• Online: 3.508

iceflower

Unfall 22.06.2013

24.06.2013 19:18    |    iceflower    |    Kommentare (20)    |   Stichworte: 6 (1K), Golf, VW

FahrertürFahrertür

Leider ist mein Auto seit Samstag, den 22.06.2013 kein unfallfreies Fahrzeug mehr. Ich fuhr auf der Hauptstraße und war auch schon an Seitenstraße vorbei, als es krachte. Minuten des Schocks verbrachte ich in meinem Auto und heulte. Mich hatte ein Fahrzeug, dass links aus einer Seitenstraße kommend auf die Hauptstraße wollte übersehen.... Der Unfallverursacher hatte mich mit seiner linken Front an der Fahrertür und im hinteren Bereich voll getroffen. Die Rentner saßen zu viert im Auto und wollten hier Urlaub machen. Es kam die Polizei und hat den Schaden aufgenommen. Mein Auto wurde zu einer VW Werkstatt transportiert. Ich kann es noch nicht fassen und ich ärgere mich masslos. Was jetzt alles für ein blöder Kram auf mich zu kommt. Und mein Auto wird jetzt immer ein Unfallwagen bleiben. Kann mir jemand gute Tipps geben, was nun alles zu beachten ist? Der Unfallverursacher hat vor der Polizei zu gegeben, dass er mich nicht gesehen hat. Ist damit die Schuldfrage schon geklärt? Kann sich das noch ins Negative für mich wenden?


24.06.2013 19:53    |    alpi-driver

zuerst einmal ist wichtig das du und auch kein anderer verletzt wurde. ich weiß aus erfahrung eines meiner mitarbeiter das es trotz klarer sachlage und bildern aus der videoüberwachung bis heute noch kein geld gegeben hat. ich kann dir nur den wirklichen tip geben: geh zu einem anwalt deines vertrauens. vor den versicherungen bestehst du heute alleine nicht mehr. micha


24.06.2013 20:13    |    Bayernlover

Anwalt suchen, der sich dem Fall annimmt. Da du auf der Hauptstraße warst, und damit keine Schuld hast, wird der Anwalt auch komplett von der gegnerischen Versicherung bezahlt. Dann musst du dich nicht damit herumärgern.

 

Und Kopf hoch: Es ist nur ein Auto ;)


24.06.2013 20:35    |    TheBull3t

Boar wieso muss denn heute immer ein Anwalt genommen werden?! Kein Wunder, dass Versicherungen immer teurer werden, wenn sie für solche nichtigkeiten zahlen müssen.

 

Schuldfrage ist geklärt, da der Unfallgegner seine Schuld eingestanden hat. Wenn keine Polizei da gewesen wäre hätte ich mir eher Gedanken gemacht.

 

 

MfG


24.06.2013 20:36    |    Bayernlover

Weil der Anwalt Positionen anfordern kann und sich mit dem Thema auskennt. Da gibt es Fallstricke, an die denkt man als normaler Mensch gar nicht. Da wird gekürzt und beschissen, dass es einem graust.


24.06.2013 20:49    |    Ascender

Ich würde mir da nicht mehr so viele Gedanken drüber machen. Sei froh, dass es keinen Personenschaden gab, das ist jetzt das Wichtigste - und das muss man sich in so einer Situation immer wieder sagen. ;) Hätte alles viel schlimmer sein können. Blech kann man ersetzen, auch wenn es ärgerlich ist.

 

Also, großartig was beachten musst du nicht, da die Polizei da war und alles protokolliert hat. In der Regel übernimmt die Vertragswerkstatt die komplette Kommunikation mit der Versicherung. Ich hab das damals so gemacht: Habe meinen Wagen mit dem Unfallbericht und den Daten des Verursachers in der Vertragswerkstatt abgegeben und gesagt: "Seht zu!"

 

Du bekommst einen Mietwagen, und auch ein Nutzungsausfallentgelt. Den Wertverlust wird dir die gegnerische Versicherung jedoch nicht bezahlen - das ist ärgerlich, klar, sollte sich jedoch - wenn alles fachgerecht in der Werkstatt gemacht worden ist, im Wert nicht allzu dramatisch auswirken (kommt natürlich auf das Alter des Fahrzeugs an).

 

Kopf hoch, das wird schon. ;)


24.06.2013 22:36    |    Dortmunder 65

Ich mach aus Erfahrung nichts mehr ohne Anwalt, Unfallgegner die wegen Punkte und 40 € lügen, beschuldigen und Ärger machen. Versicherungen die alles verzögern usw.

