• Online: 6.135

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

Mein Bloque

Tuppermartin sein Blog ...words like violence, break the silence .........................................................into my little world

30.11.2009 15:02    |    XC70D5    |    Kommentare (14)    |   Stichworte: Edinburgh, Essen, Miscellaneous, Schottland

Nachdem der Uhu durch Schottland gerast ist , um nur zum Knippsen und Tanken anzuhalten, haben wir uns erst einmal mit einem Fleckchen im Land der röcketragenden Männer begnügt.

 

Vorab sei aber gesagt, dass es mit Sicherheit nur ein Appetithappen war und ganz laut nach Wiederholung schreit!

 

Los ging es ab Frankfurt-Hahn - das mit Frankfurt ungefähr so viel zu tun hat, wie Düsseldorf mit Köln - da um diese Jahreszeit die Anbieter für einen Flug nach Schottland eher dünn gesät sind. Zu meinem Erstaunen war der Platz für die Knie im Flieger für meine 185cm durchaus ausreichend, was man für die Breite der Sitze leider nicht 1:1 übertragen kann. Eine Kleidergröße unter 46 könnte da durchaus hilfreich sein. Aber egal, es sind ja nur knapp 1,5 Stunden Flug, da kann man gut damit leben.

 

In Edinburgh gelandet, haben wir uns für den Transfer zum Hotel standesgemäß für den Doppeldeckerbus entschieden. So bekommt man direkt den ersten Überblick und Spaß macht es auch. Kosten: 12,- Pfund für 2 Personen.

 

Der Bus fuhr bis Waverly Station, den Hauptbahnhof von Edinburgh. Von dort sind wir dann mit dem Taxi weiter. Die englischen Taxis haben keinen Kofferraum, so dass man die Koffer mit den den hermetisch abgeriegelten Fahrgastraum nehmen muss, was aber kein Problem darstellt, da die Kisten echt geräumig sind. Die Fahrt zum Hotel war dann für erstaunliche 2,85 Pfund zu haben.

 

Nach dem Einchecken haben wir uns dann zu Fuß – unser Hotel lag in einer Seitenstraße in Old Town - in den schottischen Regen gewagt und haben uns erst einmal einen Überblick verschafft. Edinburgh ist touristenfreundlich gut zu Fuß zu erkunden. Wenn man nur 2 Tage da ist, kann man getrost auf einen Mietwagen verzichten, aber auch für länger würde ich das Taxi vorziehen. Man muss sich nicht an die falsche Straßenseite gewöhnen und die Preise sind echt in Ordnung.

Empfehlenswert sind auch die Sightseeing-Busse. Einmal bezahlt, kann man innerhalb von 24 Std. ständig zu- und aussteigen. Wenn das Wetter dann noch mitspielt, bekommt man von den offenen Doppeldecker-Bussen auch eine schöne Übersicht über die Stadt, inkl. Beschreibungen (auch auf Deutsch) der sehenswürdigkeiten über das Kopfhörersystem.

 

In der Stadt gibt es mit 4,500 Exemplaren die höchste Konzentration denkmalgeschützter Gebäude weltweit. New und Old Town haben den Status eines Unesco-Weltkulturerbes.

 

Die Stadtmitte Edinburghs, und damit auch die sehenswertesten Teile der Stadt, teilt sich auf in Old Town, die „alte Altstadt“, und New Town, die „neue Altstadt“. Von der äussersten Ecke Old Towns bis zur äussersten Ecke New Towns braucht man zu Fuß ca. eine halbe Stunde, wenn man sich nicht ablenken lässt. Da Edinburgh auf 7 Hügeln erbaut wurde, geht es natürlich immer ein wenig auf und ab und in Old Town gibt es die eine oder andere Treppe zu erklimmen.

 

Old Town besticht durch seine gut erhaltenen, richtig alten Bauten und die teilweise sehr engen Gassen (Closes) dazwischen. Die Gebäude sind für diese Bauzeit sehr hoch, da damals Platzmangel in der Stadt herrschte. Insgesamt macht Old Town den eigentlichen, ein wenig gruseligen Charme Edinburghs aus. Alles ist ein wenig spooky und damit wird auch kräftig hausiert. So gibt es nächtliche Grusel-Führungen durch die Stadt, die nette Geschichten, wie z.B. Dr, Jekyll & Mr. Hyde oder Harry Potter, hat entstehen lassen.

