ForumSuperb 3
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Skoda
  5. Superb
  6. Superb 3
  7. Superb III Combi vs. ??? In welche "Klasse" gehört der große Skoda ?

Superb III Combi vs. ??? In welche "Klasse" gehört der große Skoda ?

Skoda Superb 3 (3V)
Themenstarteram 28. September 2016 um 10:53

Hallo,

wie zufrieden sind die Superb 3 - Besitzer mit dem Platzangebot? (Speziell Combi)

So langsam kommen wir in die "Entscheidende Phase" vor dem Kauf....

Wir suchen einen Wagen, der schon etwas Luxus bietet, (L&K oder SportLine)

darüber hinaus sind uns aber auch "harte Fakten", also echte Vorteile wichtig.

Wir legen auch sehr viel Wert auf möglichst viel Platz auf der Rückbank (für zwei Kindersitze) und einen großen und vernünftig zu nutzenden Kofferraum !!!

Für die Arbeit brauchen wir den Platz von/für umgerechnet sechs Wasserkästen.

Drei Kisten links, drei Kisten - das passt dann ungefähr in Höhe, Tiefe und Breite.

Wir fahren bereits den aktuellen Passat und sind soweit zufrieden, ein bisschen mehr Platz auf der Rückbank wäre aber schön.

Oft müssen Skoda Irgendwo etwas schlechter sein als Volkswagen, sonst würde vermutlich niemand mehr die teilweise überteuerten Produkte aus Wolfsburg kaufen.

Wo genau liegen die absichtlichen "Schwächen" beim Superb?

Leider sind weder AID noch ALS-LED (also Mäusekino und Mega-Licht) Lieferbar, gibt es sonst noch Unterschiede?

Hat jemand den Skoda mit der neuen E-Klasse bei Platz und Kofferraum verglichen ?

Beste Antwort im Thema

Hallo - hier muss ich etwas weiter ausholen aber zuerst zu deiner Frage:

Zitat:

Wo genau liegen die absichtlichen "Schwächen" beim Superb?

Bei den Ausstattungsfeatures (

  • LED-Licht
  • VirtualCockpit
  • HeadUp
  • Stau-Assistent
  • Trailer-Assistent
  • Individualität Innenraum
  • 240PS-TDI

 

Rein von der Klassifizierung her:

Octavia = Kompakt = Golf, 1er, Leon, A-Klasse, A3

SuperB = Mittelklasse* = Passat, 3er, ehemals Exeo, C-Klasse, A4

* manche nennen das Obere- oder gehobene Mittelklasse

Geht man aber vom Platz aus sieht es anders aus, hier liegt der Octavia im Bereich des Passat und etwas über C-Klasse, A4 und 3er. Der SuperB ist in diesem Punkt ganz klar bei A6, 5er und E-Klasse anzusiedeln.

 

Aktuell fahre ich einen A6 4G 2.0TDI ultra 140kw mit 7 Gang S-Tronic und stand gerade vor genau der gleichen Fragestellung. Ich habe mir dazu C-Klasse (S205), E-Klasse (S212 - S213 zu dem Zeitpunkt noch nicht am Markt) , Passat B8, A4 B9, A6 4G/C7 und den SuperB 3V genauer angesehen. BMW habe ich nicht berücksichtigt, da die Konditionen in meinem Fall eher schlecht waren. Der Octavia ist rausgeflogen, weil der doch sehr stark an die Kompaktklasse erinnert (Innenraum mit tiefer Mittelkonsole etc) und der SuperB mich das gleiche kostet.

 

Im direkten Vergleich ist der S205 der mit Abstand kleinste. Vorn mag das alles gehen, aber die Rückbank ist für Erwachsene nahezu unzumutbar, wenn vorn Personen mit über 180cm Körpergröße sitzen. Der Kofferraum "geht so". Insgesamt ist er auch "kleiner" als Seat Exeo bzw. A4 B7. Der Innenraum an sich ist aber der Hammer und in der Klasse der beste - auch besser als A4, beledertes Armaturenbrett, tolle Schalterchen etc - Mercedes halt

Der Passat B8 kam mir (R-Line-Sitze) im Vergleich zu meinem jetzigen A6 vorn recht beengt vor. Die Rückbank ist mit dem A6 vergleichbar - heißt: ich (194cm) kann gerade so hinter mir sitzen bekomme aber die Knie nicht zusammen. Der Kofferraum ist ebenfalls Vergleichbar mit dem A6 - der praktische Nutzwert liegt aber darüber, wegen der steileren Heckscheibe. Der Innenraum ist Vergleichbar mit dem SuperB - er lässt sich aber etwas individueller gestalten. Haptik und Materialanmutung sind aber auf nahezu gleichem Niveau (Vergleich Sportline vs. R-Line) Anzumerken ist hier, dass der aktuelle Passat im Innenraum kleiner geworden ist als bspw. der 3C (B7)

Der A4 B9 bietet vorn vollkommen ausreichenden Platz (weniger "luftig" als A6 aber angenehmer als Passat, da niedrigere Sitzposition), ist auf der Rückbank aber etwas kleiner als der A6. Der Kofferraum liegt etwas über dem Niveau vom S205. Der Innenraum sieht gerade mit dem dunklen, offenporigen Eichenholz ivb. mit den rotbraunen Ledersitzen Hammer aus - kommt aber nicht an den S205 ran.

