ForumGolf 5
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 5
  7. TSI 170 PS Steuerkette

TSI 170 PS Steuerkette

VW Golf 5 (1K1/2/3)
Themenstarteram 15. März 2012 um 14:35

Hallo Zusammen,

jetzt hat es mich anscheinend auch erwischt.

Letzte Woche ist die gelbe Abgaßleuchte angesprungen. Fehlerauslesen hat zwei Fehler ausgegeben:

P0010 Nockenwellenverstellung Fehlfunktion

P000A Einlass Nockenwellenverstellung zu Langsam

 

Wenn man den Fehler löscht, bekomme ich ihn nach ca. einer Woche und bisschen Autobahnfahrt wieder.

Schließen diese Fehler auf eine Kettenlängung? Sollte ich das Auto nicht mehr bewegen?

Habe einen GT TSI BJ 2006/07

 

Beste Antwort im Thema
am 15. März 2012 um 14:56

Hi,

ich arbeite in einer Mercedes/VW Werkstatt in Aschaffenburg und kenne den Fehler leider zu gut. Bei meinem GT TSI Bj 04/2007 ist der Fehler bei ca103.000 km aufgetreten. Ich hatte die beiden gleichen Fehler im Fehlerspeicher und auch bei mir ist nach er nach sehr kurzer Zeit (bereits am nächsten Tag ) wieder aufgetreten. Ich war dann bei meinem VW-Mann meines vertrauens (bin Mercedes-Elektriker) und der hat zuerst ein Ventil überprüft, ob es den Nockenwellenversteller antaktet, da dies die günstigste Lösung sei. Dieses Ventil war aber funktionsfähig und so blieb nur eine Alternative: Steuergehäuse auf, Nockenwellenversteller tauschen (ca. 400€ Teilekosten), Kettenspanner und Kette gleich mittauschen, wenn schon offen. Das habe ich dann auch gemacht. Habe mir etwas Zeit genommen und meinen GT mit dem VW-Pro zusammen zerlegt. Das sich die Kette längt, davon habe ich nichts gehört. Er meinte Schuld an der ganzen Misere sei entweder ein Kettenspanner, der den Öldruck bei Start nicht halten kann oder ein Nockenwellenversteller. Da dieser Fehler abgelegt war, kam eben nur der Nockenwellenversteller in Frage. Den Rest haben wir, weils nicht so teuer war, gleich mit getauscht. Dh: Spanner, Versteller, Hauptkette und noch die zweite Kleine Kette, die nur von der Kurbelwelle aus die Ölpumpe antreibt (hab ich so in dieser Art auch noch nicht gesehen).

Nach ca. 10 Stunden Arbeit (ich habe alles gründlich gereinigt, ist ja mein Auto gewesen :)) war ich dann fertig und er lief ruhig und schön, genauso wie vorher.

Übrigens hatte sich der Fehler lange vorher angekündigt. Für mich klang es Anfangs nach Startproblemen. Wenn es kälter war draußen, tat sich der Motor bei den ersten Umdrehungen wirklich schwer. Ich hatte aber immer mal wieder nach der Arbeit bisjen geprüft. Erst die Kraftstoffanlage, den Druck von Förderpumpe (unter der Rücksitzbank) bis zum Kraftstofffilter (den aus Verdacht getauscht, kann man bei 95.000km ja mal machen. Dann vom Filter bis zur Hockdruckpumpe Druck gemessen. Kein Druckabfall. Dann die Zündanlage überprüft, weil ich bei 92.000 km auch Zündaussetzer hatte und da ne Zündspule her musste. Aber dafür lief er zu ruhig. Dann noch Anlasser überprüft, elektrisch durchgemessen und den Massepunkt gereinigt. Nichts. Dann viel mir auf, dass dieses Kaltstartproblem immer mehr nach einem Rasseln der Steuerkette klang. Als hätte die Kette bei Motorstart keinen Öldruck durch den Kettenspanner...

