• Online: 4.702

Badlands Blog

Reiseberichte, Reisefahrzeuge und Co.

11.08.2020 19:17    |    Badland    |    Kommentare (149)    |   Stichworte: Camper, CamperVan, Ducato, Fiat, Fuhrpark, Kastenwagen, Kauf, Van

Hier teile ich meine Erlebnisse die ich auf dem Weg zum Kauf eines Camper Van gemacht habe.

 

Der Wunsch nach einem Camper Van besteht eigentlich schon seit 2010, musste aber immer wieder durch meine wechselnden Lebensumstände zurück gestellt werden. Erst war es die Krankheit die mich zur Reha anstatt Urlaub zwang. Danach als ich wieder halbwegs fit war, habe ich ein Auktionshaus übernommen und da wollte ich erstmal auf so ein Spielzeug verzichten.

 

Nachdem ich gemerkt habe, dass die Selbständigkeit und der damit verbundene Stress alles andere als gut für meine Grundkrankheit war, bin ich Ende 2014 in das Finanzwesen gewechselt. Das bedeutete: Geregelte Arbeitszeiten, garantierter Urlaub und regelmäßiger Geldfluss auch bei Krankschreibung.

 

Jetzt wurde es Zeit für Camping, also habe ich erstmal klein Anfangen wollen. Was ich an Wohnmobilen gefunden habe war das Geld schon damals vor dem Boom nicht Wert. Durch einen Tipp kam ich sehr günstig an einen alten Wohnwagen. Da dachte ich mir "Besser als nix" endlich wieder Campen *jippie*.

 

Dann wurde es 2018 und ich wollte endlich einen Wohnmobil/Camper Van kaufen. Wieder habe ich mich zum Wohnwagen überreden lassen, weil mein alter Herr den auch mitnutzen wollte. Mitgenutzt wurde er aber nicht so häufig wie gedacht und ich hatte wieder ein 12 Meter Gespann. Im Urlaub fahre ich nun mal viel, ich bin nicht der Typ der auf den Platz fährt, dort alles aufbaut und 2 - 3 Wochen stehen bleibt. Ich bleibe lieber Mobil nach dem Schema "Der Weg ist das Ziel".

 

Im Herbst 2019, als ich die Saison mit Norwegen Tour und einen Kurztrip in die Niederlande abgeschlossen hatte, stand für mich der Camper Van entgültig fest und ich ließ mich da auch nicht mehr von abbringen. Der Wohnwagen war cool und ich habe mich auch schwer getan ihn zu verkaufen, trotzdem war ich mit ihm für mein Gefühl nicht Mobil genug.

 

Anfang 2020 - noch vor der Corona Pandemie - habe ich Marken und Preise gecheckt. Bewusst habe ich mich für das Einsteiger Segment entschieden, weil ich weniger Chi Chi und mehr praktischere Einrichtung haben wollte. Die Marken Roller Team und Challenger/Chausson fielen raus, weil dort der Stauraum über dem Fahrerhaus ab den 2020er Modellen wegfiel. Pössl hat meiner Empfindung nach im Gegensatz zu früher ganz schön mit den Preisen angezogen und die Ausstattungspakete sind auch nicht so ganz vorteilhaft. Der Sunlight Cliff 600 gefiel mir schon eher und ein finales Angebot hatte ich vorliegen, genauso wie vom Carado Vlow 600 - im Grunde die gleichen Autos.

 

Beim Sunlight hatte ich aber ein mieses Gefühl beim Händler, diesem war anscheinend der Boom zu Kopf gestiegen und hat sich entsprechend verhalten. Bevor ich dann beim Carado zuschlagen wollte, erhielt ich eine Facebook Nachricht eines alten Freundes der mittlerweile als Caravan Techniker bei einem Händler hier in der Nachbarschaft arbeitete. Dieser führt unterem auch Hobby, mit der Marke habe ich beim Wohnwagen schon gute Erfahrungen gemacht.