Der S212 schlägt im Kofferraum gefühlt alle - auch wegen der nahezu senkrechten Heckscheibe. Auf der Rückbank bietet er marginal mehr Platz als Passat und A6. Vorn ist er meines Erachtens nach auf Niveau mit dem A6 - Zum Innenraum sag ich nichts... OK - tolles Material aber hier merkt man das just in diesen Tagen der neue Kombi beim Händler einläuft ;)

Der SuperB III ist vorn definitiv angenehmer als der Passat aber nicht so ganz so "luftig" wie Innenraum des A6 oder des S212, da auch hier die Sitzposition recht hoch ist (el. Komfortsitze - ich habe Sportline bestellt, da sitzt man angeblich etwas niedriger). Auf der Rückbank entfaltet er aber ein Feuerwerk - da kommt keiner rann. Es gibt Stimmen, die sagen, dass da nur Oberklasse-Limousinen mit langem Radstand drüber liegen. Bei auf meine Körpergröße eingestellten Vordersitzen habe ich nach rund 5-10cm Kniefreiheit wenn ich hinten sitze - großes Kino!

Der Kofferraum ist ebenfalls sehr groß. Von der Grundfläche her wohl auch über dem A6 aber das effektiv nutzbare Volumen etwas unter dem Passat (Heckscheibe) wenn es um sperrige Gegenstände geht

 

 

Im direkten Vergleich mit dem SuperB macht der A6 alles ein wenig besser - es wirkt alles irgendwie runder. Ein paar Beispiele:

Motor

Beide haben 140kw. Bei der Leistung liegt beim A6 die Nennleistung bei 200UPM mehr an, beim Drehmoment hat der SuperB das etwas breitere Plateau. Der A6 wirkt aufgrund der kürzeren Getriebe-Abstufungen agiler (häufigere Schaltvorgänge). Er ist es aber nicht! Der SuperB ist 0.9/0.8s schneller auf 100. Kurz und bündig - der SuperB ist rund 350kg leichter als der A6 und ist daher schneller, auch wenn sich der A6 schneller "anfühlt". Auch bei hohen Geschwindigkeiten zeigt sich dieses Bild. Selbst mit Allrad ist der SuperB 2kmh schneller als der A6 als FWD - hier ist der einzige klare Punktsieg für den SuperB :)

Innenraumgeräusch

Motor ist im A6 besser gedämmt und seit dem Facelift ist Akustikglas vorn serienmäßig

Fahrwerk

Ich bin den SuperB mit DCC und 19" gefahren. Im A6 habe ich S-Line mit 20". Ein direkter Vergleich ist schwer, da der SuperB natürlich die größere Spreizung bietet (Luftfahrwerk vom A6 kenne ich nicht) aber im Sportmodus kann man einen Vergleich anstellen. Der A6 wirkt als wäre er mit der Fahrbahn verbunden, die Karosserie wankt weniger etc. Auch scheint der A6 in engen Kurven nahe der Haftgrenze irgendwie leichter zu kontrollieren und schneller, obwohl er ja deutlich schwerer ist. Wenn es um Komfort geht hat natürlich der SuperB gewonnen, stellt man das Fahrwerk um, wird er zur Sänfte

Lenkung

Die Lenkung des SuperB wird im Sportmodus zwar auch härter aber im A6 gibt es gleichzeitig noch etwas mehr Rückmeldung. Man merkt das Spurrillen ihn zur Seite ziehen und man bekommt ein etwas besseres Gefühl für den Untergrund als im SuperB. Im SuperB fällt das nicht so stark aus. Im Komfortmodus sind beide Vergleichbar. Insgesamt ist die Spreizung im A6 also etwas größer. Anmerken muss man hier aber, dass Skoda bei der Sportline die Progressivlenkung anbietet, die ich jetzt nicht testen konnte.

Einfassung Kombiinstrument

Beim A6 fügt sich das FIS zwischen den Tachoscheiben ein, beim SuperB ein Standard-Display - Angezeigt wird bei beiden das gleiche nur siehts beim A6 tausend mal besser aus und ist auch besser ablesbar

Das Doppelkupplungsgetriebe S-Tronic/DSG

Der A6 bietet hier ein 7-Gang DKG mit einem beim ultra extrem lang übersetzen 7. Gang (bei 200kmh 2.500upm) wodurch er auf der Autobahn ein toller Gleiter ist. Der 6. Gang ist identisch zum 6. Gang des SuperB und für die VMax zuständig. Neben dem Segelmodus den der SuperB gar nicht hat, wirkt das Getriebe im A6 einfach stimmiger.

Lichttechnik:

Der A6 bietet hier Voll-LED-Matrixlicht (habe ich und bin verwöhnt - werde ich vermissen), dynamische Blinker, Voll-LED-Rückleuchten etc. - keine Ahnung warum Skoda im Blinker hinten Glühobst verwendet :( . Einzeig bei dem Ambientlight hat der SuperB die Nase vorn, da mehrfahrbig und besser ins Szene gesetzt.

Features:

Der SuperB ist (gerade als L&K/Sportline) DEUTLICH besser ausgestattet, aber es gibt eben viele Features die es auch für Geld nicht zu kaufen gibt. Natürlich muss der Abstand zum Passat gewahrt werden, aber fehlende LED-Scheinwerfer geht eigentlich gar nicht in dieser Klasse.

Individualität:

Die Konkurrenz von A-M-B lässt sich deutlich individueller Konfigurieren was das Interieur angeht.

 

Betrachtet man den Preisunterschied zwischen SuperB und A6 relativiert sich das aber GANZ SCHNELL. Der SuperB ist Ausstattungsbereinigt gut 20.000EUR* günstiger als der A6 und weit über 10.000 EUR günstiger als der Passat. Für Privatkunden interessant: Bei Skoda gibts häufig auch etwas bessere Rabatte was den Unterschied zusätzlich steigert.

