• Online: 2.298

Badlands Blog

Reiseberichte, Reisefahrzeuge und Co.

11.08.2020 19:17    |    Badland    |    Kommentare (149)    |   Stichworte: Camper, CamperVan, Ducato, Fiat, Fuhrpark, Kastenwagen, Kauf, Van

Hier teile ich meine Erlebnisse die ich auf dem Weg zum Kauf eines Camper Van gemacht habe.

 

Der Wunsch nach einem Camper Van besteht eigentlich schon seit 2010, musste aber immer wieder durch meine wechselnden Lebensumstände zurück gestellt werden. Erst war es die Krankheit die mich zur Reha anstatt Urlaub zwang. Danach als ich wieder halbwegs fit war, habe ich ein Auktionshaus übernommen und da wollte ich erstmal auf so ein Spielzeug verzichten.

 

Nachdem ich gemerkt habe, dass die Selbständigkeit und der damit verbundene Stress alles andere als gut für meine Grundkrankheit war, bin ich Ende 2014 in das Finanzwesen gewechselt. Das bedeutete: Geregelte Arbeitszeiten, garantierter Urlaub und regelmäßiger Geldfluss auch bei Krankschreibung.

 

Jetzt wurde es Zeit für Camping, also habe ich erstmal klein Anfangen wollen. Was ich an Wohnmobilen gefunden habe war das Geld schon damals vor dem Boom nicht Wert. Durch einen Tipp kam ich sehr günstig an einen alten Wohnwagen. Da dachte ich mir "Besser als nix" endlich wieder Campen *jippie*.

 

Dann wurde es 2018 und ich wollte endlich einen Wohnmobil/Camper Van kaufen. Wieder habe ich mich zum Wohnwagen überreden lassen, weil mein alter Herr den auch mitnutzen wollte. Mitgenutzt wurde er aber nicht so häufig wie gedacht und ich hatte wieder ein 12 Meter Gespann. Im Urlaub fahre ich nun mal viel, ich bin nicht der Typ der auf den Platz fährt, dort alles aufbaut und 2 - 3 Wochen stehen bleibt. Ich bleibe lieber Mobil nach dem Schema "Der Weg ist das Ziel".

 

Im Herbst 2019, als ich die Saison mit Norwegen Tour und einen Kurztrip in die Niederlande abgeschlossen hatte, stand für mich der Camper Van entgültig fest und ich ließ mich da auch nicht mehr von abbringen. Der Wohnwagen war cool und ich habe mich auch schwer getan ihn zu verkaufen, trotzdem war ich mit ihm für mein Gefühl nicht Mobil genug.

 

Anfang 2020 - noch vor der Corona Pandemie - habe ich Marken und Preise gecheckt. Bewusst habe ich mich für das Einsteiger Segment entschieden, weil ich weniger Chi Chi und mehr praktischere Einrichtung haben wollte. Die Marken Roller Team und Challenger/Chausson fielen raus, weil dort der Stauraum über dem Fahrerhaus ab den 2020er Modellen wegfiel. Pössl hat meiner Empfindung nach im Gegensatz zu früher ganz schön mit den Preisen angezogen und die Ausstattungspakete sind auch nicht so ganz vorteilhaft. Der Sunlight Cliff 600 gefiel mir schon eher und ein finales Angebot hatte ich vorliegen, genauso wie vom Carado Vlow 600 - im Grunde die gleichen Autos.

 

Beim Sunlight hatte ich aber ein mieses Gefühl beim Händler, diesem war anscheinend der Boom zu Kopf gestiegen und hat sich entsprechend verhalten. Bevor ich dann beim Carado zuschlagen wollte, erhielt ich eine Facebook Nachricht eines alten Freundes der mittlerweile als Caravan Techniker bei einem Händler hier in der Nachbarschaft arbeitete. Dieser führt unterem auch Hobby, mit der Marke habe ich beim Wohnwagen schon gute Erfahrungen gemacht.

