• Online: 3.085

Badlands Blog

Reiseberichte, Reisefahrzeuge und Co.

22.01.2022 10:48    |    Badland    |    Kommentare (870)    |   Stichworte: Off-Topic, Thread

Neset Camping - Byglandsfjord, NorwegenNeset Camping - Byglandsfjord, Norwegen

Kurze Beschreibung:

 

Hier kann man Dinge ausschweifend diskutieren, die thematisch nicht zu den anderen Artikeln passen würden.

 

Sprich: Off-Topic

 

Dazu gehören zum Beispiel:

  • Fragen zum Thema Camping
  • Touren
  • Tipps und Tricks
  • Empfehlungen aller Art, sofern es sich nicht um wilde Werbung handelt
  • Erfahrungsberichte
  • Hilfestellungen
  • Gott und die Welt, wobei ich das Religionsthema gerne ausklammern würde :p

 

Viel Spaß


  • 1
  • nächste
  • von 22

30.10.2023 11:37    |    Dynamix

Wenn ich mal träumen dürfte, würde es für mich beim nächsten Mal in die USA gehen.

30.10.2023 11:45    |    PIPD black

Wollen wir zusammen träumen?:D

30.10.2023 11:52    |    Badland

Ich hätte Bock mit nem Wohnmobil den Trans-Canada-Highway zu fahren, aber alleine macht so eine 4XL-Tour auch keinen Spaß. Eine Reisebegleitung zu "kaufen" kommt auch nicht in Frage, weil zu teuer und es würde sich nicht Richtig anfühlen.

 

Scheiss aufs Wohnmobil....

 

Ich will mit dem da fahren:

 

https://www.youtube.com/watch?v=QNYlaf_x0No

 

 

:D :D :D

30.10.2023 14:31    |    el lucero orgulloso

Wir waren in der zweiten Septemberhälfte eine Woche und 1000 Km mit einem VW Grand California 600 unterwegs – hat viel Spaß gemacht, war eine schöne Erfahrung und hoffentlich nicht das letzte Mal. :)

30.10.2023 15:09    |    Swissbob

Zitat:

@el lucero orgulloso schrieb am 30. Oktober 2023 um 14:31:42 Uhr:

Wir waren in der zweiten Septemberhälfte eine Woche und 1000 Km mit einem VW Grand California 600 unterwegs – hat viel Spaß gemacht, war eine schöne Erfahrung und hoffentlich nicht das letzte Mal. :)

Ein kleiner Erfahrungsbericht wäre interessant:)

 

Wo wart ihr unterwegs?

 

Ist er nicht zu eng?

30.10.2023 15:15    |    Badland

Bedingt durch das Basisfahrzeug ist der Grand California etwas schmaler als der Hobby Vantana, dafür hat er nach oben mehr Platz weil er ein GFK Hochdach hat.

 

Wegen dem Platz möchte ich ja einen Teilintegrierten haben, weil der Wohnaufbau länger und breiter ist als ein regulärer Kastenwagen.

30.10.2023 16:34    |    el lucero orgulloso

Zitat:

@Swissbob schrieb am 30. Oktober 2023 um 15:09:37 Uhr:

Ein kleiner Erfahrungsbericht wäre interessant:)

 

Wo wart ihr unterwegs?

 

Ist er nicht zu eng?

Wir waren zuerst in Mailand, dann an die ligurische Küste, zum Gardasee, nach Südtirol und dann noch in München, auf dem Oktoberfest. :)

 

Der Cali hat uns grundsätzlich durchaus gefallen.

Zu eng war er nicht, für zwei sportliche Personen absolut okay, und dank der "Seitenkästen" (Verbreiterungen) im Bettbereich konnte ich mit meinen 1,85m absolut entspannt und gut dort schlafen. Für uns unnötig und unpraktisch war allerdings das Hochdach, denn das Hochbett haben wir nicht genutzt (es ist auch höchstens für kleine Kinder geeignet) und das Fahrzeug wird damit unnötig hoch, was uns so manche Durchfahrt unter Brücken und Unterführungen verwehrte und zu Wendemanövern zwang.