* Verglichen habe ich einen SuperB 2.0TDI 140kw 4x4 Sportline wie ich ihn bestellt habe mit einem A6 2.0TDI 140kw quattro und identischer Ausstattung. Selbst mein jetziger A6 liegt beim BLP 4.500EUR über meinem bestellten SuperB obwohl im Vergleich kein Pano-Dach, Assistenzsysteme, Allrad, erweitertes Soundsystem, DCC, Progressiv-Lenkung, AHK, Shzg hinten, el. Sitze und so weiter

 

Fazit:

Was meinen Vergleich angeht hat der SuperB klar gewonnen. Er ist zwar nicht so "perfekt" wie die Konkurrenz, kommt dem aber sehr nahe, kostet gleichzeitig signifikant weniger und bietet den größten Nutzwert.

 

 

Zu den anderen - "offiziellen" Wettbewerbern :

Die Konkurrenten wie i40 oder Insignia sind aufgrund der Motoren gleich raus geflogen. Bei Asiaten gibts gar nichts vergleichbares, der Insignia ist für die angegebene Leistung einfach viel zu langsam. Auch bei den Franzosen gibt`s nichts vergleichbares mehr. OK - bspw. diesen 160PS Diesel aber im direkten Vergleich ließt man immer wieder, dass der an die bei MB, BMW oder VAG üblichen 4-Zylinder Aggregate nicht heran kommt und bei schweren Fahrzeugen überfordert wirkt. Auch die Leistungsdaten überragen jetzt nicht gerade in diesem Segement ;)

Der Mondeo hat mir noch gefallen, aber der bietet mir irgendwie nicht so das Gesamtpaket.

Volvo war mir schlicht zu teuer - beim Brutto-Listenpreis vielleicht noch vergleichbar, aber in gehobenen Ausstattungsvarianten und Motorisierung verschlechtern sich die mir angebotenen Konditionen zu stark. Allerdings chmerzt das etwas - der V90 hätte mir SEHR GUT gefallen - das Teil hat was.

 

30 weitere Antworten
Ähnliche Themen
30 Antworten

Im Grunde hast Du Dir Deine Fragen schon alle selbst beantwortet: Der Superb Combi ist größer und bietet effektiv mehr Platz als der Passat Variant. Wer auf mehr Gimmicks wie AID, LED etc. steht, wird eben nur bei VW/AUDI fündig.

Meines Erachtens bietet der Skoda das bessere Preis-/Leistungsverhältnis als ein Passat oder A4/A6 (in dessen Größenklasse man den Superb Combi einordnen müsste).

Klassentechnisch möchte Skoda als Hauptkonkurrenten Mondeo, Insignia, I40 usw. haben. Die schlägt er in allen Vergleichstests. Der Passat ist nicht als Konkurrent angedacht - wohl aber in der Realität! Viele wechseln aufgrund der Preise von den kleineren Modellen der Premiummarken (3er, A4, C-Klasse usw.). Der Superb ist quasi nur schwer in eine Klasse zu stecken. Einem Premiumanspruch wird er zumeist gerecht, ist größer als alle anderen (nun auch gegenüber der neuen E-Klasse), dazu günstiger als die Premiummarken.

Da ich 12 Jahre Passat fuhr, kann ich einen kleinen Größenzuwachs bestätigen. Am meisten fällt die Beinfreiheit hinten auf - die ist gigantisch. Die 10 Liter Kofferraumvolumen wirst Du nicht wirklich bemerken. Nimm auf jeden Fall den variablen Ladeboden - m. E. eines der besten Extras. Ansonsten kann ich Dir gerne weitere Tipps bzgl. Extras geben - wenn gewünscht. :) Vielleicht hift Dir auch mein Testbericht bei Deiner Entscheidung.

Der größte Unterschied zum Passat, aber auch zu den Premiummarken liegt neben dem Preis ganz klar in der Aufpreisliste. Beim S3 bekommst Du weder Head-Up-Display, noch LED-Scheinwerfer, noch große Materialauswahl oder große Motoren. Hier wird Skoda noch "künstlich kleingehalten". Da ich ab und zu auch BMW fahre (5er und 3er) stelle ich nur in winzigen Nuancen Unterschiede in der Verarbeitungsqualität fest. Das fällt aber nur einem mit dem Blick für extreme Detail auf (bin im Qualitätsmanagement tätig). Kurz: Schlechter (bzgl. Qualität) als VW ist Skoda definitiv nicht!

Hoffe, das hilft Dir ein wenig weiter.

Hallo - hier muss ich etwas weiter ausholen aber zuerst zu deiner Frage:

Zitat:

Wo genau liegen die absichtlichen "Schwächen" beim Superb?

Bei den Ausstattungsfeatures (

  • LED-Licht
  • VirtualCockpit
  • HeadUp
  • Stau-Assistent
  • Trailer-Assistent
  • Individualität Innenraum
  • 240PS-TDI

 

Rein von der Klassifizierung her:

Octavia = Kompakt = Golf, 1er, Leon, A-Klasse, A3

SuperB = Mittelklasse* = Passat, 3er, ehemals Exeo, C-Klasse, A4

* manche nennen das Obere- oder gehobene Mittelklasse

Geht man aber vom Platz aus sieht es anders aus, hier liegt der Octavia im Bereich des Passat und etwas über C-Klasse, A4 und 3er. Der SuperB ist in diesem Punkt ganz klar bei A6, 5er und E-Klasse anzusiedeln.

 

Aktuell fahre ich einen A6 4G 2.0TDI ultra 140kw mit 7 Gang S-Tronic und stand gerade vor genau der gleichen Fragestellung. Ich habe mir dazu C-Klasse (S205), E-Klasse (S212 - S213 zu dem Zeitpunkt noch nicht am Markt) , Passat B8, A4 B9, A6 4G/C7 und den SuperB 3V genauer angesehen. BMW habe ich nicht berücksichtigt, da die Konditionen in meinem Fall eher schlecht waren. Der Octavia ist rausgeflogen, weil der doch sehr stark an die Kompaktklasse erinnert (Innenraum mit tiefer Mittelkonsole etc) und der SuperB mich das gleiche kostet.