 

Das Angebot war zwar nicht das günstigste, die Wertigkeit von Hobby, das Design und das große Ausstattungspaket mit Top Preis/Leistung im Zusammenspiel mit Gesamtpaket und dem Standort-Vorteil des Händlers, haben mich dort kaufen lassen.

 

Somit habe jetzt meinen Wunsch Camper Van, dem es an nichts fehlt. Allerdings müsste ich Rückfahrkamera und Radio nachrüsten - das wird aber kein Problem darstellen. Lieferung wird wahrscheinlich im Frühjahr 2021 erfolgen evtl. sogar schon früher.

 

Den gekauften Hobby Vantana OnTour K60 FT werde ich vorstellen, sobald ich ihn habe. Wenn Corona mitspielt, geht mit ihm direkt auf Skandinavien Tour.

 

Noch was zu meinen Erfahrungen mit Reisemobilhändlern

 

Ob es der Boom ist oder ob es schon immer so war kann ich jetzt nicht sagen, aber der Kauf eines Reisemobils ist definitiv anders als der Kauf eines Alltagsfahrzeugs. Jeder Verkäufer den ich antraf war auf irgendeine Art hochnäsig oder kurz angebunden. Alle Händler hatten die Höfe voll mit Autos, aber wenn man mal was zum Modell gefragt hat, kam meistens als erstes "Ich habe diese Woche schon X Fahrzeuge verkauft" Probefahrt? Nein, wir haben keine Vorführfahrzeuge und schon gar keine mit Automatik. Bei einem Händler wurde ich sogar am Telefon angeblafft, obwohl er mir 5 Std. davor via Email schrieb, dass ich ihn doch bitte anrufen solle. Ab da war der Deal für mich gestorben, er scheint wohl genug Käufer gehabt zu haben. Preisverhandlungen? Nada, der Preis der im Angebot steht, Extras kosten extra.

 

Allerdings möchte ich auch etwas positives zu dem Händler sagen, wo ich letztendlich gekauft habe. Nach anfänglichen Kommunikationsproblemen, weil meine Email untergegangen ist - Der Händler existierte an der Stelle erst knapp ein Jahr -, traf ich einen sehr netten Verkäufer an. Wahrscheinlich auch deswegen, weil einer seiner Angestellten ein alter Schulfreund von mir war, der dann auch den Kontakt hergestellt hatte. Alles lief entspannt und nach 3 Tagen habe ich auch gekauft.

 

OnTour Front OnTour Front

Datenblatt-VANTANA-ONTOUR-K60-FT.pdf (98 mal heruntergeladen)
Hat Dir der Artikel gefallen? 9 von 9 fanden den Artikel lesenswert.

13.08.2020 19:41    |    Badland

Zum Glück habe ich noch das alte Modell bestellt:

 

https://www.promobil.de/neuheiten/hobby-vantana-de-luxe-ontour-2021/


13.08.2020 19:50    |    PIPD black

Ist das eigentlich ein Hubbett?


13.08.2020 19:57    |    Badland

Nein nur ne Panorama Dachhaube anstatt des Gepäckfachs über dem Fahrerhaus, und genau das wollte ich nicht haben.


14.08.2020 04:03    |    VolkerIZ

Na dann mal Glückwunsch, das ging dann ja doch noch viel schneller als erwartet. War da nicht mal die Rede vom nächsten Jahr? Und jetzt ist er da und das noch mitten im Sommer. Da hat man dieses Jahr noch was davon, bevor das Wetter wieder schlechter wird.


14.08.2020 08:00    |    Goify

@VolkerIZ Es ist auch noch immer März 2021.


14.08.2020 10:26    |    Badland

Volker du hast da was durcheinander geworfen.

 

Den Van den ich bestellt habe kommt frühestens Ende Dezember 2020, wahrscheinlich erst März/April 2021. Was ich zuletzt gepostet habe bezog sich auf die Nachricht, dass zum Modelljahr 2021 was demnächst bestellt werden kann, was geändert hat womit ich nicht ganz glücklich geworden wäre.