Größter Vorteil des Grand California ist wahrscheinlich die Crafter-Basis - der Wagen fährt sich in vielen und weiten Teilen wie ein PKW und ist sehr handlich und neutral zu bewegen. Einige Details im Ausbau haben uns dann schon weniger gut gefallen, allen voran der ausziehbare Kühlschrank auf Schienen, aber auch hier und da etwas verschenkter Stauraum und solche Kleinigkeiten.

30.10.2023 16:56    |    PIPD black

Ist halt kein echtes Wohnmobil. Ich bin da ganz bei Badland: Teilintegrierte wären auch meine 1. Wahl. Gerade Wände, deutlich flexiblere Raumaufteilung und vollwertiges Bad und Küche. Nix mit Kühlbox und Campingkocher.

30.10.2023 17:12    |    Swissbob

Zitat:

@el lucero orgulloso schrieb am 30. Oktober 2023 um 16:34:54 Uhr:

Zitat:

@Swissbob schrieb am 30. Oktober 2023 um 15:09:37 Uhr:

Ein kleiner Erfahrungsbericht wäre interessant:)

 

Wo wart ihr unterwegs?

 

Ist er nicht zu eng?

Wir waren zuerst in Mailand, dann an die ligurische Küste, zum Gardasee, nach Südtirol und dann noch in München, auf dem Oktoberfest. :)

 

Der Cali hat uns grundsätzlich durchaus gefallen.

Zu eng war er nicht, für zwei sportliche Personen absolut okay, und dank der "Seitenkästen" (Verbreiterungen) im Bettbereich konnte ich mit meinen 1,85m absolut entspannt und gut dort schlafen. Für uns unnötig und unpraktisch war allerdings das Hochdach, denn das Hochbett haben wir nicht genutzt (es ist auch höchstens für kleine Kinder geeignet) und das Fahrzeug wird damit unnötig hoch, was uns so manche Durchfahrt unter Brücken und Unterführungen verwehrte und zu Wendemanövern zwang.

Größter Vorteil des Grand California ist wahrscheinlich die Crafter-Basis - der Wagen fährt sich in vielen und weiten Teilen wie ein PKW und ist sehr handlich und neutral zu bewegen. Einige Details im Ausbau haben uns dann schon weniger gut gefallen, allen voran der ausziehbare Kühlschrank auf Schienen, aber auch hier und da etwas verschenkter Stauraum und solche Kleinigkeiten.

Dankeschön für den ausführlichen Bericht:)

 

Wie federt er eigentlich? Ist er eher straff wie die Ducatos?

 

Vorteil bei VW ist dass der Aufbau und die Basis vom gleichen Hersteller kommen.

 

Es gibt neuerdings auch schmale TI, welcher Vorteil ausser dem geraden Wänden bleibt da noch übrig?

30.10.2023 17:30    |    el lucero orgulloso

Das Bad im California war jetzt gar nicht so schlecht und bot eigentlich alles, was man brauchte.

Natürlich ist's nicht großzügig, aber schon okay.

Ähnliches gilt für die Küche - "vollwertig" ist da auch irgendwo relativ. Wir haben täglich gekocht. :)

 

Bezüglich der Federung fehlt mir der Vergleich.

Ich würde sie aber als neutral-durchschnittlich beschreiben. Schluckfreudig, nicht weich, nicht hart.

30.10.2023 18:27    |    Badland

Zitat:

@PIPD black schrieb am 30. Oktober 2023 um 16:56:47 Uhr:

Ist halt kein echtes Wohnmobil. Ich bin da ganz bei Badland: Teilintegrierte wären auch meine 1. Wahl. Gerade Wände, deutlich flexiblere Raumaufteilung und vollwertiges Bad und Küche. Nix mit Kühlbox und Campingkocher.

