ForumGolf 7
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 7
  7. Start/Stop ausschalten

Start/Stop ausschalten

VW Golf 7 (AU/5G)
Themenstarteram 26. August 2017 um 23:41

Gibt es eine Möglichkeit den Start/Stop Mechanismus auszuschalten, der auch vom TÜV abgenommen wird? VW wird die Codierung ja wohl kaum machen. Es würde ja schon reichen, wenn das Auto die letzte Einstellung erkennen würde.

Beste Antwort im Thema

Frage mal beim TÜV. Meine Anfrage beim TÜV Nord wurde wie folgt beantwortet: "Na klar darf man den Start/Stopp dauerhaft dekodieren. Man kann ihn ja auch bei jeder Fahrt abschalten. Wir überprüfen diese Funktion niemals bei unseren Untersuchungen. Aber es gibt dazu keine schriftliche Erlaubnis, weil es in unserem Rechtssystem nicht üblich ist, Dinge die erlaubt sind extra auszuweisen". Für mich eine klare und logische Ansage.

Schönen Restsonntag, Mike

35 weitere Antworten
Ähnliche Themen
35 Antworten

Zitat:

@garfield126 schrieb am 28. August 2017 um 11:48:04 Uhr:

ich kenne nur "alles was am auto dran bzw drin ist" , muss funktionieren...

Nein, da gibt es jede Menge die nicht funktionieren muss und trotzdem verlierst du keine Betriebserlaubnis. z.B.

Radio

Lautsprecher

Zigarettenanzünder

Handschuhfach

Klimaanlage

. . . . . .

Für StartStop müssen bestimmte Umgebungsbedingungen vorherrschen, damit das System überhaupt auslöst.

Nun, wenn du mit deinem Karren durch das nördliche Sibirien fährst, mit einer ausgelutschten Batterie, und StartStop löst an der einzelnen Ampel im Land nicht aus, wie ist das jetzt zu bewerten? Im Grunde "funktioniert es nicht", weil die Umgebungsparameter nicht passen.

Wenn die Umgebungsparameter nie passen, wie illegal ist das dann?

Es gibt 2 Möglichkeiten, die hier schon ausführlich beschrieben wurden

1. Bei Kufatec den entsprechenden Adapter bestellen

2. Mit dem VCDS Programmiertool (einfach mal per Google nach Leuten suchen, die so ein Tool haben)

folgenden Wert verändern :

19 Diagnoseinterface

Anpassung - 10

Anpassungskanal: Start/Stopp Startspannungsgrenze: von 7,6 V auf 12 V geändert.

 

Bei mir hat die zweite Variante funktioniert. Über die rechtlichen Aspekte sollte sich jeder selbst informieren.

Ich weiß noch einen Parameter: wenn der Gurt nicht angelegt ist, funktioniert Start/Stopp auch nicht.

Zitat:

@HSME schrieb am 28. August 2017 um 08:38:18 Uhr:

Es gibt hier auch Spinner die glauben jede Veränderung würde die Betriebserlaubnis erlöschen. Ich selber habe beim TÜV nachgefragt und die Stopp/Startautomatik ist für die nicht relevant. Sie ist nur bei Euronorm 6 Vorgeschrieben das sie drin sein muß, benutzen muß man sie nicht.

das war auch gar nicht die Frage...benutzen musst du S&S tatsächlich nicht, denn dafür gibt es den serienmässigen Knopf...oder du fährst z.B. ständig mit einem Fahrrad-AHK-Träger herum....

Die Frage war, ob man über Diagnosesoftware (oder Dongles) in Steuergeräten gespeicherte Werte so verändern darf, dass S&S gar nicht mehr funktionieren kann

oder

ob es erlaubt ist, sich einen Memory-Schalter o.ä., der keine ABE besitzt, elektrisch zu installieren, um z.B. zu erreichen, dass S&S permanent ausgeschaltet bleibt.

Diese beiden Fragen kannst du dem TÜV (wahlweise auch KBA oder Autohersteller) ja mal schriftlich, mit der Bitte um schriftliche Antwort, stellen.

