• Online: 5.358

Badlands Blog

Reiseberichte, Reisefahrzeuge und Co.

11.08.2020 19:17    |    Badland    |    Kommentare (149)    |   Stichworte: Camper, CamperVan, Ducato, Fiat, Fuhrpark, Kastenwagen, Kauf, Van

Hier teile ich meine Erlebnisse die ich auf dem Weg zum Kauf eines Camper Van gemacht habe.

 

Der Wunsch nach einem Camper Van besteht eigentlich schon seit 2010, musste aber immer wieder durch meine wechselnden Lebensumstände zurück gestellt werden. Erst war es die Krankheit die mich zur Reha anstatt Urlaub zwang. Danach als ich wieder halbwegs fit war, habe ich ein Auktionshaus übernommen und da wollte ich erstmal auf so ein Spielzeug verzichten.

 

Nachdem ich gemerkt habe, dass die Selbständigkeit und der damit verbundene Stress alles andere als gut für meine Grundkrankheit war, bin ich Ende 2014 in das Finanzwesen gewechselt. Das bedeutete: Geregelte Arbeitszeiten, garantierter Urlaub und regelmäßiger Geldfluss auch bei Krankschreibung.

 

Jetzt wurde es Zeit für Camping, also habe ich erstmal klein Anfangen wollen. Was ich an Wohnmobilen gefunden habe war das Geld schon damals vor dem Boom nicht Wert. Durch einen Tipp kam ich sehr günstig an einen alten Wohnwagen. Da dachte ich mir "Besser als nix" endlich wieder Campen *jippie*.

 

Dann wurde es 2018 und ich wollte endlich einen Wohnmobil/Camper Van kaufen. Wieder habe ich mich zum Wohnwagen überreden lassen, weil mein alter Herr den auch mitnutzen wollte. Mitgenutzt wurde er aber nicht so häufig wie gedacht und ich hatte wieder ein 12 Meter Gespann. Im Urlaub fahre ich nun mal viel, ich bin nicht der Typ der auf den Platz fährt, dort alles aufbaut und 2 - 3 Wochen stehen bleibt. Ich bleibe lieber Mobil nach dem Schema "Der Weg ist das Ziel".

 

Im Herbst 2019, als ich die Saison mit Norwegen Tour und einen Kurztrip in die Niederlande abgeschlossen hatte, stand für mich der Camper Van entgültig fest und ich ließ mich da auch nicht mehr von abbringen. Der Wohnwagen war cool und ich habe mich auch schwer getan ihn zu verkaufen, trotzdem war ich mit ihm für mein Gefühl nicht Mobil genug.

 

Anfang 2020 - noch vor der Corona Pandemie - habe ich Marken und Preise gecheckt. Bewusst habe ich mich für das Einsteiger Segment entschieden, weil ich weniger Chi Chi und mehr praktischere Einrichtung haben wollte. Die Marken Roller Team und Challenger/Chausson fielen raus, weil dort der Stauraum über dem Fahrerhaus ab den 2020er Modellen wegfiel. Pössl hat meiner Empfindung nach im Gegensatz zu früher ganz schön mit den Preisen angezogen und die Ausstattungspakete sind auch nicht so ganz vorteilhaft. Der Sunlight Cliff 600 gefiel mir schon eher und ein finales Angebot hatte ich vorliegen, genauso wie vom Carado Vlow 600 - im Grunde die gleichen Autos.

 

Beim Sunlight hatte ich aber ein mieses Gefühl beim Händler, diesem war anscheinend der Boom zu Kopf gestiegen und hat sich entsprechend verhalten. Bevor ich dann beim Carado zuschlagen wollte, erhielt ich eine Facebook Nachricht eines alten Freundes der mittlerweile als Caravan Techniker bei einem Händler hier in der Nachbarschaft arbeitete. Dieser führt unterem auch Hobby, mit der Marke habe ich beim Wohnwagen schon gute Erfahrungen gemacht.

 

Das Angebot war zwar nicht das günstigste, die Wertigkeit von Hobby, das Design und das große Ausstattungspaket mit Top Preis/Leistung im Zusammenspiel mit Gesamtpaket und dem Standort-Vorteil des Händlers, haben mich dort kaufen lassen.

 

Somit habe jetzt meinen Wunsch Camper Van, dem es an nichts fehlt. Allerdings müsste ich Rückfahrkamera und Radio nachrüsten - das wird aber kein Problem darstellen. Lieferung wird wahrscheinlich im Frühjahr 2021 erfolgen evtl. sogar schon früher.

 

Den gekauften Hobby Vantana OnTour K60 FT werde ich vorstellen, sobald ich ihn habe. Wenn Corona mitspielt, geht mit ihm direkt auf Skandinavien Tour.