Naja meiner hat ein vollwertiges Bad, den 90l Kühlschrank würde ich nun nicht als Kühlbox bezeichnen und mit dem 2 Flammen Herd bin ich bisher gut zurecht gekommen.

 

Der S72DL oder der S75SL wäre schon ein Träumchen, aber das geht schon in Richtung Dekadenz.

 

Großer Vorteil der Kastenwägen, die verbrauchen alle kaum mehr als ihre gewerblichen Pendants. Bei einem TI ist meist unter 10 - 12l nix zu machen - CW Wert halt.

30.10.2023 18:32    |    Badland

Ich würde aber beim Kühlschrank immer einen Kompressor bevorzugen, die kühlen auch bei >30°C gut runter. Dann noch 1 - 2 Solarpanels aufs Dach und schon hast du keinen Stress mehr.

 

Meine beiden 11kg Gasflaschen sind da nun schon fast 2 Jahre drin. Ich brauche eigentlich nur immer etwas Gas zum Kochen.

30.10.2023 18:46    |    Swissbob

Zitat:

@Badland schrieb am 30. Oktober 2023 um 18:32:52 Uhr:

Ich würde aber beim Kühlschrank immer einen Kompressor bevorzugen, die kühlen auch bei >30°C gut runter. Dann noch 1 - 2 Solarpanels aufs Dach und schon hast du keinen Stress mehr.

 

Meine beiden 11kg Gasflaschen sind da nun schon fast 2 Jahre drin. Ich brauche eigentlich nur immer etwas Gas zum Kochen.

Heizt Du mit Diesel?

 

Sun Living hab ich hier beim lokalen Händler, machen von aussen einen guten Eindruck:)

30.10.2023 19:11    |    Dynamix

Mir wäre das wohl alles zuviel. So ein Ding ist ja im Grunde ein Haus auf Rädern. Wenn ich sehe was die Nachbarinnen da immer mit Ihrem Teilintegrierten an Spaß bei den Vorbereitungen haben. Gefühlt brauchen die bei jeder Reise 2 Tage um das Ding vorzubereiten. Und danach immer noch nen Tag um alles innen zu putzen.

 

Da würde mir meine Frau schon einen Vogel zeigen wenn ich mit sowas um die Ecke käme.

30.10.2023 19:27    |    Badland

Okay ich hatte bisher 2x die Gasheizung an :p

 

Sun Living ist die Budgetmarke von Adria, also alles ohne Chi Chi und bestimmte Ausstattungen gibt es bei Sun Living nicht. Spielt bei den meisten Campern aber kaum ne Rolle, weil sich vieles über den Aftermarket nachrüsten lässt.

31.10.2023 08:30    |    Badland

Zitat:

@Dynamix schrieb am 30. Oktober 2023 um 19:11:01 Uhr:

Mir wäre das wohl alles zuviel. So ein Ding ist ja im Grunde ein Haus auf Rädern. Wenn ich sehe was die Nachbarinnen da immer mit Ihrem Teilintegrierten an Spaß bei den Vorbereitungen haben. Gefühlt brauchen die bei jeder Reise 2 Tage um das Ding vorzubereiten. Und danach immer noch nen Tag um alles innen zu putzen.

 

Da würde mir meine Frau schon einen Vogel zeigen wenn ich mit sowas um die Ecke käme.

Also für einen 2 Wochen Trip brauche ich, je nach Wetterlage (wenns die nächsten Tage nicht regnet, Wasche ich ihn vorher, Dauer ca. 2h) etwa 5h zur Abfahrt. Vorausgesetzt ich gehe nach Checkliste vor.

 

Für meinen Nordkapp Trip habe ich etwa einen vollen Tag gebraucht, weil ich dafür ein anderes Stauraum-Konzept genutzt habe.