Zum Glück kein Personenschaden


24.06.2013 22:40    |    Ascender

Sehe das hier nicht so dramatisch, weil:

 

1. Die Polizei den Unfall aufgenommen hat

2. Der Verursacher eine Aussage gemacht hat, die ihn schon ziemlich belasten wird - der kann sich da nicht mehr rausreden - und im Nachhinein sagen, dass der Gegner ja viel zu schnell unterwegs gewesen sei, geht auch nicht. Steht alles im Protokoll.

 

Wenn da jemand aufmuckt, die Versicherung sich meldet und aus welchen Gründen auch immer sich da quer stellt, oder ein Schreiben vom Anwalt/von der Staatsanwaltschaft kommt, dann kann man immernoch zum Anwalt gehen.

 

In anderen Fällen gebe ich euch recht, das kann schon Sinn machen. Aber da hier die Polizei anwesend, und der Unfallhergang offensichtlich klar ist, warum sollte man da die Pferde scheu machen?^^


25.06.2013 08:13    |    nick_rs

Achja, von Unfällen kann ich bzw. meine Mum ein Lied singen. Mit unserem Modeo hatten wir in keinen 8 Jahren 7 Unfälle . Selten ging alles Reibungslos. Nie, wenn kein Anwald eingeschaltet war. Deswegen nehmen wir jetzt nur noch einen Anwald. Füttere ihn mit Daten und er regelt das.

 

Zitat:

Ich mach aus Erfahrung nichts mehr ohne Anwalt, Unfallgegner die wegen Punkte und 40 € lügen, beschuldigen und Ärger machen. Versicherungen die alles verzögern usw.

 

Zum Glück kein Personenschaden

Genau deswegen. Als Privatperson versuchen die dich ständig übers Ohr zu hauen.

 

Zitat:

Du bekommst einen Mietwagen, und auch ein Nutzungsausfallentgelt

Das stimmt so nicht. Du bekommst ENTWEDER einen Mietwagen der gleichen Klasse (nimm vorsichtshalber eine klasse drunter, in deinem Fall ein Polo, dann können sie nicht meckern. Haben wir auch immer gemacht) ODER Nutzungsausfall.

Beides bekommst du nur 2 Wochen lang. Bis dahin sollte der Schaden repariert sein. Sind Ersatzteile nicht lieferbar, hast du das recht den Mietwagen auf kosten von VW (glaub) weiter zu fahren.

 

Hast du dich von einem Arzt untersichen lassen? Meine Mum hatte bei den Auffahrunfällen immer ein Schleudertrauma und bei einem Heftigeren sogar Rückenprobleme. Es geht nicht um das Schmerzensgeld (klar, auch) sondern um "versteckte Verletzungen".


25.06.2013 08:20    |    PIPD black

Bis zu einem gewissen Alter des Fahrzeugs gibt es sehr wohl eine Ausgleichszahlung wegen dauerhafter Wertminderung. Wonach die sich allerdings bemißt, weiß ich auch nicht.


25.06.2013 08:53    |    Goify

Lasst doch mal den Anwalt weg, der treibt nur sinnlos die Kosten hoch und damit unsere Versicherungsbeiträge.

 

Mir fuhr vor zwei Jahren einer hinten drauf und es kam zu keinerlei Komplikationen und alles wurde zügig bearbeitet. Ein Anwalt kann auch nicht mehr als ich, nämlich die passenden Gesetze lesen, sich schlau machen, Unfallschaden melden.

 

Also mach dir mal keine Sorgen und sei nicht verärgert, denn es ist ja eigentlich nichts passiert. Dein Auto hat ein paar Dellen, die die Werkstatt wieder geraderückt und gut ist. Dass es nun ein Unfallwagen ist, ändert nicht viel am Fahrzeugwert, solange es fachgerecht ausgeführt wurde und du ihn nicht gleich morgen verkaufen willst.


25.06.2013 15:15    |    BMWRider

Zitat:

Du bekommst einen Mietwagen, und auch ein Nutzungsausfallentgelt. Den Wertverlust wird dir die gegnerische Versicherung jedoch nicht bezahlen - das ist ärgerlich, klar, sollte sich jedoch - wenn alles fachgerecht in der Werkstatt gemacht worden ist, im Wert nicht allzu dramatisch auswirken (kommt natürlich auf das Alter des Fahrzeugs an).

Also ich kenne das so, dass man entweder einen Ersatzwagen ODER den Nutzungsausfall bekommt.

Und der Wertverlust wird natürlich auch erstattet.


25.06.2013 15:18    |    nick_rs

Mein reden.