 

Im direkten Vergleich ist der S205 der mit Abstand kleinste. Vorn mag das alles gehen, aber die Rückbank ist für Erwachsene nahezu unzumutbar, wenn vorn Personen mit über 180cm Körpergröße sitzen. Der Kofferraum "geht so". Insgesamt ist er auch "kleiner" als Seat Exeo bzw. A4 B7. Der Innenraum an sich ist aber der Hammer und in der Klasse der beste - auch besser als A4, beledertes Armaturenbrett, tolle Schalterchen etc - Mercedes halt

Der Passat B8 kam mir (R-Line-Sitze) im Vergleich zu meinem jetzigen A6 vorn recht beengt vor. Die Rückbank ist mit dem A6 vergleichbar - heißt: ich (194cm) kann gerade so hinter mir sitzen bekomme aber die Knie nicht zusammen. Der Kofferraum ist ebenfalls Vergleichbar mit dem A6 - der praktische Nutzwert liegt aber darüber, wegen der steileren Heckscheibe. Der Innenraum ist Vergleichbar mit dem SuperB - er lässt sich aber etwas individueller gestalten. Haptik und Materialanmutung sind aber auf nahezu gleichem Niveau (Vergleich Sportline vs. R-Line) Anzumerken ist hier, dass der aktuelle Passat im Innenraum kleiner geworden ist als bspw. der 3C (B7)

Der A4 B9 bietet vorn vollkommen ausreichenden Platz (weniger "luftig" als A6 aber angenehmer als Passat, da niedrigere Sitzposition), ist auf der Rückbank aber etwas kleiner als der A6. Der Kofferraum liegt etwas über dem Niveau vom S205. Der Innenraum sieht gerade mit dem dunklen, offenporigen Eichenholz ivb. mit den rotbraunen Ledersitzen Hammer aus - kommt aber nicht an den S205 ran.

Der S212 schlägt im Kofferraum gefühlt alle - auch wegen der nahezu senkrechten Heckscheibe. Auf der Rückbank bietet er marginal mehr Platz als Passat und A6. Vorn ist er meines Erachtens nach auf Niveau mit dem A6 - Zum Innenraum sag ich nichts... OK - tolles Material aber hier merkt man das just in diesen Tagen der neue Kombi beim Händler einläuft ;)

Der SuperB III ist vorn definitiv angenehmer als der Passat aber nicht so ganz so "luftig" wie Innenraum des A6 oder des S212, da auch hier die Sitzposition recht hoch ist (el. Komfortsitze - ich habe Sportline bestellt, da sitzt man angeblich etwas niedriger). Auf der Rückbank entfaltet er aber ein Feuerwerk - da kommt keiner rann. Es gibt Stimmen, die sagen, dass da nur Oberklasse-Limousinen mit langem Radstand drüber liegen. Bei auf meine Körpergröße eingestellten Vordersitzen habe ich nach rund 5-10cm Kniefreiheit wenn ich hinten sitze - großes Kino!

Der Kofferraum ist ebenfalls sehr groß. Von der Grundfläche her wohl auch über dem A6 aber das effektiv nutzbare Volumen etwas unter dem Passat (Heckscheibe) wenn es um sperrige Gegenstände geht

 

 

Im direkten Vergleich mit dem SuperB macht der A6 alles ein wenig besser - es wirkt alles irgendwie runder. Ein paar Beispiele:

Motor

Beide haben 140kw. Bei der Leistung liegt beim A6 die Nennleistung bei 200UPM mehr an, beim Drehmoment hat der SuperB das etwas breitere Plateau. Der A6 wirkt aufgrund der kürzeren Getriebe-Abstufungen agiler (häufigere Schaltvorgänge). Er ist es aber nicht! Der SuperB ist 0.9/0.8s schneller auf 100. Kurz und bündig - der SuperB ist rund 350kg leichter als der A6 und ist daher schneller, auch wenn sich der A6 schneller "anfühlt". Auch bei hohen Geschwindigkeiten zeigt sich dieses Bild. Selbst mit Allrad ist der SuperB 2kmh schneller als der A6 als FWD - hier ist der einzige klare Punktsieg für den SuperB :)

Innenraumgeräusch

Motor ist im A6 besser gedämmt und seit dem Facelift ist Akustikglas vorn serienmäßig

Fahrwerk

Ich bin den SuperB mit DCC und 19" gefahren. Im A6 habe ich S-Line mit 20". Ein direkter Vergleich ist schwer, da der SuperB natürlich die größere Spreizung bietet (Luftfahrwerk vom A6 kenne ich nicht) aber im Sportmodus kann man einen Vergleich anstellen. Der A6 wirkt als wäre er mit der Fahrbahn verbunden, die Karosserie wankt weniger etc. Auch scheint der A6 in engen Kurven nahe der Haftgrenze irgendwie leichter zu kontrollieren und schneller, obwohl er ja deutlich schwerer ist. Wenn es um Komfort geht hat natürlich der SuperB gewonnen, stellt man das Fahrwerk um, wird er zur Sänfte

Lenkung

Die Lenkung des SuperB wird im Sportmodus zwar auch härter aber im A6 gibt es gleichzeitig noch etwas mehr Rückmeldung. Man merkt das Spurrillen ihn zur Seite ziehen und man bekommt ein etwas besseres Gefühl für den Untergrund als im SuperB. Im SuperB fällt das nicht so stark aus. Im Komfortmodus sind beide Vergleichbar. Insgesamt ist die Spreizung im A6 also etwas größer. Anmerken muss man hier aber, dass Skoda bei der Sportline die Progressivlenkung anbietet, die ich jetzt nicht testen konnte.

