gekauft und war bis zur Einstellung des prima funktionierenden Oe-Navis auch damit prima unterwegs. Habe schon verzweifelt, als ich keiine Alternative zum 0e-Navi finden konnte. Dann die Erlösung. 02 - Nutzer können Telmap runterladen, dass auch sehr gut mit vielen Javahandys funktioniert. Da ich aber keine Lust hatte, einen teuren 02 Vertrag abzuschließen, war das zunächst auch nichts für mich. Bis ich auf Netzclub.com stieß. Jetzt kann ich Telmap mit einer kostenlosen Simcard von Netzclub nutzen. Und es funktioniert zumindest in Deutschland prima. Im Ausland würde ich es nur im Notfall nutzen, da hier teure Roaminggebühren fällig werden.

Fazit: Auf ein extra Navi können die allermeisten verzichten, da die Handynavigation prima funktioniert und auf ständig aktualisiertes Kartenmaterial zurückgreift, während die Navihersteller für die Updates oft richtig hinlangen.


10.09.2010 16:14    |    HyundaiGetz

Ich bin ohne Navi aufgeschmissen. ;) Meine Arbeitskollegen machen sich immer lustig, wenn ich irgendwo hinfahren soll und erstmal das Navi hole... hab' Karte lesen nie gelernt und finde das beim Autofahren auch eher schwierig. Da höre ich lieber auf "Uschi" - wie ich mein Navi genannt habe und komme entspannt an. Manchmal muss man halt aufpassen, was das Navi sagt und das richtig deuten, das müsste man bei einem menschlichen Kartenleser aber auch. ;)


10.09.2010 16:26    |    fiat5cento

mal wieder eine typische Motor-Schwafel-Umfrage...

 

Warum gibt es bei den Antwortmöglichkeiten immer nur die extreme?

Was ist wenn jemand kein Navi hat, aber gerne eins hätte? Ist er dann in den Augen von MT schon gestorben, weil er es sooo dringend brauchen würde?


10.09.2010 17:06    |    Superungi

Ich nutze mein Navi (was gleichzeit mein Handy ist) meist nur im Stadtverkehr und auch nur da wo´s wild zugeht. Ansonsten nutzt es auch sich vorher auf Google mal die Karte anzuschauen oder man schaut vorher mal in den Atlas, den so wird man nicht vollends zum Technikidiot. Mittlerweile sind die Dinger zwar recht gut was die Routenführung angeht, aber wenn ich mir manche Freunde im Umgang mit den Dingern so angucke und deren Abhängigkeit, muss ich schon hin und wieder mit dem Kopf schütteln. Noch ein paar Jahre und die finden ohne Navi den Bäcker um die Ecke nicht mehr. Übrigens sind Stauumfahrungen nachweißlich so gut wie nie eine schnellere Alternative es seiden der Verkehr steht und/oder es ist ein sehr langer Stau. Wie gesagt öfters auch mal ohne Navi fahren, um den eigenen Orientierungssinn nicht total verblöden zu lassen. Grundsätzlich aber eine nützliche Erfindung vorallem mit Biltzerwarner. Letzter kann man in BW gut gebrauchen, da sind die Straßen regelrecht gepflastert mit Starkästen-Blitzern.


10.09.2010 17:28    |    p4pe512

Zitat:

Ansonsten nutzt es auch sich vorher auf Google mal die Karte anzuschauen oder man schaut vorher mal in den Atlas, den so wird man nicht vollends zum Technikidiot.

Richtig. Man sollte auch zuerst in der Enzyklopädie nachblättern, wie man in der Steinzeit Feuer gemacht hat, bevor man das Feuerzeug benutzt.


10.09.2010 17:53    |    changelog

Laaaaaaaaach @ p4pe512

 

Richtig erkannt !!!  :D

 

Nutze selbst ein Navi-Gerät und das sehr gerne. Ist ein wichtiger Autobegleiter geworden.

Naja, noch ist mir aber meine Frau wichtiger, auf der Beifahrerseite :D


10.09.2010 18:09    |    Tekas

Nur noch mit Navi fahren zu können ist schon recht einseitig...

...denn so ein Teil kann ja auch mal kaputtgehen oder wird geklaut.

 

Fällt dann der Ausflug oder Urlaub gleich mit aus?

Wie kommt man nachhause?

Und wie findet man ohne Navi zum Saturn oder Media Markt um Ersatz zu kaufen?

 

Fragen über Fragen...:D:D:D.


10.09.2010 18:26    |    B4-Rocker

Ein Navi ist für mich nicht mehr wegzudenken! Gerade beruflich bedingt führen mich meine Wege des öfteren in die Fremde, da muss ich mich darauf verlassen!

Routenplaner im Netz sind (waren) zweifellos auch eine gute Alternative aber seitdem die Marktpreise für die elektronischen Lotsen fast schon im freien Fall sind, fällt die Anschaffung eines Navis umso leichter!

 

 

LG! :cool:


10.09.2010 18:47    |    _RGTech

Wenn man sich mal um nur eine Parallelstraße vergurkt hat, die nicht auf der rausgeschriebenen/ausgedruckten Zettelwirtschaft notiert war, und deshalb ne Stunde zu spät kam, weiß man wie gut ein Navi sein kann.