14.08.2020 14:11    |    quattr0

Hallo Nachbar-Blogger,

Glüchwunsch und viel Spaß mit dem neuem Camper, wenn er denn da ist. Ich bin auf deine Berichte gespannt.


14.08.2020 14:41    |    Badland

Camping bleibt eben ein Hobby ;)

 

:D :D :D


18.08.2020 09:45    |    camper0711

Zitat:

140PS bin ich jetzt nicht der schnellste, aber kann trotzdem immer noch bequem 130 - 140km/h fahren.

der nächste Tankstopp wird dann aber eine schmerzhafte Erfahrung ...


18.08.2020 10:55    |    Badland

Ich weiß...

 

... und du solltest aufhören Sätze aus dem zusammenhang zu reißen. Diese 140km/h waren nämlich für kurze Überholmanöver gedacht und nicht als Dauertempo, ergo wenn man mal 5Min zum überholen 140 fährt merkt man das hinterher im Schnitt nur unwesentlich. Dann steht unterm Strich 10.7l anstatt 10.5l


18.08.2020 11:35    |    ToledoDriver82

Mein Transit läuft im Schnitt mit 10 bis 11 Liter bei AB 120, zum überholen können es auch mal 140 sein, ich glaube nicht das man mit einem ausgebauten Transporter soviel anders liegt im Verbrauch


18.08.2020 12:27    |    PIPD black

Wenn der Van dann noch AT-Reifen bekommt, geht der Verbrauch auch noch etwas hoch.

Muss man alles in Relation sehen. Für die Größe geht das schon in Ordnung.

Wird sicherlich ne Umstellung vom Caddy auf den Ducato, statt 50 € 80 oder 100 € fürs tanken zu bezahlen. Aber geht. Ich kenn das.:cool: Statt 6,5 oder 7 stehen bei mir 11 in der Verbrauchsanzeige, mit Wohnwagen 15 statt 15.;):cool:


18.08.2020 12:35    |    Badland

15 statt 15 Matze? Also 0?! :D :D :D

 

Ausgeliefert wird er mit Sommerschlappen. Wenn es die Wetterlage erfordert wird der Händler mit mir abstimmen ob da Ganzjahresreifen oder Winterreifen drauf sollen, bevor ich er den kriege.


18.08.2020 13:22    |    PIPD black

Ja, 15 zu 15.:p

Der Caddy genehmigte sich im Schnitt mit Wohni 13. Wobei ich da ja auch nur selten so konnte wie ich wollte. Wenn er aber lief wie jetzt der Ränger, dann zog er auch 15 Liter durch. Also ist zumindest in diesem Punkt Gleichstand. Mit den 80 Litern im Rängern komme ich dann so 500 km. Mit dem Caddy waren es nur so 350. Das war dann schon immer recht knapp.


18.08.2020 13:29    |    Badland

Ich hab den 90l Tank an Bord, ein Zugeständnis an die AdBlue Technik. Der große Tank bei den Autos ohne AdBlue fasst 120l. Was mich interessiert ist, ob man den Tank an der LKW Säule befüllen kann oder man an die langsame PKW Säule muss - also den AdBlue Tank.


18.08.2020 13:55    |    PIPD black

Da fragste was.....ich tanke an der LKW-Säule.

Die Shell-Tanke hat adBlue nur im LKW-Bereich.

Und die freie Tanke, wo ich jetzt immer adBlue tanke, hat zwar 2 Rüssel, aber da greife ich auch zu LKW.

Der Rüssel paßt perfekt in den Tankstutzen. Wenn der Rüssel dann klackt, darf man nicht noch versuchen nachzutröpfeln, dann schießt einem das Zeug entgegen und man muss putzen.


18.08.2020 14:20    |    Badland

Bei meinem Caddy funktioniert nur die PKW-Säule und da brauche für 7l AdBlue genauso lange wie für 45l Diesel. Ich hoffe ich kann mit dem Ducato die LKW Säule nutzen, weil bei 19l wird das mit der PKW Säule sehr lange dauern.


