• Online: 4.257

28.03.2021 11:03    |    velsatis2010    |    Kommentare (9)    |   Stichworte: 6.2, 6.3, AMG, C63, CL63, CL 63, CLK63, CLK 63, codierung, daimler, diagnose, E63, E 63, engine, M156, M159, mb, mb planet, mb-planet.de, mercedes, ML63, ML 63, mnrc, Motor, nachrüstung, nockenwelle, noise, NW, NWV, NW Versteller, NW-Versteller, probleme, R63, rasseln, rattern, Reparatur, Reparatursatz, S63, S 63, sauger, SL63, SL 63, SLS, SLS AMG, team, team mnrc, v8, Versteller, www.mb-planet.de

Defekte Nockenwellenversteller beim M156/ M159 und die ultimative Lösung

 

..

 

Der M156 und M159 Saugmotor, schon jetzt hat dieser Motor Kultstatus und wird als letzter großer Sauger immer beliebter...

 

Seine Probleme hat er dabei allerdings auch, und gerade im fortgeschrittenen Alter kann die ein oder andere Reparatur anstehen.

 

Für defekte Nockenwellenversteller gibt es von mir die ultimative Lösung... aber dazu gleich mehr.

 

 

Vorab, worauf sollte man beim Kauf achten, bzw. was sind bekannte Problemzonen?

 

  • defekte Nockenwellenversteller (unschönes "Ratter"- Geräusch beim Kalt- oder Warmstart)
  • eingelaufene Nockenwellen und daraus resultierend defekte Hydros (auf Tickern aus dem Radhaus achten)
  • undichtes Saugrohr (meist nur die Saugrohrdichtung, seltener auch mal Korrosion im Inneren)
  • defekte KGE (hier empfiehlt sich der Austausch wenn die Saugrohrdichtung gemacht wird)
  • Öl im Kabelbaum (an den Einspritzdüsen, Lambdasonde etc.)
  • Ölverlust am zweigeteilten Motorblock bzw. durch die Schrauben der Motorlageraufnahme

 

Das Interessante bei Defekten am Nockenwellenversteller und Nockenwellen ist, dass es keinen unmittelbaren Zusammenhang zur Laufleistung des Motors gibt.

 

So habe ich zum Beispiel schon NWV gesehen die bei 90tkm schon völlig fertig waren, und bei anderen Fahrzeugen noch bei 190tkm in Ordnung waren.

Anbei mal ein paar Beispiele mit unterschiedlichen KM Ständen.

 

........

 

Das ganze hängt von vielen Faktoren ab: Klima, Ölwechselintervall, Fahrweise (gerade das Warmfahren), Fahrmodus (Kurz- oder Langstrecke), verwendetes Öl und Viskosität uvm.

 

Ich habe mich dem Problem der defekten Nockenwellenversteller angenommen und mir vorallem das Ziel gesetzt das Problem nachhaltig zu beheben ...

 

Der Versteller selbst ist eigentlich relativ robust aufgebaut, d.h. z.B. das Kettenrad verschleißt eigentlich kaum und auch die sonstigen Komponenten im Inneren zeigen wenig Verschleiß.

 

Ein Nockenwellenversteller in seine Einzelteile zerlegt:

 

..

 

Der Knackpunkt liegt aber an der Platte und am Bolzen im Inneren.

Der Bolzen wird mit Öldruck angesteuert und arretiert die Nockenwelle ohne Öldruck fest an einer bestimmten Position.

Dazu greift der Bolzen in die Aussparung der Platte ein.

 

Mit der Zeit verschleißt dieser Teil in der Platte und der Bolzen hat keinen Halt mehr.

Die Folge: Unschöne Nebengeräusche beim Starten des Motors.

 

Irgendwann geht dann auch die MKL an und es werden Fehlercodes abgelegt, die darauf hindeuten, dass die Steuerzeiten bzw. die Position der Nockenwelle zur Kurbelwelle nicht mehr passt.

 

Spätestens hier sollte man handeln... denn fährt man so weiter wird irgendwann eine Bank vollständig abgeschaltet und aus dem V8 wird ein 4 Zylinder.

 

Hohe Reparaturkosten mit Neuteilen?!

 

Das Neuteil bei MB liegt derzeit bei über 700 Euro- wohlgemerkt für einen Versteller und der M156 hat 4 Stk. (2x Einlass, 2x Auslass) verbaut.

 

Die Krux an der Geschichte ist allerdings, dass auch bei den neusten Ausführungen/ Teilenummern das Material nicht verbessert wurde.

 

Eine Analyse und Härtemessung im Labor ergab, dass der Werkstoff relativ weich ist und sich damit auch der starke Verschleiß (teilweise schon nach 50tkm) erklärt.

 

Die Abhilfe?

 

Exklusiv bei mir gibt es für die Nockenwellenversteller seit 2019 Reparatursätze aus verbessertem Material.

 

..

 

Unser Grundmaterial ist bereits deutlich härter als das OEM Teil und zudem wird es nach der Fertigung nochmals oberflächenbehandelt.