 

Noch was zu meinen Erfahrungen mit Reisemobilhändlern

 

Ob es der Boom ist oder ob es schon immer so war kann ich jetzt nicht sagen, aber der Kauf eines Reisemobils ist definitiv anders als der Kauf eines Alltagsfahrzeugs. Jeder Verkäufer den ich antraf war auf irgendeine Art hochnäsig oder kurz angebunden. Alle Händler hatten die Höfe voll mit Autos, aber wenn man mal was zum Modell gefragt hat, kam meistens als erstes "Ich habe diese Woche schon X Fahrzeuge verkauft" Probefahrt? Nein, wir haben keine Vorführfahrzeuge und schon gar keine mit Automatik. Bei einem Händler wurde ich sogar am Telefon angeblafft, obwohl er mir 5 Std. davor via Email schrieb, dass ich ihn doch bitte anrufen solle. Ab da war der Deal für mich gestorben, er scheint wohl genug Käufer gehabt zu haben. Preisverhandlungen? Nada, der Preis der im Angebot steht, Extras kosten extra.

 

Allerdings möchte ich auch etwas positives zu dem Händler sagen, wo ich letztendlich gekauft habe. Nach anfänglichen Kommunikationsproblemen, weil meine Email untergegangen ist - Der Händler existierte an der Stelle erst knapp ein Jahr -, traf ich einen sehr netten Verkäufer an. Wahrscheinlich auch deswegen, weil einer seiner Angestellten ein alter Schulfreund von mir war, der dann auch den Kontakt hergestellt hatte. Alles lief entspannt und nach 3 Tagen habe ich auch gekauft.

 

OnTour Front OnTour Front

Datenblatt-VANTANA-ONTOUR-K60-FT.pdf (96 mal heruntergeladen)
Hat Dir der Artikel gefallen? 9 von 9 fanden den Artikel lesenswert.

22.09.2020 08:16    |    Goify

Ich wittere Chnäbchen!

Was auch verständlich ist, da die Saison zu Ende geht und man die vollen Höfe leer bekommen will.


22.09.2020 08:19    |    PIPD black

Natürlich sollen die Höfe leer.

Aber es wundert, dass immer noch was da ist!!!!

Normalweise war alles ausverkauft, insbesondere alles, was sofort verfügbar war.

Also entweder sind das späte Auslieferungen an den Händler oder der Händler hat die überteuert angeboten und sich verzockt, da keiner darauf eingestiegen ist.


22.09.2020 08:29    |    Goify

So kann das gewesen sein. Im Frühjahr bestellen oder kaufen alle. Dann sind die Höfe leer, irgendwann im Sommer/Herbst kommen die Lieferungen, aber die Abnahmen gehen stark zurück. Wer dann nicht ins Frühjahr mit alten "Kisten" starten will, sieht zu, die Teile jetzt los zu bekommen. Sie verlieren ja nur sinnlos an Wert.


22.09.2020 08:35    |    VolkerIZ

Also so wie jedes Jahr. Wer im Frühjahr real in Urlaub fahren möchte, müsste im Herbst bestellen, das macht aber keiner, sondern im Frühjahr und pünktlich zum ersten Nachtfrost ist das neue Wohnmobil dann abholbereit und wenn nicht gerade die Winterreifen ausverkauft wären, könnte man es sogar abholen. :D


22.09.2020 08:39    |    Badland

Ich hab im Juli bestellt, hab aber trotzdem bis Frühjahr 2021 Lieferzeit. Muss da nächste Woche nochmal vorstellig werden und fragen ob sich am Auto oder Preis noch was ändert, weil ich quasi ein 2021er Modell bekomme was ich aber im Juli noch nicht offiziell bestellen konnte.


22.09.2020 08:42    |    VolkerIZ

Ist ja fast schon wie in den güldenen 70ern beim 123er. 4 Jahre Lieferzeit, inzwischen waren diverse Motorvarianten weggefallen oder durch andere ersetzt worden, es gab komplett neue Außen- und Innenfarben und so konnte der eine oder andere mit Planen von vorne anfangen.


22.09.2020 08:42    |    PIPD black

Die Kunden haben den Händlern die Karren ja aus den Händen gerissen. Badland hatte das ja auch schon erzählt. Selbst die Vorführer durften nicht mehr besichtigt werden, da verkauft.

 

In diesem Jahr war ja alles anders. Die vom Händler bestellten Fahrzeuge wurden im Frühjahr dank Corona (Jobangst, LockDown, EU-Grenzen und SH + MV dicht) nicht verkauft. Nach den Lockerungen begann dann der Run. Konfigurieren und bestellten konnte/wollte keiner. Es wurde gekauft, was da war, weil man sofort los wollte/musste.

 

Wer im Herbst bestellt, tut das ja meistens auf der Messe. Aber wenn ich mich richtig entsinne, sind dort die Rabatte in den letzten Jahren dank des Booms auch eher verhalten ausgefallen.