 

Ich kriege es aber auch hin 12 Uhr Mittags reisefertig zu sein, wenn ich Morgens erst anfange zu packen. Die Innenreinigung findet meistens am letzten Abend und den darauf folgenden Morgen des Urlaubs statt.

 

Fürs komplette ausräumen brauche ich etwa 90Min.

31.10.2023 11:26    |    el lucero orgulloso

Auch wenn Stand jetzt eine Anschaffung eines solchen Fahrzeugs zum aktuellen Zeitpunkt für mich nicht in Betracht kommt: Ich denke, es kommt sehr darauf an, wie man sich organisiert, was man für Ansprüche stellt und wie schnell man einfach ist.

 

Meine Freundin und ich haben vor, in der kommenden Saison immer mal wieder Camping-Kurztrips einzubauen und wir haben uns diesbezüglich vorgenommen, zu Hause alles soweit vorzubereiten, dass man nur noch wenige Handgriffe benötigt und das Equipment strukturiert und organisiert bereit steht, um es schnell ins Auto laden und losfahren zu können.

Eine ähnliche Vorgehensweise lässt sich wohl auch auf einen Van übertragen: Je mehr man mitnehmen möchte (je höher die Ansprüche), je schlechter man vorbereitet ist und je mehr Zeit man sich lässt, umso länger kann's auch dauern.

31.10.2023 12:12    |    PIPD black

Wir brauchen eigentlich auch nicht lange, um abzufahren. Der Wohni ist ja komplett eingerichtet. Betten beziehen, Klo vorbereiten, Lebensmittel einkaufen und verstauen und dann noch die Klamotten. Das geht immer recht fix.

31.10.2023 19:11    |    Badland

Ich variiere immer nach Urlaubsziel. An der Küste brauche zum Beispiel ein anders Setup, als bei einer Alpen Tour. Bei einem Roadtrip verzichte ich schon mal auf Campingtisch und Stuhl.

31.10.2023 19:20    |    PIPD black

Das ist immer an Bord. Hat seinen festen Platz. Einzig so Gelumpe wie große Kühlbox, SUP, Schlauchboot und anderer Unsinn wird optional eingepackt oder eben nicht.

31.10.2023 19:31    |    Badland

Beim Wohni hatte ich auch immer alles mit, beim Ducato ist der Platz aber leider etwas begrenzt.

31.10.2023 19:35    |    PIPD black

Kein dauerhafter Platz dafür?

31.10.2023 19:40    |    ToledoDriver82

Als wir noch Zelten gefahren sind, hatte ich auch immer alles griffbereit, musste nur fix ins Auto und los ging es ,das dauerte höchstens ne halbe Stunde

31.10.2023 19:41    |    Badland

Für die Grundausrüstung natürlich, aber nicht für zielspezifisches Zubehör. Das wäre ja quasi, als würde ich Motorradklamotten mitnehmen obwohl ich kein Moped dabei habe.

31.10.2023 19:48    |    PIPD black

Aber du hast von Tisch und Stuhl geschrieben, die du nicht mitnehmen würdest. Wenn das nen festen Platz hat, braucht man darüber doch nicht nachdenken.

31.10.2023 19:52    |    Badland

Richtig, aber manchmal lasse ich sowas aus Gewichtsgründen zuhause. Was eigentlich total dämlich ist, weil dass nur etwa 3 kg oder so spart :D

31.10.2023 20:37    |    PIPD black

Deshalb meine Verwunderung.

02.11.2023 08:28    |    Andi2011

Kann mir das ohne Wohnmobil grad gar nicht mehr vorstellen, seit 1.5 Jahren haben wir den jetzt schon, wie die Zeit vergeht...

 

Wir sind grad an der Nordsee unterwegs... noch bis Sonntag denk ich. paar freie Tage genutzt.

Für uns war und ist die TI Lösung die beste und flexibelste Art des Reisens (Platz) mit Womo. Das Ding ist wie unser zweites Zuhause geworden.