Im Ergebnis erzielen wir eine Steigerung der Härte und damit auch Haltbarkeit vom Faktor 2- 2,5.

 

Zudem ein deutliche Kostenersparnis da nur das unmittelbar defekte Bauteil im Inneren getauscht wird und der Rest vom Versteller wie gewohnt weiterhin seinen Dienst verrichten kann.

 

 

Ansprechpartner

 

Natürlich kann der geübte Schrauber die Reparatur mit den Reparatursätzen auch selbst durchführen.

Bei Interesse hierzu direkt eine PN an mich.

 

Für alle anderen besteht die Möglichkeit des Austausches in:

 

 

 

Beste Grüße

Velsatis vom MNRC Team

Hat Dir der Artikel gefallen? 3 von 3 fanden den Artikel lesenswert.

30.03.2021 09:10    |    kappa9

Als Laie mal meine Fragen dazu:

Wenn nun das Material der Platte deutlich härter ist: Bedeutet das zugleich auch mehr Verschleiß in dem nun im Verhältnis weicheren Bolzen?

In der Originalen Materialpaarung war ja der Bolzen deutlich härter, als sein Gegenüber.

Ändern sich nun die Verhältnisse, wird der Bolzen zum weicheren Material im Vergleich zu seinem Mitspieler.

 

Das Ganze dann aber mit zwei Nachteilen:

Ein verschlissener beweglicher Bolzen neigt zum Klemmen in seinem zylinderartigen Sitz.

Ein verschlissener Bolzen hat eine Sollbruchstelle und wenn er mal bricht wandert ein größeres Metallfragment durch den Ölkreislauf.

Habe ich da einen Denkfehler?

Habt Ihr Langzeiterfahrung mit Eurer Lösung?


30.03.2021 09:31    |    MiReu

Ich habe zwar keine Ahnung von Motoren, aber 700 € für ein Verschleißteil finde ich schon ganz schön heftig.

 

Gut das es so Fachleute wie dich gibt.

 

Gruß

 

MiReu


30.03.2021 19:04    |    velsatis2010

Zitat:

@kappa9 schrieb am 30. März 2021 um 09:10:07 Uhr:

Als Laie mal meine Fragen dazu:

Wenn nun das Material der Platte deutlich härter ist: Bedeutet das zugleich auch mehr Verschleiß in dem nun im Verhältnis weicheren Bolzen?

In der Originalen Materialpaarung war ja der Bolzen deutlich härter, als sein Gegenüber.

Ändern sich nun die Verhältnisse, wird der Bolzen zum weicheren Material im Vergleich zu seinem Mitspieler.

 

Das Ganze dann aber mit zwei Nachteilen:

Ein verschlissener beweglicher Bolzen neigt zum Klemmen in seinem zylinderartigen Sitz.

Ein verschlissener Bolzen hat eine Sollbruchstelle und wenn er mal bricht wandert ein größeres Metallfragment durch den Ölkreislauf.

Habe ich da einen Denkfehler?

Habt Ihr Langzeiterfahrung mit Eurer Lösung?

Der Bolzen wird ebenfalls ausgetauscht...

 

Natürlich wurden die Teile bereits im Langzeittest in verschiedenen Fahrzeugen getestet.


30.03.2021 19:43    |    kappa9

Ah, danke. Das konnte ich der Beschreibung hier nicht entnehmen, dass die neuen Bolzen ebenfalls aus einem anderen Material, als die originalen Bolzen sind.


31.03.2021 18:54    |    nickydw

Man kann die Kante auch zuschweißen, das wäre die 5€ Reparturmethode, alles besser wie das weiche Originalteil. https://youtu.be/vs7e3zzOqxk?t=537


01.04.2021 23:38    |    wenzler

Mahlzeit, geile Lösung auf jeden Fall ???? Müssen da alle 4 getauscht werden? Wie kann ich feststellen welche Nockenwellenversteller defekt sind? Grüße


02.04.2021 10:35    |    velsatis2010

Zitat:

@wenzler schrieb am 1. April 2021 um 23:38:55 Uhr:

Mahlzeit, geile Lösung auf jeden Fall ???? Müssen da alle 4 getauscht werden? Wie kann ich feststellen welche Nockenwellenversteller defekt sind? Grüße

Prüfen lässt sich das nur wenn man die Versteller ausbaut und öffnet.

Meine Empfehlung wäre alle vier zu machen- dann hat man Ruhe.

Früher oder später sind alle betroffen und man macht sich dann nochmals den Aufwand alles aufzumachen.


Deine Antwort auf "M156 und M159 AMG Motoren: Die ultimative Lösung für defekte Nockenwellenversteller...."

MNRC Team

  • bidimann
  • ByteBaiter
  • CLK230FAHRER
  • Hennich1983
  • MNRC-Team
  • ta-raffy
  • velsatis2010

Wer von uns codiert wo?

Unsere letzten Gäste

  • anonym
  • benzw222
  • mikeonew205
  • llision
  • eugen981
  • spinne1967
  • Dragonheart100
  • NeitReider
  • delvos
  • Nero-

Unsere treuen Leser (1009)

Bilder aus unseren Blogartikeln

Verlauf