Hier etwas für Bastler

https://www.nicomania.de/auto/start-stop-automatik-deaktivieren

funktioniert Super genau das was man braucht

Zitat:

@hammi3011 schrieb am 28. August 2017 um 12:24:15 Uhr:

Es gibt 2 Möglichkeiten, die hier schon ausführlich beschrieben wurden

1. Bei Kufatec den entsprechenden Adapter bestellen

2. Mit dem VCDS Programmiertool (einfach mal per Google nach Leuten suchen, die so ein Tool haben)

folgenden Wert verändern :

19 Diagnoseinterface

Anpassung - 10

Anpassungskanal: Start/Stopp Startspannungsgrenze: von 7,6 V auf 12 V geändert.

 

Bei mir hat die zweite Variante funktioniert. Über die rechtlichen Aspekte sollte sich jeder selbst informieren.

Das verpfuschen von irgendwelchen Systemparametern ist aber m. M. n. die schlechteste aller Möglichkeiten. Ich gehe mal davon aus, dass der Kufatec-Adapter im Prinzip genau dasselbe macht, wie "2."

Erstens hat man dann ständig einen Warnhinweis im Fahrzeugstatus ("Spannung zu niedrig" o. ä.) und zweitens kann man S/S dann auch bei Bedarf nicht mehr nutzen (z. B. an Bahnübergängen).

Deswegen lieber ein Memory-Modul oder jedesmal Taste drücken.

So ist es...

@AVF schrieb am 18. August 2017 um 18:41:22 Uhr:

Man kann einfache Schaltung (Relais,Kondensator und Resistor) einbauen und SSA wird beim einshalten der Zündung deaktiviert, aber per Tastendrück in der Mittelkonsole kann man es immer wieder aktivieren.

Ich habe es eingebaut und finde es super.

Link zum MT Beitrag von hucky0611

ist zwar aus Ford-Forum, aber Prinzip ist identisch.

hab auch das Modul von nicomania.de, leicht zu verbauen und funktioniert super.

Es muss beim TÜV auf jeden Fall funktionieren, weil das StartStop auch mit dafür sorgt das die Euro6 Norm erfüllt wird.

Ob du es nach den Starten ausschalten tust interessiert keinen und ist auch nicht verboten, sonst gäbe es den Taster nicht.

Würde es aber nie umcodieren weil da ist es immer deaktiviert.

Damals konnte man die Funktion des Tasters umcodieren, so das er die letzte Stellung gespeichert hat aber das geht ja nun nicht mehr.

Nutze StartStop aber auch manchmal an Ampeln mit Zeitangaben oder an geschlossenen Bahnübergang, aber da will ich es auch und will es nicht aufgezwungen bekommen.

Deswegen das Modul;)

Zitat:

Das verpfuschen von irgendwelchen Systemparametern ist aber m. M. n. die schlechteste aller Möglichkeiten. Ich gehe mal davon aus, dass der Kufatec-Adapter im Prinzip genau dasselbe macht, wie "2."

Erstens hat man dann ständig einen Warnhinweis im Fahrzeugstatus ("Spannung zu niedrig" o. ä.) und zweitens kann man S/S dann auch bei Bedarf nicht mehr nutzen (z. B. an Bahnübergängen).

Das ist Käse, sorry.

1. Es gibt faktisch keinen ständigen Warnhinweis von wegen Spannung zu niedrig

2. Ist ein Verändern der Spannungsgrenze kein verpfuschen - bitte mal genauer darüber informieren.

3. Schalte am Bahnübergang deinen Motor ab und gut is... :rolleyes:

Zitat:

@shooter2k4 schrieb am 2. September 2017 um 17:15:57 Uhr:

Zitat:

Das verpfuschen von irgendwelchen Systemparametern ist aber m. M. n. die schlechteste aller Möglichkeiten. Ich gehe mal davon aus, dass der Kufatec-Adapter im Prinzip genau dasselbe macht, wie "2."

Erstens hat man dann ständig einen Warnhinweis im Fahrzeugstatus ("Spannung zu niedrig" o. ä.) und zweitens kann man S/S dann auch bei Bedarf nicht mehr nutzen (z. B. an Bahnübergängen).