18.08.2020 15:43    |    PIPD black

Die Fließgeschwindigkeit des adBlues an der LKW-Säule ist vllt. etwas langsamer als an einer normalen Dieselsäule. Im Ränger hab ich nen 20-l-Tank. Aber leer bekomme ich den nicht. Mir geht das Gebimmel und die Warnleuchte immer auf den Keks. Merkwürdig sind an der Kasse dann immer diese Kleckerbeträge, die man bezahlt. Paßt gar nicht zum sonst üblichen Betrag.


18.08.2020 16:16    |    ToledoDriver82

Ich lieg bei 10l im Mix und die stimmen auch, mit den 80l komme ich 800km. Mit dem 2,5t Anhänger lag er dann so bei 13,5l,ich habe ohne Anhänger auf Langstrecke mit Tempomat 120 wo immer es ging auch schon 9,7l geschafft. Alles in allem aber nicht übel für ne fahrende Schrankwand



18.08.2020 18:06    |    Badland

Naja, wie ihr wisst hatte ich auch den VW Amarok 3.0 V6 TDI aufm Zettel, bei dem hätte ich mittel- und Langfristig mit 9 - 10l rechnen müssen. Mit Wohnwagen am Haken oder einer Kabine auf der Ladefläche ständen wahrscheinlich auch 15l im Fahrtenbuch.

 

Der Ducato wiegt im Alltagsbetrieb, also leer ohne Gasflaschen und Wasser an Bord wahrscheinlich 2900 - 3000kg. Es steckt zwar nur ein 2.3l R4 drin, aber durch die Masse und die Höhe wird er wahrscheinlich das selbe verbrauchen.

 

Also ich hab mich so oder so auf einen höheren Verbrauch eingestellt, ausserdem wird der Ducato wahrscheinlich nicht so viel gefahren werden wie der Caddy. Nach den Alltagsfahrten und dem Urlaub werde ich ja sehen was er sich durchzieht.

 

An meinen bisher heftigsten Verbrauch kommt er sowieso nicht dran :D Das waren 42l/100km in einem Unimog 7 Std. Offroad-Park plus An- und Abreise. ;)


18.08.2020 22:25    |    PIPD black

Man weiß ja, was man kauft und muss sich dann auch darauf einlassen. Wer das nicht will oder kann, muss halt was anderes kaufen.


18.08.2020 22:41    |    Dynamix

Am Ende kauft man sowas doch eh für die eigenen Bedürfnisse, gerade sowas wie einen Camper Van. Da sind wir ja schon nicht mehr bei reinen Fahrleistungen, sondern auch bei so Dingen wie Innenausbau und so weiter. Da hat ja wirklich jeder seine ganz eigenen Vorstellungen und Präferenzen.

 

Der eine will da mehr Leistung, der nächste will vielleicht mehr Platz, der nächste legt dann wieder mehr Wert auf bestimmte Ausstattung bzw. Ausbauten.

 

Ich sag ja immer:

 

Wenn es das perfekte Auto gäbe würden wir alle Einheitskarosse fahren ;)


20.08.2020 08:47    |    Badland

Ich hab gezielt nach den Einsteiger Varianten geguckt, die haben alles nötige drin und die Materialien sind nicht Edel aber dafür zweckmäßig. Hobby als einer der größten Hersteller von Freizeitfahrzeugen ist schon mehr Mittelklasse bis Premium, wobei OnTour bei Hobby mittlerweile für die Einsteigerlinie steht. Der Unterschied besteht hier nicht in den eingesetzten Materialien sondern in der Aufpreisliste, es war zum Beispiel beim OnTour nicht möglich im Konfigurator Nebelscheinwerfer oder Klimaautomatik zu bestellen. Der Vantana Premium wird zur Saison 2021 aus dem Programm gestrichen (wahrscheinlich zu wenig Nachfrage).

 

Geschätzt sind 80% der Ducato Kastenwagen Ausbauten gleich. Die restlichen 20% verteilen sich auf Ausbauten mit zusätzlichem GFK Dach wie zb. der Pössl 2Win Vario diese sind dann aber schon wieder 3 Meter oder höher oder die Kleinserien Hersteller wie zb. Burow Mobile.