Einfassung Kombiinstrument

Beim A6 fügt sich das FIS zwischen den Tachoscheiben ein, beim SuperB ein Standard-Display - Angezeigt wird bei beiden das gleiche nur siehts beim A6 tausend mal besser aus und ist auch besser ablesbar

Das Doppelkupplungsgetriebe S-Tronic/DSG

Der A6 bietet hier ein 7-Gang DKG mit einem beim ultra extrem lang übersetzen 7. Gang (bei 200kmh 2.500upm) wodurch er auf der Autobahn ein toller Gleiter ist. Der 6. Gang ist identisch zum 6. Gang des SuperB und für die VMax zuständig. Neben dem Segelmodus den der SuperB gar nicht hat, wirkt das Getriebe im A6 einfach stimmiger.

Lichttechnik:

Der A6 bietet hier Voll-LED-Matrixlicht (habe ich und bin verwöhnt - werde ich vermissen), dynamische Blinker, Voll-LED-Rückleuchten etc. - keine Ahnung warum Skoda im Blinker hinten Glühobst verwendet :( . Einzeig bei dem Ambientlight hat der SuperB die Nase vorn, da mehrfahrbig und besser ins Szene gesetzt.

Features:

Der SuperB ist (gerade als L&K/Sportline) DEUTLICH besser ausgestattet, aber es gibt eben viele Features die es auch für Geld nicht zu kaufen gibt. Natürlich muss der Abstand zum Passat gewahrt werden, aber fehlende LED-Scheinwerfer geht eigentlich gar nicht in dieser Klasse.

Individualität:

Die Konkurrenz von A-M-B lässt sich deutlich individueller Konfigurieren was das Interieur angeht.

 

Betrachtet man den Preisunterschied zwischen SuperB und A6 relativiert sich das aber GANZ SCHNELL. Der SuperB ist Ausstattungsbereinigt gut 20.000EUR* günstiger als der A6 und weit über 10.000 EUR günstiger als der Passat. Für Privatkunden interessant: Bei Skoda gibts häufig auch etwas bessere Rabatte was den Unterschied zusätzlich steigert.

* Verglichen habe ich einen SuperB 2.0TDI 140kw 4x4 Sportline wie ich ihn bestellt habe mit einem A6 2.0TDI 140kw quattro und identischer Ausstattung. Selbst mein jetziger A6 liegt beim BLP 4.500EUR über meinem bestellten SuperB obwohl im Vergleich kein Pano-Dach, Assistenzsysteme, Allrad, erweitertes Soundsystem, DCC, Progressiv-Lenkung, AHK, Shzg hinten, el. Sitze und so weiter

 

Fazit:

Was meinen Vergleich angeht hat der SuperB klar gewonnen. Er ist zwar nicht so "perfekt" wie die Konkurrenz, kommt dem aber sehr nahe, kostet gleichzeitig signifikant weniger und bietet den größten Nutzwert.

 

 

Zu den anderen - "offiziellen" Wettbewerbern :

Die Konkurrenten wie i40 oder Insignia sind aufgrund der Motoren gleich raus geflogen. Bei Asiaten gibts gar nichts vergleichbares, der Insignia ist für die angegebene Leistung einfach viel zu langsam. Auch bei den Franzosen gibt`s nichts vergleichbares mehr. OK - bspw. diesen 160PS Diesel aber im direkten Vergleich ließt man immer wieder, dass der an die bei MB, BMW oder VAG üblichen 4-Zylinder Aggregate nicht heran kommt und bei schweren Fahrzeugen überfordert wirkt. Auch die Leistungsdaten überragen jetzt nicht gerade in diesem Segement ;)

Der Mondeo hat mir noch gefallen, aber der bietet mir irgendwie nicht so das Gesamtpaket.

Volvo war mir schlicht zu teuer - beim Brutto-Listenpreis vielleicht noch vergleichbar, aber in gehobenen Ausstattungsvarianten und Motorisierung verschlechtern sich die mir angebotenen Konditionen zu stark. Allerdings chmerzt das etwas - der V90 hätte mir SEHR GUT gefallen - das Teil hat was.

 

hier zur Ergänzung noch ein paar nackte Zahlen, die auch zeigen, warum der Superb nicht nur der größte aller Kombis ist sondern auch erklären, warum er deutlich agiler unterwegs ist als die Großen der vermeintlich etwas höheren Klasse: er ist bis zu 340(!!)kg leichter, siehe Tabelle. Die jetzt neue E-Klasse ist nochmals geschrumpft auf max. 1820l.

Ich habe den Superb Combi TDI 190PS DSG und bin erstaunt, wie leichtfüßig der unterwegs ist: echt Klasse! Wenn ich will, kann ich andere Autos einfach stehen lassen, zB Drängler auf der Autobahn: wenn vor mir dann frei ist, sehen die meist recht alt aus :D - am Montag hat mich mal ein A3 entspannt überholt, aber ein S3 mit 310PS sollte das auch können.

Überrascht hat mich die Ruhe in dem Auto. Zu einem Superb Combi 2 ist der nochmal ein stückchen leiser, der Motor allerdings etwas kerniger. Dafür verbraucht er deutlich weniger und ist gleichzeitig agiler, s.o.. Allerdings hätte ich mir als Option Verbundglas-Seitenscheiben gewünscht, die die Windgeräusche sehr deutlich reduziert hätten.

Also für mich ist der Superb Combi 3 Premium ;)

Vergleich-kombis-premium

Also Wie bereits alle hier schon geschrieben haben, Platz ist im Superb hinten und im Kofferraum am meisten. Kofferraum aufgrund der flacheren Scheibe evtl. schlechter nutzbar, aber das ist ja jeden selber überlassen.

platz vorne, einen Ticken weniger als 5er A6 und E, aber gleich mit Passat.