Das ist Käse, sorry.

1. Es gibt faktisch keinen ständigen Warnhinweis von wegen Spannung zu niedrig

2. Ist ein Verändern der Spannungsgrenze kein verpfuschen - bitte mal genauer darüber informieren.

3. Schalte am Bahnübergang deinen Motor ab und gut is... :rolleyes:

1. Was wird denn dann im Menü Fahrzeugstatus unter "Start-Stopp" angezeigt? Mit Sicherheit nicht "Start-Stopp-System ist deaktiviert", sondern so etwas wie "Fahrzeugenergiebedarf ist hoch" (ich kenne jetzt den genauen Wortlaut auch nicht). Außerdem hast du dann jedes mal, wenn du stehst, das durchgestrichene "A" im KI. Korrigiere mich, wenn ich falsch liege.

2. Was soll es denn sonst sein? Ich habe schon mehrmals gelesen, dass man den ursprünglichen Wert nicht mehr wiederherstellen kann.

3. Nö. Warum soll ich mir mehr Arbeit machen als nötig? Anhalten, Knöpfchen drücken, Motor geht aus und Auto Hold hält das Auto fest. Beim Wiederanfahren einfach Gaspedal antippen. Wenn ich den Motor selber ausmache, muss ich erst wieder auf "P" oder "N" schalten, Schlüssel drehen, wieder auf "D" schalten. An einem Bahnübergang nicht so kritisch, an Ampen mit sehr kurzen Grünphasen und langen Rotphasen umso ärgerlicher. Mal davon abgesehen, dass ich dem Auto so die Kontrolle über das Energiemanagement entziehe.

Kann man das Start/Stop-Problem mit Hilfe der Sonderausstattung "Fahrprofilauswahl" lösen? In der aktuellen Golf-Preisliste kann man das für 180 € mitbestellen und es heißt dort: "anpassbare Fahrzeugsysteme" sind: ... Start-Stop-System. Welche Einstellungen kann man da für Start/Stop speichern?

Bei Start Stopp hat sich gegenüber den Golf DSG Bj.2013 etwas verändert,bei meinem alten Golf ging der Motor erst aus wenn ich etwas fester auf der Bremse stand,ich hatte das immer im Griff. Bei meinem neuen Golf geht der Motor viel zu leicht aus,man rollt auf die Kreuzung zu mit ca 7 km/h und schon ist der Motor aus. Ich bin beim überlegen ob

ich mir das Start Stopp Automatik-Memory-Modul (SSAM-Modul) von Stemei einbauen lasse. Hat von euch jemand Erfahrung damit? Lg.

"ging der Motor erst aus wenn ich etwas fester auf der Bremse stand,ich hatte das immer im Griff. Bei meinem neuen Golf geht der Motor viel zu leicht aus,man rollt auf die Kreuzung zu mit ca 7 km/h und schon ist der Motor aus. "... macht mein A6 2.0 TDI MJ 2016 auch (leider) - nervt ohne Ende und ist m.E. sogar ein Sicherheitsproblem ... weil er oft genau dann den Motor ausmacht, wenn ich eigentlich schon wieder "Gas" brauche zum Abbiegen oder wo raus fahren ... außerdem geht dann kurz die Lenkung "schwergängig". Ich habe mir angewöhnt, bei jedem Motorstart die OFF Taste zu drücken ... ist ein Firmenwagen, daher will ich da nichts einbauen lassen. Grundsätzlich funktionieren diese Memory Module ganz gut (gibt diverse Anbieter) ... auf jeden Fall besser als "permament" aus zu programiieren, auch wegen dem TÜV und ggf. einer Kontrolle. Aber ob diese Module überhaupt zulässig sind, streiten sich die Juristen hier im Forum, musst mal suchen, es gibt dazu noch andere Beiträge.

z.B.

https://www.motor-talk.de/.../...-voreinstellung-off-t4087429.html?...

https://www.motor-talk.de/.../...start-stop-funktion-t6100664.html?...

Deine Antwort
Ähnliche Themen