 

New Town ist Mitte des 17. Jahrhunderts entstanden und bietet die größte Ansammlung georgianischer Bauten überhaupt. Dort befinden sich, neben diversen Geschäften namhafter Designer, auch moderne Kaufhäuser und Imbissketten, die man hier allerdings nicht wirklich braucht.

 

Kommen wir also zum Essen :D

Essen kann man überall in Edinburgh, in allen vorstellbaren Preisklassen. Insgesamt ist es, nicht zuletzt durch den starken Euro, billiger als bei uns.

 

Zum Pflichtprogramm gehört natürlich Fish and Chips, was auch unsere erste Mahlzeit in Schottland war. Man kann in fast jedem Pub essen und bekommt von Frühstück bis Abendessen durchgehend warme Küche. Das muss das Paradies sein!

 

Die schottische Küche ist dabei wirklich gut und bietet neben Haggis (durchaus essbar) und Black Pudding (einfach ekelig) für jeden Geschmack etwas. Empfehlenswert ist u.a. das (bessere) Restaurant (mit Bedienung) direkt auf Edinburgh Castle, dort gibt es auch das köstliche Innis & Gunn, der Inder „Red Fort“ oder das „Steak & Mussels“ am Fuße von Edinburgh Castle direkt an der Ecke zum Grassmarket. Dort gibt es hervorragendes „Seafood“ und köstliche schottische Black Angus Rinder, sabber…

 

Einem „internationalen Frühstück“ - für 14,-Pfund im Hotel – ist ein typisch britisches Frühstück in einem der zahlreichen Imbisse auf jeden Fall vorzuziehen. Baked Beans, Eier, Pfannkuchen und „Röstiecken“ machen auf jeden Fall satt für weitere Exkursionen.

 

An Unterkünften bietet Edinburgh auch für jeden Geldbeutel etwas. Vom einfachen „Bed & Breakfast“, über ein Ibis-Hotel mitten in Old Town (57,- Pfund für das Doppelzimmer) bis zur Luxusherberge ist alles vorhanden.

 

Man sollte sich auf jeden Fall ein paar britische Pfund besorgen, da der örtliche Wechselkurs doch eher zum Nachteil für Touristen ist. Bereits am Flughafen gibt es mehrere Geldautomaten, so dass man auch sofort Taxi (nicht jedes nimmt Kreditkarten) oder Bus bezahlen kann. Ansonsten kann man fast überall mit Kreditkarte bezahlen.

 

 

 

 

Ich könnte noch ne ganze Menge schreiben, aber das soll es erstmal sein. Fragen beantworte ich gerne in den Kommentaren, auch zu den unbeschrifteten Bildern.

 

 

Gruß

 

Martin

 

Für die Rückfahrt zum Flughafen haben wir uns für das Taxi entschieden, da es komfortabler und schneller ist, und dabei nur unwesentlich mehr kostet (Old Town – Flughafen = 18,- Pfund).

 

Gute Internetseiten:

http://citygateways.visitscotland.com/de/edinburgh/

http://international.visitscotland.com/de/


30.11.2009 15:09    |    andyrx

eindrucksvolle Bilder aus einer sehr alten und traditionsreichen Stadt;)

 

vielen dank für diese tollen Impressionen;)

 

mfg andy


30.11.2009 15:32    |    swallerius

Tolle Bilder und Bericht!

 

Der Souvenir-Inder ist ja mal geil! :D:D

 

Gruß

 

Simon


30.11.2009 15:49    |    PW2704

sehr schöne Bilder. Schottland steht für mich ganz oben auf der Liste der nächsten Reiseziele.


30.11.2009 16:44    |    Sturisoma

Edinburgh ist wirklich traumhaft schön, kann ich auch nur jedem empfehlen!

Danke für den schönen Bericht und die tollen Fotos!

*Dasfernwehbekämpf*

 

Klaus


30.11.2009 18:02    |    Bumer645

war im Sommer auch dort hat mir Super gefallen :)

War aber nur halb privat da, trotzdem war es sehr schön obwohls eigentlich jeden tag geregnet hat :(


30.11.2009 18:29    |    UHU1979

Schöner Bericht und Bilder. :)

Der Herbst passt richtig gut zur Stimmung der Stadt und auf dem Castle scheinen auch weniger Touristen zu sein.