 

Das Angebot war zwar nicht das günstigste, die Wertigkeit von Hobby, das Design und das große Ausstattungspaket mit Top Preis/Leistung im Zusammenspiel mit Gesamtpaket und dem Standort-Vorteil des Händlers, haben mich dort kaufen lassen.

 

Somit habe jetzt meinen Wunsch Camper Van, dem es an nichts fehlt. Allerdings müsste ich Rückfahrkamera und Radio nachrüsten - das wird aber kein Problem darstellen. Lieferung wird wahrscheinlich im Frühjahr 2021 erfolgen evtl. sogar schon früher.

 

Den gekauften Hobby Vantana OnTour K60 FT werde ich vorstellen, sobald ich ihn habe. Wenn Corona mitspielt, geht mit ihm direkt auf Skandinavien Tour.

 

Noch was zu meinen Erfahrungen mit Reisemobilhändlern

 

Ob es der Boom ist oder ob es schon immer so war kann ich jetzt nicht sagen, aber der Kauf eines Reisemobils ist definitiv anders als der Kauf eines Alltagsfahrzeugs. Jeder Verkäufer den ich antraf war auf irgendeine Art hochnäsig oder kurz angebunden. Alle Händler hatten die Höfe voll mit Autos, aber wenn man mal was zum Modell gefragt hat, kam meistens als erstes "Ich habe diese Woche schon X Fahrzeuge verkauft" Probefahrt? Nein, wir haben keine Vorführfahrzeuge und schon gar keine mit Automatik. Bei einem Händler wurde ich sogar am Telefon angeblafft, obwohl er mir 5 Std. davor via Email schrieb, dass ich ihn doch bitte anrufen solle. Ab da war der Deal für mich gestorben, er scheint wohl genug Käufer gehabt zu haben. Preisverhandlungen? Nada, der Preis der im Angebot steht, Extras kosten extra.

 

Allerdings möchte ich auch etwas positives zu dem Händler sagen, wo ich letztendlich gekauft habe. Nach anfänglichen Kommunikationsproblemen, weil meine Email untergegangen ist - Der Händler existierte an der Stelle erst knapp ein Jahr -, traf ich einen sehr netten Verkäufer an. Wahrscheinlich auch deswegen, weil einer seiner Angestellten ein alter Schulfreund von mir war, der dann auch den Kontakt hergestellt hatte. Alles lief entspannt und nach 3 Tagen habe ich auch gekauft.

 

OnTour Front OnTour Front

Datenblatt-VANTANA-ONTOUR-K60-FT.pdf (98 mal heruntergeladen)
Hat Dir der Artikel gefallen? 9 von 9 fanden den Artikel lesenswert.

05.09.2020 11:06    |    ToledoDriver82

Vor 3 Jahren glaub ich, waren sie mit einem ähnlichen WoMo 3 Wochen unterwegs, aber nicht nur in D, da lagen sie bei knapp 4000€...das war ja dann fast günstig :D

 

Klar ist ein Kauf nur dann sinnvoll wenn man es oft genug nutzt, auch ein Grund warum ein WoWa bei uns nicht wirklich lohnt.


05.09.2020 11:15    |    Badland

Ich habe kurz bevor ich gekauft habe, nach nem Van zur Miete mit Automatik ohne Kilometerbegrenzung geschaut. 3 Wochen sollten ca. 3.800 Euro kosten, aber das Fahrzeug war von 2016 also wäre es 2021 5 Jahre alt gewesen.

 

Wäre ne Alternative gewesen, aber ich werde mein Auto wenn ich es habe bestimmt öfter nutzen als den Wohnwagen. Da kann ich schon fertig gepackt zur Arbeit und Feierabend direkt los fahren :)


05.09.2020 11:20    |    ToledoDriver82

Dafür sind die ausgebauten Transporter wirklich ideal und wenn man ihn dementsprechend nutzen kann, warum nicht.