Überorts hab ich ja meistens keine Probleme, selbst wenn ich mal den falschen Abzweig nehme - bis zum richtigen Ort bin ich noch jedesmal gekommen. Aber innerorts was zu finden kann schon extrem werden, besonders wenn einem Einbahnstraßen das Leben schwermachen oder Baustellen im Weg sind. Mit einem Navi gurkt man drumrum und irgendwann führt es einen dann auch auf einer anderen Route zum Ziel.

 

Selbst hab ich zwar keines, aber wenn ich mich auf unbekanntes Terrain wage kann ich entweder eines ausleihen oder hab im Dienstauto bereits eines drin.

 

 

Ab dem dritten Mal, das ich zu einem Ort fahre, kenne ich den Weg dann aber auch mal ;)


10.09.2010 18:59    |    Psychobiken

Bei der Arbeit benutze ich jeden Tag das Navi um zu unseren Kunden zu finden....auch wenn ich weiß wo die Straße ist, benutze ich es um nicht nach der Hausnummer suchen zu müssen!

 

Privat nutze ich das Navi wenn ich mal in andere Städte fahre um mich dort zurecht zufinden!


10.09.2010 19:02    |    Shaylee

Ich habe mein Navi immer griffbereit,auch auf den "neusten"Stand,aber ich benutze es selten.

Fahre ich in den Urlaub,so ist es natürlich in Betrieb,habe aber immer eine Karte dabei,denn 100% traue ich dem Teil nicht.TMC ist auch nicht das wahre habe Staus u.Baustellen passiert,die es entweder laut Navi noch gab bzw. nicht existierten.


10.09.2010 19:54    |    Capricornx92

Gab leider keine Option für "Brauch unbedingt eins - muss nur noch Geld sparen" :)

Ich hasse nichts so sehr wie mich zu verfahren - vor jeder unbekannten Tour die Google-Maps Beschreibung auszudrucken ist auch nicht viel besser...^^


10.09.2010 20:12    |    milan-mercedes

Ohne navi geht nix bei mir mehr.Natürlich ist das eine super erfindung überhaupt ich bin unterwegs immer in österreich,ungarn,serbien,rumänien da ist das navi besonders hilfreich und erspart ne menge stress.

Gruss von mir:D:);)


10.09.2010 21:55    |    ladafahrer

Ohne Navi geht gar nichts, nicht mal telefonieren.

Auch bei kürzeren Strecken ist mein Ohr für die holde elektronische Frauenstimme stets offen.

 

Wie bin ich eigentlich früher ohne Karte oder modernen Schnickschnack nach Portugal oder Bulgarien gefahren? Die besten / wildesten Jahre sind ganz offensichtlich vorbei...... Vom Starrahmenmopped zum Ladalesesessel... :)

 

 

Gruß Thomas


10.09.2010 22:19    |    rpalmer

Was sollen die debilen Zusätze an den Antwortmöglichkeiten? :rolleyes:


11.09.2010 08:10    |    AEL-Liebhaber

Wenn man sich Blind auf`s Navi verlässt, ist man verlassen.

Es ist schon oft vorgekommen, das mich mein Navigon echt Umwege hat fahren lassen. Deshalb schaue ich mir wo möglich, immer auch eine Karte vom Zielort an.

Die Stauinfos hab ich abgeschaltet, da 3 von 3 Versuchen, komplett in die Hose gingen.

OK, mein Gerät ist jetzt schon 3 Jahre alt. Vielleicht sind die aktuellen ja besser. In meinem gibt es z.B. keine Möglichkeit Feldwege auszuschließen wenn man kurze Strecken auswählt.

Sehr Praktisch ist halt die Ansage von Blitzen (Gefahrenstellen) in Unbekannten Gegenden.

Aber das ich ohne nicht mehr leben könnte, kann ich nun wirklich nicht behaupten.


11.09.2010 19:56    |    Superungi

"Wenn man sich Blind auf`s Navi verlässt, ist man verlassen."

 

So ist es und (@ p4pe512) wenn man weiß wie in der Steinzeit Feuer gemacht wurde überlebt man vielleicht ein paar Tage, wenn man ohne sein China Navi (weil defekt) nicht mehr nach Hause findet. HAHA was für Technikgläubige Vollkerzen...

 

Übrigens können uns die Amis das göttlich GPS jederzeit abschalten, solang es noch kein Europäisches System gibt.


11.09.2010 20:13    |    aLpi82

Autofahren?

 

Nicht ohne mein Navi :)


11.09.2010 21:26    |    ChriGustevarra

Navi nützt mir sehr, ob ich auf unbekannte und kurvige Strecken einen LKW überholen soll. Sobald auf der Karte gerade Strecke nähert, kann zum Überholen vorzubereiten, aber es taucht auch als Kuppe.

 

In der Nacht sollte nie Navi trauen, man kann Vorteil unübersichtlich auf der unbekannte Straßen mit Hilfe Navi als "cheat" mit hohem Geschwindigkeit fahren, aaaaaber es zeigt harmlose Kurve doch in Wirklichkeit scharfe Kurve. Ich vertraue auf mich wie im alten Zeiten.


11.09.2010 23:04    |    CaptainSlow

Pfff, Navi. In meinen Augen nur was für Vertreter und Leute ohne Orientierungssinn.


Deine Antwort auf "Runder Geburtstag: 10 Jahre GPS - Wie wichtig ist Dir ein Navigationsger�t?"