Bei den Sitzten muss man je nach eigene Körperbau evtl. nachteile im Kauf nehmen. Keine Ausziehbarer Oberschenkelauflage bei eh schon recht kurzer Sitzfläche. Keinen Seitenhalt. Die Sportsitze gibt es nur bei Sportline und bieten nur mehr Seitenhalt für den Oberkörper, aber man muss dann Alcantara in kaufnehmen.

Das Interieur von der Auswahl her sehr eingeschränkt, keine auswahlmöglichkeiten von Zierleisten etc.

Es gibt nur Xenon Scheinwerrfer, jedoch als Option des Fahren mit Dauerfernlicht durch Maskierung des Gegenverkehrs. Also kein So großer Nachteil zu Matrix LED oder der Pasat high Variante, da der unterschied eben nur Xenon zu LED ist. Die anderen Funktioenn sind identisch.

Segeln kann er auch aber nur im ECO oder Individual Modus.

Das Standardfahrwerk ist vergleichbar mit der E-Klasse (Standard) aber deutlich weicher gegenüber den anderen. Somit ist Sportfahrwerk oder DCC aus meiner Sicht Pflicht. Aber DCC ist schlechter als die Luftfahrwerksvarianten der Premiumhersteller.

Einen ticken Lauter im innenraum ist er auch, da es die option Dämmglas im Gegensatzt zu Passat eben nicht gibt.

8" Display ist Serie in den öheren Ausstattugslinien. Und Fahrerassisstenten hat er fast so viel wie der Passat (siehe andere Threads, aber mehr als ein BMW oder C-Klasee)

Zitat:

@crazy01 schrieb am 29. September 2016 um 10:43:38 Uhr:

Einen ticken Lauter im innenraum ist er auch, da es die option Dämmglas im Gegensatzt zu Passat eben nicht gibt.

Das ist für mich aber ein ganz entscheidener Fakt, der etwas mit Fahrkomfort zu tun hat. Was nützt mir ein riesiger Kofferraum oder Fondbereich, der in der Regel in 98% aller Fälle nie genutzt wird, weil er nur auf verdacht gekauft wird, für den Fall ihn evtl. mal gebrauchen zu können? Ein ruhiges Innenleben, ohne lästige Motor-, Wind- oder Abrollgeräusche sind doch die Dinge die ich als Autofahrer haben möchte und die bekomme ich im Vergleich zu ähnlichen Fahrzeugen aus der Konzernpalette eben nicht geboten

Zitat:

@crazy01 schrieb am 29. September 2016 um 10:43:38 Uhr:

Und Fahrerassisstenten hat er fast so viel wie der Passat (siehe andere Threads, aber mehr als ein BMW oder C-Klasee)

Welche Fahrerassistenzsysteme besitzt denn der Superb die z.B. ein 5er-BMW nicht hätte?

Ungekehrt wird denke ich eher ein Schuh draus.

Unterm Strich ist der Superb III ein ordentlicher Mittelklassewagen geworden. Sahen seine Vorgänger noch aus wie aufgeblasene, hohle Vögel, kann der SIII optisch als gelungen bezeichnet werden. Auch ein Grund warum ich mich für ihn entschieden habe.

Ansonsten bleibt er der billige Jakob im Konzern, den die Kunden kaufen die nicht genügend Kohle haben oder die, die nicht mehr ausgeben möchten, dem vom Interieur doch so einiges fehlt.

Eine große Karosse allein macht noch kein großes Auto. ;)

Themenstarteram 29. September 2016 um 12:29

Erstmal vielen Dank für die schnellen und hilfreichen Informationen.

In der engeren Wahl steht auch die aktuelle E-Klasse als T-Modell ... allerdings wirkte der Wagen heute neben unserem Phaeton ziemlich "klein".

Das soll auf keinen Fall "arrogant" wirken, es scheint aber gar nicht so einfach zu sein möglichst viel Platz auf der Rückbank (auch in der Breite) mit viel Kofferraum zu kombinieren ???

Kurze Zeit hatten wir auch den BMW 5rt GT als Alternative angedacht, der Innenraum ist gut, nur das Gepäckabteil ist mit 440 Litern zu klein.

Der Superb wäre sicherlich die beste Lösung ... er kann nur bei dem Thema "Luxus" nicht viel bieten ... VW hat die R-GmbH für individuelle Wünsche, so etwas fehlt bei Skoda.

Trotzdem könnte es der Superb werden ... L&K, da uns aber auch Alcantara gefällt, ist auch der Sportline eine Überlegung wert.

Bei ca. 9. bis max. 12.000 KM pro Jahr macht ein Diesel vermutlich wenig Sinn.

Merkt man bei "vorsichtiger" Fahrweise den Unterschied 2.0 TSI 220 vs. 280 PS deutlich ???

(4x4 wäre schon schön, wann müsste es wohl der 280 PS -Benziner werden ...)

@Ehle-Stromer

Zitat:

Ein ruhiges Innenleben ohne lästige Motor-, Wind- oder Abrollgeräusche sind doch die Dinge die ich als Autofahrer haben möchte und die bekomme ich im Vergleich zu ähnlichen Fahrzeugen aus der Konzernpalette eben nicht geboten

Also ich kann sagen, dass der SuperB nicht unangenehm auffällt und das obwohl ich den A6 mit Dämmglas gewohnt bin. Ja - er ist etwas lauter, aber Welten sind es definitiv nicht. Vom Abrollgeräusch her ist er sogar leiser als der A6 mit seinen 20" Pirelli`s. Aus meiner Erfahrung kann ich sagen, dass das Dämmglas seine Karten zum größten Teil bei den Geräuschen anderer Fahrzeuge ausspielt. Bei den Fahrgeräuschen des eigenen Fahrzeugs bringt es gar nicht sooo viel.