08.09.2020 01:09    |    Cherusker123

Als Veteran heiße ich Dich Willkommen im Club der Kastencamper. Es ist wahrlich nicht einfach, ein Wunschmobil zu selektieren, die Auswahl ist irre. Und die Beratung durch eine geschniegelte Verkaufskanone ist auch nicht so hilfreich.

 

Mein Weg zu meiner finalen Lösung ging über etliche Zelte, 3 Wohnanhänger, 1 Nasenbär, 1 Adria 540, 1 Pölssel 2win, 1 Hymer Car und endete mit einem Sonderausbau mit Eigenleistung und Profihilfe, Basis 6 m Boxer 131 PS.. Kein Schnickschnack, keine LED Illumination, kein Dach voll Solar, alles funktional nur was nötig ist verbaut, nix zum kaputtgehen. Dafür hochwertige Möbel, aufwendige Dämmung, ein Bett in dem ich besser schlafen als zu Hause und bei 110 km/h nur ein schnurren, so richtig zum Cruisen. Der lauteste war der Hymer, der rappelte rundum.

 

Ich wünsche Dir mit Deinem Hobby genauso viel Freude bei jeder Tour wie mir mein Sonderbau macht.

 

Liebe Grüße aus OWL


08.09.2020 06:31    |    Badland

Den Spass werde ich hoffentlich haben. Danke :)

 

Wenn du nen Selbstausbau hast, wird dich mein nächster Artikel wahrscheinlich interessieren.

 

Ich habe ein Projekt betreut wo meine Schwester und Ihre Freundin einen Renault Master III ausgebaut haben. Ca. 4 Monate haben die daran gesessen.

 

Grüße aus dem Münsterland


16.09.2020 10:51    |    Badland

Ich glaube VW bekommt den Grand California nicht so richtig in den Markt. In letzter Zeit und jetzt gerade zur Messe sehe häufiger Angebote für den Grand California aufpoppen. Dieser soll schon mit 8Gang Automatik, 130KW Motor, LED Scheinwerfer und Markise für 50.000 Euro zu haben sein.

 

Das ist ungefähr der Preis eines reisefertigen Ducato-Ausbaus mit einiges an Ausstattung.


16.09.2020 10:53    |    PIPD black

Dann dürfte der Crafter ein Vielfaches günstiger sein als der kleine Bruder T6.


16.09.2020 10:56    |    Badland

Eine große VW Händlerkette hatte den Grand California für 50.799 Euro und den California für 47.799 Euro als Messeangebot.

 

Ich korregiere "Hatte", ich finde das Angebot nicht mehr.


16.09.2020 12:33    |    Badland

https://www.tiemeyer.de/de/...d-california-tiemeyer-messepreis.htm?...

 

Da, wieder so ein Angebot :eek:

 

Wenn ich das Angebot im Juli gesehen hätte, hätte ich glaube ich mir so ein Teil wirklich gegönnt :)


16.09.2020 12:37    |    PIPD black

Aber doch nicht mit diesem hohen Dach?:confused:

Und 6m Länge ist nix mehr für den täglichen Gebrauch, was du ja auch vorhattest.


16.09.2020 12:42    |    Badland

Ok, der ist höher als der Vantana, aber von der länge her gleich.

 

Naja nun, mit dem Ducato werde ich auch sehr glücklich werden, ich will ja schliesslich schon seit 10 Jahren son Ding :D

 

Auch der Motor macht mir etwas Sorge. 2l und 177PS in nem 3.5 Tonner ist ziemlich an der Leistungsgrenze, auch wenn VW sagt dass sie den Motor extra an die Bedingungen angepasst haben.


16.09.2020 12:48    |    PIPD black

Nicht der Motor wurde angepaßt, sondern das Getriebe kaschiert den fehlenden Hubraum/die fehlende Leistung. Macht Ford beim 2,0 Ränger ja auch so. Nach dem letzten Getriebeupdate schalte die 10-G-Automatik nochmals nervöser.