22.09.2020 08:50    |    Badland

Meine erste Besichtigung hatte ich Ende April, da dachte ich auch noch es reicht wenn ich im Herbst bestelle.

 

Da wurde mir je näher der Sommer gerückt ist klarer, dass ich langsam bestellen muss wenn ich im Sommer 21 los wollte. Da haben die Händler ausnahmsweise keine Phrasen rausgehauen.


22.09.2020 08:53    |    Dynamix

Bin eh mal gespannt ob der Markt nicht mit Campervans und Wohnmobilen geflutet wird sobald man wieder in größeren Zahlen mit dem Flieger weg kann. Viele haben sich doch so ein Ding jetzt nur angeschafft weil die meisten Flugreisen ja nicht mehr gehen und man ja trotzdem unbedingt irgendwohin muss.


22.09.2020 09:10    |    Goify

Aktuell spricht man davon, dass die Regierung nicht nochmal Rückflüge anordnet, sondern die Urlauber in ihrem selbtgewählten Gefängnisland versauern lässt, so lange der Lockdown anhält. Ist ja auch irgendwie verständlich. Ich würde daher mit nem Camper nur innerhalb der BRD bleiben.


22.09.2020 09:12    |    PIPD black

Geflutet vllt. nicht unbedingt.....es wird sicherlich zu einem größeren Angebot kommen. Aber der Boom hält ja schon seit Jahren an. Corona brachte da noch nen Extraschub. Aber die Preise sind stabil. Ich glaube nicht, dass da ein großer Preisverfall einsetzen wird. Viele finden da ja auch Gefallen dran und bleiben dabei. Statt immer wegzufliegen, wird nun wechselweise geflogen und gecämpt. Und gerade mit den Wohnmobilen ist man ja flexibel.

 

Meine Frau meinte gestern auch, dass so ein CämperVan wohl in ein paar Jahren auch etwas für uns wäre. Der Wohni könnte ja bleiben. Den können die Kids dann nehmen, wenn sie mögen.


22.09.2020 09:15    |    PIPD black

Zitat:

@Goify schrieb am 22. September 2020 um 09:10:33 Uhr:

Aktuell spricht man davon, dass die Regierung nicht nochmal Rückflüge anordnet, sondern die Urlauber in ihrem selbtgewählten Gefängnisland versauern lässt, so lange der Lockdown anhält. Ist ja auch irgendwie verständlich. Ich würde daher mit nem Camper nur innerhalb der BRD bleiben.

Wer mit dem Cämper unterwegs ist, braucht keine Rückflüge. Und bei den Lockdowns im Frühjahr haben die verschiedenen Länder die Ausländer strikt vor die Tür gesetzt. Die bekamen Transitrouten durchs Land und über die Grenzen......ohne Kontrollen aus den Ländern raus und nach D rein.....Hauptsache schnell.


22.09.2020 10:19    |    Badland

Habt ihr das das von Marroko gelesen? Die haben den Rückkehrern die Fährüberfahrt nach Spanien verweigert und haben die einfach auf einen Campingplatz in der Wüste einquartiert :D


22.09.2020 10:20    |    Goify

Man wurde quasi in die Wüste geschickt. :D


22.09.2020 10:21    |    PIPD black

Nee, nicht mitbekommen.....ach doch.....das waren aber keine normalen Wohnmobile sondern schon eher Expeditionsfahrzeuge ala Defender oder LKW mit Wohnaufbauten. Richtig?

 

So weit weg verirrt man sich als Cämper auch nicht. Das ist dann wirklich Pech.

 

In der Wüste dürfte aber das Infektionsrisiko enorm niedrig sein, wenn die Gruppe sich das nicht irgendwo schon vorher eingefangen hat.


22.09.2020 10:28    |    Badland


22.09.2020 10:38    |    PIPD black

"Normalos"?

Das ist nix für Arbeitnehmer. Da kommst du nicht hin mit deinen 2, 3 oder auch 4 Wochen Jahresurlaub. Selbst nicht, wenn du den ganzen Jahresurlaub auf einen Schlag nimmst. Das sind Hippster, Aussteiger, Rentner.....also keiner, den man hier schmerzlich vermisst, der dringend gebraucht wird.:D:D:D


22.09.2020 10:44    |    Badland

Richtig :D :D :D

 

Mir würde auch nicht in den Sinn kommen mit nem Fronttriebler-Kastenwagen da rumzukurven. Mir würde das Offroad-Fahren viel zu sehr in den Fingern jucken :D


22.09.2020 10:50    |    PIPD black

Das kommt noch dazu.:p


26.09.2020 12:06    |    saddler-gid

Zitat:

@Badland schrieb am 22. September 2020 um 10:19:12 Uhr:

Habt ihr das das von Marroko gelesen? Die haben den Rückkehrern die Fährüberfahrt nach Spanien verweigert und haben die einfach auf einen Campingplatz in der Wüste einquartiert :D

So ging es Bekannten hier auch, die wollten 4 Wochen mit einem selbst ausgebauten Landy durch die Wüste. Sie konnte mit Rückholflug noch nach Hause zum Arbeiten, er blieb beim Fahrzeug und musste noch 5 oder 6 Wochen auf so einem Campingplatz ausharrren, bis er mit dem Landrover heim konnte.