Jo, und an der Kette lags dann auch. Der VW-Pro meinte: irgendwann bekommen es alle. Ist vermutlich eine Frage der Last, wann es kommt. Aber es kommt. Am häufigsten beim Touran, weil der 1.4er TSi dann eben ein größerem Fahrzeuggewicht beschleunigen muss und dafür prinzipiell ein größereres Basisdrehmoment nötig ist. Ist ja klar. Dem Motor wird da mehr abverlangt -> höhere Grundlast -> mehr Verschleiß -> Motorlämpchen.

Gott sei dank ist es rum. 600 Euro haben mich alle Teile gekostet. Mit Einbau sollte es bei dem Arbeitsaufwand das doppelte Kosten schätze ich. VW soll sich aber bis 100.000 km kulant zeigen. Vielleicht hast du Glück.

Ich hoffe ich konnte dir in dieser dunklen Stunde deines Lebens weiterhelfen.

LG Furlong

91 weitere Antworten
Ähnliche Themen
91 Antworten
am 15. März 2012 um 16:15

Hi,

ich kenn mich mit dem VW Krams nicht sooo aus, bin Mercedes-Mann. :) Ich bin erst Mobil ESP 5W-30 gefahren, dann hat mir der VW-Pro (mit Pro meinte ich, weil das der Kerl bei uns ist, der alles weiß xD) gesagt, dass er wegen Ölschlamm in irgendnem Turborohr, das er mir auch gezeigt hat, umölen würde auf Mobil 1 0W-40. Und dann hat er mir mein Wechselintervall auf 10.000km runtergerelegt mit dem Tester. Frag mich nicht wieso.

Ich hab den GT inzwischen nicht mehr, war in nem Unfall involviert und danach war er nicht mehr zu retten. Sau ärgerlich, war seit dem Kettenwechsel wieder top zufrieden. Jetzt hab ich en AXX GTI mit 6Gang DSG und trauer dem GT wegen dem Verbrauch immernoch bisjen hinterher. Jetzt hab ich en Zahnriemen.

Wär VW nur immer beim Zahnriemen geblieben ;)

Ja schnell gegangen mit der Antwort!

Also ist der VW-Pro doch ein "Professor" :D - richtig geraten.

Zumal er Dir auch mit der Umölung auf Mobil1 0W-40 einen sehr guten Tip gegeben hat - den ich schon lange praktiziere.

Habe zwar erst 50000 km drauf - aber höre die Kette nicht und läuft auch sonst sehr leise - der Kettentrieb.

Dem vielgenannten Ölschlamm im Ablaufrohr des Turbos würde ich nicht soviel Aufmerksamkeit schenken. Wird immer gerne als Ursache für dubiose Turboschäden vermutet.

Ein VW-Mechaniker hat mich da eher beruhigt. Auch denke ich daß das hitzefestere "vollsynthetische" Mobil-Öl mit seinen sehr guten Reinigungseigenschaften schon das seine dazu beiträgt und mit glühendem Turbo stellt man seinen Motor eben nicht ab.

Der Zahnriemen kommt vielleicht schon bald wieder ...

Gruß Ugolf

Themenstarteram 16. März 2012 um 10:18

Danke Furlong89!!

bevor ich an die Herz-OP gehe werde ich auch das "Ventil für die Nockenwellensteuerung N205" tauschen. Das war schon mal lose (mit nur 1x Torx befestigt) und hat mir schön Öl über den Motor laufen lassen.

Du sagst du dachtest erst es wären Start-Probleme. Meiner braucht seit einigen Monaten auch ein wenig länger bis er anspringt, obwohl Anlasser und Batterie genug Power haben - verdammt.

Arbeitet diese Abgaswarnleuchte in "Echtzeit" , also kommt der Fehler direkt wenn irgendwas fehlerhaftes erkannt wird, oder wird der Fehler zwar abgelegt im Speicher, aber die Leuchte kommt 50-100km später? - ist ja kein "fataler Fehler"

am 19. März 2012 um 20:04

Hi,

also ich hab nach dem Fehler eigentlich gleich gehandelt. Weil immer wenn das Lämpchen leuchtet leidet der KAT. Das heißt ja einfach, dass die Abgaswerte nicht passen. Und das war mir zu gefährlich bei dem Motor.