16.09.2020 13:05    |    Badland

Ach du Scheisse, dieses nervöse hin und her Geschalte wurde ja schon beim 2l Amarok bemängelt :rolleyes:


16.09.2020 13:13    |    PIPD black

Irgendwie muss man die Fuhre mit der Luftpumpe ja in Bewegung bekommen und dabei auch noch Sprit sparen (versuchen). Deutliche Verbrauchsvorteile der doppelt aufgeblasenen Luftpumpe zum 3,2l-Fünfzylinder mit gemäßigter Turbounterstützung konnte ich bislang auch noch nicht erkennen. Mag welche geben, die meinen mit so einem Trumm Hypermiler werden zu können, aber im Normalbetrieb bleiben die 2,0er auch nur knapp unter den 10 l, ich bin knapp drüber.


16.09.2020 14:11    |    Cherusker123

Zitat:

@PIPD black schrieb am 16. September 2020 um 12:37:02 Uhr:

Aber doch nicht mit diesem hohen Dach?:confused:

Und 6m Länge ist nix mehr für den täglichen Gebrauch, was du ja auch vorhattest.

Hallo Ihr Camper, auch ohne Superhochdach passt der Ducato in kein Parkhaus, den 6,0 m langen kriegst du auf den meisten Parkplätzen noch reingequetscht, aber mit 6,3 m geht auf einem PKW Parkplatz so gut wie nix mehr

 

Glück auf Cherusker123


16.09.2020 14:15    |    PIPD black

Mit Parkhäusern kämpfe ich schon beim Ränger. Da hab ich beim Lieferwagen gar nicht erst drüber nachgedacht.


16.09.2020 14:48    |    VolkerIZ

Normaler T3 / T4 passt, mehr defintiiv nicht. Die größeren Transporter sind meistens schon mit H1 über 2 Meter.


16.09.2020 15:14    |    Badland

In unseren Plattformparker komme ich sogar schon mit nem Multivan an die Grenze, der California ist schon zu hoch. Also an Parkhäuser hab ich beim Kauf nicht am entferntesten gedacht :D

 

In ein 60er - 70er Jahre Parkhaus, braucht man auch mit nem Caddy schon mehrere Rangierzüge zum einparken.


16.09.2020 15:42    |    VolkerIZ

Im Parkhaus im Sophienhof in Kiel ist es mit dem Twingo schon nicht komfortabel. Vor allem wegen der langen Türen und weil so ein moderner Kleinwagen ja doch ein paar cm breiter ist als ein Käfer, für den das mal gebaut wurde. Merkwürdigerweise in den 80ern, zu der Zeit, als der Käfer maximal aus der Mode war und woanders schon der W140 geplant wurde. Den könnte man da vielleicht einparken, es würde aber keine Tür mehr aufgehen. Aber irgendwo soll es ja ein paar Kombi- Umbauten davon geben. Wenn die dann auch innen einen Heckklappengriff haben, passt es wieder. :D : D :D


16.09.2020 16:53    |    Badland

Ich bin schon mal im Parkhaus so zugeparkt worden, dass ich nur durch die Schiebetür in den Caddy kam. Zum Glück hatte ich den klappbaren Beifahrersitz mitbestellt :D


17.09.2020 14:52    |    Goify

Und genau deshalb fahre ich Polo. Das ist ein ausgewachsenes Fahrzeug mit recht geringem Platzbedarf. Was ich schon mit der C-Klasse damals schwitzen musste: Tür auf: Beide Spiegel berühren sich, ok, nochmal anders in die Lücke rein, Mist, eine Säule beim Spiegel...


17.09.2020 15:19    |    PIPD black

Als wenn es nur den einen Parkplatz gäbe.;):cool:

Wenn man zugeparkt wird, ist das was anderes. Wenn man die Wahl hat und es sich aussuchen kann......dafür fahre ich auch schon mal nach ganz oben oder unten und in die hinterletzte Ecke. Zudem finde ich es irgendwie lustig, mich da hochzuschrauben, besonders in den Auffahrten, die wirklich in einer Spirale nach oben gehen.