Bei aller Reiselust weiß ich unser Inland doch zu schätzen; Es gibt noch so viele schöne Flecken in D, die man noch nicht kennt.


26.09.2020 12:42    |    Badland

Solang man in den direkt Grenzländern bleibt, kommt man auch noch wohl nach Hause. Wenn man allerdings auf nem anderen Kontinent ist, wirds schwierig. Ein befreundetes Pärchen saßen Anfang März in Panama fest, das war auch ne Odyssee bis in die EU, die mussten am Ende aus Amsterdam-Schiphol abgeholt werden.

 

Ich werde bestimmt das ein oder eine Fleckchen Deutschland erkunden, wenn der Hobby da ist. :)


26.09.2020 23:26    |    Cherusker123

Wenn ich in Rente gehe, dann wird gereist und an meinen 75. Geburtstag umrunde ich Italien bis in die Stiefelsoitze und zurück. Morgen werde ich 75 und wo bin ich, im Dauerregen in der Eifel.


27.09.2020 08:28    |    Badland

Beim 24h Rennen am Nürburgring?


27.09.2020 08:48    |    Cherusker123

Die Zeiten sind lange vorbei als ich mit Huschke von Hanstein & Co beim Biilstein Rennservice aktiv war, ich stehe ganz entspannt am CP Kronenburger See, kann ich Dir auch empfehlen


30.09.2020 19:54    |    Badland

Es gibt Neuigkeiten: :(

 

1. Ich bekomme das Modell 2021 ohne Staufach über dem Cockpit. :(

2. Ich habe das Produktionsdatum erfahren, es ist der 26.04.2021. Das heißt nochmal 14 - 21 Tage oben drauf bis ich ihn beim Händler abholen kann.

 

3. Sofern nix anderes bekannt bleibt der Preis, den ich bei Bestellung unterschrieben habe.

 

Der OnTour wurde im Grundpreis ca. 1.200 Euro teuer, hat aber dafür einige Extras serienmäßig spendiert bekommen. Also sind es bereinigt nur ein paar Hunderter.

 

Das fehlende Staufach werde ich durch eine Spanngummi Konstruktion versuchen zu kompensieren.


30.09.2020 20:03    |    Dynamix

Was genau würdest du denn jetzt mehr bekommen an Ausstattung im Vergleich zum Vorjahr.


30.09.2020 20:14    |    Badland

Ich bekomme in den Fall sogar was weniger weil das Staufach fehlt.

 

Was jetzt genau die Unterschiede sind muss ich morgen mal gucken, die haben auf jeden Fall die Möbelbau geändert. Die einfachen Push-Locks gibt es nicht mehr, sondern richtige Griffe die es vorher nur in der höchsten Ausstattung gab. Traction+ mit Hillholder, manuelle Klimaanlage und Dachantenne sind jetzt Serie. Die gabs vorher nur im Paket, was man wegen den Extras quasi kaufen musste.

 

Jeder Hersteller hat nach diesem Bombenjahr die Preise erhöht.


30.09.2020 20:27    |    Dynamix

Heisst der Kram wäre bei dir eh drin gewesen?


30.09.2020 20:33    |    Badland

Bekanntlich brauche ich ja Automatik. Die Automatik gibt es in den Einstiegslinie eh nur im OnTour Chassis Paket, einzeln kann man die in dem Fall nicht ordern. Dafür müsste ich in die nächst höhere Ausstattungslinie.

 

Ja der Kram der jetzt Serie ist, ist sowieso an Bord weil ich durch die Automatik alles mit kaufen "musste"


04.10.2020 14:16    |    Badland

Eine Frage an die Mitleser hier.

 

Würdet ihr Ambientebeleuchtung nachrüsten oder hat das mehr Show- als Nutzeffekt?


Deine Antwort auf "Fuhrpark: Der Kauf eines Camper Van"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 09.09.2020 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Alles unter 300km ist Naherholungsgebiet

Badland Badland

Vielfahrer im Caddy

VW

 

Blog Ticker

Betrachter

  • anonym
  • Badland
  • urspeter
  • freiburger666
  • schuto08
  • Hobie-Ranger
  • caddy king
  • Retgun
  • 1-er-Fan
  • Modellfreakkubik

Mitleser (22)

Letzte Kommentare