 

Zitat:

Ansonsten bleibt er der billige Jakob im Konzern, den die Kunden kaufen die nicht genügend Kohle haben oder die, die nicht mehr ausgeben möchten, dem vom Interieur doch so einiges fehlt.

Kleine Frage: Wo ist der SuperB "billig"?

Was fehlt ihm denn "einiges" im Interieur? OK - Individualität vielleicht. Ich bin halt jeweils an die Ausstattungslinie gebunden aber wenn ich mir den Passat ansehe, bietet der da auch nicht sooo viel mehr.

 

 

@AudiMaik77

Zitat:

In der engeren Wahl steht auch die aktuelle E-Klasse als T-Modell ... allerdings wirkte der Wagen heute neben unserem Phaeton ziemlich "klein".

Naja - neben dem Phaeton sieht so ziemlich jedes Fahrzeug klein aus :D

 

Zitat:

[...] es scheint aber gar nicht so einfach zu sein möglichst viel Platz auf der Rückbank (auch in der Breite) mit viel Kofferraum zu kombinieren ???

Der Trick beim SuperB ist ein recht einfacher - der Motor wird im Gegensatz zu E-Klasse, A6 und 5er quer eingebaut. Dadurch kann bei etwas kleineren Außenabmessungen ein größerer Innenraum geboten werden. Der Passat hat hingegen zwar auch den quer verbauten Motor, ist aber insgesamt knapp ~7cm kürzer als der SuperB

Die Tatsache, dass die Motoren bei Passat und SuperB quer eingebaut sind ist übrigens der Grund dafür, warum in beiden Fahrzeugen kein V6 mehr angeboten wird.

Zitat:

Der Superb wäre sicherlich die beste Lösung ... er kann nur bei dem Thema "Luxus" nicht viel bieten ... VW hat die R-GmbH für individuelle Wünsche, so etwas fehlt bei Skoda.

Nach was genau suchst Du denn bezüglich der Individuellen Gestaltung?

Luxus bietet der SuperB durchaus - also ich würde Dinge wie belüftete Sitze, riesen Panodach, Leder, Alcantara, el. Sitze mit Memory, Abblendbare Außenspiegel, Assistenzsysteme, Carbon-Zierleisten oder das Canton-Soundsystem und DCC schon als "Luxus" bezeichnen

 

Zitat:

Bei ca. 9. bis max. 12.000 KM pro Jahr macht ein Diesel vermutlich wenig Sinn.

Merkt man bei "vorsichtiger" Fahrweise den Unterschied 2.0 TSI 220 vs. 280 PS deutlich ???

 

(4x4 wäre schon schön, wann müsste es wohl der 280 PS -Benziner werden ...)

In der Tat -> bei der Laufleistung brauchst Du definitiv keinen Diesel - im Gegenteil

Erste Frage -> nein -> aber dann kann man auch den 1.4TSI heran ziehen :) Mal im ernst - was genau meinst Du?

Themenstarteram 29. September 2016 um 15:40

Mit "Luxus" meine wenigstens die Möglichkeit für viel zu viel Geld auch sehr sinnlose aber auch sehr schöne Dinge zu ordern :-)

Bei Audi braucht auch niemand wirklich das 3x teurere Audi-Exklusiv-Edelholz ... aber es ist nett.

Auch fünf verschiedene Liederqualitäten sind eigentlich unnötig, aber schön. Bei Audi kann man sich auch die Farbe des Ledes im Exklusiv-Programm Frei auswählen.

Bei Volkswagen kann man wenigstens Anfragen an die Individualabteilung der R-GmbH stellen.

Meine Frau hätte gerne Echtholz. Beim Superb gibt es nur in China ein Holzlenkrad nebst Dekor ... warum nicht auch hier ???

Ansonsten stimmt es schon: der Wagen hat eine ganze Menge toller Optionen.

Es geht ebend wirklich nur um die teuren Dinge, die man haben möchte, aber nicht wirklich braucht. :-)

z.Bs: Dekorleisten in L. Vuitton Monogram , oder eine Omega-Uhr fürs Armaturenbrett :-)

Ein 1.8 TSI wäre theoretisch ausreichend, aber wer von einem 245 PS-TDI mit Allrad kommt, möchte sich nicht verschlechtern.

220 PS reichen - aber 4x4 ist nach einem A6 quattro und einem Phaeton eigentlich Pflicht !

Beim Passat merken wir beim DCC mit 18" merke ich wirklich keinen Unterschied zwischen Sport und Comfort!!!

Der Wagen ist so oder so sehr komfortabel und sicher ... deshalb meine Frage: "reicht" das Sportfahrwerk ?

Also beim SuperB merkt man den Unterschied sehr wohl. Komfort ist wirklich Komfort, der SuperB schwebt dann quasi und schwingt auch nach. Kleinere Unebenheiten werden garnicht weitergegeben. Der Sportmodus hingegen drückt Unebenheiten zu den Insassen. Nicht ganz so sportlich wie das S-Line-Fahrwerk in meinem jetzigen A6 mit den 20" Rädern aber gut.

Ich bin auch schon andere Fahrzeuge (ok - ältere Modelle) mit DCC gefahren und war nicht so begeistert. Im SuperB ist die Spreizung aber wirklich groß und ich war echt überrascht. Und auch wenn ich das S-Line FW im A6 liebe und der Sportmodus des SuperB da nicht rann kommt - der SuperB kann dafür beides - ist doch viel besser ;)

Um hier eine Entscheidung zu treffen solltest Du unbedingt eine Probefahrt mit einem SuperB machen, der DCC hat! Nimmst Du einen Sportline ists aber eh serienmäßig.