 

Die Luxus Ausbauten oder 4x4 Camper werden viel auf Mercedes Sprinter, VW Crafter/MAN TGE oder vereinzelt auf dem Iveco Daily realisiert.

 

Wenn ich merke das bei meinem Van irgendwas anfängt nervend zu klappern werde ich entweder Schrauben nachziehen oder mit Armaflexband nachjustieren.


20.08.2020 09:21    |    PIPD black

Das ist das Gute am Wohnwagen. Da hört man das Geklapper nicht. Da sieht man nur die Ergebnisse nach ner Fahrt am Boden liegen.:D


20.08.2020 10:18    |    Badland

Dafür hatte ich Gummibänder mit Karabiner Verschluss gekauft. Eine der besten 5 Euro Investionen meines Lebens :D


24.08.2020 14:10    |    dk_1102

Glückwunsch! Auf so etwas werden wir wohl auch in ein paar Jahren umsteigen. Viel Spaß damit!


25.08.2020 07:39    |    Badland

Vielen Dank! :)

 

Spaß werde ich garantiert damit haben und öfter als den Wohnwagen nutzen werde ich ihn auch. Mit so nem Teil ist es viel einfacher mal schnell über ein verlängertes Wochenende zu verschwinden :cool:

 

Schade dass man sowas nicht als Therapie-Hilfsmittel absetzen kann :D :D :D


27.08.2020 12:32    |    Badland

Ich hab gerade im Corona-Ticker gelesen, dass es bis 2021 keine Großveranstaltungen mehr geben wird.

 

Jetzt bin ich gespannt ob der Caravan Salon in Düsseldorf kurzfristig abgesagt wird, NRW ist ja nicht gerade ohne was die Zahlen angeht.


27.08.2020 15:01    |    Goify

Und ich versuche gerade, für dieses Jahr einen Adventsmarkt zu organisieren...


27.08.2020 15:03    |    Badland

Wird wahrscheinlich nicht möglich sein, gerade weil Söder sich in Bayern als Hardliner gibt.


27.08.2020 15:16    |    PIPD black

N-TV meldet, dass es für regionale Veranstaltungen Ausnahmen geben soll, wenn die Besucher auch nur aus der Region kommen und die Infektionsfälle in dieser Region unter einem bestimmten Index bleiben.

Also ein Wettlauf......wie bei der Einreise nach MeckPomm. Stiegen die Zahlen bis Urlaubsbeginn oder fallen sie. Darf ich rein oder nicht. Für den Veranstalter heißt es dann: bau ich auf oder blase ich ab.

 

Goifys Adventsbasar würde da wohl drunter fallen, der Caravan Salon wohl eher nicht.


27.08.2020 15:23    |    Badland

Auf dem CS Düsseldorf kommt ja alles zusammen, das Publikum ist International auch wenn dieses Jahr weniger Besucher aus dem Ausland kommen. Wegen der Grenznähe werden die Niederländer und ein paar Belgier auch da sein, abgesehen von den ausländischen Herstellern.

 

Nächste Woche Freitag gehts los und ab Samstag darf auch der normale Besuch rein.

 

Ich wollte eh nicht hin, gekauft hab ich gerade und nach speziellem Zubehör suche ich auch nicht.


27.08.2020 15:24    |    PIPD black

Das Konzert in Düsseldorf ist ja nun auch erstmal abgesagt. Da wird der CS wohl das nächste Opfer.


27.08.2020 15:28    |    Badland

Unsere Weihnachtsfeier ist auch faktisch abgesagt. Offiziell isses zwar nicht, aber unser Betriebsrat geht davon aus.


27.08.2020 15:32    |    Goify

Ich bleibe dran und schaue, was geht. Wenigstens 20 Buden auf der Straße sollten schon sein. Man kann ja Pfeile auf den Boden malen und einen Einrichtungsverkehr organisieren.