 

Zitat:

Zum Pflichtprogramm gehört natürlich Fish and Chips

Haggis und Black Pudding sind ja ok, aber Fish and Chips ... :confused::rolleyes::D Den Äußerungen zum schottischen Frühstück kann ich vollumfänglich zustimmen.


30.11.2009 18:34    |    PW2704

das britische Frühstück ist normalerweise in meinen Augen das Beste überhaupt.

Allerdings nicht empfehlenswert auf einer Kanalfähre der "Norfolk Lines". Ich hab noch nie Zeitungsschnipsel gegessen - aber nachdem ich dort das Rührei probiert habe hab ich ne Vorstellung wie sie schmecken könnten.


30.11.2009 22:28    |    Olli the Driver

Danke für deinen Bericht und die vielen Bilder. Ich habe es bisher nur auf einige der schottischen Inseln geschafft, aber das "Festland" muss ich mir wohl auch noch mal vorknöpfen. Vermisse in dem Bericht nur einen Test der schottischen Getränke ;). Was für Souvenirs bietet eigentlich dieser Inder an, lauter biologisch angebaute Produkte aus seiner Heimat? :D


01.12.2009 12:59    |    XC70D5

Der Test schottischer Getränke beschränkte sich auf 2 verschiedene Biere beim Essen, wo das Innis & Gunn als absoluter Favorit hervorsticht, und einen Balvenie Double Wood :(

 

Beim Souvenir-Inder gab es das, was es auch in allen anderen Souvenirläden gab:

Tartan-Feuerzeuge

Clan-Magnetpins (auch füs Avatar geeignet)

Clan-Schlüsselanhänger

Clan-Manschettenknöpfe

Clan-Whiskyminiaturen

Dudelsack-CDs

 

:D

 

 

Gruß

 

Martin

 

Es kann nur einen geben!



02.12.2009 18:25    |    Tecci6N

Schön :)

 

Ich war ja auch schon da, besonders nett fand ich ja die Royal Mile einmal von oben (Castle) nach unten (Parlament) zu laufen. In das eine oder andere Geschäft (z.B. www.royalmilewhiskies.com) rein, um ne Kleinigkeit für daheim zu kaufen, sich von ner schottischen Destille-Angestellten nach allen Regeln der Kunst abfüllen lassen und dann irgendwo was essen, damits nicht schlimmer wird :D:D

 

Das Castle macht auch Laune zu besichtigen, im Parlament sollte man auch unbedingt eine Führung mitmachen (geniale Hängetragkonstruktion des Daches) und auch den Gift-Shop besuchen (Tee für die Leute daheim ist mein Spar-Tip, gut und günstig). Aber es gibt wirklich extrem viel zu sehen, da macht es Spaß, durch die Straßen zu laufen.

 

Gruß Tecci


02.12.2009 23:08    |    XC70D5

Zitat:

Aber es gibt wirklich extrem viel zu sehen,

Ebend! Da reichen 2 Tage gar nicht aus.

 

 

Gruß

 

Martin


02.12.2009 23:14    |    swallerius

Ich hatte selbst nach 4 Tagen noch nicht alles gesehen. Von der Sehenswürdigkeitsdichte kann es Edinburgh locker mit Weltstädten wie Paris oder gar New York aufnehmen.

 

Gruß

 

Simon


03.12.2009 00:32    |    Tecci6N

Ok, da muss ich dann doch mal widersprechen :D:D Ich war Anfang September in NY gewesen und ich hätte locker noch mal 3 Wochen verlängern können ;) In Edinburgh hab ich zwar auch viel gesehen, aber ich hatte nicht das Gefühl, etwas zu verpassen. In Paris war ich noch nicht, aber reizt mich persönlich eigentlich auch nicht. Irgendwann mal, wenn ich viel Zeit und Geld habe, mache ich nen Städtetrip nach USA bzw. ne Reise quer durchs Land, quasi from-coast-to-coast...da gibts hier bei MT nen SUPER-Blog dazu, muss ich mal suchen, die Bilder und Reisebeschreibung sind wirklich gut. Ansonsten gibts nicht mehr so viele Ziele, wo ich noch hin will...Australien vielleicht mal. Oder irgendwas Asiatisches...aber die USA stehen nach wie vor bei mir ganz oben, gefolgt von einer Schottland-Wiederholung ;)

 

Gruß Tecci


03.12.2009 09:57    |    swallerius

Ich war auch schon in New York. Klar gibt es in NY sehr viel zu sehen, jedoch an reinen Sehenswürdigkeiten hatte ich New York bis auf die Brooklyn Bridge nach einer Woche durch. Was New York so interessant macht sind die alltäglichen Dinge, wie die einzelnen Viertel oder auch Sachen wie kleine Geschäfte, Bars, einzelne Häuser, natürlich die Leute und nicht zuletzt die Atmosphäre, welche man wohl nirgends auf der Welt ein zweies Mal wieder findet. Und um all diese kleinen Dinge zu finden, braucht es wohl ein Jahr.

