ForumGolf 6
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 6
  7. VW TDI oder doch TSI

VW TDI oder doch TSI

VW Golf 6 (1KA/B/C)
Themenstarteram 22. Mai 2018 um 23:20

Hallo,

meine Schwester möchte sich ein neues Auto kaufen, eigetlich sollte es ein Golf 6, Tiguan oder Passat werden.

Da sie nur im Ort unterwegs ist sollte es eigentlich ein Benziner werden. Jetzt lese ich nur schlechtes über die TSI.... Problem mit der Steuerkette.

Sind da eigentlich alle betroffen... Golf 6-7 , Skoda, Seat , Audi ?!?

Grundsätzlich spricht ja auch nix gegen einen Diesel, die sind ja durchweg gut bei VW ?! nur ist halt die Kurzstrecke da.

Letztlich habe ich mehr Auswahl und spare momentan sogar in der Anschaffung.

Meint ihr das ist ok wenn man nur alle 1-2 Wochen mal eine längere Fahrt macht mit einen Diesel ?

Ich weiß das man dann auf jedenfalls die Ölwechselintervalle eher machen muss.

Oder doch lieber TSI kaufen... ?!?!

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 4. Juni 2018 um 0:11

Wurde ein g7 variant tsi .

Danke euch

53 weitere Antworten
Ähnliche Themen
53 Antworten

Zitat:

@JLIspace schrieb am 23. Mai 2018 um 11:31:40 Uhr:

Zitat:

@misterlou1981 schrieb am 23. Mai 2018 um 11:30:44 Uhr:

Nein. 65Tkm.

Dann hast du ja noch einiges vor dir :)

Ach mal abwarten. Kann immer mal was am Auto dran sein. Mein Smart 451 läuft auch ohne Probleme. Regelmäßig checken lassen und ab und zu neues Öl rein, dann wird das schon. Und wenn dann mal was ist, ist bestimmt eine Werkstatt in der Nähe. Zeig mir ein Automodell, was in jedem Fall! bei jedem Fahrer! Immer! ohne Probleme 200tkm schafft ohne Reparaturen. Gibt es das? Ich hatte nen 93‘ Corolla, da hab ich 250tkm drauf gefahren, der war nur zum Ölwechsel in der Werkstatt. Andere hatten auch da Probleme....

Vollkommen richtig. Das Hauptproblem meiner Erfahrung nach, sind die massiv schlechten Werkstätten selbst. Es gibt nur wenige Perlen unter all den "Säuen", ohne Spaß. VW glänzt hier auch ganz gerne im negativen Sinne. Da werden Zündspulen aus Bequemlichkeit herausgebrochen, statt Spezialwerkzeug zu nutzen. Dem Kunden wird es auf die Rechnung verlegt.

Auch freie Werkstätten pfuschen. Hier habe ich schon alles durch.

Eine Werkstatt, die fachkompetent und vertrauenswürdig ist, ist Gold wert. Leider Mangelware. Aber der Deutsche macht VW reicher, er zahlt brav seinen Teil.

Unser 1.2 TSI 105 PS hat jetzt 115.000 und bisher nur den Kettenspanner auf Garantie getauscht bekommen - absolut problemlos und auch recht flott zu fahren bei Verbrauch von 6.5 im Schnitt.

Vom eingesparten Sprit könnten wir uns jetzt also eine neue Kette und einen Turbo locker leisten und sind gegen den 1.6er immer noch mit dem besseren Motor unterwegs...

Steuern sind ja auch billiger :-)

Ja klar, 'ne Garantie auf Funktion hat man in den hohen Kilometern nicht.

Die Frage ist eben ob die TDI, die einfach von Anfang an keine Probleme hatten nicht die Motoren sind, die einfach 'ne höhere Wahrscheinlichkeit haben keine Probleme zu entwickeln.

Ich hab so viele Leute gesehen, die mir nicht mal sagen könnten ob die Kette neu ist obwohl die geklappert hat ohne Ende. Viele fahren eben einfach weiter bis was passiert. Und selbst, wenn man die Kette dann wechseln hat man keine Garantie dafür, dass sie auf lange Sicht hält. Und das zu einem sehr viel höheren Preis gegenüber eines einfachen Riemen-Wechsels beim TDI.