 

Wir sind auch immer schnell fertig mit einpacken usw. so das wir spontan los können wenn wir wollen und das über das ganze Jahr, Winterpause machen wir gar nicht.

 

Schöne Grüße aus dem Norden :)

02.11.2023 09:22    |    PIPD black

Dann bindet mal alles gut fest. Soll heute ordentlich Wind/Sturm an der Nordsee geben.

03.11.2023 20:24    |    Andi2011

war tatsächlich halb so wild hier, haben uns sicherheitshalber extra auf einen Stellplatz 20km von der Küste entfernt platziert, hat durch die Böen bißchen gewackelt, aber sonst war hier eher nix, auch heute auf den Straßen keine Äste usw.

 

Morgen fahren wir mal Richtung Berlin

20.01.2024 10:24    |    Badland

So das neue Jahr ist angefangen und vor 2 Wochen hab ich auch schon angefahren :D

 

Mir war etwas langweilig und ich wollte dem Dicken mal eine Bewegungsfahrt gönnen. Das Wetter war einigermaßen trocken. Ich habe ihn einmal gut warm gefahren und durchgewärmt, dabei lief direkt das Regenwasser vom Dach :D Anschliessend habe ich noch kurz dem gröbsten Dreck abgekärchert. Die Innenraumfeuchte hielt sich im Grenzen, im Granulatentfeuchter war kaum was drin.

 

Dieses Jahr hoffe ich, dass ich endlich dazu komme die AHK nachzurüsten. Sonst steht noch auf der To-Do-Liste: Plissee reparieren oder austauschen, Frontscheiben Plissee nachrüsten und vielleicht noch einen anderen Solar-Regler zu installieren. Im Moment hab ich noch einen einfachen drin ohne Display, aber ich hätte gerne einen mit Display.

 

Vielleicht vergrößert sich der Familienfuhrpark um einen Wohnwagen. Bei meiner Schwester und meiner Schwägerin kündigt sich Nachwuchs an. Bei deren ursprünglicher Idee: Ihren Camper verkaufen und meinen dafür mit Drei! Personen mit zu nutzen, spiele ich ehrlich gesagt nicht mit. Allein deswegen schon, weil mein Ducato nicht für 2 Erwachsene mit Baby plus entsprechender Ausstattung ausgelegt ist. Zudem fehlt IsoFix.

 

Deswegen hab ich mit Engelszungen auf die beiden eingeredet, dass sie mit einem Wohnwagen doch besser beraten sind. Ein Wohnwagen bietet allgemein mehr Platz, der sich durch ein Vorzelt sogar noch verdoppeln lässt. Die Vorteile eines Campingplatzes liegen auf der Hand: Bessere Infrastruktur mit Waschmaschine und Co. Auch gibt es für Kinder mehr Möglichkeiten durch Spielplätze, andere Kinder und Eltern mit denen man sich connecten kann.

 

Der Wunsch nach "autarker" Elektrik im WoWa ist auch kein Problem. Denn viele Wohnwagen haben einen Mover und dadurch auch einen Bordakku, der mit dem Bordnetz verbunden ist oder verbunden werden kann.

 

Ein passendes Zugfahrzeug ist mittlerweile vorhanden.

 

In diesem Jahr werde ich auch mal eine Campingfremde Tour unternehmen. Ich habe beschlossen einfach mal mit dem MP3 ein paar Tage wegzufahren und dann in Hotels zu übernachten. :cool:

  • 1
  • nächste
  • von 22

Deine Antwort auf "Off-Topic Thread"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 09.09.2020 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Alles unter 300km ist Naherholungsgebiet

Badland Badland

Multi-Mobil unterwegs


 

Blog Ticker

Railbirds

  • anonym
  • germania47
  • Reaven145
  • toyochris
  • OlliBe.
  • WalterE200-97
  • bliso
  • bruno.banani
  • lexfield
  • bjoernb77

In die ferne Schweifende (42)

Letzte Kommentare