Aber an Sehenswürdigkeiten im Sinne von Landmarks ist Edingburgh konzentrierter.

 

Gruß

 

Simon


Deine Antwort auf "Städtetrip Edinburgh"

Fehlgeleitet

Mein Blog hat am 18.02.2009 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Countdown

.....

Whodunnit

XC70D5 XC70D5

Tuppermartin®


Madness is the gift that has been given to me

 

Tuppermartin® the beginning

grad am gucken dran

  • anonym
  • ballex
  • Sebicca
  • Skr1940
  • snoopie10
  • marior
  • Innensechskant
  • SQ5-313
  • knolfi
  • Dynomyte

Meine Bilder

Wer hier schon mal öfter lesen tut (428)

Mich Bilder

altes Zeuch

einfacher Text I

ACHTUNG! Bei diesem Blog handelt es sich um einen gewerblichen, produktunterstützenden Mitteilungsdienst, dessen einziger Zweck die Vermehrung des Vermögens des Autors ist!

 

 

Another Blog from Paradise

 

__________________

 

Ignorance is bliss!

__________________

 

Hier geht es zum

Inhaltsverzeichnis

für diesen Blog

 

__________________

 

Madness is the gift that has been given to me

 

 

 

*****

 

On a long and lonesome highway

east of omaha

You can listen to the engines

moaning out as one note song

You think about the woman

or the girl you knew the night before

But your thoughts will soon be wandering

the way they always do

When youre riding sixteen hours

and theres nothing much to do

And you dont feel much like riding,

you just wish the trip was through

 

Here I am - on the road again

There I am - up on the stage

Here I go - playing star again

There I go - turn the page

 

__________________

 

Kilroy was here

insane...

...and the road becomes my bride

I have stripped of all but pride

So in her I do confide

And she keeps me satisfied

Gives me all I need

 

...and with dust in throat I crave

Only knowledge will I save

To the game you stay a slave

Rover wanderer Nomad vagabond

Call me what you will

But Ill take my time anywhere

Free to speak my mind anywhere

And Ill redefine anywhere

Anywhere I may roam

Where I lay my head is home

 

 

 

****************

 

cut my wrist on a bad thought

 

****************

 

 

Well if you ever plan to motor west

Travel my way, take the highway

that's the best

Get your kicks on Route 66

 

Well it winds from Chicago to LA

More than two thousand miles all the way

Get your kicks on Route 66

 

Well it goes to St. Louis, down to Missouri

Oklahoma City looks so, so pretty You'll see

Amarillo, Gallup, New Mexico

Flagstaff, Arizona, don't forget Wynonna

Kingman, Barstow, San Bernardino

Won't you get hip

to this kind of trip

And go take that California trip

Get your kicks on Route 66

 

Well it goes to St. Louis, down to Missouri

Oklahoma City looks so, so pretty You'll see

Amarillo, Gallup, New Mexico

Flagstaff, Arizona, don't forget Wynonna

Kingman, Barstow, San Bernardino

If you get hip to this kind of trip

And go take that California trip

 

Get your kicks on Route 66

Get your kicks on Route 66

 

 

 

****************

 

 

Turn on, I see red

Adrenaline crash and crack my head

Nitro junkie, paint me dead

And I see red

 

One hundred plus through black and white

War horse, warhead Fu** 'em, man, white-knuckle tight

Through black and white

 

Turn on beyond the bone

Swallow future, spit out home

Burn your face upon the chrome

Take the corner, join the crash,

Headlights, head on,

headlines

Another junkie lives too fast

Lives way too fast

 

On I burn Fuel is pumping engines

Burning hard, loose and clean

And on I burn Churning my direction

Quench my thirst with gasoline

 

Gimme fuel, gimme fire

Gimme that which I desire

 

On I burn

...in the mad brain

too much information

running through my brain

too much information

driving me insane

 

*******************

 

outside on the pavement

the dark makes no noise

 

 

**********

 