Ein richtig oder falsch gibt's da wahrscheinlich wirklich nicht. Das sinnvollste ist eben immer noch nach dem Fahrprofil zu wählen. Alles andere ist viel Glück und Verhandlungskunst :D

Das der 1.6 TDI keine Probleme hat ist aber auch nicht ganz korrekt. AGR Ventil etc. grade bei viel Kurzstrecke kann da schon einiges zusiffen.

Zitat:

@Alex_TSI schrieb am 24. Mai 2018 um 10:50:51 Uhr:

Das der 1.6 TDI keine Probleme hat ist aber auch nicht ganz korrekt. AGR Ventil etc. grade bei viel Kurzstrecke kann da schon einiges zusiffen.

Ist ja klar ein TDI ist nicht für viel kurzstrecke gedacht ...

Und da der TE gesagt hat, der Wagen wird überwiegend im Dorf hin und her tuckern, würde ich die „problemlosen“ Diesel etwas kritischer sehen.

Zitat:

@Alex_TSI schrieb am 24. Mai 2018 um 11:21:47 Uhr:

Und da der TE gesagt hat, der Wagen wird überwiegend im Dorf hin und her tuckern, würde ich die „problemlosen“ Diesel etwas kritischer sehen.

Da stimm ich dir zu bei dem fahrprofil würde ich nicht über einen TDI nachdenken.

Themenstarteram 25. Mai 2018 um 8:24

Also reicht 1x die Woche 30-60 km nicht um den dpf zu säubern ?

Ich denke, wir sollten uns mal von dem Trugschluss verabschieden, dass sich der DPF grundsätzlich dann regeneriert, wenn es uns gerade passt. Er hat da sprichwörtlich seinen eigenen Kopf. Es müssen verschiedene Parameter passen, damit eine Regeneration stattfindet. Bei Langstrecke ist das recht unkritisch, da die Abgastemperatur eh hoch ist und er in Ruhe den Ruß zu Asche verbrennen kann. Aber gerade bei Kurzstrecken kommst du nicht auf diese Temperaturen, also wird aktiv nachgeholfen. Leider bricht man solche Renerationen gerne ab, da sie (gefühlt) grundsätzlich kurz vor der Haustür beginnen und man nicht nochmal extra ein Regenerationsründchen drehen will/kann/möchte.

Du kannst also einen TDi kaufen, musst dir aber im Klaren darüber sein, dass es weder für die Beladung des DPF günstig ist noch für andere Dinge wie z.B. die Öltemperatur.

Fairerweise muss man dazu sagen, dass der Gebrauchtwagenpreis beim TDi deutlich unter dem des TSi liegen dürfte (ist zumindest beim Passat so). Wenn man also vorausschauend und wirtschaftlich arbeitet, dann kann man für diverse Dinge ein kleines finanzielles Polster beiseite legen (was aber auch etwas Disziplin erfordert).

Themenstarteram 25. Mai 2018 um 9:45

Ja günstiger Anschaffungspreis und beim tsi die Gefahr der Steuerkette .

 

Jährlich Ölwechsel ist klar .

 

Was kostet denn zb ein neuer DPF

DPF Freibrennen, da sind sich alle uneinig:

https://www.stern.de/.../...-freibrennen-auf-die-autobahn-3274320.html

Ich behaupte, mindestens 30min Autobahn bei Tempo 100km/h+.

Es steht klipp und klar in der Betriebsanleitung wie man die DPF-Regeneration unterstützen kann, ausserdem bezieht sich der Artikel NICHT auf die Common-Rail TDI.

@alex1234567890 Danke!

Bedienunsganleitung ... warte kurz ... war das nicht der Wisch, der erst in die Hand genommen wird, wenn eh schon alles zu spät ist? Getreu dem Motto: ich weiß, wie das geht, dazu brauche ich keine Anleitung! ;)

Du drückst es richtig aus: "... DPF-Regeneration unterstützen ..." *Daumen hoch*

Und nicht "Ich bin extra auf die AB gefahren, also regneriert das Ding jetzt gefälligst auch!" :D

Die beste Möglichkeit um den in Schuss zu halten ist aber immer noch die aktive DPF Regeneration via VCDS. Da kann man direkt den Werten zuschauen und muss nicht auf der Autobahn hin und herfahren bis die einsetzt.

Deine Antwort
Ähnliche Themen