17.09.2020 15:21    |    Badland

Glückwunsch zum 100. Kommentar Goify :D


17.09.2020 15:45    |    Goify

:cool:

 

PIPD, du kennst unser Landratsamt nicht. Dort herrscht die italienische Parkweise mit Gang raus und in der Fahrgasse stehen. Leider hilft mir das bei Automatik nichts und wenn du eine Lücke findest, nimmst du die, selbst wenn ein C in eine Lücke für einen Smart muss. Mit Schwung geht alles. ;) Aussteigen ist dann natürlich unmöglich, wenn man kein Schiebedach hat.


17.09.2020 17:55    |    Badland

Der Ducato passt schon mal nicht in mein Carport, was da mache muss ich noch mit meinem Vermieter ausknobeln. Länge und Breite passen, die Höhe passt aber nicht - min. 20cm zu niedrig.

 

Wenn ich das Mercedes Coupe meiner Schwester übernehmen sollte, mache ich da nix dran.


17.09.2020 17:59    |    Goify

Das Problem hat mein Vater auch: Aktuell steht er in unserer Garage mit seinem Camper und die 3,50 m Torhöhe sind perfekt. Jetzt sucht er aber was anderes zum Unterstellen und alle Carports und Garagen in der Umgebung sind maximal 2,50 m hoch. Für einen kurzen Wohnwagen kein Problem, aber nen langen Sprinter mit Hochdach und Dachgarten?


17.09.2020 18:05    |    Badland

Die Einfahrtshöhe ist wegen ner Querblende auf 240cm begrenzt dahinter hab ich 250cm. Ich brauche aber mindestens 270cm, weil er lt. Tech. Daten 265cm hoch ist inkl. Dachaufbauten.


17.09.2020 18:06    |    Goify

Luft aus den Reifen lassen und 100 Sack Zement einladen. :cool:


17.09.2020 18:08    |    Badland

Da nehme ich lieber die Pflasterung auf und nehme 20cm Untergrund weg :p


18.09.2020 01:02    |    Cherusker123

Das ist ja ein lustiges Thema, meine ersten Autos waren BMW Isetta, Lloyd Alexander und NSU Prinz 3, die hätten super in jede Parkhausbox gepasst, leider gab es bei uns in OWL noch keine Parkhäuser und man kam nicht in den Genuss des Komfortparken.

 

Meinem Chef haben wir aus Stahlscheiben eine Radersatzkonstruktion für den Wohnanhänger gebaut, damit passte er in die Garage. Für meinen Ducato musste ich den Dachstuhl meiner Garage verstärken und den Ringanker abbrechen um die 2,7 m Einfahrt zu haben.

Meine CP Nachbarn am Bodensee hatten ein Winterlager für Ihren Karmann Nasenbär in einer Scheune. Sie wussten aber nicht, das die Schafe auch in der Scheune überwintern. Wenn die Tür des Womo aufging, konnten wir alle den Stallgeruch genießen.

 

Es gibt nichts angenehmeres, wenn das Womo beim Haus in der Garage steht, hat immer Durchlüftung, hängt am Strom und das Einpacken macht man so nebenbei.

Glück auf Cherusker123


18.09.2020 07:10    |    Badland

Ich nutze den Ducato ja voraussichtlich das ganze Jahr über, also lange stehen wird er wahrscheinlich nie.

Wenn ich den Wohnwagen beladen habe, stand er immer aufm Bürgersteig vorm Carport mit Strom war das auch kein Problem. Im Winter stand er in einer umfunktionierten Scheune.

 

Die Eltern eines Freundes haben ihren Wohnwagen via Adapter auf GoKart Räder gestellt, damit der ins Carport passt. Sobald die damit los wollen, wird er rausgezogen und die Serienräder kommen drauf. Als netten Nebeneffekt bekommen die Räder auch keinen Standplatten.