25.06.2013 15:30    |    Goify

Nicht der Wertverlust, sondern die Reparaturkosten werden erstattet, bzw. bei einem alten Auto der Wiederbeschaffungswert eines vergleichbaren Fahrzeugs.


25.06.2013 18:55    |    wogasch

Wenn du vielleicht ne ADAC-Rechtsschutz-Versicherung hast, bist du fein raus mit einem Anwalt: Wir haben beste Erfahrungen gemacht, als meine Frau mal im Winter vor einem Geschäft auf nicht bestreutem Glatteis stürzte und das Fußgelenk gebrochen war. Hat ein Jahr gedauert und als der ADAC-Anwalt drohte, vor Gericht zu ziehen, gabs doch Schadenersatzzahlungen.(soll keine Werbung für den Club sein, ist aber Tatsache). Nicht aufgeben und soviel erzielen, wie möglich, du sagt ja richtig,du hast jetzt einen Unfallwagen..viel Glück!


27.06.2013 19:58    |    iceflower

Hallo,

vielen Dank für die guten Tipps.

Ich habe mir einen Anwalt genommen und schon heute hätte ich es bereut, wenn ich es nicht getan hätte...

Die gegnerische Versicherung versucht wirklich mit allen Mitteln mich weich zu klopfen, dass ich nicht alle meine Rechte einfordere.

Recht haben und Recht bekommen, sind zwei verschiedene Sachen vor deutschen Gerichten!!!!

Das hab ich schon gelernt in meinem Leben.

Ja, natürlich triebt es auch die Kosten in die Höhe. Aber mit dem ganzen Versicherungsdeutsch kenn ich mich nicht aus.

Und auch wenn es nur Blech ist, möchte ich mein Auto gut repariert wissen.

Schließlich ist das Auto gerade mal ein Jahr alt! Und ich muss noch ein bisschen dafür bezahlen und möchte es auch noch länger fahren.

 

Und es stimmt natürlich, wenn alle zu Recht sagen, dass es am wichtigsten ist, dass keine Person verletzt wurde.

Das werde ich bestimmt auch sagen, wenn mein Auto repariert ist und alles ein wenig hinter mir liegt.

Aber noch hat die Versicherung den Schaden nicht frei gegeben :(

Ich hoffe, dass das bald hinter mir liegt.


Bild

28.06.2013 09:54    |    Ascender

Wie äußerten sich die Schwierigkeiten?


28.06.2013 19:08    |    iceflower

Die Versicherung will nicht alles bezahlen, was beim Gutachten raus kam.

Auch die Kosten fuer den Anwalt wollen sie nicht uebernehmen.

Ich sags ja: "Recht haben und Recht bekommen sind zwei unterschiedliche Dinge in Deutschland!"

Abwarten. Ich hoffe, dass mein Auto bald wieder heil ist


18.07.2013 12:30    |    iceflower

Mein Wagen habe ich inzwischen wieder. Nachdem die Werkstatt einen fetten Krazter auf der BEIFAHRERSEITE verursacht hat und die Tür nicht richtig geschlossen hat. Ich bin echt enttäuscht von einer VW Werkstatt, die sich auch noch Unfall Spezialist schimpft. Als ich das Auto abholen wollte haben sie den Wagen schön in die Sonne gestellt und es war auf den ersten Blick zu erkennen, dass die Tür nicht richtig schließt. Das Spaltmass war nicht richtig eingestellt. Um das zu vergleichen mit der Beifahrerseite, bin ich zu der Beifahrertür gegangen und habe auf dem Blech dahinter einen fetten langen Kratzer entdeckt! Von oben nach unten, welchen sie freundlicher Weise (ironisch gemeint) übergetupft haben! Es sah schrecklich aus! Ich hatte ein 1 Jahr altes Auto mit keinem Kratzer und nach dem Unfall hatte ich Kratzer und ein Unfallwagen..... Ich habe den Wagen dann nicht mitgenommen und um Ausbesserung gebeten. Als ich das Fahrzeug zwei Tage später abgeholt habe, war die Tür richtig eingestellt und der Kratzer war nicht mal mehr im Ansatz zu erkennen.

Nichts desto trotz bin ich von der Werkstatt wirklich nicht überzeugt! Mein Vertrauen haben die nicht.

Ich bin ziemlich enttäuscht von VW. Die Autos fahren gut, aber die Autohäuser und deren Angestellten bilden sich zu viel ein auf das "Welt Auto Volkswagen!"


Deine Antwort auf "Unfall"

Blogautor(en)

iceflower iceflower