Das mit dem Zahnriemen stimmt wohl. VW hats da scheinbar nicht so drauf wie Mercedes oder BMW. Für Mercedes kann ich sprechen, da laufen die Motoren und laufen und laufen und wenns irgendwo hängt, dann sinds die Zwischenwellen bei 6 oder 8-Zylindern ;) darf normal auch nicht passieren, aber naja. Und was mir auch aufgefallen ist. Mein TSI hat bei 4000 km gleich am Anfang (beim Vorbesitzer) en neuen Turbo bekommen. Allgemein verrecken die Turbos sau oft bei VW oder? Die vom 1.9er TDI und vom 1.8T sind doch die meist-verbauten Tauschturbos überhaupt oder? Klar fahren die Motoren häufig rum, aber bei uns in der Werkstatt steht ständig en Touran oder en alter A4 oder Passat mit nem Turboschaden. Bei Mercedes habe ich bisher einen Turbo gemacht in 5 Jahren. Und das war ne M-Klasse Diesel 320 CDI mit mehr als 250.000km.

VW sollte wirklich beim Riemen bleiben, mit nem Riemen wär der 1.4er echt so perfekt. Der kleine 1.4er mit 122 PS hat ja eh en Riemen oder? Die Kette haben nur die Twincharger.

LG Furlong

Alle TSI's haben eine Steurkette, auch die 1.2er.

Eine Steuerkette sollte normalerweise ohne Probleme 500tkm halten. Das es geht zeigen andere Hersteller zu genüge. Bei VW wünscht man sich lieber 800€ für Zanhrieben + WaPu Wechsel zurück...LOL

@Royjones

Kurze Frage hast du Longlife Intervall gefahren beim Öl und fährst viel Kurzstrecke ? Außerdem gabs da bei dem Motor nicht mal was mit einer Serie defekter Nockenwellenversteller ?

@Furlong89 kann dein VW Spezi ja mal ins System gucken ob es da ne TPI gibt in sachen NWV.

Und nein VW bekommt es schon hin mit den Steuerketten ( inzwischen) bis so Technische Vollprofis aus dem VW Marketing die Idotie

begingen ÖL 2 Jahre lang im Motor zu lassen sprich LONGLIFE Intervall zu bewerben...

(Seit dem ich den R32 habe und natürlich die Steuerketten probleme kannte hab ich mich mal etwas belesen was das Thema angeht)

Das ganze LL Zeugs funktioniert wohl nur beim ganz bestimmten Fahrprofilen zum Beispiel eines Außendienstlers... Fährt aber Mutti immer nur mal zum Einkaufen ihre 5-7 km oder kurz zur Arbeit etc. ist das auf lange sicht blanker Motorenmord (bzw die Kette) da die Kiste nie warm wird...

Das LL Öl baut dann durch Alterung / Benzineintrag / Blowby / Verschlammung so schnell ab das das nach spätestens 12 Monaten im Eimer ist.

Da wird aus dem Öl eher ne Art überspitzt! gesagt "Schleifpaste" durch den hohen Schmutzanteil und die aufgebrauchten Additive im Öl das mag das ganze Steuerkettengeraffel garnicht und führt zu höherem Verschleiss an diesen ganzen Bauteilen.

VW gibt diesen Fehler bis heute nicht zu aber fakt ist wenn man sich mal ein bisschen in die Steuerkettenmaterie einliest ist das beste für die TSI Motoren mit Kette (1.2 1.4 2.0 bzw den 3.2er VR6) ein Jährlicher Ölwechsel mit gutem ÖL ( Mobile1 0W40, Addinol, Shell Helix sowas in der Art). Damit kann man viel Ärger und Kosten mit der Steuerkette einsparen auf lange sicht.

