• Online: 4.714

09.02.2021 12:32    |    velsatis2010    |    Kommentare (1)    |   Stichworte: 117, 156, 164, 166, 170, 171, 172, 202, 203, 204, 207, 208, 209, 211, 212, 218, 219, 221, 222, 230, 231, a, amg, Anpassung, b, c, cls, Codierung, diagnose, dts, e, ECE, Hella, Import, JAP, Japan, Japan Import, LED, Lichtverteilung, Linksverkehr, MB Planet, MB-Planet, mercedes, mnrc, mnrc team, Nachrüstung, Rechtsverkehr, Scheinwerfer, Touristenmodus, Umbau, Umrüstung, umstellen, vediamo, w164, w207, w211, w212, www.mb-planet.de, x164, Xenon, xentry

Umrüstungen an einem Japan Import...

 

Japan Importe werden auch in Deutschland zunehmend beliebter...

 

Die Vorteile liegen ja auch auf der Hand: Kein Rost, kein Winter (mit wenigen Ausnahmen), sehr guter Pflegezustand, wenig Kliometer mit nachweisbarer Historie, gute Ausstattung...

 

 

Da ich mich intensiv mit dem Thema befasst habe und nun auch schon seit über 2 Jahren selbst Fahrzeuge aus Japan importiere und umrüste hier mal ein kleiner Einblick und "Aufklären".

 

Vorab etwas allgemeiner über die Japan Importe- später gibt es dann den Einblick auf die Elektronik im Hinblick auf Umrüstung für den Betrieb in Deutschland/ Europa.

 

Mittlerweile ist der Markt relativ schwierig geworden.

Die Preise in Japan ziehen bei allen Modellen an, und gute Fahrzeuge werden immer seltener.

 

> Als Beispiel ein 500E oder E500 der Baureihe W124 kostet in Japan mittlerweile fast immer mehr als ein vergleichbares Fahrzeug in Deutschland

 

Ja auch in Japan kann man "Schrott" kaufen- auch hier gilt wer billig kauft, kauft 2x.

 

Gute gepflegte Modelle, mit (nachweislich) wenig KM und Historie haben auch in Japan ihren Preise.

Der Markt in Deutschland wird gleichzeitig immer voller.

 

Viele "Hobbyimporteure" meinen man könnte ein schnelle Mark verdienen, und so werde teilweise die billigsten Fahrzeuge in Japan aufgekauft, nur dürftig oder garnicht umgerüstet (in diesem Fall wird der Tüv dann bei Bekannten unter der Hand gemacht) und dann mit entsprechendem Aufschlag von Privat an Privat weiterverkauft.

Garantie und Gewährleistung entsprechend Fehlanzeige...

 

Dieses Vorgehen rückt dann schnell seriöse Händler die sich auf diese Fahrzeuge spezialisiert haben und auch gleichzeitig die Japan Importe ins schlechte Licht.

Auch die Preise werden dementsprechend kaputtgemacht.

Natürlich kann eine Privatperson ohne Garantie, Umrüstungen usw. ein Fahrzeug günstiger anbieten als ein Händler der all diese Dinge machen und garantieren muss.

 

Das heißt allerdings nicht, dass man auch beim Händler nur saubere Fahrzeuge findet.

Auch ich habe erlebt, dass bei vielen Händlern der Preis statt der Qualität einer Umrüstung im Fokus steht....

 

Wie immer sollte man die Augen aufhalten und das Fahrzeug entsprechend begutachten.

Zur Not begutachten lassen falls man nicht das nötige Fachwissen hat.

 

Genug allgemeines, kommen wir zur Elektronik...

 

Bevor ein Japan Import in Deutschland zugelassen werden kann, muss eine sogeannten Vollabnahme nach §21 durchgeführt werden.

 

Neben dem technisch einwandfreien Zustand des Fahrzeuges (wie auch bei einer normalen Hauptuntersuchung (HU) in Deutschland müssen folgende Dinge beachtet werden:

 

Umrüstungen für den Tüv:

  • Nebelschlussleuchte muss entweder links oder beidseitig leuchten

> In Japan herrscht Linksverkehr- somit ist die NSL standardmäßig auf der rechten Seite aktiv.

 

Bei vielen Modellen kann das ganze per Diagnose umcodiert werden, bei älteren Baureihen z.B. beim 209 oder auch R170 muss ein Kabel zur linken Rückleuchte gezogen werden.

 

Manche neueren Modelle haben allerding die NSL auf der linken Seite nicht belegt.

So zum Beispiel der 204 Mopf oder auch 212 Mopf, bei diesen Modellen muss zuvor die Rückleuchte getauscht und dann entsprechend per Codierung umgestellt werden.

 

  • Beleuchtung im Serienzustand

 

> Die Japaner stehen auf Zubehör, z.B. LEDs, nachträgliches Xenon usw.

Alle verbauten Zubehörteile im Lichtbereich müssen auf Originalzustand umgerüstet werden.

 

  • Entfernung nicht zugelassender Tönungsfolie

 

> Es gibt in Japan keine Tönungsfolie mit ABE, da sowas in Japan auch nicht nötig ist.

In Deutschland kann es daher sein, dass der Tüv das ganze bemängelt und die Folie entfernt werden muss.

 

  • Scheinwerfer müssen asymmetrisch mit der richtigen Lichtverteilung für Rechtsverkehr leuchten

 

#1 Asymmetrische Lichtverteilung
Rechtsverkehr#1 Asymmetrische Lichtverteilung Rechtsverkehr#2 Asymmetrische Lichtverteilung
Rechtsverkehr#2 Asymmetrische Lichtverteilung Rechtsverkehr

 

 

> Das ist der größte Punkt für den Tüv.