20.09.2020 19:58    |    Reaven145

Danke für den Artikel. Wir hegen auch den Wunsch nach einem mobilen Urlaubspartner, wenn auch nicht in den nächsten 1-2 Jahren möglich, freue ich mich auf deine nächste Geschichte.

Herzlichen Glückwunsch zum Kauf und viele entspannte Urlaubstage mit dem neuen Campervan.


21.09.2020 18:31    |    Badland

Vielleicht ebbt ja in 3 - 4 Jahren, wenn die Pandemie Geschichte ist und Instagram ne neue Sau hat die man ausschlachten kann, der Camping Boom ab und die Fahrzeuge werden nicht mehr so übertrieben Teuer gehandelt.

 

Ich denke, wenn ich vor 10 Jahren gekauft hätte, wäre ich zwar mit dem 3.0l R4 und 158PS ASG unterwegs gewesen, hätte aber nicht mehr als 40.000 - 42.000 Euro dafür bezahlt.

 

Man ist ja heute schon fast bei 50.000 Euro im fahrfertigen Zustand, auch wenn die Preise bei 35.000 Euro für die Basis anfangen.


21.09.2020 20:01    |    PIPD black

Anscheinend wird aber doch nicht alles zu Höchstpreisen verkauft, wie ich heute gesehen habe.

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/.../1512163689-220-9404


21.09.2020 20:54    |    Badland

Jut, das ist wahrscheinlich nen Angebot passend zur Messe Nachlese. Etrusco ist die Budget Marke von Laika und die gehören zu Hymer.

 

Wenn du aber noch das Automatik Getriebe für 3000 Euro draufpackst, dann isser schon wieder teurer als der Vantana.

 

Das Angebot ist trotzdem Top, der wird schnell einen Besitzer finden. :)


21.09.2020 21:44    |    PIPD black

Ich hab da keinen Plan von. Hab mich nur gewundert, dass es anscheinend noch Haldenfahrzeuge gibt, die mit Nachlass verkauft werden.


22.09.2020 06:23    |    Badland

Der Nachlass ist ungewöhnlich, das stimmt. Das Zauberwort heißt aber Modelljahrwechsel 2021, da wollen die Händler die alten Modelle an den Mann, Frau oder Familie bringen.

 

In diesem Boomjahr werden die wahrscheinlich leichtes Spiel haben und du weißt selber das UVP vom Hersteller selten was zu bedeuten hat.


22.09.2020 06:53    |    PIPD black

Klar. Aber es hieß ja, man bekommt kaum noch. Und Rabatte sind auch nicht drin. Hier gibts beides.

 

Kann natürlich sein, dass Etresco nicht so beliebt ist und kaum angesehen ist.


22.09.2020 08:01    |    Badland

Insgesamt stimmt das auch. Die +50.000 Euro in der angehängten Konfiguration hab ich auch nicht im Kraufvertrag stehen, da steht ne 4 vorne.

 

Ja in dem Fall keine Ahnung, vielleicht ist auch der Käufer abgesprungen der das Teil bestellt hat und der Händler hat sich noch Stornokosten von dem geholt.


22.09.2020 08:11    |    PIPD black

Nee ist kein Einzelfall. Da stehen noch mehr bei den kleinen Anzeigen drin.


Deine Antwort auf "Fuhrpark: Der Kauf eines Camper Van"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 09.09.2020 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Alles unter 300km ist Naherholungsgebiet

Badland Badland

Vielfahrer im Caddy

VW

 

Blog Ticker

Betrachter

  • anonym
  • ToledoDriver82
  • urspeter
  • Badland
  • PIPD black
  • saddler-gid
  • ruebi-1
  • -colt-
  • JumpN
  • Coffeeseeker

Mitleser (22)

Letzte Kommentare