Ich brauche Zeit, kein Heroin

kein Alkohol, kein Nikotin

Brauch keine Hilfe, kein Koffein

doch Dynamit und Terpentin

 

Ich brauche Öl für Gasolin

explosiv wie Kerosin

mit viel Oktan und frei von Blei

einen Kraftstoff wie Benzin

 

Brauch keinen Freund, kein Kokain

Brauch weder Arzt noch Medizin

Brauch keine Frau, nur Vaselin

etwas Nitroglyzerin

 

Ich brauche Geld für Gasolin

explosiv wie Kerosin

mit viel Oktan und frei von Blei

einen Kraftstoff wie Benzin

 

Gib mir Benzin

 

Es fließt durch meine Venen

Es schläft in meinen Tränen

Es läuft mir aus den Ohren

Herz und Nieren sind Motoren

 

Benzin

 

Ich brauch Benzin

 

Gib mir Benzin

 

*****

 

was du heute kannst besorgen, das verschiebe nicht auf morgen. was du heute kannst besorgen, das verschiebe nicht auf morgen. was du heute kannst besorgen, das verschiebe nicht auf morgen. was du heute kannst besorgen, das verschiebe nicht auf morgen. was du heute kannst besorgen, das verschiebe nicht auf morgen. was du heute kannst besorgen, das verschiebe nicht auf morgen. was du heute kannst besorgen, das verschiebe nicht auf morgen. was du heute kannst besorgen, das verschiebe nicht auf morgen. was du heute kannst besorgen, das verschiebe nicht auf morgen. was du heute kannst besorgen, das verschiebe nicht auf morgen. was du heute kannst besorgen, das verschiebe nicht auf morgen. was du heute kannst besorgen, das verschiebe nicht auf morgen. was du heute kannst besorgen, das verschiebe nicht auf morgen. was du heute kannst besorgen, das verschiebe nicht auf morgen. fear is only in our minds was du heute kannst besorgen, das verschiebe nicht auf morgen. was du heute kannst besorgen, das verschiebe nicht auf morgen. was du heute kannst besorgen, das verschiebe nicht auf morgen. was du heute kannst besorgen, das verschiebe nicht auf morgen. was du heute kannst besorgen, das verschiebe nicht auf morgen. was du heute kannst besorgen, das verschiebe nicht auf morgen. was du heute kannst besorgen, das verschiebe nicht auf morgen. was du heute kannst besorgen, das verschiebe nicht auf morgen. was du heute kannst besorgen, das verschiebe nicht auf morgen. was du heute kannst besorgen, das verschiebe nicht auf morgen. was du heute kannst besorgen, das verschiebe nicht auf morgen. was du heute kannst besorgen, das verschiebe nicht auf morgen. was du heute kannst besorgen, das verschiebe nicht auf morgen. was du heute kannst besorgen, das verschiebe nicht auf morgen. was du heute kannst besorgen, das verschiebe nicht auf morgen. was du heute kannst besorgen, das verschiebe nicht auf morgen. was du heute kannst besorgen, das verschiebe nicht auf morgen. was du heute kannst besorgen, das verschiebe nicht auf morgen. was du heute kannst besorgen, das verschiebe nicht auf morgen. was du heute kannst besorgen, das verschiebe nicht auf morgen. was du heute kannst besorgen, das verschiebe nicht auf morgen. was du heute kannst besorgen, das verschiebe nicht auf morgen. was du heute kannst besorgen, das verschiebe nicht auf morgen. was du heute kannst besorgen, das verschiebe nicht auf morgen. was du heute kannst besorgen, das verschiebe nicht auf morgen. was du heute kannst besorgen, das verschiebe nicht auf morgen. was du heute kannst besorgen, das verschiebe nicht auf morgen. was du heute kannst besorgen, das verschiebe nicht auf morgen. was du heute kannst besorgen, das verschiebe nicht auf morgen. was du heute kannst besorgen, das verschiebe nicht auf morgen. was du heute kannst besorgen, das verschiebe nicht auf morgen. was du heute kannst besorgen, das verschiebe nicht auf morgen. was du heute kannst besorgen, das verschiebe nicht auf morgen. was du heute kannst besorgen, das verschiebe nicht auf morgen. was du heute kannst besorgen, das verschiebe nicht auf morgen. was du heute kannst besorgen, das verschiebe nicht auf morgen.

 

*****

 

 

Why can't you just fuck off here and die...

Blog Ticker