 

 

Bei der Maschine ist das so eine Sache. Du darfst nicht vergessen, dass der SuperB deutlich leichter ist als bspw dein A6 quattro oder der Phaeton. Ich vermute daher, dass der 1.8TSI im SuperB subjektiv sogar spritziger/agiler wirkt als der 3.0TDI im A6/Phaeton.

Wenn Du Allrad wirklich haben willst, dann bleibt Dir eigentlich nur der große TSI (der einzige, der echte Auspuff-Blenden (Duplex) bietet) - ansonsten würde ich mir den 1.8TSI und den kleineren 2.0TSI genauer ansehen.

 

Ob Allrad oder nicht, würde ich allerdings auch von meinem Fahrverhalten abhängig machen. Wenn Du ein ruhiger Fahrer bist und nicht in bergigen Regionen wohnst wo tendenziell viel Schnee fällt, bringt dir ein Allrad nichts außer zusätzlichem Gewicht und den daraus resultierenden erhöhten Spritverbrauch. (will hier keine Diskussion anzetteln - will es nur zu bedenken geben :) ) Der sportlich ambitionierte Fahrer wird sich hingegen häufiger darüber freuen. Hier kann man also nicht sagen richtig oder falsch.

 

 

 

Tja - das mit dem Luxus... Ein Grund weswegen der SuperB so günstig ist. Je individueller man ein Fahrzeug "einrichten" kann, destohöher sind natürlich Entwicklungs und Produktionskosten. Wenn ich 10 anstatt 3 Interieurleisten anbieten will, bedeutet das nicht nur Logistisch einen erheblichen Mehraufwand.

Was das Holz angeht ist es so, dass der Chinesische Markt andere Anforderungen hat als hierzulande. Die Chinesen stehen auf sowas, in Europa liegt ne Dicke Staubschicht auf dem Regal mit dem klassischen Holzinterieur ;)

Sowas wie offenporige Hölzer ist stark im kommen, aber eben auch sehr teuer.

Betrachtet man also Individualität als Luxus (was vollkommen legitim ist, jeder denkt anders) ist der SuperB ganz klar raus obgleich die Verarbeitung im SuperB auf sehr hohem Niveau liegt.

Aber strenge genommen ist VW dann auch raus - R-Line GmbH -> mag sein -> trotzdem nicht vergleichbar mit dem Angebot bei A-M-B.

Geht es um die Ausstattungsfeatures muss ich aber sagen, dass ich persönlich bis auf Voll-LED und VirtualCockpit eigentlich nichts vermisse... dahingehend ist der SuperB schon sehr gut aufgestellt.

Zitat:

@Dr.OeTzi schrieb am 29. September 2016 um 16:58:44 Uhr:

Geht es um die Ausstattungsfeatures muss ich aber sagen, dass ich persönlich bis auf Voll-LED und VirtualCockpit eigentlich nichts vermisse... dahingehend ist der SuperB schon sehr gut aufgestellt.

Ein HUD, LED-Matrix oder ein schickeres, beheizbares Lenkrad, auch gegen Aufpreis nicht bestellbar, wären weiterhin nicht schlecht.

Du hast das "ich persönlich bis auf [...] nichts vermisse" überlesen... :)

Wie gesagt - der SuperB ist ein tolles Gesamtpaket - wenn nicht das beste - solange man auf große Motoren und ein paar Features verzichten kann bzw diese eh nicht bestellt hätte...

Davon abgesehen hätte man die Features bei A-M-B eh nicht bekommen, wenn man den Preis des SuperB berücksichtigt. Mehr als nen E200 mit Buchmacherausstattung bekommt man da nicht...

Es sagt ja keiner hier der SuperB wäre besser oder gar perfekt... Im Gegenteil... Aber er bringt die Platzhirsche der Branche durcheinander und ist ne echte Alternative (geworden)

Zitat:

@AudiMaik77 schrieb am 29. September 2016 um 15:40:51 Uhr:

[...]

Beim Passat merken wir beim DCC mit 18" merke ich wirklich keinen Unterschied zwischen Sport und Comfort!!!

Der Wagen ist so oder so sehr komfortabel und sicher ... deshalb meine Frage: "reicht" das Sportfahrwerk ?

Den großen Unterschied zwischen Comfort und Sport merke ich am deutlichsten auf der Autobahn, v. a. wenn die Straße uneben ist. Im Comfort schwingt er leicht nach, dafür bügelt er viel glatt. Im Sport geht's knackig zur Sache, kein Wanken oder Nachfedern.

Um Deine Frage zu beantworten: Ich persönlich würde auf jeden Fall das DCC nehmen. Da Du mit dem L&K liebäugelst, brauchst Du Dich nicht zu entscheiden ;)

Assistenten welcher der 5er, z.B. nicht hat:

Aktiver Spurhalteassistent

Ausparkassistent, zum einen rückwärts mit Hilfe des Radars vom Spurwechselwarner

Zum anderen die umgekehrte Einparkhilfe

Spurwechselwarmer mit aktiver Rückführung

ACC mit Handschalter

Dies gibt es zwar fast alles im 7ner, also dann bald auch im neuen 5er

Natürlich gibt es auch Assistenten welcher der BMW hat aber nicht der superb, diese wurden ja bereits aufgezählt zusätzlich u.a. noch die Vielzahl der möglichen Kameras.

Mit Familie und in Kombination mit meiner Größe wurde es eben leider kein BMW, da bei mir der Platz nun mal an 1. Stelle stand.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Skoda
  5. Superb
  6. Superb 3
  7. Superb III Combi vs. ??? In welche "Klasse" gehört der große Skoda ?