Das hilft natürlich nicht gegen eine defekte Serie Kettenspanner ab Werk wie beim 1.2er ( Kettenrasseln) bzw 1.8 und 2.0 im GTI / A3 oder bei einigen 1.4ern ein zu dicht am Krümmer laufendes Ölzulaufrohr für den Turbo, so das dieses zu heiss wird und sich Ölverkokungen bilden und irgendwann der Turbo wg. Öl Mangel drauf geht... ( Die Leitung wurde inzwischen gegen eine durch eine mit Alu Abschirmung ummantelte Leitung getauscht die die Hitze besser ableitet)

Aber ich gebe lieber einmal im Jahr 50 Euro für neues Öl und Filter aus als unter 100 TKM bzw bei manchen ja unter 50 TKM

das Kettengeraffel für ~1400 Euro zu erneuern.

Allerdings scheint bei VW/Audi auch so langsam wieder LL Hype zurück zu gehen... beim RS3 stehen soweit ich weiss wieder Jährliche

Intervalle im Handbuch... immerhin ein Anfang...

Also wer an seinem aktuellen VW TSI lange Freude haben will kippt einmal im Jahr gutes Öl drauf und scheisst auf LL....

Fährt den Motor vernüftig warm und nach heißer hatz auf der AB auch mal ein par Kilometer wieder kalt. Wer die aktuellen TSI Motoren fährt wie einen alten 1.8er 90 PS kriegt bei den heutigen Hightech Triebwerken viel zu schnell die Rechnung vom :) präsentiert.

mfg

Carsten

Themenstarteram 21. März 2012 um 16:16

@Golf3Bastler

Ich fahre mit Mobil 0w40, und welchsele ca. alle 15tkm, viel Kurzstrecke ist auch dabei.

Ich baue die Tage erstmal das Ventil für 70€! um. Ansonsten wird halt spanner und kette etc. getauscht.

So habe ich gerade angst den Motor in den Begrenzer zu jagen.

Kann jemand ne freie Werkstat Nähe Bonn-Köln empfehlen für die Reperatur?

Gruß

Zitat:

Original geschrieben von kev300

Alle TSI's haben eine Steurkette, auch die 1.2er.

Eine Steuerkette sollte normalerweise ohne Probleme 500tkm halten. Das es geht zeigen andere Hersteller zu genüge. Bei VW wünscht man sich lieber 800€ für Zanhrieben + WaPu Wechsel zurück...LOL

Diese Probleme hat zB auch ein Premiumhersteller aus München, dass hat also nicht nur mit was mit VW zutun !

"Traurig" ist das trotzdem, egal bei welchem Hersteller !

Bei VW und Audi scheinen diese Probleme aber deutlich öfter aufzutreten als bei dem Premiumhersteller aus München...

mfg TommyB

Es ist in gewissen Kreisen auch bekannt, dass VW die Zulieferer drückt wie kein Zweiter...

Gut, da dreh ich bei keinem die Hand um...

mfg TommyB

Themenstarteram 24. März 2012 um 9:57

Ich habe gestern das "Ventil für die Nockenwellensteuerung N205" getauscht.

Ab jetzt werde ich den Motor wieder so belasten wie immer :-) Ich hoffe diese Abgaswarnleute kommt nicht wieder.

Ich finde, dass das auto sich besser hoch und runter schalten lässt. Ich versteh den zusammenhang nicht ?!

Ich dachte das hätte was mit meinem ZMS & Kupplungsproblem zu tun, welches ja auch teilweise Serie war in 2006.

Jetzt heist es beobachten..

Hallo,

seit einer Woche ist mein Fahrzeug mit dem Fehler auch behaftet.

Zulassung 3.08, Km-stand 79000 km, 170 PS , Diagnose nach

aufleuchten der Motorsteuerungsanzeige: "Nockenwellensensor außerhalb der Toleranz".

Termin zwecks Reparatur & Inspektion steht morgen an, mal sehen wie VW dazu steht.

Gruß

didactus

am 9. Mai 2012 um 17:55

Würde mich sehr interessieren was VW noch an Kullanz gibt! Wäre toll wenn du hier berichten könntest wenn es neue Erkenntnisse gibt! Helfen sicher noch mehr Leute!!

hab schon von mehreren gehört... alter zwischen 3-5 Jahre , km zwischen 40.000 und 120.000 , ein paar auch mit Tauschmotor.keiner bekam mehr als 50% ... alle genau 50%

Deine Antwort
Ähnliche Themen