 

In Japan herrscht Linksvekehr, d.h. auch die Scheinwerfer haben eine entsprechende Lichtverteilung für den Linksverkehr.

 

Vor zwei Jahren waren die Regelungen hier noch anders.... damals reichte es aus, dass das Licht symmetrisch leuchet, realisiert z.B. durch Umlegen einer Blende im Scheinwerfer (Touristenmodus) oder durch Einstellen des Touristenmodus im Kombiinstrument oder per Diagnose.

Hat den Nachteil, dass bei Fahrzeugen mit ILS Scheinwerfern sämtliche ILS Funktionen deaktivert werden...

 

Heute reicht das ganze nicht aus... Der Tüv fordert ein, dass die Scheinwerfer die korrekte Lichtverteilung für unseren Rechtsvekehr haben.

 

Das bedeutet für viele Mercedes Fahrzeuge, dass die Scheinwerfer entweder ausgetauscht oder mechanisch umgerüstet (Öffnen der Scheinwerfer, und Austausch der relevanten Komponenten) werden müssen.

 

Es gibt allerdings auch hier einige Ausnahmen... die Modelle 212 und 207 VorMopf, X164 Mopf und 211 Mopf lassen sich zum Beispiel per Codierung vollständig auf die korrekte Lichtverteilung umstellen.

 

Bei den Scheinwerfern gilt die größte Vorsicht falls man ein bereits "umgerüstetes" Fahrzeug kauft.

Ich habe schon einige Fälle gehabt, bei denen die Scheinwerfern nicht mal in den Touristenmodus versetzt wurden, und trotzdem hatten die Fahrzeuge Tüv und waren zugelassen... die böse Überraschung kommt dann in 2 Jahren bei der normalen Hauptuntersuchung.

 

Nachdem die o.g. Sachen umgerüstet wurden stehe einer erfolgreichen Tüv Abnahme und Zulassung nichts mehr im Weg...

 

Sonstige Umrüstungen:

 

Neben den zulassungsrelevanten Umrüstungen möchte man sein Fahrzeug vielleicht etwas an die ECE Ausführung anpassen.

 

  • Umrüstung Comand/ Radio

 

Bei vielen Modellen muss oft die gesamte HeadUnit auch zum Teil auch noch zusätzliche Teile ausgetauscht und nachgerüstet werden, z.B. ist beim 211 mit NTG 1 Comand in der ECE Ausführung ein externen Navirechner im Kofferraum verbaut.

Bei der Japan Ausführung fehlt dieser, da in der HeadUnit vorne integriert.

 

Bei neueren Fahrzeuge (ab NTG 4) kann die Firmware entsprechend angepasst werden, ein Austausch ist nicht mehr notwendig.

 

Für NTG 4, 4.5. und 4.7 haben wir daher auch einen separaten Artikel: Zum Artikel

 

  • Sonstige Codierungen

 

- V-Max (bei vielen Fahrzeugen auf 210 km/h bzw. 250 km/h (AMG) begrenzt)- per Codierung auf 250 km/h bzw. 300 km/h (AMG) möglich

 

- Gurtwarner (die Japan Ausführung hat den nervigen US Gurtwarner codiert, der Gurtwarner fängt bereits an zu "warnen" wenn die Zündung an ist- kann natürlich umgestellt werden)

 

- Warnung Rückwärtsgang (in Japan aktiv, bei der deutschen Ausführung deaktiviert)

 

- Verbrauchsanzeige umstellen von km/l auf l/100km

 

- Tagfahrlicht auf ECE umstellen (in der Jap Ausführung ist statt dem Tagfahrlicht das Abblendlicht aktiv)

 

-uvm.

 

  • Ausbau Zubehör

 

Je nach Vorbesitzer sind die Fahrzeuge voll mit Zubehör...

z.B. Mautsysteme, Fernseher, Freischaltungsmodule, Zubehör Radios (statt Comand), Alarmanlagen, Freisprechanlagen, DAB, RFK, usw.

 

Ich empfehle hier die vollständige Rückrüstung in den Originalzustand.

Kaum etwas von dem o.g. ist in Deutschland oder Europa nutzbar und zudem gibt es teilweise die wildesten Einbauten und Verkabelungen.

 

So kann es schnell passieren, dass man einen ganzen Karton voller Kabel und Zusatzsteuergeräte aus einem Fahrzeug entfernt.

°°°°

 

°°°°

 

°°°°

 

°°

 

 

Bildquellen:

#1 und #2

https://www.hella.com/.../

 

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es einiges zu beachten gibt.

Ob es einem das wert ist muss jeder selbst wissen.

 

Wenn man ein bereits umgerüstet Fahrzeug in Deutschland kauft, sollte man auf die o.g. Punkte achten und ggf. die Finger davon lassen oder nachbessern lassen.

 

 

 

Beste Grüße

Velsatis vom MNRC Team

Hat Dir der Artikel gefallen? 5 von 5 fanden den Artikel lesenswert.

14.02.2021 20:48    |    spilios

Suoer Beitrag, Dankeschön!!!


Deine Antwort auf "Japan Importe - Nötige Umrüstungen in Deutschland"

MNRC Team

  • bidimann
  • ByteBaiter
  • CLK230FAHRER
  • Hennich1983
  • MNRC-Team
  • ta-raffy
  • velsatis2010

Wer von uns codiert wo?

Unsere letzten Gäste

  • anonym
  • LaStYeAr
  • velsatis2010
  • Lutz-PW
  • kunmarci
  • FordMaxxy
  • cjay90
  • McCool1984
  • kappa9
  • Feudor

Unsere treuen Leser (1018)

Bilder aus unseren Blogartikeln

Verlauf