Die Perchten kann man ja weglassen, da das immer für Massenaufläufe sorgt und ich mag diese "Ungeheuer" eh nicht so. Aber wenigstens die Leute aus dem Dorf und Nachbargemeinden würde ich schon gerne in den Ort bringen wollen. Wir hatten wegen Corona nicht ein einziges Fest oder sonstigen Markt dieses Jahr und das schadet meinem Ort massiv.


05.09.2020 10:15    |    Badland

Eigentlich wollte ich ja noch mal Fotos vom Innenraum zeigen, aber den Händler haben im wahrsten Sinne des Wortes leer gekauft.

 

Ich dachte zuerst die Fahrzeuge sind schon in der neuen Halle die er gerade hinter dem Hauptgebäude baut, aber tatsächlich die Autos sind fast alle verkauft. Die Vans die noch da waren, warteten noch auf die Abholung durch den Käufer - also auch schon verkauft.

 

Den OnTour den er noch da hatte konnte ich nicht besichtigen, weil er gereinigt war und heute vom Mieter abgeholt wird.

 

Schon der Wahnsinn was gerade auf dem Freizeitfahrzeuge-Markt abgeht :eek: :eek: :eek:

 

Ich hab aber noch zwei Fotos von Front und Heck machen können.

 

Der gezeigte Crafter ist ein Ausbau von Phantommobil, einem kleinen Hersteller aus Slovenien - ziemlich interessante Offroad Vans bauen die.



05.09.2020 10:24    |    ToledoDriver82

Ich bin wirklich erstaunt. Auf der einen Seite ist mir klar, dass gerade diese Art noch mehr angesagt ist als vorher, auf der anderen Seite ist das auch kein billiges Vergnügen.


05.09.2020 10:32    |    Badland

Bei ner guten Bonität, zahlst du bei Finanzierungen mittlerweile nur noch 2 - 3%. Ausser auf dem Wertpapier und Fondmarkt kannste ja nichts mehr mit deinem Ersparten Geld verdienen, da kannste dir auch son Teil zulegen.

 

In den nächsten 3 Jahren wird man es sehen ob ne große schwämme an Fahrzeugen zum Verkauf steht, wenn die ersten Vario Finanzierungen auslaufen und manch einer keine Lust mehr auf Camping hat.


05.09.2020 10:42    |    ToledoDriver82

Auch das Geld für ne Finanzierung muss da sein und man muss sie bekommen. Aber selbst wenn man nur mietet, auch nicht günstig. Kumpel war jetzt wieder ne Woche unterwegs, allein das Mieten von dem Teil hat für die Woche fast 2000€ gekostet, da ist noch kein Sprit, Stellplatz etc mit drin.


05.09.2020 10:54    |    Badland

In der aktuellen CamperVans wurde das mal auseinander gedröselt. Damit es sich ökonomisch gesehen lohnt, ein eigenes Wohnmobil zu unterhalten musst du es 35 Tage im Jahr (Vor-, Nach-, Hauptsaison) nutzen, damit es günstiger wird als ein Mietmobil. Natürlich kommt auf den Wert kaum jemand der noch Berufstätig ist, ausser du kannst viel aus dem "Home-Office" arbeiten. Folglich ist die Entscheidung einen Camper zu kaufen selten eine Entscheidung der Vernunft, war sie bei mir übrigens auch nicht. Vernünftig wärs gewesen den Wohnwagen zu behalten, aber wie heißt es doch so schön "Haben ist besser als brauchen" :D

 

Wenn du wie dein Kumpel nur im großen Urlaub campen gehen willst - also 1 - 2x im Jahr -, ist die Entscheidung zur Miete folgerichtig.


Deine Antwort auf "Fuhrpark: Der Kauf eines Camper Van"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 09.09.2020 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Alles unter 300km ist Naherholungsgebiet

Badland Badland

Vielfahrer im Caddy

VW

 

Blog Ticker

Betrachter

  • anonym
  • urspeter
  • Coffeeseeker
  • Gururom
  • fire-fighter
  • Badland
  • Olli the Driver
  • ruebi-1
  • PIPD black
  • ToledoDriver82

Mitleser (22)

Letzte Kommentare